• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Hilfe! Kalte Füße - ich habe es so satt ;o(

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte für Reaktionen
1.754
Naja, ich halte immer noch nicht viel von dieser pauschalen Aussage. Etwas weiter oben ist ja @Dominiki ganz begeistert von den Schuhen. Und was den crap angeht, bei dem Test schneiden noch einige andere Schuhe in Punkto Isolationsleistung schlecht, teilweise noch schlechter als die NW, ab. Der hier zuletzt gelobte Specialized Defroster nur 3 von 10 Punkten. Zum Vergleich: der NW 5 von 10.
Vielleicht gebe ich dem Bontrager nochmal 'ne Chance. Da ich aber momentan eh nicht fahren kann, wird es noch eine Zeit dauern, bis ich ein Urteil abgeben kann. Wenn ich ihn kaufe und getestet habe, gibt's ein Feedback. Versprochen ✌
Meine jetztige Kombi habe ich ja schon beschrieben, deshalb keine Wiederholung an der Stelle. Vorher habe ich viel probiert u. a. auch die NW, die Defroster und ein paar Andere. Ich ganz allein für mich habe festgestellt, dass der Schwachpunkt beim Auskühlen bei mir die Sohle ist. Harte Sohlen aus Carbon oder anderem harten Kunststoff und da kann man oben isolieren wie man will, von unten kriecht die Kälte hoch, weil die Sohlen die Kälte einfach durchreichen.

Die Lösung war also unten eine isolierende Sohle und oben eine ordentliche, normale Isolation. Und jetzt wiederhole ich mich doch :p. Der F2O Clipless hat unten so eine dicke Gummiesohle, die isoliert erstmal von sich aus richtig gut unten. Oben auf dann den Artic X Überzieher von GripGrab. Der hat neben den 3mm Neopren innen noch dickes Fleece. Ist damit absolut wasser- & winddicht und mit dem hat man dann die gleiche Isolation oben wie ein gefütterter Winterschuh. Das hats für mich gebracht. Mehr Isolation würde ich dann nur den "Monsterboots" von 45NRTH und Co zutrauen.

Ist wie gesagt aber nur meine Wahrheit :daumen:.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte für Reaktionen
1.234
Standort
Reutlingen
Ich gehöre auch zu den kalte Hände, kalte Füße Kandidaten und habe jahrelang mit geringem Erfolg herumexperimentiert.
Bei den Händen ist seit letztem Winter mit dem Specialized Element 3.0 alles bestens.

Schuhe waren bislang die Vaude Minaki mit Vaude Minsk III Überziehen wenn es unter 0 Grad hatte. Dazu noch so ein Zehenwärmer Pflaster. Die Füße würden trotzdem kalt.

Jetzt stand ich kurz davor, mir doch die Bontrager zu holen. Nur der Schwabe in mir verlangte eine Alternative. Da habe ich mir bei Decathlon für 40 Euro den Winterwanderstiefel SH 100 geholt. Laut Beschreibung bis -11 Grad passiv und bis -20 Grad warm.


Erste Erfahrungen dann am Dienstag, 90 min bei 0 bis -2 Grad und heute, 3 h bei -2 bis -7 Grad (mit den Vaude Überziehern):

Die Füße blieben warm. Also nicht, dass sie dampften, aber warm. Und der Grip auf den Flats war richtig gut. Wenn das diesen Winter Bestand hat, bin ich echt zufrieden für das Geld.

Ach ja, ich würde den Schuh eher eine Nummer größer wählen. Dann klappt es auch mit dem Zehenwackeln. Habe ihn in 46 statt 45.
 
Dabei seit
14. April 2017
Punkte für Reaktionen
3
Wie gesagt: NW = crap when it's cold.
Ich dachte auch, dass bei mir nur Heizpads helfen. Das war mir aber auf Dauer zu deppert und ich hab die OMW probiert...
Allein wenn man den Innenschuh sieht, weiß man: da hat sich jemand was gedacht dabei.

Wegen solchen pauschalierenden und unsinnigen Aussagen meide ich eigentlich normalerweise Foren und bemühe objektivere und sachlichere Quellen ;-)

Wie warm/ kalt ist es wirklich im "Northwave Celsius Arctic 2 "

Um wenigstens ein bischen Objektivität zum obigen "NW=crap when it´s cold-statement" zu bringen habe ich heute mal meinen Garmin Temperatur-Sensor aktiviert. Nachdem er eine halbe Stunde am Rad montiert war zeigte er: konstant -2 bis -3 Grad. Dann hab ich den Sensor auf die Zehen gelegt und den Schuh wieder angezogen (Sensor also im Schuh). Nach einer weiteren halben Stunde bei -2 Grad zeigte er: konstant +17 Grad an.
Klar. Das ist eine Mischtemperatur zwischen Fuß und Schuh aber im Grunde genau das um was es geht.
Fazit: Im Schuh +17 Grad bei -2 Grad Außentemperatur. Kann sich jetzt jeder überlegen ob das "crap" ist oder nicht. Für mich war es war wie immer: Angenehm warm bei Minusgraden Screenshot_20191205_092305_com.garmin.android.apps.connectmobile.jpg Screenshot_20191205_092315_com.garmin.android.apps.connectmobile.jpg .

PS ich habe mit NW nichts zu tun und habe sonst keinerlei Produkte von NW und kann zur Firma nix sagen :)
 

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte für Reaktionen
1.754
Wegen solchen pauschalierenden und unsinnigen Aussagen meide ich eigentlich normalerweise Foren und bemühe objektivere und sachlichere Quellen ;-)

Wie warm/ kalt ist es wirklich im "Northwave Celsius Arctic 2 "

Um wenigstens ein bischen Objektivität zum obigen "NW=crap when it´s cold-statement" zu bringen habe ich heute mal meinen Garmin Temperatur-Sensor aktiviert. Nachdem er eine halbe Stunde am Rad montiert war zeigte er: konstant -2 bis -3 Grad. Dann hab ich den Sensor auf die Zehen gelegt und den Schuh wieder angezogen (Sensor also im Schuh). Nach einer weiteren halben Stunde bei -2 Grad zeigte er: konstant +17 Grad an.
Klar. Das ist eine Mischtemperatur zwischen Fuß und Schuh aber im Grunde genau das um was es geht.
Fazit: Im Schuh +17 Grad bei -2 Grad Außentemperatur. Kann sich jetzt jeder überlegen ob das "crap" ist oder nicht. Für mich war es war wie immer: Angenehm warm bei Minusgraden Anhang anzeigen 947526 Anhang anzeigen 947528 .

PS ich habe mit NW nichts zu tun und habe sonst keinerlei Produkte von NW und kann zur Firma nix sagen :)
Ich hatte in den Teilen früher beim RR-Fahren auch nie kalte Füße. Also schlecht sind die für unsere Breiten jetzt nicht. Hab mir dann nur keine wieder gekauft, als die Teile kaputt gegangen sind, weil die Neoprenüberzieher bei mir das Gleiche tun.
 
Dabei seit
1. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
377
Standort
Linz - Österreich
@Dominiki das heißt halt garnix. In Prinzip nur, dass du vermutlich recht warme Füße hast ;)

Das ist genauso pauschalierend, wie wenn ich sage NW = bei Kälte schlecht. Leuten mit kalten Füßen hilft sowas einfach nicht.
 
Dabei seit
4. September 2013
Punkte für Reaktionen
622
Standort
Neumünster
Naja wer dann mit Winterwanderschuhen, wo bis -11 bzw -20° warm halten sollen, schon bei -7 noch extra Überschuhe braucht...

Leute echt? Da stimmt doch was im Ganzen nicht?!

Ich glaube das Problem besteht aus mehreren Teilen, es wird ja auch nie gesagt was sonst getragen wird...

Wer
  • Durchblutungsprobleme hat ggf. durch die Klamotte/Sitzhaltung oder eben allgemein
  • ne zu dünne / enge Hose
  • zu dünne oder zu warme und oder zu kurze Socken - (Schweiss, nass, kalt) anhat
  • wer im Schnee rumeiert
  • oder wo es zusätzlich regnet
dann noch der Windchill...

Das alles kann die Temperaturen der Füße beeinträchtigen.

Die Füße hängen beim Radfahren nunmal im Wind. Der Schuh kann noch so winddicht sein, das beeinflusst halt trotzdem. Wenn ich bei -5°C real gemessener Temperatur mit 20-40km/h (Rennrad + bergab) fahre, dann fühlt sich das eben wie -11,6°C / -14,1°C an. Auch an den Füßen. Und da wird wohl der beste Radschuh versagen - ausser vielleicht der Monsterklopper Wölvhammer 🤫 .

Da kann man dann nach etwas auf Touren kommen nur weniger schnell fahren, um den Windchill zu minimieren. Oder kürzer fahren. Wenn lang dann mit Aufwärmpausen. Mir hilft es zumindest, wenn ich nach 1-2 Stunden nur 10 Minuten durch nen warmes Gebäude gehe. Dann hab ich wieder warme Füße und kann noch weiter. Ansonsten bei solchen Extremen doch extra Überschuhe hmm.

Zumindest haben meine wärmsten Überschuhe mit Sommerschuhen nicht länger warm gehalten als nur Winterschuhe. Also würde ich immer auf dichte Winterschuhe setzen und für 100km penibel Pausen einplanen, so wie zusätzliche Überschuhe einpacken. Vorher testen ob es such passt.

Weil ob ich jetzt Winterradschuhe anziehe und brsuche extra Überschuhe bei extremen (aber hab dafür bei 0°C keinen Schweissfuß) oder mega Winterwanderstiefel und brauche Überschuhe - also ich weiss ja nicht...

Ich hab übrigens auch für normale Outdoorveranstaltungen so Winter Halbstiefel. Die sollen mit Primaloft bis -15°C taugen. Hab die jetzt schon 8 Jahre im Einsatz, denke bis -10°C sind die auf jeden Fall noch warm genug. Aber oberhalb der Minusgrade schwitz ich mich in den Dingern tot. Das heisst, 1 Paar Schuhe für maximal 2 Wochen im Jahr rumstehen. Gepflegt werden müssen sie trotzdem, sonst vergammeln sie, sehe ich an denen meines Mannes...

Ich finde Winterschuhe fürs Rad schon deswegen praktischer, weil wir halt auch mal einkaufen usw. mit Rad, und im Alltag für 5-20km ist es einfach nur nervig, da mit Überschuhen zu hantieren.
Wer nur 1× alle Jubeljahre die Dinger braucht, da verstehe ich ja dass man sich das spart.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte für Reaktionen
1.234
Standort
Reutlingen
Naja wer dann mit Winterwanderschuhen, wo bis -11 bzw -20° warm halten sollen, schon bei -7 noch extra Überschuhe braucht...

Leute echt? Da stimmt doch was im Ganzen nicht?!

Ich glaube das Problem besteht aus mehreren Teilen, es wird ja auch nie gesagt was sonst getragen wird...

Wer
  • Durchblutungsprobleme hat ggf. durch die Klamotte/Sitzhaltung oder eben allgemein
  • ne zu dünne / enge Hose
  • zu dünne oder zu warme und oder zu kurze Socken - (Schweiss, nass, kalt) anhat
  • wer im Schnee rumeiert
  • oder wo es zusätzlich regnet
dann noch der Windchill...

Das alles kann die Temperaturen der Füße beeinträchtigen.

Die Füße hängen beim Radfahren nunmal im Wind. Der Schuh kann noch so winddicht sein, das beeinflusst halt trotzdem. Wenn ich bei -5°C real gemessener Temperatur mit 20-40km/h (Rennrad + bergab) fahre, dann fühlt sich das eben wie -11,6°C / -14,1°C an. Auch an den Füßen. Und da wird wohl der beste Radschuh versagen - ausser vielleicht der Monsterklopper Wölvhammer 🤫 .

Da kann man dann nach etwas auf Touren kommen nur weniger schnell fahren, um den Windchill zu minimieren. Oder kürzer fahren. Wenn lang dann mit Aufwärmpausen. Mir hilft es zumindest, wenn ich nach 1-2 Stunden nur 10 Minuten durch nen warmes Gebäude gehe. Dann hab ich wieder warme Füße und kann noch weiter. Ansonsten bei solchen Extremen doch extra Überschuhe hmm.

Zumindest haben meine wärmsten Überschuhe mit Sommerschuhen nicht länger warm gehalten als nur Winterschuhe. Also würde ich immer auf dichte Winterschuhe setzen und für 100km penibel Pausen einplanen, so wie zusätzliche Überschuhe einpacken. Vorher testen ob es such passt.

Weil ob ich jetzt Winterradschuhe anziehe und brsuche extra Überschuhe bei extremen (aber hab dafür bei 0°C keinen Schweissfuß) oder mega Winterwanderstiefel und brauche Überschuhe - also ich weiss ja nicht...

Ich hab übrigens auch für normale Outdoorveranstaltungen so Winter Halbstiefel. Die sollen mit Primaloft bis -15°C taugen. Hab die jetzt schon 8 Jahre im Einsatz, denke bis -10°C sind die auf jeden Fall noch warm genug. Aber oberhalb der Minusgrade schwitz ich mich in den Dingern tot. Das heisst, 1 Paar Schuhe für maximal 2 Wochen im Jahr rumstehen. Gepflegt werden müssen sie trotzdem, sonst vergammeln sie, sehe ich an denen meines Mannes...

Ich finde Winterschuhe fürs Rad schon deswegen praktischer, weil wir halt auch mal einkaufen usw. mit Rad, und im Alltag für 5-20km ist es einfach nur nervig, da mit Überschuhen zu hantieren.
Wer nur 1× alle Jubeljahre die Dinger braucht, da verstehe ich ja dass man sich das spart.
Also Deinen Post muss ich jetzt nicht verstehen.
Du kritisierst, dass ich Winterstiefel mit Überschuhen angezogen habe, um warme Füße zu bekommen.
Danach empfiehlst Du Winterschuhe anzuziehen und zusätzlich, wenn die nicht reichen, Überschuhe einzupacken und ggfs. zu nutzen.
Nun ja, jeder wie er meint. Ich habe nur meine persönlichen Erfahrungen, Du eben Deine.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
24. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
132
Standort
Blieskastel
Ich habe neulich Wärme-Einlegesohlen (DM Markt) getestet. In Kombination mit Northwave Raptor GTX und Merino Socken bis -5 Grad beim 3Std. Nightride und hatte keine kalten Füße. Ich bin begeistert und hab mir direkt 5 Paar gekauft. Es ist nicht nur die Wärmeleistung, sondern dass auch die Kältebrücke der Cleatöffnung verdeckt bzw. Isoliert wird. Kostenpunkt: 2 Euro pro Paar👌🏻
IMG_20191130_161306.jpg
Auf jeden Fall 10 Min. vorm Einlegen schon auspacken, dann sind sie schön warm.
 
Zuletzt bearbeitet:

Perlenkette

Mittendrin statt nur dabei
Dabei seit
11. Mai 2015
Punkte für Reaktionen
1.019
Standort
Westkante
Ich habe neulich Wärme-Einlegesohlen (DM Markt) getestet. In Kombination mit Northwave Raptor GTX und Merino Socken bis -5 Grad beim 3Std. Nightride und hatte keine kalten Füße. Ich bin begeistert und hab mir direkt 5 Paar gekauft. Es ist nicht nur die Wärmeleistung, sondern dass auch die Kältebrücke der Cleatöffnung verdeckt bzw. Isoliert wird. Kostenpunkt: 2 Euro pro Paar👌🏻
Anhang anzeigen 948700
Auf jeden Fall 10 Min. vorm Einlegen schon auspacken, dann sind sie schön warm.
Das stimmt, angenehm sind sie, ich hatte 1 Paar in einem Geschenk. Allerdings scheue ich mich davor, regelmässig Müll zu produzieren, dazu sicherlich mit bedenklichen Inhaltsstoffen......
 
Oben