[A] Nukeproof Scout 290 - Eigenaufbau / Komponenten-Beratung

Dabei seit
30. Juli 2010
Punkte Reaktionen
154
Ort
Wetter (NRW)
7562738B-02BE-4AB4-99E4-FABB13DD3E78.jpeg
 

Anhänge

  • 77C9A00E-5779-4101-9936-E88EF50374CE.jpeg
    77C9A00E-5779-4101-9936-E88EF50374CE.jpeg
    218,2 KB · Aufrufe: 70
  • CCD5F8C5-7A34-4C97-92BE-8301255C652B.jpeg
    CCD5F8C5-7A34-4C97-92BE-8301255C652B.jpeg
    272,4 KB · Aufrufe: 71
  • 89CF60D4-D73A-4E5F-A62F-84C5533BF2D7.jpeg
    89CF60D4-D73A-4E5F-A62F-84C5533BF2D7.jpeg
    332,1 KB · Aufrufe: 68
  • 39C6836C-7161-4A4D-B32C-6391A7288296.jpeg
    39C6836C-7161-4A4D-B32C-6391A7288296.jpeg
    358,4 KB · Aufrufe: 77
  • A2ECDF7C-14BC-4555-8EB0-3B6C5EC25438.jpeg
    A2ECDF7C-14BC-4555-8EB0-3B6C5EC25438.jpeg
    249,9 KB · Aufrufe: 84
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.307
Ort
Allgäu
Eher Hellbraun mit raw Silver als Vorbau / dunkelbraun mit schwarz als Vorbau oder hellbraun mit schwarz als Vorbau ?

Konus und Spacer fehlen noch ;)
Ich finde gerade den silbernen Vorbau mit den dunklen Griffe gut. Sieht natürlich jeder anders.

Ist das ein 20 Riser Lenker? Schlecht erkennbar da er ja nur etwas drin hängt nach unten.
 
Dabei seit
30. Juli 2010
Punkte Reaktionen
154
Ort
Wetter (NRW)
Der Lenker hat ist flat, hängt einfach nur komisch drin zur Probe. Wird später getauscht.

Mir gefällt dunkelbraun mit silbernem Vorbau auch gut, aber nur in Kombination mit den schwarzen Reifen.

Sollte ich doch auf Tan Wall gehen, dann würden die hellen besser passen.

Entweder MK + CK oder Minion DHF / DHR
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.307
Ort
Allgäu
Sollte ich doch auf Tan Wall gehen, dann würden die hellen besser passen.
Ja glaube ich auch. Wobei die Tanwall Farben irgendwie alle sehr unterschiedlich sind.

Entweder MK + CK oder Minion DHF / DHR
Ich kann nur von Maxxis berichten da ich die auch mal auf dem Schirm hatte.
Tanwall Maxxis sind alle Dual, also harte Mischung. Ob ich die unbedingt am VR haben wollen würde? Bei traillastigem Einsatz eher nicht.
Hier sieht man die Farbe ganz gut

Was ich bisher spannend fand und farblich interessant Vittoria anthrazit. Leider stell Vittoria gerade sein Programm um und es sind keine Reifen seit Monaten verfügbar. Bin mir auch nicht sicher ob die noch mal so kommen.
Mir taugen die Vittorias super, rollen auch subjektiv sehr gut. Hier siehst die anthrazit Karkasse Bild 1 oder hier Bild 2. Sobald die Reifen etwas dreckig sind, sieht man es schon kaum, also sehr dezent.
Martello (1.004gr gewogen) und Agarro als traillastige Kombination, oder Agarro und Barzo (ca. 730-740gr gewogen) besser rollend. Wenn die auf dem eBike Label nicht störst, sind die gleichen, zumindest laut Gewicht, also sicherlich gleich.
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
2.162
Ort
mainz
Tanwall Maxxis sind alle Dual, also harte Mischung. Ob ich die unbedingt am VR haben wollen würde?
Ich finde die Reifen sehen echt cool aus und wenn es passt kann man ein Bike optisch richtig aufwerten.
Ich würde aber niemals Kompromisse bei der Gummimischung wegen der Farbe machen. Schade das MAXXIS nur den dual compound anbietet.
 
Dabei seit
30. Juli 2010
Punkte Reaktionen
154
Ort
Wetter (NRW)
Ich kann nur von Maxxis berichten da ich die auch mal auf dem Schirm hatte.
Tanwall Maxxis sind alle Dual, also harte Mischung. Ob ich die unbedingt am VR haben wollen würde? Bei traillastigem Einsatz eher nicht.
Stimmt, habe auch gerade gesehen, dass es die nur als DUAL in Tan gibt.
Ich finde die Reifen sehen echt cool aus und wenn es passt kann man ein Bike optisch richtig aufwerten.
Ich würde aber niemals Kompromisse bei der Gummimischung wegen der Farbe machen. Schade das MAXXIS nur den dual compound anbietet.
Ja, ich habe halt die Erfahrung mit den Maxxis Ardent Tan in DUAL am e-bike gemacht, dass die nicht ganz so gut sind für meinen Einsatzzweck.

Liebäugle auch hier mir: https://r2-bike.com/SCHWALBE-Reifen...DDIX-Soft-EVO-SnakeSkin-TLE-Classic-Skin-2021 - Das letzte Mail bin ich die vor 5 Jahren gefahren. Fand ich damals gut..

Den Barzo hatte ich mal in 2,25 auf dem Merida drauf. Rollte sehr gut, der Grip gefiel mir überhaupt nicht :(
 
Dabei seit
26. September 2019
Punkte Reaktionen
963
Onza? Den Porcupine gibts auch in white und skinwall…
 
Dabei seit
30. Juli 2010
Punkte Reaktionen
154
Ort
Wetter (NRW)
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.307
Ort
Allgäu
Den Barzo hatte ich mal in 2,25 auf dem Merida drauf. Rollte sehr gut, der Grip gefiel mir überhaupt nicht :(
Deswegen der Tipp miz Aggaro vorne. Der graue Barzo ist ein 2.35. Hab den aber gerade gegen den Syerra getauscht, aber die Karkasse ist da jetzt wieder rot, passt also gar nicht.

Liebäugle auch hier mir: https://r2-bike.com/SCHWALBE-Reifen...DDIX-Soft-EVO-SnakeSkin-TLE-Classic-Skin-2021 - Das letzte Mail bin ich die vor 5 Jahren gefahren. Fand ich damals gut..
Das Gewicht finde ich halt heftig bei Schwalbe. Ich würde gerne wissen ob nicht eine Karkassw darunter reicht. Aber am Trail-HT ist mein Limit irgendwo 1kg je Reifen, Wunsch 900-950gr.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5.345
Ort
München
Wenns leicht rollen soll, trotzdem trailtauglich und recht günstig....und passt zu den Griffen:

 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.307
Ort
Allgäu
Wenns leicht rollen soll, trotzdem trailtauglich und recht günstig....und passt zu den Griffen:

Ich komme bei Speci noch nicht mit den Mischungen klar. Den GC T5 hatte ich mal am DC vorne. Leicht mit irgendwas um die 800gr, Grip war brauchbar und baut breiter als die 2.4 Vittoria.
Als T7 am Vorderrad und als T5 am Hinterrad könnte ich mir den gut vorstellen. Glaube aber der hier verlinkte hat eine andere Mischung oder?
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5.345
Ort
München
Ich komme bei Speci noch nicht mit den Mischungen klar. Den GC T5 hatte ich mal am DC vorne. Leicht mit irgendwas um die 800gr, Grip war brauchbar und baut breiter als die 2.4 Vittoria.
Als T7 am Vorderrad und als T5 am Hinterrad könnte ich mir den gut vorstellen. Glaube aber der hier verlinkte hat eine andere Mischung oder?
keine Ahnung...ist etwas wirr bei denen...bei den neuen GC Profilen unterscheiden die wohl nur noch zwischen Grid (weicher) und Control (härter) bei den Mischungen 🤔
 
Dabei seit
17. Februar 2013
Punkte Reaktionen
96
Den alten Ground Control hatte ich eine Zeit lang am XC. Der war dafür wirklich gut. An einem Trail HT würde ich etwas mit mehr Grip bevorzugen. Sowas in Richtung Purgatory oder Eliminator wenn es von Specialized sein soll.

Den Onza Porcupine fahre ich momentan an meiner Wintergurke. Da macht der auf jeden Fall eine gute Figur. Rollt noch halbwegs anständig und hat ordentlich Traktion am Hinterrad. Vorne schmiert er allerdings gerne weg. Aber auch sehr kontrolliert. Ich fahre ihn aber noch nicht so lange. Vielleicht 200 - 300km und bisher nur im matschigen Winter.
 
Dabei seit
30. Juli 2010
Punkte Reaktionen
154
Ort
Wetter (NRW)
Das Gewicht finde ich halt heftig bei Schwalbe. Ich würde gerne wissen ob nicht eine Karkassw darunter reicht. Aber am Trail-HT ist mein Limit irgendwo 1kg je Reifen, Wunsch 900-950gr.
Gar nicht drauf geachtet! Das ist wirklich heftig im Vergleich zu den anderen...
keine Ahnung...ist etwas wirr bei denen...bei den neuen GC Profilen unterscheiden die wohl nur noch zwischen Grid (weicher) und Control (härter) bei den Mischungen 🤔
Ich verstehe das gerade auch nicht auf der Speci_Seite. Zumal nichts bei bc angegeben ist zu der Mischung vom Set. Generell hat kein Shop etwas dazu.

Kurze Fragen bzgl. der Kurbel - folgende Angebote habe ich entdeckt:

1. https://bikemarkt.mtb-news.de/article/1560865-sram-eagle-sram-nx-eagle-dub-neu
2. https://bikemarkt.mtb-news.de/artic...b-6k-schwarz-1x12-x-sync-2-direct-mount-boost

Es sind beides Boost Kurbeln, Truvativ 170mm - NX 175mm, beides 32T. Macht 170 zu 175 einen großen Unterschied in der Praxis? Gibt es sonst einen Unterschied (ist doch beides SRAM)?
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.307
Ort
Allgäu
Es sind beides Boost Kurbeln, Truvativ 170mm - NX 175mm, beides 32T. Macht 170 zu 175 einen großen Unterschied in der Praxis? Gibt es sonst einen Unterschied (ist doch beides SRAM)?
Ich hab mich irgendwann mal bei einem Bike mit tiefem Tretlager für 170mm entschieden und das nun überall durchgezogen. Ich hab das ganze aber mit flachen Pedalen kombiniert, nur so ergibt das ein sinnvolles Paket für mich. Trotzdem hat die Kurbel und die Pedale schon einige Treffer eingesteckt am großen Fully. Glaube am Trail-HT hatte ich das Thema bisher nicht.

Einige spüren die Kurbellänge von den Aufsetzern, andere gar nicht. Bin mir auch nicht sicher ob nur die Bohrung weiter oben ist oder die Kurbel tatsächlich kürzer ist. Wohl alles etwas eine Glaubensfrage.
Sicherlich gehen 80% der Aufsetzer auf Fahrtechnik, wieweit die vielleicht restlichen 20% dann eliminiert werden können?

Bei der Pinkbike war mal sogar was wo angeblich kürzere Kurbelarme besser sind von der Effizienz.
 
Dabei seit
30. Juli 2010
Punkte Reaktionen
154
Ort
Wetter (NRW)
Nabend zusammen,

habe den Titel des Threads nun mit einem [A] ergänzt zur besseren Kennzeichnung, denn die Kaufberatung ist im Grunde ja vorbei. Danke dafür an alle beteiligten.

Im Eingangspost habe ich nun ein Update vorgenommen bzgl. der Komponenten.

Die Minions waren quasi Umsonst beim "Verschleiß-Service" des e-Bikes des Schwiegervaters, deswegen sind diese erstmal drauf und werden gefahren. Sollte ich merken, dass ich damit nicht klarkommen, dann kommen die Ardents dran oder halt wirklich meine aktuelle Kombi (MK + CK).

Bei der Wahl der Dropper Post habe ich akribisch nachgemessen und eine 200mm (nicht travelbare) Stütze wird passen. Der Verkäufer war sogar so nett hat seine alten Stats bei der Geo etc. mit meinen übereinander gelegt zur besseren Vorstellung (wir haben beide die gleiche Größe und Schrittlänge).

Mittlerweile habe ich die Reifen und Scheiben montiert, LRS eingesteckt und den Gabelkonus aufgeschlagen.
Jedoch bin ich mit unsicher wieviele Spacer (plane mit 10mm + 3*5mm ich erstmal unter den Vorbau packe bzgl. Einstellbarkeit. Kürzen geht nur einmal wie wir alle wissen.....
Hat jemand einen Tipp wie man das am Besten kalkuliert?

Tretlager kommt die Tage an und dann warte ich nur noch auf ein gutes Angebot für Kassette und Kette.

Ich freue mich schon richtig auf die erste Ausfahrt. Als ich mich mal probehalbe im aktuellen Zustand "drübergestellt" habe, war das Gefühl für die Front schon etwas ganz anderes als mein XC Bike :D

Hier der aktuelle Stand:

1643926037875.png
 
Dabei seit
26. September 2019
Punkte Reaktionen
963
Also als Ausgangspunkt kannst du mal schauen mit wie vielen Spacern Nukeproof die Fertigbikes ausliefert. Mir haben selber bisher 3cm immer gereicht.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5.345
Ort
München
Jedoch bin ich mit unsicher wieviele Spacer (plane mit 10mm + 3*5mm ich erstmal unter den Vorbau packe bzgl. Einstellbarkeit. Kürzen geht nur einmal wie wir alle wissen.....
Hat jemand einen Tipp wie man das am Besten kalkuliert?
Es geht voran, das Bike wird gut👍

Da das Scout ja schon ordentlich Stack hat werden imho die 25mm Spacer ausreichen zum spielen.
Ich hab am Ragley 5mm unten und noch 10mm über dem Vorbau...zur Sicherheit...habe aber auch einen Riser mit 25mm.
 
Dabei seit
19. Januar 2020
Punkte Reaktionen
123
@matt_b
Betreffend der Spaceranzahl und der daraus resultierenden Kürzung des Gabelschaftes sollte man auch berücksichtigen, ob man die Gabel zukünftig noch einmal in einem anderen Rahmen verwenden will. Das Scout hat selbst in Größe XL nur ein 110er Steuerrohr, sprich ist eher kurz. Viele aktuelle Rahmen sind da etwas länger in der vergleichbaren Rahmengröße. Auch der mögliche Wiederverkaufswert sinkt mit sehr kurzem Schaft.
Als Orientierungspunkt: mein Scout in XL wurde mit drei Spacern (1x 10mm, 2x5mm) und entsprechend gekürztem Schaft ausgeliefert. Würde bei deiner aber Körpergröße erst mal mit 25mm bis 30mm Vorhalt für Spacer anfangen und die einzelnen Spacer unter und über dem Vorbau variieren und die für dich passende "Griffhöhe" zu finden. Kürzen kannst du dann immer noch bzw. hast dann halt z.B. einen 10mm-Spacer über dem Vorbau.
Generell sollte das Ziel aber sein, bei fertig angepasster "Griffhöhe" so wenig wie möglich Spacer unter dem Vorbau zu haben und lieber den Lenkerrise zu variieren. Durch mehr Spacer unter dem Vorbau wird der Reach wieder kürzer. Beim Verbau eine Lenkers mit mehr Rise wiederum bleibt der Reach gleich.

Gruß
 
Dabei seit
30. Juli 2010
Punkte Reaktionen
154
Ort
Wetter (NRW)
Betreffend der Spaceranzahl und der daraus resultierenden Kürzung des Gabelschaftes sollte man auch berücksichtigen, ob man die Gabel zukünftig noch einmal in einem anderen Rahmen verwenden will. Das Scout hat selbst in Größe XL nur ein 110er Steuerrohr, sprich ist eher kurz. Viele aktuelle Rahemn sind da etwas länger in der vergleichbaren Rahmengröße. Auch der mögliche Wiederverkaufswert sinkt mit sehr kurzem Schaft.
Als Orientierungspunkt: mein Scout in XL wurde mit drei Spacern (1x 10mm, 2x5mm) und entsprechend gekürztem Schaft ausgeliefert. Würde bei deiner aber Körpergröße erst mal mit 25mm bis 30mm Vorhalt für Spacer anfangen und die einzelnen Spacer unter und über dem Vorbau variieren und die für dich passende "Griffhöhe" zu finden. Kürzen kannst du dann immer noch bzw. hast dann halt z.B. einen 10mm-Spacer über dem Vorbau.
Generell sollte das Ziel aber sein, bei fertig angepasster "Griffhöhe" so wenig wie möglich Spacer unter dem Vorbau zu haben und lieber den Lenkerrise zu variieren. Durch mehr Spacer unter dem Vorbau wird der Reach wieder kürzer. Beim Verbau eine Lenkers mit mehr Rise wiederum bleibt der Reach gleich.

Wie gut du meine Gedanken in Worte gefasst hast :)

Dann werden erstmal die 3cm drunter gepackt und dann wird gekürzt. Rohrschneider vom Nachbarn liegt hier schon, ne lange Schraube um die Kralle einzuschlagen ist auch vorhaben. Muss mir noch nochmal genau ansehen wie weit die rein soll. Aber das ist das schon an dem ganzen Aufbau. Man lernt sehr viel und weiß hinterher genau wie was funktioniert (oder auch nicht).
 
Oben Unten