Ibis Ripmo im Test: Trailzerlegende Wollmilchsau

Grinsekater

Nerd in disguise
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
24. August 2002
Punkte für Reaktionen
3.346
Standort
Spessarträuber

slash-sash

bike-geil
Dabei seit
15. April 2006
Punkte für Reaktionen
1.234
Standort
Reutlingen
Sorry, aber du bist jetzt nicht wirklich der Meinung, dass ich auf meinen Hometrails ständig Schoner tragen muss, oder?!
Es gibt genug, die mittlerweile ohne Rucksack fahren, die ja meistens einen Protektor drin haben. Müssen die jetzt als Ersatz eine leichte Protektorenweste tragen?
Muss ich immer Ellenbogenschoner tragen?
Bei mir gehören die Knieschoner genauso wie mein Helm und meine Schuhe etc. zur Bikebekleidung, wenn ich biken gehe. Ohne fühle ich mich nackig.
Der andere fährt halt zusätzlich noch mit Ellenbogenschoner oder was auch immer. Jens fährt halt nunmal so.
Ich sehe da kein vergehen oder gar eine falsche Vorbildfunktion.
Mein Sohn würde ich auch nicht zwingend alles anziehen. Helm ist Pflicht. Der Rest liegt doch ziemlich sicher im eigenen Interesse/Eigenverantwortung; zumindest auf den Hometrails.
Deshalb darfst du das ja auch so machen, wie du das für richtig hälst :daumen:
Aber andere halt eben auch.




Sascha
 
Dabei seit
12. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
526
Als nächstes werden Fullface und Protektorenweste für Pumptracks gefordert...

Jeder ist für seine eigene Sicherheit verantwortlich und muss ggf. eintretende Konsequenzen selbst abwägen.

Im Fall von Kindern sind die Eltern dafür verantwortlich, auch wenn ich den Eindruck habe das heute viel auf Schulen/Kindergärten abgewälzt wird
 

Member57

Umwege erhöhen die Ortskenntnis
Dabei seit
2. April 2004
Punkte für Reaktionen
1.527
Standort
immer mal wo anders
Als nächstes werden Fullface und Protektorenweste für Pumptracks gefordert...

Jeder ist für seine eigene Sicherheit verantwortlich und muss ggf. eintretende Konsequenzen selbst abwägen.

Im Fall von Kindern sind die Eltern dafür verantwortlich, auch wenn ich den Eindruck habe das heute viel auf Schulen/Kindergärten abgewälzt wird
Im Zweifel werden sie Anwärter auf den Darwin Award. ;)
 

Tyrolens

eBiker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte für Reaktionen
6.431
Standort
Hottentottenstaat
Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben.

Vielleicht sucht ihr euch besser einen anderen Sport aus.


Die Wahrscheinlichkeit, dass ich mich am Trail verletze, ist bei weitem geringer, als dass ich meiner am Weg zum Trail mit dem Auto abschießt.
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
6.782
Och dann lieber über die Preise diskutieren als über den aufdiktierten und tolerierten Verlust des eigenverantwortlichen Handelns. Das sprengt den Rahmen, darüber gibt es Doktorarbeiten!
 
Dabei seit
12. April 2009
Punkte für Reaktionen
18
Standort
Köln
Auf eure abschließende Frage bzgl. "Spagat zwischen Enduro und Trail...",würde ich sagen. Ja! Und unter Enduro verstehe ich gleichzeitig auch die Möglichkeit bikeparkmäßige Sprünge und Drops (bis zu einer gewissen Höhe) meistern zu können. Das Ripmo wäre schon mein Traumrad - mach alles was du möchtest.
Aber,sind die Skills, wie in meinem Fall (fahre seit 1 1/2 Jahren) gerade noch am wachsen. Wäre ein Rad mit mindesten 160mm v/h schon sicherer,falls eine Landung mal vergeigt wird.
Es wird definitiv ein 29" bei mir werden.Euer Test über das Capra CF fand ich da sehr aufschlussreich und es wäre in der engeren Wahl. Auch das neue Lapierre Spicy sieht sehr gelungen aus (bitte testen).
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
7.972
Standort
New Sorg
Die Sitzrohrhöhendiskussion kann ich jetzt nicht nachvollziehen. Ich, mit 192cm und langen Beinen, wäre XL Kandidat. Meine Telestütze hätte ziemlichgenau einen Auszug von 1cm, weswegen ich Sattelrohrlänge alles Andere als zu kurz ansehe :ka:
Glaub mein jetziges Rad hat bei 505mm Reach nur 440mm Sattelrohrlänge und meine Sattelstützeist alles andere als in einem gefährlichen Bereich für Stütze und Rahmen.

G.:)
 

fiatpolski

(╯°□°)╯︵ ┻━┻
Dabei seit
7. März 2006
Punkte für Reaktionen
1.124
Wie kommst du auf „verhindern“?
Schützt aber vor Abschürfungen und ja, seit Jahren geht der Trend in den Artikeln zu hip, cool und Eisdiele.
Ich dachte an echte Verletzungen wie Prellung oder Knochenbruch. Wer mit Abschürfungen nicht klarkommt sollte vielleicht ein anderes Hobby suchen. Letztendlich muß das auch jeder selber wissen, ich erkenne hier kein fahrlässiges Verhalten.
 
Dabei seit
29. September 2006
Punkte für Reaktionen
48
Mich erstaunt immer wieder das "erfahrene" Tester nicht vorab 200er Scheiben am Vorderrad montieren. Das dann als Mangel anzuführen ist nach meiner persönlichen Meinung eigentlich lächerlich. Wer wenn nicht ihr solltet wissen, dass eine 180er für das Gelände/den Einsatzzweck nicht geeignet ist?
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte für Reaktionen
3.585
Ich dachte an echte Verletzungen wie Prellung oder Knochenbruch. Wer mit Abschürfungen nicht klarkommt sollte vielleicht ein anderes Hobby suchen. Letztendlich muß das auch jeder selber wissen, ich erkenne hier kein fahrlässiges Verhalten.
Ist doch alles gut mit dem Trikot.
Die Jungs setzen bei einem Sommer mit 37° einen Helm auf. Das muss als Vorbild echt reichen. Ich mache einfach keine Bilder von mir bei 37° mehr beim Biken.:D

Okay, so ein paar Altlasten-bilder holen da Kumpels von mir immer raus, vom dirtjumpen. Aber immerhin mit Hose und Schuhen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. November 2006
Punkte für Reaktionen
4.287
Standort
München, Kulmbach
Meine Telestütze hätte ziemlichgenau einen Auszug von 1cm, weswegen ich Sattelrohrlänge alles Andere als zu kurz ansehe :ka:
Bei 47cm Sitzrohr hättest du mit 192cm und langen Beinen die Stütze gerade einen Zentimeter vor vollem Einschub? Das kann ich fast nicht glsuben. Ich bin 184 bei Schrittlänge 88cm und fahre eine 185er Revive mit knapp 4cm Auszug bei Rahmenhöhe 483mm. Wie kann bei dir dann bei kürzerem Sitzrohr die Stütze weniger Auszug haben? :confused: Du bist immerhin 8cm größer.
meine Sattelstütze ist alles andere als in einem gefährlichen Bereich für Stütze und Rahmen.
Woher weißt du das? ;)
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte für Reaktionen
7.814
ich fahr einen M rahmen mit 200erter vecnum und wenns lange hochgeht tu ich die mehr als 5cm aus dem rahmen. mit schnellspanner. 193cm und 90kg. die stütze ist ihr ganzes leben am "limit". was soll da passieren?

dieses, das sitzrohr passt mir leider nicht, rahmen nutzlos. ist eigentlich ein ding das die skifahrer immer vorbringen. wird zeit das es die wieder zum kürzen gibt.
 

Tyrolens

eBiker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte für Reaktionen
6.431
Standort
Hottentottenstaat
Ich fahre einen S Rahmen mit 420er Sitzrohr und kann keine 140er moveLOC fahren, weil die zu hoch baut. Eine 160er Revive geht sich sauber aus.
Das Problem ist ein anderes, denke ich: Das Ripmo fehlt in Größe XXL und vielleicht sogar XXXL. Das übliche Problem mit Carbon Rahmen. Ihr Riesen seid zu wenige.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte für Reaktionen
7.814
Ich hab heut ein vitus in xl getestet. Ein rad das dem trend nach für mich grössenmässig passt. Und ja, das sind definitiv nicht die räder für mich. Aber das ripmo kann ich auch so gut finden. Ich mags.
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
7.972
Standort
New Sorg
Bei 47cm Sitzrohr hättest du mit 192cm und langen Beinen die Stütze gerade einen Zentimeter vor vollem Einschub? Das kann ich fast nicht glsuben. Ich bin 184 bei Schrittlänge 88cm und fahre eine 185er Revive mit knapp 4cm Auszug bei Rahmenhöhe 483mm. Wie kann bei dir dann bei kürzerem Sitzrohr die Stütze weniger Auszug haben? :confused: Du bist immerhin 8cm größer.

Woher weißt du das? ;)
Zum Ersteren, Sattel, Pedale, Schuhe, Polsterhose, Vecnum 200mm = bei 480mm Sattelrohr bei mir voll versenkte Sattelestütze.
Zum Zweiteren, voll versenkte Sattelstütze wird wohl weder für Rahmen noch für Sattelstütze gefährlich sein...oder sollte ich nicht davon ausgehen ;) Beim Neuen schaut sie ja so 4cm raus.
Die Revive baut ja ein ganzes Stück tiefer, was meiner Frau ja die Möglichkeit gibt, obwohl nur 170cm, eine 185er in ihrem Rad zu fahren, dank kurzem Sattelrohr beim Radon.

G.:)
 
Dabei seit
16. November 2006
Punkte für Reaktionen
4.287
Standort
München, Kulmbach
Zum Ersteren, Sattel, Pedale, Schuhe, Polsterhose, Vecnum 200mm = bei 480mm Sattelrohr bei mir voll versenkte Sattelestütze.
Zum Zweiteren, voll versenkte Sattelstütze wird wohl weder für Rahmen noch für Sattelstütze gefährlich sein...oder sollte ich nicht davon ausgehen ;) Beim Neuen schaut sie ja so 4cm raus.
Die Revive baut ja ein ganzes Stück tiefer, was meiner Frau ja die Möglichkeit gibt, obwohl nur 170cm, eine 185er in ihrem Rad zu fahren, dank kurzem Sattelrohr beim Radon.

G.:)
480mm Sattelrohr + 268mm Aufbauhöhe der Vecnum + 50mm Sattel (angenommen; das ist eher ein sehr hoher Sattel) wären 798mm Sattelhöhe. Das entspricht ziemlich genau dem, was ich fahre. Da ich mit 88cm Schrittlänge aber keine außerordentlich langen Beine habe, und du gute 8cm größer bist, als ich, würde ich jetzt behaupten, dass deine Beine eher auf der kurzen und nicht auf er langen Seite sind, so wie du es annimmst. Oder es bedeutet dass du deinen Sattel eher ziemlich tief fährst. ;)
Dazu kommt, dass ich ja hier von einem L mit 418er Sitzrohr spreche, das mit der ausgelieferten Stütze maximal eine Sattelhöhe von 770+50 = 820mm erlaubt.
Das kann man hier (runterscrollen und "Dropper Post Measurements" ausklappen) sehr schön nachschauen:
https://www.ibiscycles.com/bikes/ripmo/
Das sind also ca. 20mm mehr, als das, was ich brauche. Da ich keine außerordentlich langen Beine habe können etwas größere Menschen Problem mit dem L bekommen, auf eine entsprechende Auszugshöhe zu kommen. Wie gesagt, wir sprechen hier von der maximal erlaubten Auszugslänge, das weder für Stütze, noch für Rahmen optimal ist und ganz sicher auf die Dauerhaltbarkeit geht un andere Probleme mit sich bringt.
Beim XL kann man den Sattel um maximal 5cm höher fahren (821+50) = 871mm, als beim L, was 7cm höher ist, als das, was ich fahre. Und Leute, die Schrittlängen über 95cm haben, könnten das ebenfalls schnell zu spüren bekommen.

Das alles ist sicher kein Beinbruch, denn das Ripmo ist dann eben einfach ein Bike, das kleineren Menschen die Möglichkeit gibt für ihre Größe sehr lange Rahmen mit sehr großer Stützenabsenkbarkeit zu fahren. Das kann man ja ebenfalls als Feature sehen.
Aber die kurzen Sitzrohre verdienen jedenfalls Erwähnung in beider Hinsicht, für mich ist das nicht wirklich ein Vorteil.
Ich denke da aber eben aus etwas "durchschnittlicherer" Sicht, und da ist es für die meisten eben egal, ob das Sitzrohr 418mm lang ist, oder eben 450mm lange wäre, denn so oder so kann die längstmögliche Stütze verbaut werden. 450mm sind immer noch (für meine Begriffe) kurz für einen "L" Rahmen, aber eben doch deutlich erträglicher für Rahmen und Stütze, und würden die wenigsten einschränken, die diese Rahmenlänge wollten. Die minimale Sattelhöhe mit einer 170er LEV Integra wären da 450+224+50 =724mm (nochmal: das wäre ein hoher Sattel).
http://www.kssuspension.com/wp-content/uploads/2017/11/2018-Lev-Ci.pdf
Ich würde damit jedenfalls behaupten wollen, dass die allermeisten der Biker, die 175cm und größer sind (die Körpergröße, ab dem das L laut IBIS empfohlen wird), diese Sattelhöhe mindestens erreichen.
Und ja, natürlich sehe ich das auch aus Sicht eines Konstrukteurs für Stützen. ;) Mit einem 34.9er Sitzrohr zum Beispiel würde ich das auch wieder anders sehen. Da könnte man noch längere Stützen realiseren, ohne Bauchschmerzen zu bekommen.
Ein Grund, warum ich dafür bin, endlich die größeren Durchmesser duchzusetzen und 30.9/31.6 für nicht XC Bikes abzuschaffen. Warum es diese beiden minimal unterschiedlichen Durchmesser überhaupt parallel gibt, erschließt sich mir bis heute nicht. Warum hat man sich nicht mal auf einen Durchmesser geeinigt? Das macht es für Marken (servicetechnisch), Rahmenbauer (werkzeugmäßig), Enkunden (kompatibilitätsmäßig) unnötig kompliziert - und zwar ohne einen marketingtechnisch verwertbaren Vorteil, wie es bei anderen Standards ja gerne gemacht wird.
Dass eine 34.9er Stütze nicht (oder unmerklich) schwerer sein muss, sieht man an der REVIVE Max. Die 160er in 34.9 wiegt 590g. Eine Transfer mit 10mm weniger Hub wiegt 585g. Der Funktionsunterschied zwischen einer 34.9er und einer 30.9/31.6er ist hingegen immens.

Bezüglich "Zweiterem" hast du natürlich Recht: Je tiefer eine Stütze im Rahmen steckt, desto besser wird sie tendientiell funktionieren und auch halten. Wenngleich eine komplett eingesteckte Stütze auch wieder andere Problem machen kann (wenn z.B. zu nahe und zu stark am oberen Bushing geklemmt wird, der im Bund der Stütze sitzt). Am besten sollte die Stütze zumindest ein paar Millimeter rausstehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. November 2006
Punkte für Reaktionen
4.287
Standort
München, Kulmbach
Ich fahre einen S Rahmen mit 420er Sitzrohr und kann keine 140er moveLOC fahren, weil die zu hoch baut. Eine 160er Revive geht sich sauber aus.
Das Problem ist ein anderes, denke ich: Das Ripmo fehlt in Größe XXL und vielleicht sogar XXXL. Das übliche Problem mit Carbon Rahmen. Ihr Riesen seid zu wenige.
Ein Sitzrohr von 420mm in Größe S ist natürlich wieder ein gutes Beispiel in die andere Richtung. Das ist schon ziemlich lang. Für Größe S darf das Sitzrohr ruhig so kurz sein, wie es beim Ripmo ist. Schließlich ist es für Leute von 152 bis 165 gedacht.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte für Reaktionen
7.814
Genau deswegen geht sowas wie die 8 pins in die richtige richtung. Die kannst einfach kürzen und den verstellbereich anpassen.
 

Tyrolens

eBiker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte für Reaktionen
6.431
Standort
Hottentottenstaat
Ein Sitzrohr von 420mm in Größe S ist natürlich wieder ein gutes Beispiel in die andere Richtung. Das ist schon ziemlich lang. Für Größe S darf das Sitzrohr ruhig so kurz sein, wie es beim Ripmo ist. Schließlich ist es für Leute von 152 bis 165 gedacht.
Sind das dann nicht XS Rahmen? Meiner wird für 165 bis 175 cm empfohlen. Da passen die 420 mm doch ganz gut.

Auch die 8 Pin hat Limits. Warum gibt's die nicht mit 30 cm Verstellweg?
 

slash-sash

bike-geil
Dabei seit
15. April 2006
Punkte für Reaktionen
1.234
Standort
Reutlingen
Also, wenn man aus einem (hohen) XC-Bike ein (tiefes) Trialrad machen will; quasi nen Transformer-Bike:D; kann ich ja 30 cm Verstellweg verstehen. Die sind dann wohl noch etwas wenig.
Was man mit 30cm beim normalen mountainbiken aber anstellen möchte, erschließt sich mir in keinster Weise.

Ansonsten kann ich die angestoßene Diskussion von @Sackmann durchaus nachvollziehen.
Ein L mit 418er SR finde ich schon mächtig kurz.
Ich habe das Orbea Rallon in L bestellt, was ein Sattelrohr von 445 mm hat. Von den Reach-& Stackwerten passt es mir super. Allerdings ist mir das Sattelrohr bei meinen Werten von 175/79 knapp 1 cm zu lang. Somit ist die einzige Stütze, die ich da drin fahren kann eine OneUp.
Ist jemand jetzt noch kleiner, müsste das Sitzrohr ja noch kürzer sein. Allerdings dürften die Reach-& Stackwerte dann zu lang sein. (Wie das im Rallon Test erwähnte Mädel mit 164cm auf dem Rad wohl gefühlt, bzw. drauf gepasst hat, erschließt sich mir nicht wirklich).
Was ich damit sagen will; ich begrüße es ja, dass die Sattelrohre kürzer werden (hier kann sich Ghost mal ne Scheibe von abschneiden). Aber das Verhältnis von Reach & Stack zur Sattelrohrlänge passt beim Ripmo meines Erachtens nicht (mehr).
Zumal laut IBC-Test Größe S und M beide 368 haben sollen. Glaube ich irgendwie nicht so ganz.
Ach ja; und ein einheitliches Sattelstützenmaß wäre wirklich super. Die Vor- & Nachteile liegen auf der Hand, bzw. hat Stefan ja schon genannt. Außerdem würde es auch optisch zu den immer wuchtiger werdenden Rahmen passen.



Sascha
 
Dabei seit
30. August 2011
Punkte für Reaktionen
1.538
Standort
Nähe Neumarkt i.d.Opf.
Das mit 368mm steht aber auch so auf der Ibis-HP, von dem her wird es schon stimmen?

/edit: Noch eine OT-Frage an @Grinsekater: Habt ihr für alle getesteten Räder eine Datenbank aufgebaut? Hab jetzt auf der HP nichts gefunden. Die Daten gebt ihr ja immer mit ein, deshalb sind sie digital eh schon erfasst. Würde ich super finden, wenn man so eine Datenbank hätte, in der man dann nach gewissen Kriterien filtern kann. Federweg v/h, Material, Geometriedaten und jeweils mit Link zum Test. Aber vielleicht habt ihr ja das eh schon aufgebaut und ich hab es übersehen? :)
 
Zuletzt bearbeitet:

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
7.972
Standort
New Sorg
480mm Sattelrohr + 268mm Aufbauhöhe der Vecnum + 50mm Sattel (angenommen; das ist eher ein sehr hoher Sattel) wären 798mm Sattelhöhe. Das entspricht ziemlich genau dem, was ich fahre. Da ich mit 88cm Schrittlänge aber keine außerordentlich langen Beine habe, und du gute 8cm größer bist,
............
Puh, ganz schön viel in aller Früh.
Ganz ohne die Zahlen nachzugucken weil der Lift wartet, wäre die Rechnung gut für den Pumptrack. Mir fehlen da noch die 170mm um zur Kurbel zu kommen, wenn sie nach unten steht. Dann wären wir ohne Kleinfieh schon bei 97cm Sattelhöhe bei einer 480er Sattelrohrlänge.
Hoffe ich hab da jetzt keinen Frühblitzeiledenkfehler....

G.:)
 
Oben