BikeYoke REVIVE - Daten, Fakten, Hilfe, Tipps und Tricks

Dabei seit
12. Juni 2011
Punkte Reaktionen
1.497
Ort
Hessen
Klingt als wenn sich der Zug irgendwo verklemmt hat. Das kann auch passieren wenn zuviel Zug auf dem Kabel war, dann hat es sich eventuell ausgehängt. Hast du das mal geprüft?
Ich kenne mich damit ja nicht wirklich aus, aber es sieht so aus als wäre der Zug noch drin? Anbei das Bild.
Dann warte ich mal bis mein Paket von BY mit Schnelle und Ventilverlängerung kommt, dann weiss ich mehr.
 

Anhänge

  • WhatsApp Image 2021-01-10 at 13.26.52.jpeg
    WhatsApp Image 2021-01-10 at 13.26.52.jpeg
    116,3 KB · Aufrufe: 175

Aninaj

Red Devil Rider :D
Dabei seit
17. März 2015
Punkte Reaktionen
2.103
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Ich kenne mich damit ja nicht wirklich aus, aber es sieht so aus als wäre der Zug noch drin? Anbei das Bild.
Dann warte ich mal bis mein Paket von BY mit Schnelle und Ventilverlängerung kommt, dann weiss ich mehr.

Man erkennt ja leider nicht viel, aber es schaut so aus, als wenn der Zug nicht locker sitzt sondern den Auslöser betätigt. Die Tonne sollte ja oben an der Stütze und nicht unten an der Gegenhalterung sein.

So sollte es im unbetätigen Zustand aussehen:

 
Dabei seit
12. Juni 2011
Punkte Reaktionen
1.497
Ort
Hessen
Danke dir, ich muss mir das morgen nochmal bei besseren Licht ansehen - wie du ja bemerkt hast ist es in meinem Arbeitszimmer recht dunkel. Aber bei mir sah das eher zusammengeschoben aus, also der Zugstopper war direkt an der Klemmtonne. Ich habe tatsächlich doch noch die original Ventilverlängerung gefunden, auf 250psi aufgepumpt und der Sattel sackt bei Kraft immernoch ein - fährt aber auch wie gehabt automatisch aus. Ich berichte, aber danke dir schonmal für die Hilfe.

Vorsichtshalber frage ich mal: Beim entlüften ist mir Flüssigkeit entgegengekommen, ich nehme mal an das war ein wenig Hydrauliköl - kann ich ohne grösseren Aufwand prüfen ob noch Öl in der Stütze ist? Es war nicht viel, aber vielleicht habe ich auch schon unterwegs im Wald Öl verloren. Ich nehme mal an, das bei fehlendem Hydrauliköl die Stütze die gleichen Anzeichen zeigt wie momentan?
 

Aninaj

Red Devil Rider :D
Dabei seit
17. März 2015
Punkte Reaktionen
2.103
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Aber bei mir sah das eher zusammengeschoben aus, also der Zugstopper war direkt an der Klemmtonne.
Genau, und DARUM sackt deine Stütze ab, wenn du dich drauf setzt... Es muss so aussehen wie auf dem Bild , welches ich oben gepostet habe.

Tonne und Zuganschlag so weit auseinander wie möglich: Stütze ist Arretiert (entspricht dem Status, dass der Hebel - am Lenke - NICHT betätigt wird) dann bleibt die Stütze stabil.

Sind Tonne und Zuganschlag dicht beisammen (entspricht dem Status, dass der Hebel gedrückt wird) ist sie eben "aktiviert" und bleibt nicht oben, wenn du dich drauf setzt, bzw. unten, wenn du sie entlastet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Juni 2011
Punkte Reaktionen
1.497
Ort
Hessen
Danke für euer Feedback, wie kann denn sowas passieren und wie löse ich das Problem wieder? Habe eben mal an der Zuglängenjustierung rumgespielt aber da tut sich nichts - ist aber ohne Schelle auch nicht optimal da ziemlich umständlich. Ich hoffe mal das ich im laufe der Woche hier ein Schritt weiter komme sobald ich mein Päckchen erhalte.
 
Dabei seit
12. Juni 2011
Punkte Reaktionen
1.497
Ort
Hessen
Wunderwelt Technik, ich habe nochmal ein wenig an der Justierung rumgespielt und den Trigger auch soweit wie möglich an den Rahmen gelegt, so das sich der Zug maximal lockert, und siehe da, die Atütze hält. Da ist wohl der Fehler zu suchen, wahrscheinlich habe ich den Trigger nach dem Schellenbruch mehrmals in irgendeine Richtung gedreht um die Kabelbinder zu befestigen, unwissentlich habe ich damit den Zug verstärkt. Danke @Gluehhops und @Aninaj
 

Anhänge

  • WhatsApp Image 2021-01-10 at 13.26.52.jpeg
    WhatsApp Image 2021-01-10 at 13.26.52.jpeg
    83,1 KB · Aufrufe: 144
Dabei seit
12. Juni 2011
Punkte Reaktionen
1.497
Ort
Hessen
Ich bins schon wieder und ich bin mett.

Habe nun alles montiert, auch den Trigger am Shiftmix befestigt und jetzt haben wir wieder das alte Spiel: Stütze fährt komplett aus, ich kann ihn per Hand nach unten drücken, beim loslassen schießt er wieder in die maximale Höhe. Der Trigger lässt sich nun wieder extrem schwer drücken, aber es tut sich ja eh nichts. Wenn ich an der Zugstärke spiele tut sich auch nichts, mit ist auch bei der Montage des Triggers aufgefallen das ein Plastikteil anscheinend abgebrochen ist, siehe anbei. War wahrscheinlich angeknackst nach dem Sturz und nach meinen Spielereien ist es komplett über den Jordan. Was kann ich nun tun? Komplettes Spiel wieder von vorne? Wie kann ich Öl nachfüllen, macht es aich irgendwie bemerkbar das Öl fehlt?
 

Anhänge

  • IMG-20210113-WA0009.jpg
    IMG-20210113-WA0009.jpg
    115,7 KB · Aufrufe: 100
  • IMG-20210113-WA0008.jpg
    IMG-20210113-WA0008.jpg
    122,1 KB · Aufrufe: 99
Dabei seit
12. Juni 2011
Punkte Reaktionen
1.497
Ort
Hessen
Okay, es ist definitv kein Öl mehr in der Stütze. Also kommt alles aufeinmal zusammen. Da ein Ölwechsel anscheinend nicht vorgesehen ist, zumindest finde ich nix, frage ich mal besser. Muss die Revive nun ein kompletter Service unterzogen werden oder gibt es eine Möglichkeit die vorgesehene Menge Öl einfacher reinzubekommen?
 
Dabei seit
15. Mai 2014
Punkte Reaktionen
161
Ort
Freiburg
Da ist einfach viel zu viel Spannung auf dem Bowdenzug drauf. Deswegen kannst du den Trigger auch nicht drücken, da gibts nichts mehr zum Verstellen, das Ding ist am Anschlag!

Reparier doch erstmal deinen Triggy Hebel. Probiere die Einstellschraube mit dem Kunststoffteil außen rum, wieder in den Triggy Hebel rein zu drehen (Rechtsgewinde, also im Uhrzeigersinn drehen).
Damit nimmst du die Spannung vom Bowdenzug, dann sollte es wieder funktionieren.

Und lass doch von der Stütze die Finger, der Lemonshox in Nürnberg macht einen guten Job, wenn die einen Service benötigt. Mehr als Luft aufpumpen traue ich dir aktuell nicht zu ☮️
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Juni 2011
Punkte Reaktionen
1.497
Ort
Hessen
Richtig, die Spannschraube ist durch, sieht man ja an den wunderschönen Knick. Und wie gesagt, in der Stütze ist eben auch kein Öl mehr, da ist ne' Menge beim resetten rausgesifft, frag mich nicht wieso, aber das waren sicherlich um die 30ml. Luft aufpumpen kann ich aber auch nicht, das lass ich immer den Tankwart machen :) Wo soll ich den Platten hinschicken?

@Paddyfr du machst mich wütend :mad: :mad: :mad:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. August 2011
Punkte Reaktionen
2.220
Ort
Nähe Neumarkt i.d.Opf.
Also ich habe nur die Divine und nicht die Revive, aber ich nachdem was du alles hier geschrieben hast, habe ich folgende Vermutung :)
1) Du hast dir den ersten Beitrag dieses Themas hier nicht durchgelesen
2) Du hast nach deinem Sturz rumprobiert und dann "Falls Luft abgelassen werden soll, unbedingt Ablassmechanismus der Pumpe nutzen und Luft LANGSAM entweichen lassen. Wenn Luft zu schnell abgelassen wird, besteht Risiko eines Ölverlusts!" im ersten Beitrag nicht beachtet.

Nachdem du von selbst weder das ausführliche Service-Video findest noch selbst aufpumpen kannst, würde ich die Stütze einfach zum Service einschicken. Oft ist es hilfreich, wenn man seine eigenen Grenzen kennt.
Falls ich mit allem unrecht haben sollte, dann entschuldige bitte. Aber dann lese dir den ersten Beitrag nochmal aufmerksam durch, schau dir die Service-Videos an und nimm dir die Zeit, es richtig zu machen, wenn du es dir zutraust.
 
Dabei seit
7. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
69
Ort
Jena
Luft aufpumpen kann ich aber auch nicht, das lass ich immer den Tankwart machen :) Wo soll ich den Platten hinschicken?
Du brauchst eine Dämpferpumpe zB https://www.bikeyoke.de/de/bikeyoke-daempferpumpe-500.html das hat nichts mit einer Reifenpumpe zu tun, die man durch den Tankwart ersetzen könnte.
Nachdem du von selbst weder das ausführliche Service-Video findest noch selbst aufpumpen kannst, würde ich die Stütze einfach zum Service einschicken. Oft ist es hilfreich, wenn man seine eigenen Grenzen kennt.
Falls ich mit allem unrecht haben sollte, dann entschuldige bitte. Aber dann lese dir den ersten Beitrag nochmal aufmerksam durch, schau dir die Service-Videos an und nimm dir die Zeit, es richtig zu machen, wenn du es dir zutraust.
Ich stimme scratch_a zu.
 

r_a

Dabei seit
21. Mai 2013
Punkte Reaktionen
13
Hey, was denkt ihr wäre ein realistischer Preis für eine gebrauchte Revive (1. Generation)?
  • 160 mm
  • gut 2,5 Jahre alt
  • läuft problemlos ohne Entlüften
 

osbow

soso
Dabei seit
23. Juni 2005
Punkte Reaktionen
3.976
Ort
Essen
Seit heute läuft meine Revive sehr rau und kaum selbstständig hoch. Gefühlt, als ob da gar kein Fett mehr wäre. Reicht der Lower Tube Service aus, oder muss ein größerer Service her? Wie sind die Erfahrungen?
 
Dabei seit
7. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
69
Ort
Jena
Könnte daran liegen, dass die Führungsstifte runter sind oder Fett fehlt - ein kleiner Service wird das vermutlich korrigieren - danach ggf. mal den Luftdruck überprüfen (siehe erster Post dieses Threads).

 
Dabei seit
16. November 2006
Punkte Reaktionen
4.664
Ort
München, Kulmbach
@LarsLangfinger :

Warum macht dich @Paddyfr wütend?
Ich möchte mich da tatsächlich meinen Vorrednern anschließen.
Prinzipiell hat er doch völlig recht und hat lediglich versucht, dir einen gut gemeinten Ratschlag zu geben.
Wenn man sich deine Ausführungen durchliest, erkennt man eben recht schnell, dass du ziemlich planlos versucht hast, dein Problem zu lösen. Planlos ist dabei nicht böse gemeint, sondern ganz einfach wörtlich - nämlich ohne Plan oder bewusstes Vorgehen.
1. Warum nämlich hast du einfach mal den Druck abgelassen?
2. Wenn du keine passende Pumpe hast um den auf wieder rein zu bekommen?
3. Wenn beim Reset dir Öl entgegen kommt, dann hast du die Ventilkappe nicht wieder auf Ventil gesetzt.
4. Dass die Stütze von alleine wieder hoch kam und der Remote schwer zu drücken war, lag schlicht und ergreifend mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einfach an der Zugspannung bzw. am verbogenen Remote.
Was soll Druck in der Stütze mit einem Sturz auf den Remote zu tun haben?
Du hast aber wahllos einfach mal einfach ziemlich viel falsch gemacht, und zwar ohne wirklich Ahnung zu haben, was du da tust.
Das schriebst du ja selbst. Das ist sicher nicht böse gemeint, und auch nicht despektierlich oder abwertend.
Wenn man selbst das aber nicht erkennt, dann sollte man eben jemanden fragen, der sich auskennt, BEVOR man selbst Hand anlegt. Es ist überhaupt keine Schande, seine eigenen Grenzen zu kennen.
Nicht jeder muss eine toller Schrauber sein. Kausalischen Zusammenhang zwischen einem verbogenen Remote und einem schwergänigen bzw. blockierten Zug herzustellen erfordert aber nicht viel.
Denn dein einziges Problem war ziemlich sicher der verbogene Hebel und nichts anderes. Du hast jetzt mit unbedachtem Handeln deine Stütze aber soweit außer Gefecht gesetzt, dass ein großer Service fällig ist.

P.S. Deine Austausch-Spannschraube ist schon per Brief auf dem Weg zu dir.
 
Zuletzt bearbeitet:

osbow

soso
Dabei seit
23. Juni 2005
Punkte Reaktionen
3.976
Ort
Essen
So, hab im Rahmen des Lower Tube Services die Revive demontiert. Dabei ist mir aufgefallen, dass der silberne Führungsstift (der im Schaftrohr) etwas korrodiert (? weiße, kalkartige Schicht) ist. Reicht es, den Stab zu reinigen, oder soll ich den auch mit etwas R.S.P. Slick Kick einfetten?
 
Dabei seit
7. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
69
Ort
Jena
Meinst du die dünnen Führungsstifte außen am Rohr, die man abnehmen kann (bzw. die herausfallen bei der Demontage) oder meinst du das dicke "push rod" in der Mitte?
 
Oben