Bester Marathon Reifen

Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
1.219
Hoffentlich wird's n trockener Sommer...

Ja, das sind 2 Stück auf der Waage
Ja, die sind leider beide etwas übergewichtig
 

Anhänge

  • IMG_0131.JPG
    IMG_0131.JPG
    352,5 KB · Aufrufe: 176
Dabei seit
10. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
15
wie breit war denn die felge wenn dein rk 58mm breit baut?
ich habe noch nie einen aktuellen rk gesehen der auf einer innen 30mm felge mehr als 56,xx mm hatte (weder rs noch prot).
oder hast du noch den alten rk von vor 2019?
🤔
Den RK Protection habe ich gerade auf 64mm Breite (Profil 55mm) gebracht! Wenn Conti keinen 2.6er baut, dann bau den halt selbst ;) Auf 45mm IW Felge. Rollt etwas besser als auf 25mm Felge, vermute weil er weniger deformiert.
 
Dabei seit
26. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
913
Etwas off topic, aber hier sind viele Vielfahrer unterwegs: In meinen letzten Race und Cross King war die Stans Milch seeehr schnell weg und der Rest zäh. Kann man die Milch mit irgendetwas (leicht) verdünnen?
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
4.199
Ort
Hessen
Etwas off topic, aber hier sind viele Vielfahrer unterwegs: In meinen letzten Race und Cross King war die Stans Milch seeehr schnell weg und der Rest zäh. Kann man die Milch mit irgendetwas (leicht) verdünnen?
die normale Stans ist ja schon relativ dünn, noch dünner könnte dann Probleme beim Adichten (wenns ein Loch gibt) geben; das Racesealant oder Muc Off Erdbeer kann Mann gefühlt mit allem dünner machen, ich mische da 1:1 (was in der Trinkflasche war, Wasser, Helles)
 
Dabei seit
22. April 2011
Punkte Reaktionen
157
wenn man von idealen perfektekten marathon bedingungen ausgeht .... welchen reifen würdet ihr am hinterrad favorisieren?
conti raceking 2.2 protection oder schwalbe thunderburt 2.2 super race ...beide natürlich im tubeless setup
klar sehe ich da auch profilvorteile im bezug auf rollwiederstand beim schwalbe allerdings wiegt er in der aktuellen version auch wieder 50gr mehr
würde mich über rückmeldungen freuen
mfg

ps einsatz soll bei den 24h in duisburg sein ...thunderburt natürlich nur wenn es trocken ist
 
Dabei seit
6. August 2008
Punkte Reaktionen
81
wenn man von idealen perfektekten marathon bedingungen ausgeht .... welchen reifen würdet ihr am hinterrad favorisieren?
conti raceking 2.2 protection oder schwalbe thunderburt 2.2 super race ...beide natürlich im tubeless setup
klar sehe ich da auch profilvorteile im bezug auf rollwiederstand beim schwalbe allerdings wiegt er in der aktuellen version auch wieder 50gr mehr
würde mich über rückmeldungen freuen
mfg

ps einsatz soll bei den 24h in duisburg sein ...thunderburt natürlich nur wenn es trocken ist
Ob der Schwalbe wirklich weniger Rollwiderstand hat, weiß man nicht. Auf dem Schwalbe Prüfstand sicher, bei BRR wiederum nicht, und wie es dann auf Schotter, Wiese oder ähnlichem ausfällt, ist wieder was anderes.
Zum Gewicht: Aus der gängigen Literatur liest man, dass 1 KG Mehrgewicht ca. 3 Watt mehr Leistung benötigen. Nehmen wir jetzt an, dass die rotierenden Masse doppelt zählt, dann wären wir in deinem Beispiel bei 100g Differenz, also 0,3 Watt.
Da überwiegt dann sicher der Rollwiderstand. Wenn man den jetzt noch genau wüsste....
Meiner Meinung machst du mit keinem der beiden was falsch, sind beides super Reifen, und ich würde den nehmen, der dir vom Fahrgefühl besser zusagt.
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
4.199
Ort
Hessen
wenn man von idealen perfektekten marathon bedingungen ausgeht .... welchen reifen würdet ihr am hinterrad favorisieren?
conti raceking 2.2 protection oder schwalbe thunderburt 2.2 super race ...beide natürlich im tubeless setup
klar sehe ich da auch profilvorteile im bezug auf rollwiederstand beim schwalbe allerdings wiegt er in der aktuellen version auch wieder 50gr mehr
würde mich über rückmeldungen freuen
mfg

ps einsatz soll bei den 24h in duisburg sein ...thunderburt natürlich nur wenn es trocken ist
mit beiden nix falschmachbar.
Würde persönlich den Raceking nehmen, da ileichter und ich den TB nur von ner Weile her als 2,1er kenne.
 
Dabei seit
16. Juli 2010
Punkte Reaktionen
144
Eher anders (zumindest bei mir)

Race King Race Sport mit Aerothan Schlauch bei schönem Wetter und leichter Strecke
Thunder Burt in der robusten Ausführung mit Milch bei Mischwetter

Bei Regen und Matsch
Vittoria Barzo vorne und hinten Tubeless
 
Dabei seit
22. April 2011
Punkte Reaktionen
157
danke für die schnellen antworten... ich fahre seit etlichen jahren den raceking und dachte der thunderburt wäre evt für das event ein upgrade. aber bei so maginalen unterschieden lohnt der wechsel wohl kaum... da ich eh kein grosser schwalbe freund bin freut es mich -) schönen tag noch
 

tonzone

Lieber auf- wie erbrechen!
Dabei seit
3. August 2015
Punkte Reaktionen
2.085
Ort
Dornbirn
Den Rush 2,2 nun auch schon ein paar Mal gefahren...
Mein Gefühl sagt mir, das ist der erste Reifen, der OOTB gleich schnell ist wie der RK. Im Schotter vielleicht sogar ein Hauch besser, auf jeden Fall etwas geschmeidiger (mehr Dämpfung?). Wenn er nun vom Verschleiss her mithalten kann (was ich kaum glaube, da ist der RK fast unschlagbar) und/oder von der Pannensicherheit (RK äusserst robust), dann könnte er an vielen Radln ein würdiger Nachfolger des geliebten RK werden...

Fürs Race-Fully möchte ich aber unbedingt den 2,4er, der 2,2er wirkt schon recht zart auf der 25mm Felge (naja, in etwa wie der RK 2,2).
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
1.219
Freigabe hat er keine, das stimmt. Geht aber tubeless genauso gut bzw schlecht wie n aktueller RaceKing RaceSport. Würde den Reifen nie mit Schlauch fahren. Da ist keinerlei Erhöhung durch das Profil da, welches Fremdkörper schlucken würde. Jeder Mini Dorn etc ginge direkt durch das Gummi auf den Schlauch. Meiner sah nach 2tkm aus wie gesprenkelt durch die Flecken der Milch.
 

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.856
Ort
Bonn
Meiner sah nach 2tkm aus wie gesprenkelt durch die Flecken der Milch.
Und du meinst, dass das mit dem flachen Profil zu tun hat?
Meine Schwalben hatten das früher auch oft, wenn auch nicht so stark wie die Conti. Seltsamerweise tritt dieser Effekt bei einem Kenda Saber z.B. selbst im kpl. abgefahrenen Zustand so gut wie gar nicht auf.
 
Dabei seit
22. April 2011
Punkte Reaktionen
157
Freigabe hat er keine, das stimmt. Geht aber tubeless genauso gut bzw schlecht wie n aktueller RaceKing RaceSport. Würde den Reifen nie mit Schlauch fahren. Da ist keinerlei Erhöhung durch das Profil da, welches Fremdkörper schlucken würde. Jeder Mini Dorn etc ginge direkt durch das Gummi auf den Schlauch. Meiner sah nach 2tkm aus wie gesprenkelt durch die Flecken der Milch.
ich will ja tubeless fahren....ja die spielchen mit den race sport varianten und tubeless kenn ich und tu ich mir nicht mehr an....macht nur graue haare-)
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
1.219
Und du meinst, dass das mit dem flachen Profil zu tun hat?
Meine Schwalben hatten das früher auch oft, wenn auch nicht so stark wie die Conti. Seltsamerweise tritt dieser Effekt bei einem Kenda Saber z.B. selbst im kpl. abgefahrenen Zustand so gut wie gar nicht auf.
Ja, da bin ich mir zu 100% sicher. Ein RaceKing läuft auf Stollen mit 2,5mm während der SpeedKing 0,5mm hat (sagt bicyclerollingresistance). Darunter nehmen wir jetzt einfach mal 1,5mm Gummi auf dem Laufstreifen an und 1,5mm für die Karkassenkonstruktion. Macht beim RK also 5,5mm bis zum Schlauch, beim SK nur 3,5mm. Fahr ich über einen 5mm hohen Dorn, Splitter, Scherbe etc. dann geht der beim RK nichtmal bis zum Schlauch (bzw. nichtmal durch die Karkasse komplett durch) aber beim SK geht das 1,5mm durch den Mantel durch.
 
Dabei seit
13. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
1.069
Ort
Saerbeck
@unknownbeats
Kauf dir den Thunder Burt. Wenn möglich einen alten LiteSkin.
Den fahre ich auf meinem Hardtail und kann im direkten Vergleich zum Race King sagen, dass er wirklich schneller ist.
Ja, der Race King ist schnell, der Thunder Burt einfach noch schneller, auch spürbar.
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
1.219
Hab jetzt insgesamt 5 Stück davon durch, noch nie Probleme gehabt. Da fand ich Race King Race Sport deutlich schwieriger.
Hatte nur 2 Lightskins bisher und die waren innerhalb von ner halben Stunde komplett drucklos. Aber nachdem man da nur noch irgendwo verstaubte Restposten bekommt mit altem Gummi ist das eh irgendwie suboptimal
 

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.856
Ort
Bonn
Ja, da bin ich mir zu 100% sicher. Ein RaceKing läuft auf Stollen mit 2,5mm während der SpeedKing 0,5mm hat (sagt bicyclerollingresistance). Darunter nehmen wir jetzt einfach mal 1,5mm Gummi auf dem Laufstreifen an und 1,5mm für die Karkassenkonstruktion. Macht beim RK also 5,5mm bis zum Schlauch, beim SK nur 3,5mm. Fahr ich über einen 5mm hohen Dorn, Splitter, Scherbe etc. dann geht der beim RK nichtmal bis zum Schlauch (bzw. nichtmal durch die Karkasse komplett durch) aber beim SK geht das 1,5mm durch den Mantel durch.
Der Argumentation würde ich mich nicht anschließen wollen, denn auch die Reifen anderer Hersteller werden kaum eine wesentlich dickere Lauffläche haben. Mein Eindruck ist eher, dass insbesondere die Kendas eine sehr dünne und flexible Konstruktion haben, was ich sehr mag, denn der Reifen passt sich dadurch den Unebenheiten spürbar besser an und die sabbern wie gesagt überhaupt nicht durch die Lauffläche. Ich würde eher vermuten, dass die Gummimischung von Conti und zum Teil auch Schwalbe poröser ist und dadurch die Dichtmilch insbesondere bei alten Reifen leichter austreten kann.
Der ist aber auch nicht einfach tubeless zu bekommen
Hatte mal einige Thunder Burts. Die waren bzgl. TL-Montage völlig problemlos.
 
Dabei seit
5. Juni 2017
Punkte Reaktionen
244
Fürs Race-Fully möchte ich aber unbedingt den 2,4er, der 2,2er wirkt schon recht zart auf der 25mm Felge (naja, in etwa wie der RK 2,2).
Dann kannst du jetzt zuschlagen, jetzt ist der 2.4er bei Ridewill in TR verfügbar und mit 40 Euronen erschwinglich. Verdammt, jetzt habe ich kein Argument mehr den Rush nicht zu testen, gerade weil er so gut rollen soll.
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
1.219
Mit/ohne Steuer ist der Unterschied.
Der link zeigt mir die 40,90 an aber halt „VAT free“
 
Oben Unten