Prototyp gesichtet – neue, exklusive Bilder: Neues Canyon Lux im Anmarsch

Prototyp gesichtet – neue, exklusive Bilder: Neues Canyon Lux im Anmarsch

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMi8wMy9EU0MwMTMzNi0yLXNjYWxlZC5qcGc.jpg
Update – neue, exklusive Bilder vom Canyon Lux: Seit längerem hielten sich Gerüchte, dass 2022 ein neues Canyon Lux erscheinen könnte. Nun stand Marathon-Weltmeister Andreas Seewald gemeinsam mit seinem Partner Martin Stošek beim Cape Epic mit einem nigelnagelneuen Prototypen des beliebten Race-Fullys am Start. Hier gibt’s die ersten Infos zum neuen Canyon Lux!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Prototyp gesichtet – neue, exklusive Bilder: Neues Canyon Lux im Anmarsch
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
1.149
Ja, schön. Hatte ich dieses Jahr irgendwie noch nicht erwartet. Ich bin gespannt auf die Geometrie, besonders auf dem Lenkwinkel. Ich hoffe mal auf um die 68°.

Loana Lecomte ist übrigens auch bereits auf dem neuen Lux unterweg wie ein User im Thread zum aktuellen Lux herausgefunden hat:

new_lux-png.1447055


Interessant finde ich ja, dass dem Herr Seewald sein Sattelrohr deutlich länger ist als das bei Loana Lecomtes Rad. Evtl. sind die noch mit unterschiedlichen Prototypen unterwegs? Oder es gibt große Unterschiede zwischen den Größen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hilfreichster Beitrag geschrieben von hw9

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
16. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
168
Ich bin so einen Hobel noch nie gefahren, mich wundert es aber immer, wie die Bikes gebaut sind.
Vielleicht kann mir das ja mal jemand erklären. Also im Vergleich zu einem modernem Trailbike z.B.. Die Sind ja bedeutend länger, was sich bergab auch bezahlt macht.
Warum werden die Racebikes so kurz gehalten?
Tiefer Lenker für geringeren Luftwiderstand in der Ebene leuchtet mir ein.
Aber Warum ist der Radstand so kurz? Was spricht hier gegen einen 65° Lenkwinkel? Luftwiderstand??
 
Dabei seit
23. November 2015
Punkte Reaktionen
27
Interessant finde ich ja, dass dem Herr Seewald sein Sattelrohr deutlich länger ist als das bei Loana Lecomtes Rad.
@Juuro : mir ist aufgefallen, beim Rad von Seewald, das der Rahmen nur im Bereich vom Sattelrohr, hochgezogen ist! Wenn man genau schaut, sieht man, dass die Sattelklemme um die 10cm über den Oberrohr sitzt! LG
 
Dabei seit
19. Juni 2013
Punkte Reaktionen
589
Vielleicht lässt der Rahmen sich im Bereich Sattelrohr kürzen, um bei kleineren Größen mehr Platz für Teleskopstützen bieten zu können.
 
Dabei seit
8. August 2006
Punkte Reaktionen
85
Ort
Salzburg
Mit dem integrierten Kabelführungs-Steuersatz? :wut::crash:


Das werden lustige Rahmen in ein paar Jahren wenn es keine der proprietären Steuersätze, Vorbauten, Spacer mehr gibt dafür.
Ach was! Canyon ist doch Service und Sparepart Weltmeister! <sarcasm off/>
Aber im Ernst, evtl. ist der Steuersatz ein Zulieferteil von der Stange. Kabelführung durch den Steuersatz haben ja jetzt schon mehrere (Acros ist da ein Tipp). Spacer macht der 3D Drucker, und Vorbau kann man hoffentlich noch auf normal umrüsten.
 
Dabei seit
5. August 2008
Punkte Reaktionen
203
Ich bin so einen Hobel noch nie gefahren, mich wundert es aber immer, wie die Bikes gebaut sind.
Vielleicht kann mir das ja mal jemand erklären. Also im Vergleich zu einem modernem Trailbike z.B.. Die Sind ja bedeutend länger, was sich bergab auch bezahlt macht.
Warum werden die Racebikes so kurz gehalten?
Tiefer Lenker für geringeren Luftwiderstand in der Ebene leuchtet mir ein.
Aber Warum ist der Radstand so kurz? Was spricht hier gegen einen 65° Lenkwinkel? Luftwiderstand??
Achtung: Folgender Text spiegelt rein die Vermutungen des Verfassers wieder, es gibt hierzu keine fachlichen Quellen oder Beweise!

Zum Reach:
Ein Trailbike hat im Vergleich zum CC Bike round about 2-3 cm mehr Reach, dabei ist aber der Vorbau beim CC-Bike um etwa selbiges länger, sollte sich also effektiv nicht viel nehmen. Der längere Vorbau bietet ja ein ganz anderes Lenkverhalten, wenn man sich an früher erinnert. Ich denke man muss dazu auch den schmaleren Lenker sehen (CC-Profis sind ja auch eher schmal gebaut an den Schultern), was in Summe wohl für entsprechende Anforderung die bessere Lösung zu sein scheint.
Durch den längeren Vorbau kann man durch seine Position auf dem Rad auch die Last auf die Räder wesentlich stärker beeinflussen, das könnte schon ein wichtiger Punkt für die Balance sein.
BTW: Wenn man sich im Stand auf dem Bike halten will, geht das am Einfachsten, wenn man seinen Körperschwerpunkt möglichst über den Vorbau bringt. Ruhig mal am Parkplatz probieren...
Zum Lenkwinkel:
Wenn man sich jetzt mal eine CC-Rennstrecke ansieht, sind das häufig schon sehr enge Ecken und die Geschwindigkeit ist in diesen ebenen Bereichen und im Anstieg auch relativ gering.
Ein flacher Lenkwinkel macht ein Bike hier sehr kippelig. Wenn man das mit Ausgleichsbewegungen verhindern will, geht Effizienz der Muskulatur verloren.
Beispiel. Wenn man um die Balance nicht zu verlieren in einem langsamen Anstieg das Knie nach außen drücken muss oder den Oberkörper kippt, geht viel Muskelkraft daran verloren, die eigentlich in die Pedale geleitet werden sollte.
Das zeigt sich recht einfach, wenn man mal den Stand auf dem Bike trainiert. Ohne einen Meter zu fahren braucht man für die Balance extrem viel Kraft und Kondition (durch Training wird das klar geringer), aber beim CC geht es halt darum die Muskelkraft so effizient wie nur möglich zu nutzen.
 
Dabei seit
13. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
1.149
Durch den längeren Vorbau kann man durch seine Position auf dem Rad auch die Last auf die Räder wesentlich stärker beeinflussen, das könnte schon ein wichtiger Punkt für die Balance sein.
Durch einen längeren Vorbau und ein kürzeres Rad bekommt man halt auch den Schwerpunkt einfacher übers Vorderrad. Bei einem XC-Rad ist es ja durchaus wichtig, dass man extrem steile Rampen hoch kommt. Je mehr es über Downcountry, Trail, Enduro Richtung Downhill geht desto weniger wichtig ist das nach oben fahren. Das heißt desto weniger muss man das Gewicht extrem verlagern. Beim XC fährt man zu gleichen Teilen den Berg hoch wie bergab, teilweise beides sehr steil. Darum ist es wichtig sein Gewicht sehr gut verlang zu können. Das geht mit einem kürzeren Bike halt einfach deutlich besser.

Auch nur wilde Vermutungen gepaart mit vier Jahren Erfahrung auf einem XC-Fully (Lux) und etwas Erfahrung auf einem Trail-Bike (Spectral). 🙂
 
Dabei seit
13. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
1.149
Sind die Bilder offiziell von Canyon oder war der jeweilige Photograph so begabt um immer den Moment zu treffen wenn das Bein den interessanten Bereich verdeckt?
Vermutlich war dem Fotograf nicht klar, dass er da ein neues Rad fotografiert, darum wird er darauf nicht geachtet haben. Aber auf ein zwei Bildern ist ja schon bissl was vom hinteren Fahrwerk zu erkennen und ich würde sagen das funktioniert ganz genau so wie bisher. Kann natürlich sein, dass sich am Hub oder der Länge des Dämpfers etwas leicht geändert hat.
 

NoStyle

Hard funkin´ Kraut
Dabei seit
22. November 2004
Punkte Reaktionen
718
Ort
Köllefornia
"... Keine Leitungen am Steuerrohr: Wie bereits erwähnt, ändert sich hierbei das Design. Ein steifere Front könnte die Folge sein ..."
Steifer wage ich eventuell zu bezweifeln, aber "systemintegrierter" trifft es wohl ganz gut, oder?
Ich weiss nicht ... einige Entwicklungen der letzten Jahre gefallen mir ganz gut. Aber dem Drang der Hersteller Leitungen "unsichtbar" zu machen, indem man sie in möglichst kleinen Bögen durch Vorbauten und/oder Steuersätze quetscht, kann ich wenig abgewinnen ...
 
Dabei seit
13. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
1.149
"... Keine Leitungen am Steuerrohr: Wie bereits erwähnt, ändert sich hierbei das Design. Ein steifere Front könnte die Folge sein ..."
Steifer wage ich eventuell zu bezweifeln, aber "systemintegrierter" trifft es wohl ganz gut, oder?
Ich weiss nicht ... einige Entwicklungen der letzten Jahre gefallen mir ganz gut. Aber dem Drang der Hersteller Leitungen "unsichtbar" zu machen, indem man sie in möglichst kleinen Bögen durch Vorbauten und/oder Steuersätze quetscht, kann ich wenig abgewinnen ...
Wenns funktioniert finde ich das eigentlich ganz elegant. Allerdings könnte ich mir bei Bowdenzügen vorstellen, dass es schneller zu schwergängigen Zügen kommen könnte je kleiner die Radien sind. Bei den hydraulischen Leitungen für die Bremsen sollte das aber kein Problem sein, oder? Das heißt wenn man hydraulische Bremsen und ne elektrische Schaltung und vielleicht noch Sattelstütze hat, sollte man auf der sicheren Seite sein? 🙄
 

AndiG72

May the fork be with you
Dabei seit
30. Juni 2007
Punkte Reaktionen
677
Ort
Rosenheim
Mit dem integrierten Kabelführungs-Steuersatz? :wut::crash:


Das werden lustige Rahmen in ein paar Jahren wenn es keine der proprietären Steuersätze, Vorbauten, Spacer mehr gibt dafür.
Also die Lösungen, die ich bisher gesehen habe, sind eigentlich ganz nett. Man braucht kein Loch im Unterrohr und auch nicht im Steuerrohr. Die Steuersätze sind meines Erachtens auch nicht proprietär, sondern einfach Steuersätze mit integrierter Kabelführung. Z.B:

https://acros-components.com/produc...-oberteil-fuer-intergrierte-kabelfuehrung-icr

Die Verkabelung kann an einem beliebigen Vorbau und Lenker entlang geführt werden und verschwindet halt durch den Steuersatz. Also prorietären Lenker oder Vorbau brauchts auch nicht.

Technisch wohl die beste Lösung, bringt wahrscheinlich konstruktive Vorteile, zudem wohl billiger weil einfacher. Kabel scheuern nicht mehr am Rahmen und schwieriger zum Verlegen ists auch nicht, wenn die Führungen eh einlaminiert sind.

Nachteile habe ich zumindest jetzt am Renner keine gesehen.
 
Dabei seit
26. August 2007
Punkte Reaktionen
982
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich bin so einen Hobel noch nie gefahren, mich wundert es aber immer, wie die Bikes gebaut sind.
Vielleicht kann mir das ja mal jemand erklären. Also im Vergleich zu einem modernem Trailbike z.B.. Die Sind ja bedeutend länger, was sich bergab auch bezahlt macht.
Warum werden die Racebikes so kurz gehalten?
Tiefer Lenker für geringeren Luftwiderstand in der Ebene leuchtet mir ein.
Aber Warum ist der Radstand so kurz? Was spricht hier gegen einen 65° Lenkwinkel? Luftwiderstand??
Es geht eben nicht nur um schnell runterfahren, sondern auch um schnell hochfahren, alles was für das Eine hilft, ist für das Andere kontraproduktiv.
Dann fährst du im Pulk und nicht alleine, da braucht man schon Agilität.

Die Lenkwinkel-Diskussion dreht sich meist auch nur um den absoluten Wert, und der muss je nach Trend immer noch einen draufsetzen. Im Verhältnis zum Offset oder SAG wird der Winkel meist nicht gesetzt, und was auf einer Strecke gut ist, ist auf der nächsten schlecht. Aber aktuell verkauft sich jeder halbe Grad weniger wie geschnitten Brot 😎
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. August 2006
Punkte Reaktionen
85
Ort
Salzburg
Zum Lenkwinkel muss ich anmerken, dass die diesjährigen Cape Gewinner auf dem alten Lux gewonnen haben. Welches mit dem total altmodischen Lenkwinkel ist. Es ist also immer noch bestens fahrbar. Ich bleib dabei, der Lenkwinkel ist +/- 1° nicht spürbar und ziemlich egal.
Sorry, aber letztendlich haben andere auf einem anderen Rad gewonnen, nicht dem Lux. Und zwar mit einem Lenkwinkel von 68… aber ja, ich denke auch das die Fahrer und nicht die Räder gewonnen haben
 

sluette

Old school biking since 1989... #iamspecialized
Dabei seit
27. August 2003
Punkte Reaktionen
1.334
Ort
RuhrgeBEAT
Vermutlich war dem Fotograf nicht klar, dass er da ein neues Rad fotografiert, darum wird er darauf nicht geachtet haben. Aber auf ein zwei Bildern ist ja schon bissl was vom hinteren Fahrwerk zu erkennen und ich würde sagen das funktioniert ganz genau so wie bisher. Kann natürlich sein, dass sich am Hub oder der Länge des Dämpfers etwas leicht geändert hat.
Ja genau, da sind ja meißt Fotografen aus dem Lokal Resource unterwegs die ansonsten von der Geflügelausstellung oder Mutter Beimers 95ten berichten...
 
Dabei seit
2. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
396
Ort
Austria
Ich tippe mal beim Lenkwinkel wird eine 67 stehn (evtl. anpassbar wie beim Spark) und Federweg wird hinten 110mm oder 115mm und vorne je nach Modell 110mm oder 120mm.
Reach wird natürlich länger und dadurch der Sitzwinkel steiler (76°?).
 
Dabei seit
29. September 2006
Punkte Reaktionen
694
Bike der Woche
Bike der Woche
Ja genau, da sind ja meißt Fotografen aus dem Lokal Resource unterwegs die ansonsten von der Geflügelausstellung oder Mutter Beimers 95ten berichten...
Wenn man überhaupt keine Ahnung hat dann vielleicht einfach Mal die Finger ruhig halten? Ich hab Nick mal in der Schweiz kennengelernt. Sehr cooler Typ und mit gutem Augen für richtig gute Bike Fotos. Er fotografiert schon seit über 10 Jahren das CapeEpic und das sind jedes Jahr Bilder dabei, die man sich in groß ins Wohnzimmer hängen kann.
 

lupus_bhg

Selbsttätiger Entlüfter
Dabei seit
30. April 2005
Punkte Reaktionen
15.095
Wenn man überhaupt keine Ahnung hat dann vielleicht einfach Mal die Finger ruhig halten? Ich hab Nick mal in der Schweiz kennengelernt. Sehr cooler Typ und mit gutem Augen für richtig gute Bike Fotos. Er fotografiert schon seit über 10 Jahren das CapeEpic und das sind jedes Jahr Bilder dabei, die man sich in groß ins Wohnzimmer hängen kann.
Dein Sarkasmusdetektor scheint defekt zu sein.
 
Dabei seit
19. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
414
aber ja, ich denke auch das die Fahrer und nicht die Räder gewonnen haben
100%

Aber das hilft keiner Branche. Es müssen immer neue Kaufanreize geschaffen werden, und das geht bestens mit Systemänderungen. Alle die ihr Geld damit verdienen reiten darauf rum und finden mit Magazinen welche von ihnen leben und den Fans dankbar Multiplikatoren (reichlich hier im Forum). Das altes und neues Lux im gleichen Rennen fahren muß nicht groß diskutiert werden, könnte ja jemand glauben das man nichts Neues benötigt. Einige haben hier schon angemerkt das die "moderne" Geo auch Nachteile haben kann in Sachen Gewicht nach vorn bringen, an Rampen etc. ist aber in einer MTB Welt in der Bergauffahrleistung dem meisten nur aus Eurosport bekannt ist bei der Zielgruppe nicht das Ding.
 
Dabei seit
19. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
414
Wenn man überhaupt keine Ahnung hat dann vielleicht einfach Mal die Finger ruhig halten? Ich hab Nick mal in der Schweiz kennengelernt. Sehr cooler Typ und mit gutem Augen für richtig gute Bike Fotos. Er fotografiert schon seit über 10 Jahren das CapeEpic und das sind jedes Jahr Bilder dabei, die man sich in groß ins Wohnzimmer hängen kann.
Die Anmerkung von Sluette war doch lustig, da mußt Du den Fotoboy doch nicht so verteidigen. Und ob man sich Bikebilder ins Wohnzimmer hängt? Haben 13-jährige ein Wohnzimmer?

Alle freiberuflichen Fotografen die ich kenne (beauftrage) würden übrigens sofort die Geflügelausstellung dokumentieren wenn es dafür 3,-€ mehr gibt als beim Bikerennen.
 
Oben Unten