Teilbarer Alu Rahmen - Erster Versuch

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
8.611
Ort
Weißwurstäquator
Also ich glaub nicht, dass das hält.
Ok, bin eher pessimistisch. Ein Optimist kann unter Umständen damit fahren.
Da wäre noch zu bedenken, dass Pessimisten Optimisten mit Erfahrung sind 🤔

Ich würde mir was anderes draus bauen.
Da gabs doch mal die Bikes mit Gelenk am Sattelrohr, wie hießen die :D
Ich meine nicht Slingshot (wäre auch cool), sondern die Dinger womit man mit beiden Rädern parallel versetzt fahren kann.
 

lucie

der Schrecken der Straße
Dabei seit
26. Februar 2007
Punkte Reaktionen
3.243
Ort
leider vor, hinter und neben den Bergen
Als Verbinder hätte ich eher so etwas genommen:

original.jpg
 

Surtre

HT-Fahrer wider dem Aktualisierungsdruck
Dabei seit
6. Juli 2005
Punkte Reaktionen
927
Ort
Hannover
Bike der Woche
Bike der Woche
Dabei seit
3. Januar 2021
Punkte Reaktionen
88
Also ich glaub nicht, dass das hält.
Ok, bin eher pessimistisch. Ein Optimist kann unter Umständen damit fahren.
Da wäre noch zu bedenken, dass Pessimisten Optimisten mit Erfahrung sind 🤔
Mein Hauptfahrrad fahr ich jetzt 2000 km nachdem ich die gebrochene Kettenstrebe (Alu) mit CFK laminiert habe. Ich seh das realistisch.
 

Enginejunk

Sachse im Exil
Dabei seit
17. März 2010
Punkte Reaktionen
9.169
Ort
Erfurt
Ouha. Respekt für die Idee..... aber....... Uff....

Ich würde einfach ein Faltrad kaufen, die Platten rausschneiden und in den guten Rahmen schweissen.

BTW: JEDER Rahmen hat Verzug beim Schweissen, ist Eigenspannung vom Material. EGAL welchen Rahmen du auseinander schneidest, du hast dann IMMER Verzug.
Die Rahmen werden nach dem Schweissen mehr oder weniger gut gerichtet (kommt auf den Kostendruck und die Marge an), aber die werden in SICH gerichtet, also so das die in SICH gerade sind, aber dennoch hast du dann immer Eigenspannung der Rohre zueinander.
Hoffe konnte das so halbwegs erklären. :)
 

Hammer-Ali

Ich habe nix dagegen überholt zu werden. Leider..
Dabei seit
14. November 2016
Punkte Reaktionen
8.704
Ort
Hamburg
Optisch sieht es natürlich so aus als könne es gar nicht halten, aber das kann täuschen.. :lol:
Wenn Du die Epoxygeschichte fachmännisch ausgeführt hast wird das vermutlich auch halten.

Ich hätte es wohl schon aus optischen Gründen anders versucht zu lösen, wie z. B. sich überlappende einlaminierte Metallrohre, die mit durchgehenden Schrauben gesichert werden.
 

Enginejunk

Sachse im Exil
Dabei seit
17. März 2010
Punkte Reaktionen
9.169
Ort
Erfurt
Optisch sieht es natürlich so aus als könne es gar nicht halten, aber das kann täuschen.. :lol:
Wenn Du die Epoxygeschichte fachmännisch ausgeführt hast wird das vermutlich auch halten.

Ich hätte es wohl schon aus optischen Gründen anders versucht zu lösen, wie z. B. sich überlappende einlaminierte Metallrohre, die mit durchgehenden Schrauben gesichert werden.
Da gabs doch vor Jahren hier noch en Bericht, wie einer während eines Rennes noch seine Sitzstrebe repariert hat und das Rennen zuende gefahren ist. Ging auch um etliche KM, also keine Kurzstrecke.
 

Hammer-Ali

Ich habe nix dagegen überholt zu werden. Leider..
Dabei seit
14. November 2016
Punkte Reaktionen
8.704
Ort
Hamburg
Überall & überhaupt nicht
Die „Idee“ ist einfach totaler Nonsens, was soll da rauskommen?
Ein „Gefährt“ mit dem man auf dem Radweg rollen kann? Kauf doch ein fertiges Klapprad, kann das Gleiche und hält sogar
Woher nimmst Du die offensichtlich felsenfeste Gewißheit daß die Konstruktion im Geländeeinsatz nicht halten würde?
 

Enginejunk

Sachse im Exil
Dabei seit
17. März 2010
Punkte Reaktionen
9.169
Ort
Erfurt
Woher nimmst Du die offensichtlich felsenfeste Gewißheit daß die Konstruktion im Geländeeinsatz nicht halten würde?
Einfache Mathematik. Eine Rohrkonstruktion ist immer fester und stabiler wie eine Flachkonstruktion. Hier wird ein in sich biegbares Flachmaterial in eine durch alle ebenen stabiles Rohr eingebracht, welches dann noch geschwächt wird durch die Schweissung. Sorry, aber der Gedanke allein ist aus Konstruktionssicht schon Blödsinn.
 
Dabei seit
3. Januar 2021
Punkte Reaktionen
88
Ouha. Respekt für die Idee..... aber....... Uff....

Ich würde einfach ein Faltrad kaufen, die Platten rausschneiden und in den guten Rahmen schweissen.

BTW: JEDER Rahmen hat Verzug beim Schweissen, ist Eigenspannung vom Material. EGAL welchen Rahmen du auseinander schneidest, du hast dann IMMER Verzug.
Die Rahmen werden nach dem Schweissen mehr oder weniger gut gerichtet (kommt auf den Kostendruck und die Marge an), aber die werden in SICH gerichtet, also so das die in SICH gerade sind, aber dennoch hast du dann immer Eigenspannung der Rohre zueinander.
Hoffe konnte das so halbwegs erklären. :)
Endlich jemand, der das eigentliche Problem aufgreift. Der erste Rahmen, den ich zersägt habe, hatte keine Spannung, der Zweite stand unter starker Spannung. Es geht also. Man sieht es dem Rahmen halt nicht an.
 

Enginejunk

Sachse im Exil
Dabei seit
17. März 2010
Punkte Reaktionen
9.169
Ort
Erfurt
Endlich jemand, der das eigentliche Problem aufgreift. Der erste Rahmen, den ich zersägt habe, hatte keine Spannung, der Zweite stand unter starker Spannung. Es geht also. Man sieht es dem Rahmen halt nicht an.
Ich sehe da kein Problem? Man muss dann halt genügend Vorspannen und DANN Nachrichten.
 
D

Deleted 129888

Guest
Einfache Mathematik. Eine Rohrkonstruktion ist immer fester und stabiler wie eine Flachkonstruktion. Hier wird ein in sich biegbares Flachmaterial in eine durch alle ebenen stabiles Rohr eingebracht, welches dann noch geschwächt wird durch die Schweissung. Sorry, aber der Gedanke allein ist aus Konstruktionssicht schon Blödsinn.
Es hat keinen Sinn, als ich jung war hat man Menschen die Unsinn angestellt haben gesagt das es Unsinn ist und gut war’s, heute muss man alles diskutieren.
Altes germanisches Prinzip:
Lernen durch Schmerzen
 
Dabei seit
15. November 2018
Punkte Reaktionen
1.862
Ort
Oberpfalz
Oben Unten