Hugene

Dabei seit
23. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
8
Standort
Aalen
kenne ich, nur warum sind die nicht "ab Werk" dran? ... und preislich 18 EUR für eine Seite für so nen Kunststoffdreck ist auch schlichtweg unverschämt ...
Die Dinger sind nicht aus Kunststoff. (Im Gegensatz zur serienmäßigen Klemme.)

Ändert aber nichts daran, dass der ausgelobte Preis zu hoch ist.

Hat jemand Erfahrung mit den Teilen?
Stimmt es, dass man für die rechte Seite einen linken Shiftmix nehmen sollte?
 

martinos

Ermüdungstoleranz?
Dabei seit
6. November 2009
Punkte für Reaktionen
83
Standort
Badisch-Sibirien
Hi zusammen,

meine Tyee und ich kommen so langsam in ein Alter, in dem das ein oder andere Teil ersetzt werden muss. Deshalb möchte ich mich jetzt mit nem Hugene anfreunden. Dieses soll für alles (Abendrunde, Alpencross, Bergtouren, Davos, Vinschgau) herhalten, was bislang das Tyee auch gemacht hat. Ich bin nicht der schnellste bergauf (mit dem Hugene vielleicht doch!?), bergab soll es aber durchaus zügig und spaßig gehen.

Den Bikepark möchte ich dem Hugene möglichst ersparen, zumal sich das Tyee dort wacker schlägt und bestimmt noch ein bisschen durchhält, bevor es durch etwas langhubigeres ersetzt werden muss.

Habe kommenden Mittwoch Probefahrt in Vogt, würd mich vorab aber über ein paar Tipps von euch zur u.a. Konfig freuen.

Hugene Performance
Rahmengröße: XL - Extra Large 0€ ---->184 cm, SL 89 -> denke, es wird auf XL rauslaufen, aber das seh ich dann bei der Probefahrt
Rahmenfarbe XL: Lime 35€
Decalkit: Diamondblack Glanz 0€
Griffarbe: Lime 0€
Federgabel: Rock Shox Pike RCT3 255€
Dämpfer: Rock Shox Superdeluxe RC3 190/45 155€
Schalthebel: Sram X01 Eagle (1x12) 60€
Schaltwerk: Sram X01 Eagle (1x12) 100€
Kassette: Sram XG1275 10/50 (1X12) 0€
Kurbel: Truvativ Descendant Eagle Carbon 140€
Innenlager: innenlager BSA DUB 73 0€
Kette: Kette Sram CN GX Eagle 0€ ---->gibt welche, die schwören auf die X01-Kette. Sinnvoll oder Schnickschnack bei nem Verbrauchsteil?
Lenker: Sixpack Millenium 785 0€
Vorbau: Sixpack Leader 50 0€
Sattelstütze: Bikeyoke Revive 160 Teleskopstütze 215€ --->Bikeyoke oder LEV? Hatte bislang mehrere Reverbs, war immer recht zufrieden.
Sattel: Sixpack Kamikaze Sattel 0€
Sattelfarbe Kamikaze: Venomblack/Lime 0€
Steuersatz: Cane Creek 40-Serie 0€
Bremsen: Formula Cura 4 203/180 45€ ---> werden durch Shimano-Bremsen getauscht (ihr könnt mich steinigen), damit alle Bremsen identisch gewartet und mit Ersatz versorgt werden können. Welche Bremse im Konfigurator hat aus eurer Sicht den besten Wiederverkaufswert?
Laufradsatz: Propain ZTR FLOW MK 3 - 29" 45€ --> da bin ich blank. Bin nicht der leichteste (90 Kilo), denke dass die passen dürften. Werde da aber in Vogt noch nachfragen, außer jemand hat mir den ultimativen Tipp. Stabilität vor Leichtbau!
Reifen Vorderrad: Schwalbe Magic Mary Evo SS 0€
Reifen Hinterrad: Schwalbe Magic Mary Evo SS 0€
Pedale: Sixpack Kamikaze(schwarz) 65€
Ersatzschaltauge: Schaltauge Propain HD 20€
 

___Al_Carbon___

... ist ständig gerädert.
Dabei seit
9. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
272
Standort
nähe AC
Was den MK3 LRS betrifft: Ich habe mir den Aufpreis für die Newman gespart. Die Naben sind zwar nicht highend (umgelabelte Powerway Naben) und auch die Freilaufverzahnung ist lediglich ein 4 Sperrklinken-System und kein Ratchet System aber mir taugt's. Kommt halt auch auf den vorrangigen Einsatzzweck bzw. das Fahrprofil an.

Zwischen dem GX und dem XO1 Geraffel wird du vermutlich keinen Unterschied spüren. Geld hierfür würde ich mir auch sparen. Gerade beim Schaltwerk wirst du dich schwarz ärgern, wenn du mal irgendwo hängengeblieben bist. Da schmerzt der Preis der GX dann etwas weniger.
Außer bei der Kette. Die soll wohl tatsächlich langlebiger sein, da sie eine gehärtete Oberfläche hat.

Formula Cura 4 habe ich auch und überlege ebenfalls Sie gegen eine Shimano zu tauschen. Grundsätzlich zwar eine gute Bremse aber wie bisher alle meine Bremsen aus dem Hause Formula, neigen die Bremsscheiben zum Singen und schleifen in fast jeder Kurve. Meiner Meinung nach ist die Rückstellkraft bei den Kolben einfach zu gering, bzw. der Platz zwischen Belag und Scheibe zu knapp bemessen.

Sattelstütze kann ich nichts zu sagen, bin beide noch nicht gefahren. Rein vom Aufbau (Innenleben) her würde ich aber vermutlich die Bikejoke vorziehen.
 
Dabei seit
10. August 2015
Punkte für Reaktionen
84
Standort
München
Rahmengröße: XL - Extra Large 0€ ---->184 cm, SL 89 -> denke, es wird auf XL rauslaufen, aber das seh ich dann bei der Probefahrt
Fahr unbedingt L und XL Probe. Ich bin mit 181 und Sl 89 auch beides in Vogt Probe gefahren - und habe mich ehrlich gesagt auf beiden ziemlich wohl gefühlt.

Habe kommenden Mittwoch Probefahrt in Vogt, würd mich vorab aber über ein paar Tipps von euch zur u.a. Konfig freuen.
Es gibt, außer dem Pumptrack direkt vorm Haus, auch ein paar ganz nette Ecken zum Probefahren. Ich war mit dem Hugene u.a. auf einem kleinen Trail, den mir die Propain Jungs empfohlen hatten: Vom Propain HQ die Landstraße Richtung Hannober, dann nach der Tankstelle links ab in den Wald. Lass dir den mal zeigen, war ganz spaßig.

Steuersatz: Cane Creek 40-Serie 0€
Da würde ich über den 110er nachdenken. Mein CC40 im Tyee hält sich zwar ganz gut, aber der 110er ist grundsätzlich wohl deutlich haltbarer.

Bremsen: Formula Cura 4 203/180 45€ ---> werden durch Shimano-Bremsen getauscht (ihr könnt mich steinigen), damit alle Bremsen identisch gewartet und mit Ersatz versorgt werden können. Welche Bremse im Konfigurator hat aus eurer Sicht den besten Wiederverkaufswert?
Vor dem Hintergrund: Cura oder Cura4. Aber ich würde vorher nochmal nett fragen, ob nicht doch eine Shimano Bremse möglich wäre. Zumindest die XT war bis vor kurzem auch im Konfigurator auswählbar.

Laufradsatz: Propain ZTR FLOW MK 3 - 29" 45€ --> da bin ich blank. Bin nicht der leichteste (90 Kilo), denke dass die passen dürften. Werde da aber in Vogt noch nachfragen, außer jemand hat mir den ultimativen Tipp. Stabilität vor Leichtbau!
Der LRS ist nicht verkehrt. Aber sofern es das Budget zulässt würde ich am Antrieb sparen und in den Newmen investieren. Der ist nicht minder stabil, spart aber einiges an Gewicht ein.

Sattelstütze: Bikeyoke Revive 160 Teleskopstütze 215€ --->Bikeyoke oder LEV?
Bikeyoke! Der Trigger ist klasse.
 

martinos

Ermüdungstoleranz?
Dabei seit
6. November 2009
Punkte für Reaktionen
83
Standort
Badisch-Sibirien
Danke für die vielen Antworten.

in diesem Fall muss ich mir auf jeden Fall mal nochmal mit den Vor- und Nachteilen der Newmen beschäftigen. Ich bin eigentlich ein Freund vor relativ guten Standardkomponenten. Bei den Laufrädern hatte ich bislang noch nie was spezielles und die haben immer gut durchgehalten und ich war vollkommen zufrieden. Aber hier könnte es schon Sinn machen auf die Newmen zu gehen, insbesondere wenn die von der Stabilität vergleichbar sind.

Werde nach dem Besuch in Vogt berichten. Freu mich schon sehr drauf
 
Dabei seit
6. August 2006
Punkte für Reaktionen
273
Standort
im Schwäbisch-Fränkischem Walde/ do bene dohoim
Die Newmen LR sind super, leicht, steif &wenn man das Nabenspiel richtig einstellt laufen sie auch problemlos.
Fahre selbst den SL A30 am HT (29") und das Hugene habe ich auch mit dem SL A30 bestellt.
Es gibt eine neue Nabenversion bei Newmen GEN2 da muss man das Lagerspiel nimmer einstellen.
 
Dabei seit
14. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
81
Standort
Hamburg
Ich hab mal zwei Fragen. Ich hab heute wieder eine Runde gedreht, ein tolles Rad, mir macht es echt riesen Spaß. Es verzeiht Fehler und bergauf bin ich super unterwegs.

1.) Ich habe recht viel Druck auf den Handballen, das kenne ich von meinen alten Rädern nicht. Im Grunde liegt alles auf diesen. Ist das richtig so? Es ist etwas unangenehm. Ist das Gewöhnung oder muss ich hier irgendwie korrigieren? Komme halt von nem alten CC Fully mit 8cm Vorbau

2.) Die Magura MT7 gnubbelt etwas aufm Trail und macht Geräusche, ein Freund sagte mir, das normal. Ist das so?

Liebe Grüße
 
Dabei seit
6. August 2006
Punkte für Reaktionen
273
Standort
im Schwäbisch-Fränkischem Walde/ do bene dohoim
Heute ist mein Hugene gekommen :):daumen: eine Woche früher wie von PP geplant.
Mittwoch Aufbau, Do. Versandbestätigung, war nur kurz im Bermudadreieck Günzburg :rolleyes:, heute schon da :daumen:
Sauber verpackt, der erste Blick auf den Rahmen versprüht Freude :).
Bilder vom fertigen Aufbau folgen, muss noch meine DRT vom anderen Bike Umschrauben, Huberbuchsen in den Dämpfer rein.........
IMG_2908.JPG
 

Anhänge

Dabei seit
14. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
81
Standort
Hamburg
Habe gerade gesehen dass mein Newmen LRsatz auch noch den "alten" Stand hat.
Ist aber, finde ich kein Problem, auf der Newmen HP das Video anschauen wie man das Lagerspiel der Naben richtig einstellt und gut ist!
Klar, das ist schnell gemacht und simpel. Dennoch ist das andere einfacher und selbst ein paar Experten haben das Lagerspiel ja zu fest gezogen. Daher hätte ich nicht nein gesagt wenn es dabei gewesen wäre
 
Dabei seit
13. August 2015
Punkte für Reaktionen
39
Ich hab mal zwei Fragen. Ich hab heute wieder eine Runde gedreht, ein tolles Rad, mir macht es echt riesen Spaß. Es verzeiht Fehler und bergauf bin ich super unterwegs.

1.) Ich habe recht viel Druck auf den Handballen, das kenne ich von meinen alten Rädern nicht. Im Grunde liegt alles auf diesen. Ist das richtig so? Es ist etwas unangenehm. Ist das Gewöhnung oder muss ich hier irgendwie korrigieren? Komme halt von nem alten CC Fully mit 8cm Vorbau

2.) Die Magura MT7 gnubbelt etwas aufm Trail und macht Geräusche, ein Freund sagte mir, das normal. Ist das so?

Liebe Grüße
Zu 1: Hast Du den Sattel richtig eingestellt? Ist er in Waage?

Zu 2: Ich habe die MT7 auch am Hugene und da rubbelt nichts. Hört sich eher so an, als wäre sie nicht richtig eingestellt. Und hast Du sie eingebremst?
 
Dabei seit
14. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
81
Standort
Hamburg
Zu 1: Hast Du den Sattel richtig eingestellt? Ist er in Waage?

Zu 2: Ich habe die MT7 auch am Hugene und da rubbelt nichts. Hört sich eher so an, als wäre sie nicht richtig eingestellt. Und hast Du sie eingebremst?
zu1: Den Sattel habe ich in Waage ja.

zu 2: Ich habe, wie ich das immer mache, 10-15x aus höherer Geschwindigkeit runter gebremst am Anfang um sie einzubremsen. In jedem Fall macht die Bremse Geräusche. Diese Geräusche waren "Ab Werk" schon da. Nachdem ich das Lagerspiel der Newman eingestellt hatte haben die Bremsen beide etwas geschliffen was ich komisch fand. Ich habe dann den Bremssattel gelöst, Bremse gezogen, Bremssattel fest geschraubt wie ich das mit meiner XT immer gemacht habe, das brachte mir aber nichts. Bremse hat immernoch geschliffen. Dann habe ich die Kolben zurück gedrückt und die Scheibe komplett mittig gesetzt, das hat beim zweiten Mal dann geholfen und seit dem schleifen die Scheiben nicht mehr, der Druckpunkt ist super, bei festerer Bremsung erzeugt die Bremse aber ein"gnubbeln" mit Geräusch. Kein quitschen, ist etwas schwer zu beschreiben.
 

YZ-3 warsmal!

schlägt sich wacker
Dabei seit
25. August 2007
Punkte für Reaktionen
141
Standort
Nordhessen
Das hatte ich vor 3 Jahren mit meiner MT 7 sehr ähnlich. Das Rubbeln war stark und lang vorhanden. Ich hatte schon Angst um die Gabel/das Steuerrohr. Im MT 7 Thread gab es dazu viele viele weitere Berichte, die alle darauf hinaus liefen, dass die Bremse lange zum Einbremsen benötigt. Deine Beschreibung des Einbremsen schafft das noch nicht! Das Einbremsen war übrigens nur mit den ersten Belägen nötig. Jeder Belagswechsel seitdem ging ratzfatz.

Bremse ausrichten hast Du im zweiten Anlauf auf jeden Fall korrekt gemacht.
 
Dabei seit
13. August 2015
Punkte für Reaktionen
39
Bremse ausrichten hast Du im zweiten Anlauf auf jeden Fall korrekt gemacht.
Das die Bremse so korrekt eingestellt ist, würde ich so nicht unterschreiben.
Diese Methode führt zu einem guten Ergebnis aber nicht zu einem perfekten.

Was bei der XT wahrscheinlich gut funktioniert, ist bei der MT7 schon schwieriger da das Lüftspiel geringer ist.

Bremse ziehen und dann Sattel anziehen hat bei mir bei meiner MT7 noch nie zu einem tollen Ergebnis geführt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
81
Standort
Hamburg
Das die Bremse so korrekt eingestellt ist, würde ich so nicht unterschreiben.
Diese Methode führt zu einem guten Ergebnis aber nicht zu einem perfekten.

Was bei der XT wahrscheinlich gut funktioniert, ist bei der MT7 schon schwieriger da das Lüftspiel geringer ist.

Bremse ziehen und dann Sattel anziehen hat bei mir bei meiner MT7 noch nie zu einem tollen Ergebnis geführt.
So hab ich es ja nicht gemacht. Meine zweite Methode war ja: "Dann habe ich die Kolben zurück gedrückt und die Scheibe komplett mittig gesetzt, das hat beim zweiten Mal dann geholfen und seit dem schleifen die Scheiben nicht mehr"

Was wäre denn ganz richtig?
 
Dabei seit
6. August 2006
Punkte für Reaktionen
273
Standort
im Schwäbisch-Fränkischem Walde/ do bene dohoim
Das "Rubbeln" könnte auch von den Scheiben herkommen. Die Neuen Storm HC Scheiben neigen dazu, meine MT6 mit den alten Storm SL Scheiben laufen einwandfrei, da hört man gar nichts.
Am anderen Bike mit der MT6 und den Storm HC Scheiben gibt es in gewissen Situationen ein Rubbeln, eher im unteren Geschwindigkeitsbereich.
 
Oben