Fox 36 Float RC2 2015 - die Neuauflage: zurück zu alter Stärke [Update]

Maxi

ehem. Redakteur / ex-editor
Dabei seit
1. April 2002
Punkte für Reaktionen
460
Standort
Bayern
Was passiert, wenn einer der renommiertesten Federelementehersteller in einem so prestigeträchtigen Segment wie dem 160-mm-Federgabel-Sektor langsam aber sicher ins Abseits gerät? Entweder er hält an seinen Prinzipien fest und hofft auf die unwahrscheinliche Gunst der Kunden, oder er wird sich seiner Schwächen bewusst und bläst zum Angriff. Der US-amerikanische Fahrwerks-Spezialist Fox hat sich für Option 2 entschieden, womit er der Konkurrenz entschieden den Kampf ansagt.


→ Den vollständigen Artikel „Fox 36 Float RC2 2015 - die Neuauflage: zurück zu alter Stärke [Update]“ im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
11. März 2013
Punkte für Reaktionen
88
Standort
Alpen
@Pig-Mint Hab ich irgendetwas verpasst? Ist der Test der neuen 36 schon online und ich kann ihn nur nicht finden? Wo wird die neue 36 denn in den höchsten Tönen in den Himmel gelobt?
 
Dabei seit
14. April 2009
Punkte für Reaktionen
32
Standort
Karlsruhe
[x] 1 1/8" Schaft
[x] 26 Zoll weiterhin im Angebot
[x] wechselbare Steckachse
[x] geiles Gewicht im Vgl zur Lyrik

Fox scheint nach dem 34iger Debakel wieder auf dem richtigen Weg zu sein - weiter so :daumen:
 
W

wüstenfuchs.flo

Guest
Wäre den ein "Update" von der Vorgeneration auf die kommende 36 2015 überhaupt großartig merkbar? Ich vermute der Performance Zugewinn vom direkten Vorgänger Modell zum jetzigen liegt im einstelligen Prozent Bereich. Wir sprechen ja hier von hochoptimierten High End Luxus Hobby-Spielzeug. Irgendwie ist dieses Forum wie der Film "Und jeden Tag grüßt dass Murmeltier". Ich mein: Merkt denn keiner von euch, dass immer wieder kehrende Prinzip. Es kommt ein Produkt auf den Markt, dieses wird max. gehypt. Ein Jahr später ist es dann qua Definition des Forums nicht mehr Fahrbar. Hallo. Wo lebt ihr? Nehmt eure alte Gabel und geht Biken. Da könnt Ihr sicher sein, dass keine zusätzlichen Ressourcen vom Planeten sinnlos verschwendet werden.

Dass ist meine Individuelle Meinung und niemand soll belehrt werden. Aber hallo, Leute, macht mal eure Augen auf und schaut über den Tellerrand. Der MTB Markt ist völlig überhitzt. Wir als Kunden werden als reines dummes Zahlvieh gesehen, welche durch perfektes Marketing von einer Kaufentscheidung zur nächsten getrieben werden. Dass Marketing zahlen wir schlussendlich selber, in Form von exorbitant hohen Kunden UVP´s, beispielsweise bei der Firma Fox mit Preisen von ca. 1100.- Euro pro Stück für eine Federgabel. Die neue ist aber zu hohen Teilen dem Vorgänger ähnlich. Es wird ein neues Casting Design erdacht, dazu kommen zwei drei Änderungen an der Technik. Und Fertig ist die neue Cash Cow. Ich bezweifle stark dass man Produkte, die sich auf so einem hohem Entwicklungs Level befinden, pro Modellgeneration signifikant so verbessern könnte, dass sich eine Neuanschaffung aus Kundensicht lohnen würde. Dazu kommt: Dass Zeug muss irgendwo hergestellt werde, dafür werden viele knappe Rohstoffe verwendet. Herstellung durchaus in hoher Qualität, es könnte halten.

Wenn ich dann Aussagen wie "1 1/8 + 27,5 und ich fang an zu sabbern" lese, dann kann ich mich nur noch wundern. Dass heisst für mich anders gesagt: Hier ist jemand bereit etwa 1300 - 1400 Euro in die Hand zu nehmen um sein Rad mit neuer Gabel plus imho neuen Laufrad plus Reifen auszustatten. Im Endergebnis wird sich am Rad nicht viel ändern, mglw. spricht die Gabel besser an, nutzt den Federweg ein wenig besser. Im Forum werden dann Lobgesänge gepostet, man muss ja die Kaufentscheidung vor einem selber auch rechtfertigen. Was da besser laufen wird, sind einfach neue Teile, wie neue Radnaben oder neue Reibungsarme Dichtungen am Casting.
Aber spielt dass so die Rolle wenn man MTB fährt? Ist dass der Grund warum man draussen in der Natur sein sollte? Rahmen und Komponenten sind dass Werkzeug. Bei MTB Fahren gehts um was anderes. Dass Erlebnis in der Natur, einfach ein paar gute Stunden verbringen zu können. Spass und Freude zu haben. Dass geht fast mit jeden Material. Mit ist es persönlich egal ob ich von Mittenwald aus Karwendelhaus 3 oder 4 Stunden brauche. Ich geniesse da die Auffahrt mit der außergewöhnlichen Natur, den Fernblicken, den Gerüchen. Dafür muss sich die eigene Seele aber erstmal Öffnen. Wenn man nur damit Beschäftigt ist am 9 KG Carbon Hardtail zu optimieren, wo noch Leichter und was weiss ich - ja dann gute Nacht. Dann kannst auch 3 Stunden den nächsten Hügel in der Heimat rauf und runter ballern.
 
Dabei seit
6. November 2006
Punkte für Reaktionen
870
Standort
in de Palz
Naja, mit der alten 36 hat sie nur noch den Namen gemeinsam. Und das sie aus Standrohren, Casting, Dämpfung und Luftfeder besteht kann man ihr nicht vorwerden.
Ob so ein hoher Preis generell gerechtfertigt ist sei einfach mal dahin gestellt, darf ja auch jeder entscheiden ob er sie sich kauft oder nicht.
 
W

wüstenfuchs.flo

Guest
Ja Symion. Du hast da in dem Fall vielleicht Recht, nicht jede Produktneuerung ist nur ein Fake.

Um was es mir geht ist dass generelle Prinzip dass ich - hoffentlich - nachvollziehbar beschrieben habe. Ich habe dass hier gepostet, da dies mein Eindruck aus viel Beschäftigung mit der Thematik ist zzgl. ein wenig Background Wissen aus dem kaufmännischen/betriebswirtschaftlichen Bereich. Ich habe eben den Eindruck dass mein oben beschriebenes Szenario oft zutrifft und würde gerne rausfinden ob nur ich dass so sehe, oder ob es diese Beobachtung bei anderen so auch gibt.
 
D

Deleted 151460

Guest
Ja Symion. Du hast da in dem Fall vielleicht Recht, nicht jede Produktneuerung ist nur ein Fake.

Um was es mir geht ist dass generelle Prinzip dass ich - hoffentlich - nachvollziehbar beschrieben habe. Ich habe dass hier gepostet, da dies mein Eindruck aus viel Beschäftigung mit der Thematik ist zzgl. ein wenig Background Wissen aus dem kaufmännischen/betriebswirtschaftlichen Bereich. Ich habe eben den Eindruck dass mein oben beschriebenes Szenario oft zutrifft und würde gerne rausfinden ob nur ich dass so sehe, oder ob es diese Beobachtung bei anderen so auch gibt.
Viele haben keinen Zugang mehr zum Sport an sich, sondern verstricken sich in der Technik.
Ich kenne Leute hatten je nach Forumsmeinung und natürlich auch getrieben von Fachzeitschriften: Lyrik Coil, Bos, Lyrik Air DH, Lyrik DH getunt und jetzt Pike. In Bälde wir's die Pike getunt. Alles innerhalb zwei Jahren.
Klar, vorne 27.5 muss jetzt auch sein.
Für mich arme getriebene.
Jede Fahrtt wird zum Materialcheck und der Fahrspass bleibt im Hintergrund
 

666

Dabei seit
2. Juni 2008
Punkte für Reaktionen
121
Wäre den ein "Update" von der Vorgeneration auf die kommende 36 2015 überhaupt großartig merkbar? Ich vermute der Performance Zugewinn vom direkten Vorgänger Modell zum jetzigen liegt im einstelligen Prozent Bereich. Wir sprechen ja hier von hochoptimierten High End Luxus Hobby-Spielzeug. Irgendwie ist dieses Forum wie der Film "Und jeden Tag grüßt dass Murmeltier". Ich mein: Merkt denn keiner von euch, dass immer wieder kehrende Prinzip. Es kommt ein Produkt auf den Markt, dieses wird max. gehypt. Ein Jahr später ist es dann qua Definition des Forums nicht mehr Fahrbar. Hallo. Wo lebt ihr? Nehmt eure alte Gabel und geht Biken. Da könnt Ihr sicher sein, dass keine zusätzlichen Ressourcen vom Planeten sinnlos verschwendet werden.

Dass ist meine Individuelle Meinung und niemand soll belehrt werden. Aber hallo, Leute, macht mal eure Augen auf und schaut über den Tellerrand. Der MTB Markt ist völlig überhitzt. Wir als Kunden werden als reines dummes Zahlvieh gesehen, welche durch perfektes Marketing von einer Kaufentscheidung zur nächsten getrieben werden. Dass Marketing zahlen wir schlussendlich selber, in Form von exorbitant hohen Kunden UVP´s, beispielsweise bei der Firma Fox mit Preisen von ca. 1100.- Euro pro Stück für eine Federgabel. Die neue ist aber zu hohen Teilen dem Vorgänger ähnlich. Es wird ein neues Casting Design erdacht, dazu kommen zwei drei Änderungen an der Technik. Und Fertig ist die neue Cash Cow. Ich bezweifle stark dass man Produkte, die sich auf so einem hohem Entwicklungs Level befinden, pro Modellgeneration signifikant so verbessern könnte, dass sich eine Neuanschaffung aus Kundensicht lohnen würde. Dazu kommt: Dass Zeug muss irgendwo hergestellt werde, dafür werden viele knappe Rohstoffe verwendet. Herstellung durchaus in hoher Qualität, es könnte halten.

Wenn ich dann Aussagen wie "1 1/8 + 27,5 und ich fang an zu sabbern" lese, dann kann ich mich nur noch wundern. Dass heisst für mich anders gesagt: Hier ist jemand bereit etwa 1300 - 1400 Euro in die Hand zu nehmen um sein Rad mit neuer Gabel plus imho neuen Laufrad plus Reifen auszustatten. Im Endergebnis wird sich am Rad nicht viel ändern, mglw. spricht die Gabel besser an, nutzt den Federweg ein wenig besser. Im Forum werden dann Lobgesänge gepostet, man muss ja die Kaufentscheidung vor einem selber auch rechtfertigen. Was da besser laufen wird, sind einfach neue Teile, wie neue Radnaben oder neue Reibungsarme Dichtungen am Casting.
Aber spielt dass so die Rolle wenn man MTB fährt? Ist dass der Grund warum man draussen in der Natur sein sollte? Rahmen und Komponenten sind dass Werkzeug. Bei MTB Fahren gehts um was anderes. Dass Erlebnis in der Natur, einfach ein paar gute Stunden verbringen zu können. Spass und Freude zu haben. Dass geht fast mit jeden Material. Mit ist es persönlich egal ob ich von Mittenwald aus Karwendelhaus 3 oder 4 Stunden brauche. Ich geniesse da die Auffahrt mit der außergewöhnlichen Natur, den Fernblicken, den Gerüchen. Dafür muss sich die eigene Seele aber erstmal Öffnen. Wenn man nur damit Beschäftigt ist am 9 KG Carbon Hardtail zu optimieren, wo noch Leichter und was weiss ich - ja dann gute Nacht. Dann kannst auch 3 Stunden den nächsten Hügel in der Heimat rauf und runter ballern.
Hätte man nicht besser beschreiben Können! Aber es muss doch Konsumiert werden auch wenn die Verbesserungen marginal sind und vom endkunden kaum zu Erfahren. Wer mal in eine Gabel oder Dämpfer geschaut hat fragt sich wie da 1000,- und mehr € für aufgerufen werden können.
 
Dabei seit
9. Januar 2007
Punkte für Reaktionen
193
Standort
Rankweil
@wüstenfuchs.flo
der Ansicht ist soweit nichts mehr, aber auch gar nichts mehr hinzuzufügen... TOP !!!
Wie ich auch schon viel zu oft hier bekannt gegeben habe, rennen viel zu viele den neuesten Trends der Industrie hinter her. Wird dies dann kritisiert, wird man als "Dauernörgler", "Forumstroll" oder einfach als jemanden bezeichnet der von der Materie keinerlei Ahnung hat.
Die Redaktion pusht zusätzlich alles völlig übertrieben Neue was auf den Markt kommt als das "Überprodukt".
Wenn es danach ginge sollte man sich jedes Jahr ein neues Bike kaufen. Schon allein aus diesem Grund, wenn ich heute was kaufe kann es sein, dass es an mein Bike vom letzten Jahr gar nicht mehr passt.
Ach ja, Alles was älter als ein Jahr ist, ist laut Ansicht des Forums bereits veraltete Technik.

Traurig, dass hier genug Leute zu finden sind, die dem Forumstenor alles nachplappern und alles Toll finden.
 

der_erce

Spezialist!
Dabei seit
14. August 2006
Punkte für Reaktionen
4.393
Standort
Lebkoung-City
Ja. die 1 1/8tel " scheinen wirklich bei einigen Herstellern ein aussterbendes Maß zu sein. 1100 Euro ist nicht ohne. Aber ich würde sie gerne mal fahren.
 
Dabei seit
6. November 2006
Punkte für Reaktionen
870
Standort
in de Palz
Zum Thema Nachhaltigkeit und hohe Kosten. Bis vor 1 Monat bin ich noch aktiv eine 2007/2008er Fox 36 Van gefahren, die mit den Klemmschrauben. Braucht nun neue Buchsen, sonst 1a!
 

Mr.Penguin

Sturzexperte
Dabei seit
27. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
501
Standort
Salzbergen
Ich finde Neuentwicklungen immer gut und bin generell technikinteressiert. Da ich aber nicht soviel Geld habe oder es für das Hobby ausgeben würde, suche ich immer nach Schnäppchen und Gebrauchtteilen. Das ist ja ein lustiger Nebeneffekt unseres Hobbys: Man kriegt alle möglichen Teile, sobald sie auch nur in irgendeiner Weise "veraltet" sind zum Topkurs. Ob jetzt Gabeln (Lyriks, weil alle auf Pike abfahren) oder Bikes (naja, 26er halt :lol:), ich profitiere von dem scheinbaren Konsumrausch des Normalebikers. Wobei die Leute, mit denen ich fahre, eher Schnäppchen gemacht haben und/oder nicht immer die neusten Parts brauchen.
Imho ist in manchen Bereichen das Equipment schon sehr wichtig, aber der Standard ist inzwischen so hoch.
Mich freut es jedenfalls wenn der Kollege mit nem 13er Process (26! nur Monarch RT3! 2fach! Lyrik Coil) technisch fast alle Lokaldownhiller in die Tasche steckt und konditionell XC-AM Fahrer ebenso.
Achja, er hat keine Fiveten-Schuhe :hüpf:

Es ist wirklich eine andere Altersgruppe und Käuferschicht, die die Industrie befeuert. Bin so einem letztens begegnet, er schob sein Santa Cruz irgendwas Carbon bike mit Enve LRS usw. hoch und kannte nichtmal seine eigene Gabel, fuhr dann eine Abfahrt die ich ihm gezeigt hab in Schneckentempo. Dafür konnte er mir erzählen von irgendeinem Kerl der in der nächstgrößeren Stadt teure amerikanische Bikes verkauft.

Ist das jetzt schlimm? Ich bin ja noch ein junger Hüpfer, aber mir sind oft genug diese Leute vom Typ 40+ begegnet, die dann ihre Apples, Jeeps mit exklusivem Soundsystem oder eben Bikes preisen und von ihrer besonderen Beziehung zum Produkt schwärmen. Kompensation? EInfach zuviel Geld? Ich weiß es nicht. Sicher könnten solche Leute besser ihr Geld für die Rettung der Regenwälder oder Biokleidung ausgeben, aber anstatt dauernd über die böse Industire zu klagen, sollte man erstmal bei sich selber schauen, ob man diese nicht dürchfüttert.
 
Zuletzt bearbeitet:

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
7.313
Standort
New Sorg
Five Ten Schuhe sind aber mindestens so wichtig wie Federweg :D

G.:)
 

crossboss

if you want to ride bikes, ride bikes.
Dabei seit
1. März 2012
Punkte für Reaktionen
751
Aukeber und Kashima look erinnert an dei 70er........und sonst erstmal abwarten .........:)wie die wirklich ist......
 

Vincy

I love Jeffsy
Dabei seit
6. März 2010
Punkte für Reaktionen
635
Standort
Ostwestfalen
Fox hat 2014 40-jähriges Jubiläum, deswegen die Hommage. ;)
http://www.ridefox.com/subhome.php?m=bike

40th Anniversary Decals
Bob Fox designed and produced the first FOX motocross air shock in 1974. To celebrate 40 years of redefining ride dynamics, we’re debuting the new 36 with reminiscent heritage graphics.
 
W

wüstenfuchs.flo

Guest
@Wüstenfuchs
Mit der sabberaussage wollt ich genau das erreichen... Bist reingefallen..!
Und das Bild zum Thema Nachhaltigkeit...
Mein Rahmen ist 8 Jahre und die Gabel 7 Jahre alt.....
Schönen Tag noch und nicht alles so bitterernst nehmen....
Gruß Dorn
http://m.fotos.mtb-news.de/p/1292559

Hallo,

ich will / wollte dich nicht verletzen. Ich weiss natürlich dass Du aufgrund meines Postings ins Eck gedrängt siehst und dich nun auch gezwungen siehst zu reagieren. Da ist natürlich der Konter mit der Argumentationsstrategie "Falle gestellt" naheliegend. Allerdings wenig glaubwürdig, so wirkt es zumindest auf mich. Und leider auch etwas unklug, da Du nun im Prinzip öffentlich zugibst Falschaussagen zu verbreiten, respektive Fallen auszulegen. Da habe ich die Frage: a.) Gegen wen tust du das b.) warum und c.) wieso Präventiv - wolltest du eine Nachhaltigkeitsdebatte Provozieren?
Und ich kenne dass Stilmittel der Ironie. Ich hab Sie leider nicht erkannt, sollte Du es Ironisch gemeint haben.

Nichts für Ungut. Es soll hier kein Bashing gegen deine Person erfolgen, in meinen Augen bist du ein MTB Freund :)


Ging mir nur darum einen Wirk-Komplex mal anzusprechen. Da kam mir deine Äußerung gerade recht. Du sollst hier nicht als der Teile Freak par Excellence dargestellt werden.



beste Grüße,

flo
 

deejay

comment less, ride more.
Dabei seit
25. April 2003
Punkte für Reaktionen
83
Standort
NRW
Fesch ist sie ja aber ohne Schnellspanner komplett uninteressant.!!
also nutzt du eine federgabel nur zum achsen ein- und ausbauen? in etwa 10 jahren steckachsgabeln fahren hatte ich auf dem trail GENAU 1 platten am vr. da ich keine rennen fahre, machen ein paar sek. mehr oder weniger ggf. nix aus. am hr kommen platten öfter vor und da mault auch keiner, dass bestimmte systeme dort evtl. länger zum demontieren brauchen. länger demontieren zum transport? scheiss doch drauf. währenddessen vorfreuen aufs fahren oder nachfreuen, weil das fahren vorher so geil war.
nun hat eine gabel quasi alles, was sie haben soll, aber dann ist auf einmal alles nichts, weil sie etwas nicht mehr hat, was sie vorher hatte, wovon aber die meisten effektiv doch nichts wirklich haben? (der satzbau ist übrigens absicht- warum wohl?)?
zwischen "nice-to-have" und "wirklich sinnvoll" liegen eben doch manchmal welten.
achtung disclaimer: es möge sich bitte niemand persönlich auf den schlips getreten fühlen. es geht einfach darum, dass sich jeder einfach mal wieder darauf besinnt, wofür er eigentlich fahrrad fährt. man kann einfach neugierig und interessiert die entwicklungen der verschiedenen hersteller verfolgen, ohne dabei gleich religiös zu werden oder verbal auf verhasste firmen einzuprügeln. is doch alles nur virtuell, ey! geht radfahren, der spaß is echt.
 
Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
27
ähhm weißt du wie die Schnellspannachse bei rs funktioniert? Wo bitte verspannt sich da was?
Ne, keine Ahnung. Ich habe das einfach mal so überlegt. Aber scheinbar kann man das ja ohne Probleme in den Griff bekommen. Finde ich gut. Aber mich würde das nun auch nicht so stören. Mir ist das egal ob ich 2-3min länger brauche das Rad ein- und auszubauen. Ich vermute auch das die Konstruktion so ausgelegt wurde, sodass man nicht gleich das Casting zerstört. Man kann ja aus Fehlern lernen und Verbesserungen vornehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dominicus1165

Geldrausschmeißer für Unnötiges
Dabei seit
19. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
2
Standort
München
Wie sagt man hier in Bayern so schön:
Bast scho'!!
Jawoi. So muas des sei.

Aber was habta denn gegen Kashima? Ich find das so geil vom Design. Mal sehen, was beim Test rauskommt und vielleicht achte ich bei der Rad Auswahl nächtes Jahr nicht ob jetzt 36 oder Pike :D In der OEM Variante kostets ja nicht so vui Aufpreis.
 
Oben