• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Gibt es immer noch keine Alternative zu Garmin wenn man navigieren will?

ExcelBiker

veni, vidi, bici
Dabei seit
4. August 2012
Punkte für Reaktionen
1.027
Standort
32 N 702.016 5.306.334
Leider gibt es neben überteuerten Garmin kaum Alternativen auf dem Markt.
Finde ich nicht. Es gibt inzwischen sehr viele Anbieter. Nur sind die entweder kaum bekannt, oder bedienen nur eine Nische, oder haben massive Einschränkungen, was die Karten betreffen. Die TwoNav-Geräte decken da schon viel ab (kann gut sein, dass es auch andere gibt, aber die kenne ich nicht/zu wenig).

Ehrlich gesagt ist es für mich etwas unverständlich, warum so viele noch auf Garmin stehen. Den größten Vorteil davon sehe ich darin, dass durch die große Verbreitung viel Know-How zu finden ist. Über viele Einschränkungen, von denen ich bei Garmin lese (Anzahl Karten gleichzeitig, Anzahl Trackpunkte bzw. Routenpunkte, ...) kann ich mich nur wundern.
 
Dabei seit
15. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
53
Alle diese Anforderungen lassen sich mit einem Mobiltelefon für weniger als 100€ erfüllen.
Meiner Meinung nach sind folgende Punkte meiner Anforderungen mit einem Smartphone schlecht bis nicht erfüllt:
  • guter Halt am Lenker/Vorbau. Das Teil soll auf ruppigen trails bergab halten.
  • ... (ich verwende das auch für Snowboard-Touren) ...
  • halbwegs wetterfest, zuverlässlich und haltbar
  • nicht zu schwer/groß, wie gesagt bin ich mit dem Edge 800 ganz gut klargekommen
Ich hab Zweifel dass Smartphones bei ruppigen/schnellen Abfahrten fix am Lenker halten, das hab ich so noch nicht gesehen - welche Halterung hält das (mit einem meist schwereren Outdoor-Smartphone) aus?

Dafür hab ich letzten Winter zugesehen wie ein Freund versucht hat auf seinem Smartphone im Schneesturm am Gipfel die richtige (Skitouren) Abfahrt zu finden. Es war zwar kein Outdoor-Smartphone, aber trotzdem sehr lehrreich: Handschuhe ausziehen, gerät sehr schlecht bedienbar (Nässe/Kälte) bis es sich dann ganz abgeschaltet hat. Schnee und Nässe sind zwar nicht alltäglich (ich bin auch lieber unterwegs wenns schön ist), aber gerade bei Schlechtwetter ists wichtig dass die Navigation gut funktioniert.
 

Sven_Kiel

Bewegungsmensch
Dabei seit
29. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
1.677
Standort
<*)))><
Ja, geht.

Du kannst die Karten online freischalten, oder dir einen gerätespezifischen Schlüssel generieren (lassen) . Diesen Schlüssel kopierst du dann mit der Karte auf die Speicherkarte. Geht also ohne "Land". Das Ganze gilt so nur für die geschützten, gekauften Karten.

Du kannst beliebig frei verfügbare Karten raufspielen. Das hat keine Restriktionen (außer dem Speicherplatz), du brauchst dann auch keinen Schlüssel und keine Registrierung.

Du darfst nur nicht vergessen, dass TwoNav, genauso wie Garmin, ein eigenes Dateiformat verwendet (die alten Geräte, wie meins, haben auch das offene ECW-Format genommen, bei den neuen Geräten weiß ich es nicht). Garmin-Karten wirst du also auf den TwoNav-Geräten nicht verwenden können. Wie schon oben geschrieben, solltest (Einschränkung deshalb, weil ich es bisher nicht ausprobiert habe) du alles, was an Online-Karten in Land geht, auch als Offline-Karte in das Gerät bekommen.

Mit Linux sehe ich schwarz. Mach eine VM auf dein Linux, in dem dann Win läuft, dann hast du Ruhe. Ich weiß, so was widerstrebt einem erst mal, aber Linux ist halt ein Nischensystem und wird deshalb auch wenig bis gar nicht unterstützt. Fü Mac ist das auch nicht wesentlich besser. Außerhalb von der Kreativszene (Foto, Design, ...) wirst du keine Mac-Unterstützung finden. Hier als Beispiel: Land kann normalerweise ECW-Karten öffnen. Dazu ist eine DLL vom Hersteller nötig, und die DLL gibt es nur für Win. Also kann Mac-Land keine ECW-Karten öffnen.
Klares Manko mit DLL/Land. Für einen kurzen Moment fand ich TwoNav interessant ;-).
Vorteil Garmin: unterstützt den Mac..sollte man an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen. Dazu kommt die unkomplizierte beliebige Kartenverwaltung ohne Freischaltung oder cloud im Hintergrund. Mac wird übrigens auch gerne jenseits der "Kreativszene" eingesetzt. Linux seh ich allerdings auch als Nische.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
12.343
Standort
Dresden/Heilbronn
Hat das S5 mini irgendwelche Angaben zur mechanischen Stabilität? Eine Norm? Bauliche Maßnahmen, um gegenüber mechanische Beanspruchung besser geschützt zu sein, als andere Smartphones?
Weiß ich nicht. Wozu braucht man das?
Meins funktioniert einfach so seit Jahren...
Mich kotzt diese "Smartphone geht doch genauso gut" Diskussion an.
Es geht nicht "genauso gut", sondern Mal besser und Mal schlechter.
Was stört Dich an der Diskussion?
Ich hab Zweifel dass Smartphones bei ruppigen/schnellen Abfahrten fix am Lenker halten, das hab ich so noch nicht gesehen - welche Halterung hält das (mit einem meist schwereren Outdoor-Smartphone) aus?
Mein S5mini steckt in einer Silikonhülle und ist Mal mit einer Finn-Halterung, mal damit
am Lenker befestigt. Hält 1a auch wenn's ruppig wird.

Mein letztes GPS-Gerät ist mir übrigens mitsamt der Halterung vom Rad gefallen und liegt an einem Hang im Vinschgau...
 
Dabei seit
10. Oktober 2015
Punkte für Reaktionen
46
Die Argumente gibt es (wie fast immer...) für beide Seiten...
(oder 3 - wenn man Garmin mit 27 versch. proprietären Bedienlösungen gesondert betrachten wollte)

Die meisten sind auch hier genannt worden.
Ein jeder selbst muss für sich entscheiden oder hat es bereits getan
Die nahezu perfekte Misch-Lösung wäre THEORETISCH machbar - wird es aber vermutlich nie geben
 

ExcelBiker

veni, vidi, bici
Dabei seit
4. August 2012
Punkte für Reaktionen
1.027
Standort
32 N 702.016 5.306.334
Weiß ich nicht. Wozu braucht man das?
Meins funktioniert einfach so seit Jahren...
Ja mei, es kann vieles gut gehen ... Wenn du die Frage stellst, warum man das braucht, halte ich für jede weitere Diskussion über den Sinn einer mechanisch geschützten Bauweise sinnlos. Es ist halt eine Grundvoraussetzung, die alle Navis erfüllen. Bei den Smartphones die wenigsten, und schon gar nicht eins für 100 €. Siehe z.B. MIL-STD 810G
Was stört Dich an der Diskussion?
Weil jedes Mal, wenn jemand nach einem Navi fragt und dafür auch Gründe hat, irgend einer schreibt "geht doch auch mit dem Smartphone".
 

ExcelBiker

veni, vidi, bici
Dabei seit
4. August 2012
Punkte für Reaktionen
1.027
Standort
32 N 702.016 5.306.334
Ich hab Zweifel dass Smartphones bei ruppigen/schnellen Abfahrten fix am Lenker halten, das hab ich so noch nicht gesehen - welche Halterung hält das (mit einem meist schwereren Outdoor-Smartphone) aus?
Die Finn-Halterung von BikeCitizens ist schon recht gut und hält ein normales Smartphone recht sicher. Das Gerät kann sich aber auch verdrehen, und es ist nicht möglich, es am Lenker in den Biegungen sinnvoll zu befestigen.
Dafür hab ich letzten Winter zugesehen wie ein Freund versucht hat auf seinem Smartphone im Schneesturm am Gipfel die richtige (Skitouren) Abfahrt zu finden. Es war zwar kein Outdoor-Smartphone, aber trotzdem sehr lehrreich: Handschuhe ausziehen, gerät sehr schlecht bedienbar (Nässe/Kälte) bis es sich dann ganz abgeschaltet hat. Schnee und Nässe sind zwar nicht alltäglich (ich bin auch lieber unterwegs wenns schön ist), aber gerade bei Schlechtwetter ists wichtig dass die Navigation gut funktioniert.
Wie wahr! Kann ich voll bestätigen.
 

Sven_Kiel

Bewegungsmensch
Dabei seit
29. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
1.677
Standort
<*)))><
Ich hoffe, du hast registriert, dass das mit der DLL nur für ECW-Karten zuschlägt. Hast du ECW-Karten? Für den Rest habe ich keine Einschränkungen am Mac mitbekommen.
Alles klar..geb ich Dir recht mit dem Mac. Bleibt nur, die unkomplizierte OSM-Kartenverwaltung (OpenMTBmap) bei den Garmins....Basecamp ist zudem kostenlos. die Landsoftware für das TwoNav kostet 89€. Hast Du das auch registriert? ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

ExcelBiker

veni, vidi, bici
Dabei seit
4. August 2012
Punkte für Reaktionen
1.027
Standort
32 N 702.016 5.306.334
die Landsoftware für das TwoNav kostet 89€
Wenn wir gerade beim Registrieren sind :) ... von Land gibt es eine kostenlose Basissoftware, die ausreichend ist, um die normale Arbeit mit einem Navi zu machen. Wenn du ein Navi hast, kannst du die Vollversion von Land für ca. 50% Ermäßigung bekommen (hat früher dann 39 € gekostet). In der Vollversion ist z.B. drin, dass du Vektorkarten aus Tracks erstellen kannst, oder Höhenkarten aus anderen Datenformaten. Also Funktionen, die der Normalanwender eher nicht braucht.
 
Dabei seit
31. Juli 2018
Punkte für Reaktionen
375
Warum es einen „ankotzt“, wenn man mit einer Lösung für sich glücklich ist, aber andere diese nicht für ideal halten oder ihnen eine günstigere Lösung reicht, wird mir immer ein Rätsel bleiben. Kann einem doch Wurscht sein.
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
1.697
Standort
Wien
Ich habe sowohl ein Smartphone (Doogee S60, Chinagadgedhandy) als auch ein Garmin Oregon 550 sowie 650.
Das S60 ist ein Outdoorhandy und dementsprechend schwer. Hier im Forum gibt es einen entsprechenden Diskussionsfaden.
Die Bedienung ist, wie man es 2018 von einem Smartphone erwarten kann.

Im Gegensatz zum 550, das aus der Steinzeit kommt ;-), ist das (ab) 650 schon besser und einfacher zu bedienen.
Und bekommt man auch schon Recht günstig im Gebrauchtmarkt.

Bezüglich des Problems der Halterungen für Smartphones muß ich leider sagen, dass dies einer der wenigen Schwachstellen ist.
Mittlerweile gibt es von Syntace eine (scheinbar) brauchbare, aber leider sehr teure, Halterung. Trotzdem, mit einem günstigen Smartphone (Doogee, S Mini etc) kommt man immer noch günstiger als ein neues Garmin (Oregon, Edge).

Ein Alternative sind die Oberrohrtaschen oder Klick Fix Lösungen in eine Klarsichthülle.
Oder das Smartphone als "Armband" auf dem Oberrohr befestigt.
Wobei dann natürlich die Ablesbarkeit bzw die einfache Bedienbarkeit darunter leidet.


Wenn man keine Möglichkeit hat, das Smartphone jeden oder jeden zweiten Tag aufzuladen, und/oder in Gegenden unterwegs ist, wo man nicht aufladen kann, dann ist ein Garmin Oregon (nicht Edge) die bessere Wahl, da man normalerweise handelsübliche Batterien verwenden kann. Ansonsten Powerbank und/oder Solarpanel mitnehmen.

Bezüglich jederzeit, also unter allen Bedingungen (Schnee, Regen etc) das Gerät zu bedienen, kommt man an einem Garmin GPSMAP (6x Serie) nicht vorbei.

Aber der entscheidende Punkt bzw Frage ist dass mit den Karten.
Und nachdem sich Garmin ja auch schon bei OSM "bedient" gibt es dann nur noch deren teure Topo Karten mit Routing Funktion.
Ansonsten wurden die Karten für Android ja schon zum Teil genannt (Openand, Koomot, Open MTB Map, Mapy.cz, Karten diverser Vermessungsämter usw usf).

Wäre der zum Teil gravierende Nachteil der Halterung nicht, wäre das Smartphone klar im Vorteil.
 
Oben