Commencal Ramones 20+

Dabei seit
29. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
2.411
Bike der Woche
Bike der Woche
Nachdem ich letztes Jahr erfolgreich ein Early Rider Belter 16" für meinen Kleinen gepimpt hatte, hat er sich erlaubt, einfach weiter zu wachsen, so dass das 16"-Bike geometrisch an seine Grenzen kommt. Ein kurzer Versuch mit einem 20" Ramones von Commencal zeigte, dass ihm das super passt und gefällt, also haben wir uns für ein Commencal Ramones 20+ entschieden. Argumente dafür waren die von Haus aus montierten Scheibenbremsen (kein komplizierter Umbau wie beim T16 nötig), die Gangschaltung und der Preis unter Berücksichtigung der ersten beiden Parameter. Dass es Optimierungspotenzial geben würde, war klar. Darum soll es nun hier gehen, vielleicht kann ja der eine oder die andere mit guten Tipps und Erfahrung weiterhelfen.


Als erstes habe ich das Bike natürlich demontiert und die Einzelteile gewogen. Lediglich die Kassette ist noch auf dem Hinterrad verblieben, da es sich um eine olle Schraubkassette (Shimano MF-TZ31) handelt und mir noch das Tool zur Demontage fehlt.

Das Gesamtgewicht liegt mit 10,47 kg ca. 370 g über der Herstellerangabe. Wenn man annimmt, dass diese ohne Pedale ist, stimmt sie beinahe.



Neben den für mich teils überraschenden Gewichten der Einzelteile war allerdings auch die Qualität der verbauten Teile bzw. die zur Anwendung gekommenen Standards teils enttäuschend. Hiermit meine ich insbesondere die Kombination aus Kurbel (fest verbautes Kettenblatt mit vernietetem Kettenschutz) und Innenlager (Konuslager, das vom Werk aus nicht korrekt vorgespannt war, so dass es super rau lief), aber auch der Umstand, dass hier eine MF-Schraubkassette verbaut ist, macht das Bike nicht eben umbaufreundlich.

Folgende Dinge werden umstandslos ersetzt:

  • Lenker/Vorbau
  • Steuersatz
  • Sattelstütze
  • Bremsanlage

Folgende Dinge stehen zur Disposition:

  • Kurbel (aktuell 145 mm Länge, Vierkantaufnahme)
  • Innenlager (aktuell Vierkant (JIS?), 132,6 mm Länge, BSA 73 mm)
  • Pedale (die aktuellen gefallen mir von der Größe her gut, aber das Gewicht ist vielleicht zu verringern)
  • Kassette / Schaltung / Kette - auf 9x umbauen
  • Reifen / Schläuche - evtl. tubeless?

Der Laufradsatz soll zumindest umgebaut werden, aktuell sind mir mit 36 Speichen je Laufrad zuviele Speichen verbaut, ich denke hier an einen Umbau auf 24 Speichen. Falls Messing-Nippel verbaut sind, werden sie durch Aluminium ersetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
2.411
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich habe das eben mal nachgemessen: Die mir absurd breit scheinende Kombination aus Innenlager und Kurbel führt zu einer Kettenlinie von 54-55 mm, das liegt bei der verbauten 7x-Kassette auf dem sechsten Gang, also dem zweiten Ritzel. Das ginge definitv weiter nach innen. Mit der aktuellen Kurbel ergibt sich ein Abstand zwischen Kettenstrebe und Kurbelarm von mindestens 14 mm, auch hier ist also noch Platz. Wenn die Kurbelarme 10 mm weiter nach innen kommen, ist auch die Kettenlinie besser und der Q-Faktor (aktuell > 185 mm) fällt kinderfreundlicher aus.
 
Dabei seit
16. Februar 2005
Punkte für Reaktionen
66
Ich lese hier mal interessiert mit. Aktuell wird bei uns seit April ein Ramones 24+ bewegt und etliche Anbauteile scheinen identisch zu sein. Bisher wurden (eher aus optischen praktischen Gründen) lediglich Sattel (Vertu) und Pedale getauscht. Gibts in den Reifengrößen 2,6" optisch und vom Gewicht her eigentlich vernünftige Alternativen?
 
Dabei seit
11. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
7
Hey how an alle, optisch schickes bike, ich lese mal mit...
LRS Supurb BO20 liegt bei mir noch rum, gerne PN.
Grüße und viel Spaß
 
Dabei seit
29. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
2.411
Bike der Woche
Bike der Woche
Im Moment bereitet mir das Tretlager ganz schön Kopfzerbrechen. Bei Ali gibt es Vierkantlager mit hohlgebohrter Titan-Welle, die wiegen weniger als die Hälfte dessen, was das aktuell verbaut wiegt und es gäbe sie auch mit 113 mm Länge - also -10 mm pro Seite - eigentlich ganz cool also.

ABER: Es gibt sie nicht für 73 mm Gehäusebreite. Nun überlege ich, ob es sinnvoll möglich ist, einfach mit einer Distanzhülse von 2,5 mm proSeite zu arbeiten und so die Lager 5mm weiter auseinander zu rücken. Um herauszufinden, ob ich so 'ne Hülsen auftreiben kann, müsste ich den Durchmesser der Welle kennen. Naja, ich glaub, ich versuch das mal ....
 
Dabei seit
28. November 2006
Punkte für Reaktionen
40
Im Moment bereitet mir das Tretlager ganz schön Kopfzerbrechen. Bei Ali gibt es Vierkantlager mit hohlgebohrter Titan-Welle, die wiegen weniger als die Hälfte dessen, was das aktuell verbaut wiegt und es gäbe sie auch mit 113 mm Länge - also -10 mm pro Seite - eigentlich ganz cool also.

ABER: Es gibt sie nicht für 73 mm Gehäusebreite. Nun überlege ich, ob es sinnvoll möglich ist, einfach mit einer Distanzhülse von 2,5 mm proSeite zu arbeiten und so die Lager 5mm weiter auseinander zu rücken. Um herauszufinden, ob ich so 'ne Hülsen auftreiben kann, müsste ich den Durchmesser der Welle kennen. Naja, ich glaub, ich versuch das mal ....
wenn du mir schreibst, was du genau alles vermessen haben willst am Lager, kann ich das gern für dich machen, wenn es dir hilft
 
Dabei seit
29. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
2.411
Bike der Woche
Bike der Woche
So ungefähr stelle ich mir den Aufbau des Innenlagers (ohne Hülse) im Querschnitt vor. Blau schraffiert ist die Welle, rot die gedichteten Lager, schwarz schraffiert die einzuschraubenden Schalen. Tatsächlich sind zwischen diesen und den Lagern wohl noch irgendwelche O-Ringe, meine ich gesehen zu haben. Die Breite zwischen dem Bund der linken und der rechten Schale ist in deinem Fall 68 mm. Um nun auf 73 mm zu kommen, müsste ich zwischen den aktuellen Lagersitz und das Lager 2,5 mm Distanzhülsen auf die Welle schieben, die Lager rücken dadurch 5 mm auseinander. Das ginge natürlich nur, sofern die Welle sich außerhalb des Lagersitzes nicht verjüngt.

Um einschätzen zu können, ob das überhaupt realistisch ist, müsste ich die Abmessungen der Lager (Innen-, Außendurchmesser, Dicke) kennen und die beiden bezeichneten Maße d und L auf der Welle, wobei d ja dem Innendurchmesser der Lager entsprechen sollte.

Innenlager.png
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. November 2006
Punkte für Reaktionen
40
So ungefähr stelle ich mir den Aufbau des Innenlagers (ohne Hülse) im Querschnitt vor. Blau schrafiert ist die Welle, rot die gedichteten Lager, schwarz schrafiert die einzuschraubenden Schalen. Tatsächlich sind zwischen diesen und den Lagern wohl noch irgendwelche O-Ringe, meine ich gesehen zu haben. Die Breite zwischen dem Bund der linken und der rechten Schale ist in deinem Fall 68 mm. Um nun auf 73 mm zu kommen, müsste ich zwischen den Lagersitz und das Lager 2,5 mm Distanzhülsen auf die Welle schieben, die Lager rücken dadurch 5 mm auseinander.

Um einschätzen zu können, ob das überhaupt realistisch ist, müsste ich die Abmessungen der Lager (Innen-, Außendurchmesser, Dicke) kennen und die beiden bezeichneten Maße d und L auf der Welle, wobei d ja dem Innendurchmesser der Lager entsprechen sollte.

Anhang anzeigen 859621
Ganz so idiotensicher hättest es jetz auch ned erklären mussen - fühl mich fast schon beleidigt als Techniker ;)

Ich mess' es dir morgen Vormittag und schreibs dir dann hier rein
 
Dabei seit
29. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
2.411
Bike der Woche
Bike der Woche
Ganz so idiotensicher hättest es jetz auch ned erklären mussen - fühl mich fast schon beleidigt als Techniker
Naja, ich seh das eher von meiner Seite her - ich weiß ja nicht, ob ich mich ausreichend verständlich machen kann. Eine Zeichnung klärt vieles besser als Worte, oder?
Ich mess' es dir morgen Vormittag und schreibs dir dann hier rein
Danke dir. :daumen:
 
Dabei seit
28. November 2006
Punkte für Reaktionen
40
also.. Durchmesser der Lagersitze is 17mm, aber nun gibts n Problem: der Lagersitz ist nur knapp 6,5mm breit (da is noch n kleiner Absatz, wie im Bild unten zu sehen).
IMG_5659.JPG

Die Lager haben knapp 7mm breite (6903-2RS).
Das heißt, die Lager würden bei dir nur ca. 4mm beiderseits aufliegen - ich hätte da wenig bedenken, aber das muss jeder für sich entscheiden.

Die Welle ist auch an der Antriebsseite etwas länger (38mm vom Anschlag Lager) als gegenüber (34mm zum Lageranschlag), aber das hat bei mir im Rahmen ganz gut gepasst, dass die Kurbel links und rechts zur Kettenstrebe gleichen Abstand hat (ich weiß nicht, ob des vielleicht eh normal is, dass die links und rechts nicht gleich lang sind (???)) (Perspektive täuscht, ich hab genau gemessen)
IMG_5661.JPG IMG_5660.JPG

Bissl basteln is also auf jeden Fall angesagt, aber Gewichts-Preis-Verhältnis is eben ned zu schlagen.. Ansonsten gibts noch White Industries Titan Innenlager zum Schnäppchenpreis zwischen 170 - 200 Euro, die 30 Gramm mehr wiegen.. da bastel ich lieber bisschen ;)
 

Anhänge

Dabei seit
29. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
2.411
Bike der Woche
Bike der Woche
(...) der Lagersitz ist nur knapp 6,5 mm breit (...). Die Lager haben knapp 7 mm Breite (6903-2RS).
Das habe ich fast befürchtet. Aber es wäre ja auch möglich, die Spacer außen zu verbauen, dann würden die Lager korrekt auf den Lagersitzen aufliegen und es blieben 2,5 mm Platz zwischen Lager und der BSA-Schale. Dann wäre es natürlich gut, wenn sie saugend auf die Welle zu pressen wären, d.h. sie müssten wohl etwas unter 17 mm Innendurchmesser haben. Oder man fixiert sie mit etwas Schraubenlack.

Ich habe übrigens gestern am Vorderrad mal 1/3 der Speichen entfernt, so dass aktuell noch 24 Speichen das Rad zusammenhalten. Nach meinem Dafürhalten sollte das reichen. Gebracht hat es 66 g Erleichterung. Am Hinterrad wird das Gleiche passieren, nur bekomme ich das Werkzeug zum Entfernen der MF-Kessaette heute erst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. November 2006
Punkte für Reaktionen
40
Das habe ich fast befürchtet. Aber es wäre ja auch möglich, die Spacer außen zu verbauen, dann würden die Lager korrekt auf den Lagersitzen aufliegen und es blieben 2,5 mm Platz zwischen Lager und der BSA-Schale. Dann wäre es natürlich gut, wenn sie saugend auf die Welle zu pressen wären, d.h. sie müssten wohl etwas unter 17 mm Innendurchmesser haben. Oder man fixiert sie mit etwas Schraubenlack.

Ich habe übrigens gestern am Vorderrad mal 1/3 der Speichen entfernt, so dass aktuell noch 24 Speichen das Rad zusammenhalten. Nach meinem Dafürhalten sollte das reichen. Gebracht hat es 66 g Erleichterung. Am Hinterrad wird das Gleiche passieren, nur bekomme ich das Werkzeug zum Entfernen der MF-Kessaette heute erst.
Wenn du außen Spacer rein machst (daran dachte ich auch erst), hast halt nen Bereich zwischen Schale und Lager, wo du im Zweifelsfall Wasser stehen hast, was auf Dauer auch ned der Burner sein dürfte für die Lager

Weiß ned was du mir "saugend" meinst, aber die Lager müssen/können etwas erwärmt werden im Backofen, dann kannst sie locker auf die Welle schieben.. wenn wieder kalt, sitzt es dann fest (Übermass-Passung.. is so üblich bei Lagern). Zur Demontage das Lager allein mit nem Brenner leicht anwärmen, dann kommt es ab.
 
Dabei seit
29. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
2.411
Bike der Woche
Bike der Woche
Wenn du außen Spacer rein machst (daran dachte ich auch erst), hast halt nen Bereich zwischen Schale und Lager, wo du im Zweifelsfall Wasser stehen hast, was auf Dauer auch ned der Burner sein dürfte für die Lager.
Das ist richtig. Ich gehe aber davon aus, dass es auch im Normalfall einen Spalt zwischen Schale und Lager gibt. Zumindest auf diesem Foto ist ein O-Ring zu erkennen, der dazwischen liegt.

Innenlager.jpg


Wenn der fest klemmen würde, könnte sich die Welle nicht drehen, daher muss doch da Platz zur äußeren Schale sein. Klar 2,5 mm mehr lässt natürlich mehr Raum für Wasser. Vielleicht lässt sich das mit wasserverdrängendem Fett füllen.

Ich merke aber gerade, dass ich da einem Denkfehler aufgesessen bin. Die Lagerschale und der innere Ring berühren sich ja nicht (der Ring rotiert ja mit der Welle), daher müsste ein Spacer auf dem äußeren, größeren Ring des Lagers sitzen, wenn er nicht das Lager, sondern nur die Schale nach außen spacern soll.

Weiß ned was du mir "saugend" meinst, aber die Lager müssen/können etwas erwärmt werden (...)
Ich meinte den Spacer, den ich von außen auf die Welle pressen wollte. Der sollte nicht klappern. Der Gedanke war ja aber ohnehin Quatsch (s.o.).
 

Anhänge

un..inc

Noooob
Dabei seit
27. März 2012
Punkte für Reaktionen
235
Standort
Lebkoungcity
Da ich deinen letzten Umbau sehr gefeiert habe, lese ich hier auch mal mit!
Wünsche maximale Erfolge!
 
Dabei seit
29. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
2.411
Bike der Woche
Bike der Woche
Gestern kamen ganz viele Teile. Mal sehen, welche davon es ans Bike schaffen. Lenker und Stütze sind allerdings noch zwischen dem Land der aufgehenden Sonne und hier unterwegs.

Was den Steuersatz angeht, schwanke ich gerade zwischen CaneCreek (schwarz) und Acros (etwas schwerer, aber auch in rot oder blau erhältlich). Da fehlt aber noch die grundsätzliche Entscheidung, wie bunt es werden soll. Ich finde den Original-Look eigentlich ganz cool und hätte eher die Befürchtung mit Farbe da zuviel Unruhe reinzubringen. Andererseits finden Kinder natürlich immer, ihr Bike sollte "bunt" sein. Schwierig.

Bremse: Da ich mit der R1 gute Erfahrungen gemacht habe, wird es wohl dieses Mal auch wieder eine solche werden. Ob ich die silberne vom T16 übernehme, oder bei schwarz bleibe, wie die Original-Tektro auch ist, muss ich noch entscheiden. Tendiere aber zu schwarz.

Bei der Kurbel bin ich am Schwanken. Die leichte Variante von Kania mit einem leichten KB spart ca. 120 g. Dann gibt's aber keinen Kettenschutz. Wie wichtlich ist der? Wenn ich noch 'nen Rockring verbaue, wirds erstens teurer und zweitens sind die Dinger leider auch nicht grad leicht. Eigentlich brauch der Kurze ja aber keinen Rockring, sondern einen leichten Schutz für Hose und Wade. Gibt's da was von Ratiopharm? Leichtes KB von seinen Zähnen befreien und außen drauf? Wird das schön?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. August 2007
Punkte für Reaktionen
1.402
Hi, ein Kettenschutz bzgl. Dreck ist eigentlich nicht zwangsläufig nötig, sofern man nicht wie oft zu sehen die Kette nie reinigt aber immer wieder weiter ölt, da kleinere Kinder aber doch auch mal ungünstig stürzen, würde ich aber eher um eventuelle Verletzungen vorzubeugen zumindest außen einen Schutzring anbringen. Für BCD 104, z.B. bei der leichten Kania-Kurbel, gibt es ein großes Angebot an Bash guards die auch nicht gleich 100g+ dazu addieren, z.B. auch als dünne Carbon oder Aluringe <30g, hier ein paar Links
https://www.ebay.de/itm/DM3-Bash-Guard-KRB1-light-Carbon-32-36-teeth-BCD104-DM3-046K/321407492265?ssPageName=STRK:MEBIDX:IT&_trksid=p2060353.m1438.l9372
https://www.ebay.de/itm/ROCK-RING-chain-Bike-Bash-Schutz-104-mm-BCD-Schwarz-Aluminium/113666456840?_trkparms=aid=555018&algo=PL.SIM&ao=1&asc=57925&meid=8e7135b89be145009645e2e1f5e2ac79&pid=100005&rk=2&rkt=4&sd=260941650935&itm=113666456840&_trksid=p2047675.c100005.m1851
https://www.ebay.de/itm/UK-32-42t-MTB-Road-Bike-Chainwheel-Guards-104bcd-Chain-Guard-Protection-Cover/153341576655?ssPageName=STRK:MEBIDX:IT&var=453243255409&_trksid=p2060353.m1438.l9372
Oder eben wie beschrieben aus alten KB selberbauen. Ich hab auch schon zwei mal eine Plexiglasscheibe (farbig) benutzt.

Trotzdem auch noch der Denkanstoß, muss es unbedingt eine Kurbel mit separaten KB sein? Ist flexibler aber eigentlich für Kinderbikes doch nicht wirklich nötig. Es gibt auch leichte Kinderbike Kurbeln von Woom oder Kubikes die leicht und günstig sind (ca. 400-450g komplett und 35 bzw. 40€) und übrigens auch einen guten Q-Faktor haben (evtl. vor dem Innenlager besorgen) und auch optisch passen würden. Hier der Link zu der von Kubikes https://www.kubikes.de/kubikes_shop...rbelgarnitur-fuer-KUbikes-20-127-mm-32-Z.html die Woom gibts nur auf email-Anfrage.

Interessanter Umbau übrigens. Das Ausgangsbike gefällt mir optisch sehr gut aber genügt halt in der Tat nicht allen Ansprüchen.

Was machst Du bzgl. Reifen? Die Skinwalls sind toll, aber eindeutig zu schwer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
2.411
Bike der Woche
Bike der Woche
Danke für die Tipps. Irgendwie war ich wohl zu blöd, diese Teile bei AliExpress zu finden.

Was die Kurbel angeht hast du natürlich recht mit dem, was nötig oder unnötig ist. Neben dem Umstand, dass mir die Kiste zu schwer ist, möchte ich aber auch eine gewisse Optik erreichen/beibehalten. Deswegen war ich bislang auf eine schwarze Kurbel festgelegt und bin deswegen bei der Kania mit 104 mm BCD gelandet. Sowohl die von Woom als auch die Kubike-Kurbel sind ja aber blank. Da müsste ich noch mal kurz nachdenken. Auf den ersten Blick scheint mir die Woom-Kurbel schöner. Ich kann mir die mal aus der Nähe ansehen, wir haben ein 20" Woom im Freundeskreis.

EDIT: Wobei ... hier hat jemand offenbar ein schwarze Kurbel von Woom bekommen - ahhh, nein, hat er eloxieren lassen. Das gefiele mir ganz gut, zumal der Kettenschutz aufgeschraubt ist und so die Optik eines "großen" Rades ermöglicht.

Was die Reifen angeht ... ja, die sind schwer. Und sie waren super schwierig zu demontieren, denn sie saßen auf den Felgen wie angeklebt. Aber sie bestimmen natürlich die Optik des Bikes ganz erheblich. Nicht nur, weil es Skinwalls sind, sondern auch, weil sie 2,6" breit sind und auf Felgen aufgezogen sind, die ein Innenmaß von 30 mm haben. Das ist also 20"+-Bereifung. Wenn es in der Größenordnung leichtere Reifen gibt, nur her damit! Ich werde erst mal sehen, wie sie sich tubeless verhalten und wie der Kleine damit zurechtkommt. Vorgesehen ist das Bike tatsächlich erst mal für die schnelle Bergabfahrt, für die Touren vom und zum Kindergarten gibt' noch 'ne "Stadtschlampe" mit niedrigem Klaupotenzial.
 
Dabei seit
29. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
2.411
Bike der Woche
Bike der Woche
Am Wochenende habe ich die ersten Umbauten vorgenommen, Details werden noch gezeigt. Hier nur erst mal der aktuelle Stand, was die Einzelgewichte angeht:



An einigen Stellen werden sich noch Veränderungen ergeben. Lenker und Stütze wurden z.B. noch gekürzt und sind daher etwas leichter. Die Leitungen der Bremsen sind nach dem Wiegen gekürzt worden, also ist auch hier das Gewicht noch mal reduziert.

Immerhin ist die aktuell erreichte Einsparung bei mehr als 1.500 g, was ein ganz gutes Ergebnis ist. Zwei größere Schwierigkeiten sehe ich noch:

  1. LRS/Antrieb: Ich wollte den 7x-Antrieb eigentlich auf vorhandenes (und in Summe nicht schwereres) 9x-Material umbauen. Da macht mir allerdings die Hinterrad-Nabe einen Strich durch die Rechnung. Eine 9x-Schraubkassette ist nicht nur sauschwer - sie passt nur so knapp in den Rahmen, dass die Kette am Ausfallene schleift.

    Hier müsste man also auf eine "normale" 8/9/10-fach-Nabe umbauen. Das ist prinzipiell nicht unmöglich, aber natürlich mit etwas Aufwand verbunden. Wenn ich die Laufräder aber auf andere Naben umbaue kann ich auch gleich leichtere Speichen (SAPIM Laser) verbauen. Der LRS landet dann bei ca. 1.560 g (original 1.690 g, aktuell 1559 g), die Möglichkeit, mein vorhandenes X0-9x-Material zu verbauen, spart aber am Ende weitere 280 g.

  2. Die Kurbel: Die Kurbel ist mit 145 mm Kurbellänge viel zu groß. Mein Kleiner fährt auf dem parallel angeschafften, gebrauchten Ramones 20 mit derselben Geometrie und der gleichen Kurbel praktisch nur im Stehen. Der Q-Faktor ist, wie oben schon erwähnt, unnötig breit - hier muss also was anderes her.

    WOOM-Bikes möchten auf Anfrage ihre Kurbeln nur an Besitzer eines WOOM-Bikes verkaufen. Allerdings hätte ich hier nur die Wahl zwischen 110 mm (WOOM 4) und 130 mm (WOOM 5) - und ich habe kein WOOM-Bike. außerdem müsste ich die Kurbel noch eloxieren lassen, denn an dem Bike sollte sie imho schwarz sein.

    Viel besser gefallen würde mir eine Kurbel von einem Early Rider T20, die hat nämlich 120 mm, wäre im Moment noch ein wenig lang, aber in der Tendenz ein guter Kompromiss, denn der Kurze wird ja noch wachsen. Zwei Pluspunkte: ist schon schwarz und es lassen sich NW-Kettenblätter montieren. Wenn ich die Fotos richtig deute, handelt es sich hier immer noch um eine ISIS-Kurbel (wie schon an unserem alten T16). Ein passendes und hoffentlich leichtes Innenlager ließe sich also sicherlich irgendwo ordern. Allerdings lässt sich die Early-Rider-Kurbel auch nicht einfach irgendwo bestellen, sondern wird nur als Ersatzteil verkauft - zumindest beim Hersteller in UK. Der deutsche Shop, den ich gefragt habe, meinte, sie verkauften nur Kompletträder.

    Einfache Lösung wäre eine Kurbel von Kaniabikes, die lässt sich bestellen, ist schwarz (was der Optik ganz gut tut) und auch leicht. Allerdings gefällt mir der vernietete Kettenschutz nicht und ich bin mir nicht sicher, wie das KB mit 9- oder gar 10-fach-Ketten zurechtkommt. Aber schlimmstenfalls muss ich in den sauren Apfel beißen.
 
Zuletzt bearbeitet:

LockeTirol

29er Specialist
Dabei seit
21. März 2006
Punkte für Reaktionen
3.118
Standort
Tirol
Bike der Woche
Bike der Woche
Kurbeln und Innenlager bekommst du in leicht und in kurzen Längen z.B. bei Vpace.

Ich habe vor Jahren auch ein Commencal Ramones umgebaut. Im Endeffekt ist vom Komplettbike am Ende außer Rahmen, Gabel und Steuersatz nichts übrig geblieben. Leider war das Rad dann auch so teuer, dass ich auch was hochwertiges hätte kaufen können. Wenn es denn etwas gegeben hätte. Aus der Erfahrung ist dann übrigens das VPACE Max24 entstanden.

Hier das Ramones von damals. Gewicht 8,3kg komplett.


Das meiste Gewicht habe ich beim Laufradsatz gespart. Viel Spaß mit deinem Aufbau, die Basis ist optisch zumindest sehr hübsch.
 
Dabei seit
8. Dezember 2011
Punkte für Reaktionen
177
Standort
barcelona
das ist einer der rahmen mit disc aufnahme, das gab es eine zeitlang leider mal nicht mehr, ausser beim single speed, deshalb ist es dann beim 20" das orbea geworden, ist ja auch von der halbinsel....
 
Zuletzt bearbeitet:

LockeTirol

29er Specialist
Dabei seit
21. März 2006
Punkte für Reaktionen
3.118
Standort
Tirol
Bike der Woche
Bike der Woche
Ach ja, Bremse kann man auch gut tauschen. Eine alte Formula R1 aus dem Bikmarkt vielleicht. Und dann mit Ashima Scheiben oder welchen vom Ali.
 
Dabei seit
29. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
2.411
Bike der Woche
Bike der Woche
Kurbeln und Innenlager bekommst du in leicht und in kurzen Längen z.B. bei Vpace.
Aber auch nur auf Anfrage, oder? In ihrem Shop finden sich keine Kurbeln oder Innenlager. Wie handhaben sie das bezüglich "Ersatzteil"?
EDIT: Hab's gefunden. Leider auch nicht ganz billig. :(

Bei Early Rider wollen sie jetzt ein Foto von dem Bike, für das ich das Ersatzteil brauche. Hat jemand vielleicht eines? Am besten ohne Pedale?
Das meiste Gewicht habe ich beim Laufradsatz gespart.
Das ist ja häufig so, dass hier die größten Reserven liegen. Es geht ja damit los, dass Commencal hier 36(!) Speichen pro Laufrad verbaut. Das ist bei dem kleinen Radius eine ganz schöne Fummelei. Für mich komplett unverständlich, denn die Felge wird beim Hersteller mit 32 Löchern angeboten. Da Commencal hier offenbar schon einen Sonderposten erhalten hat, wieso dann nicht 24 oder 28 Löcher? Wenn ich aber die Felgen behalten will (so groß ist das Angebot an 20"-Felgen mit 30 mm Innenweite nicht), bin ich auf Naben mit 36 Löchern angewiesen, um ein harmonisches Speichenbild zu erreichen. Wenn die Naben halbwegs im Rahmen bleiben sollen, komme ich nicht unter die oben erwähnte 1.560 g. Das ist kein Leichtbau, aber ich will jetzt hier auch keine Leichtbaunaben verbauen, die mich so viel kosten wie das ganze Bike. Deswegen werden es jetzt wohl die NOVATEC D041SB/D042SA, wo ich jetzt lange mit einem Verkäufer verhandelt habe, dass er mir die 36h-Version auf einen Aluminium-Freilauf umrüstet.
Wo hast du einen 9-fach Schraubkranz gefunden und welche Abstufung hat er?
Bei einem bekannten Dresdner Online-Shop. Dort lässt sich die Auswahl auf "Schraubkranzgewinde/9-fach" einschränken und da gibt es zwei Kassetten von SunRace:

SunRace MFE90 13-32: 13-14-15-16-18-21-24-28-32
SunRace MFEX9 11-32: 11-12-14-16-18-21-24-28-32

Nur bauen die eben breiter als eine 7-fach-Kassette.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben