Liteville 301 MK14

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. st.fan

    st.fan

    Dabei seit
    07/2011
    Hinterrad schon einmal getauscht? Bei meinem MK13 war die Ursache für ein Knörzen beim Pedalieren unter Last das Hinterrad w/zu geringer Speichenspannung. Darauf wäre ich ohne zweiten Laufradsatz nie gekommen.
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Hinterrad währe noch als Fehlerquelle möglich. Die Speichenspannung fühlt sich sehr straff an. Die Laufräder (C33i) sind erst ca. 2 Monate alt. Ich habe leider keine Möglichkeit das HR zu tauschen und um sicherzugehen ob es am Geräusch beteiligt ist.
     
  4. basti321

    basti321 Schnellste Maus von Mechico

    Dabei seit
    10/2010
    Hatte mal ein ähnliches Problem und habe mich dusslig gesucht. Alle üblichen Verdächtigen (Tretlager, Pedale, Kurbelarme, Kette, Kassette, Speichen, Sattel, Sattelstütze, Steuersatz) mehrfach überprüft bzw. ausgebaut, gereinigt, später noch getauscht. Letztendlich kam es dann vom Hinterrad. Es waren aber nicht die Speichen, sondern das Knarzen entstand im Kraftschluss des Freilaufs zur Nabe hin (daher auch nur unter Belastung hörbar). Jedenfalls konnte ich es durch fetten des Freilauf-/Nabenbereichs nach längerer Zeit endlich (hat mich kirre gemacht) beseitigen.
     
  5. röma

    röma

    Dabei seit
    06/2001
    freilauf hätte ich jetzt auch noch erwähnt. muss bei so ein geräusch bei mir auch noch ausmerzen...
     
  6. Ich hoffe doch das die Schweißer von Litevillerahmen eine ordentliche Schweißlehre haben. Das heißt für mich, dass das Sattelrohr und das Steuerohr in einer Flucht stehen . So sollten auch die beiden Laufräder fluchten, wenn das Hinterrad zum Sattelrohr fluchtet.
     
  7. nokl73

    nokl73

    Dabei seit
    04/2018
    Ich habe diese Kombination. Für meinen Geschmack fehlt im Uphill der Druck auf dem Vorderrad. Darum gibt es am kommenden WE die 160er Wippen - bin gespannt.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  8. nokl73

    nokl73

    Dabei seit
    04/2018
    Das kann ich nur unterschreiben. Viel gelaber, wenig Inhalt.
     
  9. 525Rainer

    525Rainer motivierter anfänger

    Dabei seit
    09/2004
    ich hätte lust auf ein 150/140 .. die DT gabel. man hört nirgends was.
     
  10. nokl73

    nokl73

    Dabei seit
    04/2018
    Gleicher Kommentar zur Marge bei meinem Händler - Service gibt es natürlich weiterhin.
     
  11. Das sollte man meinen, ist aber wohl nicht ganz trivial ... . Alu schweißen ist wohl schwierig, gewissen Verzug gibt es immer.
    Ich glaube, die ganze Einstellungssache mit dem Achs-Insert von LV ist einfach ein Kompromiss, um einen "möglichst" genauen Geradeauslauf zu erreichen.
    Ich fürchte halt, wenn man am von LV voreingestellten Achs-Insert rumspielt, sich ja Spur und Sturz verstellen. D.h. ich könnte zwar das Rad von der Spur her so einstellen, dass es (vorne) zwischen Kettenstrebe und Sitzstrebe mittig sitzt. Dazu müsste ich es einfach bei mir so drehen, dass der vordere Teil des Hinterrades weiter nach rechts kommt. Dann dreht es aber den hinteren Teil des Hinterrades auch weiter nach links und es entsteht ein Schräglauf, so dass es nicht mehr mit dem Vorderrad fluchtet. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich mittels Achs-Insert das ganze HR parallel nach rechts oder links schieben lässt, da es ja nur um Spur- und Sturzeinstellung geht (ich hoffe, das war jetzt nachvollziehbar ausgedrückt). Oder habe ich da Denkfehler?
    Letztendlich scheint es sinnvoller, die bessere Funktion zu haben als die Optik der mittigen Sitzstreben.

    Wenn ich mein Rad richtig von hinten betrachte, sitzt das HR außermittig im Hinterbau zwischen den Sitz- (6 mm) und Kettenstreben (2 mm) (ist o.k., die Kassette ist halt breit und die Kräfte unterschiedlich), ca. 1-2 mm außermittig zum Sitzrohr und zum Vorderrad, aber genau zwischen den Pedalen (wenn ich richtig (!) gemessen habe, was eh nicht so genau zu Hause geht). Ich weiß auch nicht, was ich da noch einstellen könnte oder gar sollte, ohne etwas zu verschlimmbessern.
    Beim Fahren merk ich jedenfalls nix, auch nicht beim freihändig Fahren. Bin wohl nicht sensibel genug.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2018
  12. Du hast vielleicht recht. Das Achs Insert ist nur exzentrisch. Das heißt man verschiebt das HR nicht parallel sondern man erzeugt beim Drehen des Inserts nur ein "eiern" des Hinterrades. Es könnte daher durchaus nicht in der selben Linie stehen wie das Vorderrad. Ich habe noch keine Lösung um das zu überprüfen. Zum Glück ist das Insert markiert, so das man immer wieder zum Urzustand zurück kann.
     
  13. @525Rainer@525Rainer, @sparkfan@sparkfan und wer sonst noch alles einen Bashguard für das MK14 sucht: ich bin inzwischen mit einer sehr schönen Lösung fündig geworden (leicht (69g), schön und stabil). Und zwar bietet Carbocage („https://carbocage.com/carbocage-x1-liteville-custom-enduro-kettenfuehrung-carbon-cfk“) sowas für das LV601 MK4 an - und das Teil passt erfreulicherweise auch für das 301er MK14, lässt sich (per Mail) auch ohne Kettenführung bestellen und ist für die Größen 28-34T verfügbar. Was will man mehr? Ein erster Test heute hat bestätigt, dass das Teil auch was aushält. Perfekt!

    So sieht es dann (bei mir) montiert aus:
    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2018
    • gefällt mir gefällt mir x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  14. gerdi1

    gerdi1 faule Socke

    Dabei seit
    04/2004
    Wir hatten letzte Woche ein Testbike am Gardasee. Hat unter Last übelst geknarzt. Basti sagte, das kommt von der Kasette. Sram hatte da mal ne Serie ( war auch X0).
    Kasette abbauen und auf die Nieten des großen Ritzels Öl machen. Über Nacht einziehen lassen und es soll wieder Ruhe herrschen....
    Falls Du das noch nicht probiert hast

    Gruß
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  15. greg12

    greg12

    Dabei seit
    02/2010
    Dafür dass das mk 14 zu den offenbar knarzanfälligen rahmen zählt kann sram nichts und auch die knarz Story kann davon nicht ablenken..
     
  16. Danke werde es testen.
     
  17. dogdaysunrise

    dogdaysunrise BND|ORE

    Dabei seit
    03/2009
    Das dürfte dann aber nur im kleinsten (leichtesten) Gang knarzen.
     
  18. supasini

    supasini Kellameista

    Dabei seit
    04/2005
    ...bin im Sommer auf Reiseradtour fast bekloppt geworden vom Geknacke und Geknarze (neues Reiserad, 2000 km gefahren) - letztlich war es schlicht der Schnellspanner am HR, der nicht fest genug angeknallt war.
    Am Liteville hat meistens geholfen erst gar nicht nach der Fehlerquelle zu suchen sondern Knacken zum Anlass einer Grundreinigung zu nehmen: also wirklich das Rad zerlegen (z.B. auch das Tretlager raus und wieder rein) und mit Fett an den richtigen Stellen und den passenden Drehmomenten geduldig neu zusammenschrauben. Danach war stets wieder Ruhe.
    Ein schwergängiges Tretlager findet man dabei. Ebenso Probleme an der Kassette oder Freilauf, die natürlich auch runter müssen. Bei DT 240s-Naben unbedingt mal den Freilauf abziehen und gucken, ob das innenliegende Lager im Nabenkörper noch gut läuft. Das geht immer als erstes kaputt. vermutlich, weil es das einzige Teil an DT-Naben ist, was nicht absolut wartungsfreundlich ist und ein Spezialwerkzeug sowie einen extrem gut verankterten Schraubstock erfordert...
     
  19. Was reizt dich denn an der neuen DT-Gabel, was versprichst du dir von ihr?
     
  20. 525Rainer

    525Rainer motivierter anfänger

    Dabei seit
    09/2004
    Die kleine stahlfeder. Ich denke sie ist auch noch sensibel wenn man sie mit ein wenig mehr druck fährt. Und mit 150mm passt sie gut in mein Rad. Und ist Mal was anderes.
     
  21. mokka_

    mokka_

    Dabei seit
    08/2010
    Probiere doch mal die 36 Grip2. DT Gabel fahren wenig umher wie es scheint.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  22. Hinouf

    Hinouf

    Dabei seit
    11/2015
    @525Rainer@525Rainer
    Sensibel und gleichzeitig hart hätte ich auch gern. Denke aber das haut nicht hin. Finde die billige Grip Kartusche ganz gut. Nur ein Hebel und du kannst dein Setup „on the Fly“ von hart auf sensibel umstellen.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  23. RockyRider66

    RockyRider66 nur quer bist du wer.....

    Dabei seit
    12/2006
    Mokka meinte die Grip2.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  24. 525Rainer

    525Rainer motivierter anfänger

    Dabei seit
    09/2004
    Ich bin für schlechte kompromisse statt on fly verstellen. Bei meinem nicht kleinen einsatzbereich nicht einfach.
    Alles was das Rad während der ausfahrt verändert ist Gift. Ich hab die Erfahrung gemacht das ich fahrerisch noch zulege desto besser ich verstehe wie das Rad auf körper und untergrund reagiert. Einfache definierte Reaktionen erleichtern dies.
    es ist im Kopf nicht einfach das Verhalten einer Gabel die high Speed, Low Speed und gelockt verschieden reagiert in die Fahrstrategie mit einzubauen.
    Das ist der momentane weg und ich sehe den Vergleich ganz gut zu meinen Mitfahrern die das andere system betbetreiben. Also perfektes Set Up, sicher schnell energiesparend.
    Ist aber geplant das ich das auch noch probier. Mit einem zweitrad.
     
  25. Hinouf

    Hinouf

    Dabei seit
    11/2015
    War mir klar. Nur die auf der Tour anzupassen wäre mir zu aufwendig.
     
  26. Hinouf

    Hinouf

    Dabei seit
    11/2015
    Wenn es technisch ist, fahr ich halt straff. Wenn es schnell ist und nicht trialig fahr ich weich. Da ist es mir dann egal ob die Reaktion nicht so definiert ist.
    Eigentlich bin ich die meiste Zeit relativ straff. Ist ja bei dir auch so, oder?