All-Mountain Reifen

Dabei seit
14. Oktober 2013
Punkte für Reaktionen
20
Nabend allerseits,

heute ist der neue Michelin Wild AM 27.5x2.35 Peformance (von alltricks für 25,90 Euro;)) bei mir eingetroffen.
Des Namens wegen stelle ich ihn mal hier vor.;)
Wird aber auf dem Enduro über AM-Hometrails gescheucht.:D
Montiert auf DT EX 511, Dichtmilch e13 Tire Plasma, Ventil BC Eigenmarke.
Herstellerangabe: 800 Gramm und 58-584.
Mir erscheint er als etwas größerer Bruder des Mavic Quest. Profil ähnlich, aber Stollen etwas höher, insbesondere die Seitenstollen.
Die Unterschiede zum Wild Enduro sind hier noch deutlicher; in die entgegengesetzte Richtung.
Anhang anzeigen 718362 Anhang anzeigen 718363 Anhang anzeigen 718364 Anhang anzeigen 718365 Anhang anzeigen 718366 Anhang anzeigen 718367
Reifendatenbank-Eintrag ist erfolg. Schon @sp00n82 zuliebe.;)
wenn ein paar mehr Ausfahrten erfolgt sind, bitte noch was zur Dämpfung und Rollwiderstand berichten.
Den Quest fand ich vom Rollwiderstand eher auf der schwach im Vergleich zu anderen Semislicks. Seitenstollen war auch zu klein - dafür die Dämpfung ganz gut. Fand den Michelin Enduro Rear in allen Punkten besser - leider recht schnell verschlissen.

Der Michelin Wild AM sieht tatsächlich wie ein verbesserter Quest aus - bin auf die Erfahrungen gespannt!
Nur bei dem Gewicht kann die Karkasse wohl nicht ganz so gut sein wie die 1KG Brüder
 

skwal83

Mein wirklicher Name ist Hase.
Dabei seit
2. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
4.348
Standort
auf dem Rad
Den Quest fand ich vom Rollwiderstand eher auf der schwach
Ich habe den 1kg Quest pro xl
Im Vergleich zum Mk2 rollt er sehr bescheiden.
Wo ich mit dem Mk2 1500hm fahre bin ich beim Quest nach 1000 komplett fertig.
Und es liegt nicht am Gewicht, den MK2 mit Procore (und somit im Summe schwerer als der Quest) bin ich auch solche Runden gefahren.
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte für Reaktionen
3.410
Passt hier vllt auch rein [emoji6]

2.8er Rekon+ auf 30mm Felge passt in ne normale Pike inkl. Marshguard.

Das Ding ist eigentlich "nur" n 2.6er der brauchbar gut rollt


 

Trail Surfer

Riding.In.Pinktivity.
Dabei seit
19. März 2004
Punkte für Reaktionen
7.273
Standort
Köwi
Dann sei froh, n richtiger 2.8er hätte dann nicht gepasst.
Wäre mir zu knapp, der gezeigte Platz.
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte für Reaktionen
3.410
Dann sei froh, n richtiger 2.8er hätte dann nicht gepasst.
Wäre mir zu knapp, der gezeigte Platz.
Der Reifen war ja schon da. Daher wusste ich auch, dass es ja eigentlich "nur n 2.6er" ist. Ich bin den ja mal am Nomad hinten gefahren. Da mir der breite Reifen mit der Exo Karkase am Enduro aber zu wenig ist, hab ich ihn da wieder runter gemacht.
Die Höhe ist aber fast identisch zum "alten" Conti Trailking 2.4. Nur in der breite hat er ein paar Millimeter mehr.
 
Dabei seit
15. Mai 2010
Punkte für Reaktionen
3
Suche aktuell Ersatz für meine Onza Ibex am 29er Jeffsy.

Folgende zwei Kombis stehen in der engeren Auswahl:

Conti: Trailking Protection 2.3 vorn / Mountainking Protection 2.3 hinten

Schwalbe: Magic Mary Addix soft 2.3 vorn / Schwalbe Noby Nic 2.3 Speedgrip hinten

Für Conti spricht Pannensicherheit und Haltbarkeit, für Schwalbe Rollwiderstand und mehr Grip am Vorderrad. Einsatzgebiet konditionell und technisch Anspruchsvolle Transalps mit mehr als 1500m Höhenmetern und Trails S2/3.

Was meint ihr, gibts noch eine bessere Kombi bzw. welche würdet ihr bevorzugen? Tubeless ist nicht geplant, wollte die Revoloop Schläuche testen.

Übrigens, mit den Onza Ibex hatte ich am Hinterrad in einem Jahr mehr Pannen (Durchstiche) als mit den Noby Nic Snakeskin Evo am 120mm Tourenfully in den letzten 5 Jahren.
 
Dabei seit
27. August 2012
Punkte für Reaktionen
507
Standort
Biberach an der Riß
Neben den beiden große Marken bieten andere Hersteller auch gute Alternativen.

WTB Vigilante am VR und trailboss am HR zb.
Finde ich eine super AM Kombi. Fahre ich derzeit so an meinem "Enduro" aber im thread drüben sind die beiden zu leicht und nicht Enduro tauglich angeblich
 

BigMounty

eat, sleep + mountainbiking
Dabei seit
5. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
179
Bike der Woche
Bike der Woche
Suche aktuell Ersatz für meine Onza Ibex am 29er Jeffsy.

Folgende zwei Kombis stehen in der engeren Auswahl:

Conti: Trailking Protection 2.3 vorn / Mountainking Protection 2.3 hinten

Schwalbe: Magic Mary Addix soft 2.3 vorn / Schwalbe Noby Nic 2.3 Speedgrip hinten

Für Conti spricht Pannensicherheit und Haltbarkeit, für Schwalbe Rollwiderstand und mehr Grip am Vorderrad. Einsatzgebiet konditionell und technisch Anspruchsvolle Transalps mit mehr als 1500m Höhenmetern und Trails S2/3.

Was meint ihr, gibts noch eine bessere Kombi bzw. welche würdet ihr bevorzugen? Tubeless ist nicht geplant, wollte die Revoloop Schläuche testen.

Übrigens, mit den Onza Ibex hatte ich am Hinterrad in einem Jahr mehr Pannen (Durchstiche) als mit den Noby Nic Snakeskin Evo am 120mm Tourenfully in den letzten 5 Jahren.
Um hier vergleichbare Reifenpaarungen der beiden Hersteller zu erhalten, würde ich den Trailking hinten montieren und vorne einen Baron verwenden. Weiter würde ich die Schwalbe-Kombi mit einem Hans Dampf statt dem Nobby Nic wählen.
So hast Du bei den Contis vergleichbaren, oder besseren Grip bei besseren Pannenschutz, aber auch mehr Gewicht.
Die Schwalbe-Kombi dürfte etwas leichter rollen, ist aber nicht ganz so stabil.

Aber beides gute Kombinationen auf vergleichbarem Niveau.
Oder mal bei Maxxis schauen.:daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:

BigMounty

eat, sleep + mountainbiking
Dabei seit
5. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
179
Bike der Woche
Bike der Woche
Neben den beiden große Marken bieten andere Hersteller auch gute Alternativen.

WTB Vigilante am VR und trailboss am HR zb.
Finde ich eine super AM Kombi. Fahre ich derzeit so an meinem "Enduro" aber im thread drüben sind die beiden zu leicht und nicht Enduro tauglich angeblich
Den Vigilante hatte ich schon und würde den nicht empfehlen.
Der ist mir von der Felge gesprungen und bei der anschließenden Begutachtung habe ich festgestellt, dass das Gewebe der Karkasse innen gerissen war (von aussen nicht zu sehen) und der Reifen deshalb von der Felge geflogen ist. Äusserlich war der Reifen wie neu.
Auch scheint mir die Reifenflanke im Vergleich zu anderen Reifen in der Gewichtsklasse deutlich dünner zu sein - was für den Pannenschutz bestimmt nicht so gut ist.:confused:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. August 2012
Punkte für Reaktionen
507
Standort
Biberach an der Riß
Und mir ist ein Conti (Baron tubeless) schon von der Felge runter.
Da gibt es wohl immer Einzelfälle.

Pannen hatte ich mit dem Vigilante noch nie und hab den schon in 3 verschiedenen Versionen drauf.
Mich würde interessieren wie und unter welchen Umständen bei dir das passiert ist?!
Selbst bikepark und Alpine Trails fahre ich damit ohne Problme...
 
Dabei seit
15. Mai 2010
Punkte für Reaktionen
3
Um hier vergleichbare Reifenpaarungen der beiden Hersteller zu erhalten, würde ich den Trailking hinten montieren und vorne einen Baron verwenden. Weiter würde ich die Schwalbe-Kombi mit einem Hans Dampf statt dem Nobby Nic wählen.
So hast Du bei den Contis vergleichbaren, oder besseren Grip bei besseren Pannenschutz, aber auch mehr Gewicht.
Die Schwalbe-Kombi dürfte etwas leichter rollen, ist aber nicht ganz so stabil.

Aber beides gute Kombinationen auf vergleichbarem Niveau.
Oder mal bei Maxxis schauen.:daumen:
Trailking am Hinterrad mit ca. 38W Rollwiderstand ist mir definitiv zu viel.
 
Dabei seit
8. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
314
Trailking am Hinterrad mit ca. 38W Rollwiderstand ist mir definitiv zu viel.
würd einfach die magic mary soft vorne und hinten nehmen. rollt mit knapp 25 watt lt biketest schneller als manche xc reifen mit highlevel grip in der enduro kategorie. die eierlegende wollmilchsau ist damit geboren.... komisch nur das niemand dieses fantastische rollverhalten bestätigen kann!
 
Dabei seit
15. Mai 2010
Punkte für Reaktionen
3
@greg12
Der Magic Mary soft ist sicher keine eierlegende Wollmilchsau, die Vorteile erkauft man sich mit schlechtem Pannenschutz und Haltbarkeit aber Hauptsache Maul aufreißen und sinnfreien Kommentar raus hauen.
 
Dabei seit
21. August 2011
Punkte für Reaktionen
165
Standort
München
erst am 26er mit 150mm,
jetzt am 29er mit 150mm
Alpen, 1000-1500hm, Berg ab meist via trail und hoch auf Forstwegen momentan auch viel Park, dort aber auch auf Teer nach oben.
mir ist der grip vorne sehr wichtig, rutscht das heck komme ich gut mit klar.
 

fone

Nicht klug aber schön.
Dabei seit
15. September 2003
Punkte für Reaktionen
6.580
Standort
München
Suche aktuell Ersatz für meine Onza Ibex am 29er Jeffsy.

Folgende zwei Kombis stehen in der engeren Auswahl:

Conti: Trailking Protection 2.3 vorn / Mountainking Protection 2.3 hinten

Schwalbe: Magic Mary Addix soft 2.3 vorn / Schwalbe Noby Nic 2.3 Speedgrip hinten

Für Conti spricht Pannensicherheit und Haltbarkeit, für Schwalbe Rollwiderstand und mehr Grip am Vorderrad. Einsatzgebiet konditionell und technisch Anspruchsvolle Transalps mit mehr als 1500m Höhenmetern und Trails S2/3.

Was meint ihr, gibts noch eine bessere Kombi bzw. welche würdet ihr bevorzugen? Tubeless ist nicht geplant, wollte die Revoloop Schläuche testen.

Übrigens, mit den Onza Ibex hatte ich am Hinterrad in einem Jahr mehr Pannen (Durchstiche) als mit den Noby Nic Snakeskin Evo am 120mm Tourenfully in den letzten 5 Jahren.
S2 und S3 Trails?
Dann würde ich auf einen reinrassigen DH-Reifen setzen.

Sollten es doch eher S0 und S1 Trails mit gelegentlichen Absätzen sein, dann finde ich beide Kombis für den AM-Einsatz gut.
Die neuen Contis sollen ja vom Volumen her angepasst worden sein. Dann wär ich für Conti.
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte für Reaktionen
1.175
Hat eigentlich jemand mal einen Vergleich von Conti Pure Grip zu Schwalbe Addix Performance machen können?
 
Dabei seit
2. März 2011
Punkte für Reaktionen
1
Hallo,

ich suche für meine Cube Stereo RX 2010, welches original Fat Albert 2,4 drauf hat, nun Ersatzreifen. Ich war mit den Alberts immer zufrieden. Bei den ganzen Reifen und Gummimischungen sehe ich einfach nicht mehr durch. Welcher Reifen wäre denn ähnlich meinem Fat Albert?
Der Maxxis Ikon MTB-Faltreifen TR 3C MaxxSpeed EXO? Oder den Ardent? Gibt es davon eigentlich keine Vorder,- oder Hinterreifen?

Ich fahre ca. 60% Waldautobahn und Asphalt um zu den 40% Trails und Endurostrecken zu gelangen.
 
Oben