LEUCHTDINGER LD4 (über 2300 Lumen REAL)

Dabei seit
11. November 2006
Punkte für Reaktionen
21
Standort
CH
Die LD4 scheint ja ähnlich zu sein, wie die Waridi R3 MC-3 http://www.waridi.de/34.html . Steinigt mich aber nicht, sollte es eine TOTAL andere Lampe sein. Die Waridi R3 hatte ich zum testen bekommen. Mein damaliges Fazit war:

Waridi R3:
Positiv: Mit Abstand die hellste Lampe im Vergleich (Tesla, "Chinakracher", B&M Ixon IQ Speed). Weiter und breiter hat keine Lampe geleuchtet. Sie ist „günstiger“ als die Lupine Betty und hat eine sehr lange Akku-Laufzeit. Im 50%-Modus ist sie bereits heller als die anderen Lampen. Bei 100% Leistung sieht man die Tesla nicht mehr, wenn man sie dazuschaltet.
Negativ: Nur Lenkermontage vorgesehen, schwer (ca. 1kg mit Akku), sie wird sehr heiss im Stand auf höchster Leistung, Nach 5 min bei Raumtemperatur regelt sie die Leistung auf 50% zurück, um nicht zu überhitzen. Der Leuchtkegel ist klar und scharf abgegrenzt. Aber ca. 0.5m vor dem Velo sieht man nichts. Auf dem Kopf würde das sogar noch verstärkt werden. Deshalb ist sie für mich als alleinige Lampe am Lenker nur bedingt einsatzfähig, weil ich nicht weiss, ob man damit in Spitzkehren hineinsieht oder einen kurzen Blindflug hat.

Damals habe ich mich deshalb für die Betty entschieden (als Zusatz/Ersatz für die Tesla) und nicht für die Waridi, weil mir der Leuchtkegel super scharf abgegrenzt und zu eng war. Eben vor dem Rad hat man nichts gesehen (schwarz wie die Nacht) und die Randausleuchtung/Streuung war auch ungenügend.

Ich habe es bis heute nicht bereut. Zuerst hatte ich die Betty am Lenker und die Tesla am Helm. Aber ich fahre jetzt nur noch mit der Betty (22° Linse) am Helm und mir reicht das Licht vollkommen aus. Ich fahre auch Singletrails und Downhills damit. Klar geht mehr immer ;)

Der Lampenkopf der LD4 wiegt ca. 250g. Das ist mir für den Kopf zu schwer. Und für den Lenker ist mir das zu eingeschränkt. Ich habe öfters verschiedene Lampen nur am Lenker probirt. Aber nichts hat ausgereicht, in Spitzkehren in die Kurve rein zu sehen. Für mich kommt deshalb nur eine Helmlampe in Frage und da scheint zurzeit keine an die Betty heranzureichen. Alle anderen Lampen mit grösserer Leistung sind zu schwer.

Interessant wäre zu wissen, wie lange es geht, bis die LD4 bei voller Leistung im Stand runterregelt? Bei der Waridi R3 war das bereits nach 5min. Jetzt hat die LD4 noch einen "Chip"("LED" oder was auch immer mehr als die R3 bei ähnlichen Gehäusedimensionen. Kühler wird sie deshalb bestimmt nicht sein.

Aber ich bin kein Elektroniker. Meine Aussagen dürfen deshalb kritisch beäugt werden. Ich hatte nur das Glück, verschiedene Lampen zu testen, bevor ich mich entscheiden musste, welche Zweitlampe ich kaufe. Aber wie gesagt, die Tesla nutze ich nicht mehr, sondern nur noch die Betty am Helm. ;)

Das würde ich eh empfehlen. Testet die Lampe vorher selber. Leiht sie euch aus und entscheidet selber auf Euren Hometrails, ob Euch das Licht und vor allem die Ausleuchtung vom Lenker aus ausreicht.
 
Dabei seit
15. September 2008
Punkte für Reaktionen
120
Standort
Bad Schussenried
hallo nicki,

die waridi und die ld4 haben natürlich auf dem ersten blick
ähnlichkeiten.

nur werden hier andere optiken verwendet, oder man kann sie sich aussuchen. das ermöglicht einem doch "seinen" geschmack nach
eine sehr gute ausleuchtung zu finden.

die verwendeten booms der waridi zaubern dir einen leuchtteppich
vor dem rad und das muss man mögen. da fehlt scheinbar die reichweite.
man kann halt auch nicht von draussen bei sonnenschein in einen dunklen raum schauen.

die lm1 optiken sind da um längen den booms überlegen. beide kommen von der firma ledil.

eine lampe in der leistungsklasse muss zwangsläufig im stand in sehr kurzer zeit abregeln. die wärmeentwicklung würde sonst die elektronik beschädigen und noch viel schlimmer beim berühren verbrennungen verursachen können.
ich denke die ld4 wird nach ca 2,5 bis 3 minuten bei zimmertemperatur abregeln.

testen würde ich sie persönlich auch:daumen: wobei ich auf dem "forums nightride" die lampe schon bewundern durfte....

gruß

karsten
 
Dabei seit
11. November 2006
Punkte für Reaktionen
21
Standort
CH
hallo nicki,

die waridi und die ld4 haben natürlich auf dem ersten blick
ähnlichkeiten.

nur werden hier andere optiken verwendet, oder man kann sie sich aussuchen. das ermöglicht einem doch "seinen" geschmack nach
eine sehr gute ausleuchtung zu finden.

die verwendeten booms der waridi zaubern dir einen leuchtteppich
vor dem rad und das muss man mögen. da fehlt scheinbar die reichweite.
man kann halt auch nicht von draussen bei sonnenschein in einen dunklen raum schauen.

die lm1 optiken sind da um längen den booms überlegen. beide kommen von der firma ledil.

eine lampe in der leistungsklasse muss zwangsläufig im stand in sehr kurzer zeit abregeln. die wärmeentwicklung würde sonst die elektronik beschädigen und noch viel schlimmer beim berühren verbrennungen verursachen können.
ich denke die ld4 wird nach ca 2,5 bis 3 minuten bei zimmertemperatur abregeln.

testen würde ich sie persönlich auch:daumen: wobei ich auf dem "forums nightride" die lampe schon bewundern durfte....

gruß

karsten
Hallo Karsten,

merci für Dein freundliches Feedback. So etwas ist heutzutage im IBC-Forum ja nicht mehr selbstverständlich, vorallem wenn man etwas "kritisiert". Ein Lifetest/-vergleich ist natürlich besser, als nur die Bilder im Forum. In der Realität kommt es doch vielleicht etwas anders rüber, als auf den Fotos. Also hast Du mir etwas voraus. :)
 
Dabei seit
15. September 2008
Punkte für Reaktionen
120
Standort
Bad Schussenried
die lm1 optiken sind wirklich gut. ich habe letztes jahr selber
ein 4 fach mce mit den boom reflis gebaut. da konnte man aus 30ig
m enfernung die wetterfahne auf dem ulmer münster erkennen. so
streuen die dinger.
da bin ich dann auf eine mischung zwischen 3 lm1 rs und 1 wide
umgestiegen.

das ist einfach nur geil....:) die betty kenne ich leider nur von der eurobike... da erlaube ich mir keinen komentar zu...

grüße

karsten
 
Dabei seit
20. September 2010
Punkte für Reaktionen
0
Hallo Nicki-Nitro,

deine Positiv - Negativliste stimmt mit der LD4 weitgehend überein.
Die Lenkermontage genügt (mir) vollkommen um auch verwinkelte Singletrails zu fahren. Auch enge Kehren werden ausreichend ausgeleuchtet.
Wobei ich keine mir unbekannten Singletrails bei Dunkelheit fahre.
Das Licht und das ist was ich an der Lampe so mag beginnt bereits auf dem Vorderrad, Du siehst wirklich alles auch im absoluten Nahbereich ohne Kanten mit fließendem Übergang. Dafür hat sie halt die etwas geringere Reichweite.
Interessehalber habe ich die LD4 mal gewogen:
Der Lampenkompf hat 238g und der Akku incl. Tasche 438g = Gesamt 676g
Für mich auch zu schwer auf dem Helm, sicher ein Vorteil der Betty. Ich persönlich mag kein zusätzliches Gewicht auf dem Helm aber das ist Geschmackssache.

Die LD4 regelt nach 3:30 min runter, ebenfalls eben ausprobiert.
Während der Fahrt hat sie aber noch nie runtergeregelt, ist also in der Praxis nicht relevant.

Ich habe die Lampe auch vorher getestet und hatte bis letzte Woche - siehe vorangegangene Bilder - nur die DX und kleiner als Vergleich.
Für mich auf jeden Fall nach wie vor die ideale Lampe, vor allem auch da mir die Betty einfach zu teuer ist.
 
Dabei seit
11. November 2006
Punkte für Reaktionen
21
Standort
CH
So wie das Leuchtbild der LD4 ist mit den Boom-Reflektoren aussieht, so war das Leuchtbild der Waridi R3. Vermutlich sind dort diese Reflektoren verbaut und das war am lenker nicht ideal (eben wegen der scharfen Abgrenzung und geringen Streuung) Die Leuchtbilder mit den anderen Reflektoren (LM1) sehen deutlich besser aus.
 
Dabei seit
11. November 2006
Punkte für Reaktionen
21
Standort
CH
Reicht der Akku eigentlich für ausgedehnte Nightrides (3 - 4h) aus oder kann man da auch einen "grösseren" anhängen?
 

TitusLE

Kein Geisterfahrer mehr
Dabei seit
12. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
1.111
Standort
Oberhausen. Das zwischen Duisburg und Essen.
Reicht der Akku eigentlich für ausgedehnte Nightrides (3 - 4h) aus oder kann man da auch einen "grösseren" anhängen?
Da ich auch eine LD4 habe, antworte ich mal: Der Akku hat nominell 4,6 Ah. Das reicht auf vollster Stufe für 1,75 Stunden. Nach Aussage von Rob, hatte er noch keinen unter 5 Ah, was dann für 2 Stunden auf höchster Stufe reicht. Höchste Stufe braucht man aber auch nur sehr selten. Im öffentlichen Straßenverkehr ist 25% angesagt und selbst da muss man die Lampe - wie nahezu alle LED-Lampen - schon sehr stark Richtung Boden drehen.
Ich war letzten Dienstag knappe 4 Stunden mit Beleuchtung unterwegs. Als ich gerade am Garagentor stand, signalisierte mir die Lampe 25%, losgefahren war ich mit 75%, da ich vergessen hatte, vollzuladen. Auf normalen Waldwegen fahre ich i. d. R. mit 50%, auf engeren Trails schalte ich höher, im öffentlichen Straßenverkehr runter.

Ich habe jetzt übrigens 3 der RS-Ledils und einen D-Ledil im Einsatz. Das ist sehr spottig. Ich werde jetzt nochmal 2/2 ausprobieren.

Grüße
Marco
 
Dabei seit
15. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
6
So, ich melde mich mal vom verlängerten Skiwochenende zurück.

@ Nicki:
Ich bin die Waridis auch schon gefahren, und ich weis was du meinst. Die verwenden auch die BOOMs und folglich ist die Ausleuchung auch so wie bei der LD4 mit BOOMs.

Die Betty regelt mindestens genauso früh wie die Waridi oder die LD4 runter, wenn nicht schon früher (deutlich weniger Oberfläche um die Wärme abzugeben).

Für den Kopf ist die LD4 auch nicht wirklich gedacht, aber auch möglich wenn es unbedingt sein muss (schon ausprobiert).

Einen größeren Akku habe ich nicht, aber wer will kann natürlich auch jeden x-beliebigen anderen 14,4V Akku mit mehr Kapazität dranhängen.

@ LD4 Besitzer:
Danke für eure schnellen Antworten :)
 
Zuletzt bearbeitet:

TitusLE

Kein Geisterfahrer mehr
Dabei seit
12. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
1.111
Standort
Oberhausen. Das zwischen Duisburg und Essen.
Dabei seit
27. August 2007
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Fulda
Hi!

Also, ich nutze seit über einem Jahr

diese 4- fach Optik.

Von der Ausleuchtung ähnlich der Betty,

nur wesentlich heller.

[/URL][/IMG]


Gruß Sven
 
Dabei seit
7. Februar 2008
Punkte für Reaktionen
2
Hi!

Also, ich nutze seit über einem Jahr

diese 4- fach Optik.

Von der Ausleuchtung ähnlich der Betty,

nur wesentlich heller.

[/URL][/IMG]


Gruß Sven
gibts da mehr Infos drüber? Passt die auch auf Robs 4-fach Platine?

Das Bild bei dir im Album zeigt aber einen recht hellen Nahbereich - das wird fürs Auge wohl nicht so optimal sein (Stichwort: Adaptierung) :confused:
 
Dabei seit
15. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
6
Wenn das sowas wie die LEDIL Rocket ist, dann passt die 4-fach Optik nicht auf meine Platine.
Ich habe solche 4-fach Optiken auch getestet mit dem Ergebnis, dass sie von der Ausleuchtung her sind wie die BOOMs, also SEHR viel Licht im Nahbereich aber kaum Reichweite (zumindest nimmt man sie nicht wahr, weil das Auge sich, wie Whitedog auch schon schreibt, auf den extrem hellen Nahbereich adaptiert).
 
Dabei seit
11. November 2006
Punkte für Reaktionen
21
Standort
CH
Hallo,

deshalb verlinke ich immer so das man beim Klick direkt auf die großen Bilder kommt. Dann braucht man nicht mit Ausschneiden rein zoomen... Große Bilder lassen sich meiner Meinung nach besser vergleichen.

Einfach mal auf die Bilder Klicken und in Tabs öffnen dann kann man hin und her schalten...

LM1-D


LM1-RS


Wenn ihr die großen Bilder vergleicht und zwischen den Tabs wechselt dann sieht man das die RS in der Ferne heller ist und etwas spottiger als die LM1-D. Gefällt mir persönlich besser weil das Auge vorne besser adaptieren kann. Genug Streulicht hat die Optik ja ...
Nachtrag: Die RS leuchtet über die gesamte Streckenlänge gleichmäßig hell aus ...

Grüße
Paul
Muss man überhaupt so weit in die Ferne schauen können? Ich denke, das "Fernlicht" der LM1-D-Optiken reicht doch aus. In Spitzkehren brauche ich kein Fernlicht und auf Singletrails auch nicht. Da reicht mir die Sicht über die nächsten 20-30m. Und auf Forstwegen den Berg runter zu heizen, macht doch eh keinen Spass, das sind verschenke Höhenmeter.

3/1 (D/RS) könnte doch gut funktionieren, wenn die Nachfeldausleuchtung in engen Kurven das wichtigste für mich ist. Ich bin bis jetzt nur Helmlampen gefahren. Alle Versuche mit Lenkerlampen haben mir nur immer wieder gezeigt, dass nichts über eine Helmlampe geht, weil man da das Licht hat, wo man hinfährt/-schaut. Aber die LD4 soll mich ja eines besseren belehren.;)
 

SirLancelot

Light potato
Dabei seit
5. Juni 2008
Punkte für Reaktionen
4
Hallo Nicki-Nitro,

ist halt Geschmacksache ;)

Auf der anderen Seite braucht man so eine breite ausleuchtung am Helm? Das Licht was breit streut und hell ist führt dazu das die Pupillen kleiner werden somit wird eine helle Lampe automatisch dunkler ... Warum dann das Licht nicht sinnvoll weiter vorne mit viel Kraft nutzen?
Am Lenker ist es wiederum wohl ähnlich, wobei da eine breit streuende Lampe besser ist weil die Lampe ja starr auf dem Lenker sitzt.
Und auch eine Lampe am lenker ist besser wenn sie vorne etwas schwächer leuchtet als in der Ferne da die Pupillen nun mal weiter offen sind und so mehr Licht aus der gesamten Umgebung aufgenommen werden kann ...

Nachtrag: Es geht halt nicht nur um Reichweite, sondern um das was für die Augen bei Nacht angenehmer ist. Da hat jeder ein anderes Empfinden. Ist doch schön wenn man wählen kann. Und weite Sicht bei langsamer Fahrt wo man erkennt wie die Wege z.b. auf Feldern führen ist auch wieder vorteilhaft ...

Ist aber wie gesagt alles Geschmacksache ...

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

TitusLE

Kein Geisterfahrer mehr
Dabei seit
12. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
1.111
Standort
Oberhausen. Das zwischen Duisburg und Essen.
Ich fahre die LD4 auch immer mit ergänzender Helmlampe. Immer heißt: Egal ob mit 3 RS- und einer D- oder 4 D-Optiken. Ich finde das auf schmalen Trails mit engen Kurven unersetzlich, egal ob die Lampe LD4, Betty oder sonstwie heißt.

Grüße
Marco
 
Dabei seit
11. November 2006
Punkte für Reaktionen
21
Standort
CH
Also ersetzt die LD4 am Lenker (egal mit welchen Optiken) doch niemals die Betty am Helm? Das haut mich jetzt um, dachte ich doch, durch die Zeilen gelesen zu haben, dass es keiner Lampe am Helm mehr bedarf.:confused:
 

TitusLE

Kein Geisterfahrer mehr
Dabei seit
12. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
1.111
Standort
Oberhausen. Das zwischen Duisburg und Essen.
Naja, eine Betty am Helm :rolleyes:
Ich würde sagen, das kann man mit einem klaren Jein beantworten. Es hängt wie immer vom persönlichen Geschmack ab. Für mich persönlich ist nachts im Wald Licht nur durch mehr Licht zu ersetzen. Ich bin ein Schisser. Deshalb fahre ich die LD4, weil die für mich derzeit das Optimum an Licht/Verarbeitung/Preis bietet. Wenn ich mittelenge Trails/Wege mit engen Kehren fahre, stört es mich, wenn ich nicht weit genug in die Kurve gucken kann. Das kann eine Lampe mit Ledils, egal welche, nicht leisten. Vielleicht wären Booms da eine Alternative, die haben aber dann wieder andere Nachteile.
Das mögen andere aber wieder ganz anders empfinden.
Ich würde wahrscheinlich auch mit zwei LD4 am Lenker noch 'ne Helmlampe haben wollen.
Abgesehen davon, halte ich 'ne zweite Lampe für sehr sinnvoll, da das Hauptlicht immer mal kaputtgehen kann. Und warum nur im Rucksack spazieren fahren :cool:

Gruß
Marco
 
Dabei seit
15. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
6
Eine Backup-Lampe dabei zu haben halte ich auch immer für sinnvoll, und eine Helmlampe zu benutzen ist auch nie verkehrt.
Mir reicht eine LD4 am Lenker vollkommen aus um alles zu fahren was ich will/kann. Ich schmeiss mich nachts keine so krassen Trails runter, dass ich mehr Licht brauchen würde.

Wie von den anderen schon geschrieben, jeder empfindet das nötige Licht anders. Kürzlich bin ich mit einem Kollegen eine 700 hm Abfahrt gefahren, ziemlich schnell, und der hatte nur eine Fenix auf dem Helm :eek:
Dem Lichtpunkt hinterherzujagen fand er dann plötzlich unangenehm als ich mal kurz die Hand vor die LD4 gehalten habe und wir dann mehr oder weniger im Dunkeln gefahren sind :lol:

Es soll ja wilde Leute geben die mit 70 Sachen Vulkane runterfahren, die haben dann aber drei Bettys am Rad ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. Juni 2008
Punkte für Reaktionen
14
Standort
Burkhardtsdorf / Eibenberg /MEK
Habe Heute von Robert 3 LM1-RS bekommen und auch gleich getestet. LD4 mit 3 LM1-RS und 1 x Boom bestückt. Im Vergleich zu LM1-D Optiken kommt wesentlich mehr Licht am Boden an. Das macht sich vor allem bei nassen Bedingungen deutlich bemerkbar. Die Reichweite ist bedingt durch die gute Bündelung etwas länger aber auch in ca 50-80 Meter deutlich heller als bei den LM1-D. Die breite Ausleuchtung im Nahbereich bis 10 Meter hat natürlich etwas gelitten. Evtl kann man das mit einer Boom mit sehr breiten Abstrahlwinkel wieder ausgleichen. Alles in allem sind die LM1-RS ein guter Schritt nach vorn. Danke nochmal an Robert.
Grüße Klaus
 
Dabei seit
11. November 2006
Punkte für Reaktionen
21
Standort
CH
Hallo Einzellkämpfer,

ist denn der Wechsel der Optiken einfach oder nur was für begabte/geübte?
 
Oben