Tech Specs & Tuning Marzocchi 053 S3C2R

Dabei seit
4. Februar 2019
Punkte Reaktionen
0
Hi guys, please, please, please, what is the max PSI for Marzocchi 053 S3C2R? I have 100 kg and with 190psi I am around 30% or more sag :O

Thank you very much for any info!
Tomas
 
Dabei seit
8. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
4.978
20190228_094324.jpg
 

Anhänge

  • 20190228_094324.jpg
    20190228_094324.jpg
    518,2 KB · Aufrufe: 467
Dabei seit
25. August 2018
Punkte Reaktionen
88
Ort
Jettenbach in der wunderschönen Pfalz
Hallo

ich habe mir auch einen 053 zugelegt , finde dass es ein Hammer - Dämpfer ist , leider ist für meine Kinematik das Luftvolumen etwas zu klein , ich kann den Federweg nicht ganz nutzen , es sei denn ich fahre 30%+ SAG , bin am überlegen ob ich eine größere Luftkammer machen soll , die Möglichkeiten dazu habe ich CNC usw. wenn noch jemand Interesse hat kann er sich melden !

LG
Poldi
 
Dabei seit
5. August 2010
Punkte Reaktionen
2.803
Ort
Dortmund
Wird ohne den Luftkolben zu vergrößern schwierig. Bei gleich bleibendem Kolben müsstest du eine doppelte Luftkammer konstruieren mit entsprechenden Überströmkanälen wie bei den ExtraVolume Kammern von Fox,RS und CaneCreek. Bei Gelegenheit könnte man gleich die Negativkammer vergrößern.

Ohne weitreichende Kenntnisse der Strömungsmechanik und Prüfstände etc. alles nicht so einfach.
 

un..inc

Noooob
Dabei seit
27. März 2012
Punkte Reaktionen
235
Ort
Lebkoungcity
Moin Leute!

Püntklich zur Weihnachtszeit soll man ja bekanntlich anderen Gutes tun und da dachte ich mir, ich poste einmal ein paar Infos, Facts und Einschätzungen zum neuen Marzocchi 053 S3C2R Enduro-Dämpfer.

Es geht somit um dieses Artefakt neuester Dämpfer-Technologie:
http://www.marzocchi.com/template/detailProdotti.asp?LN=UK&idC=1692&IDFolder=552&IdOggetto=29653

Leider sind Informationen zu diesem Dämpfer weltweit mehr als spärlich zu beschaffen....und in Zeiten des WWW ist das fast schon eine Kunst. Keine Marketing-Unterlagen, keine aufgeschnittenden Messemodelle und bislang keine Ersatzteile oder Serviceinformationen.

Einfach nix...!...eine reife Leistung für einen Artikel der seit einem Jahr erhältlich sein soll.

Die einizge nützliche Info habe ich vor 2 Wochen im neuen 2016er Prospekt von Marzocchi entdeckt...das war dieses Piktogramm vom Dämpfer:
Anhang anzeigen 444901
Quelle: Marzocchi

Zumindest sind hier einige wenige Teile vom Aufbau des Dämpfers zu sehen.

Am auffälligsten ist die Verwendung eines sogenannten Bladders, einem gummi-ummantelten Ausgleichsvolumen im größeren der beiden Piggybacks.
Zwei Piggybacks sind auch eher außergewöhnlich!
Hier scheint man bei Marzocchi wohl bei der Konzeption des Dämpfers mit sämtlichen Konventionen gebrochen zu haben.
Viele für Experten interessante Details sind auf diesem Bild zwar nicht zu erkennen, aber immerhin gibt es ein paar wenige Infos mehr!

Da dieser Dämpfer das einzige Modell mit Piggyback und nahezu voll justierbarer externer Dämpfungseinstellung ist, der in meinen Rahmen passt, bin ich nun gezwungen, mich die nächste Zeit ein wenig näher mit diesem Modell zu beschäftigen.

Als erstes habe ich mir unseren Forums-Thread zu diesem Dämpfer komplett reingezogen:
http://www.mtb-news.de/forum/t/marzocchi-053-s3c2r-techtalk-galerie.747639/

Dort wurde mir bezüglich einiger wichtiger Infos schnell weitergeholfen, sodass ich mich dann auch zügig für dieses Modell entschieden habe.

Danke noch einmal!

Nachdem ich von einem netten Forumsuser ein 200/51er Modell erstanden hatte, musste dieser auf 57mm Hub umgebaut werden.

Dazu muss der Spacer A (Distanzstück) vorsichtig entfernt werden.
Vorsichtig dann, wenn ihr die Übung ohne komplettes Öffnen des Dämpfers durchführen wollt.
Hier ist ein heißer Lötkolben mit stumpfer Spitze einer scharfen Zange vorzuziehen, um unbedingt Kratzer und Schäden an der (schwarzen) Kolbenstange der Dämpfung zu verhindern.
Anhang anzeigen 444933 Anhang anzeigen 444934

Einfach langsam eine "Käse-Ecke" aus dem Spacer herausschmelzen und den Spacer per Hand entfernen. Die kurze Temperaturspitze, die auf den letzten Millimetern auf die Kolbenstange einwirkt, ist für die paar Sekunden unkritisch.

Habt ihr diesen Schritt erledigt, besitzt ihr nun einen 200/57er Dämpfer.

Das beschriebene Verfahren funktionert aber nur bei den 200mm Dämpfern.

Danach habe ich festgestellt, dass sich ein wenig Luft in der Dämpfung befindet. War nicht viel und sicher so wenig, dass die Dämpfung immer noch anständig funktioniert hätte, aber dennoch will ich lieber den Winter dazu nutzen, den Dämpfer in Topzustand zu versetzen.

Dazu muss der Dämpfer geöffnet werden und genau daran werde ich euch nun teilhaben lassen.

Wie man das Gehäuse der Luftfeder entfernt, sollte vielen hinlänglich bekannt sein und wird hier nicht weiter vertieft. Einfach Druck ablassen, abschrauben und die Luftkammer abziehen - fertig!

Als nächstes muss der Druck aus dem Dämpfungssystem abgelassen werden. Der Druck befindet sich gemäß des neuen Piktogramms im Bladder des großen Ausgleichbehälters. Also dort einmal den kleinen Inbus herausgeschraubt und....nix passiert.

Aha, ein Spezialventil dahinter?...auch Fehlanzeige!

Lösung: Hier findet man wie bei den Modellen ohne Piggyback, einen weichen Gummipfropfen, den man mit einer Hohlnadel (0,8mm) durchbohren muss, um den Druck zu erhöhren oder zu reduzieren.

Anhang anzeigen 444937

Um anschließend den Bladder zu entfernen, muss der obere Deckel ein paar Millimeter mit der Hand ins Gehäuse gedrückt werden, bis seitlich innen ein Sicherungsring sichbar wird. Diesen entfernt man dann mit einem sehr kleinen flachen Schraubendreher aus seiner Nut und entnimmt ihn komplett. Danach kann der Bladder entfernt werden.

Der Bladder (Ausgleichsbehälter)

In den Ausgleichsbehälter wird bei der Kompression des Dämpfers die Menge Öl gepumpt, die durch die eintauchende Kolbenstange verdrängt wird. Das ist bei jedem Dämpfer so, wird aber jeweils unterschiedlich umgesetzt. (Standard-) Dämpfer ohne Piggyback haben einen beweglichen Zusatzkolben (Trennkolben oder IFP) in der Dämpfung verbaut, der das Dämpfungsöl von einer notwendigen Luftkammer trennt.
Bei Dämpfern mit Piggyback befindet sich dieser Trennkolben in diesem externen Behälter. Dies bietet den Herstellern die Möglichkeit, durch extern einstellbare Ventile Einfluss auf den Ölstrom zwischen Hauptkammer der Dämpfung und Piggyback zu nehmen (z.B. zusätzliche Feinjustage oder Lockout).
Dennoch gibt es immer noch diesen Trennkolben, der sich beim Ein- und Ausfedern auch ständig auf und ab bewegt. Und weil er Öl von Luft trennen muss, erzeugt die verwendete O-Ring-Dichtung auch eine gehörige Reibung im System.
Marzocchi (und CaneCreek) versuchen bei ihren aktuellsten Lösungen, diesen beweglichen Trennkolben durch deformierbare Gummielemente zu ersetzen. Die produzieren beim Ein-und Ausfedern keine zusätzliche Reibung, weil sie nur in sich deformiert werden. Quasi wie ein Luftballon, der mit der Hand zusammengedrückt wird.
Diese Technik finden wir bereits schon in vielen Motocross-Dämpfern und hochwertigen Federgabeln wie z.B. die Fit-Kartuschen der Fox 36 oder 40 Modelle.
Generell hat der neue Marzocchi-Dämpfer eine Menge an moderner Motocrosstechnik verbaut, da kennen sie sich anscheinend seit Jahren bestens aus.

So sieht also die Bladder-Lösung des neuen 053 aus:

...noch montiert, frisch aus dem Ausgleichsbehälter (sieht wie ein Mini-Blader der Fox 40 RC2 aus):
Anhang anzeigen 444939

...und danach demontiert:
Anhang anzeigen 444938
...Innenansicht des Deckels...
...hier sticht die Nadel zum Erhöhen des Drucks im Ausgleichsbehälter durch...
Anhang anzeigen 444937

Die extern verstellbare Dämpfung:
Als nächstes schauen wir uns einmal den zweiten Piggyback mit der extern verstellbaren Dämpfungseinheit an. Hier wird die Lowspeed- und die Highspeed-Druckstufendämpfung feinjustiert.

Zum Ausbauen der Dämpfungseinheit zunächst die Einsteller durch Lösen der kleinen Madenschraube entfernen. Danach wieder den oberen Teil der Einheit etwas ins Gehäuse drücken, bis der innere Sicherungsring in seiner Nut zu sehen ist. Diesen wieder entfernen und die Dämpfungseinheit kann entnommen werden.

Vorsicht!

Es befinden sich eine Verdrehsicherung im oberen Teil und eine kleine Kugel (dient ebenfalls der Verdrehsicherung) im unteren Teil der Einstellers.
Beide Verdrehsicherungen greifen in entsprechende Nuten im Gehäuse, also bei der Montage beachten!

Den oberen Teil der Dämpfung also vorsichtig (am besten in einem Behälter) entfernen, damit nix verloren geht.

Danach kommen diese Teile der Dämpfung zum Vorschein:
Anhang anzeigen 444980
Innen berfindet sich eine rot eloxierte Nadel, die durch den goldenen Einsteller rein- und rausgeschraubt werden kann (Lowspeed Druckstufe).
Außen befindet sich ein ebenfalls rot eloxierter Ring auf einem Gewinde, welcher durch den orangen externen Versteller rauf- und runter bewegt wird (Highspeed Druckstufe).
Anhang anzeigen 444978
Anhang anzeigen 444981
...der rote Ring drück auf die Feder, welche wiederum auf die Shims des Ventils unten im Piggyback drücken und damit die Dämpfung verstärken.
Anhang anzeigen 444974
Die Lowspeed-Nadel öffnet und verschließt die innere Bohrung des Bodenventils.
Der komprimierte Feder der Highspeedverstellung drückt auf die Federplättchen (Shims) unter dem Sechskant des Ventils.

Das Öl fließt also von der Hauptkammer der Dämpfung durch das Bodenventil und von dort aus seitlich durch eine große Überströmbohrung rüber in den Ausgleichsbehälter mit dem Bladder.

Ein Besonderheit ist mir noch im Ausgleichsbehälter aufgefallen. Dort befindet sich unten ein Kunststoffeinleger mit zwei Armen, die sich vor der Überströmbohrung zum Bodenventil befinden.

Anhang anzeigen 444985

Seht zu, dass die beiden Stege sich wie hier zu sehen, genau vor der Überströmbohrung befinden. Meiner Meinung nach war dies eine nachträglich durchgeführte Verbesserung des Dämpfers, um Beschädigungen des aufgepumpten Bladders an den scharfen Kanten der Überströmbohrung zu vermeiden. Marzocchi Know-how - gut gelöst!

Wie kommt nun das Öl in die beiden Piggybacks? Na, da schauen wir doch einmal in die Hauptdämpfung!

Die Hauptdämpfung:
Die Hauptkammer der Dämpfung wird wie so oft durch einen dicken 32 Maulschlüssel geöffnet. Dort finden wir dann das Dämpfungsöl (WT2.5 - geschätzt!), den Dämpfungskolben mit den Shims für die Zug- und Druckstufe, sowie die Dämpferschaft auf diesen der Kolben befestigt ist.

Hauptkammer:
Anhang anzeigen 444986 Anhang anzeigen 444987

Dämpfung:
(Druckstufe)
Anhang anzeigen 444988

(Zugstufe)
Anhang anzeigen 444989

Dämpferschaft:
Anhang anzeigen 444990
Das beim Einfedern verdrängte Öl der Kolbenstange sucht sich seinen Weg durch den hohlgebohrten Dämpferschaft in Richtung Piggyback.

Eine Besonderheit kommt aber noch.

Das Öl fließt unten mittig in den Dämpferschaft, wird dann aber durch zwei große Bohrungen innerhalb des Schaftes in einen äußeren zweiten Hohlraum des Schaftes geleitet und fließt dann weiter in der Dämpfungskopf mit den Einstellern für (Lowspeed-) Zugstufe und
URD-Einstellung bevor es dann weiter durch das Bodenventil in die Piggybacks geht.

Anscheinend hat Marzocchi im Dämpfungskopf einen Zug- und einen separaten Druckstufenkreis realisiert. Das ist doch einmal bemerkenswert.
Schätze mal, das meinen sie mit ihrem Werbe-Slogan Dual-Damping-Circuit.

Der Dämpfungskolben: (die Einlauftrichter der Zugstufen sind doch mal klasse!!!)
Anhang anzeigen 444994

Der Shimstack: (oben Druckstufe; unten Zugstufe)
Anhang anzeigen 444993

Druckstufe:
4 x 20x0,12
1 x 20x0,17
1 x 12x0,12 (Crossover)
1 x 18x0,12
1 x 17x0,12
1 x 16x0,15
1 x 15x0,15
1 x 14x0,15
1 x 11x0,2
+ Anlegescheibe (konisch)
Anhang anzeigen 444996

Zugstufe:
2 x 14x0,12
1 x 11x0,16
2 x 13x0,12
1 x 12x0,16
1 x 11x0,2
+ Mutter

Das war es erst einmal, da das Limit der Bildanhänge erreicht ist und die Zeit auch mittlerweile recht fortgeschritten ist.

Bis demnächst!
Servus!
Entferne ich da wirklich denn kompletten Spacer, Inclusive dem großen o-Ring? So dass dann die Kleine Anlegescheibe, gefolgt vom kleinen o-Ring oben anliegt?
Vielen Dank!
 
Dabei seit
8. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
4.978
Servus!
Entferne ich da wirklich denn kompletten Spacer, Inclusive dem großen o-Ring? So dass dann die Kleine Anlegescheibe, gefolgt vom kleinen o-Ring oben anliegt?
Vielen Dank!
So wie beschrieben,den schwarzen Plastikspacer rausschmoren, die silberne Schribe mit O ring bleibt drin.
So hab ichs zumindest gemacht
 
Dabei seit
28. März 2011
Punkte Reaktionen
2.963
Ort
chiemgau
So, habe Mal einen 200*51mm in meinem Murmur versucht, um mit weniger Federweg zu fahren.
Leider genauso wenig progressiv wie der 200*57mm...

@Symion antwortet leider nicht, ist wahrscheinlich zu beschäftigt.
Könnt Ihr sonst jemand empfehlen für Tuning und Service?
 
Dabei seit
26. Mai 2019
Punkte Reaktionen
0
hello, I just bought this marzocchi, it has a little problem with the compression registers, can you explain me quickly how to disassemble it? Thanks
 
Dabei seit
28. April 2014
Punkte Reaktionen
6
I think the little rotation stopper is missing/broken or detangled. you have to let the pressure out of the second piggyback at first, and then make sure there is no pressured air mixed to the oil. to check this, CAREFULLY open the bleed screw at the top like a half or one turn, when no pressured oil comes out unscrew it a little more until it's completely out. when there is no more pressure, screw it back in and clamp the shock upside down into a vice. then give the compression unit a push into the piggyback (the adjusters have to be unscrewed before) until you see a small retaining ring. put the ring out and you can pull the whole compression unit out slowly. (be careful not to lose the small balls inside).
Good Luck!
 
Dabei seit
26. Mai 2019
Punkte Reaktionen
0
Today I was trying to open it to do the overhaul, but the air shaft is totally blocked, it doesn't unscrew at all. I tried to take him to my trusted mechanic but he didn't succeed either. Do you have tips to unscrew it? Thanks
 

_Kuschi_

Coil is goil
Dabei seit
5. Oktober 2002
Punkte Reaktionen
2.077
Ort
Olpe am Biggesee
Bike der Woche
Bike der Woche
Oben