Zipp 3Zero Moto im Test: Flexible Felge im Langzeittest

Zipp 3Zero Moto im Test: Flexible Felge im Langzeittest

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMC8wMi9Gb3RvX0plbnNfU3RhdWR0X1ppcHBfM1plcm9fTW90b19UaXRlbC0xLXNjYWxlZC5qcGc.jpg
Der Zipp 3Zero Moto-Laufradsatz verfolgt einen spannenden Ansatz: Statt maximaler Steifigkeit sollen die Carbon-Felgen einen sehr hohen Komfort bieten. Nach unserem ersten Test in Portugal sind wir die edlen Laufräder über viele Monate weiter gefahren – wie schlagen sich die Zipp 3Zero Moto über einen langen Zeitraum und unter schweren Testpiloten?

Den vollständigen Artikel ansehen:
Zipp 3Zero Moto im Test: Flexible Felge im Langzeittest
 

umtreiber

Adnimistrator
Dabei seit
4. Juni 2003
Punkte Reaktionen
434
Ort
minga
Ich hatte an einem Tag auf einem Testbike einen recht steifen Carbon LRS (Pancho defy carbon). Fr mich war das ein grauenhafte Fahrgefühl. Ich finde die Unterschiede zu bspw einem Flow MK3 oder Newmen LRS (30er) enorm.

Eben - es ist halt Geschmacksache und nicht "besser oder schlechter".

Leider konnten mir weder die Tester noch die Leute in diesem Thread hier das Alleinstellungsmerkmal und Kaufargument der ZIPP Felge erlären bzw. darstellen ob und wie es funktioniert. (asserhalb der Marketing Theorie)

Hohlkammer-Profil
#3 Hohlkammer-Profil - Etabliert im Fahrradsport, weil es Steifigkeit bietet. Zipp hinterfragt jetzt, ob es Steifigkeit ist, die wir brauchen bzw. wollen.
U-Profil
#4 U-Profil - Neue Fertigungsmethoden und Materialien sollen das flache Profil wieder Salonfähig machen. Sein Vorteil: Es kann Schlägen ausweichen und sich dem Untergrund in einem gewissen Maße anpassen.
 

MSTRCHRS

Christoph Spath
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
27. Juli 2010
Punkte Reaktionen
1.380
Ort
Reutlingen
Eben - es ist halt Geschmacksache und nicht "besser oder schlechter".

Leider konnten mir weder die Tester noch die Leute in diesem Thread hier das Alleinstellungsmerkmal und Kaufargument der ZIPP Felge erlären bzw. darstellen ob und wie es funktioniert. (asserhalb der Marketing Theorie)

Hohlkammer-Profil
#3 Hohlkammer-Profil - Etabliert im Fahrradsport, weil es Steifigkeit bietet. Zipp hinterfragt jetzt, ob es Steifigkeit ist, die wir brauchen bzw. wollen.
U-Profil
#4 U-Profil - Neue Fertigungsmethoden und Materialien sollen das flache Profil wieder Salonfähig machen. Sein Vorteil: Es kann Schlägen ausweichen und sich dem Untergrund in einem gewissen Maße anpassen.

Diverse User haben versucht es zu erklären. Wenn dir die Theorie nicht reicht, komm gerne vorbei und fahr die Räder. @Frostfalke und @525Rainer habe ich schon eingeladen.
 

umtreiber

Adnimistrator
Dabei seit
4. Juni 2003
Punkte Reaktionen
434
Ort
minga
Diverse User haben versucht es zu erklären. Wenn dir die Theorie nicht reicht, komm gerne vorbei und fahr die Räder. @Frostfalke und @525Rainer habe ich schon eingeladen.

Danke für die Einladung.
Ich kenne die Theorie und die Praxis und merke auch den Unterschied zwischen verschiedenen EinflussFaktoren. Den ZIPP LRS und das Wegkipp-Feature kenn ich nicht. Genau das interessiert mich. Kippt die Felge schon weg wenn ich das Rad in die Kurve lege? Bereits bei langsamer Fahrt oder nur bei Sam Hill?
 

MSTRCHRS

Christoph Spath
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
27. Juli 2010
Punkte Reaktionen
1.380
Ort
Reutlingen
Danke für die Einladung.
Ich kenne die Theorie und die Praxis und merke auch den Unterschied zwischen verschiedenen EinflussFaktoren. Den ZIPP LRS und das Wegkipp-Feature kenn ich nicht. Genau das interessiert mich. Kippt die Felge schon weg wenn ich das Rad in die Kurve lege? Bereits bei langsamer Fahrt oder nur bei Sam Hill?
Wann und wie die Felge kippt ist abhängig von Geschwindigkeit, Fahrstil, Kurve, etc.
Wann sie zu viel bzw. störend kippt, steht im Testbericht. Eine Antwort die dich zufrieden stellt werde ich dir nicht geben können, da ich dich nicht kenne, keine Ahnung habe was und wo du fährst. Deswegen: Wir treffen uns an einem geeigneten Trail, ich stelle dir zwei Laufradsätze hin und scheuche dich mehrmals den gleichen Trail runter. Dann kannst du für dich selbst beantworten und hier ein Feedback geben.
 

HTWolfi

Schönwetterfahrer
Dabei seit
14. Januar 2008
Punkte Reaktionen
2.345
Ort
Steinbrüchlein
Wann und wie die Felge kippt ist abhängig von Geschwindigkeit, Fahrstil, Kurve, etc.
Ich verstehe es auch nicht.
Nach der Illustration kippt die Felge in den Nippelbohrungen, das Felgenprofil selbst ist stabil und gibt nicht nach.

1582278504301.png


Liegt dann wohl eher an den Bohrungen, Unterlegscheiben, Nippel und nicht daran ob single wall oder Hohlkammer.

Fühlen sich bei einem asymmetrischen Felgenprofil Links- und Rechtskurven bzw. off camber Sektionen nicht unterschiedlich an?
Und natürlich am VR und HR entgegengesetzt – schließlich ist da die schmale und breite Felgenseite vertauscht. :D
 

MSTRCHRS

Christoph Spath
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
27. Juli 2010
Punkte Reaktionen
1.380
Ort
Reutlingen
Ich verstehe es auch nicht.
Nach der Illustration kippt die Felge in den Nippelbohrungen, das Felgenprofil selbst ist stabil und gibt nicht nach.

Anhang anzeigen 983812

Liegt dann wohl eher an den Bohrungen, Unterlegscheiben, Nippel und nicht daran ob single wall oder Hohlkammer.

Fühlen sich bei einem asymmetrischen Felgenprofil Links- und Rechtskurven bzw. off camber Sektionen nicht unterschiedlich an?
Und natürlich am VR und HR entgegengesetzt – schließlich ist da die schmale und breite Felgenseite vertauscht. :D

Wenn du nur den Querschnitt anschaust, liegst du richtig mit der Annahme, dass beide Profile um den Nippel und die sphärische Unterlegscheibe rotieren können. Das ganze ist aber ein dreidimensionales Objekt ;)
Da verringert die Hohlkammer dann eben das verwinden (bei extremen Krafteinwirkungen wird es schon auch auftreten, da ist dann aber die Frage, ob die Hohlkammer dabei beschädigt wird)


Meiner Erfahrung nach fühlen sich beide Seiten gleich an. Um das ganz definitiv sagen zu können, bräuchte es wahrscheinlich wieder Laborbedingungen. Signifikant fällt es auf jeden Fall nicht auf.
 
Dabei seit
23. Juli 2004
Punkte Reaktionen
1.441
so, ich habe mir die teile tatsächlich geholt. die sind für mein bronson v3., ich wiege 60 kg ohne ausrüstung. folgendes kann ich sagen.
  • montage
    • der speci butcher blck dmnd saß recht stramm. ich habe es direkt geschafft, das felgenband an einem der höcker (speichen und kugelscheiben, die aus dem felgenbett ragen) zu beschädigen und musste es tauschen. man muss wirklich sehen, dass man zwischen den speichen mit dem reifenheber rangeht. das felgenband an sich ist auch sehr empfindlich, das tesa strapping klebeband ist deutlich robuster.
    • beim aufpumpen saß einer der reifen auf den höckern und ließ sich nicht direkt aufpumpen, ich musste mit dem reifenheber ziemlich fummeln (ohne das felgenband zu beschädigen), um den reifen da wieder runterzubekommen. der andere reifen saß gleich richtig.
    • ansonsten easy, aufgepumpt, war gleich dicht.
  • fahren
    • ich war heute im bikepark schulenberg: brutal wurzelig, einige bremswellen gibt es. 1,6 bar vorne, 1,8 hinten. keine inserts.
    • in kurven habe ich gar nichts gemerkt, fährt sich die der dt swiss e1650 (mit huck norris dh vorne und hinten), den ich vorher hatte
    • bei großen schlaglöchern habe ich richtig was gemerkt, und zwar dass die schläge sich dumpf angefühlt haben und auch weniger hart waren als ich das erwartet hatte. das war ganz unspektakuläur, aber dennoch sehr angenehm.
    • harte durchschläge habe ich keine gemerkt, was untypisch ist, da das beim o.g. lrs und gleichem druck normalerweise ein paar am tag mal vorkommt
    • ich hatte auch einen ordentlichen case, wo mir alles durchgeschlagen ist, es gab kein geräusch, das hinterrad ist völlig unauffällig.
    • armpump gab es nicht, aber ich leide sonst auch nicht darunter. die strecken in schulenberg sind aber recht kurz. aber für ein trail bike trotzdem beachtlich.
    • nach einem halben tag habe ich gar keine auffäulligkeiten gemerkt, ich habe mich kompett dran gewöhnt. es ist alles dicht, kein burping oder dichtmittel spuren am reifen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
26. Mai 2010
Punkte Reaktionen
142
Also ich finde den wirklich grossen Vorteil haben die Laufräder in hängenden Kurven mit Wurzeln. Dort generieren sie spürbar mehr Grip und Laufruhe.

Ich fahr bei 85kg mit Exo+ 2.5" am Vr 0.9 Bar und hinten 1.2-1.4 Bar
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
10.120
Ich bin mir nicht sicher ob die felge bei 0.9 bar oder 1.8 zum tragen kommt. Bei 0.9 generiert der reifen extremen grip und passt sich an, bei 1.8 wird viel grip verschenkt den keine felge reinholen kann.
 
Dabei seit
26. Mai 2010
Punkte Reaktionen
142
Ich bin mir nicht sicher ob die felge bei 0.9 bar oder 1.8 zum tragen kommt. Bei 0.9 generiert der reifen extremen grip und passt sich an, bei 1.8 wird viel grip verschenkt den keine felge reinholen kann.
Naja bin vorher den gleichen Druck auf dem Santa Laufradsatz gefahren und der Unterschied ist deutlich spürbar, also kann es nur die Felge sein.
 
Dabei seit
23. Juli 2004
Punkte Reaktionen
1.441
Ich bin mir nicht sicher ob die felge bei 0.9 bar oder 1.8 zum tragen kommt. Bei 0.9 generiert der reifen extremen grip und passt sich an, bei 1.8 wird viel grip verschenkt den keine felge reinholen kann.

ich glaube, die flexibilität kommt bei meinem gewicht nur zum tragen, wenn es einen heftigen schlag gibt, der bis zur felge reicht. das ist bei der o.g. strecke definitiv der fall. ich bin vorher einen einzigen tag in schulenberg mit dem bronson gewesen un habe mir mit dem o.g. alu lrs, maxxis highroller dh, 1.8 bar UND huck norris dh eine seltsame, nach außen gewölbte delle in der felge geholt, reifen ging nicht mehr dicht. danach bin ich mit 2 bar mit schlauch gefahren, kassierte 3 platten und hatte dann keine lust mehr. mit dem moto lrs scheint das problem gegessen zu sein, aber es ist zu früh, das mit sicherheit zu sagen.

es hängt alles vom gelände und speed ab.
 
Dabei seit
23. Juli 2004
Punkte Reaktionen
1.441
so, kleiner nachtrag. anscheinend habe ich einen leichten höhen- und seitenschlag am hinterrad. das kommt wahrscheinlich vom o.g. case, wobei so übel war das gar nicht. hoffe, das lag an der schlechten einspeichqualität. ich lasse der kompletten lrs vom fachmann zentrieren und hoffe, dass das in den kommenden 12 monaten nicht wiederholt werden muss.

was ich beim ersten post vergessen hatte zu erwähnen: die dichtungen beim tyrewiz wurden bei der montage beschädigt. will man das felgenband wechseln, muss das ventil natürlich raus. die tyrewiz wird mit einer mutter mit dichtung fixiert und hat 2 kleine o-ringe, die die verbindung zwischen dem ventilkörper und dem tyrewiz abdichten. die mutter war derart fest angezogen, dass ich mit der zange ran musste. dabei hatte ich entdeckt, dass der obere o-ring beschädigt war. dabei wird user manual extra darauf hingewiesen, dass man die mutter mit der hand festziehen muss, damit genau das o.g. nicht passiert. ich hatte das auf gut glück zusammengebaut, und es hat soweit dicht gehalten. die o-ringe gibt es anscheinend nicht als kit, man muss die komplette ventileinheit mit batteriedeckel kaufen.

noch was: ich hatte fälschlicherweise zuerst die variante mit dem shimano freilauf bestellt. mir ist aufgefallen, dass die lager am vorderrad bei lauf spübare macken hatten. dass passiert, wenn ein lager beim einpressen die last über den innenring bekommt. der xd laufradsatz, den ich jetzt habe, hat das nicht.

"made in usa" scheint hier ein manko zu sein, z.z. bin ich nicht zufrieden mit der qualität.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. Juli 2004
Punkte Reaktionen
1.441
Hi wie läufts denn inzwischen mit dem LRS

noch andere mit längerer erfahrung hier?

ja, ich kann mal ein update geben. also ich war bei einem guten laufradbauer (hubertus deppe in hannover), der hat geschimpft, dass das alles doof ist und am ende nicht ganz rund wurde (due felge selbst ist völlig uneben, mit seinen messuhren kam er gar nicht klar. ich muss auch sagen, dass die verbindung zwischen felge und nippel fragwürdig erscheint. die felge ist geformt wie ein umlaufendes hausdach, die behrung sid mehr oder wenige mittig auf dem giebel. da kommen kegelige scheiben rein (nicht kugelige, was ich vermutet hätte, scheint eine scheibe aus dem sapim katalog zu sein). ich kann auch nicht genau sagen, ob die bohrungen kegelig sind, ich hoffe es mal.

wie auch immer, ich bin habe seitdem hometrails im deister gemacht und war in nava und finale, das waren insgesamt 7 shuttle tage mit etwa 4000 hm am tag. es waren einige einschläge zu verzeichnen (nach einem drop mitten auf einem stein mit dem hr gelandet, dann eine rausragende wurzel genau auf einer felgenflanke erwischt und einige übliche durchschläge. soweit ist alles rund, keine kratzer (das wundert mich am meisten), keine platten mit den speci butcher blck dmnd reifen (1,7 bar hinten, 1,5 vorne, 60 kg nackt). kann nicht sagen, obs am lrs lag, aber mit meinem bronson war kaum ermüdung oder arm pump zu spüren, auch wenn man längere abschnitte gefahren ist. meine mitfahrer haben wohl was gemerkt. kein burping oder irgendwie komische gefühle in den kurven, auch wenn man richtig reinhackt. der verschleiß am reifen ist ganz normal, die seitenstollen nutzen sich ab wie sonst.

immer noch nervig ist die tirewiz app, die mal verbindet, mal nicht. in jedem fall völlig nutzloses gimmick. ließe sich aber verbessern, wenn das ding kutz piepen würde, wenn min. zul. druck unterschritten. warum haben die das nicht gemacht? hab mir gerade den run von kerr angesehen. damit wäre der sturz wohl nicht passiert.

mein fazit zur zeit: gerade für leichtere fahrer eine gute option und hilft, die sonst zu hohe bike steifigkeit zu kompensieren (z.b. den tollen 35 mm carbon lenker). für weniger aggressive fahrer auf der suche nach mehr komfort ein nobrainer eigentlich, wenn man das geld ausgeben will. schwerere fahrer müssen sehen, ob die haltbarkeit und nachgiebigkeit passen. ich würde aber auf jeden fall einen felgensatz kaufen und bei einem guten laufradbauer aufbauen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

dudeharam

Bikelife 4ever!
Dabei seit
30. März 2016
Punkte Reaktionen
0
Ort
NRW
Hat irgendjemand im Forum den Zipp-LRS?
Oder kennt jemand wen?
:eek:

Ich fahre die felgenringe mittlerweile, im Downhill Bereich, der Preis ist natürlich bitter.. ich hatte das Glück diese von SRAM ein Wochenende testen zu dürfen und war völlig überzeugt vom Fahrverhalten, dementsprechend auch der Kauf 😅
 
Dabei seit
23. Juli 2004
Punkte Reaktionen
1.441
Ich fahre die felgenringe mittlerweile, im Downhill Bereich, der Preis ist natürlich bitter.. ich hatte das Glück diese von SRAM ein Wochenende testen zu dürfen und war völlig überzeugt vom Fahrverhalten, dementsprechend auch der Kauf 😅

für dh sind die eigentlich nicht freigegeben, da müsstest du wegen garantie aufpassen.
 
Dabei seit
23. Juli 2004
Punkte Reaktionen
1.441
noch ein nachtrag zu tyrewiz. nach 6 montane leuchtet die led am hr nicht mehr. gut, dachte ich, batterie alle. die batterie scheint eine hierzulande ungewöhnliche größe zu sein, im supermarkt war nichts zu finden. batterie einsetzen war ein graus. der deckel ist mit einem bajonett realisiert, bloß man findet nichts zum greifen. das sind so mini mini pins drauf, ich habe mir die fingernägel kaputtgemacht, nichts zu machen. dann trotz empfehlung im manual, keine werkzeuge zu verwenden, einen schraubenzieher genomme. deckel war auf, ist aber beim vorgang gebrochen. der war brutal fest, den hätte ich nie ohne werkzeug aufbekommen. ich hatte mit aber vorher ein ersatzteil kit bestellt, der deckel war dabei. gut, batterie eingesetzt, led blinkt kurz auf, danach alles tot. die anleitung besagt, man müsse in diesem fall das geräut resetten, in dem man die kontakte unter der batterie kurzschließt. dazu müsse man am besten den tyrewiz ausbauen. ist klar, ne. ich muss als alle 6 monate mit dem dichtmittel herumsauen, nur, um die batterie zu wechseln. im übrigen ist es laut anleitung auch möglich, dass man die prozedur zwischendurch mal durchführen muss, wenn sich das tyrewiz aufgehängt hat. das war mir aber zu doof, also wollte ich probieren, die kontakte mit einer schere ohne ausbau kurzzuschließen, und das hat geklappt. ist aber nichts für grobmotoriker. danach ging das tyrewiz wie gewohnt.

das hört sich jetzt verheerend an, und das ist es auch. die probleme, die ich beschrieben habe, kommen davon, dass man produkte so schnell es geht auf den markt wirft und es den kunden überlässt, diese zu optimieren. das mach ist jetzt quasi hiermit. nichts neues, gerade bei sram, mich nervt das aber. ich will ein fahrrad haben, das nicht nervt, da hat sram versagt.
 
Dabei seit
8. September 2015
Punkte Reaktionen
585
Ort
Pfalz
Doch, einfach aufgrund der Elastizität. Ohne "Rund" wäre es gar nicht steif. Und so, wegen des geringen Flächenträgheitsmomentes in Torsionsrichtung, halt flexibler als andere. Die Teile sind ja nicht Ideal steif.
 
Oben