SRAM Code RSC Bremse im Test: Vier Kolben außer Rand und Band

Gregor

Forum-Team
Dabei seit
20. Februar 2017
Punkte für Reaktionen
1.475
Standort
Ilmenau
Die alte Avid Code-Bremse war ein echter Klassiker und fand sich sogar noch an den Downhill Bikes so mancher World Cup-Fahrer, als sie schon längst etwas in die Jahre gekommen war. Anfang 2017 legten die Amerikaner dann endlich nach und präsentierte die neue SRAM Code RSC – eine massive Downhill-Bremse auf Basis der beliebten Guide-Reihe, die das alte Erfolgsrezept aus Power und Dosierbarkeit wieder aufleben lassen soll. Wir haben die schwarzen Anker im Verlauf einer Saison getestet!


→ Den vollständigen Artikel „SRAM Code RSC Bremse im Test: Vier Kolben außer Rand und Band“ im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
334
Standort
Alpenraum
Kann sein. Bei uns werden aber auch manchmal Räder in die Werkstatt getragen, weil die Bremse schon "im Stand" komplett zu gemacht hat.

Oder die Bremse schleift schon und man hat am Hebel praktisch keinen Leerweg mehr.
passt doch genau auf meine Aussage.
Wärmeausdehnung beginnt ja nicht erst im "Kochbereich"

und witzigerweise - sobald solche Bremsen einen Service (Tausch der Flüssigkeit) erhalten funktionieren sie plötzlich wieder...!?

Daher nochmals: ein Service gehört halt einfach gemacht und dies sollte vor allem Bikeshops mehr als erfreuen! spült ja bekanntlich Geld in die Kasse
 

Speedskater

Getriebe-Biker 9x1
Dabei seit
14. September 2005
Punkte für Reaktionen
2.280
Standort
Nähe Frankfurt/M
Bike der Woche
Bike der Woche
@nib, Falls Du dich damit auf meinen Post beziehst.

Ich kaufe gebraucht Avid Bremsen, teilweise defekt, für kleines Geld. zerlege die Bremse, lasse sie eloxieren und baue wieder eine Bremse draus. Die seit über 2 Jahren und 12.000 km ohne Probleme ihren Dienst versieht.


DKE ist mir durchaus bekannt und meine Umwelt leidet nicht darunter.
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
1.903
Standort
Wien
Ich hatte mit Shimano mindestens so viele Probleme wie mit Sram, verstehe dieses nervige gebashe echt nicht.
Noch mehr nervt das ewige verbreiten von Halbwahrheiten und Falschaussagen bei der DOT vs MÖ Diskussion, die wirklich jedes mal losbricht.

Könnt ihr euch nicht mal für 2 Minuten besinnen bevor ihr euren Mist hier absondert? Schon mal darüber nachgedacht sich vorher über etwas zu Informieren bevor man irgend nen Müll verbreitet? Schon mal darüber nachgedacht das eure Erfahrungen sich nicht zwangsläufig mit den Erfahrungen aller anderen User decken?

Erfahrungen lese ich wirklich gern, deshalb bin ich hier im Forum. Aber dieses beschissene, rechthaberische rumgemotze auf alles und jeden, ohne überhaupt ne Ahnung zu haben von was man redet, geht mir jetzt schon längere Zeit aufn Sack!

Schreibt eure Erfahrungen, ende! Wen es dann noch in den Fingern juckt soll radfahren gehen...
Da kann man doch nur noch den Kopf schütteln bei manchen Gestalten die sich hier rumtreiben.
Auf diesen schwachsinns Beitrag haben wir alle gewartet :anbet:, yeeehaaa.
Der schlaue, der alles besser weiß, der Mahner, der alles andere als "gebashe" sieht und selbst die wertvollsten Beiträge verfasst :lol::rolleyes:.

Warum gehst du Gestalt nicht Radfahren, yeeehaaa?

Da kann ich nur länger als zwei Minuten den Kopf schütteln :wut::spinner::aufreg:.
 
Dabei seit
22. Februar 2002
Punkte für Reaktionen
20
Standort
Oberbayern/Allgäu
War jetzt 1 Woche in Davos mit meinen Capra und der Code RSC mit Trickstuff Scheiben.
Auf meinen Hometrails mit max. 500hm am Stück runter oder Bikepark im Harz war ich mit der Bremse eigentlich zufrieden.
In Davos mit 1000hm am stück die auch mal auf nur 5km kommen war ich nicht mehr so überzeugt.
Die Bremskraft ließ merklich nach so das am ende kaum noch das umsetzen in Spitzkehren möglich war da ich vorne einfach nicht
mehr genug Power hatte. Bremsen waren entlüftet und sie haben auch bei der nächsten Abfahrt wieder gut funktioniert aber eben
nur für die nächsten 500hm ca.
Werde jetzt mal die Saint ausprobieren.
Exakt das hab ich halt auch..500 hm ok aber dann steigt die RSC aus und das darf nicht passieren bei so einer Bramse...ich werd jetzt auf MT7 oder saint gehen...
 
Dabei seit
22. Februar 2002
Punkte für Reaktionen
20
Standort
Oberbayern/Allgäu
Tante_T, kannst Du das Aussteigen genauer erklären?
Bei welchem Systemgewicht usw.
Es ist bei mir wie im Zitat von RK85 nur das ich auf einer Strecke mit 800hm auf 3km länge unterwegs war..zunächst ist immer alles o.k. und dann lässt die Bremskraft nach (auch nach ca.500hm) und man muß zum Schluss richtig am Hebel ziehen um die Fuhre noch runter zu bremsen (Gesamtabfahrtszeit ca. 10 Minuten also eher langsam, technisch und steil). Ich hab trocken zwischen 85-90kg mit kKamotten halt etwas mehr und ein Capra mit der Code RSC ultimate..also Systemgewicht sollten um die 105-110kg sein.
 
Dabei seit
12. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
519
@ufp ich kam vom radfahren.
Wenn es hier halbwegs gesittet zugehen würde, dann hätte sich bei mir auch nicht so viel Frust aufgestaut.

Zum Thema:
Bin jetzt, nachdem ich beide Geberkolben abgeschliffen habe(guide r), mit meinen Sram Bremsen zufrieden. Vorne habe ich einen gebrauchten Code Sattel verbaut. Wenn ich demnächst mal Lust auf was neues habe, dann tendiere ich zur Cura 4. Mal sehen...

Ich habe gestern Abend noch ein wenig gesucht, anscheinend gibt es Bremsscheiben aus einer Al Cu Mg Legierung mit SiC Partikeln, beinahe halb so schwer wie Edelstahl, besserer Reibungskoeffizient, bessere Wärmeleitfähigkeit, höhere Wärmekapizität und ähnlich Abriebsresistent. Materialkosten weitaus geringer als SiC/C Scheiben, aber natürlich höher als Edelstahl. Denke es gibt noch einen großen Spielraum für Verbesserungen und freu mich darauf den Fortschritt mitzuerleben. :daumen:
Bin kein Ingenieur, vielleicht ist das Material zu spröde für die Anwendung bei nur 2 mm Dicke, aber auf jeden Fall ist's interessant.
 
Zuletzt bearbeitet:

Farrad_Klingl

McKenzie Teamrider
Dabei seit
13. November 2015
Punkte für Reaktionen
225
Meiner Meinung nach die beste Kombi:

Vorne M785 Geber auf Zee Sattel, hinten M395 Geber auf Magura MT5 Sättel. Nicht schön aber weltklasse Dosierung und Power!
 

crack_MC

26" Weekend Warrior (seit 1999)
Dabei seit
25. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
182
Standort
Ol
Meiner Meinung nach die beste Kombi:

Vorne M785 Geber auf Zee Sattel, hinten M395 Geber auf Magura MT5 Sättel. Nicht schön aber weltklasse Dosierung und Power!
Bevor ich mir so ne "Frankensteinkombi zusammenschustern" würde, gäbe es erstmal diverse Versuche mit unterschiedlichen Belägen und Scheiben...
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte für Reaktionen
860
Danke, würde mich auch interessieren ob das eine MT7 oder Saint besser kann.
Ich wiege ca. 95 Kilo, rad ca. 12,5 Kilo und komme auf ein Systemgewicht von ca. 115 Kilo, alles in allem. Bin kürzlich am Gardasee vom Rifugio Garda nach Vesio runtergefahren, teils ziemlich steil und auch schnell. Meine MT5 hat nicht das geringste Anzeichen von Fading gezeigt.
 

Speedskater

Getriebe-Biker 9x1
Dabei seit
14. September 2005
Punkte für Reaktionen
2.280
Standort
Nähe Frankfurt/M
Bike der Woche
Bike der Woche
Vom Tremalzo nach Vesio gibt es viele Wege und Äpfel mit Birnen zu vergleichen bringt uns nicht weiter.
Wenn Du geschrieben hättest, du bist von Malga Grassi über den Melonenschotter-Trail und die Torrione San Giovanni Ruine (450m) nach Riva runter gefahren, ohne dass deine Bremse gestunken hat und die Scheiben hinterher blau waren, dann könnte ich das einsortieren, aber dann wärst du zu langsam gefahren.
Gleicher Strecke, gleiches Systemgewicht, gleiche Geschwindigkeit, unterschiedliche Bemsen, dann bekommen wir ein sinnvolles ergebnis.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte für Reaktionen
860
Vom Tremalzo nach Vesio gibt es viele Wege und Äpfel mit Birnen zu vergleichen bringt uns nicht weiter.
Wenn Du geschrieben hättest, du bist von Malga Grassi über den Melonenschotter-Trail und die Torrione San Giovanni Ruine (450m) nach Riva runter gefahren, ohne dass deine Bremse gestunken hat und die Scheiben hinterher blau waren, dann könnte ich das einsortieren, aber dann wärst du zu langsam gefahren.
Gleicher Strecke, gleiches Systemgewicht, gleiche Geschwindigkeit, unterschiedliche Bemsen, dann bekommen wir ein sinnvolles ergebnis.
Da bin ich auch schon runtergefahren, auch die supersteilen Teile und die Bremsen haben nicht gestunken und auch nicht gefadet. Immer brachiale Bremspower. Die Scheibenstege sind aber leicht bläulich verfärbt, d. h. oberflächlich, an der Bremsfläche ist die Farbe normal. Das kommt aber relativ schnell. Zumindest bei mir.
Aber, wie gesagt, auch dort hatte ich keinen Verlust an Bremspower. Auch nicht, als ich kurz vor dem Abzweig zur Bastione von ziemlich hoher auf niedrige Geschwindigkeit runterbremsen musste auf steiler Rampe, damit ich die Kurve kriege...
 
Dabei seit
5. September 2001
Punkte für Reaktionen
255
Standort
planet earth
Also irgendwie werd ich da nicht schlau draus. Wenn man jetzt einen Bremshebel aus einer Bremse die regulär DOT nutzt, mit einem Sattel aus einer Bremse die regulär Mineralöl benutzt kombiniert - um sich seine absolue Traumbremse zu bauen- muss ich dann Dot und Mineralöl im Verhältniss 50/50 mischen oder muß ich die Geber zur Nehmerkolbenfläche ins Verhältniss setzen um die Anteile zu berechnen.
Und was ich noch gerne wissen würde. Kann man nicht einfach gleich ein bißchen Wasser zugeben- weil vom Prinzip her kann das DOT ja dann kein Wasser mehr ziehen und alle Probleme sind gelöst- sehe ich da was falsch? Wenn man dann stilles Mineralwasser nimmt bräuchte man doch dann nicht mehr entlüften oder?
 
Dabei seit
31. März 2013
Punkte für Reaktionen
2.724
Also irgendwie werd ich da nicht schlau draus. Wenn man jetzt einen Bremshebel aus einer Bremse die regulär DOT nutzt, mit einem Sattel aus einer Bremse die regulär Mineralöl benutzt kombiniert - um sich seine absolue Traumbremse zu bauen- muss ich dann Dot und Mineralöl im Verhältniss 50/50 mischen oder muß ich die Geber zur Nehmerkolbenfläche ins Verhältniss setzen um die Anteile zu berechnen.
Und was ich noch gerne wissen würde. Kann man nicht einfach gleich ein bißchen Wasser zugeben- weil vom Prinzip her kann das DOT ja dann kein Wasser mehr ziehen und alle Probleme sind gelöst- sehe ich da was falsch? Wenn man dann stilles Mineralwasser nimmt bräuchte man doch dann nicht mehr entlüften oder?
Welche DOT Bremse würdest Du denn gerne mit welcher MÖ Bremse kombinieren? Stellt sich die Frage, ob so ein Vorhaben sinnvoll ist....
 

Sickgirl

Natural Born Biker
Dabei seit
31. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
2.274
Standort
Stuttgart
Also irgendwie werd ich da nicht schlau draus. Wenn man jetzt einen Bremshebel aus einer Bremse die regulär DOT nutzt, mit einem Sattel aus einer Bremse die regulär Mineralöl benutzt kombiniert - um sich seine absolue Traumbremse zu bauen- muss ich dann Dot und Mineralöl im Verhältniss 50/50 mischen oder muß ich die Geber zur Nehmerkolbenfläche ins Verhältniss setzen um die Anteile zu berechnen.
Und was ich noch gerne wissen würde. Kann man nicht einfach gleich ein bißchen Wasser zugeben- weil vom Prinzip her kann das DOT ja dann kein Wasser mehr ziehen und alle Probleme sind gelöst- sehe ich da was falsch? Wenn man dann stilles Mineralwasser nimmt bräuchte man doch dann nicht mehr entlüften oder?
Ist deine Frage ernst gemeint, wenn ja Dot und Öl Bremsen kann man nicht mischen, da die jeweiligen Dichtungen nur ihr Medium vertragen
 
Dabei seit
18. August 2014
Punkte für Reaktionen
63
Standort
Xanten
Also irgendwie werd ich da nicht schlau draus. Wenn man jetzt einen Bremshebel aus einer Bremse die regulär DOT nutzt, mit einem Sattel aus einer Bremse die regulär Mineralöl benutzt kombiniert - um sich seine absolue Traumbremse zu bauen- muss ich dann Dot und Mineralöl im Verhältniss 50/50 mischen oder muß ich die Geber zur Nehmerkolbenfläche ins Verhältniss setzen um die Anteile zu berechnen.
Und was ich noch gerne wissen würde. Kann man nicht einfach gleich ein bißchen Wasser zugeben- weil vom Prinzip her kann das DOT ja dann kein Wasser mehr ziehen und alle Probleme sind gelöst- sehe ich da was falsch? Wenn man dann stilles Mineralwasser nimmt bräuchte man doch dann nicht mehr entlüften oder?
Hervorragend!
 

roliK

You like it, bike it.
Dabei seit
22. April 2010
Punkte für Reaktionen
2.909
Standort
Oberösterreich
Also irgendwie werd ich da nicht schlau draus. Wenn man jetzt einen Bremshebel aus einer Bremse die regulär DOT nutzt, mit einem Sattel aus einer Bremse die regulär Mineralöl benutzt kombiniert - um sich seine absolue Traumbremse zu bauen- muss ich dann Dot und Mineralöl im Verhältniss 50/50 mischen oder muß ich die Geber zur Nehmerkolbenfläche ins Verhältniss setzen um die Anteile zu berechnen.
Mischen kann man DOT und Mineralöl nicht, man muss sich für eins der beiden entscheiden - und selbst dann muss da ziemlich getrickst werden. :D Es müssen die Dichtungen getauscht werden, damit sie mit dem jeweiligen Bremsmedium funktionieren.

@Sackmann hat sowas bei seinem Spot Mayhem gebastelt: https://www.mtb-news.de/news/2017/10/19/bike-der-woche-spot-bikes-mayhem-29-von-ibc-user-sackmann/?utm_source=forum&utm_medium=teaser&utm_campaign=news
Trickstuff Diretissima Bremshebel kombiniert mit Hope V4 Sätteln ... ziemlich geil wie ich finde, aber sicher auch nicht für jeden umsetzbar.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte für Reaktionen
860
Also irgendwie werd ich da nicht schlau draus. Wenn man jetzt einen Bremshebel aus einer Bremse die regulär DOT nutzt, mit einem Sattel aus einer Bremse die regulär Mineralöl benutzt kombiniert - um sich seine absolue Traumbremse zu bauen- muss ich dann Dot und Mineralöl im Verhältniss 50/50 mischen oder muß ich die Geber zur Nehmerkolbenfläche ins Verhältniss setzen um die Anteile zu berechnen.
Und was ich noch gerne wissen würde. Kann man nicht einfach gleich ein bißchen Wasser zugeben- weil vom Prinzip her kann das DOT ja dann kein Wasser mehr ziehen und alle Probleme sind gelöst- sehe ich da was falsch? Wenn man dann stilles Mineralwasser nimmt bräuchte man doch dann nicht mehr entlüften oder?
Vermutlich ist Deine Frage nicht ernst gemeint, aber sollte wirklich einer auf solch absurde Ideen kommen. Wäre das Ergebnis folgendes: Bei Mineralwasser müsste er die Bremse putzen, weil Hebel und Bremssattel nach zwei Bremsungen klemmen würden wegen fehlender Geschmeidigkeit aller Dichtungen. Bei rein DOT müsste er schon nach dem entlüften den Bremssattel wegschmeißen, weil die Dichtungen in diesem gequollen wären, bei rein Mineralöl hätte er das gleiche Ergebnis im Hebel, und bei Mischung könnte er alles wegschmeißen, weil jedes Medium die jeweils andere Dichtung vernichten würde.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte für Reaktionen
860
Dazu fällt mir noch diese alte Weisheit meines Professors ein: " nichts ist idiotensicher. Die Idioten sind zu einfallsreich."
 
Dabei seit
5. September 2001
Punkte für Reaktionen
255
Standort
planet earth
Wollte nur einen passenden Abschluss zur DOT/MÖ Schlacht liefern. Best of both worlds sozusagen. Obwohl das Geheimniss wohl wirklich das blasenfreie Wasser sein könnte- das müsste man mal ausprobieren.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte für Reaktionen
860
Wollte nur einen passenden Abschluss zur DOT/MÖ Schlacht liefern. Best of both worlds sozusagen. Obwohl das Geheimniss wohl wirklich das blasenfreie Wasser sein könnte- das müsste man mal ausprobieren.
Das ist Dir durchaus gelungen, ironisch darauf anzuspielen. Ib damit allerdings die Debatte beendet ist, wage ich ernsthaft zu bezweifeln. Das wäre aber vielleicht auch gar nicht so toll, denn es ist ja durchaus interessant, die verschiedenen Meinungen und ihre Begründungen zu lesen. Ich lerne jedenfalls immer was dabei.
 
Oben