Der Last Bikes-Thread

Lemming

Fahrradfahrer
Dabei seit
4. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
1.010
Ort
aufm Berg am See
Wirst du mit dem Bike auch Stolpern gehen wie früher, oder hast da eher Angst, etwas Carbon am Weg zwischen den Felsen liegen zu lassen ?
Bin mit dem Tarvo schon gestolpert, Angst habe ich da nicht so, ein wenig Steinkontakt muss das schon abkönnen. Das Nomad hat ja auch ordentlich Fasern an den Felsen gelassen. Habe die Kettenstreben am Tarvo aber vorsichtshalber mal abgeklebt damit man etwas schmerzfreier Unterwegs ist. Bisher bin ich aber noch ohne Rahmenkontakt runtergekommen, der Taco und Kurbeln/Pedalen sind da eher kontaktfreudig.
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte Reaktionen
31.984
Ort
Europa
Vor der Abfahrt mal mit der Handyknipse auf mein kleines MX Radl draufgehalten...

photo_2020-09-21_20-28-00.jpg


Irgendwie sind die Proportionen schon ulkig in der kleinen Größe :D
Aber geil ist es trotzdem, das Riesenvorderrad, es steigert das Vertrauen proportional zum Radius, bei ansonsten keinen erkennbaren Nachteilen gegenüber dem "alten" 650b Clay, dank dem immer noch kleinen Hinterrad. Bei einer Körpergröße von 1.70m und einer Vorliebe für Stolperbiken und eher verspielte Räder wäre ein 29er Hinterrad für mich ein no-go, vorne nehm ich es hingegen sehr gerne. Mullet rulez (und Flatforce Vorbauten) ?
 

Aninaj

Red Devil Rider :D
Dabei seit
17. März 2015
Punkte Reaktionen
3.183
Ort
Zwischen den Hügeln
Vor der Abfahrt mal mit der Handyknipse auf mein kleines MX Radl draufgehalten...

Anhang anzeigen 1120727

Irgendwie sind die Proportionen schon ulkig in der kleinen Größe :D
Aber geil ist es trotzdem, das Riesenvorderrad, es steigert das Vertrauen proportional zum Radius, bei ansonsten keinen erkennbaren Nachteilen gegenüber dem "alten" 650b Clay, dank dem immer noch kleinem Hinterrad. Bei einer Körpergröße von 1.70m und einer Vorliebe für Stolperbiken und eher verspielte Räder wäre ein 29er Hinterrad für mich ein no-go, vorne nehm ich es hingegen sehr gerne. Mullet rulez (und Flatforce Vorbauten) ?

Huch, was ist mit dem roten Clay passiert, und was genau ist das jetzt? :ka:
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte Reaktionen
31.984
Ort
Europa
Huch, was ist mit dem roten Clay passiert, und was genau ist das jetzt? :ka:

Ich hab aus Versehen zu viel Luft ins Vorderrad gepumpt und dann ist es blau angelaufen.
Seitdem das passiert ist nenne ich es einfach "Glen MX", in der Hoffnung, dass damit das Missgeschick nicht auffällt ?
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte Reaktionen
31.984
Ort
Europa
Gefühlt ist das ja auch nur ein Clay mit großem VR :D

Das beschreibt es in der Tat recht gut 8-)
Seit ich das große VR am HT ausprobiert und gemerkt hatte, wie viele Vorteile das für mich hat, war klar, dass das auch oder gerade ans Fully soll, und zwar ohne die Geometrie damit zu vergeigen. Das ist halt perfekt mit der MX Option von Last.
 
Dabei seit
16. Mai 2019
Punkte Reaktionen
6.069
Das beschreibt es in der Tat recht gut 8-)
Seit ich das große VR am HT ausprobiert und gemerkt hatte, wie viele Vorteile das für mich hat, war klar, dass das auch oder gerade ans Fully soll, und zwar ohne die Geometrie damit zu vergeigen. Das ist halt perfekt mit der MX Option von Last.
Du solltest ein 26 Zoll Hinterrad fahren, würde super zu deiner Größe und dem Bike passen
 
Dabei seit
16. Mai 2019
Punkte Reaktionen
6.069
Bin mit dem Tarvo schon gestolpert, Angst habe ich da nicht so, ein wenig Steinkontakt muss das schon abkönnen. Das Nomad hat ja auch ordentlich Fasern an den Felsen gelassen. Habe die Kettenstreben am Tarvo aber vorsichtshalber mal abgeklebt damit man etwas schmerzfreier Unterwegs ist. Bisher bin ich aber noch ohne Rahmenkontakt runtergekommen, der Taco und Kurbeln/Pedalen sind da eher kontaktfreudig.
Jo schu klar, hab deswegen anständigen Abrieb am Alu Rahmen.
Würde mich nicht trauen, Carbon zu fahren.
 

HabeDEhre

Lastwaglenfahrer
Dabei seit
17. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
17.626
Vielleicht doofe Frage aber wieviel kürzer (Radstand) wird das Glen durch den MX Link? Geometrie bleibt gleich heisst es, oder?
Glen V1? Laut Geotabellen ändert sich der Radstand minimal. Je nach Rahmengröße zwischen 3 und 6mm.
Zitat Last zur Geometrie:
Mit dem MX-Link, welches etwas länger ist, wird der kleine Raddurchmesser am Hinterrad ausgeglichen. So bleiben Tretlagerhöhe, Lenkwinkel, Sitzwinkel usw. ohne wesentliche Änderungen erhalten. Dies bildet die Basis, um die Vorteile des kleinen Hinterrades auch wirklich nutzen zu können.

27.5er Laufrad und Reifen liegen mittlerweile zuhause und wollt ich heut oder morgen montieren. Der Test in Saalbach am Wochenende wird nix werden... Kalt, Wind, Regen und Schneefallgrenze auf 1000m :( Italien ist mir zu weit. Hoffentlich wirds erste Oktoberwochende einigermaßen, dann teste ich am Geißkopf
 
Dabei seit
26. Dezember 2016
Punkte Reaktionen
309
Nachdem mein Coal 3.0 MX-Rahmen nun auch endlich angekommen ist (Bilder folgen), möchte ich euch mal folgenden Sachverhalt darlegen und eure Meinung dazu hören.

Als Dämpfer habe ich den Super Deluxe Coil dazu bestellt und durfte auch bei diesem Exemplar mal wieder feststellen, dass das gar nicht für mein geringes Körpergewicht (65 kg fahrbereit) funktionieren kann, was Rock Shox sich da zusammen gedacht hat. Der Druck im Piggy liegt bei ca. 250 psi und wirkt somit wie eine zweite Feder, und zwar bis in den Sagbereich und macht dort noch einen Unterschied von gut 5 %, egal ob mit 300 oder 350 lbs Feder. Eine vernünftige Federwegsausnutzung ist somit natürlich unmöglich. Selbst wenn ich eine viel zu weiche 250 lbs Feder benutzen würde, so würde ich aufgrund der geringen Steigung der Federkennlinie nur durch den Federwerg rauschen und in die Progression des Piggy. Nach meiner Meinung darf der Piggy keinen Einfluss haben sondern die Charakteristik des Dämpfers muss durch die eigentliche Federkennlinie und den Dämfungsttune definiert sein.

Mein Workaround besteht nun darin, den Druck im Piggy zu senken (ca. 125 psi) und die Trennkolbenposition so zu wählen, dass der Einfluss der Luftfeder im Piggy auf den Endfederweg reduziert wird und auch noch eine Art Durchschlagsschutz besteht. Dies setzt aber voraus, dass der Countermessure entfernt wird, da sich der Dämpfer ansonsten etwas zusammen zieht. Das macht aber keine Probleme, da ein Topout-Bumper nicht wirklich benötigt wird. Bleibt am Ende natürlich zu Recht die Frage nach der Kavitation, die ich ehrlich gesagt auch nicht beantworten kann. Ich kann nur sagen, dass das ganze so für mich gut funktioniert und ich es schon mit mehreren Dämpfern (alle von Rock Shox sowie Coil und Air) in mehreren Rädern ausprobiert habe.

Bei meinem Fox DPX2 ist der Piggy-Druck von vorne herein niedriger und der Dämpfer lässt sich auch ohne Probleme von Hand bis zum Ende zusammendrücken (natürlich ohne Luftkammer und bei offener Dämpfung). Dies geht beim Super Deluxe im Werkszustand auch nur mit voller Körperkraft bzw. Gewicht.
 
Dabei seit
16. Mai 2019
Punkte Reaktionen
6.069
Nachdem mein Coal 3.0 MX-Rahmen nun auch endlich angekommen ist (Bilder folgen), möchte ich euch mal folgenden Sachverhalt darlegen und eure Meinung dazu hören.

Als Dämpfer habe ich den Super Deluxe Coil dazu bestellt und durfte auch bei diesem Exemplar mal wieder feststellen, dass das gar nicht für mein geringes Körpergewicht (65 kg fahrbereit) funktionieren kann, was Rock Shox sich da zusammen gedacht hat. Der Druck im Piggy liegt bei ca. 250 psi und wirkt somit wie eine zweite Feder, und zwar bis in den Sagbereich und macht dort noch einen Unterschied von gut 5 %, egal ob mit 300 oder 350 lbs Feder. Eine vernünftige Federwegsausnutzung ist somit natürlich unmöglich. Selbst wenn ich eine viel zu weiche 250 lbs Feder benutzen würde, so würde ich aufgrund der geringen Steigung der Federkennlinie nur durch den Federwerg rauschen und in die Progression des Piggy. Nach meiner Meinung darf der Piggy keinen Einfluss haben sondern die Charakteristik des Dämpfers muss durch die eigentliche Federkennlinie und den Dämfungsttune definiert sein.

Mein Workaround besteht nun darin, den Druck im Piggy zu senken (ca. 125 psi) und die Trennkolbenposition so zu wählen, dass der Einfluss der Luftfeder im Piggy auf den Endfederweg reduziert wird und auch noch eine Art Durchschlagsschutz besteht. Dies setzt aber voraus, dass der Countermessure entfernt wird, da sich der Dämpfer ansonsten etwas zusammen zieht. Das macht aber keine Probleme, da ein Topout-Bumper nicht wirklich benötigt wird. Bleibt am Ende natürlich zu Recht die Frage nach der Kavitation, die ich ehrlich gesagt auch nicht beantworten kann. Ich kann nur sagen, dass das ganze so für mich gut funktioniert und ich es schon mit mehreren Dämpfern (alle von Rock Shox sowie Coil und Air) in mehreren Rädern ausprobiert habe.

Bei meinem Fox DPX2 ist der Piggy-Druck von vorne herein niedriger und der Dämpfer lässt sich auch ohne Probleme von Hand bis zum Ende zusammendrücken (natürlich ohne Luftkammer und bei offener Dämpfung). Dies geht beim Super Deluxe im Werkszustand auch nur mit voller Körperkraft bzw. Gewicht.
Und was willst du jetzt von uns hören?
Ich denke du musst mehr essen um schwerer zu werden 😂
 
Oben Unten