Neues Nukeproof Giga: Enduro-Bolide der Superlative

Neues Nukeproof Giga: Enduro-Bolide der Superlative

Nukeproof folgt einer einfachen Logik und stellt nach dem Enduro-Bike Mega nun das Superenduro Giga vor. Das neue Nukeproof Giga ist mit 29" oder 27,5"-Laufrädern erhältlich und verfügt über einen Carbon-Rahmen mit bis zu 180 mm Federweg an Front und Heck. Außerdem kann die Progression des Eingelenker-Hinterbaus über einen versteckten Hebel während der Fahrt angepasst werden – hier gibt's alle Infos!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Neues Nukeproof Giga: Enduro-Bolide der Superlative
 

Akira

ich
Dabei seit
16. Juli 2005
Punkte Reaktionen
717
Ort
Magdeburg
Passender Aufbau wäre da ja:
Mega Rahmen
Super Reifen (Schwalbe)
Ultimate Gabel
Super Deluxe Dämpfer
Maxima Bremse

Für den Rest der Teile fällt mir auf die schnelle leider kein Produkt ein um die Ansammlung an Superlativen zu erweitern ;) . Darf also ruhig noch weiter ergänz werden.
Darfst du dann aber nur mit Hyper Smooth GoPro fahren
 

Tyrolens

eBiker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
8.313
Ort
Hottentottenstaat
Das Interessante ist: Kein Viergelenker mehr, dafür ein höhenverstellbarer Hauptdrehpunkt, halbwegs steiler Sitzwinkel, ordentlich Reach aber auf einen 50 mm Vorbau abgestimmt.
Mir nicht verständlich, warum sie es nicht in Alu bringen. Der Sport wird immer teurer. Nukeproof leistet so viel Jugendarbeit im Profisport. Da wär's doch naheliegend, günstige Angebote zu bringen.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
9.725
Mir nicht verständlich, warum sie es nicht in Alu bringen. Der Sport wird immer teurer. Nukeproof leistet so viel Jugendarbeit im Profisport. Da wär's doch naheliegend, günstige Angebote zu bringen.

Es heisst doch dadurch das in dem segment der hochwertigen alurahmen nicht mehr viel geht, ist es schwierig geworden einen anbieter zu finden der dir das vernünftig baut. Am ende kostet dich als bikefirma ein schwerer alurahmen evtl das gleiche wie ein carbon. Kannst aber durch den fehlenden status nicht mehr verlangen. Ausser du fräst.
 

Tyrolens

eBiker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
8.313
Ort
Hottentottenstaat
Das 301 kostet 2500 Euro, ein Madonna 2.400 Euro, ein G16 made in Germany dzt. bei BC übrigens nur 2.300 Euro. Das ist schon mal günstiger. Das Problem ist dann aber sicher noch, dass sich das Bike in Alu nicht so einfach fertigen lässt.
Da es mir aber um einen günstigen Aufbau ginge, muss es auch nicht so aufwendig wie ein 301 gefertigt sein und Gewicht ist dann auch nicht so wichtig. Darum würde ich mich da am ehesten an Commencal orientieren. 1.400 Euro kostet ein Meta Rahmen.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
9.725
Du hast als jugendlicher dann ein bike was schwerer ist als die neuen ebikes. Die durch die stückzahl immer billiger werden.
Kambodscha ist auch nicht so ideal.
Wenn dann müsste man marino mit linkage und geo know how versorgen und eine art ghetto yt gründen.

Oder was ich noch geiler fänd, nicolai macht eine unterlinie wo sich die lehrlinge ausprobieren dürfen.
 
Dabei seit
14. März 2016
Punkte Reaktionen
423
Mir nicht verständlich, warum sie es nicht in Alu bringen.
Ich finds auch schade. Aber ich denke auch, dass die fertigung evtl nicht ganz einfach ist. Klar kann es genau so sein, dass sie, wie yt mit dem Jeffsy, erstmal carbon verkaufen wollen und das alu im Sommer nachreichen. Das 2020er 29" mega mit der aktualisierten Geometrie wurde ja auch erst in carbon vorgestellt.
Zudem heulen ja jetzt bereits einige , dass der Rahmen zu viel wiegt. :D vielleicht wäre auch nicht Nachfrage nicht besonders hoch.
 
Dabei seit
28. April 2002
Punkte Reaktionen
211
Ort
Aurach / OÖ
Sehr cooles Bike! Optik top, Geo top - willhaben! 😊

Aber schade dass es kein Alu gibt und die Lösung mit den von innen verschraubten Drehpunkten zwischen oberen Umlenkhebel und Hinterbau ala Capra... schaut clean aus, aber wenn das Gewinde was abbekommt... 😳 is der ganze Hinterbau für die "Rundablage" alias sondermüllkontainer. Leider so schon bei YT gehabt.. Find da gewindeeinsätze ala Trek bedeutend zweckmäßiger...
 
Dabei seit
2. Juli 2020
Punkte Reaktionen
515
Konfigurier doch mal bei Last bevor du hier weiterhin den Müll raus haust. Lieferdatum 2099!
Das Bild das ich gepostet hatte war zwar ausm Shop, aber das liegt daran, dass ein Teil wohl gar keine Lieferbarkeit mehr hat. Z.B. der Ergon SM 10 Enduro Comp mit Lieferdatum 2098
oder dem Reverse Base - 18 x 790 mm Lenker ebenfalls Lieferdatum 2098
 
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte Reaktionen
1.715
Das 301 kostet 2500 Euro, ein Madonna 2.400 Euro, ein G16 made in Germany dzt. bei BC übrigens nur 2.300 Euro. Das ist schon mal günstiger. Das Problem ist dann aber sicher noch, dass sich das Bike in Alu nicht so einfach fertigen lässt.
Da es mir aber um einen günstigen Aufbau ginge, muss es auch nicht so aufwendig wie ein 301 gefertigt sein und Gewicht ist dann auch nicht so wichtig. Darum würde ich mich da am ehesten an Commencal orientieren. 1.400 Euro kostet ein Meta Rahmen.

Das Propain Tyee kostet in Alu 1000€ weniger (1249€) als die Carbon Version, wiegt natürlich dann auch 1g pro € mehr. Der Rahmen ist wahrscheinlich auch nicht weniger kompliziert zu bauen als der vom Giga. Also scheint das doch in Alu kein allzu großes Problem zu sein. Aber vielleicht werden die Alubikes ja auch über die hohen Preise der Carbon-Bikes querfinanziert.
 
Dabei seit
23. Mai 2007
Punkte Reaktionen
517
Ort
Regensburg
Dir ist aber schon aufgefallen das das Sitzrohr nicht einmal auf höhe des Hinterrades endet? Ob man da die Stütze dann wirklich komplett versenken muss muss man wohl eher testen. Denn die 162mm min kriegst ja da locker rein. Wenn du die da ganz versenkst wirst wohl auch vllt. Probleme kriegen das das Hinterrad beim Einfedern am Sattel schleift.
interessanter Punkt, aber dann wäre ja das Sitzrohr unnötig kurz, wenn man den Sattel nicht ganz absenken kann - was man bei 410mm aber nicht erwartet.

Ändert aber nichts daran, dass bei ~170 mit M eine185mm Stütze nicht passend verbaubar ist (und die Bikeyoke baut nicht recht viel anders als eine 0815 170mm Stütze (außer der V2 Oneup oder der neuen Transfer mit dem niedrigen Kopf). Aber auch dei Fox mit 175 hat 261+28 Einbaulänge - geht noch lange! nicht rein. Ich bleibe dabei - die 225mm sind einfach zu wenig


PS
Fox 175 = 270mm
1611842657116.png

1611842868249.png

und nochmal die Bikeyoke 185 = 258
1611842409807.png

naja, löblich, dass die Einstecktiefe gleich mit angegeben wird - aber...

225mm bei M ist hald wieder mal sehr wenig. Wenn man 167-177 groß ist
Anhang anzeigen 1195637
kann man bei 410 Sattelrohr ja eigentlich eine 185er Stütze fahren

mit 225mm

Anhang anzeigen 1195636
passt sowas nur leider nicht rein 225 <->258 (bzw sogar 290, wobei die Bikeyoke hier leider einen sehr langen Betätiger hat)

Anhang anzeigen 1195635


:ka::ka::ka::ka::ka::ka::ka:

und eigentlich möchte ich nix kürzeres mehr fahren als 185 :heul:

->Fail


Aber ansonsten viele schöne Details! Gefällt, trotz oder weil ähnlich zum Megatower :lol:
 

Anhänge

  • 1611842357727.png
    1611842357727.png
    111,2 KB · Aufrufe: 28
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte Reaktionen
1.715
@525Rainer: Ich sage mal voraus, dass es niemals ein E-Bike geben wird, das beim gleichen Einsatzzweck (hier Enduro) annähernd so wenig wiegt, wie das manuelle MTB. Ein Akku, mit dem man 1000HM (Enduro!) (ca. 3kg) + Motor (z.B. EP8=2,6kg) wiegt auch in Zukunft nicht nichts. Ein Levo SL ist ja nicht für die EWS Stage konstruiert worden. Und ein Last Tarvo Rahmen wiegt dann nicht mehr 2.1kg, sondern sicher über 6kg.

Welches 16kg-ebike hat denn den gleichen Einsatzbereich wie das Commencal...und wie viel kostet das? ;-)

Den gleichen Einsatzbereich wie das Commencal Meta AM (oder hier Giga) hat vielleicht hat ein Commencal Power. Das kostet dann 2300€ mehr und wiegt 9kg mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. Juli 2006
Punkte Reaktionen
971
@525Rainer: Ich sage mal voraus, dass es niemals ein E-Bike geben wird, das beim gleichen Einsatzzweck (hier Enduro) annähernd so wenig wiegt, wie das manuelle MTB. Ein Akku, mit dem man 1000HM (Enduro!) (ca. 3kg) + Motor (z.B. EP8=2,6kg) wiegt auch in Zukunft nicht nichts. Ein Levo SL ist ja nicht für die EWS Stage konstruiert worden. Und ein Last Tarvo Rahmen wiegt dann nicht mehr 2.1kg, sondern sicher über 6kg.



Den gleichen Einsatzbereich wie das Commencal Meta AM (oder hier Giga) hat vielleicht hat ein Commencal Power. Das kostet dann 2300€ mehr und wiegt 9kg mehr.

Es gibt mehr als nur Gerüchte, dass Specialized im oder Ende März eine Art Kenevo SL vorstellen wird. Oder ein Enduro SL oder wie auch immer. Ich schätze, dass wenn es tatsächlich so kommen wird, das Top-Modell als S-Works irgendwo um die 17 kg liegen wird, vielleicht etwas mehr. Warten wir´s ab. Man kann aber sicherlich davon ausgehen, dass gerade Specialized im E-light Enduro-Sektor richtig einen raushauen wird.
Und übrigens: Es soll Leute geben, die dieses neue E-MTB schon blind vorbestellt haben.
 
Dabei seit
3. Januar 2006
Punkte Reaktionen
2.019
Ort
Wien
Es gibt mehr als nur Gerüchte, dass Specialized im oder Ende März eine Art Kenevo SL vorstellen wird. Oder ein Enduro SL oder wie auch immer. Ich schätze, dass wenn es tatsächlich so kommen wird, das Top-Modell als S-Works irgendwo um die 17 kg liegen wird, vielleicht etwas mehr. Warten wir´s ab. Man kann aber sicherlich davon ausgehen, dass gerade Specialized im E-light Enduro-Sektor richtig einen raushauen wird.

Wird relativ sicher mehr wiegen, schätze knapp unter 20kg...
Hätte eigentlich im Jänner präsentiert werden sollen aber durch Corona verzögert sich leider alles!

B11015C0-CE20-418E-94E8-CBACCFE7683F.png


Sorry for OT...
 
Dabei seit
2. Juli 2006
Punkte Reaktionen
971
Ok, die 17 kg sind vielleicht etwas sehr positiv geschätzt. Ich denke aber, dass Specialized den Ehrgeiz haben könnte, sich bei einem Enduro/Kenevo SL gewichtsmäßig deutlich vom leichtesten Full E-Levo (was auch in diesem Jahr neu kommen sollte) abzusetzen. Und das wiegt glaube ich um die 21 kg.
 
Dabei seit
23. Juni 2016
Punkte Reaktionen
40
interessanter Punkt, aber dann wäre ja das Sitzrohr unnötig kurz, wenn man den Sattel nicht ganz absenken kann - was man bei 410mm aber nicht erwartet.

Ändert aber nichts daran, dass bei ~170 mit M eine185mm Stütze nicht passend verbaubar ist (und die Bikeyoke baut nicht recht viel anders als eine 0815 170mm Stütze (außer der V2 Oneup oder der neuen Transfer mit dem niedrigen Kopf). Aber auch dei Fox mit 175 hat 261+28 Einbaulänge - geht noch lange! nicht rein. Ich bleibe dabei - die 225mm sind einfach zu wenig


PS
Fox 175 = 270mm
Anhang anzeigen 1196485
Anhang anzeigen 1196488
und nochmal die Bikeyoke 185 = 258
Anhang anzeigen 1196480
Hm beim reactor in M bei Sattelrohr-Höhe von 420mm und einer einstecktiefe laut geo-daten vom 215mm passt eine oneup 150mm komplett rein (trotz 237 Einbaulänge der Stütze). Von daher müsste hier eine eine 180er oneup sicher auch komplett reinpassen.🤔
 
Dabei seit
21. März 2015
Punkte Reaktionen
1.143
Ort
Malmsheim
Hm beim reactor in M bei Sattelrohr-Höhe von 420mm und einer einstecktiefe laut geo-daten vom 215mm passt eine oneup 150mm komplett rein (trotz 237 Einbaulänge der Stütze). Von daher müsste hier eine eine 180er oneup sicher auch komplett reinpassen.🤔
Bei Rahmengröße L sollte die V2 mit 180mm bis auf 2mm komplett rein passen. Nur ist dann halt immer die Frage ob das dann wirklich so viel Sinn macht. Wenn ich Sattelrohrlänge + 170mm Kurbel + 180mm Vario rechne komme ich auf knapp 80 cm vom Pedal zum Ende der Vario. Ja nach Beinlänge kann das aber eben für's effektive treten schon zu wenig sein. Ergo muss dann eh die Stütze wieder ein Stück raus.
 
Oben