BikeYoke REVIVE - Daten, Fakten, Hilfe, Tipps und Tricks

Dabei seit
7. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
68
Ort
Jena
Ja, kannst du. Kriegst du den weißen Belag damit weg? Es könnte auch ein großer Service fällig sein nach 3 Jahren Nutzung und fehlendem kleinen Service zwischendrin.
 

osbow

soso
Dabei seit
23. Juni 2005
Punkte Reaktionen
3.976
Ort
Essen
Ja, kannst du. Kriegst du den weißen Belag damit weg? Es könnte auch ein großer Service fällig sein nach 3 Jahren Nutzung und fehlendem kleinen Service zwischendrin.
Damit wollte ich die Rohreinheit von Innen sauber. Die Führung (in der die Stifte geführt werden) kriege ich mit einem Tuch nicht zu 100% sauber.

Wie ich den Führungsstift sauber bekomme, muss ich nochmal schauen.
 
Dabei seit
29. März 2017
Punkte Reaktionen
91
Hi, ich habe die Revive für mein Neurad ausgewählt gehabt (Tyee 2020). Davor hatte ich eine super leichtgängige Reverb, die für mich wohl für immer der Goldstandard bei der Betätigung bleiben wird. Von Anfang an geht die Betätigung schwerer, auch im Vergleich zu anderen Zug-betätigten Sattelstützen.
Nach 2 Monaten klemmte der Auslösemechanismus im betätigten Zustand manchmal, was natürlich auch nicht ungefährlich ist. Durchs fahren bei allen Bedingungen kommt wohl etwas Wasser-Matsch ins Sattelrohr, wodurch der Hebel sehr schnell klemmt. Nach Saubermachen und Fetten hatte sich das Problem nur für ein paar Fahrten erledigt. Danach das gleiche Prozedere und ich habe ein Stück Schlauch über die Sattelstützenklemmung gestülpt, damit kein Dreck mehr rein kommt. Nachdem mein Rad wegen Reparaturen mehrere Wochen in der Wohnung stand, klemmte der Hebel wieder inital fest, ließ sich nach dem Lösen aber normal betätigen.

Zusammenfassung: Das Problem ist NICHT der Trigger/Zug, sondern der Hebel an der Stütze. Ich habe in diesem Thread mit der Suche keine ähnlichen Probleme gefunden. Hat hier also keiner Probleme mit der Ansteuerung der Stütze? Bringt der neue, glattere Hebel viel? Vielen Dank.
1611825794924.png
 
Dabei seit
14. August 2018
Punkte Reaktionen
20
Ort
Rhein-Main
...
Nach 2 Monaten klemmte der Auslösemechanismus im betätigten Zustand manchmal
...

Ich hatte damals bei der Installation auch das Problem, dass die Rückstellkraft nicht ausgereicht hat. Inzwischen geht's soweit. Aber ich würde mir tatsächlich wünschen, dass die Rückstellkraft etwas höher wäre.

Insbesondere ist die Rückstellkraft unterschiedlich im ausgefahrenen und eingefahrenen Zustand. In letzterem ist sie spürbar höher, sodass ich eigentlich nie Probleme habe, dass die Stütze nach dem Einfahren wieder rauszukommen droht. Umgekehrt passiert es mir öfter, dass ich mich nach dem Ausfahren auf den Sattel setze und der wieder etwas einsackt, weil sich der Zug mal wieder nicht schnell genug zurückgestellt hat.
 
Dabei seit
29. März 2017
Punkte Reaktionen
91
Ist eventuell dein Zug hinüber oder verdreckt? Ist es mit einem neuen Zug auch so problematisch langsam mit der Rückführung?
Danke fürs Hirnschmalz, aber nein, den Zug hatte ich auch nach 2 Monaten gewechselt, der war am Trigger schon ziemlich ausefranzt (vllt wurde der vom Monteur auch zu stark mit der Madenschraube gequetscht(?).
Der Hebel an der Stütze klemmte auch ohne Zug. Langsam ging es nicht zurück. Entweder ganz, oder garnicht. Das aktive Zurückdrücken des Triggers hat beim Fahren meist gereicht, um den Hebel aktiv zurück zu stellen.
 

zotty

GRRRRRRRR
Dabei seit
30. Juni 2004
Punkte Reaktionen
134
Ort
Entenhausen
Hi, ich habe die Revive für mein Neurad ausgewählt gehabt (Tyee 2020). Davor hatte ich eine super leichtgängige Reverb, die für mich wohl für immer der Goldstandard bei der Betätigung bleiben wird. Von Anfang an geht die Betätigung schwerer, auch im Vergleich zu anderen Zug-betätigten Sattelstützen.
Nach 2 Monaten klemmte der Auslösemechanismus im betätigten Zustand manchmal, was natürlich auch nicht ungefährlich ist. Durchs fahren bei allen Bedingungen kommt wohl etwas Wasser-Matsch ins Sattelrohr, wodurch der Hebel sehr schnell klemmt. Nach Saubermachen und Fetten hatte sich das Problem nur für ein paar Fahrten erledigt. Danach das gleiche Prozedere und ich habe ein Stück Schlauch über die Sattelstützenklemmung gestülpt, damit kein Dreck mehr rein kommt. Nachdem mein Rad wegen Reparaturen mehrere Wochen in der Wohnung stand, klemmte der Hebel wieder inital fest, ließ sich nach dem Lösen aber normal betätigen.

Zusammenfassung: Das Problem ist NICHT der Trigger/Zug, sondern der Hebel an der Stütze. Ich habe in diesem Thread mit der Suche keine ähnlichen Probleme gefunden. Hat hier also keiner Probleme mit der Ansteuerung der Stütze? Bringt der neue, glattere Hebel viel? Vielen Dank.
Anhang anzeigen 1196272
zieh mal die entlüftungschraube mit einem imbus. dann sollte es wunderbar funktionieren. abhilfe schafft etwas schmierung an dem kontaktpunkt, wo der der hebel auf das ventil drückt.
 
Dabei seit
29. März 2017
Punkte Reaktionen
91
zieh mal die entlüftungschraube mit einem imbus. dann sollte es wunderbar funktionieren. abhilfe schafft etwas schmierung an dem kontaktpunkt, wo der der hebel auf das ventil drückt.
Exakt da habe ich schon zweimal dick gefettet. Ich frage mich nur, ob ich der Einzige mit dem Problem bin, oder ob die Dreck-anfälligkeit normal ist bei der Revive
Was meinst du mit "zieh mal die Entlüftungsschraube"? Was bewirkt das? Entlüftet habe ich schon, wenn es notwendig wurde.
 

zotty

GRRRRRRRR
Dabei seit
30. Juni 2004
Punkte Reaktionen
134
Ort
Entenhausen
Exakt da habe ich schon zweimal dick gefettet. Ich frage mich nur, ob ich der Einzige mit dem Problem bin, oder ob die Dreck-anfälligkeit normal ist bei der Revive
Was meinst du mit "zieh mal die Entlüftungsschraube"? Was bewirkt das? Entlüftet habe ich schon, wenn es notwendig wurde.
es ging der in deiner fragestellung: Nach 2 Monaten klemmte der Auslösemechanismus im betätigten Zustand manchmal
das ist mein tipp dazu.
 
Dabei seit
29. März 2017
Punkte Reaktionen
91
es ging der in deiner fragestellung: Nach 2 Monaten klemmte der Auslösemechanismus im betätigten Zustand manchmal
das ist mein tipp dazu.
Es tut mir leid, ich verstehe nicht was du meinst. Also dein Tipp war Fett und das mit der Entlüftungsschraube. Und mit "zieh mal die Entlüftungsschraube" meinst du eben nicht drehen, sondern ziehen? Wohin? :confused:
 
Dabei seit
29. März 2017
Punkte Reaktionen
91
bei deinem talent schick die stütze ein:D
Also falls du dich veräppelt fühlst, tuts mir leid, so war das nicht gemeint.
Dachte halt, dein "im Bus ziehen" ist ein geiler Hack, der was weiß ich denn hilft. War wohl nicht so, du meintest anscheinend einfach, dass ich die Stütze ordentlich entlüften sollte. Dein letzter Post war einfach kein vollständiger Satz, daher hatte ichs nicht verstanden. Aber nun ist ja alles gut :bier:
 
Dabei seit
4. Februar 2004
Punkte Reaktionen
47
Ort
Hamburg Bergedorf
Hi, ich habe die Revive für mein Neurad ausgewählt gehabt (Tyee 2020). Davor hatte ich eine super leichtgängige Reverb, die für mich wohl für immer der Goldstandard bei der Betätigung bleiben wird. Von Anfang an geht die Betätigung schwerer, auch im Vergleich zu anderen Zug-betätigten Sattelstützen.
Nach 2 Monaten klemmte der Auslösemechanismus im betätigten Zustand manchmal, was natürlich auch nicht ungefährlich ist. Durchs fahren bei allen Bedingungen kommt wohl etwas Wasser-Matsch ins Sattelrohr, wodurch der Hebel sehr schnell klemmt. Nach Saubermachen und Fetten hatte sich das Problem nur für ein paar Fahrten erledigt. Danach das gleiche Prozedere und ich habe ein Stück Schlauch über die Sattelstützenklemmung gestülpt, damit kein Dreck mehr rein kommt. Nachdem mein Rad wegen Reparaturen mehrere Wochen in der Wohnung stand, klemmte der Hebel wieder inital fest, ließ sich nach dem Lösen aber normal betätigen.

Zusammenfassung: Das Problem ist NICHT der Trigger/Zug, sondern der Hebel an der Stütze. Ich habe in diesem Thread mit der Suche keine ähnlichen Probleme gefunden. Hat hier also keiner Probleme mit der Ansteuerung der Stütze? Bringt der neue, glattere Hebel viel? Vielen Dank.
Anhang anzeigen 1196272
Ich habe exakt das beschriebene Problem auch. Gerade bei meiner letzten Ausfahrt wieder. Den Zug habe ich diese Jahr schon 2 x gewechselt. Sie funktioniert dann für eine Weile doch irgendwann dann bleibt der Hebel mit samt Zug wieder klemmen. Meine Lösungen sind unterschiedlich:
1. Stütze um 0,5 cm rausziehen
2. unterer Mechanismus säubern und neu fetten
3. die innenverlegte Führung für den Zug mit Druckluft ausblasen
3. neue Züge/Hülle
4. Die Reibung meiner innenverlegten Züge sind verhältnismäßig hoch. Insbesondere der letzte Knick ist problematisch. Durch drehen des unteren Mechanismus konnte ich das etwas verbessern. Besser wäre bei meinem Rahmen eine Umlenkrolle für den Seilzug um 45° - 90° für den Seilzug.

Ich werde jetzt noch versuchen das Eindingen von Wasser zu verringern in dem ich auch ein Stück Schlauch um die Sattelklemme stulpe.
 

Aninaj

Red Devil Rider :D
Dabei seit
17. März 2015
Punkte Reaktionen
2.094
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Eine Frage - was genau meint ihr mit "der Hebel bleibt klemmen"? Ihr könnt den Hebel (Lenkerrmote) nicht mehr drücken (bleibt fix, Stütze ist fixiert), oder wenn ihr den Hebel gedrückt habt, kommt er nicht mehr zurück (Stütze ist sozusagen aktiviert)?

Ich hatte ersteres Problem - ich konnte den Hebel nicht mehr drücken. War wir festzementiert. Problem ist das gleiche wie im Sommer. Wenn die Stütze ausgefahren ist und es zu einem Temperaturanstieg kommt, scheint es Probleme mit dem Ausgleich (Druck / Öl?) zu geben. Aktuell also von der Kälte draußen in die Wärme im Haus. Lösung: Die Stütze beim heimkommen etwas einfahren und so "aufwärmen" lassen. Dann funzt alles wie es soll.

Zweiteres Problem hatte ich bisher zum Glück nicht.
 
Dabei seit
29. März 2017
Punkte Reaktionen
91
Ich habe exakt das beschriebene Problem auch. Gerade bei meiner letzten Ausfahrt wieder. Den Zug habe ich diese Jahr schon 2 x gewechselt. Sie funktioniert dann für eine Weile doch irgendwann dann bleibt der Hebel mit samt Zug wieder klemmen. Meine Lösungen sind unterschiedlich:
1. Stütze um 0,5 cm rausziehen
2. unterer Mechanismus säubern und neu fetten
...
4. Die Reibung meiner innenverlegten Züge sind verhältnismäßig hoch.
...
Ich werde jetzt noch versuchen das Eindingen von Wasser zu verringern in dem ich auch ein Stück Schlauch um die Sattelklemme stulpe.

Danke für deine Antwort. Der Zug wars bei mir definitiv nicht. Anscheinend gibt es für die Dreckanfalligkeit keine andere Dauerlösung, als den Dreck im Sitzrohr zu reduzieren. Da hilft der Schlauch definitiv. Von Bike Yoke gibt es ja auch so einen schicken Überzieher, der Schlauch sieht aber ordentlich zugeschnitten auch nicht hässlich aus.
 
Dabei seit
1. März 2010
Punkte Reaktionen
237
Ort
Regensburg
Danke für deine Antwort. Der Zug wars bei mir definitiv nicht. Anscheinend gibt es für die Dreckanfalligkeit keine andere Dauerlösung, als den Dreck im Sitzrohr zu reduzieren. Da hilft der Schlauch definitiv. Von Bike Yoke gibt es ja auch so einen schicken Überzieher, der Schlauch sieht aber ordentlich zugeschnitten auch nicht hässlich aus.
Hatte heute das gleiche/ähnliches Problem.
War trotz der niedrigen Temperaturen biken, und konnte nach etwa einer halben Stunde den Trigger nicht mehr betätigen.
Mit etwas "Gewalt" ging es dann doch noch, mit dem Ergebnis, dass die Stütze nicht mehr blockierte und der Bowdenzug gezogen blieb.
Stütze dann im Trail ausgebaut und festgestellt, dass der Hebel klemmt (Bowdenzug war freigängig). Hab ihn dann wieder gängig gemacht, aber nach 10 Minuten das gleiche wieder.
Habe dann abgebrochen, und bin dann den ganzen weg in der tiefsten Sattelposition nach Hause gefahren. Kein Spaß!
Das hatte ich so noch mit keiner Stütze. Abgesehen davon ist die Stütze aber klasse!
 
Oben