Devinci Wilson – eine Übersicht / technische Fragen

Rischer

Member
Dabei seit
1. November 2009
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Rödinghausen
hast du die Hammerschmidt mit 22 oder mit 24 zähnen montiert?

auf dem Bild von steed cylcles ist ja die freeride-verison drauf. also geh ich mal davon aus, dass es auf dem bild das 24er blatt (standart) ist.
das könnte erlären, warum bei dir die kette aufliegt und bei steed cylcles eine kleine lücke bleibt.
 
Dabei seit
1. September 2002
Punkte für Reaktionen
155
Standort
Nürnberg
er hat doch geschrieben, er hat das 24er kettenblatt drauf...
aber wenn es bei ihm nicht geht dann muss es bei dem von steed cycles auch schleifen, weil die geo hat sich ja nicht geändert das am rahmen was anders wäre...
 

Freeerider81

Puff-Bike Besitzer
Dabei seit
27. November 2005
Punkte für Reaktionen
24
Standort
Großraum Stuttgart
schreib mal 1999 an, der hat auch auf sein 2010er Wilson ne Hammerschmidt gebaut! bei ihm funktioniert es! Vielleicht kann er dir helfen!
 
Dabei seit
5. November 2006
Punkte für Reaktionen
26
hat irgendwer probleme mit dem wilson?
wie funzt der hinterbau?
welche dämpfer seid ihr im wilson gefahren und welchen würdet ihr empfehlen?
wie lang ist das steuerrohr mit dem originalen reduziersteuersatz? mein boxxerschaft ist recht kurz, daher wärs nett wenn mir das mal jemand ausmessen könnte.

auch zu den anderen fragen wären ein paar worte interessant, da ich gerade überlege mein bb7 gegen ein wilson einzutuaschen.

dankä!
 
Dabei seit
5. Februar 2007
Punkte für Reaktionen
495
also steed cycles hat es auch mit hammerschmidt aufgebaut aber schaut schon aus als ob die kette aufliegt? vielleicht is es einfach sehr knapp?

http://1.bp.blogspot.com/_4qXTdIoIci8/SnTsg5xjPpI/AAAAAAAAAZI/guDTWYt_lqA/s1600-h/IMG_1934.JPG

hab nochmal nachgeschaut, direkt aufliegen tut sie wahrscheinlich dann eh nicht, wenn sie gut gespannt ist sind wohl noch 2 mm Platz bei Verwendung des 24er KB. Hab die Montage aber noch nicht komplett abgeschlossen, heute Abend weiss ich mehr.
Muss mir da ebr auf jeden fall einen guten Schutz basteln, sonst ist die Strebe sicher weggeschliffen bei nur 2mm Spielraum.

Das Problem ist, daß ein "Raussetzen" der HS auch nicht bringen würde, da die Kette dann immer noch die Strebe kreuzen muss. Letztlich würde nur ein größeres KB was bringen, aber das geht bei der HS nicht.
Und ob sich das kleinere 22er KB überhaupt ausgeht weiß ich auch nicht. 24er KB ist halt schon groß, wenn man auch mal steiler bergauf Kurbeln will. Aber ist ja auch ein DHler, der wird hoffentlich eh mehr abwärts als aufwärts bewegt.

Danke mal für die tips!

Hat noch irgendwer Ahnung bezüglich der Dichtringe vom originalen Steueratz. Wie gehören die montiert, wenn man sie verwenden will?

Grüße
 
Dabei seit
5. Februar 2007
Punkte für Reaktionen
495
ike ist (fast) fertig.

Zur Hammerschmidt:
Nach endgültiger Montage und Kürzung der Kette sind zwischen Strebe und Kette ca. 5mm Platz. Knapp, aber sollte wohl funktionieren (24er Kettenblatt).

Zu den Dichtringen des Steuersatzes: Die gehören in eine kleine Vertiefung noch im Rahmenteil des Steursatzes.
Sind aber völlig ohne funktion, da sie so dünn sind, dass sie nicht bis zum eigentlichen Spalt zwischen Rahmen und Lagerschalen reichen.


@Stephan: Steuerrohr ist 120 mm lang.

Zu den anderen Fragen kann ich dir noch keine Anworten geben. Dämpfer ab Werk ist der RC4.
Das Bike macht auf jeden Fall einen sehr hochwertigen Eindruck und schaut echt schön aus. Preis/leistungsmäßig sicher eines der besten Bikes am Markt und wenn man sich so durchs Internet liest auch absolut gesehen sicher ein sehr gutes Rad.
 
Dabei seit
5. November 2006
Punkte für Reaktionen
26
habe nun den gesamten thread durch und stelle erstaunt fest, dass nirgends detailiert das verhalten im DH einsatz beschrieben ist.
probleme, gewicht, rahmengröße, dämpfer.
aber nirgends ist geschrieben wie sich das rad nun schlägt.
bremsstempeln? pedalrückschlag? wie machts sich auf sehr verblockten abfahrten etc etc kann dazu mal jemand stellung nehmen?
der hinterbau ansich ist ja komplett progressiv ausgelegt und die REK ist okay, aber mMn nicht optimal, da wenig nach hinten ausweichend.
aus linkage kann man leider kein fahrverhalten ansich ablesen.
 

san_andreas

Angstbremser
Dabei seit
14. Februar 2007
Punkte für Reaktionen
8.987
Standort
München
Ganz am Anfang hat doch Grinsekater mal einiges zum Bike geschrieben. Is da nix dabei ?
 

floehsens

FRiSCHi
Dabei seit
4. Januar 2007
Punkte für Reaktionen
30
Standort
61462 Königstein
habe nun den gesamten thread durch und stelle erstaunt fest, dass nirgends detailiert das verhalten im DH einsatz beschrieben ist.
probleme, gewicht, rahmengröße, dämpfer.
aber nirgends ist geschrieben wie sich das rad nun schlägt.
bremsstempeln? pedalrückschlag? wie machts sich auf sehr verblockten abfahrten etc etc kann dazu mal jemand stellung nehmen?
der hinterbau ansich ist ja komplett progressiv ausgelegt und die REK ist okay, aber mMn nicht optimal, da wenig nach hinten ausweichend.
aus linkage kann man leider kein fahrverhalten ansich ablesen.

es ist auf jeden fall kein bike, das sich am boden festsaugt und jeden kicker wegschluckt. stempeln gibt es nicht. es ist sehr agil und wendig im gegensatz zu anderen dh bikes (turner, commencal, demo, flatline, rmx habe ich als vergleich), was auch mit dem geringen gewicht zusammenhängt.
um es in worte zu fassen, würde ich es als einen long travel freerider beschreiben, der bei höchstgeschwindigkeit und verblockten trails gar keine probleme hat! bin damit 3 jahre auf allen möglichen dh-strecken in den alpen unterwegs gewesen. hatte nie das gefühl das falsche bike unterm arsch zu haben.

sieh die ganze sache nicht so wissenschaftlich....
das wichtigste ist doch das die geo passt, an den rest gewöhnt man sich, oder stellt alles so ein, bis es einem passt. so viel nehmen sich die ganzen dh-bikes doch heute garnicht mehr. kan auch sein, das meine beschreibung gar nicht mehr zu dem bike passt, falls man einen komplett anderen dämpfer reinbaut, oder die federelemente anders einstellt. auch andere reifen, können ein bike komplett ändern. alle beschreibungen, die dir irgendjemand hier aus dem forum zu dem bike geben kann sind nur subjektiv. am besten du triffst dich mal mit einem wilson besitzer im bikepark und fährst es mal probe. alles andere ist doch nur blabla und es wäre für dich, und deine entscheidung das bike zu kaufen, sicherer weiterhin "linkage" zu interpretieren....

cheers :bier:
 
Dabei seit
5. November 2006
Punkte für Reaktionen
26
es ist auf jeden fall kein bike, das sich am boden festsaugt und jeden kicker wegschluckt.
du sagst also das es eher straff ist, seh ich das richtig? bist du den vivid gefahren?

ich weiß, dass das alles sehr subjektiv ist, aber genau nach solchen aussagen suche ich. danke. :)
 

floehsens

FRiSCHi
Dabei seit
4. Januar 2007
Punkte für Reaktionen
30
Standort
61462 Königstein
ich fahre einen dhx 3.0 und eine boxxer world cup. das fahrwerk ist eher straff. habe in dem bike bisher keine anderen federelemente gehabt.

und wie du schon sagst: der hinterbau ist sehr progressiv, deshalb braucht man nicht zwingend einen dämpfer mit einstellbarer endprogression. (bin aber auch ein leichtgewicht, weiß nicht wie das bei leuten mit 90kg+ arbeitet.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. Februar 2007
Punkte für Reaktionen
495
So, nach einigen Nächten Arbeit ist's fertig.

Teileliste:
Devinci Wilson L mit Fox RC4
Marzocchi 888 RC3 Evo Ti
Hammerschmidt AM 24 Zähne
SRAM X0 Schalthebel und Schaltwerk
XT Kette und Kassette 11-34
Avid Code 203/203
DT Swiss FR2350
Syncros 79cm Lenker
Odi Rogue Griffe
Selle Italia SLR
Titec Teleskopstütze
Superstar Ti Pedale

Gewicht: ca. 18 Kg inklusive viel Schutzfolie, ungekürzter Sattelstütze und teilgekürztem Steuerschaft.

Leitungen sind mittlerweile in die Mitte des Unterrohrs gewandert, Stuerschaft wird noch gekürzt.



 
Zuletzt bearbeitet:

san_andreas

Angstbremser
Dabei seit
14. Februar 2007
Punkte für Reaktionen
8.987
Standort
München
Sehr geil ! Sehr stimmig für einen Custom-Aufbau.
Ist das eine Teleskopstütze ? Wäre eine normale nicht weit genug verstellbar ?
 
Dabei seit
5. Februar 2007
Punkte für Reaktionen
495
Ist das eine Teleskopstütze ? Wäre eine normale nicht weit genug verstellbar ?
Ja ist eine Teleskopstütze. Muß erst schauen ob auch eine normale für längere Aufstiege reicht, hab sicherheitshalber vorerst die Teleskopstütze verbaut.

Möchte mit dem Rad auch noch 400-500 Höhenmeter uphill kurbeln können, denke dank HS und langer Sattelstütze ist das durchaus machbar.
 
Dabei seit
5. Februar 2007
Punkte für Reaktionen
495
So, komme gerade zruück von der ersten Ausfahrt. Meine Eindrücke:

1. Größe:
Habe bei 184cm Körpergröße den Rahmen in L genommen. Hatte anfangs befürchtet, dass es zu groß sein könnte. Finde die Größe aber gerade richtig, sicher nicht zu groß. Dürfte an mein Rocky Mountain in M rankommen.

2. Hammerschmidt:
Passt perfekt. Bin heute das erste mal ausgiebiger damit gefahren und muß sagen, daß die HS für mich die beste Erfindung seit den Scheibenbremsen ist. Frag mich wie ich jahrelang ohne fahren konnte.

3. Fahrwerk:
Im Vergleich zu meinem Switch mit kaputten Dämpfer und einem Switch mit funktionierendem Dämpfer schluckt das viel mehr. Denk ich werde in Zukunft an vielen Stellen doppelt so schnell fahren wie bisher weil es mich nicht mehr durchschüttelt wie verrückt.
Habe am Dämpfer noch gar nichts eingestellt. Mir ists so vorgekommen als hätte der Dämpfer womöglich durchgeschlagenm, muss noch schauen ob die 400er Feder für gute 80Kg Gesamtgewicht nicht zu weich ist bzw. was man noch alles einstellen kann.

4. Uphill:
Mit langer (Teleskop)sattelstütze und Hammerschmidt sollten auch kleine bis mittlere Freeridetouren kein Problem darstellen. Man sitzt nicht ganz so fein wie am Switch mit abgesenkter 66 ETA aber ich denke ein paar hundert Höhenmeter sind kein Problem.

5. Handling mit Doppelbrücke:
Konnte im Vergleich zu meinem Switch mit Single Crown keine gravierenden Nachteile in engen Kehren feststellen. Wenn die Kurve so eng ist, dass die Doppelbrücke anschlägt versetz ich eh schon das Hinterrad.
Insgesamt ist das Switch durch den kurzen Radstand sicher etwas wendiger, aber ich hätte schlimmeres befürchtet!


Alles in allem denk ich war das Wilson absolut die richtige Wahl. Ärgert mich auch gar nicht mehr, daß ich nicht an eine Summum gekommen bin.
Mein erste Abfahrt heute ist gleich den Nordkettensingletrail runtergegangen, war nicht gerade die perfekte Strecke um sich von einem Freerider auf ein DH Bike umzustellen :)
 
Dabei seit
14. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
0
Jungs, ma was anderes. Hat jemand erfahrung mit einem e-type umwerfer am wilson? hab nämlich vlt. vor mir eines in light version aufzubauen, mit dem man auch ma ne endurotour unternehmen könnte…
hauptsächlich will ich das bike jedoch als downhiller nutzen, doch bräucht ich nen umwerfer (billiger als hs) um an meine dh tracks zu kommen.
Hat jemand erfahrungen mit der sorte von umwerfern am wlsn gemacht und wenn ja wie habt ihr dann die zugführung gelöst?
Halloooooooooo??????
 
Dabei seit
1. September 2002
Punkte für Reaktionen
155
Standort
Nürnberg
also, es gibt ja auch schaltbare Kettenführungen, wie z.B. die Blackspire Stinger die eine Aufnahme für einen Umwerfer haben!
Die sollte aufjedenfall passen!
Allerdings weis ich nicht wie das is ob man da einen anschlag für den zug braucht oder so?
 

pEju

eh!
Dabei seit
27. März 2005
Punkte für Reaktionen
1
Standort
paradise
verkaufe gerade ein neuen wilson rahmen (bikemarkt) - falls jemand interesse hat...
 
Dabei seit
5. Februar 2007
Punkte für Reaktionen
495
Wer kann mir ein paar tips zur Einstellung des Rc4 gebe?

Frage 1:
Laut Sageinstellung müsste die standardmäßige 400er Feder passen.
Habe den Sag gemessen, indem ich den Gummipuffer ganz zurückgeschoben habe und dann gemessen habe, wie viel der beim draufsetzen wieder weggeschoben wird. Siond ca. 25mm.
Wie ist eure Erfahrung, passt die 400er Feder für so 80-85kg Fahrgewicht?

Frage 2:
Wie merke ich, ob der Dämpfer durchschlgt? Beim Fahren hats beim starken Einfedern ein paar mal lauter getan, der Gummipuffer ist dann auch ganz ans Ende der Kolbenstange geschoben worden. Ist das ein Hinweis für einen Durchschlag?
Hab gerade kontrolliert und festgestellt, daß im AGB nur knappe 8 Bar waren und nicht die angegebenen 11 Bar Standard. Das könnte ja die ursache sein?
Hab das ganze jetzt auf knapp über 11 bar erhöht, regle ich das nur über den Luftdruck oder auch über den Durchschlagswiderstand mit Inbus?


Frage 3:
Der RC4 im Wilson soll ja speziell auf den Rahmen abgestimmt sein.
Habt ihr da an den Einstellungen noch was verändert oder alles so gelassen. Tuningtips?


Gibts im Netz vielleicht ein gutes Tutorial zum RC4, ähnlich wie RS das für die Boxxer rausgebracht hat?

Danke für alle Tips!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben