Enduro-Reifen

Dabei seit
27. August 2012
Punkte Reaktionen
894
Ort
Biberach an der Riß
Mein MK II hat anscheinend das gleiche oder ein ähnliches Problem. Noch gar nicht so alt (ca. 1 Jahr) und allenfalls 1000km gefahren. Habe irgendwie das Gefühl auf rohen Eiern zu fahren, Grip ist merkwürdigerweise eigentlich OK.:confused: Dachte schon, ich bin gaga, aber anscheinend nicht einzige.
Hatte den Reifen vorher auf dem Hinterrad am Enduro mit Durchschlagschutz (Foamo) drauf und dann gegen einen TK getauscht. Nun ist er als Ersatz am Trailbike auf dem Hinterrad drauf, da der Fat Albert defekt war. Seitdem fährt der sich irgendwie merkwürdig.:aufreg:
Gruß 78

Naja, wenn du jetzt den TK am HR gewohnt bist kann es dirschon so vorkommen, als ob der MK „merkwürdig“ ist.
Der TK hat/sollte auch deutlich mehr Grip generieren (was meine Erfahrungen sagen).
 
Dabei seit
18. Juni 2013
Punkte Reaktionen
3
Hallo,

bin gerade auf der Suche nach neuen Reifen für mein 29er Enduro.
Bin bis dato eigentlich fast nur den Baron Project gefahren. Da nun bei einem das Karkassengewebe gerissen ist (äußerlich nicht sichtbar, fährt und eiert aber wie blöd) nehme ich das zum Anlass, evtl. auf einen anderen Reifen zu wechseln.
Ersatzweise fahre ich gerade den Maxxis DHF2.5 DH am Hinterrad und der gefällt mir sehr gut, und ist nicht totzukriegen, ist allerdings merklich schwerer und erschwert den Uphill deutlich, vor allem im technischen Uphill.

AM VR hab ich bereits einen neuen Baron, der vom Profil deutlich anders ist und die Montage sehr viel schwieriger war, am HR fehlt mir allerdings noch die Erfahrung, dass ich sagen könnte, ob der sicherer ist, bzw. wie die Karkasse im Vergleich zum alten Baron Project wäre.

Hat da bereits jemand Erfahrungen sammeln können? Ich weiß, dass die Karkasse neu aufgebaut wurde und anderes ist, aber wie ist diese im Vergleich zum Maxxis DHF DH oder Ähnlichem? Da ich den Maxxis nur am HR fahre, kann ich die Traktion bei Nässe noch nicht beurteilen, und die war einer der besten Eigenschaften des Baron Project. Den kann man das ganze Jahr fahren und ist der ideale Kompromiss für jede Witterung. Ein weiterer Vorteil war, dass ich den gebrauchten Vorderreifen immer aufs HR montieren konnte, und so den neuen Reifen immer am VR hatte.

Alternativ wollte ich mir nen Maxxis DHR2 2.4 WT DoubleDown für VR und HR holen. Bin ich zu blöd zum Suchen, oder gibt's den einfach nicht. Gäbe es dafür eine Alternative mit den Eigenschaften des Baron und einer DD karkasse?

Bin für alle Tipps und Ratschläge dankbar.

Vielen Dank
Gruß
David
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
9.510
Hallo,

bin gerade auf der Suche nach neuen Reifen für mein 29er Enduro.
Bin bis dato eigentlich fast nur den Baron Project gefahren. Da nun bei einem das Karkassengewebe gerissen ist (äußerlich nicht sichtbar, fährt und eiert aber wie blöd) nehme ich das zum Anlass, evtl. auf einen anderen Reifen zu wechseln.
Ersatzweise fahre ich gerade den Maxxis DHF2.5 DH am Hinterrad und der gefällt mir sehr gut, und ist nicht totzukriegen, ist allerdings merklich schwerer und erschwert den Uphill deutlich, vor allem im technischen Uphill.

AM VR hab ich bereits einen neuen Baron, der vom Profil deutlich anders ist und die Montage sehr viel schwieriger war, am HR fehlt mir allerdings noch die Erfahrung, dass ich sagen könnte, ob der sicherer ist, bzw. wie die Karkasse im Vergleich zum alten Baron Project wäre.

Hat da bereits jemand Erfahrungen sammeln können? Ich weiß, dass die Karkasse neu aufgebaut wurde und anderes ist, aber wie ist diese im Vergleich zum Maxxis DHF DH oder Ähnlichem? Da ich den Maxxis nur am HR fahre, kann ich die Traktion bei Nässe noch nicht beurteilen, und die war einer der besten Eigenschaften des Baron Project. Den kann man das ganze Jahr fahren und ist der ideale Kompromiss für jede Witterung. Ein weiterer Vorteil war, dass ich den gebrauchten Vorderreifen immer aufs HR montieren konnte, und so den neuen Reifen immer am VR hatte.

Alternativ wollte ich mir nen Maxxis DHR2 2.4 WT DoubleDown für VR und HR holen. Bin ich zu blöd zum Suchen, oder gibt's den einfach nicht. Gäbe es dafür eine Alternative mit den Eigenschaften des Baron und einer DD karkasse?

Bin für alle Tipps und Ratschläge dankbar.

Vielen Dank
Gruß
David

DHF DH hinten bei Baron Projekt vorne? Schreib mal besser was für Anforderungen du hast. Schmeißt hier 3 Kategorien durcheinander. DHF DH, DHR2 DD und Baron Projekt sind völlig unterschiedlich. Von ca. 950gr bis über ~1,3kg. Von Downhill bis Tourentauglich.
 
Dabei seit
18. Juni 2013
Punkte Reaktionen
3
Danke schonmal für die schnelle Rückmeldung,

DHF DH hab ich nur als Ersatz drauf, weil ein Freund den in Finale mit hatte und kein Anderer verfügbar war.
Der Baron der Reifen den ich bis jetzt immer drauf hatte und der DoubleDown wäre der Kompromiss aus Gewicht und trotzdem der Stabilität (ich kann das Fahrgefühl des DH Reifens nicht anders beschreiben) des DH Reifens.
Hometrails, Touren von Stolpern bis Flow, Bike/Trail-Regionen (Nauders, Sölden, Schladming, Finale) halt meistens Shuttle, und ab und zu ein Enduro Rennen.
Somit wäre das Gewicht vom DD denke ich bei 1100g +-50g und nicht 1350g vom Maxxis DH.
Ich bin einfach auf der Suche nach einem DoItAll Reifens, mit einem Gewicht von max. 1150g, dem Grip des Barons, und der Karkasse des DH Reifens. Den Reifen würden sich viele wünschen wie ich meine. Letzten Endes lande ich immer wieder beim Baron in der neueren Ausführung. Oder eben dem stabileren DHR2 2.4 WT aber eben noch nicht in DD.

Gruß
David
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
9.510
Danke schonmal für die schnelle Rückmeldung,

DHF DH hab ich nur als Ersatz drauf, weil ein Freund den in Finale mit hatte und kein Anderer verfügbar war.
Der Baron der Reifen den ich bis jetzt immer drauf hatte und der DoubleDown wäre der Kompromiss aus Gewicht und trotzdem der Stabilität (ich kann das Fahrgefühl des DH Reifens nicht anders beschreiben) des DH Reifens.
Hometrails, Touren von Stolpern bis Flow, Bike/Trail-Regionen (Nauders, Sölden, Schladming, Finale) halt meistens Shuttle, und ab und zu ein Enduro Rennen.
Somit wäre das Gewicht vom DD denke ich bei 1100g +-50g und nicht 1350g vom Maxxis DH.
Ich bin einfach auf der Suche nach einem DoItAll Reifens, mit einem Gewicht von max. 1150g, dem Grip des Barons, und der Karkasse des DH Reifens. Den Reifen würden sich viele wünschen wie ich meine. Letzten Endes lande ich immer wieder beim Baron in der neueren Ausführung. Oder eben dem stabileren DHR2 2.4 WT aber eben noch nicht in DD.

Gruß
David

Wenn du meist shuttelst nimm Maxxis DD in 2,5. Ob Shorty oder DHF bestimmt der Boden. Der Baron wäre mit unter 1kg super zum Touren. Glaub die Maxxis WT DD in 2,5 kommen auf 1150 Gramm. Shorty/DHF oder DHF/DHF.
 
Dabei seit
18. Juni 2013
Punkte Reaktionen
3
Danke,

aber genau hier liegt das Problem oder ich bin zu blöd fürs Internet:
den Maxxis DHF 2.5 WT DD gibts leider nicht bzw. nur in 27.5 oder kann man einfahc den 2.3 29" nehmen?
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
9.510
Ah, stimmt, hatte die 27,5er im Sinn. Dann bleiben dir nur noch die DH Karkassen. Aber das Gewicht kann dir beim shutteln doch egal sein.
 
Dabei seit
18. Juni 2013
Punkte Reaktionen
3
Ok, schade dass es den Reifen noch nicht gibt.
DH ist mit 200g zum DD und 350g zum Baron Mehrgewicht doch eher viel.
Da ich nicht nur shuttle sonder auch viel selbst hochtrete, ist das Gewicht/Rollwiderstand doch auch ausschlaggebend.
Es wird eine Kompromisslösung werden. Alternativ wäre der Baron oder ein noch leichterer Reifen mit CushCore.
D.h. den Reifen den ich will gibts (noch) nicht daher werd ich wohl eher wieder zum Baron greifen.

Trotzdem vielen Dank
Gruß
 
Dabei seit
1. November 2008
Punkte Reaktionen
520
Ort
Friedrichshafen
Bike der Woche
Bike der Woche
Ok, schade dass es den Reifen noch nicht gibt.
DH ist mit 200g zum DD und 350g zum Baron Mehrgewicht doch eher viel.
Da ich nicht nur shuttle sonder auch viel selbst hochtrete, ist das Gewicht/Rollwiderstand doch auch ausschlaggebend.
Es wird eine Kompromisslösung werden. Alternativ wäre der Baron oder ein noch leichterer Reifen mit CushCore.
D.h. den Reifen den ich will gibts (noch) nicht daher werd ich wohl eher wieder zum Baron greifen.

Trotzdem vielen Dank
Gruß
High Roller II gibts in 29x2.5 DD, wäre noch ne Alternative mit ca. 1150 gr.
 

damage0099

nick sagt alles...
Dabei seit
19. April 2008
Punkte Reaktionen
1.573
Ort
...wo die Berge (fast) eben sind :-(
Gestern ne Hochtouren-Runde gedreht, alpin, verblockt, naß, ganz naß :D , sehr loses Geröll (grob und fein), feste Steinplatten:

- festen Steinplatten: Brutaler Grip, hätte ich nicht gedacht, runtersurfen auf'm VR möglich
- loses Geröll: nicht schlechter als DHRII oder MM, wo die Mitfahrer runter sind, kam ich genauso runter
- naß: Granit, eh immer Grip, zu Kalkstein kann ich noch nichts sagen
- Wurzeln trocken: Brutaler Grip
- Wurzeln naß: Schwer zu sagen, da von den Wanderern alles schlammig war, dennoch sehr guter Grip für die Verhältnisse, zu normalen naß-Wurzeln kann ich noch nichts sagen
- Durchschlagschutz: Einige male durchgeschlagen, kein Luftverlust, keine sichtbare Milch, kein Pfeifen von entweichender Luft, kein Loch

=> Bisher top zufrieden, momentan würde ich ihn wieder kaufen, (Baron Projekt Apex 27.5x2.6 => 903g nachgewogen), Tests auf den Hometrails stehen noch aus.

So,
nachdem ich gestern sehr nasse Hometrails unter den Baron Project Apex 27.5x2.6 testen konnte, MEIN Fazit:

- auf nassen Kalksteinen: Super Grip, m.E. steht er dem alten 2.5er nicht nach. Es braucht jedoch genug Druck auf dem VR (aber das versteht sich bei den Bedingungen von selbst)
- nasse Wurzeln: Ebenfalls: Super Grip, fuhr alles genau so gut wie mit dem alten 2.5er
- nasse Stellbretter: Dasselbe...

Konnte auf nassen Steinen, Wurzeln, Stellbretter auf dem Vorderrad stehen und das HR sehr hoch versetzen.
Nahm ich Druck vom VR, schmierte er natürlich weg, dieselbe Stelle dann mit der entsprechenden Fahrtechnik kein Problem.
Selbst an dicken runden Holzstangen statt Stellbretter konnte ich auf den Hölzern das VR stehen lassen.

Zugesetzt hat er sich eigentlich garnicht. Das war am 2.5er anders. Der war idR immer zu bis zu den Stollen.
Der neue war immer gut frei.

=> Ein top Reifen, hätte ich so nicht gedacht und auch nicht zugetraut (habe mich langsam herangetastet).
Bei Trockenheit und Nässe momentan meine 1. Wahl.
Wenn der runter ist, teste ich vllt. noch meinen Kaiser, oder die neue MM in Soft.

Hoffe jedoch, der hält noch ne Weile.
 
Dabei seit
8. Februar 2011
Punkte Reaktionen
169
Ort
Gutenstein, NÖ
Danke schonmal für die schnelle Rückmeldung,

DHF DH hab ich nur als Ersatz drauf, weil ein Freund den in Finale mit hatte und kein Anderer verfügbar war.
Der Baron der Reifen den ich bis jetzt immer drauf hatte und der DoubleDown wäre der Kompromiss aus Gewicht und trotzdem der Stabilität (ich kann das Fahrgefühl des DH Reifens nicht anders beschreiben) des DH Reifens.
Hometrails, Touren von Stolpern bis Flow, Bike/Trail-Regionen (Nauders, Sölden, Schladming, Finale) halt meistens Shuttle, und ab und zu ein Enduro Rennen.
Somit wäre das Gewicht vom DD denke ich bei 1100g +-50g und nicht 1350g vom Maxxis DH.
Ich bin einfach auf der Suche nach einem DoItAll Reifens, mit einem Gewicht von max. 1150g, dem Grip des Barons, und der Karkasse des DH Reifens. Den Reifen würden sich viele wünschen wie ich meine. Letzten Endes lande ich immer wieder beim Baron in der neueren Ausführung. Oder eben dem stabileren DHR2 2.4 WT aber eben noch nicht in DD.

Gruß
David
https://bicycle.kendatire.com/en-eu/find-a-tire/bicycle/downhillgravity/hellkat/
DH Karkasse unter 1200g. Grip passt lt. Tests auch.
 
Dabei seit
28. März 2011
Punkte Reaktionen
3.523
Ort
chiemgau
So Leute, zurück von einem eher ernüchternden Ausflug mit neuen Magic Mary in 29" und 2.35 / Soft/ Snakeskin.
Auf einem verblockten, sehr steinigen, heute auch noch nassen Hometrail habe ich mich lange nicht mehr so unsicher mit einem Vorderreifen gefühlt.

Später, auf trockenem Waldboden gings dann etwas besser.

Als ich vor ein paar Monaten vorne den Minion DHF 2.5 in Maxxterra und hinten den Aggressor in 2.5 drauf gezogen habe, war das bike im Richtungswechsel deutlich träger als noch mit dem ersten E13 Race TRS (geiler Reifen, gibts leider nicht mehr!) und Minion SS, deutlich schwerer auch.

Daher kam jetzt der Gedanke, besonders für lange Alpentouren einen etwas leichteren Reifen aufzuziehen, der angeblich auch noch geringen Rollwiderstand hat --> Magic Mary in Snakeskin. Der MM ist wirklich deutlich schmaler geworden als früher, hat sich auch nach 48 Stunden noch nicht ausgedehnt.
Für mich eher ein Tourenreifen bei trockenen Verhältnissen...
Sie wiegen halt auch 895g in 29" - der Minion DHF Maxxterra liegt bei knapp 1100g.

Frage an Euch: ich möchte mir für den 27.5er und für den Winter v.a. vorne was klebriges holen.
Nach der Erfahrung heute würde ich zum Minion Maxxgrip greifen. Allerdings sagt Maxxis, man solle ihn nicht unter 6 Grad verwenden...
Die neuen Schwalbe Mischungen sollen ja besser gehen bei Kälte

Ist der Magic Mary in Ultrasoft deutlich besser im Grip, v.a. im Nassgrip als der in Soft?

Einen Magic Mary in 2.6 / Apex/ Soft hab ich auch noch rumliegen, den hab ich letzten Herbst hinten gefahren (vorne einen vielleicht 3 J. alten MM Vertstar in 2.5 und Falt), beides mit Procore.
Hat jemand den Vergleich zwischen 2.6 Soft (Apex) und 2.35 Ultrasoft (Supergravity)? Bringt es der 2.6er Soft vorne, bzw. macht die extra Breite den weicheren Gummi wett?

Und hat mal jemand den Minion 29" Maxxgrip gekauft und gewogen? Wiegt der trotz EXo Karkasse wirklich 1295g, wie von Maxxis angegeben?
 

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte Reaktionen
3.950
Ort
Zentralschweiz
Magic Mary in 29" und 2.35 / Soft/ Snakeskin.
Auf einem verblockten, sehr steinigen, heute auch noch nassen Hometrail habe ich mich lange nicht mehr so unsicher mit einem Vorderreifen gefühlt. .... Für mich eher ein Tourenreifen bei trockenen Verhältnissen...
So unterschiedlich ist die Wahrnehmung. Ich komme mit dem super zurecht. Bei allen Verhältnissen. Gerade weil ich ihn am VR als sehr berechenbar empfinde.
Und hat mal jemand den Minion 29" Maxxgrip gekauft und gewogen? Wiegt der trotz EXo Karkasse wirklich 1295g, wie von Maxxis angegeben?
Mindestens. Der ist Exo UND DH Casing. Die Bezeichnungen von Maxxis lassen einen manchmal schon bisschen verzweifeln. ;) Aber toller Trockenreifen. Für Downhill.
 
Dabei seit
8. Februar 2011
Punkte Reaktionen
169
Ort
Gutenstein, NÖ
So Leute, zurück von einem eher ernüchternden Ausflug mit neuen Magic Mary in 29" und 2.35 / Soft/ Snakeskin.
Auf einem verblockten, sehr steinigen, heute auch noch nassen Hometrail habe ich mich lange nicht mehr so unsicher mit einem Vorderreifen gefühlt.

Später, auf trockenem Waldboden gings dann etwas besser.

Als ich vor ein paar Monaten vorne den Minion DHF 2.5 in Maxxterra und hinten den Aggressor in 2.5 drauf gezogen habe, war das bike im Richtungswechsel deutlich träger als noch mit dem ersten E13 Race TRS (geiler Reifen, gibts leider nicht mehr!) und Minion SS, deutlich schwerer auch.

Daher kam jetzt der Gedanke, besonders für lange Alpentouren einen etwas leichteren Reifen aufzuziehen, der angeblich auch noch geringen Rollwiderstand hat --> Magic Mary in Snakeskin. Der MM ist wirklich deutlich schmaler geworden als früher, hat sich auch nach 48 Stunden noch nicht ausgedehnt.
Für mich eher ein Tourenreifen bei trockenen Verhältnissen...
Sie wiegen halt auch 895g in 29" - der Minion DHF Maxxterra liegt bei knapp 1100g.

Frage an Euch: ich möchte mir für den 27.5er und für den Winter v.a. vorne was klebriges holen.
Nach der Erfahrung heute würde ich zum Minion Maxxgrip greifen. Allerdings sagt Maxxis, man solle ihn nicht unter 6 Grad verwenden...
Die neuen Schwalbe Mischungen sollen ja besser gehen bei Kälte

Ist der Magic Mary in Ultrasoft deutlich besser im Grip, v.a. im Nassgrip als der in Soft?

Einen Magic Mary in 2.6 / Apex/ Soft hab ich auch noch rumliegen, den hab ich letzten Herbst hinten gefahren (vorne einen vielleicht 3 J. alten MM Vertstar in 2.5 und Falt), beides mit Procore.
Hat jemand den Vergleich zwischen 2.6 Soft (Apex) und 2.35 Ultrasoft (Supergravity)? Bringt es der 2.6er Soft vorne, bzw. macht die extra Breite den weicheren Gummi wett?

Und hat mal jemand den Minion 29" Maxxgrip gekauft und gewogen? Wiegt der trotz EXo Karkasse wirklich 1295g, wie von Maxxis angegeben?

Ich fahr am Enduro und DHer den MM Ultra Soft. Einmal mit DH (27,5x2.35) und einmal mit SG-Karkasse (26x2.35).
Ich bin vom Grip bei nassen Verhältnissen auf so ziemlich allen Untergründen überaus zufrieden. Gibt mir mehr Sicherheit als Maxxis Supertacky. Kein riesiger Unterschied; aber für mich spürbar.
Übers Reifenvolumen/Breite kann ich nicht klagen. Reicht. Um nichts geringer als Maxxis 2.4. Felgenbreite (innen): 30 bzw. 26mm
Deutlich breitere Reifen mag ich nicht. Fand den Muddy Mary in 2.5 schon eigenartig zu fahren...
 

Trail Surfer

Trailhakk in Merarno
Dabei seit
19. März 2004
Punkte Reaktionen
14.359
Ort
Köwi
Wie ist der auf 35mm Innenweite Felgen? Schon zu eckig oder passt?
Gummi wird hart/ zu hart im Winter oder kein Problem?

Und hat jemand den 2.6er AEC casing wo gefunden?
AEC gibt’s noch nicht, das beste ist, bei BC erkundigen bzw. vorbestellen.
Der 2.4er soll RSR DUAL LAYER (schätze, das wird 50/42a) und
1010±51 Gramm haben, hier meine Vermutung(!), das der eher von BC gelistet wird.
Aber, frag mal nach...:) ich bin immer noch restlos happy mit Honey Badger + Kaiser.
 

damage0099

nick sagt alles...
Dabei seit
19. April 2008
Punkte Reaktionen
1.573
Ort
...wo die Berge (fast) eben sind :-(
Wie robust ist der so? Wenn ich nichts verlesen habe, ist der ja noch leichter als in 2,4''
Also für mich robust genug.
Heute wieder im Allgäu gewesen, teils noch sehr naß.
Bin absolut zufrieden.
Natürlich nicht so robust wie der alte 2.5er, aber der war mir auch ‚zu robust‘.
Aber jeder fährt anders und mags anders...
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
2.291
Bin grad am überlegen als Tourenreifen für kühlere Tage in 27,5:
MM Soft Snake 2,35 900g oder 2,25 835g
DHR2 Dual Exo 2,3 790g

Früher bin ich den DHR2 als 2,4 hinten gefahren und hab den als recht gut in Erinnerung. Zwischen 2,3 und 2,4 wird im Grip nicht viel Unterschied sein oder?

Die Mary gibts auch als 2,25", hat die schon mal irgendjemand drauf gehabt?
Der alte Baron 2,3 hatte ja trotz Winzvolumen auch sehr guten Grip.
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
7.180
Spezialiced Butcher 2,6 Gripton rollt bei 950g super und das Guimmi bleibt weich.
Volumen etwa wie 2,5er Maxxis, aber Seitenstollen stehen nicht so weit über.
 
Oben Unten