Trigura - How To (Direttissima Pumpe und MT5 Sattel)

DodoLafitte

Keine Bilder → Fake News
Dabei seit
22. November 2012
Punkte Reaktionen
10
Ort
Nordbaden
Mit den 10mm starken Metallblöcken von Trickstuff (mit denen ich auch entlüfte) kann ich den Bremshebel nur minimal bewegen. Tausche ich die Metallblöcke gegen die gelben Plastikteile von Magura (9,5mm Stärke) kann ich den Bremshebel bis zum Lenker ziehen. Diesen Effekt kenne ich von XT- oder Saint-Hebeln nicht. Was mache ich falsch?
 
Zuletzt bearbeitet:

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
11.048
Ort
Nordbaden
Probier's mal mit eingebauten Belägen und Disc.
Bei mir ist in der Werkseinstellung der Bremshebel (Griffweitenverstellung) der Druckpunkt schon recht nah am Lenker, aber vorhanden und stabil. Der längere Leerweg muss m. E. auch so sein durch die größere Nehmerkolbenfläche des Magurasattels (454 mm² zu 381 mm² pro Seite, sofern ich jetzt richtig gerechnet habe)...
 

ykcor

Southern Blackwood
Dabei seit
10. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
1.959
Ort
St. Egen
Bike der Woche
Bike der Woche
Mit den 10mm starken Metallblöcken von Trickstuff (mit denen ich auch entlüfte) kann ich den Bremshebel nur minimal bewegen. Tausche ich die Metallblöcke gegen die gelben Plastikteile von Magura (9,5mm Stärke) kann ich den Bremshebel bis zum Lenker ziehen. Diesen Effekt kenne ich von XT- oder Saint-Hebeln nicht. Was mache ich falsch?

Deine Anfrage lässt zwei mögliche Schlüsse zu:

1. Deine Nehmerkolben sind bei der Verwendung des 10mm Bleedblocks nicht vollständig im Bremssattelgehäuse versenkt (zurückgedrückt). Sie stellen so nicht vollständig ins vorgesehene Lüftspiel zurück und du hast damit einen verkürzten Leerweg. Eventuell ist auch das System überfüllt. Mit dem 9,5mm Bleedblock stellt sich das normale Lüftspiel ein und der Leerweg wirkt, im Vergleich zum 10mm Bleedblock, länger - ist aber "normal".

2. Der Kunststoff-Bleedblock ist deutlich weicher als unser Stahlbleedblock und gibt somit stärker nach.
 
Dabei seit
6. August 2006
Punkte Reaktionen
511
Ort
im Schwäbisch-Fränkischem Walde/ do bene dohoim
alles beisamma, jetzt gehts ans ransschrauben, das Aluteil ist ein selbstgefräster Bleedblock für den MT5/7 Bremssattel
06EF0960-E9B8-4596-87D6-6F3C2C7DE4DA.jpeg
 
Dabei seit
23. Mai 2007
Punkte Reaktionen
517
Ort
Regensburg
Was willst du denn wissen?
Meine Kombi Direttissima mit MT5 in Kombi mit Trickstuff Scheiben
Erfahrungen
  • Entlüftung, zumindest hinten, anspruchsvoller als reine Magura. In beiden Fällen habe ich schon komplett leere Anlagen gefüllt und entlüftet. Die Trigura hat länger gezickt
  • Hebel der Trigura vor allem bei längeren Touren mit viel Bremseinsatz deutlich angenehmer. Hebelweg auch deutlich besser einstellbar
  • Druckpunkt gut modulierbar und absolut stabil
  • Meine Bremse ist so gefüllt, dass ich neue Beläge (Trickstuff Power) gerade so montieren kann. Bei Belagsverschleiß, im letzten Drittel, muss ich dann aber auch den Hebelweg nachjustieren. Hier scheint das Nachstellen des Sattels nicht ganz mit dem Hebel zu harmonieren. Das mach ich dann aber einmal und nicht dauernd
  • je nach Trigger für die Dropper stößt dessen Schelle an die Hebelwegsverstellung (bei Verwendung Trickstuff Direct Mount)

Die Bremse ist, nach Anlaufschwierigkeiten, sorglos und einfach super im Bremsverhalten - nicht zu bissig, auf keinen Fall zu schwach.
Am Ende macht das die Magura aber auch (fast) so gut. Die Haptik des Direttissima Hebels bzw. der ganzen Pumpe ist aber einfach um Klassen besser. Für Menschen die gerne schöne Dinge mit praktischem Nutzen verwenden eine Kaufempfehlung.

immer noch zufrieden?
 
Dabei seit
7. Juni 2007
Punkte Reaktionen
309
Ort
Nordbaden
Ja, ich habe in der Zwischenzeit nur auf Stahlflex umgerüstet.
Grund war, dass die Magura Leitung zwar OK ist aber im direkten Vergleich hinten das Gefühl ein wenig teigig war.
 

CasiBergamont

Love your ride !
Dabei seit
10. Juli 2007
Punkte Reaktionen
75
Ort
Köln
Hallo zusammen ... ich brauche mal Hilfe oder vielleicht auch nur Beistand !!!!
Ich habe DRT Pumpen mit Trickstuff Beta Leitungen, speziellen fittings und Magura MT7 Sattel kombiniert. Ich bezeichne mich schon ehrlich als sehr fähiger Schrauber aber ich flippe darüber noch aus. Ich Entlüfte das System pinibelst nach dem Entlüftungsprocedere einer kompletten Direttissima und ich bekomme den Druckpunkt der hinteren Bremse einfach nicht knackig (wie vorne).

  • Habe nun schon min. 5 oder 6 mal entlüftet.
  • Habe an den Magura Sätteln geklopft und gerüttelt (wegen der Rippen in den Kolben)
  • Alles ist dicht ....
  • Ich setzte die Flüssigkeit vorher in der Spritze unter Unterdruck um die Luft zu lösen ...
  • Ich setzte hebel und Bremszange unter unterdruck um Luft zu ziehen ...

So langsam glaube ich ... muss ich den scheiss Magura Sattel einfach in den Müll werfen.
Ich verbringe doch jetzt meine Zeit bis zur Rente nicht mit dauerentlüften ....:wut:

Hat wer den Zündenden Tip ?????
 
Dabei seit
15. November 2014
Punkte Reaktionen
815
Ist der Druckpunkt gar nicht da oder nur etwas schwächer als vorne? Letzteres wäre nicht ungewöhnlich, es lässt sich natürlich nur schwer beschreiben, wie groß der Unterschied sein darf.
 

ykcor

Southern Blackwood
Dabei seit
10. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
1.959
Ort
St. Egen
Bike der Woche
Bike der Woche
Wie du schon selbst richtig geschrieben hast, wird sich wahrscheinlich noch Luft auf der Rückseite der Nehmerkolben in den Aussparungen befinden. Einmal dort, bekommt man sie schier nicht aus dem System. Erkenntnissen von IBC-Usern nach, soll ein Vibrator, welcher während des Entlüftungsvorganges an den Sattel gehalten wird, helfen. Je nach Möglichkeit bevorzuge ich die Methode die Nehmerkolben aus dem Bremssattel zu entfernen und den Bremssattel im Ölbad aufzubauen.

Beste Grüße, André
 

Member57

Umwege erhöhen die Ortskenntnis
Dabei seit
2. April 2004
Punkte Reaktionen
2.200
Ort
immer mal wo anders
Hallo zusammen ... ich brauche mal Hilfe oder vielleicht auch nur Beistand !!!!

Ich habe DRT Pumpen mit Trickstuff Beta Leitungen, speziellen fittings und Magura MT7 Sattel kombiniert. Ich bezeichne mich schon ehrlich als sehr fähiger Schrauber aber ich flippe darüber noch aus. Ich Entlüfte das System pinibelst nach dem Entlüftungsprocedere einer kompletten Direttissima und ich bekomme den Druckpunkt der hinteren Bremse einfach nicht knackig (wie vorne).

  • Habe nun schon min. 5 oder 6 mal entlüftet.
  • Habe an den Magura Sätteln geklopft und gerüttelt (wegen der Rippen in den Kolben)
  • Alles ist dicht ....
  • Ich setzte die Flüssigkeit vorher in der Spritze unter Unterdruck um die Luft zu lösen ...
  • Ich setzte hebel und Bremszange unter unterdruck um Luft zu ziehen ...

So langsam glaube ich ... muss ich den scheiss Magura Sattel einfach in den Müll werfen.
Ich verbringe doch jetzt meine Zeit bis zur Rente nicht mit dauerentlüften ....:wut:

Hat wer den Zündenden Tip ?????
Kolben schon weit ausgefahrenen,während des Vorgangs?
Am Ende natürlich wieder in Position drücken.
 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte Reaktionen
3.289
Wie du schon selbst richtig geschrieben hast, wird sich wahrscheinlich noch Luft auf der Rückseite der Nehmerkolben in den Aussparungen befinden. Einmal dort, bekommt man sie schier nicht aus dem System. Erkenntnissen von IBC-Usern nach, soll ein Vibrator, welcher während des Entlüftungsvorganges an den Sattel gehalten wird, helfen. Je nach Möglichkeit bevorzuge ich die Methode die Nehmerkolben aus dem Bremssattel zu entfernen und den Bremssattel im Ölbad aufzubauen.

Beste Grüße, André
Ja, genau wie André sagt. Das ist der sichere, aber auch aufwändige Weg.

Oder du legst einen dünnen Maulschlüssel oder ein passendes, 3,4 mm dickes Blech in den Bremsscheibenschacht und pumpst die Kolben bis dorthin. Und dann hängst du den Bremssattel hochkant (er muss dazu natürlich vom Bike abmontiert sein!) und saugst mit der bremssattelseitigen Spritze mehrfach ruckartig und lässt langsam wieder los und saugst wieder... Wichtig dabei: Bremssattel hochkant, so dass der Entlüftungsport ganz oben ist. Und Spritze ebenfalls hochkant.

Die Vibrator-Methode ist natürlich witzig und berechtigt dich wenigstens, guten Gewissens mal einen schönen, fetten Vibrator zu kaufen. Ich glaube allerdings nicht, dass sie der Königsweg ist. Die ganze Vibriererei und Klopferei ist meines Erachtens Voodoo. Sieht halt wahnsinnig kompetent aus, wenn die Freundin zuguckt ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

CasiBergamont

Love your ride !
Dabei seit
10. Juli 2007
Punkte Reaktionen
75
Ort
Köln
Oh Mann !!!
Also der Druckpunkt is schon da ... aber danach kann ich den Bremshebel eben noch gut federnd weiter ziehen. Knackig is das nicht.

Also im Ölbad montieren habe ich auch schon gehört. Aber mal im erst, wieviel Liter Bionol Bremsöl muss ich denn da kaufen ..... ??

Das mit dem ganz ausfahren der kolben ... und dann mit Unterdruck arbeiten ... das ist was neues. Wenn es wieder sein muss dann muss ich das wohl mal testen.

Ich habe leider keinen Vibrator im Haus, und wenn ICH jetzt einen bestelle wird das sicher sehr schwer zu erklären ... dann doch lieber das Ölbad.

Danke, Casi
 
Dabei seit
15. November 2014
Punkte Reaktionen
815
Also im Ölbad montieren habe ich auch schon gehört. Aber mal im erst, wieviel Liter Bionol Bremsöl muss ich denn da kaufen ..... ??
Der ideale Behälter, um nicht zu viel Öl zu brauchen, ist gerade so groß, dass der Sattel und deine Finger rein passen. Auch da braucht man noch relativ viel Öl im Vergleich zu dem, was in einer Bremse ist. Aber mit einem Liter kommt man ja sonst auch sehr lange aus. Und spricht etwas dagegen, das Öl dann wieder in die Flasche zu kippen? Dazu muss der Behälter natürlich absolut sauber sein.
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte Reaktionen
1.940
Ort
Bayreuth
Oh Mann !!!
Also der Druckpunkt is schon da ... aber danach kann ich den Bremshebel eben noch gut federnd weiter ziehen. Knackig is das nicht.

Also im Ölbad montieren habe ich auch schon gehört. Aber mal im erst, wieviel Liter Bionol Bremsöl muss ich denn da kaufen ..... ??

Das mit dem ganz ausfahren der kolben ... und dann mit Unterdruck arbeiten ... das ist was neues. Wenn es wieder sein muss dann muss ich das wohl mal testen.

Ich habe leider keinen Vibrator im Haus, und wenn ICH jetzt einen bestelle wird das sicher sehr schwer zu erklären ... dann doch lieber das Ölbad.

Danke, Casi
Vielleicht ist es auch nur der Flex der längeren Leitung 🤷🏻‍♂️ bzw. deren "Elastizität" wie es schön heißt. Durch den kleinen Geberkolben wirkt recht viel Druck in bzw. auf die Leitung die sich minimal weitet (und je länger sie ist sich lit mehr Öl füllen kann) und sich dadurch der Hebel nach dem eigentlich knackigen DP deutlich weiter ziehen lässt als im Vergleich zu vorne!

Oder es ist noch wirklich Luft im Sattel bzw. eine Kombination aus Flex und Luft 🤷🏻‍♂️

Ich hab bei meiner Piccola HD vor kurzem deshalb hinten Stahlflex verbaut, weil mir das einfach keine Ruhe gelassen hat und ich was zum Basteln brauchte 😂
Auf dem Trail war das aber bei weitem nicht so schlimm, spich hat keinen Einfluss auf die Performance... ferner bin ich jetzt gespannt bzw. muss mich vermutlich in Zukunft umgewöhnen damit das HR nicht gleich blockiert oder auf die Standartbeläge wechseln (mit mehr Elastizität hat man entsprechend mehr Sensibilität/Dosierbarkeit).

im direkten Vergleich mit zwei bleedblöcken zur vorderen (ab Werk befüllt), merke ich jetzt kaum einen Unterschied. Davor war dieser definitiv mit dem ersten Zug am jeweiligen Hebel sofort offensichtlich!
Es könnte sein dass die Elastizität immer noch um 1-2mm länger ist als vorne, dass etwas Luft im System ist (glaub ich aber nicht, hab zwei Durchgänge gemacht und zumindest beim zweiten gabs nichts auszusetzen nach dem ich die Luft die in der Leitung war aus der Spritze entfernt habe, da ich sonst keinen ordentlichen Unterdruck aufbauen konnte), aber sowas lässt sich erstens schwer messen und zweitens mit geschlossenen Augen hab ich eher das Gefühl dass es vorne mehr "nachgibt" (kann aber auch daran liegen dass sich der Finger an den vorherigen Zustand zu sehr gewöhnt hat). Je länger ich aber da rumdrücke, um so mehr fühle ich was ich fühlen will (mal links, mal rechts 😅).
Sprich wenn es noch nen Unterschied gibt, ist er schon sehr gering 👍

Im Vergleich zur Kevlarleitung würde ich die Minderung der Elastizität am Hebel bei der Piccola HD um ca. 50-60% schätzen bzw. jetzt auch als identisch zur vorderen bezeichnen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. Juni 2007
Punkte Reaktionen
309
Ort
Nordbaden
Vielleicht ist es auch nur der Flex der längeren Leitung 🤷🏻‍♂️ bzw. deren "Elastizität" wie es schön heißt. Durch den kleinen Geberkolben wirkt recht viel Druck in bzw. auf die Leitung die sich minimal weitet (und je länger sie ist sich lit mehr Öl füllen kann) und sich dadurch der Hebel nach dem eigentlich knackigen DP deutlich weiter ziehen lässt als im Vergleich zu vorne!
Ich würde dem zustimmen. Hab mit meiner DRT und MT5 hinten (original Magura Leitung) auch gekämpft. Initial wurde die sogar von Tricktstuff aufgebaut und entlüftet. Druckpunkt war aber immer schwammig. Daher noch zig- Mal selbst entlüftet und vor der Überlegung gestanden 1 Liter Öl zu kaufen um im Ölbad die Bremse neu aufzubauen.
Aber - ich fahre noch eine MT5 komplett Magura. Da ist der Druckpunkt OK. Also wollte ich nicht glauben, dass es an der Luft liegt.
Ich hab dann eine Stahlflex verbaut. Seitdem ist gut, wenn auch nicht ganz so knackig wie vorne.
 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte Reaktionen
3.289
Man sollte unterscheiden zwischen elastisch und schwammig.

Elastisch = Leerweg -> klarer (hörbarer) Dong -> man kann den Hebel ein bis zwei Zentimeter weiter ziehen und die Bremskaft nimmt deutlich zu

Schwammig 1 = normaler Leerweg -> Kein Dong, sondern die Handkraft nimmt stetig zu: Die Bremse ist nicht korrekt ausgerichtet und drückt die Scheibe zur Seite bzw. verwindet die Scheibe, bis sich endlich ordentliche Bremskraft ergibt: mangelhafte Montage des Bremssattels

oder

Schwammig 2 = längerer Leerweg -> kein Dong -> längerer Weg durch den Betriebsbereich, bis endlich einigermaßen Bremskraft kommt: Luft in der Bremse

Eine hoch übersetzte, also konstruktiv kräftige Bremse, die korrekt entlüftet und korrekt installiert ist, hat einen ganz klaren Dong, auf den dann ein recht elastischer Betriebsbereich folgt. Das ist auch gar nicht schädlich., sondern verbessert sogar die Dosierbarkeit und reduziert die Ermüdung der Hand bzw. des Fingers.
Wirklich hoch übersetzte Bremsen fühlen sich nur im Stand gewöhnungsbedürftig elastisch an. Beim Fahren entwickelt so eine Bremse selbst bei geringem Zug am Hebel mehr als genug Bremskraft.
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte Reaktionen
1.940
Ort
Bayreuth
Ich würde dem zustimmen. Hab mit meiner DRT und MT5 hinten (original Magura Leitung) auch gekämpft. Initial wurde die sogar von Tricktstuff aufgebaut und entlüftet. Druckpunkt war aber immer schwammig. Daher noch zig- Mal selbst entlüftet und vor der Überlegung gestanden 1 Liter Öl zu kaufen um im Ölbad die Bremse neu aufzubauen.
Aber - ich fahre noch eine MT5 komplett Magura. Da ist der Druckpunkt OK. Also wollte ich nicht glauben, dass es an der Luft liegt.
Ich hab dann eine Stahlflex verbaut. Seitdem ist gut, wenn auch nicht ganz so knackig wie vorne.
Naja, der Vergleich zur originalen Magura hinkt etwas, da der Geberkolben vermutlich größer ist bzw. die Kinematik des Hebels einen geringeren Hebel aufweist (bitte nicht steinigen wenn dem nicht so ist, aber warum sollte eine Trigura stärker sein als die Serienmagura 🤷🏻‍♂️). Dadurch kann die Pumpe nicht so viel Druck ausüben, bei dem sie die Leitung "weitet". Der Druckpunkt ist zwar knackiger, insgesamt hat man aber weniger Power.

Eine Stahlflexleitung "weitet" sich auch direkt proportional zu ihrer Länge. Sprich der DP wird zwar nen Tick härter, aber das Problem der längeren Leitung besteht immer noch bzw. gibt es eine gewisse Elastizität. Diese braucht es aber zum Dosieren! Kommt halt drauf an wie viel man da jetzt hat.

Abhilfe bzw. identische Druckpunkte und Elastizitäten (Nachgiebigkeit nach dem Druckpunkt) könnte eine Kombination aus Kevlar vorne und Stahlflex hinten schaffen.

Müsste Luft in System sich nicht beim Fahren bemerkbar machen in Form von wandernden oder noch schwammigen Druckpunkt 🤔 🤷🏻‍♂️
 
Dabei seit
7. Juni 2007
Punkte Reaktionen
309
Ort
Nordbaden
Eine hoch übersetzte, also konstruktiv kräftige Bremse, die korrekt entlüftet und korrekt installiert ist, hat einen ganz klaren Dong, auf den dann ein recht elastischer Betriebsbereich folgt. Das ist auch gar nicht schädlich., sondern verbessert sogar die Dosierbarkeit und reduziert die Ermüdung der Hand bzw. des Fingers.
Wirklich hoch übersetzte Bremsen fühlen sich nur im Stand gewöhnungsbedürftig elastisch an. Beim Fahren entwickelt so eine Bremse selbst bei geringem Zug am Hebel mehr als genug Bremskraft.

Ich denke das ist es. Mit der Magura Leitung war eben der Bereich nach dem "DONG" ziemlich knautschig. Beim Fahrbetrieb nicht zu merken - nur bei statischen Sachen (Hüpfen auf dem HR und halt im Montageständer).
 
Dabei seit
7. Juni 2007
Punkte Reaktionen
309
Ort
Nordbaden
Naja, der Vergleich zur originalen Magura hinkt etwas, da der Geberkolben vermutlich größer ist bzw. die Kinematik des Hebels einen geringeren Hebel aufweist (bitte nicht steinigen wenn dem nicht so ist, aber warum sollte eine Trigura stärker sein als die Serienmagura 🤷🏻‍♂️). Dadurch kann die Pumpe nicht so viel Druck ausüben, bei dem sie die Leitung "weitet". Der Druckpunkt ist zwar knackiger, insgesamt hat man aber weniger Power.
Ja, aber wenn es Luft wäre, wäre die Magura ja auch schwammig- Wenn vielleicht auch weniger spürbar

Eine Stahlflexleitung "weitet" sich auch direkt proportional zu ihrer Länge. Sprich der DP wird zwar nen Tick härter, aber das Problem der längeren Leitung besteht immer noch bzw. gibt es eine gewisse Elastizität. Diese braucht es aber zum Dosieren! Kommt halt drauf an wie viel man da jetzt hat.

Passt ja, daher vorne immer noch knackiger. Das stört mich auch nicht. Zeigt aber eben, wie von dir auch geschrieben, den Einfluss der Leitung
 

bascopeach

StuggiTrails
Dabei seit
14. September 2010
Punkte Reaktionen
153
Ort
Stuttgart
Als Kreateur dieses Threads möchte ich mal kurz um eure Hilfe bitten.

Ich habe die VR Trigura jetzt mit Goodridge Stahlflex und Trickstuff Power-Belägen im MT5 Sattel sowie den neuen Magura Scheiben MDR-P in 220mm.

System ist mMn gut entlüftet. Der Druckpunkt ist im Stand identisch mit hinten. Problem ist, dass ich die VR Bremse immer erst mal richtig warmfahren muss, bevor sie zieht, also kalt aus der Garage ist kein Stoppie möglich.

woran kann denn das liegen? Doch nochmal
ntlüften?

p.s.: wenn sie „warm“ ist, ist sie ein Traum, genau so will ich sie haben...
 
Oben