„Trail“ HT, aber gemäßigte Geo auch für Touren (1,5k €)

Karup

.
Dabei seit
27. Juni 2011
Punkte Reaktionen
39
Ort
Wien
Hallo

konnte heute das Canyon Stoic 4 (L) eines Bekannten auf dem Flowtrail ausprobieren und bin nun angefixt. Wahnsinn im Vergleich zu meinem ZR Team 7.0, vor allem die Gabel ist im Vergleich zu meiner Reba RL 100mm ein riesen Unterschied.

Zumindest runter war es ein super Fahrgefühl!
Auf der Fahrt nach Hause (20km) kam es mir für Touren aber nicht so passend vor.

Klar, ich bin mit dem ZR Team auch etwas anderes gewöhnt und fahre normal keine anderen Bikes.
Aber trotzdem, ich habe gleich mal ein wenig gesucht und bin aber etwas planlos, was denn nun ein passendes Trailbike sein könnte.

Offenbar wäre z.B. das Cube Reaction TM eher ein Tourenorientierteres Trailbike?

Ich bin 1,87m mit 88cm Schrittlänge bei 80kg.
Fahre mit dem Fahrrad jeden Tag zur Arbeit, aber nur 5km und sonst kleinere Touren und Flowtrails/oder ähnliches.

Preislich wäre mein Budget bis 1500€, gerne auch darunter...

Danke für euren Input

EDIT:
Canyon Stoic 3 - Recon Silver, Level T, SRAM SX, Dropper - 1250€ (4 = 1700)

Radon Cragger 7 - RockShox Gold 35, Magura MT, SRAM SX, Dropper - 1300€ (8 = 1900)
Ghost Nirvana Ess - XFusion 32, BR-MT200, Deore, ohne Dropper - 1200€
Ragley Big AL 2 - Recon Silver, BR-M4100, Deore - 1500€ - eher Nein
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5
Hat dich die Geometrie auf dem Weg nach Hause gestört? Oder war es dir zu langsam? Oder warum denkst du das Canyon ist nicht tourengeeignet?
 

Karup

.
Dabei seit
27. Juni 2011
Punkte Reaktionen
39
Ort
Wien
Hallo
Hatte mich irgendwie auf der Strecke nicht so wohl gefühlt, wie eben auf meinem Radon.
Aber das kann auch an der ungewohnten Schaltung und den Reifen gelegen haben.

Radon Cragger, stimmt, das wurde ja auch eher gemäßigter von der Ausrichtung her eingestuft.

Ghost Nirvana hatte ich gar nicht auf dem Schirm, da es ja auch nur eine 100mm Gabel hat, ist auch eher XC?

Ragley Big AL 1.0 wäre vielleicht noch was.

Budget wäre schon inkl. dem Verkauf des Radon, sofern ich es verkaufen sollte.
Wenn nicht, dann eben so, aber 1500€ wollte ich nicht groß überschreiten
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
450
Wenn du das Radon behälst ergibt nur ein richtiges Trailbike oder ein Fully einen Sinn.
Dein Radon und ein Nirvana ghost ist sinnlos.

Wenn du das Radon verkaufst dann kann man gucken ob es 100% Trailbike oder doch ein Mittelding wird.
Das würde ich zuerst entscheiden.


Ich würde das Radon auf jedenfall verkaufen.
Bekommst ca 700 Euro oder mehr dafür.

Das steht nach dercNeuanschaffung eh nur rum
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
2.037
Ort
München
Hallo
Hatte mich irgendwie auf der Strecke nicht so wohl gefühlt, wie eben auf meinem Radon.
Aber das kann auch an der ungewohnten Schaltung und den Reifen gelegen haben.

Radon Cragger, stimmt, das wurde ja auch eher gemäßigter von der Ausrichtung her eingestuft.

Ghost Nirvana hatte ich gar nicht auf dem Schirm, da es ja auch nur eine 100mm Gabel hat, ist auch eher XC?

Ragley Big AL 1.0 wäre vielleicht noch was.

Budget wäre schon inkl. dem Verkauf des Radon, sofern ich es verkaufen sollte.
Wenn nicht, dann eben so, aber 1500€ wollte ich nicht groß überschreiten
Das Stoic ist halt auch mal richtig schwer, und hat Enduro Reifen mit weicher Gummimischung drauf...kann mir schon vorstellen, daß das aus Asphalt und in der Ebene wie Kaugummi fährt.

Solltest Du das Radon verkaufen, würde ich Dir zunächst auch das Nirvana Ess. in XL empfehlen, da noch die übrigen 400€ vom Budget in besser Bremsen, Reifen und Dropper, dann ist das ein ganz feines Bike für Touren und Trails.
 

Karup

.
Dabei seit
27. Juni 2011
Punkte Reaktionen
39
Ort
Wien
Ein kleiner Zwischenstand, bin wieder am grübeln, ob es wirklich was neues sein soll oder ob mein HT doch "reicht".

Zur Auswahl standen (Absteigend von "Traillastig" nach "eher Touren")

Canyon Stoic 3 - Recon Silver 140mm, Level T, SRAM SX, Dropper - 1250€
Radon Cragger 7 - RockShox Gold 35 130mm, Magura MT, SRAM SX, Dropper - 1300€ (8 = 1900)
Ghost Nirvana Ess - XFusion 32 120mm, BR-MT200, Deore, PLUS Dropper - 1300€
Canyon Grand Canyon 8 - FOX 34 120mm, BR-MT400, Deore (XT), Dropper - 1400€

Geo-Vergleich der o.g. HT

Das Stoic ist von der Geo her am meisten auf Trail getrimmt, das Cragger ähnlich, könnte mir aber zu klein sein, da es das Cragger nur bis "L" gibt.
Nirvana wäre in L vom "Stack to Reach" her ähnlich meinem jetzigen Radon, aber XL wohl eher für meine Größe passend. Allgemein ist das Nirvana eine Mischung aus Tour/Trail.
Grand Canyon ist von der gesamten Geo her wohl am meisten "Old School" von allen und damit am nächsten an meinem jetzigen Radon ZR Team.

Für mein Bike könnte ich evtl. 500€ rausschlagen, wenn man die aktuellen Preise sieht.
Bis auf die manchmal nervige 3-fach Schaltung bin ich aber recht zufrieden, zumal die Reba nach dem Service wieder "normal" funktioniert. (Reba Dual Air 100mm, Deore Bremsen, XT Schaltwerk und Schalthebel, Fulcum HP LRS bei etwa 12,8kg)

Ich weiß, kann mir eh keiner helfen, aber ich musste es trotzdem loswerden :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Karup

.
Dabei seit
27. Juni 2011
Punkte Reaktionen
39
Ort
Wien
Hallo
Habe mich fast entschieden ;)

Mein Radon werde ich verkaufen.

Eines davon wird es nun:
1.) Radon Cragger 7.0 in L mit 464 Reach, 634 Stack, 646 Oberrohr, 461 Sitzrohr und Lenkwinkel 65
2.) Ghost Nirvana Essential in L mit 457 Reach, 656 Stack, 645 Oberrohr, 465 Sitzrohr und Lenkwinkel 67,5
3.) Ghost Nirvana Essential in XL mit 485 Reach, 670 Stack, 677 Oberrohr, 489 Sitzrohr und Lenkwinkel 67,5
Kettenstrebe ist bei allen mit ~430mm fast gleich
Tretlagerhöhe ist beim Cragger 322 und beim Nirvana 300

Beim Nirvana tendiere ich wohl eher zum L ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Karup

.
Dabei seit
27. Juni 2011
Punkte Reaktionen
39
Ort
Wien
Hm, im Nirvana Thread empfehlen die meisten bei etwa meiner Größe auch das XL.

Aber das würde ja im Umkehrschluss bedeuten, das mir das Cragger in L und auch das Stoic zu klein wären?
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
2.037
Ort
München
Hallo
Habe mich fast entschieden ;)

Mein Radon werde ich verkaufen.

Eines davon wird es nun:
1.) Radon Cragger 7.0 in L mit 464 Reach, 634 Stack, 646 Oberrohr, 461 Sitzrohr und Lenkwinkel 65
2.) Ghost Nirvana Essential in L mit 457 Reach, 656 Stack, 645 Oberrohr, 465 Sitzrohr und Lenkwinkel 67,5
3.) Ghost Nirvana Essential in XL mit 485 Reach, 670 Stack, 677 Oberrohr, 489 Sitzrohr und Lenkwinkel 67,5
Kettenstrebe ist bei allen mit ~430mm fast gleich
Tretlagerhöhe ist beim Cragger 322 und beim Nirvana 300

Beim Nirvana tendiere ich wohl eher zum L ?
Die Entscheidung ist eig. ganz einfach und klar:
Cragger ist zu klein, Nirvana in L ist viel zu klein...da bleibt nur Nirvana in XL, damit ist's dann auch wunderbar tourenfähig👍...go for it💪
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
2.037
Ort
München
Aber das würde ja im Umkehrschluss bedeuten, das mir das Cragger in L und auch das Stoic zu klein wären?
...nein, schau dir doch mal die Geodaten genau an, das Stoic ist netto etwas eine halbe Größe größer als das Cragger. Das Nirvana in XL ist etwas größer als das Stoic in L.

 
Dabei seit
21. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5
Ich kann nur davon abraten, die Geo eines Bikes nur anhand von Reach und Stack zu bewerten (siehe Canyon spectral 29 L vs Yt Izzo XL, beide fast denselben Reach und Stack aber bei eingestellten Sattel für mich (1,89m) ist das YT fast 7cm länger von Sattel zu Griffen als das Canyon). Daher könnte ich mir auch gut vorstellen, dass dir das Radon gut passen könnte, vor allem da das Oberrohr ziemlich lang ist, aus meiner Sicht perfekt für deine Größe, viel länger dürfte es nicht sein. Vor allem wenn du das Bike auch gerne für Touren nutzt ist eine niedrigere Größe doch ganz gut, zumindest ist der Reach und das Oberrohr bei Cross Country Bikes immer kürzer als bei Trailbikes. Wobei das auch immer auf persönlich Präferenzen ankommt. Hauptunterschied zum Nirvana ist wohl der Lenkwinkel, der Flache beim Radon ist deutlich angenehmer für den Trail, ist halt ein richtiges Trailbike. Alleine schon wegen der absenkbaren Sattelstütze würde ich das Radon nehmen. Die Federgabel beim Nirvana kann ich nicht einschätzen, die beim Radon ist für den Preispunkt sehr solide.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
2.037
Ort
München
Ich kann nur davon abraten, die Geo eines Bikes nur anhand von Reach und Stack zu bewerten
... natürlich sollte man auch Oberrohr, Sitzwinkel, wie beim Nirvana Offset der Sattelstütze etc beachten...und: draufsetzen wenns geht!
(siehe Canyon spectral 29 L vs Yt Izzo XL, beide fast denselben Reach und Stack aber bei eingestellten Sattel für mich (1,89m) ist das YT fast 7cm länger von Sattel zu Griffen als das Canyon).
....versteh ich nicht...das Izzo kann vielleicht 7mm länger sein aber nicht 70mm...ausser du hast nen 120mm Vorbau dran geschraubt😉

 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.445
Ort
Allgäu
Ich bin 1,87m mit 88cm
Beim Nirvana tendiere ich wohl eher zum L ?
XL.

Ich bin 1,86m mit SL 88cm. So sieht mein Bike aus unter mir

Das Nirvana in XL steht bei uns für den Sohn von meinem Mädel der etwas kleiner ist als ich.
Obwohl es vom Papier größer ist, ist es tatsächlich gefühlt sogar kleiner. Der Lenker hat Backsweep was ihn deutlich nach hinten bringt. Ich könnte es in L nicht fahren.
Ich hab das Lector in L probiert und suche nun eine Testfahrt mit einem XL, was vom Papier deutlich größer ist.

Ich kann nur davon abraten, die Geo eines Bikes nur anhand von Reach und Stack zu bewerten (siehe Canyon spectral 29 L vs Yt Izzo XL, beide fast denselben Reach und Stack aber bei eingestellten Sattel für mich (1,89m) ist das YT fast 7cm länger von Sattel zu Griffen als das Canyon).
Sattel zu Lenkergriffen ist ein sehr unbrauchbares Maß da du Lenkerbreite, Sitzhöhe, ob der Lenker nach vorne oder hinten gekippt ist wegen Back- und Upsweep, Spacer etc, Vorbau Neigung positiv oder negativ brauchst, brauchst.
Mir persönlich erscheinen die 70mm zu viel. Kann mich aber auch täuschen.

Bike-stats funktioniert gut wenn ich mich echten Werten rechne. Also kann ich meist mit Sitzposition auf Stack messen, da dort die meisten Hersteller den realen Sitzwinkel angeben. Darüber ist dieser nicht mehr korrekt.
YT gibt den realen Sitzwinkel mit 69/69,5° an, Canyon leider nicht. Rein subjektiv ist er beim Izzo flacher, läuft also weiter nach hinten. Zusätzlich zum 20mm längeren Vorbau am Izzo kommt also der vermutlich flachere Sitzwinkel, was in Summe vermutlich geschätzte 35-40mm ergeben dürfte zusammen, Vorbauklemmung / Lenker.
Zusätzlich hat das Izzo 175mm Kurbeln und das Spectral 29 eine 170mm Kurbel. Auch der BB Drop kann je nach Position 35/40 am Izzo zum Spectral 29 mit 35mm eine Rolle spielen in Kombination.

Wie oben beschrieben, wenn ich die korrekten Werte habe, Vorbau, Spacer, Lenker, etc. und auf Stackhöhe die Sitzhöhe rechne, ist der Anhaltspunkt brauchbar und schon nahe dran.

Daher könnte ich mir auch gut vorstellen, dass dir das Radon gut passen könnte, vor allem da das Oberrohr ziemlich lang ist, aus meiner Sicht perfekt für deine Größe, viel länger dürfte es nicht sein.
Ich hab mich gegen das Cragger damals entschieden da es mir zu kurz war. Es hat 16mm weniger Oberrohr als mein Bike bei gleichzeitig 16mm weniger Stack. Wobei sich dies mit einem 35mm Riser beheben lassen würde um nicht das Bike zu verkürzen.

Vor allem wenn du das Bike auch gerne für Touren nutzt ist eine niedrigere Größe doch ganz gut, zumindest ist der Reach und das Oberrohr bei Cross Country Bikes immer kürzer als bei Trailbikes.
Ist nicht unbedingt mehr heute so zu sehen
1,78m mit 470 Reach dazu noch ein 90mm Vorbau negativ gedreht.
1,80m mit 465 Reach

Wobei das auch immer auf persönlich Präferenzen ankommt.
Die spielen hier natürlich viel mit ein. Von was für einem Bike komme ich, was will ich von meinem Bike.

Gefühlt ist es sehr schwerer für viele die von einem eher kurzen Bike kommen auf längere Bikes um zu steigen als für Neueinsteiger.
 

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte Reaktionen
2.738
Ort
City Z
Sattel zu Lenkergriffen ist ein sehr unbrauchbares Maß da du Lenkerbreite, Sitzhöhe, ob der Lenker nach vorne oder hinten gekippt ist wegen Back- und Upsweep, Spacer etc, Vorbau Neigung positiv oder negativ brauchst, brauchst.
Das Maß ist super. Es ist nur schwierig zu vergleichen, weil man das nirgends bekommt. Und man muss sich halt bewusst sein, dass man sich hier in einer Range, also einem Bereich, bewegt. Da müsste man theoretisch die Mitte mit +/- Bereich angeben. Und gerade mit Computertechnik ließe sich sowas auch durchaus gut vergleichen. Man muss nur die Daten haben. Siehe vFitting bei bike-stats.de.

1617336055891.png
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.445
Ort
Allgäu
Das Maß ist super. Es ist nur schwierig zu vergleichen, weil man das nirgends bekommt. Und man muss sich halt bewusst sein, dass man sich hier in einer Range, also einem Bereich, bewegt. Da müsste man theoretisch die Mitte mit +/- Bereich angeben. Und gerade mit Computertechnik ließe sich sowas auch durchaus gut vergleichen. Man muss nur die Daten haben. Siehe vFitting bei bike-stats.de.
Das hat für mich einen Haken das Teil. Alle meine drei Bikes sind ausgerichtet nach der Position im Stehen.
Wenn ich meine Bikes nach dem Sitzen ausrichten würde, wäre ich bergab Passagier auf meinen Fahrrädern.

Das Bild finde ich witzig, so wollen alle Einsteiger biken, Lenker höher als der Sattel und sitzen wie ein 70jähriger auf dem Trekkingrad.

Ich könnte wetten die meisten wissen nicht mal den Unterschied zwischen Back- und Upsweep und wie der Lenker positioniert werden sollte.

Edit: Hat außerdem einen Fehler
Bike-stats funktioniert gut wenn ich mich echten Werten rechne. Also kann ich meist mit Sitzposition auf Stack messen, da dort die meisten Hersteller den realen Sitzwinkel angeben. Darüber ist dieser nicht mehr korrekt.

In der Realität ist der Abstand durch den Sattelauszug schon größer.
full_2021_neuron-cf-8_2629_GY-RD_P5.jpg

Gekritzel nicht Millimeter genau. Hab das mal gemacht um zu zeigen wie beim Neuron der Sitzwinkel abflacht wenn man die Größenempfehlung beachtet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
5.077
Ort
Albtrauf
Das hat für mich einen Haken das Teil. Alle meine drei Bikes sind ausgerichtet nach der Position im Stehen.
Wenn ich meine Bikes nach dem Sitzen ausrichten würde, wäre ich bergab Passagier auf meinen Fahrrädern.
Ich verbringe ca. 85% meiner Fahrzeit im Sitzen auf dem Bike. Da spielt die richtige Sitzposition eine wichtige Rolle. Nach der entscheide ich, ob mir ein Bike passt oder nicht. Erst danach schaue ich, welches der so in Frage kommenden Bikes denn im Stehen geeigneter wäre.
Da scheint es unterschiedliche Herangehensweisen zu geben. :bier:

Die Sitzposition auf dem Bild ist exakt die, nach der der Stack berechnet wird. Sattel auf Lenkerhöhe (eigentlich natürlich auf Steuerrohrhöhe, schon klar). Dieses Maß scheinen die Bike-Hersteller als Ausgangspunkt für ihre Größenberechnungen zu nehmen. Ihr "passender" Fahrer sitzt zunächst auf Lenkerhöhe, davon wird plus/minus ein Größenspielraum berechnet. Also ist die Sattelposition im Diagramm zunächst für Vergleichszwecke ok.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.445
Ort
Allgäu
Ich verbringe ca. 85% meiner Fahrzeit im Sitzen auf dem Bike. Da spielt die richtige Sitzposition eine wichtige Rolle. Nach der entscheide ich, ob mir ein Bike passt oder nicht. Erst danach schaue ich, welches der so in Frage kommenden Bikes denn im Stehen geeigneter wäre.
Halt hier reden wir aneinander vorbei.
Grundsätzlich sollte Einsatzzweck, Bike und Vorlieben zusammenspielen. Das was danach kommt ist individuelles anpassen. Was aber in einem gewissen Rahmen möglich ist.

Die meisten schreiben hier sie wollen bequem und nicht sportlich sitzen und denken sie erreichen dies mit einem kurzen Bike. Schau dir mal den Beitrag und die Bilder an, sagt alles


Und hier wieso ich auf einem Bike was länger ist vom Reach, sogar kürzer sitze


(eigentlich natürlich auf Steuerrohrhöhe, schon klar).
Ja genau :daumen:
Bin da vielleicht etwas christlicher als der Papst gewesen.

Ich finde gerade bei weniger Federweg ein eher etwas längeres Bike sinnvoll, es bringt Laufruhe, zumindest wenn man es möchte.
 
Dabei seit
21. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5
Habe nochmal das YT Izzo und das Canyon Spectral gemessen. Das Maß ,,Lenkergriffe zu Sattelmitte“ habe ich gemessen, indem ich die Griffe mit einer (imaginären) geraden Linie verbunden habe und dann rechtwinklig den Abstand zur (in der für mich passenden Höhe), aber nur in der waagerechten (also nicht schräg hoch zum Sattel). Hier die Werte:

Canyon Spectral L Maße:
Reach: 51cm
Oberrohr: 63cm
Vorbau: 6,5cm
Lenkergriffe zu Sattelmitte 61cm

YT Izzo XL Maße:
Reach: 53cm
Oberrohr: 65cm
Vorbau: 4,5cm
Lenkergriffe zu Sattelmitte: 66,5cm

Ihr hattet recht, ganze 7cm waren es doch nicht, aber immer noch 5,5cm. 2cm kommen vom Oberrohr, weitere 2cm durch den Vorbau und der Rest wohl vom lenk und Sitzwinkel nehme ich an?
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.445
Ort
Allgäu
Deine Werte passen irgendwie nicht zu den Herstellerangaben

Canyon Spectral L Maße:
Reach: 51cm 480mm
Oberrohr: 63cm 636mm
Vorbau: 6,5cm 40mm

YT Izzo XL Maße:
Reach: 53cm 492mm
Oberrohr: 65cm 614mm
Vorbau: 4,5cm 60mm

Da ich ja ein bekennender MTB-Geo-Nerd bin wollte ich mal wissen was bike-stats und meine Messungen ergeben. Und es gab eine Überraschung.

Bike 1 Sattel zu Lenker horizontal:
bike-stats 687,55mm
gemessen 670-680mm

Bike 2 Sattel zu Lenker horizontal:
bike-stats 654,54mm
gemessen 650-654mm

Die Überraschung ist, Bike 2 (Fully) hat einen eff. Sitzwinkel auf 720mm von 76,3°, Bike 2 (Trail-HT) hat 74° auf Stack. Was also meiner Theorie und meiner Behauptung gegenüber @McDreck widerspricht :streit:
Entweder rechnet bike-stats im Hintergrund mit einer Formel die es anpasst ohne Angabe vom realen Sitzwinkel, oder was wahrscheinlicher ist, ich messe einfach zu blöd.

Lenkergriffe zu Sattelmitte: 66,5cm
Laut bike-stats kommt hier mit 20mm Spacer unter dem Vorbau 671,03mm raus. Was ja wie meine Messungen mit Toleranz von 1% wäre.

Lenkergriffe zu Sattelmitte 61cm
Hier komme ich aber laut bike-stats mit ebenfalls 20mm unter dem Vorbau auf 649,88mm. Was jetzt die höchste Abweichung wäre mit 6%.

Fairnesshalber muss erwähnt werden, bike-stats hat mir auch schon wirre Ergebnisse präsentiert, subjektiv immer beim zweiten Bike im Vergleich
Test 1.JPG
Test 2.JPG

Das zweite Bike ist das Lector in L das dritte das Lector in XL. Die Werte können nicht stimmen beim L bzw. sind total hirnrissig, Sattel zu Lenker 1,01m :spinner:
 

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte Reaktionen
2.738
Ort
City Z
Das Bild finde ich witzig, so wollen alle Einsteiger biken, Lenker höher als der Sattel und sitzen wie ein 70jähriger auf dem Trekkingrad.
Das sind die tatsächlichen Werte von mir und meinem SL AMR. Die Strichmännchen-Optik verzerrt. Wollte auch nicht sagen, das sei besonders gut, sondern nur, dass so etwas eigentlich leicht möglich wäre mit den technischen Mitteln unserer Zeit. Im Endeffekt sind das alles Koordinaten im Raum und 3D-Objekte im Computer sind mittlerweile schon seit mehr als 30 Jahren Standard.

Edit: Hat außerdem einen Fehler
Bike-stats funktioniert gut wenn ich mich echten Werten rechne. Also kann ich meist mit Sitzposition auf Stack messen, da dort die meisten Hersteller den realen Sitzwinkel angeben. Darüber ist dieser nicht mehr korrekt.
Bike-Stats kratz auch nur an den Möglichkeiten, die es gäbe. Wir haben heutzutage Virtual-Reality und so Kram. Mit den richtigen Daten könnte man Fahrradgeometrie und Sitzposition zumindest deutlich besser beschreiben und grafisch darstellen, als die Strichzeichnungen und Zahlentabellen jetzt. Wäre halt Aufwand. Da muss wohl erst einer der großen Player einen Benefit von sehen und voranreiten. Und da ist die Bike-Industrie nur mäßig innovativ.

p.s.: Wie es sich dann anfühlt kann uns die Maschine dann aber leider auch nicht sagen. Aber man hätte halt eine höhere Auflösung am Schätzeisen.
 
Oben