Große Räder, weite Hosen und blöde Sprüche. Ein Aufbaufaden.

belgiummtb

Endurist
Dabei seit
19. Februar 2012
Punkte Reaktionen
272
Ort
Moresnet
ich bin aktuell vom debon air HV wieder zurück auf dem speci Fox... der debon air ist ein top dämpfer im richtigen bike, aber im speci passt er meine Meinung nur bedingt rein...
deswegen wieder Fox...
eventuell öhlins wenn mal ein paar am markt sind
 
Dabei seit
18. Mai 2011
Punkte Reaktionen
241
Ort
Oberösterreich
Der debonair gehört im E29 richtig geshimt dann läuft der super! Genauso wie der X Float ! Einfach zu den bekannten tunning Firmen schicken und dann passt das. Feinheiten kannst danach noch mit denn luftringerl machen!
 
Dabei seit
20. Juni 2007
Punkte Reaktionen
3.704
Ort
zu hause
Der debonair gehört im E29 richtig geshimt dann läuft der super! Genauso wie der X Float ! Einfach zu den bekannten tunning Firmen schicken und dann passt das. Feinheiten kannst danach noch mit denn luftringerl machen!

klingt gut. ich frag mal hier den fastforward suspension mann in trier, ob der das macht, oder zum lord würd ich sagen?

shimstack und so späße übersteigt meine Fähigkeiten wenn ich ehrlich bin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. Mai 2010
Punkte Reaktionen
7
wasserschaden im haus, den ich nicht bemerkt hab.. versicherung möchte nicht bezahlen.

ich schabe mit einer scharfen Klinge im 90 Grad Winkel den Lack vom Carbon. Anschließend wird da nur noch mit Vlies drüerpoliert und lackiert. ist recht zeitaufwändig, aber sehr schonend und maximal gewichtssparend.

aber manchmal frag ich mich, ob ich nicht mehr ganz dicht bin, wenn ich da x std im keller hocke

Wie schabst du denn in den ecken bzw. hinter der ISCG-Aufnahme etc?
 
Dabei seit
20. Juni 2007
Punkte Reaktionen
3.704
Ort
zu hause
Ich hatte ja gesagt, dass es weiter geht und das tut es nun.

Spulen wir ein Jahr zurück--> Stress, Aufbau, keine Zeit, tausend Pakete, nix funktioniert.

Das war letztes Jahr und man wird im Alter ja schlauer. Ich sowieso!

Deswegen hab ich den Eimer 3 Tage vor dem nächsten Vogesen Urlaub nochmal vernünftig umgekrempelt.

Zwischendrin hab ich die Guide ausm Rad geworfen und gegen was schickes englisches getauscht:

2010907-ynf4bhvrqvf7-img_7681-medium.jpg


Erste Unzufriedenheit wich mit anderen Scheiben und neuen Belägen und einer korrekten Einstellung. ne mt5 isses immer noch nicht, aber ich glaube das wäre der sichere Tot meiner schiefen Zähne. Den Sattel hab ich immer noch nicht fertig naja.. Dafür hab ich ne neue Stützenklemme aus kohle.

Aber was war nun Trumpf? Ich bin nach wie vor sehr glücklich mit der Entscheidung mir ein Plastikrad mit deftig viel Federweg und ziemlich großen Rädern gekauft zu haben. Anfangs musste ich mich an das Geschoss erstmal gewöhnen, kam häufig genug vor, dass ich mit komplett dichtgedrehter Dämpfung wie ein Gestörter irgendwo runter bin und es gar nicht gemerkt hab. Mittlerweile jedoch kann ich wenigstens sagen, ob das Fahrwerk mir taugt, oder nicht. Der mit 9(!) Spacern komplett dichtgepappte Dämpfer musste auch schon erheblich Federn lassen und steht nun bei 4/9 und nur noch 150 Psi Druck im Piggy. Ich habe mit Fastforward Suspension aus Trier hier einen fähigen Mann gefunden, der da deutlich mehr Ahnung von hat als ich.

Ich bereue immer noch nichts, aaaaaber der Funken des Verbesserungswillens keimte schon länger in mir. Auf einem meiner Lieblingstrails (Ho chi minh in Bad Kreuznach) gibt es so ein paar viele Rechtskurven, wo das Enduro ziemlich nervös ums Eck geht, wenn es nicht sogar rutscht. Das mag Alex so gar nicht. Der Gamechanger war dann wieder meine Süße, die sich in ein Reign 1 advanced von Giant verschossen hat, was Geo mäßig ne komplett andere Himmelsrichtung ist, lang und flach, genau wie meine witze - herrlich. Das fuhr sich gerade bei sowas irgendwie geiler.

Also mal die Geotabelle vom Enduro aufgemacht (Hat mich vorher einen scheiß interessiert, immer dieses kasperle theater und rumheulen wegen drölf mm weniger oder mehr reach oder so. Beim Hardtail gab et jahrelang nen 600er OR, nen 440er Sitzrohr und essig). Dabei kam raus, dass das Enduro ja voll die hohe Lenkzentrale hat, mach Sachen! Und der Lenkwinkel is jetzt auch nicht so irre flach.

Abhilfe schafften erstmal eine flache statt konische Steuersatzkappe und eine Offsetdämpferbuchse, die in der Theorie ein Grad beilügen soll im Lenkwinkel. Test folgt in den Vogesen, aber ich verspreche mir viel davon. Der Lenker ist nun insgesamt satte 2cm tiefer. weitere mögliche Stellschräubchen wären ein Syntace flatforce, oder ein flacherer Lenker. Der 650b Yoke wurde mir von meinem speci mann ausgequatscht, leider.


Daaann ging mir die Pike ganz gehörig auf den Sack. Hier in Trier kann man mit dem Radel auch mal hüpfen und nen Kicker mitnehmen. Da taucht die Pike ganz ordentlich weg. Mach ich mehr Tokens rein (normal 1) dann ist mir die Gabel zu unsensibel. Beim scharfen Anbremsen taucht sie mir weg. irgendwie ne, nich so ganz meins.

Abhilfe schafft hoffentlich dieses Teil hier:

2010908-9v60aswsrmof-img_7682-medium.jpg


weiteres Bildmaterial gibts dann nach dem Urlaub.

Wie man unschwer erkenn kann hab ich die pedale gleich mit zu Grabe getragen und mir nen Satz Boomslang von Speci an den Hobel geheftet und dazu noch ein Paar 2fo's. Erste Fahreindrücke lassen spürbar mehr Kontrolle, gerade bei Spitzkehren usw, zu - sehr fein das Ganze. Nur beim Fliegen is das bisher nich so schön. Die Pedale sind jetzt nix superdolles, oder leichtes, aber zum Testen langen die sicher. Wenn ich davon total angetan bin kann ich mir immer noch adäquate kaufen, oder ich schmeiß mal CATIA an und schau mal was die Fräse hergibt, who knows :)


Last but not least: Verschleiß. Gibbet keinen. 1000 Km hat der Kahn auch nur runter, dafür aber meist in die Fresse. Lager, Antrieb usw, alles schön.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Mai 2003
Punkte Reaktionen
29
Ort
Baltmannsweiler
macht schon Spaß, den Thread hier zu lesen...vorallem wenn man selber auf so ein Gerät umgestiegen ist und die eine oder andere Erfahrung lesen kann, die man selber auch gemacht hat :)
Den 55er Flatforce kann ich übrigens empfehlen. Der bringt die Front doch deutlich runter (ca. 2,7 cm) ggü. einem Megaforce2 in 40 mm. Der ganz 44er Flatforce passt leider nicht zum Rahmen, bzw. hat mir mit den notwendigen Spacern weniger gefallen als der 55er.
 
Dabei seit
23. März 2006
Punkte Reaktionen
5.277
Hi @Aalex

Irgendwie hatte ich mal wieder Bock Deinen überaus unterhaltsamen Thread zu lesen und bin gerade auf der letzten Seite angekommen. ;)

Fährst Du den Bock noch - und wie hat sich das Bike dank OffSet-Buchse und AWK verändert?

Außerdem landet der Thread dann jetzt mal auch wieder weiter vorne im 29er Forum - auf Seite 1 gehört Dein Thread ja auch hin. ;)
 
Dabei seit
20. Juni 2007
Punkte Reaktionen
3.704
Ort
zu hause
Na das ehrt mich ja, dass du den nochmal liest, aber da bist du auch wieder selber Schuld.

Der Bock fährt noch ja, war dieses Jahr aber nicht ganz so oft zu sehen. Bei mir stand Anfang des Jahres ein Umzug an. Ich bin nach grob 10 Jahren zum zweiten Mal mit meiner Einzigen zusammengezogen und habe zwei heftige Semester hinter mir.

Etwas schwerer wiegt allerdings der Umstand, dass ich eine voranschreitende Psoriasis Arthritis entwickelt habe. Das ist sone Art Sonderform von Schupppenflechte, nur im Knie. Häh wat? ja genau. Psoriasis bzw umgangssprachlich schuppenflechte sind eig hautareale (bei mir auf der Rübe) die statt ursprünglich von der evolution angedachten 2 Wochen für die Hautregeneration selbige in 3 Tagen erledigt. Endergebnis sind ständig vollgeschuppte schwarze pullis und ein exorbitant hoher Verbrauch an Cortison und anderem teuren Krimskrams. Das Ganze gilt als unheilbar, aber is ja auch cooler zu behandeln als zu heilen.
Nun ist das sone autoimmungeschichte, die je nach Ausprägung gerne auch mal die Gelenke angreift. Anfangs hatte ich das nur im Ellbogen, aber jetzt auch in den Knien, quasi Jackpot für Fahrradfahrer. Soll heißen meine studienbedingte lächerliche Kilometerleistung ist auf almost zero zusammengedampft.

Zum Sommer hin wurde das etwas besser, sodass ich mich entschied die 5 Tage Semesterferien (Das Wort alleine ist blanker Hohn) zu nutzen um zwischen den Klausuren mal ne Runde in die Alpen zu düsen, näher an den comer see. dat war der einzige nennenswerte ausflug für dieses jahr.

Da gab es auch das eine oder andere Bild.

2200876-0x9xd51oxphf-img_0099-large.jpg

da lacht der Dussel noch.

aHR0cHM6Ly9mc3RhdGljMS5tdGItbmV3cy5kZS92My8yMi8yMjAwLzIyMDA4NzctcTZibDZyeXBuYW11LWltZ18wMTEyLW9yaWdpbmFsLmpwZw.jpg



danach sind wir noch in der heimat in bad kreuznach unsere lieblingsrunde gefahren und da ich es echt wissen wollte hab ich mich dumm wie ich bin im ho chi minh trail kurz vor ende nach allen regeln der kunst komplett in alle Einzelteile zerlegt. Der Eimer steht seitdem unangetastet zu Hause. Lenker Kurbel und Felge sind wohl erstmal hin und das Bafög sieht leider keine Sonderleistungen für affenartig teure Fahrradteile vor.

ich erspare euch mal bilder von mir, nur soviel: Hüfte, oberschenkel und sonst auch zienmlich viel sind geprellt und die rübe hat auch semi viel abgekriegt, aber da war eh nur rechnungswesen und kraft und arbeitsmaschinen drin, kein großer verlust.

2200875-ilgyalj5ksoz-img_0141-medium.jpg


2200879-pr79afsy612v-img_0137-medium.jpg



ich muss jetzt erstmal das finanzielle regeln. Wenn man als Student die 30 knackt wird man ziemlich hart ge*****, ihr wisst schon. dazu werde ich mich wohl von ein paar Dingen trennen, unter Anderem von der Bremse und vielleicht von meinem leichteren rennrad. Da kommt dann erstmal ein billiger Ersatz wie ne mt5 oder so dran.

Teilemäßig hat sich nur die Bereifung geändert. Shorty 2.5 vorne, minion SS hinten und der Rock Shox dämpfer wurde von einem öhlins beerbt. Die Buchse empfand ich übrigens als sehr angenehm, nur passt die jetzt nicht mehr
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. Juli 2001
Punkte Reaktionen
3.607
Ort
Pfalz
Bist nicht alleine..ich hab mich vor knapp 3 Wochen auf dem Heimweg von ner Tour auf nem normalen Radweg so übel zerlegt auf ner Bodenwelle die ich nicht gesehen hab vor Träumerei...zack war er weg der Lenker. Mein Rad hat zwar nix angekommen..aber meine Hände umso mehr. Schön den Rest des Tages in der Notaufnahme verbracht. Übrigens ist mein Helm..ebenfalls der Ambush...genau an der Stelle auch bei dem Sturz gerissen. Allerdings hab ich nichtmal mitbekommen auf den Kopf gefallen zu sein. Auch hinsichtlich deiner Psoriasis, ist wie bei allen autoimmun Geschichten halt leider immer nur ein bekämpfen der Symptome oder halt der Dampfhammer Immunsuppression. Auch wenn das meine Kollegen nicht gerne hören..der chronisch Kranke ist halt auch der beste Kunde. Deswegen ist es immer von Vorteil nicht auf sportliche Aktivitäten zu verzichten und zu versuchen den Lebensstil bisschen anzupassen..ich weiss ja was Stress im Studium ist..trotzdem sollte ne Feierabendrunde drin sein. Lernt sich auch besser! Gute Besserung aufjedenfall...
 

belgiummtb

Endurist
Dabei seit
19. Februar 2012
Punkte Reaktionen
272
Ort
Moresnet
Verkaufst jetzt aber icht deine rahmen? baust ihm neu auf? Gute Besserung, das mit den Knien ist scheisse aber Radeln kannst und solltest du trotzdem weiter, ist arg das einzig vernünftige was du noch machen kannst... Spreche aus erfahrung und erkrankung...
 
Dabei seit
20. Juni 2007
Punkte Reaktionen
3.704
Ort
zu hause
gut ich muss für den ambush ne lanze brechen. ich bin schon ziemlich übel eingeschlagen. ich hatte locker 40 klamotten drauf, wenn nicht mehr und bin dem unfallbild und meiner erinnerung nach voll auf die rübe gefallen und das ziemlich ungebremst. Der Rücken hat dank evoc nichts abbekommen, aber leider die hüfte.

die autoimmundinger sind halt nervig, aber ja stimmt schon. der stress begann mit dem nachholen des abiturs und ziemlich zeitgleich ging der mist los. ich hoffe ja, dass sich das irgendwann gibt. der ausblick auf so gar kein fahrrad fahren mehr irgendwann ist alles andere als schön.

dann dir auch eine gute besserung und danke ;-)

Verkaufst jetzt aber icht deine rahmen? baust ihm neu auf? Gute Besserung, das mit den Knien ist scheisse aber Radeln kannst und solltest du trotzdem weiter, ist arg das einzig vernünftige was du noch machen kannst... Spreche aus erfahrung und erkrankung...

rahmen und allgemeines setup bleibt. ich muss mal ne vernünftige bestandsaufnahme machen. die fraglichen teile, die ordentlich was abbekommen haben schleif ich mal zu uns ins werkstoffkunde labor. mit dem prof kann ich gut. da kann ich wenigstens was ausschließen.

zur disposition steht nur die Hope aktuell und da bin ich mir auch noch nicht grün ob ich das mache. da steckt viel arbeit drin. hab mir auch keinerlei gedanken gemacht was ich dafür haben wollen würde
 
Dabei seit
20. Juni 2007
Punkte Reaktionen
3.704
Ort
zu hause
Etwas ruhig geworden hier, oder so.

Vorab: Die Kiste gibt es natürlich noch. Für mich gibt es keinen Grund das Rad zu wechseln. Studiumbedingt ist die Kasse eh knapp und das Enduro tut nach wie vor, was es soll.

Bedingt durch den Unfall, Abschlussarbeit und der Verlagerung der Kilometer auf ein Gravelrad bin ich das Rad nur echt selten bis gar nicht gefahren. Trotzdem gibt es Neuigkeiten und auch den einen oder anderen Plan für die Zukunft.

Auf privater Schiene habe ich die Nebentätigkeit im Fahrradladen an den Nagel gehängt und bin nun wissenschaftliches Mädchen für Alles im Labor für digitale Produktentwicklung und Fertigung, kurz einfach 3D Druck Labor an unserer Hochschule.

Zum Rad:

War letzte Woche mit meiner Einer in Österreich Radeln:

25699C53-3E33-41BA-AE8B-3EC1BE9D999B.JPG


Aufgrund meines mittlerweile biblischen Alters und dem unfallbedingten Kopfkino bin ich aber alles Andere als schnell. Aber wenigstens ohne Motor, gefühlt als einziger im gesamten Tal.

Dann habe ich die Bremse gewechselt und fahre nun einen Mix aus Shimano XTR Hebel und Mt5/Mt4 Sattel. Für mich bis dato die beste Bremse, die ich je hatte.

Zum anderen habe ich meine Bachelorarbeit zum Thema Simulationsmöglichkeiten in der 3D Experience (Ehemals Catia) innerhalb der additiven Fertigung geschrieben und da ich kein Demobauteil hatte ist da ein Mountainbike Vorbau entstanden. Habe ich anderswo auch schonmal gezeigt:

2382590-4mviy5hsc8e0-prsentation2-large.jpg


rechts oben das Rohergebnis des Topologieoptimierungsalgos TOSCA und die anderen drei Bilder zeigen das von mir fertig geschusterte Ding. Meine Hauptaufgabe war hierbei eine Methodik zu entwickeln um aus dem groben Rohergebnis möglichst schnell und unkompliziert das schicke, druckfertige Ergebnis zusammenzustöpseln. Das war vorher ekelhaft aufwändig. Ich habe das dann assoziativ und selbstvernetzend in eine FEM Analyse verhaftet, sodass man mit Hilfe des Freiformflächendesigns iterativ die Formen so lange optimieren und per Mausklick analysieren kann, bis es eben fertig ist.

Dadrüber hinaus habe ich in meiner BA dann noch das Thema Wärmeverzug/Fertigungssimulation für lasergeschmolzene SLM Bauteile abgefackelt und mir angeguckt wie man Bauteile im Vorfeld "Falsch" konstruiert, damit sie fertig wärmeverzogen "richtig" aus der Maschine kommen. Die Arbeit ist dann auch ganz gut ausgefallen und hat den Schnitt so geradepoliert, dass ich auch noch den Master studieren durfte. Im Nachhinein, im Hinblick auf die Pandemie, eine gar nicht mal so kluge Idee, die ich da hatte.

Das Ganze hat es dann auch auf die Formnext (große 3D Druck Messe) als Demobauteil geschafft:

2382591-yc9zlhjmltkt-alsi10mgprint-large.jpg


04_Bicyle-Stem-scaled-1024x682.jpg


IMG_4581.JPG


Mittlerweile auch als Schulungsbauteil:

242ea939-99ec-4313-a205-ec036e5c46af.JPG



Ich versuche auch immer mal wieder das Ding aus Alu für den heimischen Vitrinenschrank zu kriegen, aber mit Corona ist das Alles irgendwie ins Stocken geraten.

Die Methodik, an der ich da mitgearbeitet habe, hat es dann auch in die Industrie geschafft: Die Kolben, die Mahle da für Porsche druckt, werden mit der gleichen Redesigngeschichte finalisiert. Fairerweise muss ich aber sagen, dass ich da nicht die Finger im Spiel hatte, sondern mein Betreuer meiner Abschlussarbeit. Es ist nur die gleiche Methodik:

MAHLE_3D-1-web_0.jpg


Kommerziell wird der Vorbau allerdings niemals angeboten werden. Ich habe die Rechte natürlich komplett abgetreten und auch so ist das alles viel zu teuer. Rechnet man dann noch die 6 stellige (nicht verschrieben!) Summe, die die Softwarelizenz und die Cloud Berechnungen verschlungen haben da mit rein dürfte das wohl der teuerste Fahrradvorbau der Welt sein :) Da reicht auch ein Intend dicke aus. Gewicht wären übrigens mit entsprechendem Alu grob 79 Gramm inkl. Schrauben. Man könnte das zwar auch Feingießen, aber ohne Schmieden im Nachhinein ist das glaube ich auch nicht machbar. Außerdem ist das Ding prinzipiell hohl und das wir dann schon ambitioniert.


Als Nächstes, und da kommt das Enduro wieder ins Spiel, stehen zwei Sachen an. Als eines meiner letzten Studienprojekte, bevor ich mich als arbeitsloser Ingenieur mit Masterabschluss auf die Couch legen darf, entwickel ich im Winter wohl einen Gravelrahmen mit 3D gedruckten Muffen und Geröhr aus Naturfasern, die wir an unserer Hochschule auch verwenden, um ein Elektroauto zu entwickeln. Um den Werkstoff zu testen wird als erster Schuss mal ein Fahrradsattel aus NFK laminiert, der dann ans Enduro kommt. Die Form dazu habe ich auch schon designed:

Form1.JPG



Muss sie nur noch drucken. Apropos drucken: Da so großer Kram recht teuer ist, wenn man ihn drucken lässt habe ich noch angefangen mir einen entsprechenden Drucker dafür zusammenzunageln. War es jetzt insgesamt leid immer irgendwelchen Dienstleistern eine stolze Summe für ein bisschen Kunststoff in den Rachen zu werfen. Da ich im März auch diese Covid 19 Faceshields am laufenden Band für die lokalen Kliniken mit unserem Industriedrucker gedruckt hab war irgendwie klar, dass ich keine Lust mehr auf diesen langsamen Krempel habe. Hier haben 10 Masken 37h gedauert. Furchtbar. Das Design stammte auch von mir. Fand das Prusa Design nicht so gut, da man die Folie dafür lochen musste. Hier wird sie einfach in einen selbsthemmenden Schlitz eingeschoben.

csm_2020-04-06_Vollgesichtsschutz-Auslieferung_0140a2a525.jpg


Da kommt im Winter dann also vielleicht noch was Spannendes im Druckerbereich. Mir schwebt da auch eine Bremsgeberschichte aus dem Drucker vor. Mal schauen. Zum Drucker selber gibt es noch keine Bilder, da ich da was relativ Neues probieren möchte und nicht ausschließen will, dass ich da auch ein Patent anmelde. Es könnte aber schnell werden (1000 mm/s, vielleicht mehr). Basiert auf dem FDM Prinzip usw.



So. Sehr viel Text. Vielen Dank fürs Lesen und ich halte den Thread hier mal wieder weiter am Leben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
14.797
Ort
Rheinberg / Niederrhein
Bike der Woche
Bike der Woche
Etwas ruhig geworden hier, oder so.

Vorab: Die Kiste gibt es natürlich noch. Für mich gibt es keinen Grund das Rad zu wechseln. Studiumbedingt ist die Kasse eh knapp und das Enduro tut nach wie vor, was es soll.

Bedingt durch den Unfall, Abschlussarbeit und der Verlagerung der Kilometer auf ein Gravelrad bin ich das Rad nur echt selten bis gar nicht gefahren. Trotzdem gibt es Neuigkeiten und auch den einen oder anderen Plan für die Zukunft.

Auf privater Schiene habe ich die Nebentätigkeit im Fahrradladen an den Nagel gehängt und bin nun wissenschaftliches Mädchen für Alles im Labor für digitale Produktentwicklung und Fertigung, kurz einfach 3D Druck Labor an unserer Hochschule.

Zum Rad:

War letzte Woche mit meiner Einer in Österreich Radeln:

Anhang anzeigen 1097650

Aufgrund meines mittlerweile biblischen Alters und dem unfallbedingten Kopfkino bin ich aber alles Andere als schnell. Aber wenigstens ohne Motor, gefühlt als einziger im gesamten Tal.

Dann habe ich die Bremse gewechselt und fahre nun einen Mix aus Shimano XTR Hebel und Mt5/Mt4 Sattel. Für mich bis dato die beste Bremse, die ich je hatte.

Zum anderen habe ich meine Bachelorarbeit zum Thema Simulationsmöglichkeiten in der 3D Experience (Ehemals Catia) innerhalb der additiven Fertigung geschrieben und da ich kein Demobauteil hatte ist da ein Mountainbike Vorbau entstanden. Habe ich anderswo auch schonmal gezeigt:

2382590-4mviy5hsc8e0-prsentation2-large.jpg


rechts oben das Rohergebnis des Topologieoptimierungsalgos TOSCA und die anderen drei Bilder zeigen das von mir fertig geschusterte Ding. Meine Hauptaufgabe war hierbei eine Methodik zu entwickeln um aus dem groben Rohergebnis möglichst schnell und unkompliziert das schicke, druckfertige Ergebnis zusammenzustöpseln. Das war vorher ekelhaft aufwändig. Ich habe das dann assoziativ und selbstvernetzend in eine FEM Analyse verhaftet, sodass man mit Hilfe des Freiformflächendesigns iterativ die Formen so lange optimieren und per Mausklick analysieren kann, bis es eben fertig ist.

Dadrüber hinaus habe ich in meiner BA dann noch das Thema Wärmeverzug/Fertigungssimulation für lasergeschmolzene SLM Bauteile abgefackelt und mir angeguckt wie man Bauteile im Vorfeld "Falsch" konstruiert, damit sie fertig wärmeverzogen "richtig" aus der Maschine kommen. Die Arbeit ist dann auch ganz gut ausgefallen und hat den Schnitt so geradepoliert, dass ich auch noch den Master studieren durfte. Im Nachhinein, im Hinblick auf die Pandemie, eine gar nicht mal so kluge Idee, die ich da hatte.

Das Ganze hat es dann auch auf die Formnext (große 3D Druck Messe) als Demobauteil geschafft:

2382591-yc9zlhjmltkt-alsi10mgprint-large.jpg


04_Bicyle-Stem-scaled-1024x682.jpg


Anhang anzeigen 1097632

Mittlerweile auch als Schulungsbauteil:

Anhang anzeigen 1097633


Ich versuche auch immer mal wieder das Ding aus Alu für den heimischen Vitrinenschrank zu kriegen, aber mit Corona ist das Alles irgendwie ins Stocken geraten.

Die Methodik, an der ich da mitgearbeitet habe, hat es dann auch in die Industrie geschafft: Die Kolben, die Mahle da für Porsche druckt, werden mit der gleichen Redesigngeschichte finalisiert. Fairerweise muss ich aber sagen, dass ich da nicht die Finger im Spiel hatte, sondern mein Betreuer meiner Abschlussarbeit. Es ist nur die gleiche Methodik:

MAHLE_3D-1-web_0.jpg


Kommerziell wird der Vorbau allerdings niemals angeboten werden. Ich habe die Rechte natürlich komplett abgetreten und auch so ist das alles viel zu teuer. Rechnet man dann noch die 6 stellige (nicht verschrieben!) Summe, die die Softwarelizenz und die Cloud Berechnungen verschlungen haben da mit rein dürfte das wohl der teuerste Fahrradvorbau der Welt sein :) Da reicht auch ein Intend dicke aus. Gewicht wären übrigens mit entsprechendem Alu grob 79 Gramm inkl. Schrauben. Man könnte das zwar auch Feingießen, aber ohne Schmieden im Nachhinein ist das glaube ich auch nicht machbar. Außerdem ist das Ding prinzipiell hohl und das wir dann schon ambitioniert.


Als Nächstes, und da kommt das Enduro wieder ins Spiel, stehen zwei Sachen an. Als eines meiner letzten Studienprojekte, bevor ich mich als arbeitsloser Ingenieur mit Masterabschluss auf die Couch legen darf, entwickel ich im Winter wohl einen Gravelrahmen mit 3D gedruckten Muffen und Geröhr aus Naturfasern, die wir an unserer Hochschule auch verwenden, um ein Elektroauto zu entwickeln. Um den Werkstoff zu testen wird als erster Schuss mal ein Fahrradsattel aus NFK laminiert, der dann ans Enduro kommt. Die Form dazu habe ich auch schon designed:

Anhang anzeigen 1097638


Muss sie nur noch drucken. Apropos drucken: Da so großer Kram recht teuer ist, wenn man ihn drucken lässt habe ich noch angefangen mir einen entsprechenden Drucker dafür zusammenzunageln. War es jetzt insgesamt leid immer irgendwelchen Dienstleistern eine stolze Summe für ein bisschen Kunststoff in den Rachen zu werfen. Da ich im März auch diese Covid 19 Faceshields am laufenden Band für die lokalen Kliniken mit unserem Industriedrucker gedruckt hab war irgendwie klar, dass ich keine Lust mehr auf diesen langsamen Krempel habe. Hier haben 10 Masken 37h gedauert. Furchtbar. Das Design stammte auch von mir. Fand das Prusa Design nicht so gut, da man die Folie dafür lochen musste. Hier wird sie einfach in einen selbsthemmenden Schlitz eingeschoben.

csm_2020-04-06_Vollgesichtsschutz-Auslieferung_0140a2a525.jpg


Da kommt im Winter dann also vielleicht noch was Spannendes im Druckerbereich. Mir schwebt da auch eine Bremsgeberschichte aus dem Drucker vor. Mal schauen. Zum Drucker selber gibt es noch keine Bilder, da ich da was relativ Neues probieren möchte und nicht ausschließen will, dass ich da auch ein Patent anmelde. Es könnte aber schnell werden (1000 mm/s, vielleicht mehr). Basiert auf dem FDM Prinzip usw.



So. Sehr viel Text. Vielen Dank fürs Lesen und ich halte den Thread hier mal wieder weiter am Leben.
Sehr interessant und schön das Du von Deinem Leben erzählst. Das gefällt mir und lässt sich gut lesen . Gerne mehr davon.
 
Dabei seit
12. Juni 2012
Punkte Reaktionen
179
Dann habe ich die Bremse gewechselt und fahre nun einen Mix aus Shimano XTR Hebel und Mt5/Mt4 Sattel. Für mich bis dato die beste Bremse, die ich ...
Von dieser Kombination liest man ja des öfteren. Wo liegt eigentlich der Vorteil? Ich bin mit der Bremsleistung meiner MT4 bzw. MT6 eigentlich zufrieden. Nur mich stört der lange Leerweg des Hebels und der Entlüftungvorgang.
 

null-2wo

my bike looking like a crash dummy drove.
Dabei seit
22. April 2011
Punkte Reaktionen
84.977
Ort
null-8cht-n9un
Bike der Woche
Bike der Woche
der vorteil liegt erstens im ziemlich kurzen leerweg, dann kombiniert man die ausfallsichersten teile beider hersteller, und duch die hydraulische übersetzung wird die effektive bremskraft an der scheibe nochmal etwa 17%* größer.

*verglichen mit einer handelsüblichen saint
 
Oben Unten