BikeYoke DIVINE (OHNE SL) - Daten, Fakten, Hilfe, Tipps und Tricks

Dabei seit
16. November 2006
Punkte Reaktionen
5.947
Ort
München, Kulmbach
Die DIVINE benötigt einen Druck von mindestens 300psi um richtig zu arretieren. Bei höheren Fahrergewichten oder steileren Sitzwinkeln kann es auch noch höher gehen.
Hast du denn Druck schon mal geprüft? Sollte bei einer neuen Stütze eigentlich passen, aber man weiß ja nie.
Welches Bike hast du und wieviel wiegst du?
Der Unterscheid zwischen REVIVE und DIVINE ist merklich, das sage ich immer wieder. Vor allem Kunden, die zuvor REVIVE gefahren sind, fällt das auf. Wenn man die REVIVE nicht kennt, läuft eine (richtig funktionierende) DIVINE nicht unbedingt auffällig schwergängig.
 
Dabei seit
21. Juni 2006
Punkte Reaktionen
387
Die Divine kommt ans Rad der Frau. Ob es bei ihr einsackt, habe ich noch nicht getestet. Ich bin ca 20kg unter der Gewichtsbeschränkung und kann die Stütze ca 2cm komprimieren, wenn ich die Last senkrecht in die Stütze einleite.
Das Rad ist das ältere Trek Fuel Ex(2018) und hat einen relativ flachen realen Sitzwinkel. Kann sein, dass es durch die Reibung im Sitzen bei ihr gar nicht einsacken würde, zumal sie deutlich leichter ist. Den Druck hatte ich auf 320 Psi eingestellt.

Die Divine läuft definitiv geschmeidig und mit sehr wenig Spiel, wie es nur wenige Stützen können. An die Revive kommt sie aber tatsächlich nicht ran. Neben der Eightpins für mich persönlich die beste Stütze auf dem Markt.
 
Dabei seit
16. November 2006
Punkte Reaktionen
5.947
Ort
München, Kulmbach
Also wenn du dich auf die Stütze draufsetzt sollte sich nichts bewegen. Wenn du dich mit vollem Gewicht drauffallen lässt oder sie mit Schwumf versuchst zum Einfedern zu bringen, dann kann man das schaffen.
So etwas wird aber beim normalen Fahren nicht passieren, weil du a) eine Winkel im Sitzurohr hast und b) man beim normalen Fahren nicht auf de Sttütze rumspringt.
Wenn die Stütze längere Zeit gelegen war (wie lange wissen wir ja nicht), kann es schon sein, dass sie Luft verloren hat.
Wier gesagt, bei einer normal funktionierendne Stütze, sollte beim einem Gewicht von um die 100kg im normalen Fahrbetrieb nichts "absinken".
Du kannst ja mal ein Video posten, wo man sieht, wie sie "ein paar Zentimeter absinkt", so wie du es beschreibst. Dann kann man das besser beurteilen.
 
Dabei seit
21. Juni 2006
Punkte Reaktionen
387
Ich habe mich nun nicht mit dem Konzept bei der Divine beschäftigt und war verwundert, dass die Stütze sich wie eine der ersten RS Reverb nach zwei Wochen anfühlt.
Man muss es aber wirklich provozieren. D.h. heißt dann volles Gewicht mit Dynamik genau axial einleiten. Das ist einfach meine Methode um zu prüfen ob Luft in der Stütze oder der Zug zu straff gespannt ist. Im Fahrbetrieb wird die Stütze definitiv nicht absacken.

Also danke für die Hilfe. Dann wird die Stütze jetzt gefahren.

Die nächste Stütze wird aber wieder eine Revive. Dieses geräusch- und widerstandslose Gleiten, und das über Jahre hinweg, ist jeden €uro wert. :daumen:
 

Skunkworks

Stealth Industries Inc.
Dabei seit
15. Januar 2007
Punkte Reaktionen
693
Pong!


Ich kann keine echte Auskunft geben, verweise jedoch auf die Tatsache, dass die Stütze technisch anders aufgebaut ist und davon leite ich ab: wird anders sein (ich habe keine Revive bisher auseinander genommen). Genaueres kann bestimmt @Sackmann sagen.

Die Devine ist eigentlich sehr einfach aufgebaut, es gibt einen teilweise mit Öl gefüllten Zylinder, dessen Restvolumen auf ~350psi gepumpt ist. Sie wird bei jedem Absenken entlüftet. Ich halte das für das beste Prinzip, auch wenn eine Revive besser laufen mag, sie muss ab und an entlüftet werden. Ja das geht einfach aber muss halt gemacht werden.

Ich hab das Ding jetzt ca. 3 Jahre und noch keine Anzeichen eines notwendigen Services entdecken können. Als ich sie vor einem Jahr wieder auf den vollen Auszug getravelt habe, habe ich nur den "Luftfilter" geeinigt, der Rest sah noch aus wie am ersten Tag.

Du kannst dir ja mal das Video zum traveln auf der Homepage anschauen, dann wirst du den unterschiedlichen Aufbau erkennen.
 
Dabei seit
30. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
248
Ok, danke. Ich frage hier tatsächlich für einen Freund ;-)

Er hatte wohl beim Aufpumpen nicht aufgepasst, und es war etwas Öl verloren gegangen (keine Ahnung was er genau gemacht hat...). Wie auch immer, Sie lässt sich leicht eindrücken (mehr als meine Revive), keine Ahnung ob vielleicht jetzt etwas zuwendig drin ist...

Mal abwarten was @Sackmann sagt ... :)
 

Skunkworks

Stealth Industries Inc.
Dabei seit
15. Januar 2007
Punkte Reaktionen
693
Ok, danke. Ich frage hier tatsächlich für einen Freund ;-)

Er hatte wohl beim Aufpumpen nicht aufgepasst, und es war etwas Öl verloren gegangen (keine Ahnung was er genau gemacht hat...). Wie auch immer, Sie lässt sich leicht eindrücken (mehr als meine Revive), keine Ahnung ob vielleicht jetzt etwas zuwendig drin ist...

Mal abwarten was @Sackmann sagt ... :)
Er wird die Luft ohne Pumpe abgelassen haben. Das bringt das Öl unter Druck zum schäumen und es entweicht mit der Luft durch das Ventil. -Kommt davon, das man glaubt es besser zu können als die Anleitung sagt. Ich kann ein Lied rückwärts davon singen! Jetzt fehlt eine unbestimmte Menge Öl, meist sind das aber weniger ml aber trotzdem müsste nun noch mehr Druck aufgebaut werden, damit die Stütze identisch wie zuvor funktioniert.
Also: Video schauen, und prüfen, wieviel Öl noch drin ist und ggf. nachfüllen, danach wieder auf den empfohlenen Druck bringen.
 
Dabei seit
30. August 2011
Punkte Reaktionen
2.869
Ort
Nähe Neumarkt i.d.Opf.
Funktioniert ein Cartrigde-Rebuilt bei der Devine eigentlich ähnlich/analog zur Revive? Von der gibt es ja ein schönes Video bei YT..

Hi,
mir ist beim Einbau der Dropper Tokens etwas Öl ausgelaufen...
Wie befülle ich die Stütze wieder korrekt?!
Habe dazu leider nichts gefunden.
Danke und frohe Ostern!
DaniT

Hi,
ich würde es wohl so versuchen, wie bei der Revive beschrieben.
Wenn du dir das Video zur Hubreduzierung ansiehst, dann ist die Stütze dabei ja auch schon geöffnet. Da geht es ja dann nur noch darum, das komplette Öl rausfließen zu lassen und neu zu befüllen, oder?

Und eine Frage @Sackmann: Ist das im Shop verfügbare Sanguine - Hydrauliköl so ein Öl-Gemisch, wie von dir im ersten Beitrag beschrieben ("Wir verwenden Mobil DTE 10 Excel 15, gemischt mit 5% R.S.P. No Stick Slip")?

@Alex0303: Ist wohl normal so...bei unseren sieht es auch so aus.

Ok, hab‘s gemacht...Öl aufgefüllt bzw. ausgetauscht!
Hier ein Link zu den benötigten Ölmengen:
Videoanleitungstechnisch ist es eine Mischung aus dem Revive Cartridge rebuild Video und dem Token Video.
Absolut elementar ist es allerdings und darauf sollte man echt hinweisen, dass das Ventil nach dem befüllen, vor dem Zusammenbau zwingend geöffnet werden muss.
Das geht, in dem man einmal kurz gegen den äußeren Ring gegendrückt.
Macht man das nicht, bekommt man den Kolben schlichtweg nicht komprimiert 😅
Aber zur Entwarnung, wenn man es weiß, ist das ne Sache von gefühlt drei Minuten.
Viele Grüße 🖖
 

decay

peace, love, death metal
Dabei seit
25. April 2003
Punkte Reaktionen
2.682
Ort
Mangfalltal
Hi,

Habe am Gravel das Problem, dass die Stütze beim Ausfahren an einer bestimmten Position rauh läuft und dann nicht weiter ausfährt, was kanns sein, Klemmung der Sattelstütze probier ich jetzt mal, aber für mich als Laien fühlt es sich an als wäre eins der Rohre verformt, jemand sowas schonmal erlebt?

Sorry/Edit, ist ne SL und wenn ich sie etwas weniger fest klemme wirds auch etwas besser, allerdings dann an der Grenze auch zu verdrehen.

Rad hat an und für sich keine hohen Impacts, is wie gesagt fast nur auf Forstwegen im Einsatz
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. September 2020
Punkte Reaktionen
371
Hi zusammen,
ich hätte mal eine ganz blöde Frage zur Hub-Reduktion...
Und zwar überlege ich gerade stark, mir eine Divine 185 zuzulegen, allerdings wird das eine extrem knappe Geschichte - laut Messung dürfte grob 490mm von der Mitte der Sitzstreben bis zum Beginn der leichten Krümmung des Sitzrohres haben (bei 485mm angegebener Länge der Divine ohne Aktuator). Nach Bildern und Zeichnungen sollte die Krümmung noch weit genug sein, um den Aktuator aufzunehmen, sodass ich dazu tendiere, es zu riskieren - wenn hier nicht gleich davon abgeraten wird ;-)

Nun kann es aber sein, dass ich mich ein bisschen vermessen habe oder z.B. mal mit anderen Schuhen, Pedalen o.Ä. den Sattel ein paar mm tiefer bräuchte, darum habe ich mir angeschaut wie die Installation der Spacer funktioniert. Das sieht an sich ja nicht schwer aus, allerdings stehe ich durch das Video (und die Explosionszeichnung der Stütze) komplett auf dem Schlauch: Reduzieren die Spacer die maximale Ausfahr-Länge (und damit die Gesamtlänge der Stütze) oder nur, wie weit man die Stütze einfahren kann?

Ich würde ja von ersterem ausgehen, aber das Video hat da erste Fragen aufgeworfen und der Versuch, mir anhand der beiden Quellen das Funktionsprinzip vorzustellen, ist auch nicht gerade von Erfolg gekrönt :crash:

Edit: Aaaaah, beim 100h-Service-Video kam die Erleuchtung. Jetzt hab ich gerafft, welche Stange in welchem Rohr fest ist und was sich bewegt... Wenn da nicht noch ein Denkfehler drin war stimmts, dass die Spacer wie erwünscht den Ausfahrweg reduzieren :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. September 2015
Punkte Reaktionen
308
Ort
Gaaden bei Wien
Hab es wohl geschafft meine Divine zu schrotten - indem ich versehentlich beim Tausch die Sattelklemme einer Revive draufgeschraubt hat, der fehlt die Aussparung für das Ventil. Gewinde ist jetzt im Eimer, da geht keine Kappe und keine Pumpe mehr drauf.

Hat jemand eine Idee wie man sowas repariert? Oder hilft nur Einschicken? Diesen Teil der Divine gibt es ja anscheinend nicht als Ersatzteil.
 

Anhänge

  • Attachment-1.jpeg
    Attachment-1.jpeg
    211,5 KB · Aufrufe: 24
Dabei seit
9. September 2020
Punkte Reaktionen
371
Weil ich es gerade offen hatte: Auf der Explosionszeichnung hier läuft das Teil wohl als Nummer 7, Valve Housing. Zu finden ist es aber bei den Verfügbaren Ersatzteilen nicht - da hilft wohl nur Kontakt mit BikeYoke (der ja in diesem Forum einen sehr hilfreichen Eindruck macht 👍 ), egal ob es um Reparatur oder Ersatzteilverfügbarkeit geht.

Ob das Gewinde aber vielleicht noch zu retten ist kann ich dir allerdings nicht sagen. Vielleicht auf 1mm das kaputte Gewinde wegfeilen? Aber ob dann eine Pumpe noch dicht drauf geht ist eine andere Frage, deswegen will ich das lieber nicht empfehlen weil es mir selbst auch zu unsicher wäre...
 
Dabei seit
6. August 2006
Punkte Reaktionen
800
Ort
im Schwäbisch-Fränkischem Walde/ do bene dohoim
Mit ner Nadelfeile den Grat wegfeilen, leichte Fase ran feilen.....würde ich machen/probieren
EDITH: vlt würde es auch mit nem Gewindeschneider gehn (falls vorhanden oder beim netten Metaller ums Eck ) der Platz scheint mir zulangen um den Gewindeschneider von Hand anzusetzen und zudrehen.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. November 2006
Punkte Reaktionen
5.947
Ort
München, Kulmbach
Lemonshox anschreiben oder anrufen.
Dort bekommst du das Ersatzteil, wenn nötig.
Ist aber mit Schraubensicherung eingeklebt und sollte ordentlich erhitzt werden, bevor man es abmacht.
Grundsätzlich erfordert es natürlich auch, dass vorher Druck abgelassen wird (Stütze dazu komplett ausfahren und dann mal ne Stunde stehen lassen, damit sich der Schaum so gut als möglichst löst um dann den Druck KOMPLETT UND LANGSAM abzulassen, ohne dass zu viel Schaum mit kommt. Das kann mitunter ein wenig Übung erfordern. Ansonsten muss halt neues Öl eingefüllt werden.
Im Großen und Ganzen kein Hexenwerk und man bekommt das wieder hin.
Ansonsten kann's auch Lemonshox machen, dann lohnt es sich aber natürlcih in Verbindung mit einem großen Service, Ich denke, im Rahmen dessen würden die das Ding auch sicher kostenlos austauschen.
Einfach mal anfragen.
 
Dabei seit
9. September 2015
Punkte Reaktionen
308
Ort
Gaaden bei Wien
Danke für die Tipps - hab das Ventil demontiert und versucht mit einer Feile hinzukriegen, klappt aber nicht, das ganze Ventil ist wohl etwas deformiert und ich krieg keine Pumpe mehr dran. Werde also mal den Weg über Lemonshox versuchen.
 
Dabei seit
9. September 2020
Punkte Reaktionen
371
Und zwar überlege ich gerade stark, mir eine Divine 185 zuzulegen, allerdings wird das eine extrem knappe Geschichte - laut Messung dürfte grob 490mm von der Mitte der Sitzstreben bis zum Beginn der leichten Krümmung des Sitzrohres haben (bei 485mm angegebener Länge der Divine ohne Aktuator). Nach Bildern und Zeichnungen sollte die Krümmung noch weit genug sein, um den Aktuator aufzunehmen, sodass ich dazu tendiere, es zu riskieren - wenn hier nicht gleich davon abgeraten wird ;-)
Kurzes Feedback: Funktioniert nicht, also muss ich Spacer einbauen und habe dann "nur noch" eine sehr hochwertige Stütze aber nicht die längstmögliche :aufreg: Das Sattelrohr scheint 1-2cm vor meinem gemessenen Punkt minimal enger zu werden oder nicht ausgerieben zu sein, d.h. die Stütze baut 1cm zu hoch. Sehr schade, dass die Stütze nicht wie andere Stützen unten verjüngt ist oder auf dem Durchmesser des vertieften "Bandes" bleibt, dann würde es wahrscheinlich gehen :-(

Nächste Schritte: Sicherungsringzangen kaufen, Hub begrenzen und überlegen, ob die 30.9-er Rohreinheit mit Shim einen Versuch wert wäre...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. September 2020
Punkte Reaktionen
371
Leider ja, es scheint wirklich das Rohr anzustoßen... Genaue Betrachtung mit besserem Licht hat gezeigt, dass da ein winziger Grat im Rohr ist, d.h. es hätte "nur" 0,5-1cm tiefer ausgerieben sein müssen und alles wäre perfekt.
Das Sitzrohr etwas auszuschleifen oder die Sattelstütze rundrum um einen halben mm abzufeilen macht mir gerade schon irgendwie Angst ums Material, andererseits könnte es Erfolg versprechen :-(
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. September 2020
Punkte Reaktionen
371
Beispielsweise meine vorherige, kann man hier auf dem Foto auf der Waage gerade so erkennen: https://www.bike-components.de/blog/en/2017/04/review-ethirteen-trs-150-mm-dropper-post/
Das ist grob geschätzt 1mm im Durchmesser.

Ich weiss nicht ob "verjüngt" der korrekte Begriff ist, jedenfalls hilft der minimal geringere Durchmesser am unteren Ende vielleicht bei genau solchen Grenzfällen wie meinem :ka:

Das scheint übrigens wirklich ein extremer Grenzfall zu sein: mit etwas nach vorne geschobenem Sattel (wollte ich sowieso mal testen) und nicht zu niedrig bauenden Pedalen hats auf der Probefahrt exakt hingehauen. 5mm werde ich für andere Schuhe wahrscheinlich noch aus dem Rahmen oder dem Hub holen, dann passts :) Die Stütze und der Hebel gefallen mir übrigens sehr gut, sowohl von eurer "Philosophie" bzgl der Nachhaltigkeit (Ersatzteilverfügbarkeit etc.) her als auch von der qualitativen Anmutung und dem Bediengefühl 👍
 
Dabei seit
16. November 2006
Punkte Reaktionen
5.947
Ort
München, Kulmbach
Das mag vielleicht in diesem Grenzfall hilfreich sein, aber im genau anderen Grenzfall - nämlich beim maximalen Auszug - würde diese Verjüngung ein weiteres Ausziehen verhindern. Diese Verjüngung bedeutet, dass die Abstützung im Sitzrohr nicht an der untersten Kante der Stütze stattfindet. D.h. die minimale Einstecktiefe müsste erhöht werden. Is ja auch wieder kontraproduktiv.
Freut mich aber, dass dir die Stütze gefällt.
 
Oben