[A] Scottish steel ... oder ZeroPatience

Dabei seit
26. Januar 2010
Punkte Reaktionen
1.048
Was bisher geschah ... :winken:

Irgendwann hörte ich von jemandem, der zu seinem 50. Geburtstag über die Alpen fahren wollte, mit dem Fahrrad, für mich damals nur :spinner: Na ja, es brannte sich in meinem Kopf ein, machte sich immer breiter, nahm Gestalt an und ich änderte mich. Und so kam es, wie es kommen musste, irgendwann fragte ich mich nicht mehr OB, sondern WIE das sind glaube ich die Entwicklungsstufen der Zivilisation oder so :lol: Also fing ich 2016 an, nach einem MTB zu suchen. Im Kopf hatte ich dann irgendwann, mir ein Stahlhardtail z. B. von Norwid bauen zu lassen, quasi das Geburtstagsgeschenk an mich selber. Nachdem ich alle Termine verschlafen hatte, wachte ich irgendwann 2017 wieder auf und es war alles zu spät. So bin ich hier über ein Bikemarkt-Angebot gestolpert und konnte nicht nein sagen, aus Stahl wurde Alu, dafür Made in Germany und wohl mit einer der schönsten Farben, die ich jemals erleben durfte :love:



Und dann bin ich wirklich losgefahren am Genfer See und irgendwann am Mittelmeer angekommen


Allerdings mit einer Erkenntnis, dass es so brutal hart ist, bergauf im Sitzen fahren zu müssen. Dass es viel zu viel Gepäck für "echtes" MTB war, dass ich durchaus meine Probleme mit "ausgesetzt" habe ... und mit das großartigste Erlebnis all meiner Reisen. Auch wenn es tlw. doch eher "Wandern mit Rad" war, sch...egal auf dem Grand Col Ferret zu stehen ist unvergleichlich.

Neben dem Wunsch nach mehr Komfort stand aber auch die Erkenntnis, dass mir das OR zum Sitzen und Touren bei meinem langem Rücken viel zu kurz ist und so kam der gestrichene Urlaub 2018 gerade recht und ein Angebot für ein G13 gerade recht


Eigentlich ein wunderbares Rad, aber es brauchte dann gut 1.000km um zu erkennen, dass es nicht so wirklich "meins" ist. So aggressiv wie es gefahren werden sollte, bin ich es nie gefahren, dann macht es aber nicht unbedingt so viel Freude. Mit meinen aktuell 115kg Duschgewicht brachte ich das Fahrwerk an die Grenzen, zum Touren und Abenteuer erleben einfach 2 Nummern "zu groß", als MTB auch eine Nr. zu groß gewählt, da hätte wohl eine Geometron in M ausgereicht, und je länge ich nachdachte und z. B. im Rudel diskutierte, desto mehr reifte der Entschluss etwas ändern zu wollen. Auch in der Geometron Ecke kam der Ratschlag, doch über ein Hardtail nachzudenken.


Also dachte ich nach :D
 
Dabei seit
26. Januar 2010
Punkte Reaktionen
1.048
Div. naheliegenden Optionen waren eher Aufwärmrunde :wut: Patriaverbaut z. B. an seinem Trail mittlerweile auf Wunsch sogar ein tapered Steuerrohr, aber dann hört es auf. Das ist von der GEO her so unglaublich alt, da ist mein Reisepanzer ja schon fast moderner. Ein bekannter feiner deutscher Rahmenbauer meinte zu mir "Mit SO einem Rad würden sie mir wirklich keine Freude machen!" - da habe ich es dann lieber auch gelassen.

Dank Corona, HomeOffice, ... usw. ist der Markt leer gekauft und viele Auftragsbücher übervoll, einige nehmen gar keine Aufträge mehr an, z. B. Wiesmann, andere haben 8 Monate und mehr Lieferzeit z. B. BTR. sind nicht erreichbar oder antworten nicht. Das Angebot wurde immer überschaubarer.

Klar, Nicolai wäre auch naheliegend gewesen, aber die wollten nicht so recht mit der Saturn 11, das GTB nur als Sonderfertigung mit verstärkten Rohren, oder das GLF. GLF hätte den Vorteil des sehr variablen Hinterbaus, Nicolai die tollen RAW Aluminium Rahmen, guter Kontakt zu den netten Menschen dort usw. ... aber eines hatte sich nicht nur in meinen Rücken geprügelt, sondern war ungefähr an dieser Stelle

auch in meinem Kopf angekommen, als Hardtail machen die für Tour und Abenteuer wenig Spaß auf Dauer.


Durch Hinweise wurde ich auf Project XII aufmerksam. Wunderschöne Räder, traumhafte Details und damit folgte ein Austausch mit Michiel.

Zwischenzeitlich war der Argon TB Rahmen verkauft und wird schon wieder aufgebaut und für das G13 stand dank Hörensagen schon ein Käufer bereit, bevor eine Annonce geschrieben war.

So schön die Räder von Project XII auch sind, so sehr ist Michiel wohl auch Künstler. Mit einem Rad im Stall und viel Wartezeit, wäre es wohl ein patientZero geworden, aber leider muss ich sagen ... ZERO PATIENCE :aufreg: Das vielleicht im Februar, dann folgte aber die neue Werkstatt und div. anderes, Austausch mit einigen anderen Kunden und die Sorge, dass es durchaus evt. März, April, ... irgendwann werden könnte.

Immer mal wieder dachte ich auch über ein Trail- / XC- Fully nach. Aber Cotic hatte z. B. bzgl. des Flare Max abgewunken wg. meines Gewichtes und der Sorge um die Belastbarkeit. Das Solaris - schon 2017 eines meiner Favoriten - war mit Liefertermin 2021 versehen, mittlerweile sogar schon bei der April 2021 Batch. Immer mal wieder die Seiten von Pipedream besucht über das Moxie nachgedacht, das neue Sirius gesehen. Chromag schweisst in Kanada, die empfohlenen Moots waren mir dann doch zu teuer. Das Britango von @MichiP passte leider nicht.

Auch die Frage, ob mir so ein richtig "handgeschweißtes / -gelötetes" "Made in Europe" den teils deftigen Mehrpreis wert ist, war mir nicht wirklich klar. Ein Orange P7, ein Solaris, ein Sirius, selbst ein Pole Taival ... alle liegen so ca. bei 700-900 Euro, denke alles sind keine schlechten Rahmen und keine "industriellen" Anbieter. Aber Künstler wollte ich ja auch nicht :ka:

"Wenn es sich noch nicht richtig anfühlt, dann ist es das noch nicht ..." (zumindest sinngemäß) meinte das jemand zu mir. Und ich denke, damit hatte er wohl recht.
 

Fabeymer

Big Wheel Racing Europe
Forum-Team
Dabei seit
24. Juli 2005
Punkte Reaktionen
8.891
Div. naheliegenden Optionen waren eher Aufwärmrunde :wut: Patriaverbaut z. B. an seinem Trail mittlerweile auf Wunsch sogar ein tapered Steuerrohr, aber dann hört es auf. Das ist von der GEO her so unglaublich alt, da ist mein Reisepanzer ja schon fast moderner. Ein bekannter feiner deutscher Rahmenbauer meinte zu mir "Mit SO einem Rad würden sie mir wirklich keine Freude machen!" - da habe ich es dann lieber auch gelassen.

Hast du das Patria von Henri schon gesehen?

Anscheinend geht da doch mehr auf dem Gebiet der Wunscherfüllung...
 
Dabei seit
26. Januar 2010
Punkte Reaktionen
1.048
Müsste ich heute sagen, wie ich auf den Hersteller, das Modell oder die Web-Seite gekommen bin, ich wüsste es ehrlicher Weise nicht mehr :ka:

Und so schrieb ich am 11 November 2020, 18:48:42 GMT in das Kontakformular ...
Hi,

what is the approx. build time for a shug after ordering? Right now I'm thinking about one of the default colors for the bike.

Is the color of the Hope Headset free to choose, or will it always be black?

Right now my current "shower weight" is around 115kg, will this be an issue for the frame?

wie ich schon vorher in das eine oder andere Kontakformular Nachrichten geschrieben hatte. Auch diesmal passierte erstmal nichts. Erst am nächsten Tag passend zur Teatime um 5 vor 5 bekam ich Antwort ...
Hi Thorsten, thanks for your email. A Shug would normally be on a lead time of 8-9 weeks, but I am assuming by your email address that you are in Germany? If so, we are trying to pull forward all of the bikes that we are shipping to Europe, to ensure they are shipped before christmas to avoid any issues with brexit.

You can choose any colour of Hope headset, they are all the same price. Your weight is not a problem.

Thanks

die sich daraus entwickelnde Diskussion umfasste bald deutlich über 30 EMails, irgendwann übergab mein Ansprechpartner die Fragen für den nächsten Tag. Doch schon wenige Minuten später bekam ich von Steve Shand persönlich den ersten Entwurfe gemailt.

DAS hatte ich bisher bei keinem (kleineren - jaaa, mir ist das bekannt mit Liberty und so, troztdem sind es nur ein paar Leute) Rahmenbauer bisher so erleben dürfen. Ein Teil der Diskussion entstand auch daraus, dass es gerade ein Modellwechsel von einer V1 zu einer V2 geben würde und z. B. die GEO-Daten auf der Webseite nicht mehr stimmten.

Am nächsten Tag dann die Nachricht ... "wir haben ein Problem" :spinner: Das ist das V1 mit einem Yoke gebaut.


Shug V1 yoke.jpg


Aber genau DIESES Yoke war ausgegangen, oder passte nicht mehr ins V2 oder was auch immer. Auf jeden Fall ging das nicht mehr. Die Lösung ...
Shug V2 chain stays.jpg


es wird halt OHNE Yoke geschweißt. Aber da nicht klar war, welche KB-Größe dann damit noch gefahren werden kann oder ob es noch anderweitige Probleme geben könnte, wurde dann an dem Nachmittag eine andere Bestellung vorgezogen und als Prototyp gebaut. Wie war das mit ich hatte keine Lust auf Prototypen oder Versuchskaninchen :aetsch:

Ein paar Stunden später dann die Nachricht, wenn wir die Kettenstreben von 435mm auf 440mm verlängern, dann passt auch ein 32er. Super! Dann hätte ich gerne 445mm ... das wurde abgenickt und durchgewunken.

Nach ein wenig Bedenkzeit, habe ich dann tatsächlich 5 vor 12 ... ENGLISCHER Zeit dann auf "ORDER!" geklickt und bestellt.

So nimmt nun die Geschichte meines Shand Shug seinen Lauf. :cool:
 
Dabei seit
26. Januar 2010
Punkte Reaktionen
1.048
Hast du das Patria von Henri schon gesehen?

Anscheinend geht da doch mehr auf dem Gebiet der Wunscherfüllung...
Nein, hatte ich bisher nicht. Aber ich hatte ganz im Anfang mit Patria telefoniert, wurde an meinen Händler verwiesen. Der lachte, kennt mich ja, meinte ich solle schönen Gruß ausrichten und dort wieder selber anrufen.

Der zweite Anruf war schon etwas länger, klar kenne ich die Anpassungen etc. fahre ja selber auch schon seit über 12 Jahren ein Patria, aber gerade bei Oberrohrlänge bzw. Reach und Lenkwinkel war dann schnell Schluss. Vielleicht hätte ich da mit "Michael" sprechen müssen, aber am anderen Ende der Leitung hat niemand gesagt, moment, wir haben da noch jemanden, sondern es hieß nur, HIER sind uns Grenzen gesetzt. Schade! Aber andererseits wollte ich schon sehr lange mal "Britischen Stahl" haben :daumen:
 
Dabei seit
26. Januar 2010
Punkte Reaktionen
1.048
Hier mal ein Video, dass nicht nur einige Shand-Räder zeigt, sondern auch so ziemlich, DAS was mir wirklich Spaß macht.

Ob dafür nicht so gar ein Gravel besser gewesen wäre? Vielleicht, aber vielleicht bin ich noch nicht reif für ein Gravel.

Außerdem kann ich mir mit dem Shug immer noch den Troy Lee Stage überstreifen, um mit dem 9-jährigen St. Andreasberg unsicher zu machen, oder sollte es meine Freundin jemals wieder schaffen, eine Runde in Molveno drehen. Mit einem Gravel wäre das alles nicht gegangen.

Je länger die Bestellung zurück liegt, desto besser fühlt es sich an :daumen:
 

DerHackbart

l'enfer c'est les autres
Dabei seit
8. August 2016
Punkte Reaktionen
7.577
Ort
Bietigheim-Bissingen
Hier mal ein Video, dass nicht nur einige Shand-Räder zeigt, sondern auch so ziemlich, DAS was mir wirklich Spaß macht.

Ob dafür nicht so gar ein Gravel besser gewesen wäre? Vielleicht, aber vielleicht bin ich noch nicht reif für ein Gravel.

Außerdem kann ich mir mit dem Shug immer noch den Troy Lee Stage überstreifen, um mit dem 9-jährigen St. Andreasberg unsicher zu machen, oder sollte es meine Freundin jemals wieder schaffen, eine Runde in Molveno drehen. Mit einem Gravel wäre das alles nicht gegangen.

Je länger die Bestellung zurück liegt, desto besser fühlt es sich an :daumen:

Ich verstehe nur "oder ein Gravel"... Das verstehe ich nicht.

Es muss doch heißen "und ein Gravel".

N+1 und so...
 
Dabei seit
26. Januar 2010
Punkte Reaktionen
1.048
Damit, genug der schönen Worte, nun beginnt der Arbeitsteil :winken:


Farben
Eigentlich hätte ich wohl eher metallic grün gewählt, gefällt mir z. B. bei Moxie oder dem patientZero ausnehmend gut. Auch wenn ich weiss, dass es nicht ganz an das semipermeable yellow glaze meines Nicolai Argon TB herankommen würde, aber es war lange die Farbe der Wahl in meinem Kopf. Dazu dann dezent verteilt blaue Hope Parts, ein wenig silber, z. B. die vorhanden Tech3 E4 oder die Kurbeln und fertig.

Aber das metallic grün von shand finde ich nicht so genau meiner Vorstellung entsprechend, dagegen das Metallic Orange (Dean meinte Lamborghini Arancho treffe es besser ) wunderschön. Überhaupt sind blau-orange "meine" Farben.

Problem ist nur, dass ich mir daran silber nun gar nicht noch zusätzlich vorstellen kann. Also der Rahmen orange metallic, ein paar dezente Hope Parts in blau (aber WELCHE?) und der Rest sollte / muss dann schwarz sein.

Aktuell hier habe ich noch ... nichts :oops: außer dem Hope Carbon Bar und silbernen Tech 3 E4 mit Stahlflexleitungen. Ich fürchte die müssen gehen (Angebote gerne gesehen :winken:)

Weil die Zeit drängt und es unabhängig von der Farbe ist, habe ich bei Shand schon einen Hope Steuersatz in blau geordert. Das Tretlager muss ein ThreadFit 47 sein und das gibt es nur in schwarz. Auf Nachfrage gibt es nun auch (natürlich weil das für mich mit dem Steuerlager zusammen gehört) auch die Hope Sattelklemme in blau.

Nach sehr guter Erfahrung werde ich die Laufräder wieder bei German Lightness aka @schnellerpfeil bestellen, Hope Pro 4 in blau mit NewMen SLA 30, 28 Loch, schwarze Speichen.

Aber wie geht es dann weiter? Alles in blau finde ich auf Fotos total überzogen, auch wenn es meine Freundin an Ihrem Banshee Phantom so fährt. Ich würde dann wohl die Tech 3 E4 in schwarz nehmen, aber z. B. die Deckel oder Schrauben in blau wählen, genau wie an der Bremsen die Kappen in blau tauschen. Vorbau eher auch in schwarz.

Kurbeln in blau, KB in schwarz?


Hier hätte ich gerne Bilder, gerne auch an orangenen Rahmen. Ich habe schon lange gesucht, aber bisher nur sehr wenig gefunden.
 
Dabei seit
26. Januar 2010
Punkte Reaktionen
1.048
geiler Schei$... bin dabei. Wird es denn so sonnig gelb?

Es gab wohl mal "früher" diese sehr schöne, sonnige gelb, in dem auch der Prototyp gebaut wurde, der u. a. auf den Fotos oder bei Youtube zu sehen ist. Das ist aber nicht mehr das Gelb, was heute verwendet wird, ob man es custom noch bekommen könnte, weiß ich nicht.

Eine Userin schrieb
wythall1 schrieb:
That Shand is a really sweet bike, but the gorgeous yellow isn't actually that gorgeous yellow. This is the bike that was at Bespoked '19 in May. I guess that the colour has been 'digitally enhanced'.
The actual bike is a pale yellow, well more like pensioner beige with a urea tint.

DAS war mir dann doch zu heikel, auch wenn ich altersmäßig wohl langsam in die beige Ecke rutsche :oops:
 
Dabei seit
26. Januar 2010
Punkte Reaktionen
1.048
So letzter Bereich ... für heute :aetsch:


Gabeln

Ist ja nun für mich und meinem Gewicht kein so ganz leichtes Thema :aufreg:

Mit der 140er Pike RCT war ich eigentlich immer zufrieden, meistens komfortabel, nie durchgeschlagen, hat alles mitgemacht. Allerdings sind die neuen Ultimate im Gewicht begrenzt und zwar deutlich unterhalb von dem, was ich drauf bringen würde, die alten waren es nicht.

Die 160er Fox 36 Float fand ich eher "rumpelig". Mittlerweile habe ich verstanden, dass die Gabel in Bereichen bewegt werden will, wo ich nie hingelangt bin und sie dort wohl auch sehr gut arbeitet. Für mich aber einfach auch die falsche Gabel war.

Coil scheidet fast überall aus, weil es keine Federn mehr gibt, oder die nur sehr teuer zugekauft werden müssten. Empfohlen wurden mir mehrfach Gabeln mit eine negativ LUFTfeder, da gibt es ja einige. Lemonshox hat im Gespräch die Reihenfolge gemacht

3. Öhlins RXF (34)
2. Cane Creek Helm
1. Formula Selva R

Ganz knapp vor der Ziellinie der Bestellung ist dann noch aufgefallen, dass die CaneCreek aus dem Paket bei Shand eine Coil ist :wut: also rausgenommen. Später tauchte dann doch noch eine Air auf, aber leider nur die "alte" Version, wo es hier ja einiges an Problemen zu lesen gibt. Gerade das "rumpelig" erinnert mich doch sehr an meine Fox 36. Preislich allerdings sogar noch unter dem Angebotspreis genau der gleichen Gabel bei bike24.

ABER ... sie ist gun metal grey. und was ich mir nun gar nicht vorstellen kann, ist diese Gabel in einem orangenen Rahmen o_O sollte jemand anderer Meinung sein und ggf. Bilder liefern können, dann gerne her damit.

Ich brauche / sollte 130mm mit 51mm Vorlauf wählen, sagt Shand für das Shug.

Ansonsten schwanke zwischen

Formula Selva R für 999,- Euro

oder

Cane Ceek Helm Air MKII für 877,- Euro


Gebraucht habe ich nix gefunden, die umfangreichen Tuningmöglichkeiten der Formula sind mir bekannt, ob ich sie selber nutzen könnte, oder Hilfe bräuchte, weiss ich nicht. Vorteil beider Gabeln, sie sind von haus aus travelbar und schwarz

Oder durch Zufall und nachdem ich mich ärgerte, bei Öhlins selber nicht zugeschlagen zu haben, ist mir noch eine

Öhlins RXF 34, 140mm, 46mm für 490,- Euro

über den Weg gelaufen und bis Anfang der Woche "reserviert". Nachteil, die ist klassisch 150x10 und noch kein Boost, hat nur 34mm Standrohre und ich denke, bei meinem Gewicht zählt eher jedes mm mehr, andererseits sollte sie für das, was ich fahre, ausreichend steif sein, hoffe ich.

Und 500,- Euro mehr im Budget klingt halt auch nicht so schlecht.

Bitte, bitte Meinungen hierzu - Danke!
 
Dabei seit
23. Mai 2013
Punkte Reaktionen
3.067
Ort
Neuried/BaWü
Ich habe inzwischen 4 Formulas im Fuhrpark. 2 33er (eine in Reserve) und 2 35er. Die älteste ist inzwischen 5 Jahre und ich liebe die Dinger. Sprechen super sensibel an, sind leicht zu warten, machen keine Probleme. Die Selva kenne ich selber nicht, aber da die Technik quasi identisch ist, sollte der Unterschied nicht groß sein. M.E. machst Du da nix falsch. Aber dennoch, bei dem Angebot von RCZ in den letzten Wochen konnte ich nicht widerstehen und habe mir ne‘ 34er Öhlins bestellt. Ich kenne einen Bike Shop Besitzer in Südtirol, der auch Öhlins Center ist. Der Kollege hat mir meinen Öhlins Dämpfer dermaßen gut umgebaut, das ich ich ihm voll vertraue. Und seiner Meinung nach ist die Öhlins Gabel eine Offenbarung, wenn sie richtig abgestimmt ist. So, jetzt mach was draus :)
Auf jeden Fall ein geiles Projekt, was Du da am Start hast.
 
Oben