• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Rose Pikes Peak 1 AM im Test: Komfortabler Alleskönner

nuts

Open Innovation
Forum-Team
Dabei seit
2. November 2004
Punkte für Reaktionen
1.438
Standort
München

AchseDesBoesen

12inch wheels of steel
Dabei seit
6. August 2003
Punkte für Reaktionen
936
Standort
Berlin
Interessant fände ich, wenn man die Kinematik on the fly verstellen könnte. Meinetwegen auch elektrisch. Dann wäre die Kiste rein rechnerisch doppelt so variabel wie sagen wir mal das Fox DYAD System damals.
 

rzOne20

Asphalt ist Teufelswerk
Dabei seit
3. November 2009
Punkte für Reaktionen
1.953
Geiles Farbkonzept .. gefällt mir voll gut ! Das mit dem Lager könnte auch hilfreich sein!
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
4.192
Standort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Wow! Super ausgestattet, preislich sehr attraktiv und optisch toll! :) Gefällt mir!
 

Geisterfahrer

Sapere aude!
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
5.860
Standort
Nordbaden
Die Verstellung bräuchte ich nicht, hätte eh keine Lust, da dran rumzuschrauben. Lieber ab Werk ein vernünftiger Kompromiss. Noch ne XL-Variante wäre auch fein.

Alles andere scheint sehr gelungen zu sein. Optisch recht angenehm, sehr solide ausgestattet (okay, andere Reifen kann man ja aufziehen), steiler Sitzwinkel, ne Flasche passt rein, preislich nicht abgehoben, vernünftiges Gewicht, genügend Verstellweg - gut gemacht! :daumen:
 

MadCyborg

Dr.mad.Cyborg
Dabei seit
24. Juli 2002
Punkte für Reaktionen
97
Standort
Dresden
Zu klein und dann auch noch die falsche Laufradgröße. Da ist der Rest egal, obwohl ich die Geometrieeinstellung schon ganz interessant finde.
 
Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
56
Rose..sauber gemacht. Und das beste...27,5" Laufräder :)
So unterschiedlich können eben Meinungen sein.
Ich finde 27,5'' Laufräder für ein Allmountain 2020 für ein komplettes No Go.
"Moderne Geometrie" gepaart mit Oldschool Laufrädern und dann auch noch 11-fach Schaltung beim AM3.

Irgendwie schade, mich k...das so langsam an.
Erst war ich am Orbea Occam dran, dann am Bulls Wild Ronin und am Focus Jam.

Mittlerweile bin ich schon soweit ein Versandbike zu kaufen und fand das Rose auf den ersten Blick ganz interessant.

Aber bei genauerem Hinsehn...?
Die Verstellung ist ganz ok, mittlerweile ja Normalität- je nach Marketingabteilung mit unterschiedlichem Bla Bla.
Kein Muss sondern eben eine Option, insofern Klasse.
Einen vernünftigen Kompromiss kann man anders nie wirklich machen, grade nicht in dem Bereich.
Nur so deckt man einen möglichst großen Kundenbereich ab.
Selbst für Liftboys und Bike Parker, kann sowas doch ideal sein.

Das mit der Entscheidung Abfahrt oder Downhill sehe ich in etwa so:
Wenn ich mir meine übliche Tour ansehe, fahre ich erstmal ca. 20 km etwa 700 hm nur bergauf- ca. 70 Minuten.
Danach geht's die Strecke wieder bergab- ca. 15 Minuten.
Da fällt die Entscheidung wo Priorität liegt extrem leicht.
 
Dabei seit
25. April 2017
Punkte für Reaktionen
1.426
Standort
Pfälzerwald/Haardtrand
So unterschiedlich können eben Meinungen sein.
Ich finde 27,5'' Laufräder für ein Allmountain 2020 für ein komplettes No Go.
"Moderne Geometrie" gepaart mit Oldschool Laufrädern und dann auch noch 11-fach Schaltung beim AM3.
Na ja.. 27,5 und Oldschool ? Diese Laufradgröße passt doch meines Erachtens sehr gut zu "Modernen" Geometrien .
 

oliver-j

langsamfahrer
Dabei seit
5. April 2009
Punkte für Reaktionen
56
Standort
Stuttgart
Hatte ich auch aufm Schirm, ist jetzt aber doch das Remedy geworden, weil ich nicht unbedingt Versender wollte und mir die Lyrik besser schmeckt als die Pike (die wohl trotzdem ausreichend gewesen wäre...). Außerdem gefällt mir das Dreieck zwischen Oberrohr und Sattelstütze beim Trek besser.
 
Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
56
Na ja.. 27,5 und Oldschool ? Diese Laufradgröße passt doch meines Erachtens sehr gut zu "Modernen" Geometrien .
Naja...;-)
Über Trends zu spekulieren bringt wahrscheinlich wenig, da sind die Meinungen einfach zu unterschiedlich.
Aber die nähere Zukunft gehört sicher eher 29'', sofern es jetzt kein absolutes Park Bike ist.
Maximal die Option 29'' oder 27'' bieten doch die meisten Hersteller bei ihren Bikes an. (wohl gemerkt! nicht auf das Gesamtsortiment, sonder auf's Bike bezogen an)
 

DR_Z

und der alte Mann
Dabei seit
15. November 2013
Punkte für Reaktionen
671
Habe das PP schon im Frühjahr gekauft und hatte reichlich Gelegenheit für Tests im Vinschgau (HolyHansen etc), Livigno, St-Moritz, Serfaus, Uina und auf anspruchsvollen, verblockten Trails in der Toscana, gepaart mit heftigen Anstiegen.
Mein Bike hat die Fox-Elemente und MagicMary vorne/HansDampf hinten in schlauchlos.
Interessant hat sich die gewählte Schaltung Eagle (28 oval vorne) mit Drehgriff heraus gestellt - man kann bei Rose beliebige Komponenten wählen - es war ein Test und ich bin begeistert. Bei mir hat sich die Dämpfereinstellung in Climb/Prog als beste Variante heraus gestellt weil ich damit auch in den verblockten Abfahrten gut zurecht kam.
Die ganze Radgrößendiskussion findet ich völlig überzogen weil ich auch in einer Gruppe mit 29"-Bikes keine Nachteile empfunden habe. Die Unterschiede liegen eher im Mut und im Fahrkönnen. War ja im vergangenen Jahr noch mit einem 5 Jahre alten 26" und 140mm in Livigno im Bikepark Motolino. Natürlich spüre ich nun mit dem PP wie sich das Paket aus neuen Komponenten (Federelemente /170er Reverb, breite Felgen und Reifen in 27,5) positiv auswirkt.
Ein Hammer ist, dass mein Bike an der Kofferwaage unter 13kg wiegt.
Kann also PP von Rose nur empfehlen, ganz besonders für Biker, die ihre Komponenten individuell gestalten wollen.
 
Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
56
Im Trailbiketest bei MTB-News hat ja auch ein Rad mit/trotz 650b gewonnen...:D
Ich sag ja immer- die Versenderbikes sind mit Abstand die Besten;-)!
Ich würde auch nie in nem exclusiven Bikeschuppen 1000 Euro mehr für ein 2000 Euro schlechteres Bike ausgeben.
Trotzdem haben im Trailbike Test von 8 Trail Bikes 6 29'' Laufräder.
Wobei man bei alledem nicht die Tester vergessen sollte.
Die haben wie mir scheint, zum großen Teil enorme Bikepark und Enduro Ambitionen und ein Hauptaugenmerk auf schnelle Abfahrten und mehr Federweg.
Für so krasse Leistungen braucht man definitiv 29er....mit den kinderrädern keine Chance
Für die Aussage ist ein mäßiger Hauptschulabschluss wohl schon überqualifiziert...

Aber Spaß beiseite.
Für "krasse Leistungen" (Prollmodus aus) sind evtl. 27,5'' Räder nicht das schlechteste.
Aber ich geh mal davon aus, dass selbst hier drin der überwiegende Teil (und draussen sowieso) keine "krassen Leistungen" mit so einem Bike bewerkstelligen will, sondern eher einem Hobby nachgehn möchte und "einfach nur Mountainbiken möchte.
Und grade für jemanden, der nicht ständig zu 100% auf kanadischen Trails unterwegs ist, machen 29'' Laufräder absolut Sinn.
 

Geisterfahrer

Sapere aude!
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
5.860
Standort
Nordbaden
Trotzdem haben im Trailbike Test von 8 Trail Bikes 6 29'' Laufräder.
Und eines mit kleineren Rädern hat sie alle ausgestochen. 😉

Bleibe bei meiner letzten Aussage.

Gönn Dir auch Deine 29". Aber sieh's doch mal so: Inzwischen ist fast alles, was neu kommt, mit 29"-Laufrädern ausgestattet. Du hast also mehr als genug Auswahl auf dem Markt. Gönn doch Freunden von kleineren Laufrädern auch mal etwas!
 
Dabei seit
5. März 2017
Punkte für Reaktionen
1.121
Standort
Spremberg
So unterschiedlich können eben Meinungen sein.
Ich finde 27,5'' Laufräder für ein Allmountain 2020 für ein komplettes No Go.
"Moderne Geometrie" gepaart mit Oldschool Laufrädern und dann auch noch 11-fach Schaltung beim AM3.
Ja die Meinungen sind unterschiedlich.
Ich finde die 29er inzwischen schon so derbe ausgelutscht.
Jede Sau macht einen, scheiß egal ob schlechte Geo, Aussehen, oder Ausstattung. Hauptsache 29 lol
Mit meinen 193cm bin ich ja auch eher ein 29er Kandidat. Nachdem ich ne Weile auf 29 unterwegs war und diverse 29er testen konnte will ich es nicht mehr haben.
Ich habe 27+ für mich neu entdeckt.
Ist so viel spaßiger. Klettern wesentlich besser als 29er, sind Antritts schneller und nicht ganz so sperrig und träge.
Im Bereich Allmountain ist das für mich die beste Laufradgröße. Im Park bauche ich nur meine 27er 2.4"er.
29er ist eher was für Gravel oder Stadt.
 
Dabei seit
5. März 2017
Punkte für Reaktionen
1.121
Standort
Spremberg
Inzwischen ist fast alles, was neu kommt, mit 29"-Laufrädern ausgestattet.
Einfach nur traurig.
Jeder Hersteller will was von den ausgeschlachteten Marketing Schwein abhaben.
Da klatscht man einfach 29er an die vorhandenen Bikes und präsentiert das als neustes bestes Ding.
Gut das es noch Hersteller gibt die beide Größen anbieten.
YT ist für ein gutes Beispiel. Da kann sich Jeder jedes Rad in der Größe aussuchen wie er es möchte.
 
Dabei seit
22. September 2014
Punkte für Reaktionen
143
Also nach den 26ern kam 29...und die Händler sagten....hat sich nicht durchgesetzt...viel zu sperrig und nur für 1.90+. Dann kamen Sie "Der Kompromiss" 27,5... das BESTE aus 2 Welten.....2-4 Jahr später...27,5 ist tot. 29 ist das Mass.... und nun kommen die ersten wieder mit 29-Vorne/27,5-Hinten..... etc. Also ehrlich..... diesen Marketing-Qutsch kann man sich schenken. Bin sie alle gefahren. 26" (YETI) war extrem wendig (und nervös), 29 ist für geradeausgeballer OK aber kann gut verzichten, 27,5 definitiv das was "MIR" am meisten Spass macht.....aber ich denke etwas neues muss spätestens 2022 kommen...bin gespannt. Die müssen ja die aktuellen Bikes künstlich altern lassen....
 
Dabei seit
14. November 2018
Punkte für Reaktionen
26
So unterschiedlich können eben Meinungen sein.
Ich finde 27,5'' Laufräder für ein Allmountain 2020 für ein komplettes No Go.
"Moderne Geometrie" gepaart mit Oldschool Laufrädern und dann auch noch 11-fach Schaltung beim AM3.

Irgendwie schade, mich k...das so langsam an.
Erst war ich am Orbea Occam dran, dann am Bulls Wild Ronin und am Focus Jam.

Mittlerweile bin ich schon soweit ein Versandbike zu kaufen und fand das Rose auf den ersten Blick ganz interessant.

Aber bei genauerem Hinsehn...?
Die Verstellung ist ganz ok, mittlerweile ja Normalität- je nach Marketingabteilung mit unterschiedlichem Bla Bla.
Kein Muss sondern eben eine Option, insofern Klasse.
Einen vernünftigen Kompromiss kann man anders nie wirklich machen, grade nicht in dem Bereich.
Nur so deckt man einen möglichst großen Kundenbereich ab.
Selbst für Liftboys und Bike Parker, kann sowas doch ideal sein.

Das mit der Entscheidung Abfahrt oder Downhill sehe ich in etwa so:
Wenn ich mir meine übliche Tour ansehe, fahre ich erstmal ca. 20 km etwa 700 hm nur bergauf- ca. 70 Minuten.
Danach geht's die Strecke wieder bergab- ca. 15 Minuten.
Da fällt die Entscheidung wo Priorität liegt extrem leicht.
Was gefällt dir am Occam am nicht?
 

_Kuschi_

Coil is goil
Dabei seit
5. Oktober 2002
Punkte für Reaktionen
1.379
Standort
Olpe am Biggesee
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich habe 27+ für mich neu entdeckt.
Ist so viel spaßiger. Klettern wesentlich besser als 29er, sind Antritts schneller und nicht ganz so sperrig und träge.
Im Bereich Allmountain ist das für mich die beste Laufradgröße. Im Park bauche ich nur meine 27er 2.4"er.
29er ist eher was für Gravel oder Stadt.
27.5+ ist für Ebikes und Einsteiger ganz nett, aber sonst eher ne tolle Kombination aus allen Nachteilen.
Was bist du denn für 29er gefahren?
 
Zuletzt bearbeitet:

schraeg

outfluencer
Dabei seit
26. August 2004
Punkte für Reaktionen
5.256
Das PP gefällt. Nur der Steuerkopf ist Designtechnisch nicht so mein Geschmack ... aber Geschmack ist ja sone Sache ....;)

Laufraddiskussion ist doch abgewetzt ohne Ende Leute .... jeder muss für sich die passende Schüssel finden, generell zu sagen 27.5er ist no go halte ich für überzogen !
Man sollte nicht so viel drauf geben was einem Tests oder Bikebravos suggerieren. Wichtiger ist selber sone Kiste ausprobieren.
Ich selber fahre ein 29er HT ein 27.5er AM/EN und ein 26er AM ich komme mit allen zurecht. Und ich fahre auch mit dem 29er HT genauso enge Spitzkehren wie mit dem 26er AM. Oder ich fahre mit dem HT auch mal ruppigeres Geläuf nur halt langsamer und konzentrierter. Treppen und Sprünge gehen auch tut mir nur imemr leid das die Mühle dann so leiden muss ...daher mache ich das wirklich ungern.

Geht alles, jedes Bike hat seine stärken und schwächen genauso wie wir bei der Fahrtechnik und Kondi auch.
 
Oben