Das große Weihnachtsgewinnspiel 2014: Ein Canyon Strive AL Enduro-Bike zu Heiligabend

Die vierte Kerze auf dem Adventskranz brennt. Die besinnliche Zeit ist wieder einmal schneller zu Ende gegangen als erwartet. Geschenke kaufen, Weihnachtsfeiern besuchen, Weihnachtsmärkte durchstöbern und auf Schnee warten - das kann anstrengend werden. Solltet auch ihr bisher nicht zu Ruhe gekommen sein, so hoffen wir, dass ihr spätestens am heutigen Heiligenabend mit Freunden, der Familie oder auch ganz für euch allein ein besinnliches Weihnachtsfest feiern könnt. Und damit nach dem Stress der Weihnachtszeit auch wirklich eine gespannte Erwartungshaltung Einzug erhält, gibt es heute etwas Großes zu gewinnen. Im MTB-News.de Weihnachtsgewinnspiel wollen wir euch zusammen mit Canyon nochmal eine kleine Freude machen. Dafür haben wir keinen Aufwand gescheut und wünschen euch frohe Weihnachten!


→ Den vollständigen Artikel "Das große Weihnachtsgewinnspiel 2014: Ein Canyon Strive AL Enduro-Bike zu Heiligabend" im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
6. Juni 2008
Punkte Reaktionen
0
Ort
Bielefeld
Enduro ist mehr als nur ein Downhill-Bike, das man auch den Berg hochkurbeln kann. Für mich ist es eher das, was das Allmountain-Konzept nie einlösen konnte: Spassbetontes Vorwärtskommen in jeglichem Gelände, weder bergauf noch bergab dürfen Frustgefühle hochkommen. Natürliches Gelände ja, Bikepark nein.
 
Dabei seit
17. September 2010
Punkte Reaktionen
0
Ort
Lübeck
160mm vorne reichen, Downhill ist natürlich wichtiger als uphill. Würde auch wie schon gesagt 60 zu40 prozent sagen. Nicht zu flacher Steuerwinkel. Um Vielseitigkeit zu haben wäre ein veränderlicher Steuersatz bzw. Winkel von Vorteil oder auch eine veränderbare Rahmengeometrie. Mittelmaß zwischen
Stabilität und Gewicht. Gewicht zw. 12 und 14 kg
 
Dabei seit
18. November 2010
Punkte Reaktionen
0
Für mich muss ein Enduro Tourentauglich klettern und Bergab bei bedarf viel Federweg freigeben und vor allem super Bremsen (bin nämlich etwas schwer...jetzt nach Weihnachten :p)
 
Dabei seit
6. März 2005
Punkte Reaktionen
3
Ich glaube das es das perfekte Allround Enduro nicht gibt, zumindest eines, dass jedem zu hundert Prozent entspricht.
Ich beispielsweise brauche keine Rennfeile die sich auf den Uphill konzentriert sondern lege mehr wert auf die Downhilleigenschaften. Dabei ist es schön wenn es leicht und handlich ist.

Alles in allem sollte ein Enduro einfach das eins-für-alles-Bike sein. Eines das ich, bei mir im Mittelgebirge, einfach nehmen kann und über all hin, rauf und runter komme - garniert mit einer Menge Spaß versteht sich.
 
Dabei seit
28. Mai 2005
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mömlingen
Hallo,

gute Downhillperformance sollte die Grundvoraussetzung sein, aber es sollten auch mal 1.000hm / 50km pro Tag bewältigt werden können und auch mal eine Fahrt in die Eisdiele mit der Familie.

Gruß
 
Dabei seit
19. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
77883 Ottenhöfen
Ein Enduro-Bike sollte nicht zu viel Gewicht haben, damit auch längere Anstiege komfortabel und kraftschonend zu bewältigen sind. Denn für die anschließende Abfahrt sollte noch Kraft übrig sein um das Bike flott und sicher Richtung Tal bewegen zu können. Weiterhin sollte das Bike samt Equipment robust genug sein um größere Strapazen locker westecken zu können.
 
Oben