Canyon Neuron oder Scott Spark

Dabei seit
1. September 2009
Punkte für Reaktionen
5
Standort
Hamburg/ Sauerland
So gehen die Geschmäcker auseinander, würde heut kein Rad mehr ohne Eagle fahren und erst recht keins mit einem Umwerfer, nichts ist schöner als einen Trail zu fahren begleitet von dem lieblichen Klang einer Kette die konstant am Unwerfer tänzelt.

Nicht.
Die Vorteile des fehlenden Umwerfers sehe ich ja auch aber die Schaltpräzision meiner Shimano Schaltungen und deren Einstellung ist deutlich einfacher. Nach ein paar Monaten Eagle nervt mich das mehr als 2fach Schaltungen - alles rein subjektiv.
 

decolocsta

Reborn!
Dabei seit
30. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
517
Standort
Bayreuth
Eagle einstellen bedarf in der tat etwas mehr Fingerspitzengefühl, aber einmal eingestellt muss man da doch nie wieder hinfanden.

Fehlende schaltpräzision?
Sorry, aber nein!
Wir reden hier über den aktuellen State of the Art, präzise Ohne Ende und sogar unter Last richtig gut schaltbar.
 
Dabei seit
1. September 2009
Punkte für Reaktionen
5
Standort
Hamburg/ Sauerland
Eagle einstellen bedarf in der tat etwas mehr Fingerspitzengefühl, aber einmal eingestellt muss man da doch nie wieder hinfanden.
Ich will ja gar nicht so sehr vom eigentlichen Thema hier abweichen aber ich habe 2 Räder vor Augen, bei denen weder mein Kumpel, noch 2 Werkstätten noch ich die Eagle Schaltungen so hinbekommen habe, dass es an die mir bekannten Shimanos heranreicht. Ein Werkstattmeister pries die Eagle auch von wegen „einmal richtig eingestellt gibt es nichts perfekteres“ - war aber nicht.
Shimano bekomme ich mit verbundenen Augen too eingestellt - daher für mich keine Rundum-Sorglos-Anfängerschaltung. Vielleicht ist es auch die Schaltzugführung auf die sie besonders empfindlich reagiert.
Meine SRAM Force ist auch vorn sehr schwer einzustellen.

Der TE meinte ja auch er traut sich Arbeiten am Rad selbst zu - aber vielleicht nicht mit einer hochempfindlichen, modernen Schaltung ... ?
 
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
9
Doch, auch an die Schaltung traue ich mich ran.
Aber mal rein von der technischen Seite aus betrachten nicht vom Geschmack oder Ähnlichen, ist das Rose doch das technisch bessere Rad, oder?
Eine Eagle GX ist doch "besser" als eine NX. Und die Gabel und Dämpfer sind doch mit denen auf dem Canyon ähnlich, oder?
 

Hammer-Ali

Ich habe nix dagegen überholt zu werden. Leider..
Dabei seit
14. November 2016
Punkte für Reaktionen
1.943
Standort
Hamburg
Eagle einstellen bedarf in der tat etwas mehr Fingerspitzengefühl, aber einmal eingestellt muss man da doch nie wieder hinfanden.

Fehlende schaltpräzision?
Sorry, aber nein!
Wir reden hier über den aktuellen State of the Art, präzise Ohne Ende und sogar unter Last richtig gut schaltbar.
Als hätte sich, was Schaltperformance betrifft, in den letzten 15 Jahren was wesentlich geändert.
:ka:
 
Dabei seit
25. April 2017
Punkte für Reaktionen
975
Standort
Pfälzerwald/Haardtrand
Ich will ja gar nicht so sehr vom eigentlichen Thema hier abweichen aber ich habe 2 Räder vor Augen, bei denen weder mein Kumpel, noch 2 Werkstätten noch ich die Eagle Schaltungen so hinbekommen habe, dass es an die mir bekannten Shimanos heranreicht. Ein Werkstattmeister pries die Eagle auch von wegen „einmal richtig eingestellt gibt es nichts perfekteres“ - war aber nicht.
Shimano bekomme ich mit verbundenen Augen too eingestellt - daher für mich keine Rundum-Sorglos-Anfängerschaltung. Vielleicht ist es auch die Schaltzugführung auf die sie besonders empfindlich reagiert.
Meine SRAM Force ist auch vorn sehr schwer einzustellen.

Der TE meinte ja auch er traut sich Arbeiten am Rad selbst zu - aber vielleicht nicht mit einer hochempfindlichen, modernen Schaltung ... ?
Sorry,aber die Aussage ist schlichtweg Mumpitz !
 
Dabei seit
1. September 2009
Punkte für Reaktionen
5
Standort
Hamburg/ Sauerland
Der Mann will eine Kaufbratung und keinen Zickenkrieg über Shimano oder Sram:streit:
Zustimmung.
Für die Diskussion gibt es andere Unterforen - in denen ist wahrscheinlich auch schon alles und mehr dazu gesagt.
Ging mir eher darum auch was anderes außer der Eagle in Betracht zu ziehen. Wenn Budget und Sachverstand im Überfluss vorhenden sind, kamn es ja xx1 mit Fox Factory Fahrwerk werden aber die Heransgehensweise des TE sieht eher nach Vergleich einzelner Komponenten ohne Betrachtung des Gesamtpakets aus.
Mehr habe ich dann zur Diskussion auch nicht beizutragen.
 

decolocsta

Reborn!
Dabei seit
30. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
517
Standort
Bayreuth
Eagle ist im moment einfach Konkurenzlos das beste Antriebskonzept wenn wir jetzt beim Thema normaler Kettenschaltungen bleiben.
Ihm da zu was anderem zu raten wenn es ums Budget geht, ok, aber Funktionsumfang und technik, nein.
Vor allem doch bitte keine Umwerfer, wer will sowas noch fahren?

Als nächstes wird ihm zu einer alternative von 29 Zoll geraten und Räder mit 26 Zoll vorgeschlagen.
 
Dabei seit
13. August 2008
Punkte für Reaktionen
53
Schau mal bei Rabe Bike das Cube Stereo 140 HPC Race an. Von UVP 2500,- auf 1980,-.
Ich habe das meinem Nachbarn empfohlen, welcher nun von einem Decathlon Fully upgraden will :)
2x11 XT/SLX mit Fox Fahrwerk usw. Ich denke für das Geld ein guter Kompromiss was die Komponenten
betrifft. Das Stereo hat auch keine zu extreme Geo und kam in den Tests auch immer gut weg.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte für Reaktionen
1.061
Standort
Reutlingen
Schau mal bei Rabe Bike das Cube Stereo 140 HPC Race an. Von UVP 2500,- auf 1980,-.
Ich habe das meinem Nachbarn empfohlen, welcher nun von einem Decathlon Fully upgraden will :)
2x11 XT/SLX mit Fox Fahrwerk usw. Ich denke für das Geld ein guter Kompromiss was die Komponenten
betrifft. Das Stereo hat auch keine zu extreme Geo und kam in den Tests auch immer gut weg.
Wenn schon das Stereo, wäre da nicht das 120er mit den ursprünglichen Kandidaten vergleichbarer?
Gerade noch im Budget in 21'':
https://www.liquid-life.de/cube/cube-stereo-120-hpc-sl-carbon-n-grey-2018.html
 
Dabei seit
13. August 2008
Punkte für Reaktionen
53
Ja denke auch das 120er wäre der vergleichbare Kandidat zum Scott.

Wenn ich richztig geschaut habe kostet das 120er 200,- Euro mehr UVP als das
140er, da es eine XT Kurbel und Xt Bremsen hat. Ansonsten sind die
Ausstattungen quasi gleich. 120er hat die 32 Fox u 140er hat die 34 Fox,
das ist der Standrohrdurchmesser gemeint. Die 34 Fox ist etwas "stabiler und
solider" wenns dann mehr an härtere Trailfahrten gehen soll. Beide Gabeln sind die Rythm
Modelle, da ist die Dämpfung mit gemeint. Beim 120er ist der laufradsatz mit
28 Speichen auch eher dann in Richtung XC. Also hängt von deinem Einsatzgebiet
ab, was das bessere bike für dich wäre......
 
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
9
aber die Heransgehensweise des TE sieht eher nach Vergleich einzelner Komponenten ohne Betrachtung des Gesamtpakets aus.
Mehr habe ich dann zur Diskussion auch nicht beizutragen.
Nee, mir geht es schon um ein Gesamtpaket. Aber es ist für mich halt viel Geld, und da will man einfach das beste rausholen. Bei den Komponenten kam es mir drauf an, dass nicht einer sagt, dass zum Beispiel eine Gabel total unter aller Sau ist oder ähnliches.
Ich habe halt keine Erfahrungswerte. Ich werde Anfang Dezember mal das Rose und ein Ghost Probe fahren. Dann habe ich vier Räder gefahren und das, auf welchem ich mich am wohlsten und sicherste fühle wird es dann wohl
Aber danke für die ganzen Meinungen !
 
Dabei seit
14. Dezember 2014
Punkte für Reaktionen
5
Hallo Lars,

würde Dir wirklich auch eine Probefahrt auf dem
Canyon Neuron AL 7.0
empfehlen, Du hattest es ja selbst schon genannt!
Super stimmig zusammengestellt, Preis-Leistungs-Verhältnis ausgezeichnet, ausgewogene All-Mountain-Geometrie und zusammen mit den 29er Rädern wirklich schnell auch abseits von Forstautobahnen.
(Ich war auch mit dem Canyon-Service bislang immer sehr zufrieden.)
Viel Spaß
Axel
 
Dabei seit
14. Dezember 2014
Punkte für Reaktionen
5
Weder arbeite ich bei Canyon, noch werde ich von Ihnen gesponsert.
Natürlich kenne ich auch die negativen Berichte, ich kann hier nur für mich und zum Teil für meinen „Radkumpel“ sprechen:
Beratung und Service topp, schnelle Lieferung von Ersatzteilen, Werkstatttermin nach vorheriger Terminvereinbarung ebenfalls topp, Preise für Ersatzteile und Service sogar preisgünstiger als bei meinem lokalen Händler.
Viele Grüße
Axel
 

freetourer

Guest
Dabei seit
23. März 2006
Punkte für Reaktionen
2.014
Weder arbeite ich bei Canyon, noch werde ich von Ihnen gesponsert.
Natürlich kenne ich auch die negativen Berichte, ich kann hier nur für mich und zum Teil für meinen „Radkumpel“ sprechen:
Beratung und Service topp, schnelle Lieferung von Ersatzteilen, Werkstatttermin nach vorheriger Terminvereinbarung ebenfalls topp, Preise für Ersatzteile und Service sogar preisgünstiger als bei meinem lokalen Händler.
Viele Grüße
Axel
Von welchen Ersatzteilen redest Du denn?
 
Oben