Die neuen Michelin MTB Reifen: MICHELIN FORCE AM, FORCE XC, WILD AM & JET XCR

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Hallo Tapir /Daniel,

    das ist richtig. Der MICHELIN Wild AM ist in 27.5" und 29" verfügbar. In 26" gibt es nur die neuen Modelle des MICHELIN Force AM und MICHELIN Force XC.

    Viele Grüße vom Michelin Fahrrad Team
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Tapir

    Tapir

    Dabei seit
    12/2007
    Hy
    Gibt es denn dann auch eine empohlene Kombination zwischen den beiden Typen?
    Gruss Daniel
     
  4. Alter lies dir doch einfach den beschreibenden Text zu den Reifen durch, die praktisch ubiquitären Grafiken von Michelin, die darüber Auskunft geben oder einfach nur die Namen der beiden Reifen und dann mal kräftig drüber nachdenken...

    Ich bemittleide Hersteller und Dienstleister in der Zeit von social Media!
     
  5. Hallo Tapir,

    ja es gibt in der Tat empfohlene Kombinationsmöglichkeiten. Die Abbildung zeigt dir näheres dazu.

    MichelinMTB17_Tableau.

    Viele Grüße vom Michelin Fahrrad Team
     
  6. Tapir

    Tapir

    Dabei seit
    12/2007
    Hast aber ein tolles Fremdwort in der Schule gelernt
     
  7. Wild Rock'R 2 Reifen 29x2.35 Gum-X

    So sah der Reifen 5 min nach dem Aufziehen und der Einfahrt in Trail aus.
    Deutlich zu erkennen, das die Seitenwand einfach gerissen ist. Der erste Reifen der derart kollabiert ist. Hat so ein Problem jemand schon gehabt.

    @Michelin-Reifen@Michelin-Reifen könnt Ihr was dazu sagen? Weiter Bilder folgen nach Ausbau.


    IMG-20180720-WA0003.
     
  8. Nope, allerdings fand ich die Pannensicherheit des Rock'R2 als ziemlich unterdurchschnittlich, wenn man sie auf das Gewicht "umrechnet". Bei der allerersten Ausfahrt hats den Reifen bei mir durchgestanzt (spitzer Stein oder Wurzel) an einer Stelle wo ich früher den MountainKing2 langgeknechtet habe ohne dass was passiert ist. Auch Exo Karkassen haben da bisher 1a gehalten. Vielleicht wars auch einfach nur Pech...
     
  9. Pech wäre wirklich wenn ich mir den Reifen bei der ersten Ausfahrt an einem Stein oder so schrotte aber das kollabieren ist mir so neu.
     

    Anhänge:

  10. Tobsn

    Tobsn Artgerechte Trailhaltung

    Dabei seit
    08/2001
    Sieht ja echt übel aus. :eek:

    Bin den Reifen 2 Jahre gefahren, hab nicht mal Milch nachgefüllt.
    Steht immer noch im Keller auf dem alten Fully.
    War aber noch der gute 26'er Scheiß, nicht dies 29' Teufelszeug. ;)

    Danke das sollte ne kulante Lösung drin sein.
     
  11. Trail Surfer

    Trail Surfer Riding.In.Pinktivity.

    Dabei seit
    03/2004
    Kulante Lösung bringt leider nichts, wenn das Vertrauen weg ist....und wenn man sich diese Schäden ansieht, eieieieiei....
     
  12. Update zum Wild Enduro Front MagiX und Wild Enduro Rear GumX (27,5x2,4)

    Bin die Reifen in den letzten Wochen teils in steilem Gelände in Portes du Soleil sowie in Ischgl und am Reschenpass gefahren.
    Montiert auf einem Nomad V4 , Vorne Tubeless auf DT Swiss 30mm Felge (ca.1,7bar) und hinten mit Schlauch auf einer Giant p2AM Felge mit 25mm (ca.1,9-2bar) (hintere DT Swiss Laufrad nicht rechtzeitig bekommen).
    Der Reifen ist schon recht Großvolumig , vor allem auf der 30mm Felge. Dagegen waren alle 2,4er Maxxis schmal gegen.

    Größtenteils waren die Trails natürlich trocken / staubig, aber es hat auch mal Niederschlag gegeben somit gab es auch feuchte Steine und Wurzeln.

    Bergauf:
    Na klar der Reifen ist recht schwer und rollt auch nicht mega gut. Aber auch nicht schlechter als z.B. Magic Mary, lässt sich alles noch angenehm treten.
    Bergab:
    Im trockenen / staubigen Gelände super grip und angenehmer Grenzbereich. Der Seitenhalt in offenem Boden ist klasse, liegt denke an den fetten Seitenstollen! Auch auf etwas feuchten Felsen und Wurzeln hatte ich jetzt keine Probleme. Bremsgrip mit dem Hintzerreifen ist hervorragend! Lediglich als es nachts auf staubtrockenen harte Piste geregnet hat, war es sehr schmierig und die Räder rutschten oft weg, aber da hatte mein Kollege mit anderen Reifen auch übelst Probleme, das lag einfach an der Schmierschicht.
    Die Dämpfung fand ich vorallem echt gut! Die Reifen laden zum "draufhalten" ein! (das Nomad natürlich auch)
    Pannensicherheit:
    Bisher hatte ich noch keine Panne mit den Reifen! Auch wenn hinten Schlauch drin ist und es ab und an mal geknallt hat, noch keinen Snakebite. Sollte bei einem 1100g HR auch so sein , finde ich!

    Ich bin sehr zufrieden!

    cheers
    nomad4.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  13. Danke dir für den Bericht. Wie fandest du das MagiX beim nicht-ballern? Grippt es bei langsamen und technischen Stellen auch gut (weil es ja nicht so flexibel/weich sein soll)?
     
  14. Hmm, da ist mir jetzt nichts komisches Aufgefallen.
     
  15. Tobsn

    Tobsn Artgerechte Trailhaltung

    Dabei seit
    08/2001
    So, nach 10 Monaten ist der Wild AM am Hinterrad durch :D

    [​IMG]

    Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Reifen. Hat wirklich lang gehalten, super Grip, rollt gut und keine Defekte.
    Am Ende hat er einige Stollen verloren, der Preis für die kleinen Stollen, aber keine Platten deswegen.

    Werde jetzt erst mal den Rest vom Sommer den Force AM auffahren und mir für den Winter wieder den Wild AM holen.
     
  16. Ghoste

    Ghoste

    Dabei seit
    08/2012
    Bin gerade in Finale und kann den Grip bei trockenen, staubigen verhältnissen bestätigen.
    Haben den Wild Enduro front allerdings in der GumX Mischung, da ging es auch auf staubigen, glatten Felsen bergab ertsaunlich gut (langsam und teschnisch zu fahren).
    Hinten den Wild Grip‘r, passt auch super. Hat mich beinahe verwundert das den quasi alle Leihbikes von unserem Bikesohp in Finale verbaut haben. Allgemein sehr viel Michelin hier.
     
  17. Trail Surfer

    Trail Surfer Riding.In.Pinktivity.

    Dabei seit
    03/2004
    Falls jemand mal einen Reifen fürs Vorderrad, nach dem Motto „Wild AM zu schwach, aber Wild Enduro zu heftig“ sucht, der Kenda Nevegal EN-DTC ist sehr zu empfehlen. :i2:
    093FBBCB-6CB1-432E-A4A9-72C8975FE1E6.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  18. @Trail Surfer@Trail Surfer HAHA wir haben echt dieselben Gedanken beim Reifentesten, aber du bist fleißiger als ich.
    Magst du vllt im Enduro Reifen Thread was zum Nevegal schreiben? und fährst du den auch am HR?
     
  19. EggheadSpecial

    EggheadSpecial stützrad-frei seit 85`

    Dabei seit
    07/2015
    @Michelin-Reifen@Michelin-Reifen
    Die Gewichtsangaben sind, gerade beim Wid AM, doch eher optimistisch...
    Force AM 29x2.35" Competition 770gr -> real 798gr
    Wild AM 29x2.35" Competition 840gr -> real 903gr

    Mich stört das Mehrgewicht nicht, aber bei meinen 650bx2.6" Force waren die Angaben recht genau...
    Die Reifen ansich find ich aber gut :daumen:

    ride on
     
  20. Symion

    Symion

    Dabei seit
    11/2006
    Auch von mir gibt es ein kleines Fazit zum Wild Enduro Front MagicX^2:
    Das Gummi fühlt sich erstmal sehr ungewohnt für ein Vorderreifen an, ziemlich fest. Dafür ist die Rebound wirklich langsam, was man mit dem Fingernagel testen kann. Die Lauffläche ist deutlich verstärkt, die Karkasse ingesamt aber nicht so steif wie die SG von Schwalbe. Eher so wie DD von Maxxis. Bisher null Probleme, auch mit geringerem Luftdruck.
    Zudem ist sie wirklich walkstabil, daher bei "Stolperbiken" Luftdruck arbeitet die Seitenwand ohne Schaden zu nehmen. Typische Kreuzmuster sind zu sehen, aber keinerlei Fäden schauen unter dem Gummit hervor.

    Die großen Stollen ähneln Motocross Profilen und die Seitenstollen sind eine Klasse für sich. Auf der Kante bietet der Reifen unglaublichen Seitenhalt, würde behaupten noch mehr als ein Minion. Gestern habe ich es in einer flachen Kurve übertrieben und habe mich echt gewundert wir lange ich noch vorwärts gekommen bin, bevor ich dann wirklich auf der Seite lag. Der Reifen wollte einfach nicht loslassen.

    Besondere Vorlieben des Reifens sind trockene, leicht sandige und felsige Untergründe. Man kann einfach draufzuhalten, die Dämpfung ist spitze. Im Nassen lässt er einen auch nicht im Stich, vielleich etwas weniger Grip als eine Marry in Ultra Soft, allerdings fangen einen die Seitenstollen immer wieder auf. Daher man kann auch im nassen einfach draufhalten, man muss nur etwas locker bleiben und damit rechnen dass das Rad mal ein cm zu Seite wandert. Das gefällt mit wesentlich besser, als das eher undefinierte Gefühl bei der Marry Ultra Soft. Da sind die Seitenstollen weniger prägnant und extrem weich. Hält auch, aber das Feedback fehlt.

    Zum Stolperbiken muss man ordentlich Luft ablassen, dann ist auch hier sehr viel Grip vorhanden. Die Stark ausgeprägten Stollen umschließen dann jede Kante / Rundung und bieten aufgrund der Härte super Widerstand. Hätte ich anfangs so nicht gedacht.

    Wo er mir nicht ganz so gefallen hat war auf dem Cannondale Rennen in den Vogesen. Frisch angelegte Trails, die sehr locker und feucht waren. Liegt aber sicher auf an meinem Gewicht von rund 105kg, da werde ich beim nächsten mal eher einen Matschreifen wie den MudKing wählen.

    Das Gummi verschleißt wie man es von härteren Mischungen kennt. Daher eher ein gleichmäßiges Abfahren als ein ausfransen wie z.B. Ultra Soft oder Maxx Grip.
     
  21. Super Review! Du hast nicht zufällig noch einen Vergleich zum Baron 2,4?
     
  22. Nachdem ich jetzt 10 Tage (3 Tage sfl inkl bikepark, 7 Tage sölden) in den Alpen unterwegs war, kurzer Bericht zu Wild Enduro Front Gum-X3D und Wild Grip'r reinforced Gum-X 2,35 den ich hinten montiert hatte.

    Wild Enduro:
    Grip ist echt genial, trockene wie auch feuchte Böden. Nur bei feuchten/nassen Wurzeln oder northshores bin ich etwas vorsichtig geworden.
    Erhoffe mir von der MagicX Mischung was das betrifft etwas mehr.
    Rollwiderstand finde ich für das Profil wirklich gut. Der Baron rollt gefühlt nicht besser.

    Grip'r:
    Wollte eigentlich den enduro rear testen, aber man weiß ja was auf den Reifen zu kommt und bei 24€ war es mir den Versuch wert ;)
    Gleich vorweg, bin begeistert. Gute bremstraktion und wenn er mal ausbricht, dann sehr kontrolliert und gutmütig.
    Vom Verschleiß wirklich klasse! Ein Highroller wäre nach der Tour bei mir definitiv platt gewesen. Rollwiderstand ist vergleichbar aber er bremst etwas besser.

    Beide Reifen wurden tubeless gefahren und ich hatte in der ganzen Zeit keine Platten. Auch vier deutlich hörbare durschläge hatte ich, die ohne Konsequenzen blieben.

    Weiter so Michelin!
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. September 2018
  23. Hier noch Bilder vom jetzigen Zustand
     

    Anhänge:

  24. Ghoste

    Ghoste

    Dabei seit
    08/2012

    Kann ich so voll unterschreiben. Konnt in Finale nur noch nicht die „Naß“-Performance testen.
     
  25. Trail Surfer

    Trail Surfer Riding.In.Pinktivity.

    Dabei seit
    03/2004
    Tja, und mir hätte der Gum-X fast das Vertrauen ins eigene Fahrvermögen geraubt, auf rutschigen und steileren Hometrails dieses Frühjahr.
    Kann ich persönlich keinem empfehlen, der nicht nur in trockenem Gelände bzw. auch mal auf nassen Steinen und geschälten Wurzeln fährt.
    Da gibt es dann deutlich bessere Compounds.