RAAW Madonna V1 / V2

Dabei seit
4. September 2016
Punkte für Reaktionen
48
Hallo ja ist ein V1, ehrlich gesagt hab ich gar nix richtiges mitbekommen. Trails warm schon länger staubtrocken also schon länger nicht mehr geputzt hab’s heute zufällig entdeckt. Denke auch das Ruben des super regeln wird.
Bin aber froh das ich’s entdeckt hab des hätt nicht mehr lang gehalten bis komplett durch gewesen wär,n Schraubenzieher kannste reintun.
 
Dabei seit
15. Juli 2013
Punkte für Reaktionen
79
Uh, das sieht echt übel aus. Da kriegt man gleich Bedenken aufs falsche Pferd gesetzt zu haben. Aber kann sich ja auch um einen Einzelfall handeln... Kann sich Genio solche Patzer leisten?
 
Dabei seit
4. September 2016
Punkte für Reaktionen
48
Hmm würde mir jetzt keine Sorgen machen habe im forum noch nie was gelesen und im bikemarkt hab ich erst ein einziges Mal ein Garantierahmen entdeckt. Auch Santa Cruz bricht oder reist mal. Ist halt Pech gewesen.
 
Dabei seit
22. April 2014
Punkte für Reaktionen
7
Reine Spekulation:
Vielleicht funktioniert das mit den 65mm Hub am Rocker60 doch nicht auf Dauer.
Die Einwirkungen auf den Rahmen verändern sich ja doch etwas ab +60mm Hub.
 
Dabei seit
25. Juni 2014
Punkte für Reaktionen
24
Standort
Konstanz
Hallo liebe Madonna-Fahrer, hätte von euch jemand quarantänebedingt Zeit mal die ungefähren Maße der Kettenstrebe nachzumessen?
(Länge/Höhe/Durchmesser)

Ich finde den Kettenstrebenschutz (https://de.raawmtb.com/collections/parts/products/chainstay-guard) super, habe aber selber kein RAAW und würde gerne abschätzen ob er an meinem Bike auch passen könnte bevor man ihn in hin und her versendet... :)
Ich nehme mal an das Gummi ist einigermaßen flexibel...

Hat keine Eile, aber wenn jemand mal kurz ZEit hat wäre es genial! Merci schonmal!
 
Dabei seit
15. Juli 2013
Punkte für Reaktionen
79
Ist das nicht eher was für dich? Überlege mir sogar eher meinen RAAW Guard gegen sowas zu tauschen. Aber auch nur weil ich es optisch geil finde.
 
Dabei seit
20. Dezember 2010
Punkte für Reaktionen
20
Reine Spekulation:
Vielleicht funktioniert das mit den 65mm Hub am Rocker60 doch nicht auf Dauer.
Die Einwirkungen auf den Rahmen verändern sich ja doch etwas ab +60mm Hub.
Ist auch fraglich was das ganze bringt. Bei einem so perfekt abgestimmten Radl wird das ganz schnell unstimmig.
 
Dabei seit
25. Juni 2014
Punkte für Reaktionen
24
Standort
Konstanz
Ist das nicht eher was für dich? Überlege mir sogar eher meinen RAAW Guard gegen sowas zu tauschen. Aber auch nur weil ich es optisch geil finde.
Witzig, darüber bin ich ehrlich gesagt auf den Schutz vom Madonna gekommen. Ich finde den ehrlich gesagt besser gemacht als das Tape, und den Preis finde ich bei dem "Universal"-Tape leider ziemlich überzogen. Da würde ich dann eher das 3M Mastic Tape nehmen. Aber das ist glaube ich einfach Geschmackssache...

Aber für den Fall, dass du deinen Kettenstrebenschutz wirklich austauschst sag gerne nochmal Bescheid! ;)
 

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
2.772
Standort
CH
Hallo liebe Madonna-Fahrer, hätte von euch jemand quarantänebedingt Zeit mal die ungefähren Maße der Kettenstrebe nachzumessen?(Länge/Höhe/Durchmesser)
Durchmesser ist 20mm, Höhe vorne 45mm, hinten 33mm. Der Kettenstrebenschutz (nicht die Strebe) hat eine Länge von 313mm.

Ich nehme mal an das Gummi ist einigermaßen flexibel...
Deine Annahme ist richtig. Hatte einen unmontierten Kettenstrebenschutz erst grad in der Hand (für einen Kollegen mit V1 mitbestellt, als ich für mich noch Ersatzschaltauge usw. bestellt habe.) Der Gummi hat keinen Kunststoffträger o.ä. Den kannst ganz leicht verdrehen, biegen, knicken, formen, zuschneiden... Ist inwendig rund ausgeführt, damit er auf die oben gerundete Strebe passt.Das Material ist ziemlich flexibel, der Kleber schon drauf.
Wenn dein Bike eine oben mehr oder weniger gerundete Kettenstrebe mit ungefähr ähnlichem Durchmesser hat, solltest du den Schutz ziemlich easy angepasst bekommen. Mit Glück einfach so. Ansonsten mit ner Schere und bisschen zurechttrimmen. Wird nur oben über die Rundung draufgeklebt. Geht nicht seitlich runter, unten durch, o.ä. Ist daher unabhängig von der Höhe der Kettenstrebe (anders als z.B. vielfach bei Speci, die haben einen Kunststoffkern, gehen auf der Innenseite runter und werden an die Strebe angeklipst. Das sitzt echt nur am passenden Bike, sonst nirgends.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. September 2016
Punkte für Reaktionen
48
Also des mit dem 65mm hub hab ich zumindestens damals nachgefragt ob des geht und Ruben hat gemeint ab Rahmen Größe L ja. Aber ja werde auch danach wahrscheinlich nur noch mit 60mm hub fahren. Kriege auf jeden Fall jetzt ein Ersatz und zwar den V2 hauptrahmen. Freut mich aufjedenfall das das so super funktioniert
 
Dabei seit
22. April 2014
Punkte für Reaktionen
7
Ja habe ihn auch gefragt ob das geht und ich habe die selbe Antwort erhalten, der von Pinkbike hat das Bike ebenfalls so aufgebaut.

Nur offiziell auf der Website ist es nicht freigeben, wie z.B. eine 180mm Gabel.

Naja was auch immer der Grund war für den Bruch, scheint ja gut auszugehen :)

Was ich nicht verstehe, wenn ein Hinterbau für Stahlfedern freigeben ist, warum werden dann alle drei Vollumenspacer in den X2 gepackt?

Ich habe mir ein V2 für die Mailieferung sichern können und kann mich beim Dämpfer einfach nicht entscheiden, tendiere aber zu Stahl.
 

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
2.772
Standort
CH
Also des mit dem 65mm hub hab ich zumindestens damals nachgefragt ob des geht und Ruben hat gemeint ab Rahmen Größe L ja.
Ja, die Auskunft habe ich auch erhalten. Und selber ausprobiert. Rocker 60, Fox X2 mit 60 Hub, V2 L mit XL Ausfall-Inserts, neuer DHR II 2.4 auf MW30, ohne Luft im Dämpfer voll eingefedert > 20mm Luft zum Sitzrohr.
Die zusätzlichen 5mm Hub ergäben nochmals knappe 12mm mehr Federweg. Bleibt immer noch gegen 1cm Freiraum. 65mm Hub ginge in meinem Bike also locker, inkl. Flex usw.

Muss allerdings auch sagen, wozu?! Erstens hatte ich bislang nie den Eindruck, ich bräuchte mehr Federweg oder bessere Performance am Hinterbau. Zweitens ist das Tretlager tief, was gut ist, aber auch mit 65mm Hub sollte man den Sag am Dämpfer jedenfalls für 60mm abstimmen, nicht z.B. 30% von 65mm. So dass man ohnehin nur etwas zusätzliche Reserve für harte Impacts, im Alltag aber nicht mehr Federweg hätte. Weil sonst das Bike hinten zu tief kommt. Das ist übrigens auch der Ratschlag von Ruben.

Insgesamt, der Hinterbau ist - wie das ganze Bike - gut durchdacht und macht so am meisten Sinn, wie er in Serie ist. :) Beim V2 kann man ja seinem Spieltrieb mit den Dropout Inserts noch etwas nachgehen. ;) Werde weiterhin mit 60mm Hub fahren, funktioniert super, vermisse nichts.

@Marci95 Ich fahre mit X2, habe eine Seite zuvor schon mal paar Zeilen dazu geschrieben. Gesehen? Gebe zu, ich hab auch schon mit Coil geliebäugelt (wenn, dann Öhlins TTX22, passend zur Gabel). Das legt sich aber mit jeder Fahrt mehr, die ich mit X2 fahre. Coil wäre reine Bauchentscheidung, liesse sich sachlich nicht rechtfertigen.

Kriege auf jeden Fall jetzt ein Ersatz und zwar den V2 hauptrahmen. Freut mich aufjedenfall das das so super funktioniert.
Freut mich auch. :daumen: Für dich. Und für mich als gutes Gefühl im Hinterkopf, falls irgendwann mal was sein sollte. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. April 2014
Punkte für Reaktionen
7
Mit 65mm Hub sollte man den Sag am Dämpfer jedenfalls für 60mm abstimmen, nicht z.B. 30% von 65mm. So dass man ohnehin nur etwas zusätzliche Reserve für harte Impacts, im Alltag aber nicht mehr Federweg hätte. Weil sonst das Bike hinten zu tief kommt. Das ist übrigens auch der Ratschlag von Ruben.
Genau das war meine Überlegung.
Ich tausche Trailbike und Downhiller gegen Madonna, da die Trails vor der Tür immer „gnarrrrlier“ werden und meine Bikeparkbesuche weniger.

So dachte ich, für den Park einfach ein paar Reserven mehr kann ja nicht schaden und die Geo versaut man auch nicht wenn man den SAG einfach auf 160mm einstellt.

Bezüglich deinem Bericht über den X2, Ja habe ich gelesen.
Mich verwirrt, dass er nach deiner Aussage etwas progressiver sein darf, ein anderer Beitrag berichtet darüber, dass er zu progressiv ist.
Auch die von dir verneinte Stahlfeder-Sensibilität am Anfang des Federwegs hab ich mir in Kombination mit dem Hinterbau vom X2 erhofft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. August 2008
Punkte für Reaktionen
5.440
Standort
WR
Genau das war meine Überlegung.
Ich tausche Trailbike und Downhiller gegen Madonna, da die Trails vor der Tür immer „gnarrrrlier“ werden und meine Bikeparkbesuche weniger.

So dachte ich, für den Park einfach ein paar Reserven mehr kann ja nicht schaden und die Geo versaut man auch nicht wenn man den SAG einfach auf 160mm einstellt.

Bezüglich deinem Bericht über den X2, Ja habe ich gelesen.
Mich verwirrt, dass er nach deiner Aussage etwas progressiver sein darf, ein anderer Beitrag berichtet darüber, dass er zu progressiv ist.
Auch die von dir verneinte Stahlfeder-Sensibilität am Anfang des Federwegs hab ich mir in Kombination mit dem Hinterbau vom X2 erhofft.
Hängt das nicht immer auch vom Gewicht ab?
 

Znarf

00
Dabei seit
22. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
348
Standort
Karlsruhe
Zwecks Progression:
Das hängt meiner Ansicht nach einerseits schon mit dem Gewicht zusammen, weil schwere oder sehr leichte Leute oft an die Grenzbereiche der Druckstufenbandbreite kommen und diese einfach oft nicht ganz gleichmäßig über den Verstellweg „verstellen“, was für den leichten Fahrer total überdämpft wirkt im High- oder Lowspeedbereich, ist für den schweren viel zu wenig.
Gleichzeitig ist der gewünschte Grad an Progression aber auch extrem vom Fahrstil und der Fahrtechnik bestimmt. Damit meine ich nicht nur gut/schlecht, sondern eher: Hält er voll rein oder sucht er geschmeidig die sanfte Linie, ist er richtig stark und kann krasse Kräfte muskulär halten, fährt er das Rad im Grenzbereich für kurze Intervalle oder will er einen Tag mit 3000HM unverletzt auf dem Rad überstehen.
Außerdem haben die Bedingungen viel Einfluss. Ist der Trail trocken und steinhart, matschig und weich?

Auf meinen Hometrails kann ich diese Veränderungen mit meinem unveränderten Rad über die Saison weg schön erspüren. Da könnte ich je nach Zeitpunkt in der Saison durchaus Spacer in den X2 dazugeben oder rausnehmen.

Was mein ganzer Roman sagen soll:
Pauschale aussagen zur Progression sind mit etwas Skepsis zu betrachten. Der X2 hat in der Madonna definitiv gut Spielraum nach oben oder unten. Ein klein wenig kann man ja im Notfall auch mit der HSC retten.

Ich finde COIL in der Madonna zwecks Ansprechverhalten unnötig, x2 und DPX2 sind beide supersensibel, Traktion hat man genug. Für Coil würde für mich nur die Unabhängigkeit der Feder von der Temperatur und der Höhe über dem Meeresspiegel sprechen. Ist in der Praxis für mich aber kein Grund das Mehrgewicht in Kauf zu nehmen.
Den Deluxe Coil, der X2 und den DPX2 bin ich viel gefahren im Raaw. Mir gefallen X2 Float und DPX2 gleich gut. Haben beide Vor- und Nachteile. Beide finde ich besser als den Stahlfederdämpfer. Den DHX2 Coil bin ich noch nicht gefahren. Vielleicht ist der ja dramatisch anders ;-)

Zu Rubens Service: Der ist meiner mehrfachen Erfahrung nach echt absolut hervorragend. Super netter und sehr schneller Kontakt. Ehrlich und authentisch. Der labert einem keinen Bullshit ans Ohr und steht hinter seinem Produkt, ohne wenn und aber.
Volle Punktzahl!
 
Dabei seit
9. September 2013
Punkte für Reaktionen
75
@Znarf Danke für die super Information, ich schwankte zwischen DHX2 Coil und Float X2, habe im aktuellen Spindrift einen Coil und finde das Ansprechverhalten so gut, dass ich eher wieder Richtung Coil tendiert hätte. Jetzt muss ich nur noch mit der nächsten Charge ein Madonna in die Finger bekommen :)
 

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
2.772
Standort
CH
Mich verwirrt, dass er nach deiner Aussage etwas progressiver sein darf, ein anderer Beitrag berichtet darüber, dass er zu progressiv ist.
Auch die von dir verneinte Stahlfeder-Sensibilität am Anfang des Federwegs hab ich mir in Kombination mit dem Hinterbau vom X2 erhofft.
Solch unterschiedliche Wahrnehmungen liegen sicherlich auch daran, mit was im Einzelfall effektiv verglichen wurde.

Meine Öhlins hat auch offen schon solide HSC. Und ein Luftsystem mit 2 Positivkammern, was tieferem Abtauchen gut entgegenhält. Im Vergleich Front/Heck wirkt der X2 eher linearer. Andere Gabel und das kann schon anders sein...

Ich habe neben dem V2 ein Norco Aurum HSP 29 und vergleiche - natürlich - mit diesem. Da fahre ich den serienmässigen RS Super Deluxe Coil. Der Rahmen ist dabei so progressiv, dass er von Norco ausschliesslich für Coil freigegeben ist. Luftdämpfer nicht erlaubt. Und dann sind's halt 200mm, nicht 160mm, fliesst sicher gefühlt etwas mit rein. Das HSP spricht sehr sensibel an, wegen Coil und wegen hoher Anfangsübersetzung, bietet dann hinten raus aber jede Menge Durchschlagschutz für dumme und dümmste Einfälle.

Möglicherweise auch etwas unsachlich/unfair, den Hinterbau vom Enduro mit dem eines aktuellen DH Bikes zu vergleichen. Wobei... erstens bin ich seit 2016 kein Enduro mehr mit Coil gefahren. Und zweitens zeigt der Vergleich, bei alle meinem herumkritteln, doch auch schön, von welchen Kalibern die Rede ist. 2016 das Enduro mit Coil war ein Yeti SB5.5. Mit 160/140mm zahlenmässig wesentlich näher an den 170/160mm vom Madonna als das HSP mit 200/200mm. Charakteristik, Handling und Performance vom V2 sind dem DH aber wesentlich näher. Das Yeti war sehr spassig, aber eigentlich ein aufgebohrtes Trailbike. Schnell in kundiger Hand, aber mit wenig Reserven für fahrerische Unzulänglichkeiten.

Nach dem Yeti und vor dem Madonna hatte ich ein Range C29, auch Viergelenker mit X2 Trunnion 205/60, auch ab Werk alle Spacer drin. Sehr ähnlicher Hinterbau. Hatte ein bisschen weniger Progression und 10mm weniger FW als das V2. Das waren im Vergleich zum weit lineareren Yeti davor aber schon sehr gute 150mm.

Der Hinterbau vom Madonna fühlt sich auf Trails ähnlich wie das Range an. Ein wenig mehr FW, ein wenig mehr Progression (rechnerisch, den Unterschied spüre ich nicht), spürbar mehr Traktion, die aber am Range auch schon gut war. Insgesamt also schon eindeutig potenter. Beiden gemeinsam ist, dass ich hinten den Federweg meistens voll ausgenutzt habe, dabei aber keine spür- oder hörbaren Durchschläge hatte. Die Gabel hat meist noch locker 20mm übrig (was ok ist, hat ja mehr FW und bisserl Reserve schadet vorne nicht). Dabei glaube ich keinen hecklastigen Fahrstil zu haben...
(Habe mit 80kg nackig den X2 auf fahrfertige 88kg eingestellt. Bin also nahe unter der Grenze von Rocker 60 zu 65. Kann auch einen Einfluss haben. Wobei ich mit Luftdruck und Dämpfersettings noch gut Luft nach oben hätte...)

Übrigens wippt das V2 dennoch weniger beim Treten als das Range, auf den 2pos Hebel könnte ich verzichten. Geht im Sitzen ohne spür-/sichtbare Bewegung am Dämpfer/Hinterbau traktionsstark berghoch, nur auf Aufsetzer sollte man bei Uphill-Trails aufpassen, die Kurbelumdrehungen über Wurzeln, Stufen usw. wollen gut getimed werden.

Ich hoffe, man kann nach meinem ganzen Roman (trademark @Znarf ;) die geschilderten Eindrücke etwas besser einordnen.
Pauschale aussagen zur Progression sind mit etwas Skepsis zu betrachten. Der X2 hat in der Madonna definitiv gut Spielraum nach oben oder unten. Ein klein wenig kann man ja im Notfall auch mit der HSC retten.
Sehe ich auch so. Und der X2 ist nicht soo easy und schnell eingestellt. Gebe zu, dass ich wohl noch nicht das Optimum gefunden habe.

Ich finde COIL in der Madonna zwecks Ansprechverhalten unnötig, x2 und DPX2 sind beide supersensibel, Traktion hat man genug.
Sehe ich auch so. Supersensibel würde ich im Vergleich zum DH Bike nicht sagen. Aber die Charakteristik passt sehr gut für Enduro. Es ist etwas agiler, als wenn's förmlich am Boden kleben würde. Ich glaube, mit Luftdämpfer ist das Madonna etwas breitbandiger.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. April 2014
Punkte für Reaktionen
7
Danke euch für eure Romane :D
Ein Plus von Coil wäre in meinen Augen noch, länger gleichbleibende Performance und längere Serviceintervalle...weniger Dichtungen die verschleißen und so weiter.

Aber gut ich denke ich nehme den X2, liege aktuell auch bei 80Kg, fahrfertig 83-88, je nach dem ob mit Rucksack oder ohne.

Hatte aber auch schon 90 auf der Waage, da ist Luftdruck anpassen natürlich auch einfacher als Feder tauschen.
 
Dabei seit
5. Dezember 2011
Punkte für Reaktionen
0
Servus, hat jemand Bock seinen DPX2 mit Madonna Tune mit mir zu tauschen?
Ich hätte den Factory mit Fukushima Beschichtung anzubieten.
Er ist eine halbe Saison gefahren und kommt frisch vom Service.
Ich hätte gerne den Performance Elite , am liebsten auch frisch geserviced.
Meine Madonna ist pechschwarz- alles.. nur der unbeugsame Dämpfer erscheint in goldener Farbe.

Schickt mir einfach bei Interesse eine PN.
 

theobviousfaker

the real one!
Dabei seit
14. Februar 2007
Punkte für Reaktionen
61
Ich brech hier nochmal ne Lanze für den DPX2. Ich fahr eine V1 und hab mich damals für den DPX2 entschieden da dies Rubens Empfehlung war (und immer noch ist, laut Webseite). Ich selbst bin bei 80 kg nackt, fahre entsprechend den Rocker 60.
Zuletzt war ich irgendwie unzufrieden mit dem Dämpfer und war kurz davor Ruben anzuschreiben und um Rat zu bitten. Kann gut sein, dass ich mir vorher im Winter das Setup wieder versaut habe, weil da ja wegen kalt+nass immer das Fahrwerk schuld ist 😉 und man dran rumschraubt. Jetzt habe ich mich aber doch nochmal ans Setup gemacht:
  • etwas mehr Zugstufe als gedacht (fühlt sich im Standtest "langsam" an)
  • Druckstufe auf "Trail" statt komplett offen (sowohl bergab als auch bergauf)
Zusammen mit einem dazu passenden Gabelsetup (36 Grip2) vermisse ich hinten absolut gar nichts. Kein Durchschlagen, sehr gutes Ansprechverhalten und trotzdem ordentlich gedämpft. Außerdem ist auch wieder mehr pop drin zum abziehen. Ich hätte zwar auch mal Lust einen coil auszuprobieren, aber das ist bloß Neugier und kein echter Bedarf. Wenn hier aber mal jemand für ne Woche tauschen möchte, sehr gerne 8-)

PS: Ich suche immer noch eine 203-Bremsaufnahme für mein V1 😁
 
Dabei seit
22. April 2014
Punkte für Reaktionen
7
@seberkan Vor kurzem hatte ich einen Performance Elite im passendem Maß bei BC für 280€ gesehen, leider nicht mehr da...

Ich an deiner Stelle würde mich mal im Bikemarkt nach einem Performance Elite umschauen.
Das Teil mit Zettel "einmal bitte Raaw Tune" zu Fox schicken, gegebenenfalls gleich nen Service machen lassen und fertig.
Denk dran 57.5, 60 und 65mm Hub ist alles der selbe Dämpfer und kann auch angepasst werden.

Sobald alles fertig ist, deinen Factory verkaufen.

Ich gehe davon aus, dass wenn jemand im Raaw keinen Factory DPX2 fährt, das auch bewusst wegen der Optik macht und diesen dann auch nicht tauscht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. August 2014
Punkte für Reaktionen
21
Hab mal ne Frage bezüglich der Länge des Vorbaus... Welche Kriterien sprechen denn für 40 oder 50mm?
Ist das abhängig von der Köpergröße bezüglich der Rahmengröße.
Also als Beispiel: Der Rahmen L der V2 ist ausgelegt von 177-190cm wäre dann die Annahme richtig bis 183cm nimmt man den 40mm und darüber dann den 50mm Vorbau?

Danke für eure Einschätzung :daumen:
 
Oben