Smartphone als Alternative für Garmin

M

Momomuck

Guest
Braucht man das zum Biken? Mit GPSies lassen sich Abbiegehinweise als Wegpunkt einfügen.
Ja, ich brauche das weil ich öfter in mir fremden Gegenden unterwegs bin und nicht vorher geplant habe wo ich hinfahren will. Oder wenn ich einfach nur wieder zurück will ... Ziel aussuchen und navigieren (überraschen) lassen - alles Offline

Das liegt wohl daran, dass es keine bessere Alternative gibt.
Ich habe ja schon öfter gesagt, ich kenne kein besseres Navi als das Edge 1000

ABgestürzt ist der Edge bislang auch nicht (im Gegensatz zu Locus aufm Handy)
Deshalb ist Locus Pro raus geflogen und ich nutze Osmand
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei seit
31. März 2014
Punkte Reaktionen
1.445
Ist schon irgendwie verrückt der eine wechselt zum Garmin weil Smartphone für ihn nicht ausreicht, der nächste zum Smartphone weil er vom Garmin enttäuscht ist.
Im Grunde heißt das, dass es die pefekte Lösung noch nicht gibt und wenn ich die Probleme von Momo.. lese liegt das vor allem an der Umsetzung von Garmin. Schade eigentlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

RedOrbiter

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
24. März 2001
Punkte Reaktionen
418
Ort
www.trail.ch
Ist schon irgendwie verrückt der eine wechselt zum Garmin weil Smartphone für ihn nicht ausreicht, der nächste zum Smartphone weil er vom Garmin enttäuscht ist.
Im Grunde heißt das, dass es die perfekte Lösung noch nicht gibt und wenn ich die Problem von Momo.. lese liegt das vor allem an der Umsetzung von Garmin. Schade eigentlich.
Das ist ja auch das Schöne heute!
Früher (vor der Smartphones Zeitalter) gab es im GPS Navi-Outdoor Bereich eigentlich nur Garmin. Garmin war der unbestrittene Marktführer und dadurch quasi ein Monopolist. Garmin konnte sich quasi alles erlauben. Massenhaft wurde von Garmin Geräte mit unfertiger und fehlerhafter Software auf den Markt gebracht. Der GPS Benutzer hatte schlicht keine Alternative.
Das ist heute anders.
Heute hat praktisch jedes Smartphone ein GPS Chip eingebaut. Manchmal ist dieser Chip Gut, manchmal Schlechter. Dadurch hat sich eine neue GPS Welt geöffnet mit mehr als ernsthafter Konkurrenz zu den Garmins.
Jetzt gibt es GPS fähige Geräte quasi wie Sand am Meer...
Der TE @Momomuck sucht z.B. intensiv nach einem Gerät mit optimaler Routing Software. Er scheint es gefunden zu haben.
Für mich z.B. ist die Routing Funktion völlig belanglos und nutzlos da ich das nicht brauche. Für mich ist dieses Routing Piepse draussen eher störend als nützlich. Die Routing Ergebnisse sind gemäss meiner Erfahrung für Bike-Outdoor eher unbrauchbar. Aber das sind meine eigenen Einschätzungen im alpinen Gelände die ich persönlich gemacht habe.
Infolgedessen brauche ich eher eine andere favorisierte App oder auch ein anderes Handy oder Garmin Gerät. Seien wir deshalb froh dass die Auswahl heute so riesig ist, und wir nicht mehr von EINEM quasi Monopolisten wie Garmin abhängig sind.
Die Garmins habe gewisse Vorteile, ebenso wie die Smartphones. Es braucht einfach die persönliche Abwägung welche Features sind mir wichtig und welches Gerät erfüllte meine Bedürfnisse am Besten.


RedOrbiter
www.Trail.ch
 
Zuletzt bearbeitet:

mot.2901

Busfahrer
Dabei seit
29. Juni 2008
Punkte Reaktionen
272
Ort
Schwarzwald
......Für mich z.B. ist die Routing Funktion völlig belanglos und nutzlos da ich das nicht brauche. Für mich ist dieses Routing Piepse draussen eher störend als nützlich. Die Routing Ergebnisse sind gemäss meiner Erfahrung für Bike-Outdoor eher unbrauchbar......

Gerade hier sehe ich die Garmin mit den Routen die sich wie ein Track verhalten von Vorteil.Mann ist nicht so abhängig von der Quallität des heruntergeladenen Tracks da die Route den Wegen der Karte folgt.Wenn man mal falsch fährt kommt ein Pips/Meldung.Die Abbiegehinweise sind optisch sehr gut zu erkennen.Autozoom bei Abbiegungen sonst mehr Übersicht.Die Routen sind wie Tracks und folgen exakt dem vorgegebenen Weg.
Mann muss ein paar Minuten investieren wenn man einen Track in eine Route umwandelt aber auch einen gedownloadeten Track sollte man nicht blind vertrauen.

Natürlich kann man auch wunderbar mit Tracks zurecht kommen.Habe ich ja auch jahrelang so gemacht.Aber ich investiere gerne etwas Zeit vorher in das Routing um beim Biken einfach nicht so stark auf das Gps achten zu müssen.
 

RedOrbiter

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
24. März 2001
Punkte Reaktionen
418
Ort
www.trail.ch
@mot.2901
Von "echtem Routing" erwarte ich: Ziel eingeben. Das Navi berechnet mir dann die beste/optimalste Bikestrecke vom Startpunkt aus. Dann folge ich der vorgeschlagenen Strecke. Und genau das kann "kein GPS-Gerät", und wird es auch nie können. Denn jeder Biker hat andere Vorlieben an die Streckengestaltung!

Das was du anscheinend unter Routing verstehst, ist eigentlich nichts weiteres als Tracks aufbohren bzw. mit zusätzlichen Abbiege Weg-Punkte zu erweitern. Dazu muss ich keine Verrenkungen machen, denn dazu genügt mir ein normaler Track vollauf. Ich folge einfach der Linie auf dem Display. Und gut ist es. Ich hasse es wenn das Bike Navi Piepst oder sogar noch zu mir spricht...
Aber lassen wir dieses Thema, es führt nur ins leere.


RedOrbiter
www.Trail.ch
 

mot.2901

Busfahrer
Dabei seit
29. Juni 2008
Punkte Reaktionen
272
Ort
Schwarzwald
pipsen kann man abstellen,sprechen braucht und soll es wirklich nicht:D

Wenn dir der Track genügt ist ja alles o.K.:daumen:
Ich probiere schon seit Etrex Legend Zeiten die Tracks komfortabler zu gestalten.

Das mit dem routen mache ich manchmal mit der OpenMtb Karte von unterwegs mal nach Hause oder an einen Traileinstieg.
Einfach um mal wieder andere Strecken zu fahren.Manchmal ganz witztig was dabei heraus kommt.
Aber richtig ernsthaft funktioniert das bei keinem Hersteller.
 
M

Momomuck

Guest
Die heutige Aufgabe für beide Geräte war es einen aufgezeichneten Track von 45 Kilometer Länge nachzufahren

Ich habe mich geärgert: :wut:
  • Das Gerät versuchte mich 2x auf die entgegengesetzte Straßenseite zu leiten um dort auf dem Radweg in nicht freigegebener Richtung zu fahren
  • Das Gerät hat sich an mehreren Stellen entschlossen eine abweichende Strecke zu navigieren
  • Der Abbiegescreen blieb mehrmals zu lange angezeigt, weil das Gerät der Meinung war das der Abbiegepunkt nicht gefahren wurde

Ich habe mich gefreut: :dope:
  • Ich wurde zu 100% entlang des Tracks navigiert
  • Die Ansagen zum Abbiegen kamen rechtzeitig und präzise

Den Ärger hat mein Edge 1000 verursacht, die Freude meine Run.GPS Trainer Full App. Wenn ich an die bevorstehende Tour im Sommer nach Friesland denke, dann wäre nach diesem Test eindeutig die Handy App der klare Favorit.

BTW: Ich wusste gar nicht, das man ANT+ Sensoren gleichzeitig mit mehreren Geräten koppeln kann :cool:
 
Dabei seit
22. Juli 2007
Punkte Reaktionen
33
Die heutige Aufgabe für beide Geräte war es einen aufgezeichneten Track von 45 Kilometer Länge nachzufahren

Ich habe mich geärgert: :wut:
  • Das Gerät versuchte mich 2x auf die entgegengesetzte Straßenseite zu leiten um dort auf dem Radweg in nicht freigegebener Richtung zu fahren

Das liegt nicht am Navi, sondern an den Einträgen in der Karte. Wenn die Gegebenheit nicht stimmen liegt es meistens daran das diese Infos nicht eingetragen oder falsch eingetragen wurden. Alle freien Karten beruhen auf den openstreetmap Projekt. Somit sind die Fehler in all diesen Karten enthalten. Wenn der Ersteller diese nicht beseitigt hat. Aber woher soll er/sie wissen was richtig und was falsch ist.
Bei Garmin werden die Daten aus den LVM verwendet. Wahrscheinlich aber auch aus den openstreetmap Projekt, da die Infos wesentlich umfangreicher und aktueller sind, das ist aber eine Vermutung meinerseits.
 
M

Momomuck

Guest
Nun habe ich endgültig das Vertrauen in Garmin verloren. Seit der FW 7.0 funktioniert das Rerouting beim verlassen eines Tracks nicht mehr, damit hat das Gerät auch seinen letzten Vorteil verspielt.

Gestern war ich mit Bekannten auf einer Tour. Nach 7,5 Stunden hatte das Edge 1000 noch eine Akkukapazität von 5% ... nur das Auszeichnen war eingeschalte, die Displaysperre die gesamte Zeit eingeschaltet, der Screen auf minimaler Beleuchtung - ANT+ Sensoren waren deaktiviert.

In einem Waldstück war der Weg wegen Waldarbeiten gesperrt. Unser Tourleiter musste einen anderen Weg suchen, als uns total tief vermatschte Pfade den weiteren Weg versperrten. Dank Osmand, der brillanten Karten Darstellung und der Geschwindigkeit der Smartphones und der App gelangt es mir sehr schnell die Übersicht zu erhalten und uns wieder in Richtung unseres Ziels zu navigieren. Ein dickes Plus für Osmand und ein weiterer Grund auf den Edge 1000 zu verzichten.
Andere Mitfahrer kannten sich mit ihren Navis nicht richtig aus, die Geräte hatten ein zu kleines Display oder waren zu langsam um schnell eine Lösung zu finden.

Mittlerweile benötige ich mehr Beleuchtung am Handy und damit mehr Strom, dank der Powerbank kein Problem. Am Ende der Tour war das Handy zu 100% geladen und die Powerbank zur Hälfte leer. Am Handy lief Osmand und Run.GPS mit aktiven ANT+ Sensoren.
Demnächst werde ich die Wahoo Fitness App testen - mal sehen wie Strom hungrig die App ist.
Osmand kann ich mittlerweile ohne Display Beleuchtung nutzen, da ich sehr großes Vertrauen in die Navigation gewonnen habe und die Abbiegehinweise sehr präzise angesagt werden.
 
Dabei seit
31. März 2014
Punkte Reaktionen
1.445
Nun habe ich endgültig das Vertrauen in Garmin verloren. Seit der FW 7.0 funktioniert das Rerouting beim verlassen eines Tracks nicht mehr, damit hat das Gerät auch seinen letzten Vorteil verspielt.

Gestern war ich mit Bekannten auf einer Tour. Nach 7,5 Stunden hatte das Edge 1000 noch eine Akkukapazität von 5% ... nur das Auszeichnen war eingeschalte, die Displaysperre die gesamte Zeit eingeschaltet, der Screen auf minimaler Beleuchtung - ANT+ Sensoren waren deaktiviert.
.
Das ist im Vergleich zu deiner Lösung weder ein Plus noch ein minus, Du kannst ja jeder Zeit am Edge auch die Powerbank anschließen. Verstehe nicht was diese Aussage uns sagen soll.

Mein Edge navigiert nach wie vor einwandfrei.
 
M

Momomuck

Guest
Das ist im Vergleich zu deiner Lösung weder ein Plus noch ein minus, Du kannst ja jeder Zeit am Edge auch die Powerbank anschließen. Verstehe nicht was diese Aussage uns sagen soll.

Mein Edge navigiert nach wie vor einwandfrei.

Mit der Powerbank gebe ich Dir recht. Mit dem Navigieren:

Ein Ziel eingeben und sich routen lassen - kein Problem
Einen Track/einer Strecke mit TBT nachfahren - kein Problem
Bei Abweichung vom Track wieder auf den Track geroutet werden - funktioniert seit FW 7.0 nicht mehr ... darauf bezieht sich mein Gejammer
 
Dabei seit
31. März 2014
Punkte Reaktionen
1.445
Mit der Powerbank gebe ich Dir recht. Mit dem Navigieren:

Ein Ziel eingeben und sich routen lassen - kein Problem
Einen Track/einer Strecke mit TBT nachfahren - kein Problem
Bei Abweichung vom Track wieder auf den Track geroutet werden - funktioniert seit FW 7.0 nicht mehr ... darauf bezieht sich mein Gejammer

Ahh jetzt ja. Jetzt hab ichs verstanden. Muss ich mal am WE ausprobieren.
 
Dabei seit
29. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
333
Ort
Schweiz
Ich möchte das Smartphone nicht nur für Kartenmaterial und Tracks benutzen sondern auch um Geschwindigkeit, Distanz und Höhenmeter zu messen/aufzeichnen. Da ich alles möglichst mit einer App machen möchte, benutze ich aktuell Locus Pro auf einem Smartphone mit Luftdrucksensor (Xperia Z2). Die Files mit den Höhendaten habe ich ebenfalls installiert.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht mit der Höhenmessung? Welche Einstellungen und Methoden funktionieren am besten? Gibt es eine Methode, die gut genug ist, um auch die Steigung zu berechnen? Der ROX Sigma 9 mit Luftdrucksensor konnte das ziemlich gut.

Mir ist nicht ganz klar, was Locus Pro macht, wenn man sowohl die statischen Daten als auch den Luftdrucksensor aktiviert.
Ich habe den Eindruck, dass der Luftdrucksensor ohne GPS Signal nicht berücksichtigt wird.
 

skwal83

Fachverkäufer für Kopfbedeckungen aus Leichtmetall
Dabei seit
2. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
5.749
Ort
auf dem Rad
Also ich nutze nur den Drucksensor beim Z3 compact, die Korrektur ist aus.
Die DEM Daten sind instaliert damit ich die rote Höhe auf der Karte gezeigt bekomme.
Die gezeigten Daten im Dashboard passen einigermaßen, werden nach dem Speichern nochmal ein wenig geglättet. Dann stimmen sie recht genau, zunmindest mit dem was mein Sigmabarometer Tacho führer ausgespuckt hat.
Auch passen die Daten beim Skifahren zu den angegeben Höhenmeter an den Liften. Die Abweichung beim Skitag mit 10000HM sind meist duetlich unter 100HM. Das wird dem änderdem Druck im Verlauf des Tages geschuldet sein.

Wenn du Höhendaten loggen willst must du auch GPS Daten loggen, bei Locus.
Wenn du nur Höhendaten loggen willst musst du ne andere App nehmen
 

Schildbürger

Einfach natürlich!
Dabei seit
8. Juni 2004
Punkte Reaktionen
1.024
Ort
Bergisch Gladbach, Schildgen
... Wenn ich an die bevorstehende Tour im Sommer nach Friesland denke, dann wäre nach diesem Test eindeutig die Handy App der klare Favorit.
Kleiner Tipp am Rande, vermeide die Wege direkt am Deich entlang.
Da ist es ziemlich öde und du fährst ständig durch die Schafschei..sse.
Die Wege im Landesinneren sind da schöner zu fahren. Ich war da schon öfters.
 
Dabei seit
29. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
333
Ort
Schweiz
@skwal83: Wie sehen deine GPS Einstellungen aus und welches Item zeigst du im Dashboard an? Meine Einstellungen sehen wie folgt aus:





Ohne GPS Empfang wird im Dashboard trotzdem Höhe 0 angezeigt. Unabhängig von der gewählten Kalibrierungsmethode.
Ich verwende das Item "Altitude" unter "GPS". Etwas anderes habe ich nichts gefunden. Ausser natürlich Elevation (All) unter Tracks. Das ist dann aber etwas anderes.
 

Speichennippel

https://speichenkarte.de/
Dabei seit
8. September 2003
Punkte Reaktionen
233
Ort
Remscheid
Kleiner Tipp am Rande, vermeide die Wege direkt am Deich entlang.
Da ist es ziemlich öde und du fährst ständig durch die Schafschei..sse.
Die Wege im Landesinneren sind da schöner zu fahren. Ich war da schon öfters.

Remscheid - Dagebüll nonstop, das Highlight sollte am Ende die Fahrt am Meer entlang sein....Wind, Dauerregen, Schafgatter alle 100m, die Schei55e war mir schon egal...:D
 

skwal83

Fachverkäufer für Kopfbedeckungen aus Leichtmetall
Dabei seit
2. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
5.749
Ort
auf dem Rad
Meine Einstellungen sind genau gelich.
Nur wird bei mir mit start gps aktiviert. Dann steht bei mir am Dashboard eine aktuelle Höhe, die natürlich noch nicht stimmt das noch die Kalibrierung fehlt.
Gefahren Höhenmeter steht ein Strich
Bei Loggingstart wird darus eine 0

Starte ich das Programm mit deaktiviertem GPS steht bei gefahrenen Höhenmetern ein Strich.
Jedoch steht bei aktuelle Höhe auch ein Strich. Auch nach der Kalibration bleibt hier der Strich, was ja auch logisch ist.

Sobald ich GPS starte kommt bei aktuelle Höhe eine Zahl.
Starte ich Logging kommt bei Höehenmeter eine 0

Kann es also sein das du auf dem Dashboard nciht die aktuelle Höhe dir anzeigen lässt sondern irgendwelche gefahrenen Höhenmeter?

Die Steigungsprozente lass ich mir im Dashboard auch anzeigen, da stehen zahlen die zumindest plausibel aussehen. Ob sie wirklich 100% passen hab ich nie getestet, ist mir recht unwichtig
 
Oben