BikeYoke REVIVE - Daten, Fakten, Hilfe, Tipps und Tricks

Dabei seit
27. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
46
Ich wollte heute die Sattelstütze ziehen. Sie saß fest. Erst nach richtigem Ziehen und Drehen ging sie los. Der Rahmen ist Carbon und innen glatt.

Auf der Stütze haben sich richtig verkrustete, fest sitzende Stellen entwickelt. Mit Alkohol ging das kaum ab. Es bröckelt, fühlt sich wie Oxidation an.

Ich hab jetzt etwas Angst, dass ich die Stütze irgendwann gar nicht mehr rauskriege. Was kann ich da machen?

Viele Grüße
Stephan
 

Anhänge

Dabei seit
27. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
46
Kann ich mir nicht vorstellen. Bin zwar auch im Winter ab und an gefahren, aber nicht im Nassen auf der Straße.

Die Stütze guckt nur ein paar cm raus. Deswegen sieht man diesen kleinen Rand. Die ersten 2-3 cm sind recht frei. Erst im tieferen Bereich fängt das an.

Viele Grüße stephan
 
Dabei seit
27. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
46
Ich hab die Stütze Ende September verbaut. Anfang September gekauft.

Viele Grüße
Stephan
 
Dabei seit
29. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
1.649
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich wollte heute die Sattelstütze ziehen. Sie saß fest. (...) Der Rahmen ist Carbon (...) Auf der Stütze haben sich richtig verkrustete, fest sitzende Stellen entwickelt. Mit Alkohol ging das kaum ab. Es bröckelt, fühlt sich wie Oxidation an.
Ist es auch. Ich nehme an, du hast du Stütze ohne Fett verbaut. Die elektrochemische Potenzialdifferenz zwischen offenliegenden Carbonfasern (wie sie in einem ausgeriebenen Sattelrohr beinahe zwangsläufig auftreten) und Aluminium ist größer als zwischen Aluminium und Stahl, was auch schon eine korrosionsfreudige Kombination ist. Wenn also Alumium und Carbon aufeinandertreffen, womöglich die Eloxalschicht leicht beschädigt ist (Kratzer) oder sich aufreibt (deswegen in diesem Fall keine Carbon-Montagepaste verwenden!), oxidiert in feuchten Umgebungen die Aluminiumoberfläche.
Einbau: Fett oder Montage-/Carbonpaste?

Eine Sattelstütze sollte möglichst mit einem zähen Fett im Rahmen verbaut werden.
Der Grund hierfür ist das Fett Korrosion und eintretendem Wasser vorbeugt.
Carbonpasten oder Montagepasten haben meist kleine, harte Partikel, die die Reibung erhöhen aber gleichzeitig die Anodisierung des Rohres abscheuern können. Deshalb sind Pasten zur Reibungserhöhung möglichst zu vermeiden.
Gegenmaßnahmen: an den Kontaktflächen Wachs, zähes Fett, möglichst trocken halten.
Was kann ich da machen?
Ich würde @Sackmann nach einer neuen Hülse fragen oder gleich das Set für die untere Rohreinheit kaufen und verbauen. Kannst du schlimmstenfalls auch machen lassen. Anschließend beim Einbau auf ausreichende Isolation zwischen Rahmen und Stütze achten. Wachs ins Sattelrohr, Fett auf die Stütze, nicht nass stehen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. November 2006
Punkte für Reaktionen
3.156
Standort
München, Kulmbach
In diesem Falle kann ich @zr0wrk leider nur zustimmen.
Genau aus diesem Grund wird auch im Manual erwähnt, dass die Stütze mit Fett verbaut wird.
Zuvor hatten wir Carbon-/Montagepaste empfohlen. Diese Paste schützt als aufgetragene Schicht in auch vor Korrosion aber die harten Partikel scheuern eben die Eloxalschickt mit der Zeit blank. Die Beschichtung wird dann heller.
Deshalb empfehlen wir jetzt schon seit langer Zeit Fett und nur in Ausnahmefällen Montagepaste. Nämlich dann, wenn die Stütze mit Fett nicht ausreichend geklemmt werden kann. Dies tritt meist nur dann auf, wenn das Sitzrohr nicht sauber und maßhaltig ausgerieben ist.
 
Dabei seit
27. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
46
Perfekt, danke! Das wusste ich nicht. Carbonrahmen fahre ich seit 2012 und so Probleme hatte ich da nicht. Nun gut. Ich werde erst mal alles gründlich reinigen. Dann werde ich entscheiden, was ich mache.

Viele Grüße
Stephan
 
Dabei seit
22. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
1.118
Hat mal jemand den Hub um 10mm reduziert?
Das Thema ist bei mir noch immer aktuell, hat da jemand schon was getestet?

Edit: Wenn ich die Kolbenstange kürze, Gewinde dran, dann wäre es zwar nicht reversibel, aber würde zumindest meinen Zweck erfüllen. Die Kolbenstange bekäme man sicherlich auch als Ersatzteil. Meine Alternativen sind noch die Nivo und die OneUp V2, mit den Nachteilen zu teuer oder Ansteuerung per Hülle und nicht wartungsfähige Kartusche.
Meine Fox Transfer hat nun das Reverb-Syndrom, will ich loswerden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. August 2008
Punkte für Reaktionen
2.920
Standort
WR
Ich habe heute das zweite Mal einen Service und damit auch das 2. Mal das Umbauen des Stützendurchmessers durchgeführt. Wie schon beim 1. Mal war das Prozedere sehr einfach. Was mich aber gewundert hat, da ich die Führungsstifte erneut benutzt habe: Ist es normal, dass diese leicht verbogen sind? Ist mir das letzte Mal nicht aufgefallen, da ich neue hatte und die Alten gleich im Müll landeten.

Darüber hinaus habe ich nach 2 Jahren das erste Mal die Stütze aufgepumpt. :D Es waren 150psi drin. War auf dem Trail gar nicht so aufgefallen. Jetzt ist sie wieder auf den normalen 250psi und fährt auch zackig aus.

Mal eine Frage hierzu. In der Werkstatt sind es gerade 10°C. Wie verhält es sich mit dem Druck, wenn es 35°C werden? Ist dann ein Anstieg von über 10 psi auf den maximal zulässigen Druck zu erwarten?
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte für Reaktionen
2.920
Standort
WR
Mal eine Frage hierzu. In der Werkstatt sind es gerade 10°C. Wie verhält es sich mit dem Druck, wenn es 35°C werden? Ist dann ein Anstieg von über 10 psi auf den maximal zulässigen Druck zu erwarten?
Noch mal nachgefragt. :D
 
Dabei seit
9. Oktober 2009
Punkte für Reaktionen
113
Standort
Auenland
@Sacki

Ich bin mir nicht sicher ob die Frage schon mal gestellt wurde, habe aber nichts gefunden. Daher - hast du schon mal über Sattelklemmschalen mit offset für die Revive nachgedacht. Die Sitzwinkel der aktuellen Bikes werden immer steiler, das ist es oftmals nicht mehr möglich den Sattel weit genug nach hinten zu schieben - eine Sattelklemmung mit 1 cm Setback wäre da schon hilfreich...
 
Dabei seit
16. November 2006
Punkte für Reaktionen
3.156
Standort
München, Kulmbach
Offset-Klemmschalen sind momentan nicht angedacht.
Allerdings sind sich die Konstruteure der steilen Sitzwinkel durchaus sehr bewusst und sie sind sich auch bewusst, dass es quasi keine Stützen mit Offset Köpfen gibt.
Was ich sagen will: Man hat sich bei den Sitzwinkeln schon etwas gedacht, und sollte davon ausgehen können, dass diese Sitzwinkel dem Einsatzbereich angepasst sind und auch für die breite Masse funktionieren.
Ich war auch flachere Sitzwinkel gewohnt, aber ich komme mittlerweile sehr gut mit 75-76° Sitzwinkeln zurecht bei ebenfalls sehr steilen realen Sitzwinkeln von teilweise über 72-73°.
Natürlich gibt es auch Biker, die einen flacheren Sitzwinkel wollen oder brauchen, aber dann muss man eben in erster Hinsicht einen Rahmen mit passenden Maßen auswählen. Eine Stütze sollte nicht dazu dienen, nicht passende Geometrien zu kompensieren. Extreme Sattelstellungen tun einer Stütze nicht gut.
 

zotty

GRRRRRRRR
Dabei seit
30. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
101
Standort
Entenhausen
habe gestern kleinen Service durchgeführt. drei fragen dazu.
1.ist das normal das der kleine Sprengring der Hub Stange locker sitzt? beim entfernen war mir das nicht aufgefallen
2.bei Kontrolle Luftdruck ist ein wenig öl raus geblasen? ist das problematisch?
3. nach dem Service kommt die stütze mit einem Luft Geräusch heraus? war vorher nicht kann das zu Problemen führen?
 
Dabei seit
28. Februar 2007
Punkte für Reaktionen
1.531
Standort
Innsbruck
Besser "engineerte" Carbonrahmen haben im Sattelrohr eine Opferlage Glas, damit nichts korrodieren kann.

Dann scheinen besser engineerte stützen wohl auch eine hochwertigere Eloxal Schicht zu haben. Meine identisch trocken verbaute Reverb sah nach 2 Jahren nicht so aus, wie die Revive nach einem Jahr. Reverb: wie neu, Revive: weiße Flecken.
Zum Glück habe ich es rechtzeitig bemerkt und nun auch fett aufgetragen. Sieht daher nicht ganz so schlimm aus, wie auf dem Bild oben, aber leicht festgebacken war sie auch schon. Ärgerlich ist es dennoch, da definitiv bei anderen stützen nicht der Fall! Beide Stützen bin ich bei gleichem Bedingungen gefahren und habe auch mein Putzverhalten nicht geändert.
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte für Reaktionen
2.920
Standort
WR
Dann scheinen besser engineerte stützen wohl auch eine hochwertigere Eloxal Schicht zu haben. Meine identisch trocken verbaute Reverb sah nach 2 Jahren nicht so aus, wie die Revive nach einem Jahr. Reverb: wie neu, Revive: weiße Flecken.
Zum Glück habe ich es rechtzeitig bemerkt und nun auch fett aufgetragen. Sieht daher nicht ganz so schlimm aus, wie auf dem Bild oben, aber leicht festgebacken war sie auch schon. Ärgerlich ist es dennoch, da definitiv bei anderen stützen nicht der Fall! Beide Stützen bin ich bei gleichem Bedingungen gefahren und habe auch mein Putzverhalten nicht geändert.
Ist das nicht egal, wie die Stütze IM Rahmen ausschaut?
 
Dabei seit
16. September 2015
Punkte für Reaktionen
15
Ein bekanntes Problem bei den Sqlabsätteln.
Hatte ich bei mir auch (KS Lev) nachdem ich die Sattelnase neu ausgerichtet hatte und mit weniger Drehmoment angezogen habe, war das knacken weg.
Ich glaube es liegt daran das man das Sattelgestell verspannt.
Bei meiner Revive mit dem Sqlab Sattel ist bis jetzt alles ruhig:)
Habe genau dieselbe Kombo u dasselbe Problem. Habe aktuell den Sattel waagerecht ausgerichtet u mit 9nm angezogen. Mot wieviel nm hattest du Erfolg?
 
Oben