Stefan Herrmann im Interview - Teil 2: „Das war der erste Hinterbau, der funktionierte - nur die Geometrie war nichts”

Tobias

Supermoderator
Forum-Team
Dabei seit
28. August 2001
Punkte für Reaktionen
1.401
Standort
München / Bodensee

fone

Klimahysteriker
Dabei seit
15. September 2003
Punkte für Reaktionen
7.077
Standort
München
Finds trotzdem interessant, dass Steppenwolf auch mal diese Art der Anlenkung im Programm hatte.
 
Dabei seit
9. Januar 2004
Punkte für Reaktionen
160
Standort
Taunus
@Tobias Erstmal vielen Dank für die absolut geniale Interview-Reihe. Toller Typ mit tollen Bikes ergibt eine gute Mischung ;-). Bitte mehr davon. "Ebenfalls falsch dimensioniert waren die Lenker. Weil es um Aerodynamik ging, wurden die einfach abgesägt. Das war so um 1990 rum. Erst 1994 kam Beni (Jürgen Beneke, Anm. d. Red.) mal zu mir und meinte, ich sollte mal einen breiteren Lenker probieren. Irgendwann waren auch mal Lenker mit negativem Rise in Mode – ein Glück, dass die Zeiten vorbei sind!" Hier musste ich laut lachen, denn ich habe damals genau den gleichen Blödsinn gemacht, am besten noch mit einem 150mm 0Grad Vorbau kombiniert (von den steilen Winkeln, dem nicht vorhandenen Federweg, den viel zu hart aufgepumpten und zu schmalen Reifen, will ich gar nicht erst reden...). Meinen Lenker von damals, den ich bis weit in die 90er rein gefahren bin, hat jetzt übrigens mein 5-jähriger Sohn an seinem Bike und das Ding wirkt keinen mm zu groß für ihn.
Es ist aber schon irre, wie schnell man damals mit diesem Zeug unterwegs war. Ich hab 1992 mit 13 auf nem Trek 830 angefangen, dann Cannondale M800, danach Gt Zaskar und schlussendlich mit 16 nach viel Sparen und Arbeiten ein Litespeed Obed gefahren. Das bin ich dann regelmäßig bis ca. ins Jahr 1999 gefahren. Danach ist es im Keller verstaubt (bin in den folgenden 10 Jahren vielleicht 10 Mal damit gefahren). Irgendwann dann um das 2010 habe ich wieder Lust bekommen und mein altes Obed so aufgebaut, wie ich es mir mit 16 nicht leisten konnte und bin dann tatsächlich damit noch ein paar Jahre rumgefahren, im Grunde alles bis S2/S3. Ich hebe mich durch das Bike 0 eingeschränkt gefühlt. Höchstens beim Springen vielleicht. 2015 kam dann ein Yeti ins Haus mit 150/130mm Federweg, 4-Kolben-Bremsen, Dropper etc. Für mich, da biketechnisch aus den 90ern, eine absolute Offenbarung. Irgendwann vor 2 Jahren bin ich dann aus Spaß für eine winterliche Waldautobahnentour mit meinen Kumpels nochmal das Litespeed gefahren. Fühlte sich für mich plötzlich nahezu unfahrbar an, vollkommen seltsam. Am Krassesten war aber, als ich beim Bremsen vor einer Kurve (es lag Schnee auf dem Boden) erstmal ohne nennenswerte Verzögerung geradeaus im Busch gelandet bin. Hätte den Bremspunkt wahrscheinlich 1km vorher setzen müssen ;-). Danach habe ich das alte Teil nie mehr angepackt. Mittlerweile ist es aus Platzgründen auch verkauft. Wenn ich nichts anderes kennen würde, wäre es aber wahrscheinlich immer noch das geilste Bike der Welt.
 

onkel_c

Nein zum BDR!
Dabei seit
6. Januar 2004
Punkte für Reaktionen
756
Standort
Deutschlands Mitte
ja, ja das steppenwolf.
kann mich noch gut daran erinnern als wir in nevgal beim wc waren und flo dietrich erstmal neue streben ordern musste ...

das rad war aber für damalige verhältnisse eine bügelmaschine. ähnlich wie das hc warp210. das hatte aber wiederum das problem, dass es aufgrund des extrem hohen übersetzungsfaktors alle dämpfer detonieren ließ. christiane hat allein an dem wochenende in nevegal 4 rs zerschossen. der damalige rs mechanics war so was von not amused ...

überhaupt wurde zu der zeit mehr geschraubt, als gefahren ....
 

rd_nly

sober
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
416
Das Sunn ist ein Radical Plus, kein "Chippie". Chippie war der Name des damaligen Werksteams.
 
Dabei seit
12. März 2002
Punkte für Reaktionen
114
Standort
Wien
Richtig heisst es "Chipie". Das war doch der damalige Sponsor (ein franz. Bekleidungshersteller, gibt es heute noch)?
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte für Reaktionen
6.000
Ja, wenn man nix anderes kennt. Bei der ersten fahrt mit dem nagelneuen wheeler hats mich gleich über den lenker. Die brachiale gewalt Der dx cantilever hatte ich nicht auf dem schirm.
 

Mitglied

seit August '04
Dabei seit
18. Dezember 2013
Punkte für Reaktionen
46.607
Harry Dreidoppel hat ein paar gebrutzelt.
Wie auch vom Armageddon und 666.
Vor ein paar Jahren gab's den Knecht der den höchsten Drop Europas mit dem Armageddon angehen wollte.
Wurde glaub ich nix draus, der post heute mit 'nem Boxster auf Insta rum


btw: ich möchte lösen. Bild 9 ist glaube ich ein Tune AC
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte für Reaktionen
2.875
Ja, wenn man nix anderes kennt. Bei der ersten fahrt mit dem nagelneuen wheeler hats mich gleich über den lenker. Die brachiale gewalt Der dx cantilever hatte ich nicht auf dem schirm.
Ich glaube so 95 oder 96 hab ich mir im Shop eine Magura HS22 geordert und ans Bike schrauben lassen. Vorher waren die damals üblichen, einfachen Cantis dran. Ich habe das Bike zu Fuss abgeholt und Heim gefahren. Auf dem Heimweg durch enge, verwinkelte Altstadtgässchen kam recht flott ein Auto entgegen. Schreckbremsung und ich bin voll über den Lenker gestiegen.
Eine echte Offenbarung was Fahrwerk angeht war 1998 mein Centurion nopogo mit Marzocchi. Das hat funktioniert nur die Geo war aus heutiger Sicht so 7,5° zu steil. Und dann 2 Jahre später mein Giant ATX One DH mit Boxxer und Gustav m. Das Bike hab ich geliebt.
 
Dabei seit
18. März 2002
Punkte für Reaktionen
564
Man, jetzt fühl ich gerade wirklich alt... ;)
Cool, die ganzen alten Kisten mal wieder zu sehen. Meine Bike-Sammlung aus den 90ern ist leider schon lange auf den Müll gewandert und meine alten Räder entweder geklaut, kaputt oder verkauft. Fahren würde ich davon aber auch eh keines mehr...
Aber gerne mehr davon, vor allem auch mit ein paar persönlichen Hintergrundinfos, liebe Redaktion.
 
Dabei seit
10. März 2012
Punkte für Reaktionen
5.003
Standort
Stuttgart
Zum Thema Bike Katalog als Biker Bibel bevor es das Internet gab:
bei mir war es vor allem der Katalog von Germans Cycles, den ich in und auswendig kannte, obwohl ich mir daraus als Schüler kaum etwas leisten konnte und nur einmal Kleinkram bestellt habe.

Der Heidelberger Einzelhändler German Möhren von Germans Cycles hat damals die jeweils coolsten Teile in seinem kleinen Katalog zusammen getragen, selbst gewogen und liebevoll beschrieben. Ein Fest im Vergleich zu dem Brot und Butter Zeugs beim örtlichen Händler.

Accutrax Gabeln, Cook Bros Kurbeln, Onza Mongo Steuersatz, dazu Yeti und Germans Rahmen... solche Sachen.

Später hatte ich auch das amerikanische MountainBike Action Magazin im Abo. Meinen Eltern mit dem Argument aus den Rippen geleihert, dass ich über die Lektüre ja auch Englisch üben kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte für Reaktionen
1.281
Das Dola ist wohl nur wegen dem Vorbau zu lang.
Ein San Andreas habe ich damals im Laden stehen sehen, dass sah damals wie ein Raumschiff aus.
 

slash-sash

bike-geil
Dabei seit
15. April 2006
Punkte für Reaktionen
1.012
Standort
Reutlingen
Nee nee Leute. Es wurden Vermutungen abgegeben. Aber von der IBC-Redaktion hat es ja noch keiner bestätigt.
Aber nen VW Golf erkennt man ja auch 10 Meilen gegen den Wind. :D




Sascha
 

Yeti666

Shit happens
Dabei seit
8. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
3.069
Standort
Am dunklen Walde
Zum Thema Bike Katalog als Biker Bibel bevor es das Internet gab:
bei mir war es vor allem der Katalog von Germans Cycles, den ich in und auswendig kannte, obwohl ich mir daraus als Schüler kaum etwas leisten konnte und nur einmal Kleinkram bestellt habe.

Der Heidelberger Einzelhändler German Möhren von Germans Cycles hat damals die jeweils coolsten Teile in seinem kleinen Katalog zusammen getragen, selbst gewogen und liebevoll beschrieben. Ein Fest im Vergleich zu dem Brot und Butter Zeugs beim örtlichen Händler.

Accutrax Gabeln, Cook Bros Kurbeln, Onza Mongo Steuersatz, dazu Yeti und Germans Rahmen... solche Sachen.

Später hatte ich auch das amerikanische MountainBike Action Magazin im Abo. Meinen Eltern mit dem Argument aus den Rippen geleihert, dass ich über die Lektüre ja auch Englisch üben kann.
Die Germany Kataloge waren etwas Besonderes und die MBA Aktion war gar nicht so einfach zu bekommen. Damals gab's noch so einen Edelversand aus Holland, Bike Prise of Europe. Bei dem gab's auch das geile Zeug.
 
Oben