Trail Hardtail Radon Cragger 8.0 vs. Canyon Stoic 4 vs. Obea Laufey H10 vs. Merida Big Trail 600

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
31.968
Ort
Dresden/Heilbronn
Ich habe nicht den ganzen Thread gelesen und weiß daher nicht, ob sich der TE schon entschieden hat. Bei der Suche nach einem Trail-Hardtail lohnt sich auch mal ein Blick auf das neue Kellys Gibon mit überarbeiteter Geometrie.

https://www.kellysbike.com/de/trail-c922/gibon-50-29-p68148

Gibts in 3 Varianten von 899€ bis 1799€ und jeweils mit 27,5‘‘ oder 29‘‘ erhältlich. Zur Verfügbarkeit kann ich nichts sagen.
Das liest sich erstmal Klasse. Auch das PLV ist vergleichsweise gut.
 

DerAnfaenger

Trailflüsterer
Dabei seit
19. Juli 2019
Punkte Reaktionen
47
Ort
München
Ich hatte auch das Laufey H10, das Merida 600, das Stoic 4 usw. in meiner Liste -.- gibts alles nicht aktuell und auf längerer Sicht...(Größe L)

Hier wurden schon gute Vorschläge gemacht, deshalb wäre ich über eure Vorschläge bei einem Limit von 2500 € Trail-HT gespannt.

Ich konnte nichts finden :i2:

EDIT: Mir ist noch eben die Diskussion über SRAM und Schimano. Ich bin GX und XT und SLX bislang gefahren und finde die alle super. Schalten alle unter Druck genauso butterweich wie ohne Druck. :)

Und zum Thema Gewicht:
Im Bodybuilding sagen wir: es gibt kein zu schwer, nur zu schwach ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

DerAnfaenger

Trailflüsterer
Dabei seit
19. Juli 2019
Punkte Reaktionen
47
Ort
München
Geile Maschine! Direkt verliebt! Der Reach macht mir aber Sorgen. Hatte das Grand Canyon 8 in M weil laut allen Messungen M meine Größe ist, hab es nach einem Tag verkauft, weil es einfach zu kurz war (ich fahr das Spectral in L, weil ich den Messungen damals bauchgefühlmäßig nicht getraut habe und bin froh über diese Entscheidung). Saß da drauf wie ein Riesenbaby :lol:
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
3.334
Ort
Staffelsee
Ich hatte auch das Laufey H10, das Merida 600, das Stoic 4 usw. in meiner Liste -.- gibts alles nicht aktuell und auf längerer Sicht...(Größe L)

Hier wurden schon gute Vorschläge gemacht, deshalb wäre ich über eure Vorschläge bei einem Limit von 2500 € Trail-HT gespannt.

Ich konnte nichts finden :i2:

EDIT: Mir ist noch eben die Diskussion über SRAM und Schimano. Ich bin GX und XT und SLX bislang gefahren und finde die alle super. Schalten alle unter Druck genauso butterweich wie ohne Druck. :)

Und zum Thema Gewicht:
Im Bodybuilding sagen wir: es gibt kein zu schwer, nur zu schwach ;-)

 
Dabei seit
19. Januar 2020
Punkte Reaktionen
115
Das Team Marin ist eigentlich ein XC-Bike, besitzt dafür aber eine recht progressive Geometrie. Sprich der Steuerrohrwinkel ist mit 67° nicht zu steil und der Reach ist ebenfalls recht geräumig. Auffällig ist der verhältnismäßig geringe BB-Drop (58mm). Da Marin auf der HP schreibt, dass das hintere Rahmendreieck nicht zu steif gestaltet wurde (untypisch für ein XC-Bike), könnte das Team Marin durchaus ein Rad für denjenigen sein, der einen Alleskönner für Tour und leichte Trails sucht. Bergab sind die vorher genannten Trail-HTs wie das Cheaptrick sicher souveräner. Aber wenn es zu deinem Streckenprofil passt, ist das Team Marin sicher nicht die schlechteste Wahl und auf dem Trail mehr zu Haus als das Grand Canyon.

Gruß
 

DerAnfaenger

Trailflüsterer
Dabei seit
19. Juli 2019
Punkte Reaktionen
47
Ort
München
Das Team Marin ist eigentlich ein XC-Bike, besitzt dafür aber eine recht progressive Geometrie. Sprich der Steuerrohrwinkel ist mit 67° nicht zu steil und der Reach ist ebenfalls recht geräumig. Auffällig ist der verhältnismäßig geringe BB-Drop (58mm). Da Marin auf der HP schreibt, dass das hintere Rahmendreieck nicht zu steif gestaltet wurde (untypisch für ein XC-Bike), könnte das Team Marin durchaus ein Rad für denjenigen sein, der einen Alleskönner für Tour und leichte Trails sucht. Bergab sind die vorher genannten Trail-HTs wie das Cheaptrick sicher souveräner. Aber wenn es zu deinem Streckenprofil passt, ist das Team Marin sicher nicht die schlechteste Wahl und auf dem Trail mehr zu Haus als das Grand Canyon.

Gruß
Danke für den Hinweis, ist soeben gestrichen worden. Hab mich durch die Verfügbarkeit blenden lassen.

Naja, in der Not frisst der Biker... :p
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
3.334
Ort
Staffelsee
Das Team Marin ist eigentlich ein XC-Bike
Für Hobby Racer und Trail, so steht es auf der Seite, stimmt.
Steuerrohrwinkel ist mit 67°
Wieviel ist den gewünscht, bzw. finde ich den ausreichend. Habe aber keine Ahnung in was für einem Gelände der Suchende unterwegs ist.
verhältnismäßig geringe BB-Drop (58mm).
radon Cragger hat 50, Canyon Stoic 60.
Da Marin auf der HP schreibt, dass das hintere Rahmendreieck nicht zu steif gestaltet wurde (untypisch für ein XC-Bike),
Das betrifft die Sitzstreben. Diese sind dünner gestaltet um mehr Komfort zu generieren. Eher typisch für xc/Marathon , da man länger im Sattel sitzt und sich über das Plus an Komfort freut. Kann ich mir vorstellen dass es beim Trail fahren nicht negative Auswirkungen hat, eher das Gegenteil.
der einen Alleskönner für Tour und leichte Trails sucht. Bergab sind die vorher genannten Trail-HTs wie das Cheaptrick sicher souveräner.
da gebe ich dir recht. Ist halt ein Unterschied je nach LW und FW.
Naja, in der Not frisst der Biker... :p
Finde das Bike optisch, von der Ausstattung und auch von der Geometrie her sehr ansprechend. Habe aber keine Ahnung was du für Ansprüche an dein Trailbike hast.
 

DerAnfaenger

Trailflüsterer
Dabei seit
19. Juli 2019
Punkte Reaktionen
47
Ort
München
Ein Freund gab mir noch einen Vorschlag: Meta HT von Commencal.

Mit dem Gibon kann ich mich nicht anfreunden. Gäbe es auch nicht in 29.

Entweder wirds das Alutec oder das Meta HT 8-)
 
Dabei seit
19. Januar 2020
Punkte Reaktionen
115
Für Hobby Racer und Trail, so steht es auf der Seite, stimmt.

Wieviel ist den gewünscht, bzw. finde ich den ausreichend. Habe aber keine Ahnung in was für einem Gelände der Suchende unterwegs ist.

radon Cragger hat 50, Canyon Stoic 60.
Vergleiche mal den BB-Drop mit den Werten von Trail-HT, welche auf de Trail ein besonders vertrauenserweckendes Verhalten zeigen. Da sind BB-Drop von 70mm beim 29" nicht unüblich. Meiner Erfahrung nach ist der Wert entscheidend, ob ich eher "im Bike stehe" oder "oben drauf" - blöd formuliert, ich weiß. Persönlich bevorzuge ich einen größeren BB-Drop. Ist zwar mit Vorsicht beim "Stolperbiken" zu genießen (Stichwort Bodenfreiheit), aber vermittelt mir persönlich einfach ein sicheres Fahrgefühl.

Wollte mit meiner Aussage definitiv nicht vom Team Marin abraten. @Erevan90 muss sich halt über sein mögliches Streckenprofil im Klaren sein. Ich find die Spec. an sich nicht schlecht und die Rahmengeo - wie oben erwähnt - für ein XC-Bike recht allzwecktauglich.
Sollte allerdings ein kompromissloses und abfahrtorientiertes Trail/Enduro-HT im Vordergrund stehen, wäre es die falsche Wahl. Aber ist das wirklich der Fall?

Das betrifft die Sitzstreben. Diese sind dünner gestaltet um mehr Komfort zu generieren. Eher typisch für xc/Marathon , da man länger im Sattel sitzt und sich über das Plus an Komfort freut. Kann ich mir vorstellen dass es beim Trail fahren nicht negative Auswirkungen hat, eher das Gegenteil.
Sorry, aber da ist dieser Trend komplett an mir vorbei gegangen. Hatte eigentlich bisher die Ansicht, dass XC-Hardtails eher einen steiferes hinteres Rahmendreieck besitzen sollten, da effizienter im Vortrieb. Wer mehr Komfort sucht oder Souveränität auf sehr technischen XC-Kursen haben will, greift doch eher zum XC-Fully, oder?
Der von Marin vorgesehene "Flex" (sofern wirklich vorhanden) wurde von mir nicht negativ gewertet. Wie kommst du darauf?

Gruß
 
Dabei seit
6. August 2018
Punkte Reaktionen
12.975
dass XC-Hardtails eher einen steiferes hinteres Rahmendreieck besitzen sollten, da effizienter im Vortrieb.
das muss eben auch nicht unbedingt stimmen. Je ruppiger die Strecke umso besser folgt das Hinterrad auch, wenn der Hinterbau etwas "arbeiten" kann.
Ghost macht es recht extrem:
1612262907566.png
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
3.334
Ort
Staffelsee
Vergleiche mal den BB-Drop mit den Werten von Trail-HT,
Also erstmal alles gut. Die Zeilen dienen nur zum Austausch und Verständlichkeit.
Eben, trail definiert jeder anders. Mir reichen in der Regel 120mm FW. Da hat aber jeder so sein eigenes Bild oder ich ein falsches😅
Stimme dir da aber auch zu. Wollte nur mit anderen Biles vergleichen denen man sonst sehr viel abfahrtspotiential nachsagt.
Wollte mit meiner Aussage definitiv nicht vom Team Marin abraten
Alles gut. Ich will es ihm auch nicht aufzwingen. Bekomme keine Provision oder Schulterklopfer wenn ich das hier an den Mann bringe.
Sollte allerdings ein kompromissloses und abfahrtorientiertes Trail/Enduro-HT im Vordergrund stehen, wäre es die falsche Wahl.
Ja👍

steiferes hinteres Rahmendreieck besitzen sollten, da effizienter im Vortrieb. Wer mehr Komfort
Beides in einem vereint wäre das beste. Aber denke mal an Trek iso speed, BMC hatte mal was das jetzt am Gravel hinten hängt, und Speci hat beim SJ statt Horst link jetzt flexstays und das cannondale Skalpell ebenso.
Der von Marin vorgesehene "Flex" (sofern wirklich vorhanden) wurde von mir nicht negativ gewertet.
Stimmt, kam aber irgendwie bei mir so an, sorry.
 

DerAnfaenger

Trailflüsterer
Dabei seit
19. Juli 2019
Punkte Reaktionen
47
Ort
München
Auch wenn das jetzt den Rahmen sprengt: ich fahre ein Spectral CF8 (2019er Modell) für meine Bergtrails und hab mir letztes Jahr das Cannondale Trail 5 geholt und wurde gestohlen.

Das Trail 5 war ganz ok, klar überfordert bei ruppigem Gelände und damit Höhenmeter runterzufahren unvorstellbar. Für den Wald nebenan ganz witzig, aber das reizt mich nicht, ich brauch Höhenmeter, schönes Panorama, Wurzelpassagen usw. Das Spectral ist ne Granate, aber einfach ein Moppel. Seit dem ovalen Kettenblatt geht es einigermaßen...

Deshalb muss das neue HT eine wollmilcheierlegende Trailgeometrie besitzen. So eilig hab es nicht, im Gegenteil: je länger ich warte desto höher kann ich meine Preisgrenze setzen. Aktuell halt bei 2500.

Ich liebäugel insgeheim dem Yeti Arc hinterher, aber der Preis ist jenseits von gut und böse 😈
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
3.334
Ort
Staffelsee

DerAnfaenger

Trailflüsterer
Dabei seit
19. Juli 2019
Punkte Reaktionen
47
Ort
München
wie schaut die denn für dich aus?
Yeti C2 oder T1 :herz:
dann könnte ja auch ein downcountry fully oder ein wenig mehr interessant werden, oder muss es definitiv aus irgendeinem Grund ein HT werden?
Wartung...bin ne faule Socke. Anderes Fahrgefühl als mit einem Fully/down country und (unbestätigten Gerüchten zufolge soll ein HT die Technik verbssern) :rolleyes:

Ein zweites Fully kommt erst 2022/2023, aber eher unwahrscheinlich, weil das Spectral sehr viel potenzial hat zum upgrade.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.747
Ort
Allgäu
Entweder wirds das Alutec oder das Meta HT 8-)
Persönliche Meinung, nimm das Cheaptrick in meinen Augen das perfekte Bike.
Ich hab es damals nur nicht genommen weil es mir zu teuer erschien, obwohl es damals GX hatte für glaube ich den gleichen Preis.
Zwischenzeitlich macht mir mein Trail-HT so viel Spaß, dass bis auf Rahmen, Kassette, Schaltwerk, Bremse und Dropper alles ein Upgrade bekommen hat oder gerade bekommt. Also hab ich richtig Geld ausgegeben innerhalb von dem einem Jahr. Wenn alles klappt bin ich bald bei 13kg fahrfertig mit 1kg Reifen.
Hab ja auch noch ein großes Bike.

Ist eigentlich ein Upgrade auf GX möglich? Würde sonst nachfragen. Mehr Bandbreite und 160gr alleine die Kassette weniger.

Schau mal hier rein und such dir die Beiträge von dem User raus. Er hat aber mehrere Bikes

Ein zweites Fully kommt erst 2022/2023, aber eher unwahrscheinlich, weil das Spectral sehr viel potenzial hat zum upgrade.
Nicht falsch verstehen, aber falls du das Cheaptrick nimmst, glaube ich wirst langfristig das Spectral nicht mehr tunen ;)
Da bin ich mir sogar sehr sicher.
 
Dabei seit
19. Januar 2020
Punkte Reaktionen
115
Also erstmal alles gut. Die Zeilen dienen nur zum Austausch und Verständlichkeit.
Eben, trail definiert jeder anders. Mir reichen in der Regel 120mm FW. Da hat aber jeder so sein eigenes Bild oder ich ein falsches😅
Stimme dir da aber auch zu. Wollte nur mit anderen Biles vergleichen denen man sonst sehr viel abfahrtspotiential nachsagt.
Bitte nicht falsch verstehen, passt auch bei mir.
Ich meinte das Ernst, dass ich das nicht mitbekommen habe, das man auch bei XC-HTs auf etwas Flex achtet.
Das Lector Advanced ist mir zwar ein Begriff, aber den "bocksteifen" Vorgänger kenn ich noch...
Ich stecke bei den aktuellen XC-Bikes allerdings auch nicht wirklich drin - die Aussage mit untypisch war da vielleicht etwas voreilig :o

Ich formuliere manchmal etwas knapp/harsch - ist wirklich nicht bös gemeint.

Also auch von mir: Alles gut 👍

Gruß
 

DerAnfaenger

Trailflüsterer
Dabei seit
19. Juli 2019
Punkte Reaktionen
47
Ort
München
zB anderer Rahmen :p

Spaß... ist doch geil, wenn man Zeit hat für n+1 weil n schon so viel Spaß machen.
Gäbe es das Spectral als HT und mit weniger FW, würde ich es kaufen...moment Mal, das ist doch das Stoic :p

Ich finde den Rahmen und die Geometrie vom Spectral super, die Gabel ist das einzig überdimensionierte am Bike (abgesehen von den Maxxis).
 
Dabei seit
19. Januar 2020
Punkte Reaktionen
115
Persönliche Meinung, nimm das Cheaptrick in meinen Augen das perfekte Bike.
Ich hab es damals nur nicht genommen weil es mir zu teuer erschien, obwohl es damals GX hatte für glaube ich den gleichen Preis.
Das Cheaptrick ist wirklich ein guter Tipp. In den ersten Jahren war die Reifenfreiheit bei grobem Profil unter Verwendung eines 29" zum Sattelrohr etwas begrenzt. Da hat es aber ein Update gegeben und da sollte jetzt mehr Luft sein. Sicher ein lässiges Radl - konnte ich leider noch nie fahren.

Gruß
 
Oben