China-Teile - Laber-Thread

Dabei seit
31. Mai 2021
Punkte Reaktionen
63
Ja gibt wohl große Schwankungen bei den ratchet dingern in China. Ich hab ne Nabe (vitoo) mit 60T ratchet am ebike (knapp 4.000km). Und selbst bei viel Druck mit boost im uphill rutscht nix. Aber ist bisserl Glücksspiel was man bekommt.
 
Dabei seit
2. April 2004
Punkte Reaktionen
4.854
Ich habe mal eine Frage. Hier habe ich sie schon mal gestellt :
https://www.mtb-news.de/forum/t/eti...-hardtail-mit-custom-geo.955151/post-17986837

Bin mir aber nicht sicher ob ich da eine Antwort bekomme.
Deshalb hier noch mal:

Ich habe mal die Fovno ratchets bestellt.
img_20220316_150317-2-jpg.1438988

Das ganze hat per special offer unter 20 Euro gekostet. Da dachte ich mir ich probiere die Zahnscheiben mal aus.
Cool was in China für Verpackungsmaterial verwendet wird.
Drin ist natürlich das hier:
img_20220316_150343-2-jpg.1438989

Müssten parundfünfzig Zähne sein. Jetzt stehe ich allerdings vor der Frage wo die rote Scheibe hin muss.
img_20220316_150430-2-jpg.1438991

Aus der chinesischen Bedienungsanleitung werde ich leider nicht ganz schlau 😂

Hat jemand einen Tipp?
Diese Frage habe ich mir auch schon gestellt.
Wenn man die ganzen Angebote Mal genauer durchschaut, sieht man bei einigen Anbietern dir China Naben mit Ratchet. Und mMn werden bei denen teilweise diese Bauteile mit benötigt.

Falls falsche Infos bitte korrigieren. :)
 

drumtim85

Frontgebäckträgerfreund 🥨
Dabei seit
27. Januar 2020
Punkte Reaktionen
1.395
Ort
Dresden
Alles klar! Danke für die vielen Infos. Dann werde ich einfach nur die Zahnscheiben einbauen und die original Federn verwenden.

Wie lange die Teile halten werde ich ja dann sehen :D

Hab meinen geschrottet/im Anstieg durchgerutscht ☝️... dt Swiss Scheiben...
Deshalb habe ich mich für die Hochqualitativen Chinakopien entschieden 🤭
 

GoldenerGott

Fuchstrail Mountainbiker
Dabei seit
26. Februar 2003
Punkte Reaktionen
1.183
Ort
Heppenheim
Ich habe mir „auf Empfehlung“ hier die ztto Pedale geholt.


Die machen erstmal einen sehr guten Eindruck. 335 g Gewicht, massig Grip trotz der dicken Alupins. Konkave Form.
Laufen sehr schwergängig. Das hatte zur Folge, dass sich das eine Pedal bei der ersten Tour nach 2 km aus der Kurbel gedreht hat, obwohl ich es ordentlich angezogen hatte. Da muss man also aufpassen. Auf der zweiten Tour war alles fest geblieben. Nachteil ist die Bauart mit der Verstrebung vor der Achsverschraubung. Da benötigt man Spezialwerkzeug für die Wartung. Deshalb kann ich auch nicht sagen, ob das Pedal nennenswert gedichtet ist. Von außen ist nichts zu erkennen, weshalb ich einen O-Ring drüber gespannt habe, damit kein Dreck rein kommen kann.
Wenn ich Nächsten Winter immer noch zufrieden bin, werde ich mein anderes Bike auch damit ausrüsten.
 

drumtim85

Frontgebäckträgerfreund 🥨
Dabei seit
27. Januar 2020
Punkte Reaktionen
1.395
Ort
Dresden
willst du damit sagen, dass das rote der spring seat ist? Das macht aber wenig Sinn, weil zwei Zahnscheiben im Set drin sind und für ein upgraden der Zähnezahl beim EXP auch immer das fixed threaded ratchet getauscht werden muss. Dieses ist augenscheinlich nicht beim Set dabei.
Wer weiß was sich die Chinesen da gedacht haben :ka:
 
Dabei seit
10. August 2011
Punkte Reaktionen
535
Um das zu vermeiden haben die Pedale doch einmal Rechts- und einmal Linksgewinde o_O
Oder hast du hauptsächlich rückwärts getreten?
Wenn du dir das genauer überlegst sorgt eine hohe Lagerreibung tatsächlich für ein Lösen der Pedalgewinde. Das rechte Pedal dreht sich im Bezug auf die Kurbel beim normalen Treten nach links und hat ein normales Rechtsgewinde. Es löst sich also.

In der Theorie soll das durch die Präzession des Pedals in der Kurbel verhindert werden, wenn hier aber sehr enge Toleranzen sind kann ich mir vorstellen, dass da nicht so viel mit Präzession los ist.
 

fone

Eigentlich cool
Dabei seit
15. September 2003
Punkte Reaktionen
11.984
Ort
Bayerisches Oberland
Wenn sich das Lager noch einigermaßen drehen lässt und das Pedal mindestens handfest angezogen ist, passiert da normalerweise nichts.

Edit: Die Theorie funktioniert auch in der Praxis.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. April 2003
Punkte Reaktionen
110
Ort
Saarland
@Dominik19xx wieviel Pedale hast du schon während Fahrt verloren? Eben, es löst sich also nicht und die Erklärung dafür lieferst du ja auch gleich selber "Präzession". Und das dass nicht nur in der Theorie so ist, das beweist du dir jedes mal selber wenn du Rad fährst und dein Pedal nicht abfällt, auch wenn du dir das nicht vorstellen kannst.

Ich kann mir so viele Dinge nicht vorstellen und trotzdem passieren sie jeden Tag millionenfach...
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
2.403
Ich habe mir „auf Empfehlung“ hier die ztto Pedale geholt.


Die machen erstmal einen sehr guten Eindruck. 335 g Gewicht, massig Grip trotz der dicken Alupins. Konkave Form.
Laufen sehr schwergängig. Das hatte zur Folge, dass sich das eine Pedal bei der ersten Tour nach 2 km aus der Kurbel gedreht hat, obwohl ich es ordentlich angezogen hatte. Da muss man also aufpassen. Auf der zweiten Tour war alles fest geblieben. Nachteil ist die Bauart mit der Verstrebung vor der Achsverschraubung. Da benötigt man Spezialwerkzeug für die Wartung. Deshalb kann ich auch nicht sagen, ob das Pedal nennenswert gedichtet ist. Von außen ist nichts zu erkennen, weshalb ich einen O-Ring drüber gespannt habe, damit kein Dreck rein kommen kann.
Wenn ich Nächsten Winter immer noch zufrieden bin, werde ich mein anderes Bike auch damit ausrüsten.
sehen aus wie Syun LP, die hatten in kürzester Zeit schon Lagerspiel am Gleitlager und haben die Achse abgeschliffen
 

GoldenerGott

Fuchstrail Mountainbiker
Dabei seit
26. Februar 2003
Punkte Reaktionen
1.183
Ort
Heppenheim
Es war das linke Pedal. Ich trete nicht rückwärts, obwohl das ja viel leichter geht, als vorwärts. Wäre ja vielleicht eine Überlegung wert.;)
Ich hatte keine U-Scheiben da, weshalb ich die Pedale ohne diese eingebaut habe. Vielleicht lag es daran, aber ich habe in 30 Jahren kein Pedal verloren. War das erste Mal. Kurbeln sind mir schon öfter abgefallen. Die Pedale laufen wirklich schwer. Ich habe gerade an meinen alten Sixpack Millenium die DU-Buchsen getauscht. Die laufen jetzt wieder deutlich schwerer als vorher, aber immer noch leichter als diese ztto Pedale.
 

GoldenerGott

Fuchstrail Mountainbiker
Dabei seit
26. Februar 2003
Punkte Reaktionen
1.183
Ort
Heppenheim
sehen aus wie Syun LP, die hatten in kürzester Zeit schon Lagerspiel am Gleitlager und haben die Achse abgeschliffen
Syun LP habe ich auch noch welche. Die hatten eine etwas unglückliche Formgebung, weshalb ich andere Schrauben einsetzen musste, damit sie Grip haben, waren dann aber brauchbar. Wenn die ztto genauso lange halten, sind sie definitiv ihr Geld wert, auch wenn die Buchsen nach einem Jahr Spiel haben.
 
Dabei seit
4. April 2003
Punkte Reaktionen
110
Ort
Saarland
Ich habe auch mal ein Paar Zeray DP-213 Pedale gekauft, weil sie leicht und günstig waren. Die sehen auch echt nicht schlecht aus und fühlen sich auch gut an, aber ich fahr ja auch eigentlich keine Flatpedals und hatte sie daher bisher auch nicht in gebrauch (und gekauft hab ich sie 03.2019 :ka: )
 
Dabei seit
10. August 2011
Punkte Reaktionen
535
Ich hab so ähnliche Pedale von ZTTO, da passt weder ein 6mm noch ein 1/4" Inbusschlüssel in den 6-Kant, die lassen sich also gar nicht zerlegen. 🥴
Vorher hatte ich optisch gleiche Pedale von einem anderen Hersteller, die ließen sich ohne Probleme mit einem 6mm Inbus zerlegen.
Das klingt stark nach Fertigungstoleranzen. Bei mir passt der 6er Inbus relativ gut in die ZTTO Pedale. Hat zwar minimal Spiel, aber nicht so viel als das man die Abdeckkappe damit zerstören würde.
 
Oben Unten