Giant Trance Advanced Pro 29 im Test: XC-Feile auf Steroiden

Giant Trance Advanced Pro 29 im Test: XC-Feile auf Steroiden

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAxOS8wOC9naWFudC10aXRlbC00NDI5LmpwZw.jpg
Mit dem taiwanesischen Branchenriesen Giant scheint das letzte große Bollwerk gegen 29"-Laufräder zu bröckeln. Das neue Giant Trance Advanced Pro 29 wirkt auf dem Papier dank moderner Geometrie, 115 mm Maestro-Federweg und abfahrtsorientierter Ausstattung wie eine Mischung aus Trailbike und XC-Feile – soll sich jedoch nicht vor technischem Terrain verstecken müssen! Wir haben dem federleichten 29"-Geschoss auf den ruppigen Trails der spanischen Pyrenäen auf den Zahn gefühlt.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Giant Trance Advanced Pro 29 im Test: XC-Feile auf Steroiden
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.303
Der neue nike schuh soll bei top athleten 2min beim marathon bringen. Meine frau überlegt ob sie bestellt. Ü40 halbmarathons sind schwer umkämpft.
Nicht. Aber der ansatz ist der gleiche, die carbonzwischenlage spart kraft. Am meisten holen im uphill kann man mal abgesehn vom gezieltem training sicher durch bike fitting.
Bei mir ist eine entspannte aufrechte position wichtig. Kann man auf der freien rolle perfekt ablesen. Jede noch so kleine veränderung in richtung instabilität kostet pulsschläge. Luftdruck im reifen auch.

Und egal ob es im uphill um zeit geht oder nicht. Alles was kraft spart kann man beim downhill gut gebrauchen. Oder man hat einfach mehr umfang. Muss jeder entscheiden was er dafür investiert. Wenn einem ein leichtes rad motiviert und man damit spass hat zu arbeiten ist das für die gesundheit bestimmt eine gute investition auch wenns 5 stellig wird.
Momentan ist es aber wohl angesagter sich das oberrohr mit batterien auszufüllen.
 
Oben