OneUp Components 240 Variostütze im ersten Test: Mit 240 mm Hub auf ein neues Level

OneUp Components 240 Variostütze im ersten Test: Mit 240 mm Hub auf ein neues Level

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMi8wMi9vbmV1cC1zY2FsZWQuanBn.jpg
Dir sind Variostützen um die 210 mm bisher immer noch zu kurz? Oder du brauchst eine ultrakurze Stütze mit kurzer Einschubtiefe? Mit der OneUp 240 und der OneUp 90 stellt die Firma aus Kanada zwei neue Variostützen vor, die rein Hub-mäßig nunmehr keine Wünsche offen lassen dürften: Gedacht für Fahrer*innen jenseits von 183 cm Körpergröße, sollte die OneUp 240 auch den allergrößten Langbeinern mit XXL-Rahmen ausreichend Beinfreiheit liefern. Die ultrakurze 90 mm-Variante dürfte im Gegenzug für sehr kleine Fahrer*innen oder Gravel-Enthusiasten interessant sein. Alle Infos und den ersten Test gibt es hier.

Den vollständigen Artikel ansehen:
OneUp Components 240 Variostütze im ersten Test: Mit 240 mm Hub auf ein neues Level
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
9.079
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Mach doch mal ein Foto Stütze ganz versenkt und Sattel ganz unten. Dann sieht man den noch freien Platz im ausgefederten Zustand.
Dieser Wert ist doch völlig irrelevant! Ich kann auch net sagen, dass ein xs Radl mit 180mm kurbel zu wenig Bodenfreiheit hat und beim Durchschlag Probleme bereitet.... Man muss hat wissen was man tut. Ein (zu) kurzes Sattelrohr ergibt mehr Spielraum. Die Wahrscheinlichkeit, dass es insgesamt wirklich zu kurz ist, und man nicht hoch genug rauf kommt, geht fast gegen Null.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
9.769
Ort
Albtrauf
Dieser Wert ist doch völlig irrelevant! Ich kann auch net sagen, dass ein xs Radl mit 180mm kurbel zu wenig Bodenfreiheit hat und beim Durchschlag Probleme bereitet.... Man muss hat wissen was man tut. Ein (zu) kurzes Sattelrohr ergibt mehr Spielraum. Die Wahrscheinlichkeit, dass es insgesamt wirklich zu kurz ist, und man nicht hoch genug rauf kommt, geht fast gegen Null.
Ich wünsch Dir dann viel Spaß, wenn bei Deiner maximal abgesenkter Vario beim Einfedern jedes Mal die Sattelbremse zubeißt. Und nach einem halben Jahr der Rahmen am Sitzrohr reißt, weil der Hebel zu groß war.
aHR0cHM6Ly9mc3RhdGljMS5tdGItbmV3cy5kZS92My8yNi8yNjIyLzI2MjIxMjgtMGgzeGtubXBseng1LWltZ18wMDE1LW...jpg
 
Dabei seit
3. Januar 2013
Punkte Reaktionen
1.769
Das Sitzrohrthema schon wieder. Es gibt eben Rahmen die so konstruiert sind, dass sie für kleine Menschen nicht geeignet sind. Wieviel Platz im eingefederten Zustand noch zwischen einem , bis zum Anschlag Oberkante Sattelrohr, abgesengtem Sattel noch vorhanden ist hängt doch von mehreren Faktoren ab.
1. die Sitzrohrlänge
2.die Kettenstrebenlänge
3. dem Sattel und dessen Einstellung
4.der Stütze , gekröpft oder nicht
5.die Tretlagerhöhe
6.die Raderhebungskurve
7.dem Sitzrohrwinkel
8. dem Raddurchmesser
9.dem Federweg
Mehr fällt mir nicht ein.
Ich würde daraus schliessen, dass es Rahmen gibt bei denen ein Sitzrohr < 430mm ( ist ein bischen willkürlich ) keinen Sinn ergibt. Wenn man z.B. um 1,70m ist und mehr als 125 mm Hub an der Stütze haben möchte sollte man so ein Rad nicht kaufen!
Das bedeutet aber nicht , dass das für alle Rahmen gilt. Besteht die Möglichkeit ein 29" als Mullet zu fahren gewinnt man schon Platz. Es ist also m.M. nach möglich, dass ein kurzes Sitzrohr an bestimmten Rahmen oder bei bestimmten Konfigurationen sinnvoll sein kann. Ich kann mir auch vorstellen, dass die extrem steilen Sitzwinkel teilweise auch damit zusammenhängen.
Böld ist natürlich wenn das vom Hersteller nicht ausreichend kommuniziert wird und mit dem Orginalzustand schon Probleme auftreten. Technisch könnte man auch mit einem Dämpfer mit weniger Hub gegensteuern, dann hätten die kleinen Rahmen weniger Federweg.
Ich hatte das Problem ( Sattel beim Einfedern Reifenkontakt ) übrigens bei meinem DH von 2012. Da musste ich auch darauf achten, dass der nicht zu tief ist. Ausser einem unschönen Geräusch passiert aber auch nichts dramatisches.
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
9.079
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich wünsch Dir dann viel Spaß, wenn bei Deiner maximal abgesenkter Vario beim Einfedern jedes Mal die Sattelbremse zubeißt. Und nach einem halben Jahr der Rahmen am Sitzrohr reißt, weil der Hebel zu groß war.
Anhang anzeigen 1414365
Warum sollte man die Stütze zwanghaft maximal versenken? Stell dir vor die Stütze von zec wäre nur 2cm weit heraußen und kollidiert nicht. Würde jetzt norco das Sattel rohr 4cm länger machen (was es wohl braucht, wenn man den Sattel ganz unten in allen fallen 100% Kollisionsfrei haben will), ginge die Stütze nicht mehr.

Solang man die Mindesteinstecktiefe erreicht und nix kollidiert, ist doch alles gut. Der Rest: Anwenderfehler. ;) nur weil es jetzt so lange stützen gibt, ist doch nicht der Rahmenhersteller schuld. Klar ist es lästig, wenn man drauf vergisst un zu spät drauf kommt, aber deswegen einen Vorteil für andere auslassen.... Find ich blöd. Wie gesagt, beim DH Bike war das immer schon so. Oder kennt jemand eines der letzten 10 Jahre, wo man den Sattel ganz versenken kann, ohne dass was kollidiert? Mir wurde keines einfallen, wo man auf 0mm Auszug gehen kann. Selbst bei 5cm wird's wohl meistens zu eng.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
9.769
Ort
Albtrauf
Warum sollte man die Stütze zwanghaft maximal versenken? Stell dir vor die Stütze von zec wäre nur 2cm weit heraußen und kollidiert nicht. Würde jetzt norco das Sattel rohr 4cm länger machen (was es wohl braucht, wenn man den Sattel ganz unten in allen fallen 100% Kollisionsfrei haben will), ginge die Stütze nicht mehr.

Solang man die Mindesteinstecktiefe erreicht und nix kollidiert, ist doch alles gut. Der Rest: Anwenderfehler. ;) nur weil es jetzt so lange stützen gibt, ist doch nicht der Rahmenhersteller schuld. Klar ist es lästig, wenn man drauf vergisst un zu spät drauf kommt, aber deswegen einen Vorteil für andere auslassen.... Find ich blöd. Wie gesagt, beim DH Bike war das immer schon so. Oder kennt jemand eines der letzten 10 Jahre, wo man den Sattel ganz versenken kann, ohne dass was kollidiert? Mir wurde keines einfallen, wo man auf 0mm Auszug gehen kann. Selbst bei 5cm wird's wohl meistens zu eng.
Irgendwie redest Du Quatsch, sorry.
Wenn es einen Punkt gibt, unter den eine Stütze nicht abgesenkt werden kann, muss auch ein Sitzrohr nicht darunter gehen. Es gibt einen Maximalabsenkpunkt. Der ist hier überschritten und es muss keine Stütze rein, die diesen überschreitet.
Wäre das Sitzrohr etwas höher, am letzten "kollossionsfreien" Punkt, könnte man Varios in jeder beliebigen oder benötigten Länge montiert werden. Die Maximalabsenkung wäre kollissionsfrei möglich!
 
Dabei seit
3. November 2021
Punkte Reaktionen
637
Die hersteller können den Punkt nicht kennen, wo der Sattel kollidieren würde.
Warum können die Hersteller den Punkt nicht kennen? Also so schwierig ist das jetzt nicht.
Wenn der Reifen mit dem SR kollidiert ist das ein design Fehler.
Also Anbauteile, die jedes Bike hat, bei der Entwicklung nicht berücksichtigen, ist jetzt vielleicht auch nicht die Definition von gutem Design. Ein Sattel oder ein SR sind doch beides Dinge, von denen der Hersteller weiss wo sie sind und dass der Reifen mit denen nicht kollidieren soll.
Böld ist natürlich wenn das vom Hersteller nicht ausreichend kommuniziert wird und mit dem Orginalzustand schon Probleme auftreten.
Also der Hersteller, mit dem hier das Problem zuerst illustriert wurde, sagt ja im Dropper Fit Guide, dass das kurze Sitzrohr eine lange Dropper ermögliche (The Switchblade V2 features a low stand-over height and short seat tubes to allow the use of longer travel dropper posts and/or more flexibility for a wider range of rider sizes) und geht davon aus, dass die passende Länge der Sattelstütze durch zwei Dinge bestimmt wird: Wie weit die Sattelstütze in das Sitzrohr eingeschoben werden kann und wie weit sie maximal herausgezogen werden darf. Von Sattel-Reifen-Kollisionen ist da nicht die Rede und in der Liste der passenden Sattelstützen werden Kombinationen als möglich genannt, bei denen der Sattel mit dem Reifen kollidiert.
Das Problem ist also nicht, dass der Hersteller nicht ausreichend kommuniziert, sondern dass der Hersteller kommuniziert, dass das kurze Sitzrohr etwas ermögliche, was es halt nicht wirklich ermöglicht.
Warum sollte man die Stütze zwanghaft maximal versenken?
Weil das Sitzrohrlängenthema hier ursprünglich mal darum ging, dass Hersteller und Bikemedien usw. suggerieren, dass kurze Sitzrohre eine möglichst lange Dropper ermöglichen, was stimmen würde, wenn man die Stütze maximal versenken kann, ohne dass dann Reifen und Sattel kollidieren.... Wenn ich das aber gar nicht kann, dann sind halt die Aussagen von manchen Herstellern schon etwas fragwürdig...
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
9.079
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Irgendwie redest Du Quatsch, sorry.
Wenn es einen Punkt gibt, unter den eine Stütze nicht abgesenkt werden kann, muss auch ein Sitzrohr nicht darunter gehen. Es gibt einen Maximalabsenkpunkt. Der ist hier überschritten und es muss keine Stütze rein, die diesen überschreitet.
Wäre das Sitzrohr etwas höher, am letzten "kollossionsfreien" Punkt, könnte man Varios in jeder beliebigen oder benötigten Länge montiert werden. Die Maximalabsenkung wäre kollissionsfrei möglich!
Sie errechnet sich der Punkt? Mit welcher stütze? Welchem Sattel? Welchem Reifen... Und und und.
 
Dabei seit
3. November 2021
Punkte Reaktionen
637
Der Rest: Anwenderfehler. ;) nur weil es jetzt so lange stützen gibt, ist doch nicht der Rahmenhersteller schuld. Klar ist es lästig, wenn man drauf vergisst un zu spät drauf kommt, aber deswegen einen Vorteil für andere auslassen.... Find ich blöd.
Sorry, wenn Pivot sagt, dass das Sitzrohr extra kurz ist, damit auch kleine Leute eine extra lange Sattelstütze fahren können, das aber gar nicht funktionieren kann, weil dann der Sattel mit dem Reifen kollidiert, dann soll das ein Anwendungsfehler sein?
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
9.079
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Sorry, wenn Pivot sagt, dass das Sitzrohr extra kurz ist, damit auch kleine Leute eine extra lange Sattelstütze fahren können, das aber gar nicht funktionieren kann, weil dann der Sattel mit dem Reifen kollidiert, dann soll das ein Anwendungsfehler sein?
Was alle mit dem Pivot haben.... Das ist bei ganz vielen Bikes so!

Ich bleib dabei: wenn sie Räder so designen, dass der Sattel garantiert nicht mit dem Reifen kollidiert (das heißt sie nehmen die niedrigste stütze, einen blöden Sattel und einen fetten Reifen an) ist man in der Auswahl der Stütze erst wieder limitiert. Wie vorhin geschrieben. Da muss dann zB die 150er rein statt einer 170er, weil der Hersteller den Dumpfbacken wegen 10mm Sicherheit rein rechnet....
Bei der Vielzahl an Komponenten müssten die auf Nummer sicher gehen. Da wird die Wahrscheinlichkeit auf die kürzere stütze gehen zu müssen immer größer.

PS: bei meinem 301 dürfte die Sattel Klemme nicht zu breit sein. Verdreht auch nicht. 2.5er Reifen sind beim Einfedern am Sitzrohr angestoßen. Bei fast allen Rädern gehen bestimmte KB Größen nicht und und und und.... Es ist normal, dass man beim Radl Schrauben mit denken muss. Das kurze Sitzrohr kann eben entscheidend sein, wenn man gerne noch 10...20mm an versenkbarkeit rausholen will. Sonst geht's da um gar nix. Es ist ein theoretiches Problem, dass ein Sattel mit dem Reifen kollidieren kann. In der Praxis Ist das wurscht, weil man da halt einfach drauf achtet. Wenns ein Hersteller so ausliefert, ist das was anderes.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. Mai 2015
Punkte Reaktionen
90
Mal davon abgesehen drehen sie sich ihre Tabelle natürlich auch schön so, wie sie es brauchen.
Bei den Eingaben X=275 und Y=327 müsste da nämlich REVIVE 213 grün aufleuchten. Aber egal, das wäre jetzt Korinthenkackerei und ist mir auch nur beim Rumspielen aufgefallen. Es sei ihnen verziehen. ;)
Könntest du mir das näher erläutern? Ich stehe mit genau den Maßen vor der Entscheidung Revive 213/OneUp 240 (230). Mal unabhängig von der Qualität der OneUp Travelpins und des allgemein (aus eigener Erfahrung) deutlich besseren „feelings“ der Revive:
Laut meiner Rechnung kriege ich eine 230er soweit versenkt, dass ich 64mm Auszug habe, die Revive müsste ich 72mm ausziehen um auf die für mich richtige Höhe zu kommen. Den maximalen Hub hätte ich also mit der OneUp. Oder habe ich da einen Denkfehler drinnen?
 
Dabei seit
31. März 2013
Punkte Reaktionen
4.360
So, gestern direkt mal eingebaut. Qualität sieht auf den ersten Blick gut aus und sie läuft seidenweich.

Seitliches Spiel im ausgefahrenen Zustand ganz minimal und im komplett reingefahrenen Zustand etwas mehr, jedoch immer noch im kleinen Rahmen.

Zur Info: in einen Hightower V2 xxl Rahmen passt die 240er nicht komplett rein. Es bleiben ca. 3cm über.

Das Foto zeigt die Stütze auf 97cm Schrittlänge eingestellt
Mal schauen wie lang die Stütze bei dem "steilen" Sitzwinkel so geschmeidig läuft. :D

Rahmengröße XL oder XXL? Die Sattelüberhöhung ist schon krass.

Wie groß bist du denn? Gibt es da keinen Rahmen der im Bezug auf die Geo besser zu deiner Größe passt?
 
Dabei seit
19. Januar 2018
Punkte Reaktionen
662
Bin ganz happy mit meiner 240. Erster Eindruck ist gut, fährt geschmeidig ein und aus..
Langlebigkeit wird sich in paar Wochen zeigen. Die 210 war bei halbjährlichen Fetten zuverlässig.

Viel weiter runter möchte ich persönlich schon nicht mehr mit dem Sattel..
Der Rahmen selbst stößt auch bald an die Grenzen
 

Anhänge

  • 20220205_090355.jpg
    20220205_090355.jpg
    355,6 KB · Aufrufe: 93
Dabei seit
16. November 2006
Punkte Reaktionen
7.212
Ort
München, Kulmbach, Bamberg
Könntest du mir das näher erläutern? Ich stehe mit genau den Maßen vor der Entscheidung Revive 213/OneUp 240 (230). Mal unabhängig von der Qualität der OneUp Travelpins und des allgemein (aus eigener Erfahrung) deutlich besseren „feelings“ der Revive:
Laut meiner Rechnung kriege ich eine 230er soweit versenkt, dass ich 64mm Auszug habe, die Revive müsste ich 72mm ausziehen um auf die für mich richtige Höhe zu kommen. Den maximalen Hub hätte ich also mit der OneUp. Oder habe ich da einen Denkfehler drinnen?
Also, die Maße X=255 und Y=327 im One Up Calculator wären die Maße, die man laut Zeichnung theoretisch bräuchte, um eine REVIVE 213 in einen Rahmen einzubauen.
Eine One Up mit 210 würde gehen, hat aber natürlich um 3mm weniger Hub. Bliebe noch eine auf 220mm getravelte 240er, die oben raus zwar 2mm spart (One Up = 253mm anstatt REVIVE 255mm) unten ist sie aber 10mm länger (337mm vs. 327mm), geht also nicht. Somit wäre theoretisch die REVIVE 213 die längste, die geht und eben nicht die One Up 210, wei es im Kalkulator dargestellt wird. Spielt aber wirklich keine Rolle für mich. 3mm mehr oder weniger bei 210 sind doch egal.
Wenn du eine 230er eingebaut kriegst, dann ist's aber doch eh wurscht, denn wir haben nichts was länger ist als 213. Von daher nimm die One Up. :i2:
 
Dabei seit
6. Mai 2015
Punkte Reaktionen
90
Also, die Maße X=255 und Y=327 im One Up Calculator wären die Maße, die man laut Zeichnung theoretisch bräuchte, um eine REVIVE 213 in einen Rahmen einzubauen.
Eine One Up mit 210 würde gehen, hat aber natürlich um 3mm weniger Hub. Bliebe noch eine auf 220mm getravelte 240er, die oben raus zwar 2mm spart (One Up = 253mm anstatt REVIVE 255mm) unten ist sie aber 10mm länger (337mm vs. 327mm), geht also nicht. Somit wäre theoretisch die REVIVE 213 die längste, die geht und eben nicht die One Up 210, wei es im Kalkulator dargestellt wird. Spielt aber wirklich keine Rolle für mich. 3mm mehr oder weniger bei 210 sind doch egal.
Wenn du eine 230er eingebaut kriegst, dann ist's aber doch eh wurscht, denn wir haben nichts was länger ist als 213. Von daher nimm die One Up. :i2:
Danke für die Erläuterung - und für die Kaufempfehlung, so ganz sicher bin ich aber nicht ob ich nicht auf den Hub verzichte und trotzdem ne Revive nehme - die läuft schon deutlich smoother als die 210er OneUp im Hardtail ;)
 
Dabei seit
16. November 2006
Punkte Reaktionen
7.212
Ort
München, Kulmbach, Bamberg
Ich wünsch Dir dann viel Spaß, wenn bei Deiner maximal abgesenkter Vario beim Einfedern jedes Mal die Sattelbremse zubeißt. Und nach einem halben Jahr der Rahmen am Sitzrohr reißt, weil der Hebel zu groß war.
Anhang anzeigen 1414365
Gut, das ist jetzt vielleicht ein wenig arg tief. Die Stütze hat ja auch noch ne Aufbauhöhe.
Mit nem Luftdämpfer wäre es jetzt schnell mal nachgeschaut, wie tief die Stütze geht, oder ob sie vielleicht sogar ganz nach unten geht. Mit nem Stahfederdämpfer isses vielleicht bissl schwierig. Spielt für den Besitzer des Bikes aber ja keine Rolle, denn es funktioniert genau so für ihn, wie er es möchte.
Was alle mit dem Pivot haben.... Das ist bei ganz vielen Bikes so!

Ich bleib dabei: wenn sie Räder so designen, dass der Sattel garantiert nicht mit dem Reifen kollidiert (das heißt sie nehmen die niedrigste stütze, einen blöden Sattel und einen fetten Reifen an) ist man in der Auswahl der Stütze erst wieder limitiert. Wie vorhin geschrieben. Da muss dann zB die 150er rein statt einer 170er, weil der Hersteller den Dumpfbacken wegen 10mm Sicherheit rein rechnet....
Bei der Vielzahl an Komponenten müssten die auf Nummer sicher gehen. Da wird die Wahrscheinlichkeit auf die kürzere stütze gehen zu müssen immer größer.

PS: bei meinem 301 dürfte die Sattel Klemme nicht zu breit sein. Verdreht auch nicht. 2.5er Reifen sind beim Einfedern am Sitzrohr angestoßen. Bei fast allen Rädern gehen bestimmte KB Größen nicht und und und und.... Es ist normal, dass man beim Radl Schrauben mit denken muss. Das kurze Sitzrohr kann eben entscheidend sein, wenn man gerne noch 10...20mm an versenkbarkeit rausholen will. Sonst geht's da um gar nix. Es ist ein theoretiches Problem, dass ein Sattel mit dem Reifen kollidieren kann. In der Praxis Ist das wurscht, weil man da halt einfach drauf achtet. Wenns ein Hersteller so ausliefert, ist das was anderes.
Es geht hier auch gar nicht um Pivot oder um eine irgendeine andere Marke. Das Bike war hier nur stellvertretend. Ich kenne genügend Bikes, bei denen es genauso zugeht. Das hier z.B. ist eine Rahmengröße Large eines anderen Fabrikats. Die Rahmengröße S wäre um mehr als 60mm kürzer. Möge sich jeder selber ausdenken, was passieren könnte.
Screenshot 2022-02-05 120557.jpg


Es geht hier auch nicht darum, bei der Konstruktion den absolut kritischsten Fall anzunehmen (kürzestes Stütze, niedrigster/längster Sattel, ...) , das geht auch gar nicht. Da gebe ich dir völlig Recht und das macht auch keinen Sinn.
Wenn aber bei einem Rahmen schon etwas anstößt, in dem a) eine Stütze verbaut ist, die 20-25mm höher baut als andere sehr populäre Stützen und b) es den Rahmen nochmal um 25mm kürzer gibt, c) der Sattel kein Extremfall ist oder d) komplett nach hinten geschoben ist und d) der Dämpfer noch nicht mal durchlägt, dann hätte man kein noch kürzeres Sitzrohr gebraucht, weil es einfach nichts nützt. Wir sind hier weit von einem Extremfall weg.
Und was hier ganz wichtig ist und das möchte ich hier mal ganz kurz klarstellen. Dass das Sitzrohr kürzer ist, macht den Rahmen nicht schlechter. Es schadet nichts!
Aaaaaber: Es werden Erwartungen geweckt, die so eben nicht zutreffen, denn die niedrigste nutzbare Sitzrohrlänge ist eben nicht die Sitzrohrlänge, die auf dem Papier angegeben ist. Und das haben eben viele nicht auf dem Schirm und deswegen darf ich z.B. ständig Stützen umtauschen, weil zu lang gekauft wurde.
Und dann kommen wir zu deinem nächsten Punkt:
Es ist normal, dass man beim Radl Schrauben mit denken muss.
Das ist für Leute wie dich und für mich vielleicht selbstverständlich. Das heißt noch lange nicht, dass es jeder macht.
Das kurze Sitzrohr kann eben entscheidend sein, wenn man gerne noch 10...20mm an versenkbarkeit rausholen will.
Es kann entscheidend sein, wenn nichts anderes die Absenkbarkeit limitiert und das ist hier der Fall und bei vielen anderen Bikes auch.

In der Praxis schaut es im gezeigten Beispiel eben so aus:
Egal welche Stützenlänge wir betrachten; Es ist nicht möglich, trotz kürzerem Sitzrohr eine noch längere Stütze zu fahren.
Oder anders gesagt:
Jede beliebige Stützenlänge, die ich mit dem XS fahren kann, kann ich auch mit dem S fahren. Das XS ist extrem kurz, ohne das es einen praktischen Vorteil gegenüber dem S hat.

Aber lassen wir es einfach, okay? :bier:
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
9.079
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Gut, das ist jetzt vielleicht ein wenig arg tief. Die Stütze hat ja auch noch ne Aufbauhöhe.
Mit nem Luftdämpfer wäre es jetzt schnell mal nachgeschaut, wie tief die Stütze geht, oder ob sie vielleicht sogar ganz nach unten geht. Mit nem Stahfederdämpfer isses vielleicht bissl schwierig. Spielt für den Besitzer des Bikes aber ja keine Rolle, denn es funktioniert genau so für ihn, wie er es möchte.

Es geht hier auch gar nicht um Pivot oder um eine irgendeine andere Marke. Das Bike war hier nur stellvertretend. Ich kenne genügend Bikes, bei denen es genauso zugeht. Das hier z.B. ist eine Rahmengröße Large eines anderen Fabrikats. Die Rahmengröße S wäre um mehr als 60mm kürzer. Möge sich jeder selber ausdenken, was passieren könnte.
Anhang anzeigen 1414631

Es geht hier auch nicht darum, bei der Konstruktion den absolut kritischsten Fall anzunehmen (kürzestes Stütze, niedrigster/längster Sattel, ...) , das geht auch gar nicht. Da gebe ich dir völlig Recht und das macht auch keinen Sinn.
Wenn aber bei einem Rahmen schon etwas anstößt, in dem a) eine Stütze verbaut ist, die 20-25mm höher baut als andere sehr populäre Stützen und b) es den Rahmen nochmal um 25mm kürzer gibt, c) der Sattel kein Extremfall ist oder d) komplett nach hinten geschoben ist und d) der Dämpfer noch nicht mal durchlägt, dann hätte man kein noch kürzeres Sitzrohr gebraucht, weil es einfach nichts nützt. Wir sind hier weit von einem Extremfall weg.
Und was hier ganz wichtig ist und das möchte ich hier mal ganz kurz klarstellen. Dass das Sitzrohr kürzer ist, macht den Rahmen nicht schlechter. Es schadet nichts!
Aaaaaber: Es werden Erwartungen geweckt, die so eben nicht zutreffen, denn die niedrigste nutzbare Sitzrohrlänge ist eben nicht die Sitzrohrlänge, die auf dem Papier angegeben ist. Und das haben eben viele nicht auf dem Schirm und deswegen darf ich z.B. ständig Stützen umtauschen, weil zu lang gekauft wurde.
Und dann kommen wir zu deinem nächsten Punkt:

Das ist für Leute wie dich und für mich vielleicht selbstverständlich. Das heißt noch lange nicht, dass es jeder macht.

Es kann entscheidend sein, wenn nichts anderes die Absenkbarkeit limitiert und das ist hier der Fall und bei vielen anderen Bikes auch.

In der Praxis schaut es im gezeigten Beispiel eben so aus:
Egal welche Stützenlänge wir betrachten; Es ist nicht möglich, trotz kürzerem Sitzrohr eine noch längere Stütze zu fahren.
Oder anders gesagt:
Jede beliebige Stützenlänge, die ich mit dem XS fahren kann, kann ich auch mit dem S fahren. Das XS ist extrem kurz, ohne das es einen praktischen Vorteil gegenüber dem S hat.

Aber lassen wir es einfach, okay? :bier:

Aber das Beispiel ist doch perfekt! Wenn jetzt eine stütze mit Länge X drin ist und es sich gerade so ausgeht, warum sollte der Hersteller dann beachten, dass es ja noch längere Stützen gibt? ;)

Man kommt da doch auf keinen grünen Zweig. Ich versteh dass dich das nervt, aber wenn da jetzt zB eine 150er drin ist, aber sich X Leute aufregen drüber, dass keine 180er geht. Dann kann der Hersteller, um seinen Frieden zu haben, eben das Sitzrohr 3cm länger machen. Aber dann kann kein Mensch mehr eine 150er fahren, wenn sie vorher gepasst hat. Usw usf. Dass man das Sitzrohr beim xs nicht noch niedriger machen braucht, da stimme ich dir schon zu. :) aber dieser Fall vom Foto kann für andere Leute auch wieder problematisch sein.... Schlauch am Sattel, oneup stütze usw usf. Es gibt kein Rezept das für alle passt. Darum stimme ich für "im Zweifelsfall zu kurz, damit niemand zu kurz kommt". :)

Schreib doch auf deine Webseite, dass die Leute darauf achten sollen, falls das dort noch nicht steht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. November 2006
Punkte Reaktionen
7.212
Ort
München, Kulmbach, Bamberg
Ich check' echt überhaupt nicht, was du gerade geschrieben hast. Wirklich nicht. Sorry.
Ich fang echt gleich des Weinen an.
Ab einem bestimmten Punkt bringt ein kürzeres Sitzrohr nichts mehr.
Nichts. Gar nichts. Null. Nada. Niente. Für niemanden. Egal wie groß. Egal wieviel Hub.
Und dieser Punkt ist dann überschritten, wenn ein Reifen im eingefederten Zustand beim vollen Einfedern am Sattel anschlägt. Over and out. :bier:
 

Milsani

Haldenhonk
Dabei seit
2. September 2001
Punkte Reaktionen
2.659
Ort
Woanders is auch Scheiße!
Ich finde auch das das Thema Mini-Rahmen und halblange Stütze jetzt langsam durch ist...

@Sackmann : Wo siehst du technischen Grenzen, beim Stützendesign? Gehen auch irgendwann 30cm Hub?

Ein klug entworfener Rahmen sollte das schon schaffen und selbst wie jetzt nur 3cm mehr, schaffen für ausgewachsene Mitteleuropäer schon einen ordentlichen Benefit.

Die 240er ist für mich jedenfalls ne echte Kampfwertsteigerung!

M.
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.441
@Sackmann : Wo siehst du technischen Grenzen, beim Stützendesign? Gehen auch irgendwann 30cm Hub?

Ein klug entworfener Rahmen sollte das schon schaffen und selbst wie jetzt nur 3cm mehr, schaffen für ausgewachsene Mitteleuropäer schon einen ordentlichen Benefit.

Die 240er ist für mich jedenfalls ne echte Kampfwertsteigerung!

M.
Immerhin kommt die 8pins im LV schon auf fast 26cm. Ist natürlich nicht vergleichbar mit anderen Varios.
 
Dabei seit
18. März 2002
Punkte Reaktionen
1.684
Männers, chillt doch mal. Geht doch nur noch ums Recht haben hier...

Ich persönlich hab definitiv lieber 2cm zu wenig Sitzrohrlänge als 2cm zu viel.
Aus rein technischer Sicht ist das Thema klar. Allerdings würde ich auch nicht wollen, das irgendein übereifriger Engschinöör (weil er vom dämlichsten im Mensch ausgeht) irgendwelche eigentlich unnötigen "Sicherheits-cm" reinkonstruiert.
Die Zeiten viiiiel zu langer Sattelrohre sind ja nun auch noch nicht vorbei und die versauen (mir) den Fahrspass nun deutlich mehr als ein bisschen Tire-Buzz....
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
9.079
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Männers, chillt doch mal. Geht doch nur noch ums Recht haben hier...

Ich persönlich hab definitiv lieber 2cm zu wenig Sitzrohrlänge als 2cm zu viel.
Aus rein technischer Sicht ist das Thema klar. Allerdings würde ich auch nicht wollen, das irgendein übereifriger Engschinöör (weil er vom dämlichsten im Mensch ausgeht) irgendwelche eigentlich unnötigen "Sicherheits-cm" reinkonstruiert.
Die Zeiten viiiiel zu langer Sattelrohre sind ja nun auch noch nicht vorbei und die versauen (mir) den Fahrspass nun deutlich mehr als ein bisschen Tire-Buzz....
Genau das habe ich gemeint @Sackmann
Ums Recht haben geht's nicht. Und weinen sollst du auch nicht. ;) Es kann da niemand Recht haben. Da gibt's kein richtig oder falsch. Ich versteh den Frust, wenn du, @Sackmann, deswegen stützen tauschen musst (mega Service!). Es ist für den Endkunden aber mE einfach kein Grund, den eventuell wertvollen cm, der manchen Kunden einen Vorteil bringt, wegen nicht mitdenkenden Leuten anderen zu verschenken. Wennst versuchen musst für zB Kinder varios in sehr kleine Rahmen zu basteln, dann hast du das Problem immer wieder, dass jeder sinnlose Millimeter zu viel Sattel rohr sehr nervt. (die Einstecktiefe ist aber meistens eher das Problem)

@Sackmann
Du bist ein blitzgescheiter Mensch. Du verstehst schon. ;)
 
Oben Unten