OneUp Components Dropper Post V2-Variostütze im Test: 210 mm Hub für Langbeiner

OneUp Components Dropper Post V2-Variostütze im Test: 210 mm Hub für Langbeiner

Nachdem vor zwei Jahren die erste Variostütze von OneUp vorgestellt wurde, haben wir in der vergangenen Saison die 170 mm-Variante und dann die neue OneUp Components Dropper Post V2-Stütze mit 210 mm Hub getestet. Wie die preisgünstige, mechanisch angesteuerte Variostütze auf dem Trail funktioniert, erfahrt ihr hier!

Den vollständigen Artikel ansehen:
OneUp Components Dropper Post V2-Variostütze im Test: 210 mm Hub für Langbeiner
 
Dabei seit
23. September 2020
Punkte Reaktionen
18
Spaß beiseite.... wenn es schnell gehen soll, dann hol dir halt die Kartusche neu, zb hier:
 
Dabei seit
2. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
6.353
Ich hab letzte Woche ein paar Schuhe eingeschickt zur Reklamation. Heute kam die Bestätigung über den Wareneingang. Vorraussichtliche Bearbeitungsdauer 30.11.2020.

Klar, wenn die mir einfach ne neue Stütze schicken ist das schneller erledigt. Dennoch wird das 1-2 Wochen dauern.

Oh
Das kannte ich noch nicht, das gabs bei meiner letzten Sache noch nicht......
 
Dabei seit
23. September 2012
Punkte Reaktionen
301
Ort
Hannover
Spaß beiseite.... wenn es schnell gehen soll, dann hol dir halt die Kartusche neu, zb hier:

Hilft bloß nicht, wenn auch die nicht lieferbar ist :ka:


Ich warte auch bis endlich eine 180 mm Version der V2 wieder verfügbar ist.
 

Ahija

Mein Name ist Hase
Dabei seit
30. März 2011
Punkte Reaktionen
2.749
Ort
Koblenz
Spaß beiseite.... wenn es schnell gehen soll, dann hol dir halt die Kartusche neu, zb hier:
Nicht bei einer 3 Monate alten Stütze. Die geht morgen auf Garantie zurück
 
Dabei seit
9. November 2019
Punkte Reaktionen
144
Ne. Ich hab alles nochmal aufgebaut, inkl. Liner um die Leitungen. Das Sattelrohr gespült und mit der Flaschenbürste gereinigt. Die Sattelklemme demontiert und alles gefettet und ordentlich Dynamic Montagepasten an die Variostütze.

5km war Ruhe, dann ging es wieder los.

Interessant dabei: Wenn ich die Stütze bewege (also in der Höhe im Sattelrohr verschiebe bzw. nach rechts/links drehe, ist wieder einige km Ruhe. Aber letztendlich kommt es immer wieder.
 
Dabei seit
9. Juni 2019
Punkte Reaktionen
239
Ne. Ich hab alles nochmal aufgebaut, inkl. Liner um die Leitungen. Das Sattelrohr gespült und mit der Flaschenbürste gereinigt. Die Sattelklemme demontiert und alles gefettet und ordentlich Dynamic Montagepasten an die Variostütze.

5km war Ruhe, dann ging es wieder los.

Interessant dabei: Wenn ich die Stütze bewege (also in der Höhe im Sattelrohr verschiebe bzw. nach rechts/links drehe, ist wieder einige km Ruhe. Aber letztendlich kommt es immer wieder.
Hast du schon versucht, die Stütze ohne die Montagepaste zu verbauen?
Dachte auch, dass das Zeug eigentlich so etwas eher vorbeugen bzw beseitigen soll. Hatte es an meinem alten Bike daraufhin an Sattelstütze und Vorbau getan. Die Stütze hat sofort höllisch geknarzt und der Vorbau hat auch ab und an ein knacken von sich gegeben. Hab dann bei beiden die Paste wieder runter und schön sauber gemacht. Dann war wieder Ruhe.
 
Dabei seit
24. September 2020
Punkte Reaktionen
456
Ort
Rhön
Hast du schon versucht, die Stütze ohne die Montagepaste zu verbauen?
Dachte auch, dass das Zeug eigentlich so etwas eher vorbeugen bzw beseitigen soll.

Bikeyoke z. B. rät von der Verwendung von Carbonpaste an der Sattelstütze ab und empfiehlt stattdessen ein Fett zu verwenden. Unter anderem um Geräusche zu vermeiden.
 
Dabei seit
9. November 2019
Punkte Reaktionen
144
Bikeyoke z. B. rät von der Verwendung von Carbonpaste an der Sattelstütze ab und empfiehlt stattdessen ein Fett zu verwenden. Unter anderem um Geräusche zu vermeiden.

kann ich auch gerne nochmal versuchen, die Carbon-Paste wurde genommen, weil beim nominellen Drehmoment von 3,5Nm an der Sattelklemme die One Up nicht mehr sauber ausfährt. Mit der Paste ist etwas weniger möglich.
 

ExcelBiker

veni, vidi, bici
Dabei seit
4. August 2012
Punkte Reaktionen
2.368
Ort
da wo andere Urlaub machen
weil beim nominellen Drehmoment von 3,5Nm an der Sattelklemme die One Up nicht mehr sauber ausfährt.
Das habe ich auch gehabt. die Lösung war, die Sattelklemme zu fetten, also das Fett zwischen Sattelklemme und Rahmen zu packen. Die Kraft auf Rahmen und Sattelstütze wird dann gleichmäßiger verteilt.
 

Ahija

Mein Name ist Hase
Dabei seit
30. März 2011
Punkte Reaktionen
2.749
Ort
Koblenz
Hab meine 210mm OneUp v2.1 (die mit geändertem Actuator) eingeschickt gehabt, nach ner Woche kam Rückmeldung das die Rekla angekommen ist. Ne Woche später kam Rückmeldung, dass der Artikel nicht mehr verfügbar ist. 11.12.2020 wurde mir nun mal genannt, vorraussichtlich natürlich.

Zurücklegen konnte/wollte man keine als ich gefragt hatte.. Schade eigentlich..
 
Dabei seit
26. Januar 2020
Punkte Reaktionen
10
Ich hab 2mal die V1 auch schon länger im Einsatz. Bin auch vollstens zufrieden, bis auf einen kleinen konstruktionsbedingten Mangel:
Bei der OneUp erfolgt die Betätigung des Aktuators nicht durch Bewegung des Innenzugs, sondern durch Bewegung der Zughülle!
Daher kann es bei zu starr verlegten Zughüllen zu Problemen kommen. Bei meinem Fuse Hardtail zum Beispiel lief der Zug zwar intern zum Tretlager, dann aber aussen unterm Tretlager rum und ins Sattelrohr rein. Im Urlaub hatte ich Probleme, dass die Stütze nicht mehr oben blieb. Nach einiger Tüftelei hat dann etwas Fett auf der Zughülle beim Eintritt ins Sattelrohr das Problem gelöst.
Außerdem ist die Fixierung des Zuges mit diesem Gummiring um den Aktuator richtig mies und sollte verbessert werden... ist bei V2 auch noch so, oder? Ich habe bei den Urlaubsarbeiten den Gummiring im Rahmen verloren und hatte zum Glück irgendwo eine passende Wohnmobildichtung im Fundus... sonst wärs ganz aus gewesen.
Das betrifft vermutlich nicht jeden, sollte man aber drauf achten.
Ansonsten: Sehr schöne und edle Stütze! Daumen hoch!
kann mir bitte jemand erklären, wie die Bemerkung zu Zug und Außenhülle gemeint ist? Wieso sollte die Bewegung nicht durch den Zug ausgelöst werden?
Vielen Dank ; )
 
Dabei seit
1. April 2011
Punkte Reaktionen
1.158
kann mir bitte jemand erklären, wie die Bemerkung zu Zug und Außenhülle gemeint ist? Wieso sollte die Bewegung nicht durch den Zug ausgelöst werden?
Vielen Dank ; )
Ist Quatsch - bei der v2 gibts ein Aufsteckteil für den Bremszug, dieser wird in den Aktuator eingefädelt. Fertig
Nein das ist kein Quatsch. Bei der OneUp V1 muss die ZugHÜLLE etwas beweglich sein, weil zum Betätigen der ZUG selbst sich nicht an der Stütze bewegt, sondern der Anschlag der HÜLLE in Richtung Stütze bewegt wird, weil der Aktuatur der Hüllenanschlag ist und nicht der Zugabschlag wie bei anderen Stützen!
 
Dabei seit
26. Januar 2020
Punkte Reaktionen
10
Nein das ist kein Quatsch. Bei der OneUp V1 muss die ZugHÜLLE etwas beweglich sein, weil zum Betätigen der ZUG selbst sich nicht an der Stütze bewegt, sondern der Anschlag der HÜLLE in Richtung Stütze bewegt wird, weil der Aktuatur der Hüllenanschlag ist und nicht der Zugabschlag wie bei anderen Stützen!
Aber ab der V2 wird der Aktuator dann über den Seilzug angesteuert, oder?
 
Dabei seit
9. Juni 2011
Punkte Reaktionen
83
Habe eine 210er Oneup Sattelstütze nun seit ca. 8 Monaten (ungefähr 4000km) in Gebrauch. Hat top funktioniert, aber seit 2 Wochen fährt die Sattelstütze, ohne Last, einfach komplett aus - ohne, dass ich den Betätigungshebel drücke. Das macht sie auch im ausgebauten Zustand - ich betätige den Hebel und die Stütze lässt sich runterdrücken und fährt anschließend ganz langsam wieder aus. Hat jemand eine Idee? Lässt sich das irgendwie mit einfachen Mitteln beheben? Oder besser gleich zum Service einschicken?
 

Ahija

Mein Name ist Hase
Dabei seit
30. März 2011
Punkte Reaktionen
2.749
Ort
Koblenz
Habe eine 210er Oneup Sattelstütze nun seit ca. 8 Monaten (ungefähr 4000km) in Gebrauch. Hat top funktioniert, aber seit 2 Wochen fährt die Sattelstütze, ohne Last, einfach komplett aus - ohne, dass ich den Betätigungshebel drücke. Das macht sie auch im ausgebauten Zustand - ich betätige den Hebel und die Stütze lässt sich runterdrücken und fährt anschließend ganz langsam wieder aus. Hat jemand eine Idee? Lässt sich das irgendwie mit einfachen Mitteln beheben? Oder besser gleich zum Service einschicken?
Das gleiche Problem hatte meine nach nicht mal 3 Monaten. Habe sie eingeschickt (siehe weiter oben) und reklamiert.
Man hat mir eine neue Stütze geschickt.

Laut meiner Recherche ist das das typische Problem der OneUp Stützen bzw. deren Kartuschen.

Meine Stützte hatte ich am 04.11. eingeschickt. Erst hieß es Anfang Dezember, dann mitte Januar. Überraschend war die Mail am 22.12. zum Versand. Angekommen war sie am 24.12.
Reklamationsaustausch also satte 7 Wochen..
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.103
Ort
Leipzig
Ja, wenn man am Sattel zieht oder sie am Lift mit dem Sattel einhängt, dann werden die Wyntek Kartuschen undicht. Meine ging auch auf Garantie, problemlos. Brauchte nichtmal einschicken.
 
Dabei seit
9. Juni 2011
Punkte Reaktionen
83
Hi,

danke für die Antworten. Dann werde ich mal mein Glück mit Reklamation versuchen. Hab allerdings nicht am Sattel gezogen - normalerweise kenne ich das von anderen Stützen so, dass die nicht mehr ganz ausfahren oder teilweise runtersacken wenn man sich draufsetzt. Aber die Oneup fährt halt ohne zutun einfach von alleine aus...kannte ich so noch nicht.
 
Dabei seit
8. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
4.976
Hatte meine auch, bikecomponents hat anstandslos innert 24h Geld zurücküberwiesen

P.S: ich ziehe nicht an Sätteln und nutze keine Lifte
 
Dabei seit
15. August 2013
Punkte Reaktionen
1.832
@Eiler
Häng mal den Zug aus.
Fährt sie ohne Zug auch noch von allein aus?

Wenn nein - Zug zu kurz/Spannung zu hoch, Ventil schließt nicht komplett.

Wenn ja, was macht das Hebelchen unten an der Stütze? Stellt das sauber zurück?

Was der Stift der in die Kartusche geht? Kommt der wieder raus?



Undichte Kartusche hat man vll wenn sie einsackt ("SAG") oder oft nachgepumpt werden muss.
Also das wäre eher ein gegenteiliges Problem...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben