Lupine Straßenlampe 2016

Dabei seit
6. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
314
Standort
Hanau
Wer Ferrari kauft wil auch keine leise pseudo-öko-Nuckelpinne sonder einen richtigen Riemen. Wer Lupine kauft will keine zugelassene Lampe sondern eine die ihren Zweck erfüllt. Die Schnittmenge der Zulassungsgeilen Gartenzwergpolierer mit potentiellen Lupinekäufern dürfte nahe 0 sein. Eventuell könnte man so ein Teil dem Elektro-Ferrari beilegen. Zusammen mit der Kastrationszange...
 
Dabei seit
10. Juli 2008
Punkte für Reaktionen
4.015
Standort
Oberösterreich
Geil wär doch ne Piko die eine Led mit ner Optik für die Hell dunkel Grenze drinnen hat, und auf der anderen Led die volle Reichweite zuschalten kann, das ganze mit der BT-Fernbedienung zum umschalten wär dann wie im Auto ein feines Auf-Abblend Licht.
 

loellipop

e pluribus unus
Dabei seit
11. Dezember 2006
Punkte für Reaktionen
24
Standort
München
Wer Ferrari kauft wil auch keine leise pseudo-öko-Nuckelpinne sonder einen richtigen Riemen. Wer Lupine kauft will keine zugelassene Lampe sondern eine die ihren Zweck erfüllt. Die Schnittmenge der Zulassungsgeilen Gartenzwergpolierer mit potentiellen Lupinekäufern dürfte nahe 0 sein. Eventuell könnte man so ein Teil dem Elektro-Ferrari beilegen. Zusammen mit der Kastrationszange...
Auch ein Ferrari braucht eine Straßenzulassung, wenn du ihn in der Öffentlichkeit nutzen willst, hat mit Gartenzwergpolierer nix tun.
 
Dabei seit
11. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
419
Wer Ferrari kauft wil auch keine leise pseudo-öko-Nuckelpinne sonder einen richtigen Riemen. Wer Lupine kauft will keine zugelassene Lampe sondern eine die ihren Zweck erfüllt. Die Schnittmenge der Zulassungsgeilen Gartenzwergpolierer mit potentiellen Lupinekäufern dürfte nahe 0 sein. Eventuell könnte man so ein Teil dem Elektro-Ferrari beilegen. Zusammen mit der Kastrationszange...
Köstlich :D
 

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
1.677
Wenn ich das schon wieder lese:
"...aber bei noch im Frühjahr erlaubten 2.4 W wäre so etwas für uns absolut rufschädigend. ..."

Die BB war ja auch nicht StVZO konform mit ihren 10W, ebenso die Saferide mit 6W, etc. pp. ...
Und die erwähnten 2.4W gelten weiterhin für dynamobetriebene Lampen, galten aber nicht für akkubetriebene.

Der Nikolauzi
Hä?
Wo steht in §67b StVZO irgendwas von 2,4W für dynamobetriebenen Lampen?
Es werden lediglich für den Dynamo Mindestwerte vorgeschrieben. 3 Watt und bei einer Nennspannung von 6V.
Wobei man bei der Aussage "Nennspannung 6V" schon mal geneigt sein könnte so :ka: zu machen.

------------------------------------------------------------------------------------

Die Leuchtmittel selber haben ja nunmal, da es LED sind, eine bedeutend geringere Leistungsaufnahme.
Ich nutze zwei baugleiche Lampen. Bei der ich von der "ersten" Lampe von deren internen Spannungsregler (ich glaub 2,4V) direkt die LED der "zweiten" Lampe mit versorge.
Dazu hängen 2 Rücklichter (mit KBA Zulassungsnummer) am Ausgang fürs Rücklicht (bei der "ersten" Lampe).
Versorgen tue ich die Lichtanlage aus einem vom ND geladenen Akkupack. Allerdings habe ich zwischen Akku und "erster" Lampe einen einstellbaren DC/DC Wandler. Ab 5,2V habe ich dabei sowohl bei den Lampen als auch den Rücklichtern die maximale Helligkeit erreicht.
Eine höhere Eingangsspannung bringt lediglich für die Standlichtfunktion der Rücklichter Vorteile.
Nur, die habe ich ja dadurch ad absurdum geführt, daß ich eh ein Akkupack nutze. Da kommen die popeligen Kondensatoren nicht annähernd heran :D

So, die ganze Lichtanlage "zieht" dabei irgendwas 0,3A. Ausgangsseitig des Wandlers.
Mithin nehmen "zwei" Lichtanlagen (mit KBA Prüfzeichen) gerade mal 1,56W auf.
Wohlgemerkt ausgangsseitig des Wandlers.
Die Akku werden hingegen seitens des ND keineswegs nur mit 3W geladen.
Da werden durchaus auch mal um die 10W in die Akku "gepumpt".
 
  • Like
Reaktionen: ojo

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
1.677

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
1.677
Mach Dir mal keine Sorgen.
Du findest nicht umsonst den Hinweis das da ganz "normale" Akku genutzt werden.
Das ist halt Elektrik pur. Richtig schön handfest.
Bei den NiCd mit 4,2 Ah brauche ich mir halt nicht wirklich Sorgen zu machen :D wegen Überladung..
Außerdem ist mittlerweile noch ein Schalter dazu gekommen um die Akku auch mal vom ND trennen zu können.
 
Dabei seit
5. September 2004
Punkte für Reaktionen
641
Standort
Planet Erde
Hä?
Wo steht in §67b StVZO irgendwas von 2,4W für dynamobetriebenen Lampen?
Es werden lediglich für den Dynamo Mindestwerte vorgeschrieben. 3 Watt und bei einer Nennspannung von 6V.
Wobei man bei der Aussage "Nennspannung 6V" schon mal geneigt sein könnte so :ka: zu machen.
...
Steht auch nicht direkt in der StVZO, sondern in der mitgeltenden TA24 (Insofern schon in der StVZO, bei korrekter Lesweise). Nennleistung Dynamo 3W bei 6V. Nennleistung, da diese nicht stabil ist (Abhängig von der Geschwindigkeit). Entsprechend steht in der TA 24: "Mindestens 3 V bei 5 km/h, mindestens 5,7 V bei 15 km/h und maximal 7,5 V für Geschwindigkeiten bis 30 km/h" (bei entsprechender genormter Last).
Hat eine zugelassene Lampe weniger Stromaufnahme, muß ein Schutz verbaut werden (Z-Dioden).
Ausnahme (seit vielen Jahren) war der 12V Dynamo.

Und ja, man kann auch mehr rausholen, jedoch nicht offiziell.
Insofern ist die Aussage von L ziemlich hohl, denn da hat sich nichts geändert seit dem "Frühjahr"...

Der Nikolauzi
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte für Reaktionen
1.911
Also ich HOFFE, dass es eine Abgeblendete oder Ablendbare wird. StVZO? Besser nicht. Fahre ne kleine AXA Green Line 15 als rennleitungskonforme Beleuchtung. Kommt sogar halbwegs Licht raus. Aber wo leuchtet die hin?
Und was nutzt es? 6ß080% der Radfahrer mit hellen LED Scheinwerfern der üblichen Marken stellen die Scheinwerfer aus diesem Grund hoch und blenden mehr als jeder Autofahrer.
Ich denke Lupine wird wie immer ne praktikabele Lösung entwickeln - im besten Sinne des Wortes.
 
Dabei seit
11. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
419
ein paar Gedanken zum Preis, Led, ...


xml xhp50 größenvergleich.jpg



XHP 50
"Size (mm x mm) 5.0 x 5.0
Product options 6-V, 12-V, high-CRI
Maximum drive current (A) 3 (6-V), 1.5 (12-V)
Maximum power (W) 19
Light output Up to 2546 lm @ 19 W
Typical forward voltage (V) - white
5.7 @ 1400 mA (6-V), 11.5 @ 700 mA (12-V)"


XHP 50, 6V neutral weiß, bei 1500mAh ca. 1200lm(?)

http://budgetlightforum.com/node/36431

nitecore-ec4s mit XHP50 eher um die 1000lm.
http://flashlionreviews.blogspot.de/2015/09/nitecore-ec4s-preiew-xhp-50-led2x18650.html


XM-L2
https://www.led-tech.de/de/High-Pow...ie/CREE-XM-L-T5-auf-Star-LT-1800_120_170.html
http://www.elektronikpraxis.vogel.de/opto/articles/397014/

2 x XM-L2 neutral weiß, ca. 850lm - 1400lm(?)


Preise ähnlicher Lampen (Metall und Plastik):


Nextorch B10 30,- (400lm, 4xAA)
Garmin Varia HL-500 250,- + Edge Computer (600lm)
Supernova Airstream 200,-
Fenix BC30R 139,- (800lm, 5200mAh)
Trelock LS950 85-129,- (ca. 145lm, 5200mAh)
Ixon Core ca. 50,- (ca. 180lm?, 2200mAh)

Fenix TK35 UE ca. 125,-
Nitecore EC4S 119,-
Lupine Piko TL MiniMax 295,- (1200lm, 2.000 mAh, 8.7cm, 145gr.)
Lupine Piko Max 315,- (1200lm, 3.300mAh, 10.3 cm, 185gr.)
Lupine Neo 185,- (700lm, 2.200mAh)

Supernova M99 Pure 299,-
Specialized Flux Expert 260,-
Philips ActiveRide ca. 152,-

Lupine Blutooth Taster (ca. 38,-), optional für Wilma 2015

--------------
Led Optiken
http://www.elektronikpraxis.vogel.de/opto/articles/506082/

Irgendwann drucken wir uns unsere eigene Straßenlampe ;)
http://www.elektronikpraxis.vogel.de/opto/articles/504484/

ganz kurze Led Geschichte
http://www.elektronikpraxis.vogel.de/opto/articles/507852/
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
419
auf gehts zur Namenssuche ;)


Wolf » 29.12.2015, 19:44
was die Namensfindung angeht, da sind wir offen für Vorschläge. Ich will nicht sehr viel verraten, aber Sie wird natürlich hell , und trotzdem sehr kompakt, das ist uns wichtig, ich mag keinen Scheinwerfer, der die Grösse von nem Moppedlicht hat. Bei der Namensfindung ist das alles nicht mehr so einfach, es sollte nicht zu lang sein, sollte mit Zahlen kombiniert noch gut wirken, es sollte auch english okay sein. Grüsse Wolf


Wolf » 30.12.2015, 11:53

Bamm Bamm oder ähnliche Freunde von Wilma usw. gehen nicht, es soll etwas ernsthafter sein, denn wir wollen nicht Lupine Kenner nicht gleich verschrecken. Gerade die E-Bike Varianten wenden sich ja auch an Interessenten, die Lupine eventuell nicht kennen. Was für Namen sind wirklich gut ? Edison, Tesla, Piko, Neo auch Rotlicht. So was wie NightMare würden wir heute nicht mehr nehmen, ne Lampe muss nicht unbedingt Alptraum heissen. Wilma und Betty sind schon an der Kante, sind ansich gut, aber noch lustiger sollte es nicht werden. Otto war zum Beispiel ein wirklich unglücklicher Name....

Grüsse Wolf
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
419
boldsuck » 03.01.2016, 21:50

Eine Lupine mit austauschbaren 18650/14500-Zellen o.a. wird es wohl nie geben. Aus technischen und estethischen Gründen.

- Estethisch: das Gehäuse wird einfach größer, weil Federn für die austauschbaren Zellen etwas Platz brauchen zudem sind geschützte Zellen etwas länger. Gehäusedeckel zum Öffnen benötigt auch etwas Platz. Wasserdicht soll es auch noch sein.

- Technisch: Lupine holt das maximale an Licht aus den LED's raus, was derzeit möglich ist, gepaart mit langer Laufzeit.
Dazu müssen die Akkuzellen-Paare selektiert werden und die ganze Schaltung auf einen Akkutyp abgestimmt werden!

Im Taschenlampenforum habe ich gelesen, der Austausch der 2 Zellen bei der Pico TL kostet nur 36 ,- €. Das ist ein sehr fairer Preis finde ich. Eine gute geschützte 18650 Zelle kostet mind. 15,- € Lupine verbaut nur hochwertige Panasonic oder Sanyo Zellen und das Pärchen wird gemessen und selektiert.

Aber eine Pico TL die zusätzlich von einem externen Akkupack versorgt werden kann das wäre wirklich super.

Dann könnte sie auch Pico Hybrid heißen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schildbürger

Einfach natürlich!
Dabei seit
8. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
1.005
Standort
Bergisch Gladbach, Schildgen
auf gehts zur Namenssuche ;)

"Re: Straßenverkehr
Beitragvon Wolf » 29.12.2015, 19:44

...Bei der Namensfindung ist das alles nicht mehr so einfach, es sollte nicht zu lang sein, sollte mit Zahlen kombiniert noch gut wirken, es sollte auch english okay sein. Grüsse Wolf"


Grüsse Wolf"
Warum nicht einfach "Streetlight", oder Weißlicht, Whitelight, Weißes Ding.
Oder das Gegenteil: Blacklight... macht die Nacht zum Tag.
Helllight... höllisch hell.

Falls einer der Namen genommen wird, hätte gerne so eine Lampe. ;)

 
Dabei seit
15. September 2008
Punkte für Reaktionen
120
Standort
Bad Schussenried
einfach und griffig: Straßenlaterne... da kann man locker noch zahlen anheften..

fals der name genommen wird, hätte ich auch gerne ein testmuster. :D

gruß

karsten
 
Dabei seit
6. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
314
Standort
Hanau
"Re: Straßenverkehr


- Technisch: Lupine holt das maximale an Licht aus den LED's raus, was derzeit möglich ist, gepaart mit langer Laufzeit.
Dazu müssen die Akkuzellen-Paare selektiert werden und die ganze Schaltung auf einen Akkutyp abgestimmt werden!

... Lupine verbaut nur hochwertige Panasonic oder Sanyo Zellen und das Pärchen wird gemessen und selektiert.

."
Ich verstehe nicht warum Dinge welche keine Rechtfertigung brauchen bei Lupine immer mit blödsinnigen Aussagen gerechtfertigt werden. Erstens hat die Lampe und wie gut oder schlecht sie die LEDs nutzt nichts, rein gar nichts mit dem Akku zu tun. Der bestimmt nur wie lange die Lampe bei einem bestimmten Gesamtgewicht/Gesamtgröße läuft! Auch interessiert einen in den Lampen Verbauter DC/DC-Wandler nicht woher die Leistung kommt. Ein guten Wandler interessiert selbst im sehr weiten Bereich nichtmal welche Spannung er bekommt, die Akkus müssen nur die notwendige Leistung liefern, das packt jeder Chinaakku (nur nicht so lange wie ein baugleicher Qualitätsakku). Es ist absoluter Quatsch das eine KSQ auf einen bestimmten Akkutyp abgestimmt werden müsste bzw. könnte.

Bei guten Zellen ist eine Selektion absoluter quatsch und überflüssig. Bei meinen 100er-Bestellungen sind die Zellen meist auf 1-2 mV gleich, selbst während des Ladens/Entladens. Wenn Lupine da selektieren muss bestellen die wohl Restposten?!?! Kenne ich nur von Billigakkus das es da Probleme gibt.
 
Dabei seit
18. November 2005
Punkte für Reaktionen
1.098
Bike der Woche
Bike der Woche
"Re: Straßenverkehr
Beitragvon boldsuck » 03.01.2016, 21:50

Eine Lupine mit austauschbaren 18650/14500-Zellen o.a. wird es wohl nie geben. Aus technischen und estethischen Gründen.

- Estethisch: das Gehäuse wird einfach größer, weil Federn für die austauschbaren Zellen etwas Platz brauchen zudem sind geschützte Zellen etwas länger. Gehäusedeckel zum Öffnen benötigt auch etwas Platz. Wasserdicht soll es auch noch sein.

- Technisch: Lupine holt das maximale an Licht aus den LED's raus, was derzeit möglich ist, gepaart mit langer Laufzeit.
Dazu müssen die Akkuzellen-Paare selektiert werden und die ganze Schaltung auf einen Akkutyp abgestimmt werden!

Im Taschenlampenforum habe ich gelesen, der Austausch der 2 Zellen bei der Pico TL kostet nur 36 ,- €. Das ist ein sehr fairer Preis finde ich. Eine gute geschützte 18650 Zelle kostet mind. 15,- € Lupine verbaut nur hochwertige Panasonic oder Sanyo Zellen und das Pärchen wird gemessen und selektiert.

Aber eine Pico TL die zusätzlich von einem externen Akkupack versorgt werden kann das wäre wirklich super.

Dann könnte sie auch Pico Hybrid heißen."
Das kann ich einfach nicht verstehen.

Die neue "Straßenlampe" sowie die bestehenden Piko TL Serie wäre doch wesentlich massentauglicher und viel wichtiger universeller Einsetzbar, falls Standardakkus verbaut wären. Zudem wäre endlich das Problem bereinigt, "nach 2 Std. ist Schluss".

Auch könnte man die Akkus immer schön leer fahren und dann "on-Tour" gegen zwei volle Wechseln. Oder die Leuchtdauer auch für 24h Rennen "aufpumpen".

Hätte schon längst ein Piko TL, falls ich nicht Angst hätte, dass mir auf Tour der Saft ausgeht und "Was dann?!?!"
 

dkc-live

User ohne Titel
Dabei seit
16. September 2006
Punkte für Reaktionen
660
Standort
In der Heide
Was habt ihr denn alle für ein Problem mit den STVO Leuchten? Seid ihr alle Nachtblind? Mit dem "LUMOTEC IQ2 Eyc T senso plus" hatte ich noch nie das Problem nicht genug zu sehen. Mehr als ausreichend hell für öffentiche Straßen und wege. Eigentlich schon traurig, dass Lupine noch nix hat, was sie einer 40 € Lampe entgegensetzen kann.

Zum Thema blenden. Wenn man das Nahfeld auf 4-5m vors Rad einstellt hat man in der Ferne noch ausreichend Licht. Man blendet dann auch nicht mehr wie ein durchschnittlicher Audi mit Xenon.
 
Dabei seit
6. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
314
Standort
Hanau
Wichtiger finde ich die Möglichkeit für Dynamobetrieb parallel zum Akku (und am besten eben gleich die dann möglichen Zusatzfunktionen). Wünschenswert wäre eine solche Lampe mit Universaleingang an den sowohl ein standard (Lupine)Akku mit entsprechendem Adapter passt (dann wird der interne Akku nicht geladen sondern nur die Lampe aus diesem Akku - nur aus diesem- betrieben) oder mit einem anderen Adapter eben ein Dynamo (dann wird auch der interne Akku geladen wenn die Lampe den Strom nicht verbraucht, gleichzeitig kann auch automatisches an/ausschalten mit Standlicht realisiert werden). Das erwarte ich schlichtweg von einem Premiumhersteller, den ganzen Quatsch mit Fernbedienung, Apps fürs Handy etc. braucht kein Mensch, aber solche Funktionen habe ich bei meiner Universallampe extrem zu schätzen gelernt!
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte für Reaktionen
1.911
Was habt ihr denn alle für ein Problem mit den STVO Leuchten? Seid ihr alle Nachtblind? Mit dem "LUMOTEC IQ2 Eyc T senso plus" hatte ich noch nie das Problem nicht genug zu sehen. Mehr als ausreichend hell für öffentiche Straßen und wege. Eigentlich schon traurig, dass Lupine noch nix hat, was sie einer 40 € Lampe entgegensetzen kann.

Zum Thema blenden. Wenn man das Nahfeld auf 4-5m vors Rad einstellt hat man in der Ferne noch ausreichend Licht. Man blendet dann auch nicht mehr wie ein durchschnittlicher Audi mit Xenon.
Und genau das ist der Grund. Für Straßen und öffentliche Wege sind die Lampen nicht gemacht. Nen breiten Waldweg kann ich auch mit meiner Axa Green 15 fahren. Auf nem Trail funktioniert Fokussierung auf 4-5 m vor dem Rad definitiv nicht und dafür sind die Lupine Lampen auch nicht gemacht.
Lupine hat es deswegen nicht gemacht, weil ihre Lampen für Outdoor allgemein und nicht nur Bike gedacht sind.
Die StVZO lässt nur für Gelände ungeeignete Beleuchtung zu. Was soll ich mir nen teuere Lampe kaufen, bei der vorgeschreiben für echtes Gelände ungegeignete Beleuchtung rauskommt.
Als ich noch nur breite Wege gefahren bin hat mir auch nen BUMM IQ gereicht. Auf'm Trail defenitiv ungeeignet.
BTW - probier mal mit nem Straßenschild aus wie weit du die Lampe senkrecht und seitlich aus dem Fokus nehmen musst bis die Reflektion deutlich dunkler wird. Du wirst erstaunt sein.
Ich hab es auch mal mit nem Kumpel ausprobiert. Vorgefahren und gewartet. Absprache war erst normale Haltung und dann langsame seitlich unten rausnehmen. Es war erstaunlich wie lange das Licht noch als blendend empfunden wurde. Sollte vielleicht mal jeder machen, dass er mal sieht was er da tut.

Mal sehen was sich Lupine einfallen lässt so ne Lampe interessant zu machen.
 
Dabei seit
24. März 2004
Punkte für Reaktionen
76
Standort
Basel, Schweiz
Mal sehen was sich Lupine einfallen lässt so ne Lampe interessant zu machen.

Interessant wäre es für mich an einem Cyclocrosser oder Rennrad wenn ich von blendfrei auf quasi "Fernlicht" umschalten könnte. Fernlicht abseits Strassen oder blendfrei für die anderen auf der Strasse.

Diese Xenon Argumentation weiter oben kann ich nicht mehr hören. Nur weil vereinzelte mit Autos blenden, sollen nun alle auf Bikes etc. blenden? Typische Egomanengesellschaft. Ich hasse es von diesen Typen geblendet zu werden und nicht mehr zu sehen wohin man fährt, ausgerechnet von anderen "Fahrradfahrern".
 
Oben