Voll Stahl Fully - I got 99 problems, but steel ain't one...

Dabei seit
19. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
363
Ort
bei München
Yoke die 2te

Tja, da kommen paar andere Projekte dazwischen und - zack - ist man zwei Monate lang nicht mehr in die Werkstatt gekommen. Aber es geht weiter, keine Sorge.

Wie schon angekünigt - es geht mit dem Hinterbau los: Das erste Teil sind die Yokes, welche die Hauptlagerwelle, die Kettenstreben und die Versteifungen nach oben zu den Sitzstreben hin aufnimmt.

Dafür habe ich ein paar Rohre ovalisiert und ausgeschnitten
IMG_20210809_175921.jpg


sodass sie genau an die bereits fertigen Teile passen
yoke2_2.jpg


Mit einer kleine Fixture lässt sich alles besser positionieren.
yoke2_4.JPG


Allgemein nehme ich mir oft lieber die Zeit eine kleine Fixture zu bauen, bevor mir dann beim Schweissen ein Teil verrutscht. Spart im Endeffekt Zeit und insbesondere Nerven, besonders wenn man mehrere Gleichteile herstellen will.
yoke2_3.JPG


Hier war es besonders wichtig, dass die Wellenaufnahmen nach dem Schweissen parallel stehen - darum erst die freie Seite geschweisst, dann das Blech oben drauf und anschließend die Aufnahmen. Verzug gab es so kaum, Glück gehabt. Und das letze 1/10tel ließ sich richten, sodass die Welle perfekt reinpasst.
yoke2_5.JPG


Das wars schon, erster Teil des Hinterbaus erledigt.
yoke2_6.JPG


Nächstes mal kommen die Kettenstreben dran, und dann sieht es wahrscheinlich auch das Erste mal nach Fahrradteil aus :)
yoke2_7.JPG


Schöne Woche und bis zum nächsten mal!
 
Dabei seit
19. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
363
Ort
bei München
Hinterbau biegen

Danke für die netten Worte! Das motiviert, sich weiterhin die Zeit zu nehmen und alles zu dokumentieren! Besonders wenn man natürlich eigentlich möglichst schnell voran kommen möchte.

Dieses mal geht es um das Geröhr am Hinterbau, und dank Unterstützung durch den Werkstattkameraden ging dieser Arbeitsschritt richtig gut von der Hand.

Erster und wichtigste Aufgabe war das Ausdrucken der Zeichnungen in 1:1, damit man beim Biegen sofort überprüfen kann ob alles passt. Dann Rohre ablängen und mit dem Anzeichnen beginnen:
08_00_tube.JPG


Wer sich für das Biegerkonstrukt interessiert, dem lege ich den Channel von Cobra Frames (https://www.youtube.com/user/chainhinkley) an Herz. Der Typ hat ein paar richtig gute Ideen umgesetzt!
08_01_bender.jpg


Dank der Daten vom CAD Modell ist das Vorgehen recht einfach. Stelle 1 biegen - Prüfen - Stelle 2 biegen - Prüfen usw.
08_02_3D_rund.JPG


Zwei Rohre gleichzeitig bedeutet auch fast doppelt so schnell biegen...
08_03_bieger.JPG


... da geht was vorwärts:
08_04_bieger.JPG


Und schon sind die Kettenstreben vorgebogen:
08_05_kettenstreben.JPG


Ebenso die Sitzstreben:
08_06_Sitzstreben.JPG


Letzter Schritt für heute ist das Ovalisieren. Das erfordert einiges an Fingerspitzengefühl, sonst ist das Rohr nachher in alle Himmelsrichtungen verzogen. Mit verschiedenen Holzformen werden die Rohre oval, aber bleiben trotzdem gerade und die Biegungen wie gewünscht erhalten:
08_07_ovalisieren.JPG

08_08_pruefen.JPG


Das Vorgehen ist nicht die ganz feine Art da viel Handarbeit, aber für ein paar Rohre funktioniert es eigentlich ganz gut. der Unterschied vorher-nachher ist klar erkennbar:
08_09_unterschied.JPG


Muss das sein? Nein, technisch ist es nicht unbedingt erforderlich. Reifenfreiheit und Heel clearance hätte ich auch mit runden Rohren ausreichend hinbekommen. Die Seitensteifigkeit nimmt sogar etwas ab. Aber es sieht in meinen Augen einfach viel besser aus :p

Am Ende sind schon ein paar Rohre rumgekommen, mit denen geht es demnächst weiter:
08_10_ergebnis.JPG


Bis dahin eine schöne Vorweihnachtszeit :)
 
Dabei seit
14. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
7.789
Ort
Linkenheim
Bike der Woche
Bike der Woche
Wahnsinn! Freue mich immer über neue Posts hier!

Hab ich das richtig gelesen, dass du die Biegevorrichtung auch dafür gebaut hast?
 

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
7.925
Ort
Rostock
Richtig richtig stark wie immer!
Tolle Vorrichtung!
Mich würde interessieren wie man vorgeht, wenn die Rohre nicht in einer Projektionsebene verlaufen und damit in 2D druckbar sind. Dann muss man wohl in mindestens zwei Projektionen Drucken...
Ist schon heftig komplex wenn das Teil wie hier nicht nur um eine Achse verbogen werden muss...
 
Dabei seit
7. Januar 2014
Punkte Reaktionen
155
Ort
Eltville
Respekt, Respekt, schierer Wahnsinn ….
Mein Neid sei dir Gewiss ….
Ich wüsste nicht, wo ich dafür die Zeit hernehmen könnte, dir viel Erfolg und Spaß damit
 
Dabei seit
19. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
363
Ort
bei München
Hab ich das richtig gelesen, dass du die Biegevorrichtung auch dafür gebaut hast?
Ja, das Konzept ist übernommen aber der Bieger ist selbst gebaut. Im CAD ausgelegt, Teile hergestellt und Formen von nem Freund mit ner Minifräse machen lassen. Hat sich absolut gelohnt, funktioniert sehr gut. Mit nem Akkuschrauber ist so ein Doppelsatz Rohre in ein paar Minuten ausgerichtet und gebogen. Leider habe ich nur Formen für runde Rohre, sonst könnte man damit noch viel mehr verrückte Sachen machen :D

Mich würde interessieren wie man vorgeht, wenn die Rohre nicht in einer Projektionsebene verlaufen und damit in 2D druckbar sind. Dann muss man wohl in mindestens zwei Projektionen Drucken...
Ist schon heftig komplex wenn das Teil wie hier nicht nur um eine Achse verbogen werden muss...
Ich kann mal versuchen es zu erklären. Wie @danimaniac schon richtig meinte ist der Winkel der 3D Biegung nicht der projizierte, sonder der reale Winkel des Rohrs. Den weiss ich aus dem CAD. Oder man berehnet ihn, wenn man nur 2D Zeichnungen hat.

Hier ist das mal abgebildet:
3D2.JPG


Gelb ist die Mittellinie der Kettenstrebe, grün die Projektion nach unten (quasi meine ausgedruckte Zeichnung) und rot die Projektion zur Seite. Man sieht dass der Winkel der Kettenstrebe von 24° schief im Raum liegt. Daraus ergeben sich die beiden projizierten Winkel von 10° und 22°.

von oben 10°:
oben.JPG

und von der Seite 22°:
seite.JPG


Ich kann das Rohr also 24° biegen und anschließend auf der Zeichung so ausrichten, dass sich projizierte 10° ergeben. Wenn man jetzt oben und unten auf dem Rohr markiert, lassen sich im nächsten Schritt auch noch weitere Biegungen in der korrekten Ebene, z.b. der Zeichnungsebene, hinzufügen.

Das war jetzt etwas sperrig erklärt, aber vllt hilft es trotzdem dem Verständnis. Oder noch besser, es motiviert jemanden selber Rohre zu biegen. Das wäre cool ;)

Respekt, Respekt, schierer Wahnsinn ….
Mein Neid sei dir Gewiss ….
Ich wüsste nicht, wo ich dafür die Zeit hernehmen könnte, dir viel Erfolg und Spaß damit
Danke, das mit der Zeit ist leider wahr. Ich habe mir vorgenommen 1x pro Woche in die Werkstatt zu gehen, denn regelmäßig ein bisschen weiter kommen erzeugt am Ende doch gut Fortschritt. Leider klappt das nicht ganz wie gehofft, aber wird schon.

Vor Weihnachten klappt es aber wahrscheinlich nicht mehr, von demher allen Mitlesern schonmal schöne Feiertage!
 

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
7.925
Ort
Rostock
Ja, das Konzept ist übernommen aber der Bieger ist selbst gebaut. Im CAD ausgelegt, Teile hergestellt und Formen von nem Freund mit ner Minifräse machen lassen. Hat sich absolut gelohnt, funktioniert sehr gut. Mit nem Akkuschrauber ist so ein Doppelsatz Rohre in ein paar Minuten ausgerichtet und gebogen. Leider habe ich nur Formen für runde Rohre, sonst könnte man damit noch viel mehr verrückte Sachen machen :D


Ich kann mal versuchen es zu erklären. Wie @danimaniac schon richtig meinte ist der Winkel der 3D Biegung nicht der projizierte, sonder der reale Winkel des Rohrs. Den weiss ich aus dem CAD. Oder man berehnet ihn, wenn man nur 2D Zeichnungen hat.

Hier ist das mal abgebildet:
Anhang anzeigen 1388177

Gelb ist die Mittellinie der Kettenstrebe, grün die Projektion nach unten (quasi meine ausgedruckte Zeichnung) und rot die Projektion zur Seite. Man sieht dass der Winkel der Kettenstrebe von 24° schief im Raum liegt. Daraus ergeben sich die beiden projizierten Winkel von 10° und 22°.

von oben 10°:
Anhang anzeigen 1388181
und von der Seite 22°:
Anhang anzeigen 1388180

Ich kann das Rohr also 24° biegen und anschließend auf der Zeichung so ausrichten, dass sich projizierte 10° ergeben. Wenn man jetzt oben und unten auf dem Rohr markiert, lassen sich im nächsten Schritt auch noch weitere Biegungen in der korrekten Ebene, z.b. der Zeichnungsebene, hinzufügen.

Das war jetzt etwas sperrig erklärt, aber vllt hilft es trotzdem dem Verständnis. Oder noch besser, es motiviert jemanden selber Rohre zu biegen. Das wäre cool ;)


Danke, das mit der Zeit ist leider wahr. Ich habe mir vorgenommen 1x pro Woche in die Werkstatt zu gehen, denn regelmäßig ein bisschen weiter kommen erzeugt am Ende doch gut Fortschritt. Leider klappt das nicht ganz wie gehofft, aber wird schon.

Vor Weihnachten klappt es aber wahrscheinlich nicht mehr, von demher allen Mitlesern schonmal schöne Feiertage!
Danke für die Erklärung. Es werden also mehrere Projektionen genutzt und diese dann als Biegevorlage genutzt. Macht Sinn.
 
Dabei seit
13. Mai 2020
Punkte Reaktionen
538
Sehr spannendes Projekt und super Dokumentation!

Was für eine Werkstatt kannst du nutzen oder in welchem Rahmen?

t.
 
Dabei seit
19. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
363
Ort
bei München
Ha, keine Sorge, hier geht es schon weiter! Leider stand Fotos sortieren erstmal hinten an. Wir wollen aber niemanden warten lassen, darum ab zum nächsten Bauschritt:

Hinterbau Rohrsatz anpassen

Die senkrechten Verbinder zwischen Sitz- und Kettenstrebe waren letzes mal noch nicht fertig. Darum geht es hiermit los. Biegen, ovalisieren, bohren. Nichts neues eigentlich.
09_00.JPG


Anschließend wird die Hinterbaulehre eingerichtet. Sie nimmt alle Drehpunkte auf.
09_01.JPG


So lassen sich die dropouts und das Yoke nach Zeichung ausrichten, um alle Streben richtig anzupassen.
09_02.JPG


Jetzt werden die vorgebogenen Rohre...
09_03.JPG


...in Handarbeit mit der Feile...
09_04.jpg


...und mit dem Bandschleifer angepasst.
09_05.jpg


Rohr für Rohr entsteht langsam der Hinterbau.
09_06.jpg

Erst die Kettenstreben, dann die Sitzstreben, und zuletzt die Verbinder.
09_07.JPG


Das macht super viel Spaß, weil endlich mal ein erkennbares Fahrradteil heranwächst. Andererseits ist es viel Arbeit. Und langwierig. Und sehr viel Arbeit. Und sehr langwierig. Ihr wisst schon, halt nicht mal schnell an einem Abend gemacht. Das erklärt auch die längere Pause beim Posten hier.
09_08.jpg


Aber die Mühe hat sich gelohnt finde ich, die Passungen sind ziemlich passend geworden.
09_9.JPG


Sehr angenehm ist übrigens die flache Seite der rechten Kettenstrebe am Yoke, dort kann man ein bisschen schummeln und Toleranzen ausgleichen. Wie heisst es doch so schön - Wenn du es schon nicht passend hinbekommst, dann mache es wenigstens schummelbar. Oder so ähnlich.
09_11.JPG


Wie gesagt, ein sehr langwieriger Arbeitsschritt. Aber er ist ja jetzt geschafft, und nach dem Glasperlenstrahlen der Rohrenden wird nächstes mal geheftet und geschweisst!
09_12.jpg


Das Schweissen werde ich vorher nochmal etwas üben, damit die Routine wiederkommt. Die Nähte sind winzig und teilweise etwas tricky. Es wäre ärgerlich jetzt den Rohrsatz noch zu verhauen. Aber andererseits - zu einfach ist ja langweilig :p
 
Oben Unten