Das' ja 'n dickes Ding!!! Principia Mac B Fat Thing 1996

Registriert
9. August 2004
Reaktionspunkte
2.219
Ich habe seit einiger Zeit nach einem Principia Fat-Thing gesucht und dank eines glücklichen Zufalls bin ich endlich fündig geworden.
@rainytuesday hat vor Kurzem ein paar Bilder von seinem Exemplar in meinem Thread zum 94er Mac B gepostet. Ich habe das markante Gusset über dem Tretlager gesehen und war sofort elektrisiert. Augenscheinlich war bzw. ist es zudem ein 17,5er - was absolut passend für mich wäre, und was ich auch such(t)e. Einen dezenten Hinweis auf ein mögliches Kaufinteresse meinerseits und ein paar sehr freundliche und angenehme Unterhaltungen später waren wir uns einig: der Rahmen geht in meinen Besitz über. Danke noch einmal dafür, @rainytuesday. :anbet: Letzte Woche kam er an...
IMG_2855.jpeg


Was ist nun das besondere an dem Rahmen und Modell, dass ich mir vor Freude fast die Buxe nassmache? Zunächst einmal ist das Modell limitiert. Laut Werbung soll es von dem Fat Thing nur 50 Exemplare geben.
1691933365169.png

Allerdings sieht es so aus, als würde sich die Limitierung nicht nur auf die Kompletträder beziehen. Zwar soll der Rahmen laut Katalog auch einzeln zu erhalten gewesen sein. Ich habe bislang allerdings keinen Beleg dafür gefunden, dass das Rahmenset solo zu erwerben war. Alle Bilder, die ich bislang von Fat Things gefunden habe, zeigen limitierte Kompletträder.
Und entgegen dieser Einschätzung bzw. Vermutung hat rainytuesday das Geröhr Ende 95 natürlich trotzdem als Rahmen/Gabel-Set gekauft. Ein Widerspruch? Nur Augenscheinlich! An dem Rahmenset sind die Spuren der Dekore zu erkennen. Und die beinhalten neben dem "Fat Thing"-Schriftzug auch die Limitierungsnummer. Der Rahmen entstammt also einem gestrippten Komplettrad.
IMG_2699.jpeg

Das ist also #10 von auf jeden Fall mehr als den oben angepriesenen 50 Exemplaren. Im Thread zu meiner #22 ist ein Bild des alten Rahmen von @t-age. Der hat die Nummer 66
1691934449137.png

Ich könnte mir vorstellen, dass letztlich 75 Stück den Weg in den Handel genommen haben; ist aber nur eine Vermutung. (Btw: wenn jemand einen Fat Thing mit einer Nr >66 hat, dann bitte mal melden. Mich würde interessieren, wie viele letztlich wirklich den Weg auf den Markt gefunden haben.)

Der Grund für meine feuchte Buxe ist aber nicht die Limitierung, sondern vielmehr das Gusset über dem Tretlager.
IMG_2854.jpeg

Diese Ausführung ist selten. Im Vergleich zwischen meinem neuen Rahmen und dem Bock von t-age wird deutlich, dass #66 kein Gusset zwischen Sitz- und Unterrohr hat. Es gab zwei Varianten des Fat Thing-Rahmens. Warum'n das? Die Legende besagt, dass die Dänen seinerzeit bei der Konstruktion des Rahmens, also 95, nicht auf dem Zettel hatten, dass Shimano einen neuen Umwerfer am Entwickeln dran ist. 96 kamen die Topswing-Umwerfer. Und die Dinger passen nicht an den Rahmen. Das Gusset ist im Wege. Es passten lediglich die 'alten' Downswing-Typen oder eben der XTR E-Type Umwerfer. Das Gusset wurde dann nicht mehr verbaut. Bei späteren FT-Modellen gehen nun eben auch auch die TS-FDs.

Was beim Genauen Besehen des Rahmens auch auffällt, ist, dass er nur Ösen für einen Flaschenhalter hat. Sitz- und Unterseite Unterrohr weisen keine weiteren Gewindebuchsen auf.
IMG_2857.jpeg


Ob das ein Verweis auf den eigentlichen Einsatzbereich des Rades ist? Das Rad ist nämlich nur für die "Extremen unter den XC-Fahrern, die [...] gelegentlich einen Parallelslalom oder DH-Wettbewerb fahren wollen".☝️ 😁
1691935447945.png

Und die "Extremen unter den XC-Fahrern" brauchen augenscheinlich nur eine Wasserflasche, wenn sie auf Strecke gehen. 😁 Tja, wenn ich das Teil in der Schweiz fahren möchte, dann sollte ich mir zügig noch ein paar Wassereinlagerungen in den Beinen oder sonstwo zulegen, damit ich nicht dehydriere 🤪🤣

Abgesehen von Gusset und durchbohrten Oberrohr-Gegenhaltern zur Montage einer Magura ist der Rahmen ein komplett eigenständiges Modell, also kein modifizierter 96er Standard-Rahmen wie bspw. der Nice&Grey. Auffälligstes Merkmal ist das Unterrohr. Zu der Zeit, d. h. ab 95, hatten die Mac Bs ein konifiziertes Unterrohr mit 46 mm Durchmesser. Das Fat Thing hat das unkonifizierte 2" Unterrohr der Modelljahre 92-94 verpflanzt bekommen.

Eine erste Bestandsaufnahme: Der Rahmen hat, seit er die Hallen in BS verlassen hat, ordentlich gelitten. Er hat Sonnenbrand ohne Ende.
IMG_2851.jpeg
IMG_2856.jpeg


Sogar der Schriftzug auf dem Kettenstrebenschutz hat sich im Eloxal verewigt😱🤣
IMG_2853.jpeg


Zudem hat er, nachdem der den Laden verlassen hat, Features nachgerüstet bekommen, die eigentlich nicht vorgesehen waren:
IMG_2852.jpeg

🤣
Das alles ist aber nur kosmetisch und für mein Vorhaben nicht weiter schlimm. Im Gegensatz zur #22 soll dies kein Katalogaufbau werden, sondern eine freie Interpretation. Das Rad soll gefahren werden. Und deshalb darf die Bude ruhig ein wenig ranzig rüberkommen.

Schön ist, dass noch die originale Sattelklemme und der Messing-Gegenhalter für den Bremszug vorhanden sind. Insbesondere Letztere gehen gern mal verloren mit der Zeit
IMG_2860.jpeg



Und die Schweißnähte und Gussets sind schön 🥰🥰🥰
IMG_2859.jpeg
IMG_2858.jpeg


Was habe ich mit dem Teil vor? Wie gesagt: es soll fahrbar sein. Ich denke an Hügi und WTB, an Mach V und Syncros und A-Mazing und Shannon und sowas. Schalten würde ich gern mit 950er-Gedöns. Ich würde gern einen E-Type Umwerfer verbauen. Wenn also jemand zufällig einen FD-M950-E in top pull erübrigen kann, würde ich mich über eine kurze Notiz sehr freuen.

Bis dahin werde ich aber erst einmal an die Reinigung gehen und schauen, was möglich ist, um noch etwas Strahlkraft in das Elox zu bringen. Ich melde mich.... :winken:
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige

Re: Das' ja 'n dickes Ding!!! Principia Mac B Fat Thing 1996
Ich freue mich, dass das alte Chainsuckmonster bei Kutte ein gutes Heim gefunden hat und werde den Aufbau mit Genuß verfolgen!

Mir war nie bewusst, dass die "10" tatsächlich eine laufende Nummerierung sein könnte. Ich habe das schlicht für die Typbezeichnung gehalten, das Design der Decals variierte durchaus je nach Pressefoto/Prospektfoto.

Zu beachten ist, dass der Rahmen einer der ganz wenigen zu der Zeit war, bei dem Renneinsatz explizit nicht zu Garantieverlust führte. Nur DH war ausgenommen :)

Die Starrgabel gab es zwar auf Wunsch, aber richtig gepasst hat die Geometrie damit nicht. War schon ein sehr eigenes Fahrverhalten, aber man könnte sich daran gewöhnen. Ich hatte eine SID SL drin, solange ich es artgerecht bewegt habe, rückblickend fuhr es mit den 63mm oder was die bietet besser. Die Starre habe ich nach meinem Umstieg auf ein Rocky Element eingebaut und das Rad als Stadtrad und für Anfahrten zu "grünen" Bergtouren mit profilierten Slicks genutzt. Deswegen sind auch die "Schutzblechösen" entstanden, für die ich mich ausdrücklich entschuldige! :D

Zu der Besonderheit (die mir nicht bewusst war), dass ich den Rahmen solo kaufen könnte: hältst du es für möglich, dass der Aufbau wie im Katalog abgebildet nicht von P selber kam, sondern vom deutschen Importeur (ACS denke ich?). Existieren eigentlich Prospekte von anderen Importländern oder aus Dänemark selber? Es gab ja auch einen wilden Aufbau mit der bunten Paul Schaltgruppe, einer Manitou Gabel und einer schwarzen geschweißten Ami Kurbel, Precision oder Cook. Oder war das das normale Mac B?

Nur ein Flaschenhalter: meine Meinung war, dass schlicht zu wenig Platz war dafür bei 17,5"(?!) Das Gusset nimmt ja einiges an Platz weg.

Umwerfer: ich hatte einige dran, zu der Zeit habe ich mit allem möglichen rumexperimentiert, weil mir Shimano zu fad war. Ich hatte die Schaltung der Mavic MTB Gruppe, Sachs New Success inkl. 8fach Command Grips, und ein paar Teile Campa OR. Teilweise auch gemischt. Ab und zu hat es sogar geschaltet :)
Die Umwerfer hatten Jedenfalls alle eine normale Schelle und das ging ganz OK mit den damals üblichen ATB/MTB 3fach Kurbeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der braucht leider eine spezielle Aufnahme am Rahmen, damit er hält. So wie hier http://www.gebla.de/Galerie/026/GRahmen.html
Der wird ja nicht nur am Tretlager befestigt. Und auch das ist etwas anders,
hat dann in der Bezeichnung ein E angehängt.
Danke für den Hinweis. Ich habe leider kein Manual des FD gefunden, nur eine Explosionszeichnung im Archiv von Shimano.
Bildschirmfoto 2023-08-13 um 21.46.23.png

Auf der Explosionszeichnung sehe ich keine Vorrichtung, um den FD über eine weitere Halterung am Sitzrohr zu befestigen oder abzustützen. Über Schraube Nr. 3 lässt sich der Neigungswinkel des Umwerfers einstellen, Nr. 4 fixiert ihn an der Carbonplatte. 🤔 Ich würde die Zeichnung so interpretieren, dass der FD nur durch die Klemmkraft des Kragens des Innenlagers gehalten wird.


Ich freue mich, dass das alte Chainsuckmonster bei Kutte ein gutes Heim gefunden hat und werde den Aufbau mit Genuß verfolgen!
Sehr gern, sei willkommen 🍻

das Design der Decals variierte durchaus je nach Pressefoto/Prospektfoto.
Ja, das war bei Principia nicht ungewöhnlich. Es haben sich auch bei anderen Modellen Veränderungen in Details zwischen Erstellung der Katalog- und Werbebilder und der finalen Auslieferungsversion ergeben. Ein Beispiel ist das 95er Core LTD. Das hieß im Katalog noch Mac B Race und kam ohne LTD-Sticker.

hältst du es für möglich, dass der Aufbau wie im Katalog abgebildet nicht von P selber kam, sondern vom deutschen Importeur (ACS denke ich?). Existieren eigentlich Prospekte von anderen Importländern oder aus Dänemark selber? Es gab ja auch einen wilden Aufbau mit der bunten Paul Schaltgruppe, einer Manitou Gabel und einer schwarzen geschweißten Ami Kurbel, Precision oder Cook. Oder war das das normale Mac B?
bzgl. anderer Länder habe ich keinen Überblick. Weißt Du evtl. mehr, @MacB? Für D kann ich aber sagen, dass die Modelle in BS konzipiert wurden. Die Dänen haben die Rahmen gefertigt und ACS hat Farben und Ausstattungen festgelegt und die Ausstattungen auch eingekauft. Komplettiert wurden die Räder dann in BS.

Ja, es gab auch Fat Things mit Paul-Schaltwerk. Meine #22 wurde wimre Anfang der zehner auf eBay verkauft (für 600€ ist das Teil damals weggegangen). Das Rad hatte damals z. B. ein Paul Schaltwerk in Rasta. Meines Wissens ist das Gros der FT damals aber mit den Sram-Schaltwerken ausgeliefert worden.

Das normale Mac B gab es meines Wissens zumindest 95 und 96 nicht als Komplettrad von ACS. Die einzigen Kompletträder von ACS waren in den Jahren die LTDs: Core LTD (95); Fat Thing, Nice&Grey und Black&White (96).

@geschweißte Amikurbel: Den Aufbau kenne ich nicht. Ich würde aber auf eine Syncros Revolution tippen, nicht Cook oder Precision. Die beiden passen n.m.E. nicht zur üblichen Teileauswahl bei Principia.

Nur ein Flaschenhalter: meine Meinung war, dass schlicht zu wenig Platz war dafür bei 17,5"(?!) Das Gusset nimmt ja einiges an Platz weg.
Die 17,5er haben in der Regel tatsächlich keinen Flaschenhalter am Sitzrohr. Es ist dort sehr eng. Ich habe einen 17,5er Rahmen, der dort Gewindebuchsen hat. Da kriegt man maximal 0,5er Flaschen rein. Die ließen sich dort aber schlecht entnehmen. Stattdessen haben die 15,75er und 17,5er einen zweiten Flaschenhalter unter dem Unterrohr sitzen. Erst (meine) 19,25er haben zwei Flaschenhalter im Rahmendreieck.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ach, das gibt dem Rahmen einen schrulligen Charme 🤣
Wenn du mich fragst hätten die ab Werk drin sein müssen :) ich mein der Rahmen war verschwendet im Downhill und Slalom Einsatz, Stadtradeln, da hängt der Hammer. Material, dass das übersteht, übersteht alles.Der einzige der das auch verstanden hat war Juchem mit seinen Rahmen, allerdings waren dieaus der Traktorenfabrik Principia hatte mehr Finesse :)
 
Klar zu einer Zeit, in der im DH die LTS'en und STS'en eingesetzt oder Nicolais Trombone den Berg runterprügelt wurde, mit einem starren Rahmen um die Ecke zu kommen, der gerade einmal auf ein paar in den 60 mm Federweg ausgelegt wurde, und zu behaupten, dass der für DH genutzt werden könne, könnte durchaus davon zeugen, dass der Hersteller entweder mit einem überbordenden Selbstbewusstsein ausgestattet ist, oder vielleicht nicht in der Lage ist, auf aktuelle Entwicklungen im Rahmenbau zu reagieren (und wer das Tria-Fully von Principia kennt, wird vermuten, dass Letzteres der Fall ist 🤣 😉)
 
Interessanter Rahmen und erneut ein sehr eigenes Eloxal-Finish bei dem Principia. Erstaunlich, dass die das so durchgezogen haben mit dem Eloxieren. Das Gold hat was!
 
Man hat die Mac B´s früher schon öfter mal auf nem DH-Rennen gesehen.
Es konnten sich ja nicht alle direkt für 3-4000DM nen Fully leisten.
Von daher war das damaliger Zeit schon interessant, wenn ein Hersteller einen Rahmen auch explizit für DH Mißbrauch freigegeben hat.

Übrigens eine geile Patina!
Gruß,
Oppa
 
Im Katalog-Aufbau sind sogar 36 Loch Hügis auf fetten 21mm Felgen verbaut. Netter Misch-Masch aus leicht und stabil (schwer). Der Lenker sieht da nach RooX aus...
 
Die Teile für den Katalogaufbau von #22 habe ich alle hier. Der Lenker war damals ein Alumilite in schwarz. 😍 Ich verbaue aber was anderes. 😉
Den Hügi/Paul-LRS für die #22 habe ich vor Jahren von einem ehemaligen Händler, der ihn direkt bei ACS aus den Hallen geschleppt hat. Der sollte 217er und 121er haben, besteht aber nur aus zwei 217ern - in 32 Loch. Es gab da wohl einiges an Streuung in der Serienfertigung 🤣
 
Hi, das ist ja mal ein sehr cooler Rahmen, selbst verblasst, ist die (ehemals)goldene Eloxbeschichtung noch immer ein Hingucker und die Details wie eben Zugführung aber auch die Sattelklemme sind toll.
:daumen:
Ich bin gespannt was Du draus machen wirst.

Die Federgabel-Frage finde ich eigentlich auch noch wichtig.
Ne Manitou Mach 5 könnte optisch ganz gut passen und zeitlich sowieso, ein richtiger Spaß-bringer waren die ja meiner Meinung nach aber nicht, geschweige denn lange funktioniert. Fast alle M5 an Gebrauchtbikes sind heute tod und reparieren lohnt sich zumindest nicht vom Wert.
Vorallem finde ich eher die M5 für das Bike etwas langweilig oder profan.
Die in den Prospektbildern verbaute Rond passt ein stückweit besser, wegen der dänisch-holländischen Zusammerarbeit und Rond war auch so in etwa der gleiche underdog Hersteller wie Principia.

Bei dem brachialen Rahmen könnte ich mir sogar die Rond DH mit Doppelbrücke vorstellen, obwohl ansonsten für mich Doppelbrückengabeln im Allgemeinen eher ein no-go sind.
Rond Kurzbericht aus Bike 1994.jpg


Vielleicht könnte man auch noch ein paar andere Federgabel-Schätzchen von den kleineren Custom-Marken in Erwägung ziehen?

Oder wenn schon Großserie dann spezielle DH Versionen wie Judy DH oder noch besser ne grün eloxierte XC DH.
Gar was für'n Spaß wie ne Bomber rein?

Oder willst Du absichtlich mit der Gabel "unauffällig" bleiben um den Rahmen in Vodergrund zu stellen?
 
Zuletzt bearbeitet:
[...]

bzgl. anderer Länder habe ich keinen Überblick. Weißt Du evtl. mehr, @MacB? Für D kann ich aber sagen, dass die Modelle in BS konzipiert wurden. Die Dänen haben die Rahmen gefertigt und ACS hat Farben und Ausstattungen festgelegt und die Ausstattungen auch eingekauft. Komplettiert wurden die Räder dann in BS.
[...]
Leider habe ich es trotz einiger Versuche bisher nicht geschafft Info-Material aus anderen Ländern zu bekommen. Bleibt also weiter rätselhaft.
 
Bei dem brachialen Rahmen könnte ich mir sogar die Rond DH mit Doppelbrücke vorstellen, obwohl ansonsten für mich Doppelbrückengabeln im Allgemeinen eher ein no-go sind.


Vielleicht könnte man auch noch ein paar andere Federgabel-Schätzchen von den kleineren Custom-Marken in Erwägung ziehen?

Oder wenn schon Großserie dann spezielle DH Versionen wie Judy DH oder noch besser ne grün eloxierte XC DH.
Gar was für'n Spaß wie ne Bomber rein?

Oder willst Du absichtlich mit der Gabel "unauffällig" bleiben um den Rahmen in Vodergrund zu stellen?
DSC_0421.JPG


Sowas da.. :)

bei DH Gabeln wäre ich vorsichtig. Ich hatte kurz eine (moderne) Gabel mit 100mm Federweg drin und damit war alles über 6% Steigung praktisch nicht mehr handhabbar. ich würde sagen 80mm ist max, wenn man nicht nur bergab unterwegs ist
 
Auf der Explosionszeichnung sehe ich keine Vorrichtung, um den FD über eine weitere Halterung am Sitzrohr zu befestigen oder abzustützen. Über Schraube Nr. 3 lässt sich der Neigungswinkel des Umwerfers einstellen, Nr. 4 fixiert ihn an der Carbonplatte. 🤔 Ich würde die Zeichnung so interpretieren, dass der FD nur durch die Klemmkraft des Kragens des Innenlagers gehalten wird.
Im angehängten Pdf, rechts in der Mitte, siehst du den zusätzlichen Befestigungsdom am Sattelrohr. Hinter der Schraube #3 ist kein Gewinde, weil das eben im Dom am Sattelrohr ist. Neigungswinkel lässt sich an diesem Umwerfer gar keiner Einstellen, nur die Höhe in zwei Stufen (durch Drehen der Gewindeplatte in Pos. 4), um den Umwerfer an unterschiedliche Kettenblattgrößen anzupassen. Sieht man hier schön:
Unbenannt.JPG

Der Flansch vom Tretlager hält den Umwerfer ganz gut gegen Verdrehen, was machst du aber beim Anziehen der rechten Tretlagerschale, damit der Umwerfer radial in Position bleibt? Wo ist dann überhaupt die richtige radiale Position, wenn noch keine Kettenblätter montiert sind? Dafür ist die Schraube #3 zuständig.
Außerdem lässt sich der Umwerfer ohne Schraube #3 recht leicht seitlich verbiegen, wahrscheinlich flattert der sogar im Fahrbetrieb oder wird durch den Zug vom Schaltzug seitlich verbogen.
Glaub' mir, ohne Anbidung an's Sattelrohr funktioniert ein E-Type Umwerfer nicht.
 

Anhänge

  • FD-M950-E.pdf
    150,7 KB · Aufrufe: 30
@joglo, @rainytuesday: Ich hatte in meinem kleinen FT mal eine SC 90 DH drin. Das fuhr sich schon sehr behäbig. Der Rahmen ist auf die damals noch üblichen und verbreiteten 63mm ausgelegt. In der Region möchte ich schon bleiben.
1692010256680.png

Oder willst Du absichtlich mit der Gabel "unauffällig" bleiben um den Rahmen in Vodergrund zu stellen?
Nee, der Plan ist viel simpler: ich möchte das Rad so aufbauen, wie ich es 96 gemacht hätte. Und zufällig habe ich noch zwei, drei Teile hier rumliegen, die mich seit Mitte der 90er begleiten, und die schon seit Jahren darauf warten, wieder einmal verbaut zu werden. 😉
Die Wahl ist auf die Mach 5 gefallen, weil ich die damals gefahren bin und die für mein Empfinden sehr gut funktioniert. Und ich bin ein Fan der alten Elastomer-Gabeln. Die sind simpel aufgebaut, gut zu reparieren und die Dinger machen genau das, was ich von ihnen erwarte: sie bügeln zuverlässig die kleineren nervigen Schläge weg. Ich wollte immer was mit feinem Ansprechverhalten haben. Ich habe seinerzeit mal ne Mag ausprobiert. Das war aber nix - zu hohes Losbrechmoment. Nach meinem Empfinden musste man das Rad schon von dem Garagendach werfen, damit das Teil vernünftig arbeitet - und das Teil war auf einen Fahrer eingestellt, der deutlich leichter war als ich. So bin ich mit einer Ausnahme meinen Manitous treu geblieben. Ehrlich gesagt: die modernste Gabel, die ich jemals gefahren bin, ist die Z1 von 96. Danach kam bei mir nix mehr. Und mit dem Erfahrungshintergrund ist die Mach V für mich eine hervorragende Gabel. Es ist eben immer die Frage, welche Referenz man wählt 😁🤣
Elastos beziehe ich von John Deverill aus UK. (ich weiß: gleich kommt der Tipp mit dem Typen aus Wunstorf. Bei dem kaufe ich nicht. Typen, die China-Steuersätze so anpreisen, dass ein unbedarfter Mensch den Eindruck bekommt, er würde einen Chris King kaufen, sind mir suspekt. Um die mache ich einen weiten Bogen. Bei John weiß ich, was ich bekomme. Ich kriege dort die Zuschnitte und Abstimmungen, die ich brauche. 👍)
Tatsächlich hatte ich auch kurz mit dem Gedanken gespielt, eine Doppelbrücke zu verbauen. Infrage kämen für mich aber vorrangig zwei andere Kandidaten: die Girvin und ne Votec. Die Doppelbrücke müsste der Rahmen eigentlich auch verkraften könnten. Das Gusset am Steuerrohr/Unterrohr ist deutlich 'fleischiger' und größer ausgeführt, als an den Standard-Mac Bs 🤔

Danke für die Erläuterung, @ArSt. Das leuchtet mir ein. 💡☝️Dann würde ich das als weiteren Grund annehmen, warum das BB-Gusset wieder verschwunden ist. 😄 Dass die 3 zur Winkelverstellung dient, hatte ich kürzlich irgendwo gelesen... War dann wohl ein Gerücht 🤷‍♂️ Danke für die Aufklärung 🙏
So, und wenn ich nun keine Gewindebuchse in den Rahmen drücken möchte, ist der 950-E wohl aus dem Rennen.... 🤔 Und in dem Fall könnte ich dann entweder auf ein 900er FD/RD-Set gehen oder einen 950er RD und ein 739er downswing-FD 🤔

Man hat die Mac B´s früher schon öfter mal auf nem DH-Rennen gesehen.
[...]
Von daher war das damaliger Zeit schon interessant, wenn ein Hersteller einen Rahmen auch explizit für DH Mißbrauch freigegeben hat.
Die normalen Mac Bs waren schon sehr solide und wurden in der Evolution auch immer stabiler (zwischen 92 und 96 hat sich sehr viel getan und das lässt sich im direkten Vergleich der unterschiedlichen Baujahre auch sehr gut nachvollziehen). Ich habe meinen alten 95er damals im Harz ordentlich die Berge und ausgetrockneten Bachbetten runtergeprügelt. Das Teil hat alles mitgemacht - selbst mit einer hier viel geschmähten M III (mit Wings-Dämpfer ☝️😁). 😉
Dieser konkrete Rahmen wird in der Schweiz übrigens nicht im DH malträtiert. Ich habe keinen Bock, mir für nur ein Event das ganze Sicherheitsgedöns zuzulegen. :aufreg::lol:

Btw: @Shivar, die fiese Möpp (😉), hat mir mit seinem Post einen ganz fiesen Floh ins Ohr gesetzt. Eigentlich spiele ich mit dem Gedanken, ein paar DP 18 22 zu verbauen (steh'n hier auch schon seit Ewigkeiten und warten auf ihren Einsatz). Seit Shivars Post kreist im meinem Geiste jedoch ein Satz 121er in 32 Loch - die ich natürlich noch nicht habe. Ich habe nur einen in 36 Loch... könnte ich aber tauschen?! 🤔

Egal, ich gehe jetzt Rahmen putzen 🧽
🤘
 
Zuletzt bearbeitet:
Hab hier mal was aus dem XTR Prospekt von 97 (?)
Daraus lassen sich keine besonderen Anforderungen an den Rahmen erkennen. Gab es da evtl verschiedene Generationen?
IMG_20230814_132407.jpg
IMG_20230814_132346.jpg
 
Im angehängten Pdf, rechts in der Mitte, siehst du den zusätzlichen Befestigungsdom am Sattelrohr. Hinter der Schraube #3 ist kein Gewinde, weil das eben im Dom am Sattelrohr ist. Neigungswinkel lässt sich an diesem Umwerfer gar keiner Einstellen, nur die Höhe in zwei Stufen (durch Drehen der Gewindeplatte in Pos. 4), um den Umwerfer an unterschiedliche Kettenblattgrößen anzupassen. Sieht man hier schön:
Anhang anzeigen 1751295
Der Flansch vom Tretlager hält den Umwerfer ganz gut gegen Verdrehen, was machst du aber beim Anziehen der rechten Tretlagerschale, damit der Umwerfer radial in Position bleibt? Wo ist dann überhaupt die richtige radiale Position, wenn noch keine Kettenblätter montiert sind? Dafür ist die Schraube #3 zuständig.
Außerdem lässt sich der Umwerfer ohne Schraube #3 recht leicht seitlich verbiegen, wahrscheinlich flattert der sogar im Fahrbetrieb oder wird durch den Zug vom Schaltzug seitlich verbogen.
Glaub' mir, ohne Anbidung an's Sattelrohr funktioniert ein E-Type Umwerfer nicht.
leistet nicht gerade Schraube #3 die Winkelverstellung, in dem sie im oberen oder im unteren "Halbloch" fixiert wird?
 
Nein, das ist zusammen mit der Schraube #4, die Höhenverstellung für verschiedene Kettenblattgrößen. Letzteres braucht man ja auch an einem Umwerfer und wäre sonst gar nicht gegeben.
 
eieiei ... @kutte ich erwarte, dass du es einfach mal probierst und damit ein für alle mal Licht in dieses Durcheinander bringst 😅
im übrigen: 900 rules :aetsch:
 
Die Explosionzeichnung von TNC sagt es deutlich
1692015317295.png

Nr. 5 entspricht der 3 auf der Zeichnung von Shimano. Das ist die Schraube zur Befestigung des der Carbonplatte an einer Rahmenhalterung. Also würde das am FT wohl nur mit einer eingepoppten Gewindebuchse funzen?! 😁😉
 
verbreiteten 63mm ausgelegt
in dem Bereich würde ich auch bleiben, aber selbst die erwähnten Rond oder GS Doppelbrückengabeln hatten ja damals noch nicht mehr.
Die White Bros oder Fimoco haben aber schon gut ausgesehen
Ich verstehe aber die Argumentation für die Mach5

Haha mit der Votec hab ich damals geliebäugelt

spiele ich mit dem Gedanken, ein paar DP 18 zu verbauen
DP18 könnte eigentlich auch gut aussehen.
Sind ja so ein bisschen im HED-Look, und die gabs ja von Principia ja ganz gerne in Showbikes, oder wie die FIR Polar
Hier mal ein Bild eines Bikes (@Marco13 bitten wissen lassen wenn ich das wieder rausnehmen soll) mit dicken Rahmen, Polar und zufällig einer GS.
Votec user marco13 mit Fir Polar in sw.jpeg
 
Zurück
Oben Unten