Das große Weihnachtsgewinnspiel 2014: Ein Canyon Strive AL Enduro-Bike zu Heiligabend

Maxi

ehem. Redakteur / ex-editor
Dabei seit
1. April 2002
Punkte für Reaktionen
460
Standort
Bayern
Die vierte Kerze auf dem Adventskranz brennt. Die besinnliche Zeit ist wieder einmal schneller zu Ende gegangen als erwartet. Geschenke kaufen, Weihnachtsfeiern besuchen, Weihnachtsmärkte durchstöbern und auf Schnee warten - das kann anstrengend werden. Solltet auch ihr bisher nicht zu Ruhe gekommen sein, so hoffen wir, dass ihr spätestens am heutigen Heiligenabend mit Freunden, der Familie oder auch ganz für euch allein ein besinnliches Weihnachtsfest feiern könnt. Und damit nach dem Stress der Weihnachtszeit auch wirklich eine gespannte Erwartungshaltung Einzug erhält, gibt es heute etwas Großes zu gewinnen. Im MTB-News.de Weihnachtsgewinnspiel wollen wir euch zusammen mit Canyon nochmal eine kleine Freude machen. Dafür haben wir keinen Aufwand gescheut und wünschen euch frohe Weihnachten!


→ Den vollständigen Artikel "Das große Weihnachtsgewinnspiel 2014: Ein Canyon Strive AL Enduro-Bike zu Heiligabend" im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
29. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
0
Für mich bedeutet ein gutes enduro-bike, dass ich wegen der guten uphill-Eigenschaften überall dort hinkomme, wo es Spaß bringt, bergab die downhill-Tauglichkeit voll auszureizen.
 
Dabei seit
9. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
239
ganz klar, mein Enduro muss ich überall hochbringen, damit ich Bergab so richtig ballern kann. Immer und überall.....
 
Dabei seit
12. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
2
Bergauf darf das Vorderad auch an steilen Anstiegen nicht den Bodenkontakt verlieren. Im Wiegetritt darf es nicht wegsacken.
Im Downhill sollte ein ausgewogenes Fahrwerk mit genügend Federweg zur verfügung stehen.

Weder im Up noch im Downhill sollte man das Gefühl haben einen Kompromiss eingegangen zu sein.
 
Dabei seit
3. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
4
Eindeutig Downhillperformance gepaart mit guter Klettereigenschaften, das Gewicht ist dabei eher Zweitrangig, klar keine 20kg-Hobel aber Haltbarkeit und Downhillperformance gehen klar vor.

web
 
Dabei seit
4. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
15
Es sollte leicht sein und gute Klettereigenschaften haben um entspannt bergauf zu kommen, aber auch genug reserven für viel Spaß bergab haben.
 
Dabei seit
12. September 2012
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Witten
Ganz klar im Fokus steht für mich bei einem Enduro die Downhill-Performance aber gleichzeitig sollte es sich natürlich unter zuhilfe nahme diverser Lösungen (Shapeshifter/gute Plattform/ Lockout) gut bergauf pedalieren lassen. Von daher darf es auch nicht zu schwer werden.
 
Dabei seit
12. März 2013
Punkte für Reaktionen
3
Um den Downhill zu genießen muss ich erst mal hoch kommen (mit eigener Kraft) deshalb ist für mich niedriges Gewicht und gute Klettereigenschaften bei einem Enduro sehr wichtig (sperrbare Gabel und Dämpfer). Wenn dann der Downhill auch noch Spaß macht um so besser am besten mit Federweg so zw. 140 und 160 mm!
 
Dabei seit
4. September 2011
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Bonn
Enduro für mich: spürbar weniger Federweg und Gewicht als bei einem Downhiller, mehr Agilität in Kurven...dadurch hoher Spaßfaktor !
 
Dabei seit
7. März 2006
Punkte für Reaktionen
0
Ein Enduro muss für mich das eine Bike für alles sein: Ausreichend Uphill-tauglichkeit um eine +1000hm Tour in gemütlichem Tempo fahren zu können, dabei aber ca 160mm Federweg und eine moderne Geo (tiefer Schwerpunkt, langer Reach, kurze Kettenstrebe, flacher Lenkwinkel,...) haben, um es Bergab ordentlich krachen lassen zu können.
Frohe Weihnachten!!
 
Dabei seit
26. Dezember 2014
Punkte für Reaktionen
0
Ich meine ein Enduro muss in erster Linie gute Bergabeigenschaften mitbringen. Also muss es erstmal sehr robust sein. Wenn man damit auch noch bergauf gut vorankommt hat man umso besser!
 
Dabei seit
6. Dezember 2014
Punkte für Reaktionen
18
Beim Enduro soll auch bergauf aus eigener Kraft gefahren werden, deshalb sollte es kein schwerer Bock sein. Auf der anderen Seite sollte es natürlich mehr Federweg und Robustheit haben als ein XC Leichtgewicht. Ein gutes Mittelding für maximalen Spaß eben.

Frohe Weihnachten!
 
Dabei seit
21. November 2014
Punkte für Reaktionen
0
Gewicht ist im Radsport immer ein Thema aber nicht's desto trotz finde ich bei einem Enduro bike denn downhill Faktor wichtiger ist.Eben wegen dem fun Faktor :)
 
Dabei seit
1. September 2014
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Stuttgart
Ein Enduro sollte sauber klettern können im uphill, gleichzeitig mag ich verspielte Geo's und satten Federweg im Downhill. Alles in allem ein "Do it all" Bike mit dem man es auch mal richtig krachen lassen kann;)
 
Dabei seit
9. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
0
Ein Enduro bike sollte von allen Bikes die besten Eigenschaften erben. Es sollte Langlebig sein, spritzig, leicht, gut Bergauf und flott Bergab. Halt ein Bike für alle Begebenheiten. Dass es spezielle Bikes gibt, die in jeder Disziplin besser sind ist klar, aber das Enduro Bike sollte ein sorglos Bike sein, welches in jedem Einsatzgebiet eine gute Figur macht.
 
Dabei seit
5. August 2008
Punkte für Reaktionen
9
Standort
Bielefeld
Ein guter Kompromiss aus Gewicht und Federweg. Wobei ein Enduro immer genug Federweg haben sollte ;)
Ein paar Gramm zuviel kann fast jeder an sich selbst weg trainieren :
 
Dabei seit
26. Dezember 2014
Punkte für Reaktionen
0
Na klar, ein Enduro-Bike muss sowohl bergauf als auch bergab überzeugen! Die Downhill-Performance ist mir persönlich allerdings wichtiger.

Grüßle
 
Dabei seit
22. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
437
Standort
Hamburg
Es muss die gute Balance zwischen beiden haben! Uphill sowie touren möglich zu machen aber trotzdem Bergab genug reserven haben für ausreichend Speed und airtime...
 
Oben