Magura MT5 Undichtigkeiten am Banjo Anschluss

Dabei seit
8. August 2014
Punkte Reaktionen
15
Hier mal 2 unterschiedliche Banjos...das was ich heute ausgepackt habe sieht mir deutlich vertrauenswürdiger aus. Die Pressung ist deutlich zu erkennen, ob das mechanisch einen Unterschied macht ¯\(ツ)
 

Anhänge

  • IMG_20200909_185528.jpg
    IMG_20200909_185528.jpg
    196,1 KB · Aufrufe: 96
  • IMG_20200909_185548.jpg
    IMG_20200909_185548.jpg
    205,3 KB · Aufrufe: 96
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
914
Auf dem rechten Foto hat es den äußeren schwarzen Mantel etwas gestaucht. Wäre interessant zu sehen, wie es im Inneren der Verpressung aussieht.
Ist das die undichte Leitung?
 
Dabei seit
8. August 2014
Punkte Reaktionen
15
Ja das ist die defekte Leitung. Ich werde da nicht dran rumspielen um das zu erfahren, das darf der Händler machen. Wo die Stauchung herkommt kann ich nicht sagen, Leitungen sind eigentlich so verlegt das sie locker Spiel haben.
 
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
914
@ulles @Marc_Bogadi

Ich zitiere mich nocheinmal:
"Weil mich aber der Grund für den expliziten Ausschluss der Bremsleitung aus der Garantie interessiert, frage ich das mal bei Magura an.
Ich habe da eine Vermutung, die ich momentan hier aber nicht äußern möchte."

So, Antwort von Magura ist da.
Es ist genauso, wie ich es vermutet habe.
Sinngemäß sieht Magura die Bremsleitung als ein Bauteil der Bremse an, an dem der Käufer/Benutzer zur Montage und Inbetriebsetzung zwangsläufig Hand anlegen muss (Leitung kürzen, verlegen, etc.). Weil hierbei durch Fehler Fachunkundiger Schäden an der Bremsleitung verursacht werden können, ist die Bremsleitung von der 5-jährigen Dichtigkeitsgarantie ausgenommen.
Wohlgemerkt Garantie, nicht Gewährleistung.

Also, wenn die Bremse bereits am Bike verbaut war oder von dem Händler verbaut wurde und innerhalb der 2-jährigen Gewährleistungsfrist liegt, würde ich nachwievor beim Händler Druck machen, die Leitung auszutauscben.

Tipp : Bei vielen Händlern braucht man dazu eine gehörige Portion Hartnäckigkeit.

Edit, da gerade gelesen: da marc die Bremse selbst ans Bike geschraubt hat, hat er in diesem Fall einfach Pech gehabt.
Schraub die neue Bremse ans Bike und gut ist. Alles Andere kostet zuviel Nerven.
 

Enginejunk

Sachse im Exil
Dabei seit
17. März 2010
Punkte Reaktionen
7.573
Ort
Erfurt
Ganz vergessen, hier die Bilder von meinen neuen MT5. Gekauft im Februar.
Die SN sagt mir aber mal garnix.

Kann mich aber auch daran erinnern das meine erste MT5 (aus 2015) sogar noch schwarze Pressfittings hatte. Glaube meine erste Next dann auch noch, also MJ 2016.
 

Anhänge

  • 119423400_2393172830990387_6161669502816886325_n.jpg
    119423400_2393172830990387_6161669502816886325_n.jpg
    123,5 KB · Aufrufe: 72
  • 119470528_749759395816103_162461174853971920_n(1).jpg
    119470528_749759395816103_162461174853971920_n(1).jpg
    120,4 KB · Aufrufe: 72

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
9.088
Ort
Nordbaden
Sinngemäß sieht Magura die Bremsleitung als ein Bauteil der Bremse an, an dem der Käufer/Benutzer zur Montage und Inbetriebsetzung zwangsläufig Hand anlegen muss (Leitung kürzen, verlegen, etc.). Weil hierbei durch Fehler Fachunkundiger Schäden an der Bremsleitung verursacht werden können, ist die Bremsleitung von der 5-jährigen Dichtigkeitsgarantie ausgenommen.
Wobei die Begründung ja nur teilweise sinnvoll ist: Wenn die Presspassung zwischen Banjo und Leitung sifft, dann hat da der Kunde in aller Regel nicht Hand angelegt, sondern die Ursache wurde deutlich früher gesetzt...

Meine sehen auch so aus wie die, die Enginejunk gepostet hat.
 
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
914
Das sehe ich ja genauso.
Wenn man aber so liest, was hier im Bremsenforum, tagtäglich zum Thema Scheibenbremsen abgeht, kann ich Magura verstehen.
Irgendwo muss man als Hersteller eine Grenze ziehen.
Sie werden ihre Erfahrungen mit "Garantiefällen" gemacht haben. ;)
 
Dabei seit
8. August 2014
Punkte Reaktionen
15
Wobei die Begründung ja nur teilweise sinnvoll ist: Wenn die Presspassung zwischen Banjo und Leitung sifft, dann hat da der Kunde in aller Regel nicht Hand angelegt, sondern die Ursache wurde deutlich früher gesetzt...

Meine sehen auch so aus wie die, die Enginejunk gepostet hat.
Genau so sehe ich das auch, wenn ich bewusst was falsch gemacht hätte würde ich euch vollkommen zustimmen. Da ich aber sicher keine 2 linken Hände habe...vor allen in keinster Weise Veränderungen am Banjo vorgenommen habe, finde ich die Begründung schon schwach. Ich habe hier ne alte Loise FR rumliegen. Die hat zwar kein Banjo, aber die gleiche Verpressung am Übergang zum Bremssattel. Selbst die ist Augenscheinlich besser verpresst als die Leitung der MT7, und sieht identisch zu den Fotos der MT5 aus.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
1.588
Genau so sehe ich das auch, wenn ich bewusst was falsch gemacht hätte würde ich euch vollkommen zustimmen. Da ich aber sicher keine 2 linken Hände habe...vor allen in keinster Weise Veränderungen am Banjo vorgenommen habe, finde ich die Begründung schon schwach. Ich habe hier ne alte Loise FR rumliegen. Die hat zwar kein Banjo, aber die gleiche Verpressung am Übergang zum Bremssattel. Selbst die ist Augenscheinlich besser verpresst als die Leitung der MT7, und sieht identisch zu den Fotos der MT5 aus.
Wenn das so ist, schreib doch noch mal an Magura, lass ruhig auch ein bisschen deinem (verständlichen) Ärger Luft, trotzdem sachlich bleiben, natürlich. Ich denke, dann hast Du durchaus Chancen auf Kulanz.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
9.088
Ort
Nordbaden
Das sehe ich ja genauso.
Wenn man aber so liest, was hier im Bremsenforum, tagtäglich zum Thema Scheibenbremsen abgeht, kann ich Magura verstehen.
Irgendwo muss man als Hersteller eine Grenze ziehen.
Sie werden ihre Erfahrungen mit "Garantiefällen" gemacht haben. ;)
Klar, sind schon einige Spezialagenten am Werk. Und ein paar davon sind auch noch unverschämt und versuchen, die Reparatur ihre Harakiri-Aktionen dann über Garantie laufen zu lassen.

Allerdings habe ich den Eindruck, dass man ein solch offensiv nach außen getragenes negatives Kundenbild (reine unmündige Melkkühe und totale Schraublegastheniker) wie bei Magura bei kaum einer anderen Firma findet. Das stößt mir schon etwas unangenehm auf.

Wenn's nach denen ginge, würde der Kunde überhaupt nichts selber machen, sondern würde wegen jedem Mist ins speziell geschulte und mit Magura-Werkzeug ausgestattete Servicecenter marschieren, das dann den größten Teil auch wieder nur an Magura einschickt, weil's keine Ersatzteile gibt. Das in Verbindung mit ein paar einkonstruierten Sollbruchstellen macht mir andere Firmen sympathischer (auch wenn's funktional an meinen MT5 nichts auszusetzen gibt und ich auch früher Marta und Luise und ne Durin gefahren bin).
 
Dabei seit
6. Mai 2016
Punkte Reaktionen
1
Sehe ich leider auch so! Fehler bei der Montage sind wie oben beschrieben eigentlich ausgeschlossen(Gesetz dem Fall man besitzt einen nm-Schlüssel). Und so oft wie ich genau dieses Problem mit siffenden Kontaktstellen, Banjo zum Sattel(nicht Leitung zum Banjo wie der ein oder andere mir hier weiß machen möchte), schon gesehen habe kann da was nicht stimmen!
zu meinen Jagwire Adaptern kann ich leider noch kein langzeittest geben, da das bike momentan kein Laufrad besitzt... wenn es soweit ist werde ich es hier veröffentlichen
Hi, hast du schon ein langzeittest machen können mit den Jagwire Adaptern? Magura hat geantwortet dass die Bremsleitung von der Garantie ausgenommen ist. Daher werde ich mich für eine andere Lösung entscheiden.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
1.588
Hi, hast du schon ein langzeittest machen können mit den Jagwire Adaptern? Magura hat geantwortet dass die Bremsleitung von der Garantie ausgenommen ist. Daher werde ich mich für eine andere Lösung entscheiden.
Ich habe mal einen zum reparieren der MTC an meinem Cube Elite verwendet, welche die erste Magura Leitung war, bei der es mir am Banjo undicht geworden war. Hielten über zwei Jahre einwandfrei und hält bis heute. Habe allerdings dann ein XT 785er Bremsen Set gekauft und daher die MTC abgebaut. Sonst würde es vermutlich heute noch halten. Der Innendurchmesser des Banjos war etwas größer als die Schraube, also auch etwas größer als der vom Original Magura Banjo. Aber einmal ausgerichtet und festgezogen mit den 3 Nm Drehmoment die Magura vorsieht hielt es trotzdem.
 
Dabei seit
1. März 2017
Punkte Reaktionen
10
Hi, hast du schon ein langzeittest machen können mit den Jagwire Adaptern? Magura hat geantwortet dass die Bremsleitung von der Garantie ausgenommen ist. Daher werde ich mich für eine andere Lösung entscheiden.
Leider nein! Wäre jetzt schon seit über einem Monat auf meinen neuen lrs... er soll aber wohl nächste Woche ankommen. Mitte Oktober gehts dann nochmal für 3 Tage auf Bikeparktour. Spätestens dann werde ich eine Rückmeldung geben können
 
Dabei seit
1. März 2017
Punkte Reaktionen
10
So hier der lang erwartete „langzeit“ Bericht zu den Jagwire Adaptern. War damit jetzt in Winterberg und habe 3 Touren auf den heimischen trails gemacht. Und was soll ich sagen, nach meinem Empfinden sind sie dicht!!! Was mich erstmal unglaublich freut und danke nochmal für den Tip mit Jagwire. Hat zwar nochmal knapp 40 € gekostet, aber wenn es damit getan ist bin ich vollkommen konform. Hier noch ein paar Fotos nach der Ausfahrt heute! Danke an alle die weitergeholfen haben!
 

Anhänge

  • 837C1BF9-437C-4B5C-B974-F70041345C2D.jpeg
    837C1BF9-437C-4B5C-B974-F70041345C2D.jpeg
    195,7 KB · Aufrufe: 56
  • EF07A27A-FE3B-4E0E-A1B0-8779D91116B0.jpeg
    EF07A27A-FE3B-4E0E-A1B0-8779D91116B0.jpeg
    158,7 KB · Aufrufe: 57
Dabei seit
6. Mai 2016
Punkte Reaktionen
1
Bei mir hat es auch funktioniert!! Ich habe jetzt Goodridge Banjos und die sind endlich dicht. Ausserdem ein Lob an Bike24 da sie mir den Betrag von den 2 Magura Leitungen zurückerstattet haben. Und das obwohl Magura nix von den wirklichen Problem wissen wollten. Wie von manchen von Euch erwähnt gibt es einen expliziten Ausschluss der Bremsleitung aus der Garantie. Hier die Aufklärung in Fotos:
O-Ring 1.jpeg
 

Anhänge

  • O-Ring 2.jpeg
    O-Ring 2.jpeg
    148,6 KB · Aufrufe: 34
  • O-Ring 3.jpeg
    O-Ring 3.jpeg
    151,9 KB · Aufrufe: 29
Dabei seit
1. März 2017
Punkte Reaktionen
10
Hey Janker danke auch für deinen Beitrag nochmal! Ist schon ein geiles Gefühl wenn es endlich klappt und dicht ist :)
Und ich glaube auch dass es an den zu dünnen O-Ringen liegt die kleinste Unebenheiten am Sattel nicht abdichten kann. Produktionstoleranzen gibt es leider in jedem Fertigungsprozess, das sollte eigentlich auch Magura klar sein...
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
480
Ort
Nürnberg
Mal eine Beobachtung nachgeschoben, vielleicht hilft es. Habe eine MT zerlegt und auch die Schraube für den Banjo-Anschluß komplett herausgenommen (die ist aus Alu). Es gab keine Dichtungsprobleme. Dann mal die Schaube ohne Banjo reingeschraubt und bemerkt, dass die in ihrem Sackloch nur minimal nach der Banjo-Dicke bereits auf Anschlag geht. Also im vorliegenden Fall kein Problem, die Schraube hat das Banjo passend geklemmt. Wenn aber durch irgendetwas die Schraube in Bezug auf das Banjo etwas zu früh auf Anschlag geht, dann zieht man mit dem vorgeschriebenen Drehmoment an, aber das Banjo wird nicht ausreichend geklemmt. Eigentlich müsste sich das bemerkbar machen, dass man das Banjo immer noch drehen kann. Egal wie. Wer am Banjo ein Dichtungsproblem hat, sollte neben Dichtflächen und O-Ringen auch mal die Einschraubtiefe der Schraube checken.
 

HarryBeast

Schokolade ist nicht zum Angucken da.
Dabei seit
18. Juni 2017
Punkte Reaktionen
89
Ich habe gestern einiges an "blauem Blut vergossen" weil der original Magura-Befüllstutzen für die MT5 nicht dicht mit dem Bremskolben abschloss, obwohl er mit 8er Gabelschlüssel angezogen war. (Edit: das Problem war reproduzierbar, trat mit zwei dieser Befüllstutzrn auf.) Erst nachdem ich da eine einigermaßen passende Ringdichtung dazwischen geklemmt hatte, ging es. Die Dichtigkeit bei Banjo und diesem Stutzen scheint sehr drehmomentempfindlich zu sein.
 
Oben