Fully für die Liebste :)

Dabei seit
3. Juli 2019
Punkte Reaktionen
42
Guten Morgen zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem Fahrrad für meine bessere Hälfte.. und speziell zu Corona-Zeiten ist das schwieriger als sonst schon.
Zu ihr..
160cm klein, 78cm Beinlänge und gute 50kg leicht (und natürlich wunderschön 😜)

sie fährt bisher ein cross-ebike von Cube und hat die letzten 4 Jahren über 15k auf das Bike gepackt. Da meine Tochter (6 Jahre) und ich aber immer mit den normalen Rädern unterwegs sind, will sie auch zusätzlich ein nicht ebike :)

da wir die im Sommer nun mit dem Camper loswollen hatten wir lange zwischen Gravel und MTB hin und her überlegt.. vermutlich ist der letzte Groschen noch nicht gefallen, aber sie sagte, wenn dann will sie es schon auf komfortabel haben, wenn wir durch den Wald fahren und Speed ist ihr nicht wichtig. Dennoch will sie halbwegs leicht voran kommen.
Der Fokus liegt auf Fahrradwegen, Schotter und Waldwege.

ich selber fahre neben einem Orbea Terra (primär auf der Straße) ein Neuron CF 8.0 für den Wald und auf trails.

Nun will sie auch eher ein Fully.. nur welches. Sie will eigentlich nicht so viel Geld ausgeben und mir als Bike-Nerd stellen sich die Fußnägel hoch, wenn ich ein 20kg Fully Siam Baumarkt mit noch nie gehörten Komponenten sehe...

deswegen sind meine aktuellen Favoriten:
  • Cube Stereo 120
  • Canyon Neuron 6/7 wmn
  • Rose Ground Control

alle liegen immer so zwischen 1900-2400.
Probefahrten sind bisher noch nicht möglich, da ja bekanntermaßen die Läden zu sind
Hat jemand weitere Empfehlung oder vielleicht auch Vorzüge bzgl. der oben genannten? Vortrieb und klettereigenschaften sind wichtiger als bergab :)

ich freue mich auf eure Rückmeldung
Grüsse

sizi
 
Dabei seit
24. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1
Kann dir das Aktuelle Cube Stereo 120 Race sehr empfehlen habe meins seit Mitte Dezember. Komponenten top für den Preis.
bin c.a 178 cm groß und fahre L. Müsste bei der Körpergröße wahrscheinlich S nehmen
 
Dabei seit
3. Juli 2019
Punkte Reaktionen
42
Kann dir das Aktuelle Cube Stereo 120 Race sehr empfehlen habe meins seit Mitte Dezember. Komponenten top für den Preis.
bin c.a 178 cm groß und fahre L. Müsste bei der Körpergröße wahrscheinlich S nehmen
Vielen lieben Dank für die Rückmeldung. Darf ich fragen was du so damit fährst und wie fit du bist? :) Und antwortest du als Frau Oder Mann ? ;)

Meine Frau findet das Cube Sting 120 WS Pro „hübsch“ die Farbe überzeugt sie.
 
Dabei seit
24. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1
Vielen lieben Dank für die Rückmeldung. Darf ich fragen was du so damit fährst und wie fit du bist? :) Und antwortest du als Frau Oder Mann ? ;)

Meine Frau findet das Cube Sting 120 WS Pro „hübsch“ die Farbe überzeugt sie.
Bin ein Mann, fahre damit meine Hometrail runde, ist loamig mit paar wurzeln und Steinen. Muss aber um da hin zu kommen 40 min bergauf fahren das geht gut. Das Sting 120 pro ist einfach die Damen version von meinem also sollte das ganz gut sein
 
Dabei seit
3. Juli 2019
Punkte Reaktionen
42
Ach siehst das mit der Damenversion war mir gar nicht klar, auf der Homepage sieht man es aber :) danke schon mal dafür.

hast du die Alu oder Carbon Version? Meine Frau denkt sie merkt das knappe Kilo nicht, dafür aber die 600 Euro extra :))
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.294
Ort
Allgäu
Servus,

ein paar Gedanken von mir dazu.

Cube Bikes sind leicht und die Carbon Rahmen ebenfalls, die Lager meist kleiner dimensioniert.
Dürfte aber hier weniger ausmachen.
Bauen eher kurz und hoch, weswegen dann eine Größenwahl wie hier sinnvoll ist
bin c.a 178 cm groß und fahre L.


Canyon Neuron 6/7 wmn
Canyon baut sehr kurz und hoch. Nicht unbedingt gerade modern, weswegen hier die Gröenempfehlung von Canyon für den A..... ist.
Frauen haben meist längere Beine, da passt das lange Sattelrohr eher, leider ist der Sitzwinkel der bereits flach noch flacher.
Hier war das Thema schon mal

Das 2 ist OK, das 3 ist richtig gut ausgestattet.

Meine Frau findet das Cube Sting 120 WS Pro „hübsch“ die Farbe überzeugt sie.
Mit 420 Reach sogar minimal länger was ich nicht verkehrt finde. Würde ich besser finden als die 410 vom Rose.
Die Gabel ist OK, die Reifen auf jeden Fall tauschen da es die billigen, schweren und griplosen Performance sind.

hast du die Alu oder Carbon Version? Meine Frau denkt sie merkt das knappe Kilo nicht, dafür aber die 600 Euro extra :))
Merkt man ein Kilo? Je nach Einsatzzweck Nein und Ja. Etwas Rollen weniger, sportlicher Einsatz eher.
Bei 50kg aber vermutlich eher als bei 80kg.

Willst du später 1kg am Bike wegnehmen, wird es dich mehr kosten. Grobe Regel 1gr ca. 1€. Am Anfang weniger später wird es exponentiell.

Was ich persönlich als sehr wichtig ansehe gerade bei Mädels damit sie Spaß am Biken haben, leicht rollende Reifen mit Grip. Die Reifen müssen dem Einsatzzweck angepasst sein.
Hier entscheidet sich am schnellsten ob sie langer mit dir fährt oder gar nicht. Die Nobbys würden für mein Mädel sofort ungefahren fliegen, von Vittoria oder Maxxis was drauf, Kosten 80-90€, ggf. Umbau auf tubeless 30-40€. Wobei sie auch mit Schlauch problemlos 1,6 und 1,7bar fahren kann bei den 25mm Felgen.

Auch wenn die Meinungen auseinander gehen, ich finde ein leichter Laufradsatz bringt sehr viel. Kosten dafür 450-650€. Wäre eine Option statt einem Carbonrahmen. Vermutlich wird der LRS am Sting zwischen 3.8-4.1kg wiegen, mit Glück nur 3.6kg was ich aber nicht glaube. Zum Vergleich, mein LRS am Trail-HT mit E1900 & 30mm innen und jeweils 1kg Reifen sollte bei 4.2kg liegen.
OEM Laufradsätze neigen gerne zu Übergewicht, der LRS am Trail-HT von Canyon liegt wohl angeblich bei ca. 2.4kg in 27.5.

Grundsätzlich musst halt mit realistischen 14,7kg fahrfertig rechnen was nicht wenig ist.
 
Dabei seit
3. Juli 2019
Punkte Reaktionen
42
Meine Frau mag es leider nicht so flach/lang. Das würde sie neben der fehlenden Federung auch beim gravel/Rennrad stören. Sie will eher komfortabel als sportlich auf dem Rad sitzen. Deswegen hätte ich den kurzen Reach attraktiver finden.
Die richtige Reifenwahl ist mir wichtig, da würde ich direkt veim
Händler nen Wechsel vornehmen (sonst gibts ja eh nichts zu handeln.. also wenigstens den gewünschten Reifen)
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.294
Ort
Allgäu
Meine Frau mag es leider nicht so flach/lang. Das würde sie neben der fehlenden Federung auch beim gravel/Rennrad stören. Sie will eher komfortabel als sportlich auf dem Rad sitzen. Deswegen hätte ich den kurzen Reach attraktiver finden.
Niemand will hier angeblich flach und lang sitzen, aber das beeinflusst neben dem Reach auch der Stack und BB drop. Außerdem wächst mit den längeren Rahmen auch der Stack, also die Höhe der Front.
Also ist eine pauschale Antwort lang = flach nicht korrekt.
Gleichzeitig wollen viele bequem sitzen, also sehr hohe Front haben, was durch Spacer unter dem Vorbau meist erzielt wird. Ein kurzer Hauptrahmen, dazu viele Spacer unter dem Vorbau die den Reach weiter verkürzen. Wenig optimal.

Vielleicht hast ja auf den Link geklickt, mit dem Bild von unsere Kleinen mit 411 Reach. Jedoch geht ein HT nur in der Gabel in den SAG, verlängert also den Reach, ein Fully nicht. Also wird der Reach vermutlich bei 416 sein. Sieht nicht zu groß aus unter ihr finde ich. Hat sie sich selbst ausgesucht.

Was fahrt ihr für Vorbauten auf dem RR/Gravel? Bestimmt keine 35-60mm. Lenkerrise? MTB sind 20-35 üblich. Leider lässt sich von RR und Gravel nichts übertragen auf MTB. Haben viele versucht, ich hab es umgedreht versucht, es hat nie einer geschafft.

Ein langer Hauptrahmen gibt auch Sicherheit, genauso wie ein Vorbau der nicht extrem über das Vorderrad zieht. Aber wenn du denkst ein auf dem Rad sitzen gibt ein besseres Gefühl dann macht es so.
Eigentlich ist es anders herum.
 
Dabei seit
15. März 2018
Punkte Reaktionen
69
Servus,

ein paar Gedanken von mir dazu.


Cube Bikes sind leicht und die Carbon Rahmen ebenfalls, die Lager meist kleiner dimensioniert.
Dürfte aber hier weniger ausmachen.
Bauen eher kurz und hoch,


Passt für ein TOUREN Fully perfekt , da will zumind. ich kein flach und lang. :daumen: sondern eher kurz und hoch.

Dem TE empfehle ich auch ein Cube Race 120. Rose passt auch bestens. (~selbe Geo)
Und ob das jetzt 14,7 oder 13,0 wiegt spielt in diesem Fall auch keine Rolle. Yo, wenns rollt dann rollts.
Verstehe eh nicht wieso man immer auf den Gewichtswahn aufspringt.
Mag vielleicht wichtig sein, wenn man 90% steilsten Uphill fährt, ansonsten Jacke wie Hose.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
15. März 2018
Punkte Reaktionen
69
Neuron in M Oberrohr 603 und Stack 612

Cube in M Oberrohr 590 bei Stack 609
Rose in M Oberrohr 586 bei Stack 606

Front ist bei Cube und Rose höher weil die mehr Spacer verbauen.

Ergo Canyon baut schon immer sportliche Bikes.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
1.920
Bei Cube würde ich mir aber auch die Optik im Einzelfall genauer anschauen.
Das ist schon manchmal echt schlimm. Die scheinen Gefallen daran zu finden, ihre Bikes so richtig billig aussehen zu lassen.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.294
Ort
Allgäu
Und ob das jetzt 14,7 oder 13,0 wiegt spielt in diesem Fall auch keine Rolle. Yo, wenns rollt dann rollts.
Ich bin auch kein Grammfuchser da Geo viel ausmacht, 200-400gr sind nicht wirklich wichtig, aber das würde ich so nicht unterschreiben.

Bei unserer Kleinen (50kg) hat der Reifentausch mit ca. 1kg weniger den Unterschied gemacht ob sie die Steigung geschoben hat oder gefahren ist.
Auch bergab ist für mich als 80kg Mann spürbar ob ich ein 13,5kg oder 15kg Bike bewege. Ich konnte dies selbst auf einem Testevent vergleichen mit einem Scott Ransom tuned vs. YT Capra 29 CF Pro Race. Das eine ging von alleine in die Luft, das andere kaum und wollte viel mehr Input beim Lenken.

Neuron in M Oberrohr 603 und Stack 612

Cube in M Oberrohr 590 bei Stack 609
Rose in M Oberrohr 586 bei Stack 606
Beim Fully nur nach dem Oberrohr zu schauen ist sehr gefährlich durch die steilen Sitzwinkel zwischenzeitlich. Wenn ich danach schauen würde, wäre ein aktuelles Bike um 35mm länger vom Reach als mein jetziges. Das ist nicht etwas, das ist mehr als eine Rahmengröße.

Front ist bei Cube und Rose höher weil die mehr Spacer verbauen.
Stack wird gemessen am Steuerrohr. Ohne Spacer, spielen also keine Rolle.

Ergo Canyon baut schon immer sportliche Bikes.
Kann man unterschiedlich sehen, ich sehe es nicht so.

Laut einem Interview mit dem Entwickler vom Neuron, ist das Bike für Menschen ohne ausgeprägte sportliche Muskulatur und mit geringen oder nicht vorhanden Fahrkenntnissen. Ich such mal nachher das Interview heraus.
 
Dabei seit
15. März 2018
Punkte Reaktionen
69
Canyon behauptet selbst sportliche Bikes mit viel Vortrieb zu bauen.
Ich hatte schon einige Canyon Bikes (MTB, Gravel, Rennrad) in meinen 45 Jahren Bikeerfahrung und kann das 100% bestätigen.
Die Bikes sind super agil und gehen gut nach vorne.

Natürlich spielen Spacer eine Rolle. Canyon verbaut 27mm ab Werk und Rose und Cube 35mm oder mehr. Ergo kommt der Lenker höher und beeinflusst die Front indirekt.

Schon klar, dass man nach dem Reach schauen sollte und auch da ist Canyon mit den anderen in der selben Liga. Wir sprechen hier von 4mm unterschied, das interessiert niemanden und ist nicht systemrelevant.

Ich habe hier einige Bikes die zwischen 12 und 14kg liegen. Mit keinem bin ich schneller am Ziel. Keines rollt schlechter oder leichter. Der Kopf ist es, der nach weniger Gewicht schreit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.294
Ort
Allgäu
Ich hatte schon einige Canyon Bikes (MTB, Gravel, Rennrad) in meinen 45 Jahren Bikeerfahrung und kann das 100% bestätigen.
Glaube macht wenig Sinn jetzt zu schreiben was sich seit meinem XC Rennen 1991 alles am Bike verändert hat oder wie heute Triathlonbikes aussehen und wie damals.

Natürlich spielen Spacer eine Rolle. Canyon verbaut 27mm ab Werk und Rose und Cube 35mm oder mehr. Ergo kommt der Lenker höher und beeinflusst die Front indirekt.
Ja aber der Stack wird ohne Spacer gemessen. Also kannst nicht sagen Stack ist geringer dafür Spacer. Entweder ich vergleiche Stack vs Stack aber nicht das Argument
Front ist bei Cube und Rose höher weil die mehr Spacer verbauen.


Schon klar, dass man nach dem Reach schauen sollte und auch da ist Canyon mit den anderen in der selben Liga. Wir sprechen hier von 4mm unterschied, das interessiert niemanden und ist nicht systemrelevant.
Dann schau mal dir die Daten vom Neuron hier an

Und hier Santa Tallboy

Zwischen den größten Bikes von Canyon und Santa liegen 45mm Rech, oder zwei Rahmengrößen.
Bei Cube sieht es natürlich anders aus, die sind genauso konservativ. Da liegen 35mm zwischen den größten Rahmen.


Was ist da selbe Liga?

Ich habe hier einige Bikes die zwischen 12 und 14kg liegen. Mit keinem bin ich schneller am Ziel. Keines rollt schlechter oder leichter. Der Kopf ist es, der nach weniger Gewicht schreit.
Ich hab hier Bikes zwischen 11-15kg, Alu, Carbon und Stahl. Jedes fährt sich anders und 1,7kg sind spürbar.

Canyon behauptet selbst sportliche Bikes mit viel Vortrieb zu bauen.

Da ich zu dem Thema so oft was geschrieben habe, füge ich es einfach ein
Wieso bietet Specialized, Santa etc mindestens eine oder zwei Rahmengrößen größer an? Überflüssig? Wieso steilere Sitzwinkel? Überflüssig?

Ich zitiere mal aus dem Interview oben den Produktmanager
.... Die Räder werden immer länger, zum Ausgleich werden die Sitzrohre immer steiler. Vielfach kommt man zu einer Sitzposition, die auf langen Touren – also 50 Kilometer und mehr – für nicht so austrainierte Fahrer oft nicht mehr so gut fahrbar ist, weil ihnen die Oberkörper-Muskulatur und die Haltekräfte fehlen, um eine so extreme Position über lange Strecken komfortabel fahren zu können. Trotzdem spreche ich diesen Rädern ihre Berechtigung überhaupt nicht ab. Aber es gibt eben auch etwas daneben beziehungsweise dazwischen. Und genau für diesen Kundenkreis haben wir das Neuron entwickelt

....
Wer ist also der typische Neuron-Kunde?
Ein klassischer Mountainbiker eben, der sportliche Touren fährt und ein ausgewogenes Bike sucht
... Die Realität ist eben auch, dass die Fahrtechnik-Skills bei vielen nur sehr rudimentär vorhanden sind. Deshalb war es uns wichtig, dass wir mit dem Neuron ein Bike haben, das diesen Fahrern hilft, sich darauf wohlzufühlen. Es soll berechenbar sein. Das machen, was der Fahrer erwartet. Es soll den Fahrer nicht vor Rätsel stellen. Grob gesagt: Der Fahrer soll das Bike fahren, nicht das Rad den Fahrer, wie es bei Bikes mit extremen Geometrien und mangelnder Fahrtechnik öfter der Fall.

Also einfach totschweigen dass es andere Interpretationen von Bikes gibt. Bike-Bravo kaufen und Testsieger Canyon kaufen. Hinterfragen nicht erwünscht.

Persönlich habe ich sogar schon Cube Stereo 120 empfohlen, auch das Neuron könnte ich mir vorstellen zu empfehlen. Wenn jemand statt einem HT ein komfortables Tourenfully sucht um ab und an Touren zu fahren und die Größe passt.
Nicht jeder muss lange Bikes mögen, aber den Hinweis dass Canyon diese Entscheidung abnimmt mit dem Sitzrohr, sollte man erwähnen. Auch dass ein Canyon L bei anderen Herstellern ein aktuelles M ist.

Ich hab meine Vorlieben, nicht jeder muss die teilen. Deswegen hole ich immer aus um einen persönlichen Eindruck zu vermitteln.

Ich lese da komfortabel und Fahrer nicht überfordern.

Edit:
160cm klein, 78cm Beinlänge und gute 50kg leicht
Canyon empfiehlt ein 27.5 Neuron mit 396 Reach.
Santa ein 29 mit 425 Reach.

Ich hab die Santa Empfehlung schon probiert, bei 1,86m ein Megatower in XL. Hat mir richtig gut getaugt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. Juli 2017
Punkte Reaktionen
793
Ort
Regensburg
Bestell einfach das Neuron 7 in S und tu deiner Frau damit einen gefallen.
Speziell in dem Preisbereich sind vernünftig ausgestattete Räder Mangelware und ich denke es ist fehl am Platz hier eine Wissenschaft aus dem Kauf zu machen.

Das Neuron 7 hat eine grundsolide Ausstattung mit einer 12 fach SLX inkl SLX Bremsen und brauchbarem Fahrwerk. Noch dazu kommt es vergleichsweise Früh in dark tide im März.
Also zuschlagen oder es wird noch später.

edit: Vergiss das Stereo 120 in einer Ausstattung unter dem TM. Die Gabel ist unterste Schublade und die XT Schaltung soll nur vom Rest ablenken.
 
Dabei seit
15. März 2018
Punkte Reaktionen
69
Glaube macht wenig Sinn jetzt zu schreiben was sich seit meinem XC Rennen 1991 alles am Bike verändert hat oder wie heute Triathlonbikes aussehen und wie damals.


Ja aber der Stack wird ohne Spacer gemessen. Also kannst nicht sagen Stack ist geringer dafür Spacer. Entweder ich vergleiche Stack vs Stack aber nicht das Argument




Dann schau mal dir die Daten vom Neuron hier an

Und hier Santa Tallboy

Zwischen den größten Bikes von Canyon und Santa liegen 45mm Rech, oder zwei Rahmengrößen.
Bei Cube sieht es natürlich anders aus, die sind genauso konservativ. Da liegen 35mm zwischen den größten Rahmen.


Was ist da selbe Liga?


Ich hab hier Bikes zwischen 11-15kg, Alu, Carbon und Stahl. Jedes fährt sich anders und 1,7kg sind spürbar.



Da ich zu dem Thema so oft was geschrieben habe, füge ich es einfach ein


Ich lese da komfortabel und Fahrer nicht überfordern.

Edit:

Canyon empfiehlt ein 27.5 Neuron mit 396 Reach.
Santa ein 29 mit 425 Reach.

Ich hab die Santa Empfehlung schon probiert, bei 1,86m ein Megatower in XL. Hat mir richtig gut getaugt.



Stack und Reach interessiert mich sehr bedingt. Wenn dann als grobe Orientierung.
Kann man alles mit Vorbau und Spacer anpassen bis es passt.
Ich habe ein Neuron 2020 und auch ein Cube Stereo 2019 und beide Bikes haben die selbe Höhe und Sitzlänge auf fast den mm penibel.Eben mit Spacer und Vorbau.


Achja und mein Vergleich Canyon, Cube oder Rose bezieht sich auf Rahmengröße M.
Reach 434 oder 440 oder Stack 609 oder 612 ist unrelevant. Spacer/Vorbau.

1.7kg sind im Kopf spürbar, aber sicher nicht auf einer Flachtour wie es die Frau vom TE ja haben will.
Das Geld kann man sich sparen.
Notfalls eine Trinklasche weniger am Bike und /oder 1.5kg abspecken ;)

Und ja das Neuron ist ein sportliches TOUREN Bike. Genauso wie das Cube Stereo 120 und Ground Control. Da spielen 1.5kg mehr oder weniger keine Rolle.

Kurz:

Für den TE völlig egal welches Bike. Das nehmen welche das beste P/L hat und vorallem verfügbar ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juli 2019
Punkte Reaktionen
42
Das Neuron 7 hat eine grundsolide Ausstattung mit einer 12 fach SLX inkl SLX Bremsen und brauchbarem Fahrwerk. Noch dazu kommt es vergleichsweise Früh in dark tide im März.
Also zuschlagen oder es wird noch später.
Ich fahre eine GX und am anderen bike eine XT bzw. eine GRX. Was taugt dir SLX? Liest sich irgendwie abgespeckt :)
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.294
Ort
Allgäu
Bestell einfach das Neuron 7 in S
Ja das würde von der Größe passen. Schrittlänge lässt es auch zu.

Stack und Reach interessiert mich sehr bedingt. Wenn dann als grobe Orientierung.
Kann man alles mit Vorbau und Spacer anpassen bis es passt.
Das hat man in 2010 so gemacht wo die Hauptrahmen kurz waren und die Lenkwinkel bei ca. 69°.
In 2020 haben sich die Geos verändert, hier mal eine interessante Statistik

Statistik.JPG
Heute kannst nicht an ein Bike mit 65° LW einen 90mm Vorbau schrauben, genauso wenig kann man an 68° LW einen 35mm Vorbau schrauben das passt nicht.
Spacer verkürzen den Reach, umso flacher der Lenkwinkel umso mehr.

Achja und mein Vergleich Canyon, Cube oder Rose bezieht sich auf Rahmengröße M.
Reach 434 oder 440 oder Stack 609 oder 612 ist unrelevant. Spacer/Vorbau.
Ja die Werte sind sich sehr ähnlich und die Unterschiede sind per Feinuntuning mit Spacern, Vorbau, Lenkerise etc. ausgleichbar.
Würdest du also dem TE für seine Frau ein M empfehlen deswegen das M?

1.7kg sind im Kopf spürbar, aber sicher nicht auf einer Flachtour wie es die Frau vom TE ja haben will.
Das Geld kann man sich sparen.
Notfalls eine Trinklasche weniger am Bike und /oder 1.5kg abspecken ;)
Für eine Runde zum Badesee mit vielleicht 20km und 100 Höhenmeter sind 1,7kg nicht spürbar. Wer sein MTB aber vielleicht artgerecht bewegen will, oder auch mal 40km mit 400-600hm fahren will (Bezug auf meine Mädels mit 50kg), merkt 1,7kg deutlich.

Das mit dem Gewicht abnehmen ist ein klasse Klischee. Wie gesagt wenn ich mit 80kg auf einem Trail bergab 1,7kg Unterschied merke, bilde mir ein Fahrtechnik zu haben, wird es eine Einsteigerin die langsamer fährt und 50kg wiegt sicherlich merken, auch wenn es kein Trail ist.
Ob ich in der Trinkblase 1,5l mehr oder weniger Wasser habe, ist was anderes als das Bike unter mir was ich bewegen muss.

Was taugt dir SLX? Liest sich irgendwie abgespeckt
Heute ist eine Deore auf dem technischen Stand einer XT vor 5 Jahren.
Der SLX Trigger kann glaube ich aber nur mehrere Gänge runter, aber nur einen hoch schalten falls ich es richtig im Kopf habe. Ab XT kann er mehrere. Two-way-release ist halt ganz nett bei Shimano, kannst mit dem Zeigefinger schalten. Dafür hat SRAM die Käfig Verriegelung wenn das Hinterrad ausbaust.
Die SLX ist auf dem Niveau einer GX, minimal schwerer. Shimano schaltet etwas leiser und weicher als SRAM.

Ja deswegen muss einfach eine Probefahrt her!!
Tatsächlich kommt man an alle noch halbwegs gut ran (meine Frau hat im April Geburtstag und brauch es frühestens im warmen Frühling)
Es wird schon ohne die Probefahrt kaum was möglich sein. Musst eventuell riskieren. Wo gerade steht lieferbar in 5 Wochen, kann schnell 12 Wochen bedeuten.
Das Neuron ist S ist schon kurz und hat 27.5. Also viel kürzer geht echt nicht mehr.

Kannst eventuell schauen ob jemand noch das Occam vor Ort hat
 
Dabei seit
15. März 2018
Punkte Reaktionen
69
Ja das würde von der Größe passen. Schrittlänge lässt es auch zu.


Das hat man in 2010 so gemacht wo die Hauptrahmen kurz waren und die Lenkwinkel bei ca. 69°.
In 2020 haben sich die Geos verändert, hier mal eine interessante Statistik

Anhang anzeigen 1194854
Heute kannst nicht an ein Bike mit 65° LW einen 90mm Vorbau schrauben, genauso wenig kann man an 68° LW einen 35mm Vorbau schrauben das passt nicht.
Spacer verkürzen den Reach, umso flacher der Lenkwinkel umso mehr.


Ja die Werte sind sich sehr ähnlich und die Unterschiede sind per Feinuntuning mit Spacern, Vorbau, Lenkerise etc. ausgleichbar.
Würdest du also dem TE für seine Frau ein M empfehlen deswegen das M?


Für eine Runde zum Badesee mit vielleicht 20km und 100 Höhenmeter sind 1,7kg nicht spürbar. Wer sein MTB aber vielleicht artgerecht bewegen will, oder auch mal 40km mit 400-600hm fahren will (Bezug auf meine Mädels mit 50kg), merkt 1,7kg deutlich.

Das mit dem Gewicht abnehmen ist ein klasse Klischee. Wie gesagt wenn ich mit 80kg auf einem Trail bergab 1,7kg Unterschied merke, bilde mir ein Fahrtechnik zu haben, wird es eine Einsteigerin die langsamer fährt und 50kg wiegt sicherlich merken, auch wenn es kein Trail ist.
Ob ich in der Trinkblase 1,5l mehr oder weniger Wasser habe, ist was anderes als das Bike unter mir was ich bewegen muss.


Heute ist eine Deore auf dem technischen Stand einer XT vor 5 Jahren.
Der SLX Trigger kann glaube ich aber nur mehrere Gänge runter, aber nur einen hoch schalten falls ich es richtig im Kopf habe. Ab XT kann er mehrere. Two-way-release ist halt ganz nett bei Shimano, kannst mit dem Zeigefinger schalten. Dafür hat SRAM die Käfig Verriegelung wenn das Hinterrad ausbaust.
Die SLX ist auf dem Niveau einer GX, minimal schwerer. Shimano schaltet etwas leiser und weicher als SRAM.



Es wird schon ohne die Probefahrt kaum was möglich sein. Musst eventuell riskieren. Wo gerade steht lieferbar in 5 Wochen, kann schnell 12 Wochen bedeuten.
Das Neuron ist S ist schon kurz und hat 27.5. Also viel kürzer geht echt nicht mehr.

Kannst eventuell schauen ob jemand noch das Occam vor Ort hat


und wer sagt dass man das 2021 nicht mehr machen darf?
Ich mache das und jedes Bikefitting genauso, wenn der Rahmen schon vorhanden ist :)

Und wer sagt dass man an ein Bike mit LW 67/66° keinen 60/70mm Vorbau schrauben darf.
Die Bike Bravos?
Auch wenn sich irgendwelche Winkel verändern, heißt dass nicht, es wurde das Fahrrad neu erfunden :D:D

Früher wurde mir immer erzaehlt an einem Rennrad darf kein Vorbau unter 100mm dran.
Heute wird ja auch da 90mm und noch kürzer (Gravel) gefahren.

Seine Frau (das waren doch die Anforderungen) will das Bike auf Waldwegen und Forstwegen bewegen, somit sind die 1.5kg nicht relevant.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
15. März 2018
Punkte Reaktionen
69
Bei Cube würde ich mir aber auch die Optik im Einzelfall genauer anschauen.
Das ist schon manchmal echt schlimm. Die scheinen Gefallen daran zu finden, ihre Bikes so richtig billig aussehen zu lassen.

? kann ich nicht bestätigen, Cube Räder sind sehr gut verarbeitet zumind. war das noch 2020 so bei meinem letzten Besuch in einem Cube Store und nahezu 800 lagernder Bikes.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
1.920
Und wenn die Frau ihr Bike mal über eine Tragepassage schleppen muss, dann werden die 1,5 Kg mehr aber ganz schnell wieder relevant. :D
 
Oben