die Frage aller Fragen : Welches Liteville göne ich mir (bitte um Hilfe:))

belgiummtb

Endurist
Dabei seit
19. Februar 2012
Punkte Reaktionen
271
Ort
Moresnet
Morgen Liteviller

Da ich aktuell mein enduro (jekyll) und DH (operator) verkaufe um mir meinen Traum von liteville zu erfüllen kommen schon die ersten 1000 fragen in meinem Kopf anJ Ich bin auch schon lange durchs Forum gereist, habe aber leider nicht die Antworten gefunden die mich zufrieden stellen, deswegen nochmals hier und jetzt:
Ich suche ein liteville (ach echt? ;)) das meinen Bedürfnissen entspricht:

- Das ganze Jahr Enduro/Trail fahren, Aachener und Eifel REgion (enduro heißt, easy hoch, runter ballern, Grund Gedanke des MTB meiner Meinung nach)
- 1-2 mal im Jahr Bike Park, wobei eher die schnellen verwinkelten strecken im Vordergrund stehen, und nicht die riesen Sprünge, alles unter 1.5m würde ich sagen
- Kein Federweg durchrauschen, fahrfertig zwischen 85-93kg je nach Strecke, Form, …
- Relativ leicht im Endaufbau ist
- Wendig aber nicht zu verspielt, sollte schon ein Rest an Laufruhe habe
- Lenkwinkel kleiner als 67°
- Soll sich gut bergauf tretten lassen

Es stellt sich also schon mal die Frage des Rahmens : 301 oder 601? Dann kommt die Frage, wenn 301 MK9? MK10? … und Warum und nicht der andere
Bei 601 gibt es hat die Option MK1 oder 2?

Es sollten auf jedenfalls 160mm haben hinten um meine Ansprüche im enduro zu genügen. Es gibt auch interessante Angebote im Bikemarkt, nur wenn man nicht Weiß welchen Rahmen und warum, dann ist es halt schwer!

Ich hoffe ihr könnt mir da konstruktiv mit eurer (guten oder schlechten) Erfahrung weiter helfen!
 
Dabei seit
6. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
67
Ort
Bamberg
kauf dir ein 301, ab mk9, mit 140/140 (vorne/hinten) oder 160/140. aber nicht mit originaldämpfer (dt swiss - der ist schrott), sondern mit fox oder rockshox.

ab mk 9 sind alle wichtigen innovationen drin. wenn du 26" akzeptieren kannst, dann kann man da super schnäppchen machen. wenn du "scaled sizing" brauchst, kannst du auch ein mk9 mit ner 27.5" gabel und großem laufrad vorne pimpen. wenn du 27.5"/27.5" fahren willst, brauchst du einen neueren rahmen.
über den federweg der gabel (160 oder 140), die gabelgröße (26/27.5") und das tatsächlich verbaute laufrad (26"/27.5") sowie die vorbaulänge kannst du die wendigkeit bzw. laufruhe auch stark beeinflussen - da braucht es nicht unbedingt einen einstellbaren steuersatz.

das 601 ist m.M. nach für deinen einsatzzweck überdimensioniert.
 

belgiummtb

Endurist
Dabei seit
19. Februar 2012
Punkte Reaktionen
271
Ort
Moresnet
26 will ich so wieso weiter fahren. 160/160 soll es mindestens haben. komme mit dem jekyll teilweise an den grenzen des sehr gut funktionnierenden dämpfer (der hat effektiv 156mm). danke für die erste einschätzung. bin mal auf weitere kommentare gespannt.
 
D

Deleted 326763

Guest
26 will ich so wieso weiter fahren. 160/160 soll es mindestens haben. komme mit dem jekyll teilweise an den grenzen des sehr gut funktionnierenden dämpfer (der hat effektiv 156mm). danke für die erste einschätzung. bin mal auf weitere kommentare gespannt.
301 MK 9 mit 160mm Federweg am Heck und Deinem Gewicht - würde ich abraten. Eher dann MK10 aufwärts mit dem längerem Dämpfer. Aber ganz ehrlich, das 301 ist keine Enduro für 160mm Federweg - meiner Meinung nach. Mit 140mm Top, spurtstark, schnell, leicht. aber mit 160mm am Heck eher bockig. Da würde ich wirklich eher nach einem 601er schauen.
 
Dabei seit
10. August 2014
Punkte Reaktionen
71
Ich würd auch ein 601 nehmen! Kurzer Schlitten mit nem 222 Dämpfer und gut ist! Da dürftest bei deinem Gewicht auch nicht die Probleme mit dem richtigen Dämpfer haben wir ich!
Und in Park zur Not nen 241 Dämpfer rein gut ist! Flexibler geht's nicht!

Martin
 

dogdaysunrise

BND|ORE
Dabei seit
11. März 2009
Punkte Reaktionen
1.600
Das würd ich probieren! Fahre beim 301 und 601 ein l mit 198!
Nix für ungut aber da bist du ausserhalb der Norm und dürftest auch hier im Forum der einzige sein, alle anderen mit deiner Größe fahren XL oder XXL.
Bei seiner Größe ist L sehr passend, je nach Vorlieben könnte er auch M oder XL probieren.
 

supasini

Kellameista
Dabei seit
7. April 2005
Punkte Reaktionen
311
Ort
Öskerche
301 Mk8 und Mk9 sind baugleich bis auf die Endverarbeitung der Schweißnähte. Mk8 geht auch sehr gut scaled - hab ich gerade so umgebaut.
Von 160 hinten würde ich beim Mk8/9 aber auch abraten, insbesondere bei deinem Gewicht. Dämpferfrage ist auch bereits korrekt beantwortet: ein angepasster Monarch oder Fox sind toll, der Original DT und der LV-Fox aber nur mäßig.
wenn dir die Bergaufgeschwindikeit egal ist, dann ist die Entscheidung klar: 601.
wenn du aber über's Jahr mit dem Jekyll mehr Spass hattest, dann würde ich ein 301 nehmen, allerdings bei 26/26 mit 160/140. Alternativ: 27,5/26 mit 150/140.
Das Rad kann echt was!
mit dem 601 kommst du auch alles hoch, es ist aber einfach als Trailbike nicht so spritzig und wiegt mind. 1 kg mehr.
Ich fahre selber bei 190/91 XL beim 301 und L beim 901. Ich bin froh, dass ich beide Räder habe. Wenn nur eins, dann sicher das 301! Im Park und auf extrem verblocktem steilem Terrain ist das 901 deutlich besser, aber overall ist das 301 ein Rad, was fast alles kann.
preislich sind Mk8/9 interessant, wenn der richtige Dämpfer drin ist!
Größe würde ich bei dir auch auf L bei beiden Rädern tippen, aber letztlich wirst du dich wohl mal draufsetzen müssen.
 

belgiummtb

Endurist
Dabei seit
19. Februar 2012
Punkte Reaktionen
271
Ort
Moresnet
danke,

mehr spass hatte ich nicht unbdingt auf dem jekyll, aner ein operator auf eine 40km tour ist dann doch zu viel des guten:) ich denke es geht richtung 601 da ich mehr reserve haben möchte und auch mal den bikepark fahren möchte... das 301 ist ja wirklich toll und leicht aber denke ich könnte es vielleicht zu schnell an seine grenzen bringen...
 
Dabei seit
6. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
67
Ort
Bamberg
ein 601 im mittelgebirge fahren, das ist wie mit nem porsche 911 zum getränkemarkt.

140 mm am 301 fühlen sich nach 'mehr' an. ich denke nicht, dass du das in der eifel/aachener gegend 'an seine grenzen' bringst. Harald Phillip fährt auch alles mit seinem 301.
an dem video sieht man wunderschön, dass es eigentlich egal ist, was man unterm hintern hat. der fahrer macht's aus :)
 

belgiummtb

Endurist
Dabei seit
19. Februar 2012
Punkte Reaktionen
271
Ort
Moresnet
ja klar macht technick viel aus, aber ich habe es nicht eilig bergauf und habe gerne reserven berg ab... und wenn es dann doch mal zum park geht bin ich beruhigt mit dem rad das ich fahre... ich werde mal beide räder erneut testen um mir dann ein fazit zu machen... danke schonmal für euer feedback.
 

dogdaysunrise

BND|ORE
Dabei seit
11. März 2009
Punkte Reaktionen
1.600
Oder das berühmte geißkopf Video.
Gefahren bis auf die Stelle mit dem Platten mit einem 301 und 120 hinten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. November 2003
Punkte Reaktionen
235
Ort
Chur / CH & Wiesbaden / D
Bike der Woche
Bike der Woche
Würde auf jeden Fall beide vorher testen , ist ja bei LV kein Problem da relativ weit verbreitet.
Hatte auch beide in verschiedenen Ausführungen und war leider nie wirklich glücklich.

Zuletzt hatte ich ein 301 MK11 was für mich perfekt für Trails & Enduro Touren war , im Bikepark (auf schnellen Pisten) habe ich es weniger gemocht und da gibt es im 160mm Bereich meiner Meinung nach bessere Bikes.

601 ist sicher eine gute Alternative , war mir aber irgendwie zu träge ,ist aber Geschmackssache.

Ich hoffe ich werde jetzt nicht gesteinigt aber was du beschreibst hört sich für mich nach Banshee Rune an (schnell weg :D)
 
Dabei seit
17. September 2010
Punkte Reaktionen
413
Das würd ich probieren! Fahre beim 301 und 601 ein l mit 198!
Ich fahre bei 196cm ein XXL (und habe nicht mal ansatzweise über einen kleineren Rahmen nachgedacht).
Bei der Sitzrohrlänge (54cm) konnte ich meine Kindshock mit 125mm Verstellbereich verwenden (ohne irgend welche Klimmzüge zu machen).
Eine verstellbare Sattelstütze ist doch hoffentlich gesetzt?!



o.k., der Aufnahmewinkel ist vielleicht etwas ungünstig (etwas von oben) aber ein zu kleines Rad hat auch Nachteile!
 

dogdaysunrise

BND|ORE
Dabei seit
11. März 2009
Punkte Reaktionen
1.600
Ich muss gestehen dass auch ich nicht verstehe wie ein knapp 2m Mann auf ein L passt.
Ausser es geht wirklich nur bergab und Stütze rein.
Ansonsten, da geht keine dropper, nichtmal die moveloc, die P6 kommt mit 480 an ihre Grenzen und was für ein Vorbau kommt da dann dran mit wieviel spacern?
Irgendwie muss man den zu kleinen Rahmen ja dann angleichen, wie ein Schuh der eben nicht richtig passt.
Optisch stelle ich es mir mit Fahnenmaststütze, Sattel ganz hinten, spacerturm, langer Vorbau und high rise Lenker vor.
 

gab-star

'happy trail' fahrer
Dabei seit
11. Mai 2005
Punkte Reaktionen
74
Ort
KNB (AT)
Ich bin von 301 mk5 ins L nach 601 mk1 in xl nach 601mk2 in L met 222 Dämpfer umgestiegen.

Als technischen und schnelles Fahrwerk für mich die besten Mischung. Es ist nicht so spritzig als ein leichtes Enduro-Rad aber mit ein guten 222/70 Dämpfer fahrt es sich sehr gut hoch. Runter spürt mann das unterschied von der Dämpfer wieder anders.
Der 241/76 vivid war mir zu satt in die Trails. Allerdings die bessere Wahl im park.

Der monarch war mir ein wenig zu hart, aber nach tuning viel besser. Der KIRK gefällt mir bis jetzt am besten - is allerdings teuer!

meinem 'Eckdaten' : 1m85 und 89SL - ±85 Kilo mit Ausrüstung

(die meisten von meinen Aufbau-Variationen kannst du in meinem Album finden http://fotos.mtb-news.de/s/8451)
 
Zuletzt bearbeitet:

Lord Helmchen

It aint rocketscience!
Dabei seit
30. Juli 2003
Punkte Reaktionen
344
Ort
Düren, NRW
Morgen Liteviller

Da ich aktuell mein enduro (jekyll) und DH (operator) verkaufe um mir meinen Traum von liteville zu erfüllen kommen schon die ersten 1000 fragen in meinem Kopf anJ Ich bin auch schon lange durchs Forum gereist, habe aber leider nicht die Antworten gefunden die mich zufrieden stellen, deswegen nochmals hier und jetzt:
Ich suche ein liteville (ach echt? ;)) das meinen Bedürfnissen entspricht:

- Das ganze Jahr Enduro/Trail fahren, Aachener und Eifel REgion (enduro heißt, easy hoch, runter ballern, Grund Gedanke des MTB meiner Meinung nach)
- 1-2 mal im Jahr Bike Park, wobei eher die schnellen verwinkelten strecken im Vordergrund stehen, und nicht die riesen Sprünge, alles unter 1.5m würde ich sagen
- Kein Federweg durchrauschen, fahrfertig zwischen 85-93kg je nach Strecke, Form, …
- Relativ leicht im Endaufbau ist
- Wendig aber nicht zu verspielt, sollte schon ein Rest an Laufruhe habe
- Lenkwinkel kleiner als 67°
- Soll sich gut bergauf tretten lassen

Es stellt sich also schon mal die Frage des Rahmens : 301 oder 601? Dann kommt die Frage, wenn 301 MK9? MK10? … und Warum und nicht der andere
Bei 601 gibt es hat die Option MK1 oder 2?

Es sollten auf jedenfalls 160mm haben hinten um meine Ansprüche im enduro zu genügen. Es gibt auch interessante Angebote im Bikemarkt, nur wenn man nicht Weiß welchen Rahmen und warum, dann ist es halt schwer!

Ich hoffe ihr könnt mir da konstruktiv mit eurer (guten oder schlechten) Erfahrung weiter helfen!

301 wirst du dämpferseitig nicht glücklich mit deinem Gewicht und wenn du da nachhelfen würdest wärst du preislich in der Region eines 601. Für das was du willst (leicht, linearer Hinterbau, gut hoch, sehr gut runter, soll alles können) wäre aber ein Mk3 das Mittel der Wahl.

Das hat ne einstellbare Geometrie, liegt wie ein Brett, der Dämpfer funzt Serie für schwere Fahrer hervorragend und das Ding geht auch mit 190mm Federweg recht sagenhaft den Berg hoch. Pack dir ne Fox VAN oder Stahlfederlyik auf 170mm vorne rein und du hast alles was du dir wünscht. Damit kommst du überall hoch und überall runter, gerne auch schnell.

Beste Grüße,

Stefan
 
Oben