Transition Smuggler Carbon GX im Test: Party in the woods

Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
418
Transition bewirbt das Smuggler als vielseitigstes Bike der Produktpalette. Das Trailbike soll auf langen Touren, ruppigen Hometrails oder auf sprunglastigen Strecken gleichermaßen eine gute Figur machen. Im Rahmen unseres Trailbike-Vergleichstests haben wir herausgefunden, ob das Transition Smuggler halten kann, was es verspricht.


→ Den vollständigen Artikel „Transition Smuggler Carbon GX im Test: Party in the woods“ ansehen


 
Dabei seit
15. Januar 2017
Punkte für Reaktionen
315
Standort
Transition lässt in Taiwan fertigen (bei Astro glaub ich).

Oft ist es aber so wie oben schon beschrieben, das alle Bikes erst einmal in Nord Amerika assembliert werden und dann nach Europa geschickt werden. Im Falle von Transition gibt es auch einen Importeur der seine Arbeit nicht umsonst machen kann. Das alles kostet.
Weiß nicht ob bei Transition viel assembliert wird. Höchstens die Bikes die sie direkt in der Zentrale in Bellingham verkaufen.
An sich bieten sie direkt nur Build Kits an. Ich denke für Europa und den Rest der Welt übernehmen das die Importeuere. Aber wie gesagt, ich bezweifle eigentlich, dass besonderes viele Kompletträder verkauft werden.

Eins muss man halt schon sagen, der Service bei Transition ist 1A.
Hatte zwar selbst erst 1, 2 Mal wegen kleiner technischer Fragen mit ihnen Kontakt, allerdings was man in anderen Foren so mitbekommt sind sie bei jeglichen Problemen mehr als kulant (selbst bei abgelaufenen Garantiezeiten und Zweitbesitzern).
 
Dabei seit
9. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
829
Getestet wird nun mal was für Hersteller zum Test schicken, oder glaubt jemand, mtbn kann frei aus dem Katalog bestellen?
Und die schicken sicher nicht ihre Einsteigerschuettel, um sich dann anhören zu müssen, dass ihr Bike schlechter als der Rest bergab geht und auch noch schwerer ist.

Es gab übrigens auch mal eine Zeit in der man einfach versuchte besser zu werden mit dem, was man halt hatte, anstatt dadurch, immer teureren Krempel anzuschaffen. Vielleicht auch eine Option für die, die nicht Samstags zu Rainer auf den Bau wollen ;)
 

DIRK SAYS

smart bergab
Dabei seit
16. Oktober 2006
Punkte für Reaktionen
196
Standort
Dettenheim
Das erinnert ein bisschen an die Markenklamotten zu Schulzeiten. Wenn die Daunenjacke nicht von Helly Hansen war wurde man schief angeguckt. Derzeit wird einem das Gefühl gegeben sich nicht mehr mit einem 2500,-€ Bike irgendwo blicken zu lassen.
Du hast die falschen Bike-Kumpel.
 
Dabei seit
17. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
732
Transition lässt in Taiwan fertigen (bei Astro glaub ich).

Weiß nicht ob bei Transition viel assembliert wird. Höchstens die Bikes die sie direkt in der Zentrale in Bellingham verkaufen.
An sich bieten sie direkt nur Build Kits an. Ich denke für Europa und den Rest der Welt übernehmen das die Importeuere. Aber wie gesagt, ich bezweifle eigentlich, dass besonderes viele Kompletträder verkauft werden.
Ja assembliert war das falsche Wort. QC, Zusammenbau des Hinterbaus samt Dämpfermontage und zusammenstellen des Build Kits wäre richtig.

Eins muss man halt schon sagen, der Service bei Transition ist 1A.
Hatte zwar selbst erst 1, 2 Mal wegen kleiner technischer Fragen mit ihnen Kontakt, allerdings was man in anderen Foren so mitbekommt sind sie bei jeglichen Problemen mehr als kulant (selbst bei abgelaufenen Garantiezeiten und Zweitbesitzern).
Das spricht auch für den Importeur Trailtoys der eine gute Arbeit leistet
 
Dabei seit
28. März 2012
Punkte für Reaktionen
270
Standort
CH/Mittelland
Für mich ist das Transition Smuggler ziemlich ähnlich dem Trek Fuel EX (@Arne - Schade, dass das Trek nicht in diesem Test mit vorkommt)

Auf dem papier oder auf dem trail? Ich habe beide getestet und (fuel ex 2017) bin zu einem ganz anderen schluss gekommen. das fuel ist eher ein tourenbike, das smuggler ein baller bike mit wenig federweg.
 

Jakten

noch nicht übern Berg
Dabei seit
2. Juli 2012
Punkte für Reaktionen
931
Standort
Dortmund
Du hast die falschen Bike-Kumpel.
Und noch mal abschließend, es geht nicht um mich. Mir ist das völlig Latte und ich fahre deswegen immer noch meinen 3 Jahre alten Commencal Rahmen den ich damals schon im Sale gekauft habe und meine fast 5 Jahre alte Pike. Ein Bling-Bling-Teil habe ich auch nicht am Rad.

Aber schön wie das geschriebene Wort falsch aufgefasst wird ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

FloImSchnee

Geht scho!
Dabei seit
24. August 2004
Punkte für Reaktionen
1.165
Standort
Salzburg
16,4...!!!! :eek:o_O
Haben die da ne volle 1l-Trinkflasche und den Garmin am Lenker mitgewogen?
Wo liest du was von 16,4?

Getestet wird nun mal was für Hersteller zum Test schicken, oder glaubt jemand, mtbn kann frei aus dem Katalog bestellen?
Und die schicken sicher nicht ihre Einsteigerschuettel, um sich dann anhören zu müssen, dass ihr Bike schlechter als der Rest bergab geht und auch noch schwerer ist.
Na, so ganz stimmt das nun aber nicht. Die Magazine geben i.d.R. schon eine Kategorie und einen Preisrahmen an, von dem sie ein Rad des Herstellers testen wollen.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
1.276
Standort
Allgäu
29"?
Allgemein finde ich alle getesteten Trailbikes in Sachen Ausstattung schon zu nahe an der Enduro Kategorie. Die Reifen verleiden einem den Anstieg, nur um ggf. einmal wirklich gebraucht zu werden, denn auch im Trail wird ja nicht immer im Race-Modus geballert.
Klar, kann man easy selbst ändern, ggf einen zweiten LRS aufbauen, mein Punkt ist, dass die Hersteller hier wieder mutiger abgrenzen sollten.

Weil locker hoch und Vollgas runter mach ich ja schon mit dem Enduro, die können inzwischen ja genauso gut klettern. Ein Trailbike ist für mich ein Bike, mit dem man auch mal einen Alpencross macht und gerne selbst tritt.
Eigentlich sind ja die hier getesteten Bikes "Mini-Enduros". Wenn ich nicht schon ein großes Spielzeug hätte, dann wäre das Smuggler sicherlich mein Bike und würde 90% von meinen Hometrails perfekt abdecken. Ich greife ja schon immer häufiger zum HT weil das Enduro einfach zu viel ist für paar Meter bergab.

Ich denke mann muss etwas umdenken. Alle Bikes sind eine Klasse nach oben gerutsch. Jeder greift zu mehr oder zuviel Federweg.
Wenn hier im Test steht ruppig, liest dies Ottonormalo und denkt ich brauch ein Enduro. In Wirklichkeit meinen die Jungs hier damit Strecken an die Otto nicht mal im Traum denkt dies ist mit einem Fahrrad fahrbar.


PS: Cube und steifer Rahmen überrascht mich. Für das 150 SL gilt dies auf jeden Fall nicht.
 

pib

.:: last glen | mtb allgäu | trailsucht ::.
Dabei seit
31. März 2015
Punkte für Reaktionen
526
Standort
Kempten
Schön das ein Transition in den Test gefunden hat!

Wäre da nicht der zu hohe Preis gemessen an der Ausstattung, welchen ihr auch bemängelt habt.

Wie sieht es eigentlich mit den LAST Glen und Knolly Fugtive aus? Wird man diese auch mal einen Test unterziehen?
Vergleichstest mit Last Glen sind langweilig. Da kanns ja nur einen Gewinner geben :D
 
Dabei seit
5. Oktober 2015
Punkte für Reaktionen
805
Mal ganz ehrlich jetzt: Für wieviele User von mtb-news sind solche Bikes wirklich relevant?
5,3k€ für das Transition, das Giant letztens wurde mit 4,7k€ als mittleres Preissegment beschrieben.
Flugzeugradler schrieb zu seinem BdW, er könne als Normalverdiener wegen 3 Kindern und Hauskredit nicht sämtliche Blingbling-Leichtbauteile nehmen, verbaut aber durchaus doch sehr teure und auch leichte Komponenten.
Letztens noch der Test des Speci Epic für 9,5k€.
In welcher Welt bin ich hier eigentlich gelandet?
Die Kurzbeschreibung meiner Lebensverhältnisse deckt sich recht gut mit der vom Flugzeugradler. Und doch war ich froh, dass ich vor 5 Jahren 850€ für ein Gebrauchtes ausm Bikemarkt loseisen konnte und noch ein paar Euronen für persönliche Modifikationen frei waren.
Bin ich die einzige arme Sau hier?
Besteht noch Hoffnung, dass es sich auf mtb-news auch mal wieder um Bikes dreht, die tatsächlich für Ottonormalverbraucher erschwinglich und damit interessant sind?
Toller Test, nette Bikes :daumen:

Sorry was soll das Mimimi das Bikes in zu solchen Preisen getestet werden :ka: Einfach auf das eigene Budget schauen und alles is Tutti :D
Du hast dich für Frau, +3 Kids und eine eigene Hütte entschieden "Glückwunsch dazu" (Wurdest ja bestimmt nicht dazu genötigt oder?)
Ich habe kein eigenes Haus, 1 erwachsenes Sohn und kein Bund der Ehe geschlossen 8-)
Jeder hat so sein Hobby oder Vorlieben, Haus, Sportwagen, Uhren/Schmuck, Reisen, Kunst, ..............................
Bei mir hängen halt keine Bilder an der Wand, aber alle meine 5 Schmuckstücke stehen/hängen in meiner Mietwohnung und ich fliege nicht 1,2, oder 3x im Jahr in die Ferien (Mache Ferien im Inland).
Muss halt jeder selber entscheiden und Prioritäten setzen, das Leben ist kein Ponyhof :D
 

FloImSchnee

Geht scho!
Dabei seit
24. August 2004
Punkte für Reaktionen
1.165
Standort
Salzburg
Hehe stimmt, ich wohne in einer Wohnung statt einem Haus, und habe dafür zwei teure MTB. (und ein paar billige) ;)

(nicht, dass in meiner Gegend Häuser überhaupt noch leistbar wären, für Normalverdiener ohne Erbe...)
 
Dabei seit
5. Oktober 2015
Punkte für Reaktionen
805
Das erinnert ein bisschen an die Markenklamotten zu Schulzeiten. Wenn die Daunenjacke nicht von Helly Hansen war wurde man schief angeguckt. Derzeit wird einem das Gefühl gegeben sich nicht mehr mit einem 2500,-€ Bike irgendwo blicken zu lassen.
Wer so ein Gefühl hat, hat leider keine wirklichen Freunde oder das falsche Umfeld :ka:
Es hat keine Sau interessiert wie man in die Schule gekommen ist, ok die Plastiktüte war immer ein Lacher.
Zum meiner Zeit haben Klamotten keine Rolle gespielt, leider hat sich die Gesellschaft in diesem Punkt Zurückentwickelt.
Ich hatte ne Geile Kindheit "Liebs oder lass es" GENETIKK & SIDO besingen was ich als Kid mit Kollegen erleben dürfte ;) Diggah dann ...............

Kurzer Nachtrag: ich selber bin ja ein Lefty Junkie, was meinst du was ich mir alles schon anhören musste. Darauf gebe ich absolut nix, drauf Gesch..... :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. Juni 2015
Punkte für Reaktionen
69
Das erinnert ein bisschen an die Markenklamotten zu Schulzeiten. Wenn die Daunenjacke nicht von Helly Hansen war wurde man schief angeguckt. Derzeit wird einem das Gefühl gegeben sich nicht mehr mit einem 2500,-€ Bike irgendwo blicken zu lassen.
Das lässt sich aber easy durch skills auf dem Bike ausgleichen! Dirt Merchant auf nem 2013er Radon Slide 150 und keiner schaut mehr schief!
 
Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
418
Für mich ist das Transition Smuggler ziemlich ähnlich dem Trek Fuel EX (@Arne - Schade, dass das Trek nicht in diesem Test mit vorkommt)
Das neue Fuel EX wurde leider erst lange nach Beginn unserers Vergleichstest vorgestellt, sonst hätten wir es sicher als Kandidaten in Betracht gezogen.
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
1.903
Standort
Wien
In engen Kurven machen sich vor allem das tiefe Tretlager und die kurzen Kettenstreben positiv bemerkbar.

Wie ist das zu verstehen?
Ihr habt das tiefe Tretlager, im Unterschied zu den anderen Testräder, wirklich gemerkt?
Wie viele mm/cm sind da so die Unterschiede?
 

Muckal

Stimme der Vernunft
Dabei seit
12. November 2011
Punkte für Reaktionen
2.767
Standort
Niederbayern
Das lässt sich aber easy durch skills auf dem Bike ausgleichen! Dirt Merchant auf nem 2013er Radon Slide 150 und keiner schaut mehr schief!
So richtig Spass machts erst wenn man die All-the-gear-no-idea-Helden mitm Hardtail abzieht.
Wobei ich sagen muss, dass ich weder mit dem Hardtail noch mit dem alten Banshee im Wald schief angeschaut werde. Die Kids fragen meist ungläubig ob man ihre Flowtrails mit dem Hardtail überhaupt fahren könne. Die versnobten Typen sieht man meist eh erst wieder wenn man Pause macht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben