Enduro-Reifen

Dabei seit
18. Juni 2014
Punkte Reaktionen
975
für 26 nur FRC,FRC120 und DH. Bei dir hab ich ja nachgefragt welche Variante.
Apropos - eigentlich wäre ja DH die von mir vermisste verstäkrte Karkasse. Aber keine Ahnung wieso die den zwangsweise nur als Draht fertigen.

Ich fahre den FRC mit Procore 26x2,25 Skinwall am HR. Vorne 27.5x2.4 ebenfalls mit Procore. Hat Grip und ist leichter wie ein verstärkter Reifen tubeless oder gar mit Schlauch.
 
Dabei seit
5. August 2010
Punkte Reaktionen
3.532
Ort
Dortmund
Den Maxxis Minion SS gibt´s ja inzwischen auch zu kaufen.
Ich bin gerade am überlegen ob ich den mal testen soll statt dem Minion DHR II am HR.
Hat den evtl schon jemand und kann was zu dem Reifen sagen?

Ists dir nicht noch bissel früh für nen semislick? Hier ist der Boden noch dermassen weich, tief und matschig und Besserung ist nicht in Sicht, eher solls noch mehr regnen.

Ansonsten wird sich da nicht viel tun RockRazor, Slaughter und Minion SS sind doch alle sehr ähnlich. Wobei der Minion die wie ich finde genialen Seitenstollen des DHR2 hat. Mit seinen 750g und 58mm ist er mir fürn Sommer wo das Tempo ne Ecke höher ist einfach zu wenig. Schade das Maxxis ihn nur in Exo(750g) und DH (1300) bringt, da klafft eine große Lücke welche die neue DD Karkasse hätte perfekt ausfüllen können. Apropos Lücke... Da liegt genau der Schwalbe RockRazor SuperGravity. Bin zwar kein Schwalbe Fan aber der Reifen ist sehr gelungen und perfekt fürs Enduro im Sommer.
 
Dabei seit
29. Januar 2013
Punkte Reaktionen
572
Ort
Böblingen
Ich will den schon für den Sommer wenn der Boden trockener ist.
Bin nur am überlegen ob der mir auch fürs Vinschgau etc taugt oder da ein richtigen Minion DRHII besser ist für hinten.
Bin bisher keinen Semislick gefahren, soll wohl aber für Touren wo es auch mal länger bergauf geht oder auf Waldautobahnen die bessere Wahl sein.
 

freetourer

Mein Enduro ist härrrrter als Dein DH
Dabei seit
23. März 2006
Punkte Reaktionen
4.277
Den Maxxis Minion SS gibt´s ja inzwischen auch zu kaufen.
Ich bin gerade am überlegen ob ich den mal testen soll statt dem Minion DHR II am HR.
Hat den evtl schon jemand und kann was zu dem Reifen sagen?


Allerdings habe ich den noch nicht getestet.

Bei dem momentan sehr tiefen und matschigen Waldboden wird er auch sicher eher nicht besser sein als meine jetzige Kombo bestehend aus Shorty / DHR2
 
Dabei seit
5. August 2010
Punkte Reaktionen
3.532
Ort
Dortmund
Ich will den schon für den Sommer wenn der Boden trockener ist.
Bin nur am überlegen ob der mir auch fürs Vinschgau etc taugt oder da ein richtigen Minion DRHII besser ist für hinten.
Bin bisher keinen Semislick gefahren, soll wohl aber für Touren wo es auch mal länger bergauf geht oder auf Waldautobahnen die bessere Wahl sein.

War letztes Jahr den ganzen Sommer über mit nem Semislick auf Touren unterwegs. Den geringeren Rollwiderstand merkt man schon deutlich, auf flacheren Trails machts viel Spaß, geht schon gut nach vorne wenn man mal reintritt. In Kurven, vorausgesetzt man achtet auf seine Fahrtechnik und legt das Rad entsprechend hat es keine Gripnachteile durch die Seitenstollen . Fährst du gerne auch steile technische Trails ist ein bremsstarker Vorderreifen Pflicht, da der Semislick wenig Bremstraktion entwickelt. MagicMary, shorty, baron oder dhr2 sind da ratsam.

Ich plane auch dieses Jahr einen Urlaub im Vinschgau. Ich weiß nicht wie du es planst, aber wir wollen uns dort bergauf hauptsächlich per Lift bewegen, da kommt dann hinten ein gripstärkerer Reifen drauf.
 

Don Stefano

Northern Lights
Dabei seit
8. April 2003
Punkte Reaktionen
372
Ort
Karlsruhe
Schade das Maxxis ihn nur in Exo(750g) und DH (1300) bringt, da klafft eine große Lücke welche die neue DD Karkasse hätte perfekt ausfüllen können. Apropos Lücke... Da liegt genau der Schwalbe RockRazor SuperGravity. Bin zwar kein Schwalbe Fan aber der Reifen ist sehr gelungen und perfekt fürs Enduro im Sommer.
Den Slaughter gib's als Grid-Version (910gr in 27,5). Ich hoffe dass ich ihn am WE mal antesten kann.
 
Dabei seit
29. Januar 2013
Punkte Reaktionen
572
Ort
Böblingen
War letztes Jahr den ganzen Sommer über mit nem Semislick auf Touren unterwegs. Den geringeren Rollwiderstand merkt man schon deutlich, auf flacheren Trails machts viel Spaß, geht schon gut nach vorne wenn man mal reintritt. In Kurven, vorausgesetzt man achtet auf seine Fahrtechnik und legt das Rad entsprechend hat es keine Gripnachteile durch die Seitenstollen . Fährst du gerne auch steile technische Trails ist ein bremsstarker Vorderreifen Pflicht, da der Semislick wenig Bremstraktion entwickelt. MagicMary, shorty, baron oder dhr2 sind da ratsam.

Ich plane auch dieses Jahr einen Urlaub im Vinschgau. Ich weiß nicht wie du es planst, aber wir wollen uns dort bergauf hauptsächlich per Lift bewegen, da kommt dann hinten ein gripstärkerer Reifen drauf.

Vorne kommt der Baron Projekt zum Einsatz.
HInten ist wie gesagt momentan noch der DHRII drauf.
Wollen uns im Vinschgau hauptsächlich shutteln lassen.

Hm, also entweder den DHR hinten lassen oder halt doch den Minion SS und dann für Urlaub wieder nen DHR drauf da der mehr Gripp hat.
Glaub ich warte einfach mal die Meinungen ab zu dem Reifen.
 
Dabei seit
5. August 2010
Punkte Reaktionen
3.532
Ort
Dortmund
Vorne kommt der Baron Projekt zum Einsatz.
HInten ist wie gesagt momentan noch der DHRII drauf.
Wollen uns im Vinschgau hauptsächlich shutteln lassen.

Hm, also entweder den DHR hinten lassen oder halt doch den Minion SS und dann für Urlaub wieder nen DHR drauf da der mehr Gripp hat.
Glaub ich warte einfach mal die Meinungen ab zu dem Reifen.

Also haben wir das gleiche vor:daumen:

Dann würde ich beim DHR2 bleiben. Ich überlege sogar vorne und hinten den DHR2 mit DH-Karkasse dort zu fahren.

Außerhalb des Urlaubs, wo es leider nicht nach jedem Trail nen Lift gibt kann ich dir einen Semislick sehr empfehlen.
 
Dabei seit
4. Februar 2002
Punkte Reaktionen
46
Ort
Stuttgart-Vaihingen
Ich fahre den FRC mit Procore 26x2,25 Skinwall am HR. Vorne 27.5x2.4 ebenfalls mit Procore. Hat Grip und ist leichter wie ein verstärkter Reifen tubeless oder gar mit Schlauch.

Procore vorn?
Das überlege ich auch gerade in Verbindung mit einem etwas leichteren Pneu (<900g)


Darf ich fragen, bis auf welchen Druck du damit runter gehst?
Bei welchem Tempo (steil+langsam oder schnell)?

[offa-tapatalk]
 
Dabei seit
18. Juni 2014
Punkte Reaktionen
975
Ich bringe mit kompletter Ausrüstung (Helm, Handschuhe, aktuell 2 Lampen, Rucksack mit Protektor, Klamotten, Schuhe halt :D) gute 95 kg auf die Waage. Da fahre ich vorne zwischen 1.0 und 1.2 (mit Schwalbe Airguide nachgeprüft) und hinten 1.3 - 1.4. Ob jetzt langsam oder schnell mache ich kein Unterschied. Bei mir ist sowohl sehr langsames Stolpern auf den Trails wie auch Speed bergab. Hierbei musst dich an den niedrigeren Luftdruck erst gewöhnen. Das fahren wird etwas indirekter. Zum Aufpumpen bin ich da aber zu faul :spinner: Müsste ich ja absteigen :aetsch:
Den großen Vorteil des Procore merke ich beim Bremsen, Stolpern und auf nassen Wurzeln bzw. hier hab ich auch etwas kantigere Steine welche aktuell trotz Nässe nicht so glatt sind wie ich das ohne Procore und mit etwas mehr Druck in Erinnerung habe (Ohne Procore 1.4 und 1.6 - 1.7)
 

luxaltera

oder einfach Markus
Dabei seit
19. Juni 2011
Punkte Reaktionen
624
Ort
Wandlitz
Was haltet ihr von der Mischung Baron Pro 2.4 und X-King 2.4 protection? Bin noch am überlegen was da hitnen drauf muss...
vorne will ich auf jeden fall den Baron versuchen. Bin die 2.5er version immer am DH rad gefahren und hab den geliebt.
Im moment fahre ich am strive vorne die MM und hinten HD und bin damit zufrieden. mehr rollwiederstand als HD solls hinten eigentlich nicht werden. deswegen dachte ich an X-King oder MKII
 

duc-mo

Fahrradfahrer
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.976
Ort
Allgäu
Der MKII hat ja schon relativ zierliche (flache und kleine) Schulterstollen im Vergleich zum Baron. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der X-King damit harmoniert. Leicht rollen wird die Kombi sicher, aber ansonsten...

Bei mir steht die Kombi Baron 2.4 / MKII 2.4 Protection bereit, bin aber noch nicht gefahren...
 
Dabei seit
14. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
9.250
Ort
Linkenheim
Bike der Woche
Bike der Woche
Hab momentan ähnliche Überlegungen. Im Kopf schwirrt mir grad Baron Project 2,4 mit Trail King 2,2 Protection rum. Würde auch den 2,4er Apex Protection in Betracht ziehen, allerdings weiss ich noch wie breit der Rubber Queen in 2,4 immer war und da der Rahmen nur bis 2,4 freigegeben ist könnte das evtl eng werden.

Allerdings nur für die momentanen matschigen Verhältnisse, im Frühling/Sommer wirds dann Butcher/Slaughter
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.775
Ich hab jetzt mal den IBEX 2.4 DHC bestellt. Die Karkasse sollte schon passen. Den MK gibt es ja nur Protektion.
Den HRII in DH leider nur mit 1200g. Schau mer mal was Onza liefert. Die haben leider die Tendenz schwerer zu sein als angegeben. Nominell soll er 1020g sein.
 
Dabei seit
25. September 2010
Punkte Reaktionen
1.504
Ort
Hannover
Baron und X-King sind einige Fahrer/Profis bei Endurorennen gefahren. Für Mischverhältnisse dürfte die Kombi funktionieren, würde ich eher mal probieren als eine RQ/TK am Heck. Immerhin lohnt der geringere Rollwiderstand.
Baron 2,4 VR und Rubber Queen 2,4 HR hat mich nicht so begeistert, Rollwiderstand war mittelmäßig und der Kurvenhalt der RQ besonders bei Nässe ist im Vergleich zum Baron leider schlecht. Evtl gleich besser Baron 2,4 und Slaughter probieren?

Edit. Da war einer zum X-King schneller.
 

luxaltera

oder einfach Markus
Dabei seit
19. Juni 2011
Punkte Reaktionen
624
Ort
Wandlitz
Der MKII hat ja schon relativ zierliche (flache und kleine) Schulterstollen im Vergleich zum Baron. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der X-King damit harmoniert. Leicht rollen wird die Kombi sicher, aber ansonsten...

Bei mir steht die Kombi Baron 2.4 / MKII 2.4 Protection bereit, bin aber noch nicht gefahren...

naja bins ja gewohnt das hinten etwas hin und her wandert und das mag ich ja sogar. Etwas kontrollierbaren kontrollverlust sozusagen... vorne muss es dafür bombensicher sein... eigentlich suche ich einen reifen den man mit dem HansDampf vergleichen kann. Aber ich steh auf das Black chili zeug und mich nervt das die schwalbe reifen so schnell runter sind... daher mein gedanke zum X-King bzw MK2 ich weiss aber nicht wie gross der in 2.2 ausfällt. scheint ja eher ein grosser reifen zu sein. den HD fahre ich im moment in 2.35
 

luxaltera

oder einfach Markus
Dabei seit
19. Juni 2011
Punkte Reaktionen
624
Ort
Wandlitz
ok schneller fred. cool. dann werd ich mal den X-Kinf bestellen. ich verlasse mich eigentlich wie gesagt darauf das der hinterreifen spiel hat und nicht bombenfest in der line liegt. steuer gerne übers hinterrad, dann sollte das ja passen... Der rockrazor war mir jedenfalls auf den technischeren steigungen zu flutschig. Da brauchte ich was mit tieferen mittelstollen um mehr grip beim klettern zu haben.
 

luxaltera

oder einfach Markus
Dabei seit
19. Juni 2011
Punkte Reaktionen
624
Ort
Wandlitz
lohnt sich da die anschaffung der protection variante oder reicht im allgemeinen auch die beinahe 200g leichtere racesport variante?

edit: nvrmnd... es wird der protection...
 

duc-mo

Fahrradfahrer
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.976
Ort
Allgäu
Der Baron ist, nach allem was man so ließt, ein ausgesprochener Intermediate der von Trocken bis Nass und leicht matschig alles abdecken kann. Der MK2 hat nach meinen Erfahrungen ziemlihc ähnliche Gene, auch wenn er im Nassen sicher Schwierigkeiten haben wird um mit dem Baron mit zu halten. Wenn man dem aktuellen Test in den News glaubt, dann ist der X-King dagegen ein reiner "Schönwetterreifen". Ich glaube nicht, dass das als "Universalkombi" gut funktioniert.

Ich war mit Baron 2.3 und Queen 2.2/2.4 am 26er nicht zufrieden. Die Charakter sind einfach zu verschieden...
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
2.343
Den DHR2 26x2.4 Exo Maxxpro habe ich jetzt da, der ist gefühlt schon etwas dünner an den Seitenwänden als ein DHF 2.5 Exo. Gewicht 880g.

Was haltet ihr von der Mischung Baron Pro 2.4 und X-King 2.4 protection?

nix.
Schon bei MK2+X-King merkt man wenns nass wird oder bergauf geht das der X-King nicht mehr mitkommt und keine Traktion hat.
Baron 2.3+MK2 ist da schon ausgeglichener. Der große Baron ist da schon wieder viel massiver, da würde der dünne MK2 hinten wieder ausbremsen.
Das Problem bei Conti ist das die keine gescheiten Hinterreifen im Enduro- und DH-Bereich haben, nur eine Mischung ist zu wenig heute.
 
Oben Unten