• Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist ab dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Canyon Spectral CF 9.0 im Test: Allrounder mit Abfahrts-Ambitionen

nib

Dabei seit
7. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
141
Standort
Schweiz
Zurück zum Thema, die hohen Front in Verbindung mit kurzen Streben lässt das Rad im steilen recht früh steigen wurde ja schon angemerkt.
Ein weiterer Punkt, den man als Käufer beachten sollte, durch die hohe Front muss man aktiv Druck aufs Vorderrad bringen, sonst ist das Spectral hier schnell am rutschen...
ich bin dieses Canyon schon ausgiebig gefahren und ich kann deine beiden Probleme absolut nicht bestätigen.
Hohe Front: ja, es ist kein XC Bike, aber man kommt damit überall hoch. Zumindest in den Alpen... Positiver Nebeneffekt: Wheelies und Bunny hops gehen super. mir ist es aber wichtiger, dass ich steil runter komme als steil hoch. aber da sind die Geschmäcker offensichtlich verschieden.

Druck auf Vorderrad: ist das nicht bei allen modernen Bikes so? daran gewöhnt man sich schnell.
 
Dabei seit
22. April 2011
Punkte für Reaktionen
1.165
Und?
Haben die alle dieselben Carbonfasern? Dasselbe Gewicht? Dieselben Rohre oder Wandstärken?
Dieselben Steifigkeitswerte? Dieselben Kofferräume oder Dreiecksaussparungen beim Steuerrohr?


Du hast dir die Antwort quasi selbst gegeben. Und das, obwohl die Rahmen alle aus derselben Fabrik kommen :rolleyes:.
Dazu kommt noch das Gewicht sowie die Steifigkeit des Rahmens und der Anbauteile.
wenn du den Unterschied eh nicht merkst, dann tut es ein günstiges Rad (Bauhaus, NoName China) wohl eh auch.
Ich habe auch nicht einfach ins blaue behauptet dass Marke A bessere Rahmen baut als Marke B. Hier werden einfach irgendwelche Behauptungen aufgestellt, die sich nicht objektiv belegen lassen. Sind die US Ingenieure einfach schlauer als andere oder warum bauen die bessere Rahmen?
Wer glaubt das der Preis zwingend ein Indikator für die Qualität ist, der glaubt auch das Bio-Produkte automatisch gesund sind.
Schönes Beispiel ist YT. Früher als Billig Marke verschrien haben die Jungs einfach das Marketing Budget und dadurch die Preise erhöht und nun ist es eine hippe Marke und die Bikes werden allgemein als "Super" angesehen. Alles nur wegen Marketing.

Gruß xyzHero
 
Dabei seit
1. November 2001
Punkte für Reaktionen
133
Standort
Pfalz
ich bin dieses Canyon schon ausgiebig gefahren und ich kann deine beiden Probleme absolut nicht bestätigen.
Hohe Front: ja, es ist kein XC Bike, aber man kommt damit überall hoch. Zumindest in den Alpen... Positiver Nebeneffekt: Wheelies und Bunny hops gehen super. mir ist es aber wichtiger, dass ich steil runter komme als steil hoch. aber da sind die Geschmäcker offensichtlich verschieden.

Druck auf Vorderrad: ist das nicht bei allen modernen Bikes so? daran gewöhnt man sich schnell.
Nirgendwo steht, dass man nicht überall hoch kommt, aber wenn ich mit der steigenden Front und einem sehr leichten VR kämpfe, bohren die anderen beim hochfahren in der Nase ;)
Und klar brauchts Druck bei jedem Rad, aber eben bewusst mehr auf solchen Choppern :D
 
Zuletzt bearbeitet:

nib

Dabei seit
7. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
141
Standort
Schweiz
Nirgendwo steht, dass man nicht überall hoch kommt, aber wenn ich mit der steigenden Front und einem sehr leichten VR kämpfe, bohren die anderen beim hochfahren in der Nase ;)
Und klar brauchts Druck bei jedem Rad, aber eben bewusst mehr auf solchen Choppern :D
ich sehe das Problem immer noch nicht :confused:
Bergaufrennen gewinnt ja man mit Power in den Beinen und leichtem Gewicht, da spielt die Front ja wirklich eine sehr untergeordnete Rolle. Der Canyon Antrieb ist effizient und das Bike leicht, es wird schwer dem Bike die Schuld zu geben ;)
 
Dabei seit
5. Februar 2007
Punkte für Reaktionen
414
Das sie kostenlos die Lager tauschen, ok.
Das sie einen, innerhalb der Gewährleistungsfrist (2 Jahre) Rahmen tauschen, ok.
Das sie im Kulanzfall, nach den 2 Jahren einen Rahmen tauschen, kann ich auch noch glauben.

Aber nach all den Berichten, kann ich nicht glauben, dass sie einen 8 Jahren (!!!) alten Rahmen, und dann auch noch kostenlos, tauschen.
so wars aber. ich denk ja auch dass ihnen der lagertausch zu mühsam war und sie mir lieber einen rahmen gegeben haben, der halt noch im Lager geschlummert hat.


auf jeden fall ist das alles schnell und unkompliziert gelaufen und im Endeffekt für mich sehr erfreulich.
canyon kann also durchaus auch sehr guten Service bieten.
 
Dabei seit
31. August 2013
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Heidelberg
So geht das nun wirklich nicht. Ihr müsst die lapidare Aussage dass die Front in steilen Anstiegen steigt endlich mal mit gemessenen Gradsteigung belegen :) damit diese Diskussionen unterbleiben.

Das was wirklich limitiert ist eher der Fahrer bzw dessen Power oder mangelnde Motivation zur Gewichtsverlagerung... jedenfalls bei den Steigungen wo sowas wirklich ne Rolle spielt.
 

nosaint77

biopowered hoch, (wie) elektrisiert runter
Dabei seit
19. Dezember 2005
Punkte für Reaktionen
279
Standort
Oberfranken
Ich hatte das 2017er und ebenso wippendes, steigendes Vorderrad und durch den Federweg rauschenden Dämpfer der sich schön Mainstream mäßig plüschig anfühlte. Ratet mal warum ich die Möhre gekauft habe... wegen Testergebnisse, aber auch wegen Preis/Leistung. Wusste nicht, ob MTB-Sport wieder aufflammen würde, da musste was günstiges her. Jetzt hab ich wieder Spaß am Hobby gefunden, das Canyon verkauft und fahre nun die gefühlt meistgehasste Radmarke im Forum. Wäre ich in der gleichen Situation wie damals, würde ich heute zum Versenderschreck Cube greifen, obwohl mir die Marke aufgrund der massenhaften Verbreitung bisserl unsympathisch ist. Der „steife“ Bock ist wenigstens kein Mini-Enduro :winken:
 
Dabei seit
1. November 2001
Punkte für Reaktionen
133
Standort
Pfalz
ich sehe das Problem immer noch nicht :confused:
Bergaufrennen gewinnt ja man mit Power in den Beinen und leichtem Gewicht, da spielt die Front ja wirklich eine sehr untergeordnete Rolle. Der Canyon Antrieb ist effizient und das Bike leicht, es wird schwer dem Bike die Schuld zu geben ;)
Fahr das Ding mal an technischen Rampen und freu dich, dass deine Beine nicht ausschlag gebend bzw. das limitierende Element sein werden....Und klar kann ich mich auf die Sattelspitze setzen und nach vorn beugen, was das ganze aber nicht effizient macht, sondern eben nur den Anstieg ermöglicht. Während andere noch recht entspannt sitzen und dabei dann eben effizient treten können! Der Punkt ist, das Bike welches letztendlich den steilsten Anstieg bewältigt ohne dass ich dabei Akrobat werden muss und ohne steigendes VR, klettert am Effizientesten, so sollte der Test aussehen, dann kann man vergleichen. Und ich weiß wer hier sicher nicht vorne liegen wird. ;)
Mir auch Latte, ich will sicher keines mehr und bin hier auch raus...
 
Zuletzt bearbeitet:

525Rainer

motivierter anfänger
Dabei seit
12. September 2004
Punkte für Reaktionen
4.971
dann steht zumindest fest, mit keinem anderen bike kann man den wheelie so leicht lernen wie mit dem canyon. hoffentlich darf mann es auch.

ich steh ja auf höchste fronten aber ich weiss was @Timo S. meint. wenn du die power einfach voll aufs pedal bringen kannst und auch noch am lenker ziehn anstatt zu kauern dann ist das schon was anderes. in XC oder CC sphären wird man dennoch nicht vordringen.
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
6.342
Standort
New Sorg
Fahr das Ding mal an technischen Rampen und freu dich, dass deine Beine nicht ausschlag gebend bzw. das limitierende Element sein werden....Und klar kann ich mich auf die Sattelspitze setzen und nach vorn beugen, was das ganze aber nicht effizient macht, sondern eben nur den Anstieg ermöglicht. Während andere noch recht entspannt sitzen und dabei dann eben effizient treten können! Der Punkt ist, das Bike welches letztendlich den steilsten Anstieg bewältigt ohne dass ich dabei Akrobat werden muss und ohne steigendes VR, klettert am Effizientesten, so sollte der Test aussehen, dann kann man vergleichen. Und ich weiß wer hier sicher nicht vorne liegen wird. ;)
Mir auch Latte, ich will sicher keines mehr und bin hier auch raus...
Das predige ich schon seit langem, direkter Vergleich am Maximum was mit einem Rad geht.

G.:)
 

nib

Dabei seit
7. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
141
Standort
Schweiz
Fahr das Ding mal an technischen Rampen und freu dich, dass deine Beine nicht ausschlag gebend bzw. das limitierende Element sein werden....Und klar kann ich mich auf die Sattelspitze setzen und nach vorn beugen, was das ganze aber nicht effizient macht, sondern eben nur den Anstieg ermöglicht. Während andere noch recht entspannt sitzen und dabei dann eben effizient treten können! Der Punkt ist, das Bike welches letztendlich den steilsten Anstieg bewältigt ohne dass ich dabei Akrobat werden muss und ohne steigendes VR, klettert am Effizientesten, so sollte der Test aussehen, dann kann man vergleichen. Und ich weiß wer hier sicher nicht vorne liegen wird. ;)
Mir auch Latte, ich will sicher keines mehr und bin hier auch raus...
ich fahr selber ein Pole und vermutlich gibt es wenige bikes, welche besser steil rauffahren können. Trotzdem hatte ich keine Probleme mit dem Canyon. Für mich einfach kein Nachteil. Man kann andere Haare in der Canyon Suppe finden (viel zu hoher Sitzdom, Service, was auch immer).
Bist du es denn gefahren, dass du es so schlimm findest?
 
Oben